Zum Inhalt springen

Freiheit und Islam


Fatima Özoguz
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Salam,

 

Ich kann meine Religion insofern nicht ausueben, dass ich kein Kopftuch im Klassenzimmer tragen darf. Ich habe keine FreiheiT was die Berufswahl angeht;)

 

Aber die Begrenzungen sind doch in Deiner Relegion zu finden. Wenn ich als Relegion Nudismus hätte, dann beschränkt mich das doch im öffentlichen Leben. Ich weiss, der Vergleich hinkt, aber die Grundidee sollte klar sein. Zumindestens aus "westlicher" Sicht.

 

Englaender und Kanadier lachen Dtl in dem Punkt aus.

 

Wo?

 

Darueber hinaus finde ich es so traurig, dass man mit deutschen Muslimen ueber die Misstaende in Dtl. ñicht diskutieren kann,ohne auf Missstaende in ihren Heimatlaendern mit dem Finger zu zeigen.

 

Was erwartest Du? Es scheint in diesem Lande eine Angst vor Überfremdung zu geben. Und gerade der Islam ist für seine organisierte Intoleranz (aus "westlicher" Sicht) bekannt. - Keine Diskussion darüber - da sie aufgrund unterschiedlicher Weltbilder - sowieso sinnlos ist.

 

Die einzig sinnvolle Diskussion zu dem Thema wäre es herauszuarbeiten, wie man das Image des Islams positiv verändern kann. Das bedingt aber, dass das "westliche" Wertesystem nicht von vornherein als verdorben sieht.

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 153
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • 3aliy

    12

  • Interrobang

    15

  • Aurora borealis

    20

  • Saluton

    39

Salam,

 

was lässt dich glauben, dass es die im Islam nicht gäbe? Was es nicht geben darf , sind Medien, die verleumden und lügen,

 

Wer sollte soetwas überwachen? Nach welchen Regeln?`Und wer überwacht die Überwacher?

 

die gibt es im Islam,allerdings darf Kunst nicht anstößig sein (Aktbilder beispielsweise)

 

Warum hast Du ein Problem mit Aktbildern? Aktbilder gibt es seit es die Menschheit gibt und ich sehe mit dem besten Willen keine Gründe gegen Aktbilder.

 

künstliche Kolonial-Gebilde wie Bahai und Ahmadiyya abzulehnen

 

Wer soll das entscheiden? Nach welchen Massgaben? Und wer überwacht diese Entscheider?

 

Halbangezogene, geschminkte und aufgetakelte Frauen in der Öffentlichkeit gefährden die Familien,

 

Ist klar.

 

und es sorgt für Frust für die Ehefrauen, wenn ihre Männer ihre Augen ständig bei anderen Frauen haben oder gar fremdflirten, wie hier leider vielfach üblich.

 

Also sollen Frauen das ausbaden, weil die Männer sich nicht benehmen können... Gut, wenn die Frauen das mitmachen.

 

das fällt unter Drogenkonsum in der Öffentlichkeit. GEnauso könntest du auch Freiheit fordern, sich einen Schuss zu setzen oder Joints zu rauchen.

 

Ja, das könnte man fordern. Was geht es Dich an, was andere Leute fixen und rauchen?

 

Nacktheit in der Öffentlichkeit steht dem Schamgefühl im Islam entgegen.

 

Ist das jetzt ein Problem der Nacktheit oder des Islams? Wohl eher letzteres.

 

Und das ist kein spezielles westliches(*) Problem, in Japan ist gemeinsame "Nacktheit" in Badehäusern "schon immer" unproblematisch. Und in vielen afrikanischen Kulturen war/ist Nacktheit ebenfalls kein Problem.

 

(*)In den USA gibt es weit strengere Regeln, was Nacktheit angeht als z.B. in Finnland.

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

dass manche Männer einfach gucken "müssen", der Mann ist visuell orientiert.

 

Aber das sollte doch eher rechtfertigen, manchen (allen arabischen?) Männern Scheuklappen aufzusetzen als alle Frauen zu verpflichten sich zu verhüllen, oder?

 

Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass es einer Frau gefällt, wenn ihr Partner Augen für andere Frauen hat....

