Zum Inhalt springen

Heiners Résumé


heiner
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Salam und guten Abend

 

Wollte nur kurz auf den klasse Beitrag von Bruder Mahdi_Almani eingehen, bevor mich die Küche wieder ruft :)

 

Also, ich finde es natürlich toll, dass es tatsächlich Leute gibt, kein Problem damit haben, wenn Nichtmuslime Alkohol trinken und sich kurz anziehen. Muss allerdings anmerken, ich habe natürlich auch keinen Schmerz damit, auf beides zu verzichten. Es wäre schade, wenn jemand für seine Toleranz Sündenpunkte sammelt, weil ich in seiner/ihrer Gegenwart Alkohol tränke. Ich möchte zudem keinen in Verlegenheit bringen. Also kann ich mich angemessen anziehen und muss weder Schweinebraten essen noch Alkohol trinken. In meinem Bekanntenkreis befindet sich auch ein trockener Alkoholiker. Da verzichte ich ja auch gern :)

 

Zum Thema Kopftuch: War bei uns "früher" auch verbreitet. Bei den Wikingern trugen z. B. verheiratete Frauen meist auch ein Kopftuch. Ich trag neuerdings selbst auch manchmal eins - wir gehen gern gewandet auf Mittelaltermärkte, das KT gehört zu meiner Gewandung. Fühlt sich für mich ganz normal an. Okay, gerechterweise muss auch gesagt werden, ich nehms danach auch wieder ab :)

Nonnen tragen Kopftücher, in der Bibel steht auch was von bedeckten Häuptern (nur dass wirs nicht mehr so ernst nehmen), und wenn du alte Frauen siehst, die tragen auch manchmal eins. Finds jetzt nicht sonderlich befremdlich.

 

Kommt ja nicht drauf an, was aufm Kopf ist - sondern was IM Kopf ist ;)

 

So, muss leider wieder. Ne riesen Schüssel Kisir wartet auf ihre Zubereitung briggin.gif

 

Wa Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 165
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • mahdi_mohajjer

    27

  • Azada

    18

  • Fatima Özoguz

    13

  • Saluton

    63

mahdi_mohajjer

Salam,

 

 

 

Ich verstehe den Sinn dieser Aussage nicht. Es gibt eine ganze Menge vermutlich muslimischer Frauen, die keine Kopfbedeckung tragen. Sei es, weil sie es nicht wollen oder weil es ihnen egal ist. So aus Hamburg Billstedt (da bin ich aufgewachsen) würde ich 1:6 tippen (wenn es nicht haram wäre). Also auf 6 Muslima kommen 1 eine mit Kopfbedeckung. Die Quote scheint sich jedoch für die Kopfbedeckten verbessern und die "Angst" erhöht sich.

 

Kai

 

Lieber Kai,

 

woher weisst dud ass sie Muslima ist? Hast du sie gefragt? Nur weil eine Person aus dem Nahen Osten oder der Türkei kommt bedeutet es nicht dass sie eine Muslima ist. Meine Großmutter empfand sich auch als christlich ging aber nie in die Kirche, betete nicht. Soll ich nun sagen dass es heisst weil meine Oma das tut war es richtig? Die Muslima trägt ein Kopftuch. Wenn eine Frau es nicht tut, dann heisst es nicht dass das was sie tut richtig ist. Es weist nur die persönliche Einstellung einer Frau auf. Und vielleicht war sie ja garkeine Muslima. Meinst du es gibt keine Nahöstlichen Menschen die nicht Muslime sind?

 

Wslam,Mahdi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mahdi_mohajjer

Salam und guten Abend

 

Wollte nur kurz auf den klasse Beitrag von Bruder Mahdi_Almani eingehen, bevor mich die Küche wieder ruft smile.png

 

Also, ich finde es natürlich toll, dass es tatsächlich Leute gibt, kein Problem damit haben, wenn Nichtmuslime Alkohol trinken und sich kurz anziehen. Muss allerdings anmerken, ich habe natürlich auch keinen Schmerz damit, auf beides zu verzichten. Es wäre schade, wenn jemand für seine Toleranz Sündenpunkte sammelt, weil ich in seiner/ihrer Gegenwart Alkohol tränke. Ich möchte zudem keinen in Verlegenheit bringen. Also kann ich mich angemessen anziehen und muss weder Schweinebraten essen noch Alkohol trinken. In meinem Bekanntenkreis befindet sich auch ein trockener Alkoholiker. Da verzichte ich ja auch gern smile.png

