Sign in to follow this  
Followers 0
JabalAmel

Wieso sind Hunde aus islamischer Sicht unrein? Imam Ali (a.) antwortet!

49 posts in this topic

bismillah.gif

salam.gif ,

 

 

Der Fürst der Gläubigen (a.) sagte:

„Der Prophet (s.) wurde gefragt woraus Allah (t.) den Hund erschaffen hat. Er (s.) sagte: 'Er erschuf ihn aus Iblis' Spucke.' Er (der Fragesteller) sagte: 'Und wie kann das sein, Oh Gesandter Allahs?' Er (s.) sagte: 'Als Allah (swt) Adam und Eva auf Erden sandte, schickte er sie in Gestalt zweier zwitschernder Vögel herab, da wandte sich Iblis, der verfluchte, an die Löwen (sie bewohnten die Erde vor Adam) und sagte zu ihnen: ' Zwei Vögel fielen vom Himmel und keiner hat je größere [Vögel] gesehen, kommt und esst sie!' Da jaulten die Löwen und Iblis drängte sie, schrie sie an und versprach ihnen, dass sie [der Beute] nahe sein. Dann spuckte er im Eifer seiner Rede, da erschuf Allah (swt) aus seiner Spuke zwei Hunde, einer von ihnen männlich und der andere weiblich. Sie bewachten Adam und Eva, der weibliche Hund in Jeddah und der männliche Hund in Indien und ließen die Löwen nicht an sie herankommen.Und seit diesem Tag ist der Hund der Feind des Löwen und der Löwe der Feind des Hundes."

Qisas Al-Anbiya: Seite 57

 

Wer die Arche der Rechtleitung ablehnt, der wird untergehen und zu solchen Rückschlüssen kommen:

 

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=hA4b9Kl0uQ0

 

 

http://www.shia-forum.de/index.php?/topic/52229-maliki-sheikh-erklaert-hundefleisch-fur-halal/

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

La ilaha ila Allah...unglaublich...disgusting..

Danke für den Hadith Bruder..sehr interessant und lehrreich.

Möge Allah t dich belohnen.

 

Fi aman Allah

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif ,

 

sehr gerne. Barkallahufikeh.

Noch eine Anmerkung: Die Überlieferung darf nicht so verstanden werden, dass Muslime eine Abneigung gegen Hunde haben. Ganz im Gegenteil:

 

Prophet Muhammad (s.) berichtete:

Ein Mann verspürte, als er des Weges zog, großen Durst. Beim Erreichen eines Brunnens stieg er in diesen hinab, trank Wasser zur Genüge und stieg wieder hinauf. Da sah er einen Hund mit hängender Zunge, der vor lauter Durst Schlamm aufleckte. Der Mann sagte zu sich, dass der Hund den gleichen Durst verspüren müsse, den er selbst wenig zuvor gehabt hatte. So stieg er nochmals in den Brunnen hinab, füllte seinen Lederstrumpf mit Wasser, stieg wieder hinauf - wobei er den Strumpf mit seinen Zähnen festhielt - und gab dem Hund zu trinken. Allah schätzte die Tat dieses Mannes und vergab ihm seine Sünden. Der Prophet (s) wurde gefragt: "Oh Gesandter Allahs (s), werden wir auch für Freundlichkeit gegenüber Tieren belohnt?" Er antwortete: "Es gibt Belohnung für Freundlichkeit gegenüber jedem Lebewesen."

 

Der Hadith klärt nur das Geheimnis, wieso Haushunde verboten sind und wieso wir sie als unrein betrachten.

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

As Salamu aleikum,

 

mashaAllah, sehr interessant.

 

Al Ghazali (ja ich weiß, für manche nicht relevant) sagte mal, dass in der Natur des Menschen vier Wesen zusammen sind, das Schwein, der Hund, der Teufel und der Engel. Das ist charaktereigenschaftlich zu verstehen. Man sagt ja, dass wir vier Kräfte in uns haben, und zwar die Begierden, der Zorn, die Vorstellung und die Vernunft. Wenn die ersten drei Kräfte nicht unter Kontrolle der Vernunft sind, dann kann man das Schwein als die Begierden betrachten und der Zorn als den Hund.

Denkt ihr, es hat auch was mit dieser Metapher zu tun, warum wir die ersten beiden Tiere als unrein betrachten?