 

Aber auch das ist ein Problem der spezifischen Frau mit ihrem Mann und sollte kein Grund sein, andere Frauen einzuschränken.

 

Meine Frau hat genau gar kein Problem damit, wenn ich z.B. facebookbedingt andere Frauen ansehe, oder im Schwimmbad oder gar Sauna... Und von vielen anderen Frauen höre ich das gleiche.

 

So unterschiedlich sind die Bilder und Ansichten!

 

Grüsse,

Kai (der eigentich kein Feminist ist)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aurora borealis

@ Fatima da ich in Österreich lebe und Frauen sich hier gerne schön anziehen zum Ball ein Einwand. Wenn ich bei dem Ball nur anderen Damen nach sehen würde bekäme ich danach eine Gardinenpredigt bzw. die Gardinenstange daumenhoch.png. Doch meine Freundin will wie die anderen Frauen auf dem Ball, dass sie Schön aussieht, Achja und für mich als Mann ist es schließlich auch angenehm, wenn meine Begleiterin Komplimente bekommt, da Mann ja nicht viel Schmuck tragen darf und der schönste Schmuck ist nun einmal die Frau an seiner Seite.

Also Aussage meiner Freundin Appetit kannst du dir auch anderswo holen, aber gegessen wird zu hause und ich halte es ebenso smile2.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum,

Was verstehst Du unter "Freiheit"? Ist dieses Verständnis identisch mit dem in Europa vorherrschenden?

 

Ich verstehe unter Freiheit, das Recht frei zu entscheiden. Ob für das Gute oder Schlechte ist jedem selbst überlassen aber Gott hat den Menschen frei erschaffen.

Wir haben also die Entscheidungsfreiheit. Diese darf aber nicht von den Menschen eingeschränkt werden.

 

Kannst Du überhaupt noch jemanden ausserhalb Deines islamischen Umfeldes in die Augen sehen, wenn Du glaubst, dass jeder Nichtmoslem Deine Religion als "Schreckensreligion voller Zwang" sieht?

 

Selbstverständlich kann ich noch allen Nichtmoslemen in die Augen schauen, denn wovor soll ich mich denn auch fürchten?

Ich kenne die Wahrheit für die ich mich versuche, einzusetzen.

Außerdem müssen Sie mich da falsch verstanden haben.

Ich wollte niemals allen Nichtmoslemen vorwerfen, sie würden von dem Islam als Schreckensreligion denken.

Mein Punkt war nur, dass die Medien hierzulande immer mehr versuchen, den Islam schlecht zu machen.

 

Ist es so, dass "Deutschland" die Freiheit der Muslime immer mehr einschränkt, oder erscheint es Dir nur so?

 

Wenn Du schon solche Argumente lieferst, möchte ich den Muslima raten, das Kopftuch innerhalb geschlossener Räume einfach abzulegen, denn wie Du schön schreibst "niemand ist gezwungen dem Islam zu folgen. Es ist eine Religion voller Liebe und Freiheit" Es gibt ja keinen Zwang im Glauben und gesundheitliche Risiken gibt es ja bekannlich ebenfalls nicht

 

Ich bin mir sicher, es scheint nicht nur so.

Genau! Niemand ist gezwungen dem Islam zu folgen, aber niemand darf auch gezwungen werden, den Islam NICHT zu befolgen!

Es ist ein Zwang, wenn die Frau gegen ihren Willen ihr Kopftuch ausziehen muss; aber das wird auf einmal gar nciht als solcher gesehen...

 

Wer gibt Dir, dass Recht zu bestimmen, dass bestimmte "Freiheiten" abgeschafft werden sollen? Obwohl Du meinst "niemand ist gezwungen dem Islam zu folgen. Es ist eine Religion voller Liebe und Freiheit"

Wer gibt Deutschland das Recht, bestimmte Freiheiten der Muslime einzuschränken?!