 

Zum Thema Kopftuch: War bei uns "früher" auch verbreitet. Bei den Wikingern trugen z. B. verheiratete Frauen meist auch ein Kopftuch. Ich trag neuerdings selbst auch manchmal eins - wir gehen gern gewandet auf Mittelaltermärkte, das KT gehört zu meiner Gewandung. Fühlt sich für mich ganz normal an. Okay, gerechterweise muss auch gesagt werden, ich nehms danach auch wieder ab smile.png

Nonnen tragen Kopftücher, in der Bibel steht auch was von bedeckten Häuptern (nur dass wirs nicht mehr so ernst nehmen), und wenn du alte Frauen siehst, die tragen auch manchmal eins. Finds jetzt nicht sonderlich befremdlich.

 

Kommt ja nicht drauf an, was aufm Kopf ist - sondern was IM Kopf ist zwinker.gif

 

So, muss leider wieder. Ne riesen Schüssel Kisir wartet auf ihre Zubereitung briggin.gif

 

Wa Salam

 

Salam und Hallo;)

 

ich möchte mich auch bei Dir für den super Beitrag deinerseits bedanken. Es ist schön zu lesen dass es auch Menschen gibt, die im Umgang mit Andersdenkenden dazu bereit sind Kompromisse einzugehen, und darum bemüht sind auch wenn sie anderer Überzeugung sind, das Gegenüber zufriedenzustellen. Möge Gott dich zufriedenstellen.

 

Viel Spaß und guten Appetit

 

Wsalam,Mahdi ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam und guten Morgen :)

 

Nix zu danken, sowas sollte selbstverständlich sein, dann wäre die Welt um einiges leichter. Zudem hab ich ja selbst auch zu danken. Nichtwertung und so ist ja auch nicht immer selbstverständlich.

 

Ich seh das so: Welchen Schaden habe ich, wenn ich gewisse Dinge unterlasse? Keinen! Also, gerade in Sachen Alkohol wäre es schlimm, wenn ichs nicht unterlassen könnte ;) Würd ichs trotzdem tun, würde mein Gegenüber religiös gesehen Schaden nehmen. Wie gesagt, ich nehm sowas ja recht ernst und empfände das als schlimm. Auch menschlich sollte das selbstverständlich sein.

 

Hat natürlich auch alles Grenzen, nämlich da, wo meine anfangen. Würde jemand z. B. an meinem Thorshammer Anstoß nehmen und wollte, dass ich ihn während eines Gesprächs oder so ablege, dann käme von mir ein ganz klares: Nein.

 

Möge dein Gott dich auch für dein Entgegenkommen segnen :)

 

Was das KT angeht: Wenn sie es aus Zwang tragen, oder weil sies tun "weil mans ebenso macht", dann ist das doch eigentlich nichtig? So gesehen bräuchten sie dann auch gar keins tragen.

Find ich auch bei Christen immer etwas befremdlich, dieses "weil mans halt so macht". Wir hatten damals einen im Bekanntenkreis, der war auch so, dass er auch keine Ahnung von seinem Glauben hatte. Explizit christlich war er eigentlich gar nicht. Sein Kind muss aber auf jeden Fall getauft werden. Ich sag "Warum, ist dir doch gar nicht so wichtig?" Ja nee, aber es gehört sich halt so. Dann denke ich, kann man das Kind auch selbst entscheiden lassen.

Also, ich finde nicht, dass man als Christ unbedingt in die Kirche gehen muss (sehe Religion und Institution eh getrennt). Man muss auch nicht jeden Abend beten. Ich finde, viele Dinge können wie ein Gebet sein, z. B. Arbeit oder einfach ein geistiges Zwiegespräch. Aber zurück zum Thema. Man sollte wissen, warum man etwas tut und davon überzeugt sein. Wenn ich keinen Plan hab, warum ich etwas tue, kann ich dann davon überzeugt sein? Und wenn ich nicht überzeugt bin, warum tu ichs dann? Fragen über Fragen :D

 

Oh, und der Kisir ist gar nicht für mich, sondern für den Kindergarten. Ich darf nur zubereiten und gelegentlich probieren :D Aber danke :)

 

Wa Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

woher weisst dud ass sie Muslima ist? Hast du sie gefragt?