 

wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif

 

ein Hund ist Teil der Ashab el Kahf:

 

18. Du könntest sie für wach halten, indes sie schlafen; und Wir werden sie auf die rechte Seite und auf die linke sich umdrehen lassen, während ihr Hund seine Vorderpfoten auf der Schwelle ausstreckt. Hättest du sie so erblickt, du würdest dich gewiß vor ihnen zur Flucht gewandt haben und wärest mit Grausen vor ihnen erfüllt gewesen. 18:18

 

Manche sagen: «(Sie waren ihrer) drei, ihr vierter war ihr Hund», und (andere) sagen: «(Sie waren) fünf, ihr sechster war ihr Hund», indem sie herumraten im Dunkel, und (wieder andere) sagen: «(Sie waren) sieben, ihr achter war ihr Hund.» Sprich: «Mein Herr kennt am besten ihre Zahl. Niemand weiß sie, außer einigen wenigen » So streite nicht über sie, es sei denn durch zwingendes Beweisen, und suche nicht Kunde über sie bei irgendeinem von ihnen. 18:21

 

also, das bedeutet dass sie rein genug sind um Teil dieser heiligen Gruppe zu sein.

 

von was ich verstehe, ist ihre Unreinheit im vergleich mit dem Menschen wichtig zu verstehen, damit wir nicht mit ihnen Essen, Trinken, oder Geschirr teilen. ( auch um Kontakt mit Mund und Schnauze zu vermeiden, insbesondere für zeremonielle Reinheit )

 

wAllahu Aalam

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

As Salamu aleikum,

 

Wachhunde sind, meines Wissens nach, nicht als unrein zu betrachten.

 

wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

Der Speichel der Jagdhunde ist rein...soweit ich weiss.

 

 

Fi aman Allah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

im Koran befinden sich folgende direkte oder indirekte Hinweise auf Hunde.

 

5.4. Sie fragen dich, was ihnen erlaubt sei. Sprich: "Alle guten Dinge sind euch erlaubt; und was ihr die Jagdtiere gelehrt habt, indem ihr sie zur Jagd abrichtet und sie lehrt, was Allah euch gelehrt hat." Also esset von dem, was sie für euch fangen, und sprecht Allahs Namen darüber aus. Und fürchtet Allah; denn Allah ist schnell im Abrechnen.

 

18.8. Du könntest sie für wach halten, aber sie schlafen; und Wir ließen sie sich auf die rechte Seite und auf die linke Seite drehen, während ihr Hund seine Vorderpfoten auf der Schwelle ausstreckte. Hättest du sie so erblickt, hättest du gewiß vor ihnen die Flucht ergriffen,und es hätte dir vor ihnen gegraut.

 

18.22 Manche sagen: «(Sie waren ihrer) drei, ihr vierter war ihr Hund», und (andere) sagen: «(Sie waren) fünf, ihr sechster war ihr Hund», indem sie herumraten im Dunkel, und (wieder andere) sagen: «(Sie waren) sieben, ihr achter war ihr Hund.» Sprich: «Mein Herr kennt am besten ihre Zahl. Niemand weiß sie, außer einigen wenigen » So streite nicht über sie, es sei denn durch zwingendes Beweisen, und suche nicht Kunde über sie bei irgendeinem von ihnen.

 

Daß Hunde "unrein" seien kommt lediglich aus einigen Hadithen und läßt sich mit dem Koran nicht begründen.

Ich selbst habe auch einen Hund der auch das Haus betreten darf.

Andersherum gibt es sogar einen Hadith nach dem Hunde zu Lebzeiten des Propheten sogar in

Moschee herumwanderten.

 

WaSalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

Es geht nicht darum,dass der Hund schlecht ist...sondern um die Unreinheit..wie auch bei Blut,Urin usw.

Die gezeigten Verse sprechen von Jagdhunden,die nicht unrein sind.

Und es wir explizit darauf hingewiesen,dass der eine Hund wacht und zwar mit den Pfoten auf der Schwelle..nicht in der Höhle und im anderen Vers geht es um Jagdhunde.

 

Fi aman Allah

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif ,

 

das Hunde unrein sind lässt sich ganz eindeutig beweisen. Wer behauptet, dass Hunde aus islamischer Sicht reine Tiere sind, der soll nicht Quranverse zitieren, welche er scheinbar nicht versteht, sondern für dessen Tafsir eine Überlieferung von Muhammad (s.) oder seiner reinen Familie heranziehen.