 

Lass uns einfach den Kompromiss akzeptieren, dass wir halt unterschiedliche Sichtweisen haben und eine Auflösung dieser Dissonanz nicht möglich ist, weil wir unterschiedliche Weltsichen haben... frieden.gif

 

Einen Kompromiss akzeptiere ich sehr gerne smile.png

Auch wenn ich denke, dass unterschiedliche Weltsichten kein Hinderniss zur Auflösung dieser Uneinigkeiten sind.

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

Assalamu Alaikum,

 

Also Aussage meiner Freundin Appetit kannst du dir auch anderswo holen, aber gegessen wird zu hause und ich halte es ebenso smile2.gif

Abgesehen davon, dass ich dagegen bin Menschen mit Speisen zu vergleichen, weil der Vergleich an zahlreichen Unterschieden hinkt aber es ist ein wenig blöd, wenn man Appetit nach einer bestimmten Speise bekommt, während man Zuhause eine andere Speise hat.

 

Und auch sonst sollte man die Dinge nicht immer subjektiv messen, da die eigene Vernunft fehlerbehaftet ist. Selbst große Philosophen des Westens haben erkannt, dass man zur Lösung der Probleme in dieser Welt intersubjektiv handeln sollte. Das ist ein Schritt nach vorne in Richtung Bescheidenheit, was die Einschätzung der eigenen Vernunft betrifft.

 

Die eigene Vernunft kann ohne den göttlichen Stock nicht gerade gehen. Und wer auf einer langen Reise nicht gerade gehen kann, kann nicht die ganze Zeit auf dem geraden Weg bleiben. Das Ziel würde nicht erreichbar sein. Man muss aber erst erkennen, dass es ein Ziel gibt. Wir sind überzeugt, dass es in jedem von uns vorhanden ist. Der Koran sagt, dass wir uns daran erinnern müssen. :)

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

bis zur Entdeckung der Blutgruppen, der Vererbungslehre und überhaupt der Erkenntnis, dass die Frau überhaupt eigene Gene an das Kind weitergibt, war es in allen patriarchalischen Systemen die grösste Angst, dass die Frau ein Kind gebärt (eine der Schwestern meiner Frau hat heute ihr 3. Kind bekommen...), dass nicht vom eigenen Manne abstammt. Daher die grosse Angst vor Nebenbuhlern und weiblichem Fremdgehen... ("pater semper incertus est“)

 

Mitlerweile wissen wir mehr über die Natur des Menschen und es ist an der Zeit, Gedankenstrukturen aus dem -3. Jahrtausend, aus dem 1. Jahrhundert und dem 7. Jahrhundert über Bord zu werfen.

 

Matriarchalische Gesellschaften hatten/haben diese Probleme nicht. "Mater semper certa est“

 

Das als Einwurf dazu,

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

Wir haben also die Entscheidungsfreiheit. Diese darf aber nicht von den Menschen eingeschränkt werden.

 

Sinnigerweise wird aber die Freiheit der Frau (sich nicht verhüllen zu müssen) gerade in den islamischen Ländern eingeschränkt.

 

Ich wollte niemals allen Nichtmoslemen vorwerfen, sie würden von dem Islam als Schreckensreligion denken.

 

Ich habe Dich aber so verstanden.

 

Mein Punkt war nur, dass die Medien hierzulande immer mehr versuchen, den Islam schlecht zu machen.

 

Machen die Medien das? Oder stellen sie einen Zustand dar? Bedenke die Position des Betrachters.

 

Oder um Anja Hilscher zu zitieren: "Der Islam hat ein Image-Problem“

 

Genau! Niemand ist gezwungen dem Islam zu folgen, aber niemand darf auch gezwungen werden, den Islam NICHT zu befolgen!

 

Gemäss den einschlägigen Aussagen aus dem Koran ergibt sich keine Notwendigkeit sich in geschlossenen Räumen zu verhüllen.

 

Es ist ein Zwang, wenn die Frau gegen ihren Willen ihr Kopftuch ausziehen muss

 

<Gebetsmühle>Es herrscht eine grosse Meinungsverschiedenheit über dieses Thema und es hat keinen Sinn das zum 1234. Mai ausdiskutieren zu wollen</Gebetsmühle>

 

Wer gibt Deutschland das Recht, bestimmte Freiheiten der Muslime einzuschränken?!