 

Es wäre schön, wenn Du Dich auf meine Fragen einlassen würdest und nicht durch irrelevante Fragen ablenkst. Es ist egal, ob es nun 6:1 oder 1:6 wäre, denn die Probleme sind ja jetzt schon da...

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

da es irgendwelche Sql-Fehler gab zur Erinnerung:

 

PS: Wir "mauern" die ganze Zeit? Derzeit bist du es doch der von uns was will. Ein Dialog muss wie du richtig erkannt hast zweiseitig geschehen.

 

Eben und:

 

Wir sind nicht unbemüht um einen Dialog- und es gibt genug Beispiele in denen wir einen Dialog gefordert und gefördert haben, wo dieser von der Gegenseite nicht wohlgehiessen wurde, oder uns vorgeworfen wurde dass wir uns nicht ändern wollen.

 

In welchen "Runden" wurde denn z.B. von "muslimischer Seite" ein Kompromiss akzeptiert?

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

lieber Saluton. Weißt du was ein Dialog ist? Ein Dialog bedeuet nicht dass eine Seite alles ablegt, alles an was sie glaubt vergisst und die Grundwerte vernachlässigt.

 

Du vernachlässigst bei der ganzen Erwiderung die "Ängste".

 

Nenne doch mal Beispiele, in denen ein Dialog zu einer Konfliktlösung geführt hat?

 

Ein Dialog bedeutet, dass zwei Seiten mit unterschiedlichen Ansichten sich hinsetzen, gegenseitig informieren und versuchen einander zu verstehen, ohne die andere Seite für ihre Grundwerte zu verurteilen oder dazu zu zwingen diese zu

abzulegen.

 

Gut, das mag zwar ein "Dialog" oder ein doppelter "Monolog" sein. Aber zielführend ist das nicht. Und schon gar nicht angstmindernd.

 

Mal angenommen ich und Du haben einen Dialog. Würdest du mich auffordern meinen Bart abzurasieren weil du der Meinung bist dass er für mich nicht notwendig ist- ich sage dir: mein Bart ist notwendig, er ist ein Teil meiner Religion und der bleibt wo er ist:-)

 

Wir haben hier jetzt in der Tat eineb Dialog. Aber dieser scheint nicht angstmindernd sein und auch für keine Alltagsprobleme von Relevanz. Und in dem Sinne sinnlos.

 

Eine Muslima hat ein Kopftuch- das ist Teil ihrer Religion und es stört dich in keinster Weiße dass sie es trägt, weil es sich nicht auf deine Freiheit auswirkt. Schade dass du das nicht zu verstehen scheinst.

 

Ich verstehe das sehr wohl, aber die zwischenmenschliche Angst in dieser Gesellschaft wird durch solche Aussagen nicht verringert. Es scheint mir, daß Du es Dir nicht vorstellen kannst, daß die Konflikte vor allem dadurch entstehen, daß Parteien Angst vor der "anderen Seite" haben. Da geht es nicht "um Fakten" sondern um Gefühle.

 

Ich würde mir wünschen dass Du wenn du eine Diskussion startest auch mal versuchst die andere Seite zu verstehen und nicht immer nur zu fordern dass man deinem Willen nachkommt.

 

Ich kann es nicht nachvollziehen, warum Du mir "dieses" vorwirfst. Und ich kann mich nicht erinnern, daß ich hier meinen Willen durchzusetzen versuche. Ich sorge nur für etwas Gegenwind in einem Bereich, in dem Unverständnis herrscht.

 

Übrigens du greifst die Persönlichkeit der Muslime an

 

Tue ich das? Wodurch?

 

Kai, der keine Lust mehr auf diese Tretmühle hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mahdi_mohajjer

Salam Kai,

 

also erstmal danke für die Antwort. Schau mal, du nennst ein Beispiel, ein Beispiel an einer Dame von der du nicht einmal weisst ob sie überhaupt eine Muslima ist. Man kann sich nur auf Fakten verlassen- und es ist eben nicht Fakt dass Muslime ihr Kopftuch ablegen. Diese Dame war vielleicht eine Nichtgläubgige, Andersgläubige oder Christin. Nun gleich aufgrund einer Annahme zu behaupten dass weil diese Dame etwas tat wir Muslime so einem "Beispiel" wie du es nennst folgen sollen, das wird bei uns selbstverständlich auf Ablehnung stoßen.