 

Prophet Muhammad (s.):

"Demjenigen, der einen Hund hält, außer zum Zwecke des Hütens von Vieh oder ein Hund, der für die Jagd trainiert wurde, werden jeden Tag jeweils zwei Qirat seiner Belohnung abgezogen.“

 

Aus solchen Ahadith schließen viele Ulama, dass Jagdhunde rein sind. Soweit würde ich aber nicht gehen, schließlich werden sie draussen gehalten. Andere Überlieferungen bestätigen, dass ein Haus nicht von Engeln besucht wird, wenn sich darin ein Hund befindet.

 

Der Hund der Ashab al Kahf hatte die selbe Aufgabe, welche den Hundem im obigen Hadith hatte. Er sollte die Gefährten beschützen. Nicht mehr und nicht weniger.

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaykum,

 

deine Schlüsse sind etwas ungenau, du verunflimpfst auch sharif murtada mit deinen Aussagen. Er war nämlich der Meinung das der Hund vom Wesen her rein ist!

 

 

شعر الميتة طاهر وكذلك شعر الكلب والخنزير هذا صحيح مذهب أصحابنا وهو مذهب أبي حنيفة وأصحابه

Dass haar des toten körpers ist rein, auch das haar des hundes und des schweines, das ist die richtige sichtweise(meinung) unerer gruppe(madhhab/rechtschule), (die selbe sicht hat auch die madhhab von abu hanifa) und und diese ist (auch) madhab von abu hanifa

al nasriyat, von sharif murtada, seite 100

 

Der beweis dass wir seine aussage richtig verstanden haben, komt von ibn mutahar

كل أجزاء الكلب والخنزير وإن لم تحلها الحياة نجسه خلافاً للمرتضى

alle körper teile des hundes und des schweines, auch wennes nicht am leben ist, ist unrein, außer für murtada

tazqarat fukaha, seite 66 band 1

 

Darüber hinaus, wieso lässt allah ein wesen welches von der "spucke" von iblis erschaffen wurde, seine gefährten in der höhle bewachen??

es gab hier einige gute einwände..

-zur zeit des propheten liefen hunde überall rum, auch in die moschee, diese sogar haben dort uriniert.

-der prophet befahl nutr eine bestimmte gruppe von hunden zu töten. (die in den überlieferungen sind) das waren hunde mit tollwut, alle anderen hat er erlaubt.

- so wie die erlaubnis als wachhund, als herdenhund, als jagdhund.. usw

 

und so wie ich mal gelesen habe. (ich weiß nicht ob das stimmt) sagte sogar tabatabai dass nur die straßenköter unrein sind, alle anderen "zuchthunde" sollten rein sein.

 

soweit ich mich auch erinnere sagt taqi modaressi, dass wölfe rein sind. und im fiqh snd auch füchse rein.

obwohl diese wesen auch hunde sind. physikalisch sind diese (wölfe, füchse, etc) auch hunde.

 

mansollte nicht vorurteilig sofort chlüse ziehen, dieses thema ist komplizierter als man denkt. es gibt bei euns überlieferungen für beide seiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam,

 

frei übersetzt

"Während der lebzeiten des Gesandten, pflegten die hunde in der moschee rumzulaufen und zu urinieren. dennoch haben sie nie wasser darauf getan"

 

 

وقال أحمد بن شبيب: حدثنا أبي، عن يونس، عن ابن شهاب قال: حدثني حمزة بن عبد الله، عن أبيه قال:

كانت الكلاب تبول، وتقبل وتدبر في المسجد، في زمان رسول الله صلى الله عليه وسلم، فلم يكونوا يرشون شيئا من ذلك.

sahih bukhari buch 4 hadithnummer 172

 

__

 

Moscheen von damals, sind ganz anders gewesen als heute. vergiss das nicht! es war ein offene stelle, und nicht (zwingend) ein geschlossener raum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif ,

 

Sahih Bukhari dient Schiiten nicht als Quelle. Darin steht auch folgendes:

 

Buchari überliefert, dass der Heilige Prophet draußen, spontan, und stehend auf eine Müllkippe (fremder Leute) uriniert.

Ausgabe 1, Buch 4, Nummer 225

 

Wir weisen einen solchen Unsinn ab. Aber schade das manche daran glauben und es als Beweis anführen wollen, dass Hunde rein sind.