 

<empoerung>Ja! Wer masst sich eigentlich an, den Muslimen in Deutschland zu verbieten Ehebrecher zu steinigen und Dieben die Hand abzuhacken?</empoerung>

 

Tschuldigung, das musste mal gefragt werden, wenn ich sowas lesen muss.

 

Einen Kompromiss akzeptiere ich sehr gerne

 

Nein, es ist kein Kompromiss in dem Sinne sondern ein "Agree to disagree"

 

Auch wenn ich denke, dass unterschiedliche Weltsichten kein Hinderniss zur Auflösung dieser Uneinigkeiten sind.

 

Du irrst, leider.

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aurora borealis

@ 3aliy nun da wir Menschen sind wird die Masse unserer Ansichten auf der Basis des subjektiven Empfindens entstehen. Die Frage die ich mir stelle ist, wie ist der Islam so Lust und Welt feindlich geworden, dass er sich mit christlichen Evangelikalen über das irdische Jammertal streiten können. Denn soweit mir aus der Geschichte bekannt, war dies in früheren Jahrhunderten nicht der Fall und meine Einstellung ist;

Lebe auf Erden so das du dich für dein Handeln rechtfertigen kannst und hoffe auf die Gnade deines Schöpfers, denn selbst wenn du dich bemühst keine Fehler und Sünden zu begehen, so wirst du doch fehlen. Bedenke das die Stunde kommt, wo du vor deinen Richter trittst. Doch lasse dich nicht von der Angst leiten und vergiss dein Leben. Denn es ist dir gegeben um den Weg zu finden zu deinem Schöpfer und nicht um dahin zu siechen bis du aus dem "irdischen Jammertal" erlöst wirst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

Welche Freiheiten gingen denn verloren, und was genau wäre daran schade?

Das meiste wird schon erwähnt worden sein aber ich zähle mal auf:

Religionsfreiheit. Recht auf Körperliche unversertheit. Kunst. Meinungsfreiheit. Die wahl des Fleisches (eher was kleines ^^).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sinnigerweise wird aber die Freiheit der Frau (sich nicht verhüllen zu müssen) gerade in den islamischen Ländern eingeschränkt.

Und dass das richtig ist, hab ich niemals behauptet, aber das ist noch lange kein Argument das selbe zu tun; tut mir Leid.

 

Machen die Medien das? Oder stellen sie einen Zustand dar? Bedenke die Position des Betrachters.

 

Oder um Anja Hilscher zu zitieren: "Der Islam hat ein Image-Problem“

Aber dieses Image wird von jemandem hergestellt, ohne auf die eigentlichen Betroffenen zu achten; das heißt, egal was die Muslime hier in Deutschland machen würden, irgendwie wird es immer wieder ins verkehrte Licht gedreht...

 

Gemäss den einschlägigen Aussagen aus dem Koran ergibt sich keine Notwendigkeit sich in geschlossenen Räumen zu verhüllen.

 

Aber nur, wenn kein Mann im Raum ist, der die Frau nicht sehen darf.

Wenn aber die Gefahr besteht, dass immer wieder ein solcher in den Raum geplatzt kommt, so besteht diese Notwendigkeit eben doch.

 

<empoerung>Ja! Wer masst sich eigentlich an, den Muslimen in Deutschland zu verbieten Ehebrecher zu steinigen und Dieben die Hand abzuhacken?</empoerung>

 

Tschuldigung, das musste mal gefragt werden, wenn ich sowas lesen muss.

 

Diese Aussage ist falsch, da Muslime dies nicht in Deutschland machen!

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Fatima da ich in Österreich lebe und Frauen sich hier gerne schön anziehen zum Ball ein Einwand. Wenn ich bei dem Ball nur anderen Damen nach sehen würde bekäme ich danach eine Gardinenpredigt bzw. die Gardinenstange daumenhoch.png. Doch meine Freundin will wie die anderen Frauen auf dem Ball, dass sie Schön aussieht, Achja und für mich als Mann ist es schließlich auch angenehm, wenn meine Begleiterin Komplimente bekommt, da Mann ja nicht viel Schmuck tragen darf und der schönste Schmuck ist nun einmal die Frau an seiner Seite.