 

Du redest immer wieder von Ängsten. Wenn eine Person Angst vor jemandem hat, dann hat das wenig mit seinem Kopftuch oder seiner Religion zu tun. Wenn ich einen Mann mit Messer oder Waffe sehe, der auf mich zu kommt, interessiert mich weder die Religion noch ob er schwarze, grüne oder blonde Haare hat. Was mich interessiert ist dass dieser Mann vom Akhlaq (Benehmen) ein Problem hat. Und ich werde mich dann nicht über alle hellhaarige, grünhaarige oder schwarzhaarige beschweren, weil ein Mann dieses Aussehens mir ohne Benehmen entgegen kam. Wenn du wirklich kein problem mit Kopftüchern und dem Freien Ausleben des Glaubens hast, dann nenne uns doch deine Ängste. Nur so können wir darauf eingehen. Angst vor einem Kopftuch zählt bei mir nicht, und es wird bei keinem Muslim zählen, weil es einfach kein Argument ist. Wenn du aber sagst ich fürchte mich vor Menschen die schreien oder shcimpfen, dann kann ich das durchaus akzeptieren. Keiner der Muslime wird weil Du eine Abneigung gegenüber Kopftüchern hast einlenken und das Kopftuch ausziehen.

 

Viel Glück

 

Wsalam,Mahdi

 

PS: Seit Du im Forum aktiv bist, weichst du Fragen aus und stellst unnötige GEgenfragen die nichts mit dem Thema zu tun haben. Nun frage ich dich eine Frage, die sehr wohl zum Thema gehört auf die du jedoch nicht antwortest. Was soll man da denken?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mahdi_mohajjer

 

Man muss auch nicht jeden Abend beten. Ich finde, viele Dinge können wie ein Gebet sein, z. B. Arbeit oder einfach ein geistiges Zwiegespräch.

 

 

Salam aleikom und hallo liebe Azada,

 

Masha Allah! In der Tat ist Arbeit ein Gottesdienst! Es gibt Hadithe, in denen wird überliefert dass selbst Schlaf Gottesdienst ist. Ich finde es sehr erstaunlich, wie viel Wissen Manche über den Islam besitzen auch wenn sie nicht Muslimisch sind. Wenn mehr Menschen wie Azada denken würden, generell, dann würde es ganz sicher eine viel bessere Zusammenarbeit zwischen Muslimen und Nichtmuslimen geben. Man muss nicht immer einer Meinung sein, aber ich finde es schön dass trotz unterschiedlicher Auffassungen, unterschiedlicher Kulturen und Religionen ein Dialog trotzdem möglich ist.

 

Liebe Grüße und danke für deine Beiträge liebe Azada

 

Wsalam,Mahdi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam :)

 

Nur ganz kurz (das sag ich eigentlich immer und dann wirds doch lang redface.gif )

 

Oh, mehr als gern. Ich bekomme ja dafür auch einiges zurück.

 

Nö, man kann ruhig gepflegt übereinstimmen, dass man nicht übereinstimmt. Nur respektieren sollte man sich. Und sich immer bewusst sein, so unterschiedlich man auch ist, so viele Ähnlichkeiten entdeckt man bei näherem Hinsehen :) Und darauf sollte man auch achten.

 

Das mit der Arbeit, das ist bei uns auch so, daher weiß ich das ;) Das mit dem Schlaf wusste ich hingegen nicht. Aber das ist ja das Tolle: man lernt nie aus. Ein Grund, warum ich immer wieder gern hier bin :)

 

Wa Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam.

 

PS: Seit Du im Forum aktiv bist, weichst du Fragen aus und stellst unnötige GEgenfragen die nichts mit dem Thema zu tun haben. Nun frage ich dich eine Frage, die sehr wohl zum Thema gehört auf die du jedoch nicht antwortest. Was soll man da denken?