 

Ich werde später auf deine Einwände eingehen und inshallah mit noch mehr Beweisen der Ahle Muhammad (Friede und Segen sei auf Ihnen) zeigen, dass Hunde unreine Tiere sind, die nicht in ein islamisches Haus gehören.

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich möchte nicht darüber diskutieren.

 

du kannst nicht einfach eine überlieferung ohne einen grund ablehnen. das beispiel was du brachtest, kann man ablehnen, weil es dem quran widerspricht.

 

die überlieferung die ich jedoch brachte, ist ein geschichtliche ereignis.

so wie du jetzt, gehen wissenschaftler nicht vor. in bukhari sind auch andere dinge enthalten, wahre dinge, womit wir mit sunniten diskutieren. also gut genug dafür scheint es zu sein.

gelehrten des fiqhs, die eine tiefgründige forschung über ein thema betreiben, betrachten ALLE überlieferungen die vorhanden sind, und zwar auch der amme.

 

um etwas abzulehnen braucht man genauso ein beweis, wie wenn man etwas annimmt/akzeptiert.

__

nochmal. es ist nicht nötig dass du jetzt hier auf irgendetwas von mir antwortest. die dinge die du bringen möchtest sind mir allesamt bekannt.

 

du hast sehr pauschalisiert, das jene die es als rein betrachten, die arche der ahlulbayt verlassen haben. und ich brachte dir einen schiitischen urgelehrten, ein gigant im bereich des fiqh's. und zwar Sharif al Murtada. und er ist entgegengesetzt deiner meinung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif ,

 

ich möchte aber diskutieren und Leute darüber aufklären, was der Islam über Hunde sagt.

Auch kann und werde ich diese Überlieferung aus Bukhari ablehnen, weil auch dieser Hadith islamischen Grundsätzen und Vorstellungen über unseren Prophet (s.) widerspricht und wenn ich sie nicht in schiitischen Quellen finde, dann soll ich diese als Jaffari ohnehin nicht als Beweis nehmen. Du unterstellst dem Propheten (s.), dass er in einer Moschee gebetet hat, in der stetig Hundurin war. Inshallah ist dir bewusst über wen du hier redest.

Du gehst die Sache scheinbar viel zu emotional an, weil du ja selber nach eigenen Aussagen einen Hund hast.

Bis dato habe ich Beweise der Ahlulbayt angeführt, welche bestätigen, dass Hunde najjis sind. Du hast lediglich einen Quranvers ohne Beweis interpretiert und einen Hadith aus Bukhari zitiert. Wenn du etwas beweisen willst, dann führe dafür Überlieferungen der Aimmah an, sonst sind deine Aussagen reine Philosophie und aus schiitischer Sicht wertlos. Selbst wenn du mir die Meinung von Sharif al Murtada bringst, auch er muss diese mit Überlieferungen untermauern, sonst hat sie keinen Wert!

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du unterstellst dem Propheten (s.), dass er in einer Moschee gebetet hat, in der stetig Hundurin war

Du hast leider nicht genug nachgedacht. Keiner sagte hier, dass esgenau dort war, worin die leute direkt sich niederwerfen. ich habe EXTRA nochmal geschrieben, dass man bedenken soll, dass die moscheen von damals nicht wie heute waren. wieso ignorierst du das?

 

Du gehst die Sache scheinbar viel zu emotional an, weil du ja selber nach eigenen Aussagen einen Hund hast.

Und du scheinst scheinbar etwas zu verwechseln. Ich habe nie behauptet dass ich einen Hund besitze! Bitte sei aufmerksamer! 2.mal schon!

 

Versteh mich nicht falsch,nimm es nicht persönlich. Diese dinge sind jedoch etwas zu Hoch um darüber mit dir zu diskutieren. Um den Schluss von Sharif Murtada zu verstehen. Damit du überhaupt die Argumentation verstehst. Du gehst zu oberflächlich an die Sache ran. Das ist hier nicht so ein Ort(und publikum) dafür. Denn dafür muss man sich etwas mit den werkzeugen der rechtsfindung etwas auskennen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif ,

 

kommen wir noch einmal zu dem Hund zurück, welcher die Ashab al Kahf beschützte. Wir lesen in Qisas al-Anbiyya, Seite 499 folgendes:

 

Ein jüdischer Mann kam zum Fürst der Gläubigen (a.) und fragte ihn: "Was ist der Name dieses Hundes und was ist seine Farbe?" So antwortete Ali (a.): "Es gibt keine Kraft noch Macht außer bei Allah, dem Allmächtigen und Großen. Seine Farbe war schwarz befleckt und sein Name war Qitmeer."