Also Aussage meiner Freundin Appetit kannst du dir auch anderswo holen, aber gegessen wird zu hause und ich halte es ebenso smile2.gif

 

Ist in ganz Europa so. Die Frau als Schmuckstück oder gar als Speise...oje. Mag sein, dass euch beiden das Spaß macht, aber genau dieses Verhalten , das Herzeigen der Frau auf der einen Seite, den eigenen Exhibitionismus auf der anderen bewirkt die ganzen Ehekrisen und Scheidungen.

 

Der Islam ist deswegen "lustfeindlich", nur weil die Sexualität nicht in die Öffentlichkeit getragen wird? Umso schöner ist sie doch, wenn sie zwischen dem Paar bleibt. Anders als bei den Katholiken, die ja wohl bei euch die Mehrheit bilden, findet Sexualität nicht nur zwecks Zeugung statt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

Assalamu Alaikum,

 

Mitlerweile wissen wir mehr über die Natur des Menschen und es ist an der Zeit, Gedankenstrukturen aus dem -3. Jahrtausend, aus dem 1. Jahrhundert und dem 7. Jahrhundert über Bord zu werfen.

Diesem Satz stimmen die islamischen Großgelehrten zu. Der einzige Unterschied ist, dass sie auch sagen, dass es im Menschen zwei Dimensionen gibt. Jene Dimension, die sein Wesen ausmacht und jene Dimension, die ihm die Möglichkeit gibt, dass er sich weiterentwickelt und fortschreitet, in seiner langer Reise seit Anbeginn seiner Existenz in dieser Welt.

 

Das Wesen des Menschen ist unveränderlich, während die Strukturen, in denen sich dieses Wesen entfaltet, veränderlich sind.

 

Unveränderlich sind die Gesetze der Moral, auch wenn einige Philosophen dies bestreiten. Aber Lügen ist schlecht, -3000 Jahre vor Christus war es so und jetzt ist es so. Das entwickelt sich nicht. Unrecht ist schlecht, vor Christus, nach Christus, vor der Auswanderung, nach der Auswanderung usw. Ehebruch ist schlecht, vor Christus, nach Christus, vor der Auswanderung und nach der Auswanderung. usw usf.

 

Und selbst beim Veränderlichen schulden wir unseren Vorfahren vieles. Es ist ein Wunschdenken davon auszugehen, dass alles veränderlich ist und dass wir heute unsere Vorfahren in keinster Weise brauchen. Das wäre eine Behauptung, die allein von der Tatsache, dass wir ihnen unser materielles, kulturelles und wissenschaftliches Bestehen schulden, widerlegt wird. Materiell schulden wir ihnen, dass wir von ihnen stammen. Kulturell, dass wir von ihren Fehlern lernen und ihre Errungenschaften beibehalten. Die Sprache ist das beste Beispiel hierfür. Denn auch wenn die Sprachen sich entwickeln, so sind ihre Samen in der Geschichte. Und wissenschaftlich liegt unsere Abhängigkeit von ihnen auf der Hand: Z.B. Ohne die Null, wäre der Computer gar nicht erst entstanden. Die Menschheit von heute verhält sich zur Menschheit der alten Zeiten, wie der Baum zum Sämling.

 

Daher ist es ein Riesenfehler, wenn man alles über Bord wirft, da man dann sein eigenes Wesen mit wirft. Jeder von uns, ob er will oder nicht, hat das selbe Wesen, wie Menschen im 7. Jahrhundert. Wer kann beweisen, dass Einstein (1955 n.Chr.) klüger war, als Aristoteles (322 v.Chr.)? Und wer kann behaupten, dass Einstein im Gegensatz zu Aristoteles keine Speise, keine Decke, kein Medikament und keinen Schlaf brauchte?

 

möge Allah t dich reichlich belohnen

Danke liebe Schwester, Allah belohne dich ebenso.