 

Ich habe als ich dieses Forum betrat, geschrieben, daß ich Autist bin und eine Menge Fragen habe. Diese Fragen, habe ich gestellt und zu einem guten Teil beantwortet bekommen. Allerdings bin ich nicht mit der Absicht gekommen, meine religiösen Themen "Euch" nahezubringen - also antiislamisch gegen "Euch" anzugehen.

 

Es gibt einen Punkt, der mich nervt. Und zwar das Problem sich einerseits regelmässig über die nicht-muslimische Gesellschaft herzuziehen, sie sich gefälligst besser informieren soll und "Ihr" sie besser informieren möchtet, aber andererseits nichts wirklich wirksames versucht wird.

 

Es ist für Deinen Glauben nicht nötig/wichtig, ob ich jetzt 1,2,3,4... zähle oder 2,3,5,7,... Ebenso auch für meine Interpretation der Dinge.

 

Grüße,

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

also erstmal danke für die Antwort. Schau mal, du nennst ein Beispiel, ein Beispiel an einer Dame von der du nicht einmal weisst ob sie überhaupt eine Muslima ist.

 

Woher weisst Du das, das sie keine Muslima ist. Weil sie keine Kopfbedeckung trägt? Gut, dann hast Du Recht.

 

Es gibt Muslime, die der Meinung sind, daß eine Kopfbedeckung islamisch nicht nötig sind. Und schon gar nicht befohlen werden darf.

 

Sind diese keine Muslime?

 

das wird bei uns selbstverständlich auf Ablehnung stoßen.

 

Nein, das wird nicht bei "Euch" auf Ablehnung stoßen, sondern zunächst erst einmal bei Dir.

 

Du redest immer wieder von Ängsten. Wenn eine Person Angst vor jemandem hat, dann hat das wenig mit seinem Kopftuch oder seiner Religion zu tun.

 

Es geht nicht um rationale Ängste.

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mahdi_mohajjer

Salam Kai,

 

schau mal, es hat niemand gesagt dass du deine Fragen nicht stellen sollst. Aber soll das denn etwa heissen dass wir unsere nicht zu stellen haben? Du hast eine Sache geschrieben, und ich dazu eine Frage gestellt. Du hast behauptet du hast Frauen gesehen die kein Kopftuch trugen, und ich habe dich dazu gefragt ob diese denn Muslimas waren also ob du sie gefragt hast. Nur weil du Autist bist, bedeutet es doch nicht dass wir dich nichts fragen können? Du fragst uns ja auch.

 

Wenn jemand eine Frage stellt, dann sollst du genauso wie du von uns erwartest nicht davon ausgehen dass wir diese stellen um dich damit in die Enge zu treiben. Wir fragen nur um dir zu zeigen wo ein Denkfehler sein könnte.

 

In erster Linie sollst du hier deine Fragen stellen, du bist hier um den Islam bzw die Muslime besser kennenzulernen, aber siehst du denn wirklich nicht dass es an vielen Stellen von Antworten nur so hagelt, du diese aber nicht akzeptieren kannst? Du fragst dich warum eine Muslima ihr Kopftuch nicht einfach ausziehen kann- gut, und wir fragen uns wieso der Nichtmuslime es nicht einfach akzeptieren kann. Das Kopftuch ist ein Teil der Religion einer Muslima- das war die Antwort. Wenn du eine Antwort willst, wieso sie es trägt, dann les ein paar Seiten vorher noch einmal nach, da steht genau weshalb in unserer Religion und in der Geselschaft ein Kopftuch notwendig ist.

 

Ich habe gehört Autisten sind sehr schlau, und sind keineswegs "dümmer" als andere Menschen um sie herum. Etwas nicht zu verstehen hat nichts mit dumm sein zu tun, aber es die ganze Zeit darauf zu lenken dass du ein Autist bist, bedeutet doch nicht dass du daher eine Antwort nicht akzeptieren kannst.