 

18.8. Du könntest sie für wach halten, aber sie schlafen; und Wir ließen sie sich auf die rechte Seite und auf die linke Seite drehen, während ihr Hund seine Vorderpfoten auf der Schwelle ausstreckte. Hättest du sie so erblickt, hättest du gewiß vor ihnen die Flucht ergriffen,und es hätte dir vor ihnen gegraut.

 

Allah (t.) nutzte diesen Hund um die Ahl al Kahf zu schützen, welche für 309 Jahre schliefen. Ein Jinn namens Qitmeer würde sie schützen. Der Hund hat die selbe Funktion wie im obigen Hadith:

 

"Dann spuckte er im Eifer seiner Rede, da erschuf Allah (t.) aus seiner Spuke zwei Hunde, einer von ihnen männlich und der andere weiblich. Sie bewachten Adam und Eva."

 

Das ist kein Beweis für eine angebliche Reinheit des Hundes. Wer etwas anderes behauptet, muss Überlieferungen von den Ahlulbayt bringen, welche dies bestätigen.

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam aleikom wa Rahmatollah,

 

verzeiht wenn ich so hereinplatze, aber der Hund ist doch an sich nicht najis- der Urin und das Blut ist es. Wenn jemand einen Hund als Wachhund besitzt, muss es dann ein Hund sein der als Wachhund bezeichnet werden darf (also eine Rasse die nur für das Wachhund sein mahruf ist) oder kann es jeder x-beliebige Hund sein? Denn wenn sich jemand einen Golden Retreiver anschafft und sagt ich brauche diesen Hund um meine Wohnung zu bewachen, dann ändert es doch nichts an der Lage dass der Urin und der Kot sowie das Blut des Hundes najis ist. Wenn es nicht richtig ist, und es auf die Niyat ankommt, dann müsste es doch in jedem Fall anders sein: Also XY hat einen Golden Retriever, dessen Niyat war nicht die des Wachhundes, also ist deren Hund najis,w ährend der Hund von YZ nicht najis wäre weil mans ich den angeschaft hat um einen Wachhund im Haus zu haben...das war für mich etwas unverständlich.

 

Wsalam,Mahdi

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif ,

 

Du hast leider nicht genug nachgedacht. Keiner sagte hier, dass esgenau dort war, worin die leute direkt sich niederwerfen. ich habe EXTRA nochmal geschrieben, dass man bedenken soll, dass die moscheen von damals nicht wie heute waren. wieso ignorierst du das?

 

Was nichts daran ändert, dass dies nicht stimmen kann. Der Prophet (s.) betet sicherlich nicht in einem Gotteshaus, in dem Hunde urnieren und die Gotteshäuser ihrer Zeit waren viel reiner als unsere heute.

 

Du gehst zu oberflächlich an die Sache ran.

 

Ich gehe nicht oberflächlich daran und Überlieferungen zwischen "haram" und "halal" sind eindeutig. Du redest von der Meinung eines Gelehrten, welche du nicht einmal richtig darlegen willst, sondern einfach behauptest, dass es zu "tiefgründig" sei. Wenn ich Überlieferungen der Ahlulbayt habe, welche bestätigen, dass der Hund najjis ist und nicht in ein Haus darf, in dem gebetet wird, dann brauche ich die Materie nicht weiter zu analyisieren. Das ist eindeutig genug und kein komplexes Thema, wie du es darstellen möchtest. Man soll halt nicht etwas rein philosophieren, weil man sonst unnötige Verwirrungen stiftet.

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

Es geht nicht darum,dass der Hund schlecht ist...sondern um die Unreinheit..wie auch bei Blut,Urin usw.

Die gezeigten Verse sprechen von Jagd-und Wachhunden ,die nicht unrein sind.

Und es wir explizit darauf hingewiesen,dass der eine Hund wacht und zwar mit den Pfoten auf der Schwelle..nicht in der Höhle und im anderen Vers geht es um Jagdhunde.