 

Lebe auf Erden so das du dich für dein Handeln rechtfertigen kannst und hoffe auf die Gnade deines Schöpfers, denn selbst wenn du dich bemühst keine Fehler und Sünden zu begehen, so wirst du doch fehlen. Bedenke das die Stunde kommt, wo du vor deinen Richter trittst. Doch lasse dich nicht von der Angst leiten und vergiss dein Leben. Denn es ist dir gegeben um den Weg zu finden zu deinem Schöpfer und nicht um dahin zu siechen bis du aus dem "irdischen Jammertal" erlöst wirst.

Genau so ist es. Das ist ein in etwa meine Übezeugung. Ich sehe die Welt nicht als irdisches Jammertal. Zumindest nicht nur.

 

Die Welt oder das Diesseits hat zwei Seiten, eine schöne und eine hässliche. Wenn man sie wie eine brille trägt, dann zeigt sie einem den Schöpfer bzw. die Wahrheit. Wenn man sie aber auf den Kopf setzt und als Schmuck verwendet, dann bleibt man kurzsichtig.

 

Gott hat in dieser Welt vieles erschaffen, was der Mensch auch genießen darf aber diese Welt ist dennoch ein Ort der Prüfung und der damit verbundenen Erkenntnis. Wenn es kein Ort der Prüfung wäre und wenn sie in ihrer hässlichen Seite nicht minderwertig wäre, (in einigen Überlieferungen minderwertiger als der Flügel einer Fliege) würden nicht so viele Kriege ausbrechen und so viele Menschen leiden. Es würde nicht so viel Unheil geben und nicht so viel Blut vergossen werden. Es würden nicht so viele Entrechtete und Hungrige geben. Es würde nicht so schwer sein, sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen und zu schuften, damit man wenige Tage im Jahr genießt. Die materiellen Genußmomente in diesem Leben machen nicht mal 1% der gesamten Momente aus. Wenn es hochkommt, dann 5% oder ähnliches.

 

Wenn man aber die schöne Seite betrachtet und die Verbindung zur Wahrheit herstellt, dann kann man in schlechten Zeiten die Geduld und in guten Zeiten die Dankbarkeit genießen und dann kann man im Idealfall sein ganzes Leben genießen. Das Diesseits ist kein Selbstzweck, es ist zu kurz und zu nichtig um ein Selbstzweck zu sein. Die Propheten sind gekommen, um uns zu lehren, dass diese Welt nur ein Tropfen im Meer der Existenz ist und dass es eine viel größere Welt der Spirualität gibt, die man auch jetzt sehen kann und in der man wahres Glück erreichen kann, selbst wenn man in dieser materiellen Welt viele Probleme hat.

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

Und wer kann behaupten, dass Einstein im Gegensatz zu Aristoteles keine Speise, keine Decke, kein Medikament und keinen Schlaf brauchte?

Ein Typischer trugschlus. Man muss für etwas für das es keine belege gibt keine gegenbelege bringen. Also müsste man erst belege bringen das ein Mensch ohne Nahrung leben kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

Aber dieses Image wird von jemandem hergestellt, ohne auf die eigentlichen Betroffenen zu achten; das heißt, egal was die Muslime hier in Deutschland machen würden, irgendwie wird es immer wieder ins verkehrte Licht gedreht...

 

Es könnte sinnvoll sein, sich mal mit dem Problem der interkulturellen Kommunikation und den Konfliktlösungsstrategien beschäftigen. Das ist inzwischen ein Studienfach und tangiert immer mehr Menschen, bislang im internationalen Arbeitsleben und immer mehr auch im privaten Umfeld.

 

Es gibt genügend Beispiele zum nachlesen/nachstudieren um ein Gefühl zu bekommen, wo eigentlich die (Kommuikations-) Probleme herkommen und wie man sie durchbrechen kann.

 

Genauso wie es "Handreichungen" gibt, die z.B. Lehrern und Ausbildern versuchen einen Einblick in die Denkstrukturen von Migrantenkindern zu geben, könnte es ja auch sowas in der anderen Richtung geben.

 

Aber nur, wenn kein Mann im Raum ist, der die Frau nicht sehen darf.

 

Ja, aber da geht es doch schon wieder los... Es gibt angeblich keinen Zwang im Glauben und nun wird schon wieder versucht, den Frauen für das Fehlverhalten arabischer Männer Beschränkungen aufzuerlegen. Kein weiterer Kommentar dazu.

 

Mal anders gefragt. Was passiert denn mit Dir, wenn Du ohne Kopftuch in einem Raum mit Jungs und Männern sitzt? Weder im Diesseits bekommst Du Probleme, zumindestens nicht, wenn keine arabischen Männer mit im Raum sind und im Jenseits wird Dir auch nichts passieren, weil Allah ja großzügig ist und verzeihen wird.

 

Diese Aussage ist falsch, da Muslime dies nicht in Deutschland machen!

 

Weil es verboten ist und streng sanktioniert wird. In den Ländern in denen das nicht verboten ist, findet derartiges ja statt.

 

(Ursache <-> Wirkung vertauscht)

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aurora borealis

Ist in ganz Europa so. Die Frau als Schmuckstück oder gar als Speise...oje. Mag sein, dass euch beiden das Spaß macht, aber genau dieses Verhalten , das Herzeigen der Frau auf der einen Seite, den eigenen Exhibitionismus auf der anderen bewirkt die ganzen Ehekrisen und Scheidungen.

Fatima ich bin der Meinung das ich und sie sich schon zusammen zunehmen weiss. Meine Meinung ist das es in Europa heute halt so ist wegen der Entwicklung. Wären sie und ich in Afghanistan geboren sehe die ganze Situation anders aus. Dort ist es so das die Familie die Heirat organisiert, was bei mir entfiele, da ich der einzige Mann in der Familie bin. Was dann bedeutete, dass ich auch meine eigene Ehe organisieren müßte und bei ihr der kleine Bruder.

Der Islam ist deswegen "lustfeindlich", nur weil die Sexualität nicht in die Öffentlichkeit getragen wird? Umso schöner ist sie doch, wenn sie zwischen dem Paar bleibt. Anders als bei den Katholiken, die ja wohl bei euch die Mehrheit bilden, findet Sexualität nicht nur zwecks Zeugung statt.

Naja man kann sich über Sexualität streiten. Was ist sexuell erregend? Wenn ein Mann 6 Monate keine Frau gesehen hat, dann ist alles sexuell erregend, was nur an eine Frau erinnert. Sie sehen es als Sexualität in der Öffentlichkeit an, wenn eine Frau nicht ihren ganzen Körper bis auf Gesicht und Hände bedeckt. Damit eine Frage, wie geht bei ihnen eine Braut zu ihrem Bräutigam? Die türkischen Hochzeiten und auch iranischen die ich kenne waren meist durch ein klassisches Brautkleid geprägt.

Gott hat in dieser Welt vieles erschaffen, was der Mensch auch genießen darf aber diese Welt ist dennoch ein Ort der Prüfung und der damit verbundenen Erkenntnis.
dem stimme ich zu. Freude und Leid sind von Gott und aus ihnen sollen wir die Erkenntnis ziehen. Was mir aber auffällt ist das im Internet bzw. im Schrifttum des heutigen Islam sehr häufig eine Jenseitsgewandheit zu verzeichnen ist und dies meine ich mit Welt und Lustfeindlichkeit.

Ob eine Frau Schmuck tragen muss und wie weit sie sich zu bedecken hat darüber kann man streiten, bei einigen Frauen frage ich mich auch wie Frau so herum laufen kann. Aber dies ist halt auch eine Freiheit und wenn es ihnen gefällt mag es so sein. Das ich damit auch meine Probleme habe mag ich nicht bestreiten, aber die Erregung öffentlichen Ärgernisses ist heute halt nicht mehr so weit gefasst wie früher. Von daher wenn die moralischen Werte in ihrem Land sagen eine Frau mit unbedeckten Haar gibt es nicht, dann ist dem so. Wenn in einem anderen Staat es so ist, dass es keine verschleierten Frauen geben darf ist dem auch so. Die Gesellschaft schaft ihre Rechte und so bleiben sie.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam

 

@Kai

 

"Aber die Begrenzungen sind doch in Deiner Relegion zu finden. ... Zumindestens aus "westlicher" Sicht."