 

Fi aman Allah

 

wasalam.gif

 

die Hinterpfoten und der Rest des Körpers sind in der Höhle, welches der Hund bewacht, als auch sein "Rudel" (von Hundeperspektive), seine Meister und Eigentümer. Es ist ganz normal dass ein Hund, der ein Raum bewacht, sich genauso benimmt, um den Eingang zu beschützen. Der Hund ist sicherlich nicht rückwärts in die Höhle reingegangen um nicht die Vorderpfoten drinnen zu haben, sondern ist ganz normal wie jeder andere normale Hund reingegangen, und hat dann seine Arbeit als Schutzhund angefangen ( kein normaler Hund geht rückwärts ). Sicherlich hat da keiner so wie die Muslime heutzutage "RAUSSS !!! DER IST NIJISS! !!! DA KOMMEN KEINE ENGEL REIN !!! usw. " geschrien. sonst währe der Hund mit dem ganzen Körper draussen.

 

Ausserdem ist es klar in der aya dass der Hund denen Gehört (wa kalbohom), und teil der ashab (Freundeskreis) ist. (der Hund wird in aya 18:22 als 4., 6. oder 8. Mitglied mitgezählt, und in aya 18:9 sind sie alle als ashab el kahf beschrieben.. Freunde der Höhle, und er Hund ist Teil dieses Freundeskreises.)

 

Jeder, der Erfahrung mit Hunden hat wird genau verstehen dass ein Hund in einer Höhle, wenn er sie bewachen will, an der schwelle mit den Vorderpfoten sein wird. Pure Wach-Position .

 

wAllahu Aalam,

 

fi aman Allah

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif ,

 

dann geht den Weg der Philosophie und verleugnet eindeutige Überlieferungen über die Haltung von Hunden in islamischen Haushalten. Ich kann wirklich nicht verstehen, was ich hier gerade lese. Wenn ihr eure Quraninterpretationen als ausreichenden Beweis dafür haltet, dann stellt euch ruhig so vor Allah (t.). Ich sagte bereits, dass Qitmeer laut Imam Ali (a.) kein gewöhnlicher Hund war, sondern ein Jinn in der Form eines Tieres. Wir soll er sie den 309 Jahre bewacht haben...

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

Danke Bruder JabalAmel barak Allahu feek..ich konnte es nicht so gut erklären wie du..mashaAllah.

Möge Allah t uns vor unserem Ego bewahren zu glauben,wir könnten den Koran deuten..die Überlieferung ist Eindeutig.

Wa Allahu Alam

 

 

Fi aman Allah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam aleikom wa Rahmatollah,

 

verzeiht wenn ich so hereinplatze, aber der Hund ist doch an sich nicht najis- der Urin und das Blut ist es.

 

Urin und Blut sind bei allen Lebewesen die Fleisch und Unrat oder Kadaver essen najis. Dies gilt auch unter anderem für den Menschen, auch unser Urin und Blut ist Najis. Bei Hunden ist aber auch die Flüssigkeit aus seinem Maul Najis, sowie auch wenn man den Hund nass anfässt überträgt sich die Najasa. Das heißt das ganze Tier an sich ist najis. Egal ob es sich um einen Wachhund oder um ein hausgehaltenes Tier handelt ist der Hund najis. Auch ein Löwe ist zB. najis, aber da man diesen nicht in seiner Nähe hat, wird darüber kaum diskutiert. Es kommt eher darauf an wovon sich das Tier ernährt und ob es ein reißendes Tier ist. Wenn es sich also von Fleisch und Unrat oder Kadaver ernährt gehört es zu den Tieren die najis sind. Bei Tieren die sich nur von Gras und Grünzeug ernähren fällt die Najasa aus, ganz einfach. Als Beispiel sind Paarhufer generell nicht najis da sie Pflanzenfresser sind, bis auf Schweine, die zu den einzigen nichtpflanzenfressenden Wiederkäuern unter den Paarhufern gehören.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 1 Posts
    • 370 Views
    • Br.Osama
    • Br.Osama
    • 99 Posts
    • 7813 Views
    • AbbasHusain
    • AbbasHusain
    • 22 Posts
    • 868 Views
    • Narjes
    • Narjes
    • 7 Posts
    • 1203 Views
    • Muslim001
    • Muslim001
    • 2 Posts
    • 405 Views
    • MuLi
    • MuLi

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.