 

Was aber, wenn ich meine Freiheit genau in der Verschleierung sehe. Und es mich im oeffentlichen Leben nur in der Erscheinung gibt?

Was ist die "westliche" Sicht?

Sind England, Daenemark etc. ñicht westl Laender? Warum darf dort eine Muslima als Leherin arbeiten?

 

Wo?

Alle, denen ich vom Kopftuchverbot an Schulen in Dtl erzaehlt habe, dachten ich mache Witze. Das waren Kanadier und Englaender, die z. T. áls Lehkraft taetig waren.

 

"Was erwartest Du? Es scheint in diesem Lande eine Angst vor Überfremdung zu geben. Und gerade der Islam ist für seine organisierte Intoleranz (aus "westlicher" Sicht) bekannt. - Keine Diskussion darüber - da sie aufgrund unterschiedlicher Weltbilder - sowieso sinnlos ist."

Ich verstehe das nicht ganz?Verzeihe.

 

"Die einzig sinnvolle Diskussion zu dem Thema wäre es herauszuarbeiten, wie man das Image des Islams positiv verändern kann. Das bedingt aber, dass das "westliche" Wertesystem nicht von vornherein als verdorben sieht."

 

Das ist richtig. Warum muessen aber die Muslime, die nichts mit der Image-Schaedigung zu tun haben, "leiden"? Ist es nicht die Aufgabe der Nichtmuslime, ihr Wissen ueber ihre musl Mitbuerger o. den Islam aus vernuenftigen Quellen und in direktem Dialog zu erweitern zu versuchen, anstatt sich einfach dem verzerrten gaengigen Image zu glauben? Ist es vllt auch nicht die Auffgabe der Mainstreammedien, die dem Imageschaden jeeeeede Menge beigetragen haben, ds Bild zu reparieren?

 

Eine vllt persoenliche Frage, aber was mich doch interessiert:

Woher hast du deibn Wissen ueber den Islam? Gehst du von Muslimen aus, oder der Politik in musl Laendern; oder hast du den "Islam" "studiert"? Also, wie kommst du z.B. zu dem Schluss, dass es im Islam eine allgemeingueltige Abneigung ggú westl Werte gaebe.

Und welche dieser westl WErte meinst du?

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@marwa'cane

Salam

 

alle, denen ich vom Kopftuchverbot an Schulen in Dtl erzaehlt habe, dachten ich mache Witze.

Lehrer sollten eben Weltanschaulich Neutral sein.

 

Ist es nicht die Aufgabe der Nichtmuslime, ihr Wissen ueber ihre musl Mitbuerger o. den Islam aus vernuenftigen Quellen und in direktem Dialog nicht zu erweitern zu versuchen

Die pflicht sich zu bilden hat jeder aber so gut wie niemand benutzt sie.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@marwa'cane

 

Salam

 

Ist durchaus ernst gemeint. Schulen sollten die Kinder bilden und keine Propaganda für ideologien irgenteiner art sein. (damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich bin zb auch gegen Kreuzketten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum,

 

Ja, aber da geht es doch schon wieder los... Es gibt angeblich keinen Zwang im Glauben und nun wird schon wieder versucht, den Frauen für das Fehlverhalten arabischer Männer Beschränkungen aufzuerlegen. Kein weiterer Kommentar dazu.

 

Mal anders gefragt. Was passiert denn mit Dir, wenn Du ohne Kopftuch in einem Raum mit Jungs und Männern sitzt? Weder im Diesseits bekommst Du Probleme, zumindestens nicht, wenn keine arabischen Männer mit im Raum sind und im Jenseits wird Dir auch nichts passieren, weil Allah ja großzügig ist und verzeihen wird.

 

 

Und genau dort liegt das problem! Es geht nicht darum, mit Menschne im Diesseits Probleme zu bekommen.

Wenn ich dem Islam angehöre und soetwas machen würde, lebe ich nicht nach den Regeln meiner Religion. entscheidet man sich aber für diese Religion soll man sie frei und ohne Einschränkungen leben dürfen.

Hier geht es in keins derweise um arabische Männer...

Wem Allah verzeiht und wem nicht, das weiß nur Er!

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...