 

Ich ziehe nirgends über Nichtmuslime her, ich beanstande aber sehr wohl, wenn Nichtmuslime Fragen stellen und die Antworten immer so lange wenden und rühren bis das herauskommt was sie sich wünschen. Ich bemühe mich sehr dir die Fragen so zu beantworten dass du sie verstehen kannst. Aber wie sagt man so schön: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Du siehst: der Wille deiner seits zu verstehen muss da sein, sonst klappt das auch nicht mit den Antworten smile2.gif

 

Wsalam,Mahdi

 

PS: Um auf einen deiner aktuellen Punkte einzugehen: Wenndu meinst dass dies bei uns nicht auf Ablehnung stößt wenn du ne Muslima aufforderst das Kopftuch abzulegen, dann frage bitte die Schwestern hier- am besten gleich hier im Thread- ich würde mit dir wetten dass du keine Antwort erhalten wirst, in der eine Schwester dir bestätigen würde, dass die Bereitschaft zum Ausziehen des Kopftuches besteht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

woher weisst dud ass sie Muslima ist? Hast du sie gefragt? Nur weil eine Person aus dem Nahen Osten oder der Türkei kommt bedeutet es nicht dass sie eine Muslima ist. Meine Großmutter empfand sich auch als christlich ging aber nie in die Kirche, betete nicht. Soll ich nun sagen dass es heisst weil meine Oma das tut war es richtig? Die Muslima trägt ein Kopftuch. Wenn eine Frau es nicht tut, dann heisst es nicht dass das was sie tut richtig ist. Es weist nur die persönliche Einstellung einer Frau auf. Und vielleicht war sie ja garkeine Muslima. Meinst du es gibt keine Nahöstlichen Menschen die nicht Muslime sind?

 

Gut, da ich selbst auch Erbsenzähler sein kann, darfst Du es natürlich auch bei mir sein.

 

Es kann in der Tat bei der groben Schätzung Messfehler geben (wer misst misst Mist). Aber so hoch sollte doch der Anteil von christlichen türkisch oder arabisch sprechender Frauen in den U-Bahnen und Schulhöfen doch nun auch nicht sein...

 

Aber - in der Tat, kenne ich Frauen mit "islamischen" Hintergrund, die kein Kopftuch tragen. Gemäß einer konservativen Sicht kann man natürlich dieser Frau das muslimsein aberkennten. Unter dieser Bedingung hat Deine Kritik Sinn.

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

Aber soll das denn etwa heissen dass wir unsere nicht zu stellen haben? Du hast eine Sache geschrieben, und ich dazu eine Frage gestellt.

 

Ja. Fragen können sinnvoll sein.

 

Du hast behauptet du hast Frauen gesehen die kein Kopftuch trugen, und ich habe dich dazu gefragt ob diese denn Muslimas waren also ob du sie gefragt hast.

 

Und ich habe Dir geantwortet. Ich kann nicht in Echtzeit schreiben. Und ich lese und schreibe hier sowiesoschon zu viel.

 

Aber im Prinzip bin ich zu diesem "Diskussionsstil" erst hier im Forum gekommen. Es ist leider Übung hier, bei unbequemen Fragen, sich eine spezielle Spitzfertigkeit herauszusuchen und sich darauf dann zu konzentrieren.

 

Nur weil du Autist bist, bedeutet es doch nicht dass wir dich nichts fragen können? Du fragst uns ja auch.

 

Nein. Das mit dem Autist sein bedeutet nicht, daß ich keine Fragen beantworte, sondern daß ich zu direkt wirken kann. So ist es in einigen autistischen Foren durch aus erlaubt, ohne "Hallo/Salam/Moin" zu beginnen und ebenso floskellos zu enden.

 

Wenn jemand eine Frage stellt, dann sollst du genauso wie du von uns erwartest nicht davon ausgehen dass wir diese stellen um dich damit in die Enge zu treiben.

 

Ich bemerke hier in dem Forum bei einigen Teilnehmern im Disput eine Art vermeindliche Spiegellung.

 

Wir fragen nur um dir zu zeigen wo ein Denkfehler sein könnte.

 

Ja. So könnte es sein.

 

In erster Linie sollst du hier deine Fragen stellen, du bist hier um den Islam bzw die Muslime besser kennenzulernen, aber siehst du denn wirklich nicht dass es an vielen Stellen von Antworten nur so hagelt, du diese aber nicht akzeptieren kannst?

 

Wie kommst Du auf die Idee, daß ich diese Antworten akzeptieren muss? Ich nehme einige nur "zur Kenntnis". Bestimmte Dinge kann ich nur "Kenntnis" nehmen aber nicht "akzeptieren".

 

Du fragst dich warum eine Muslima ihr Kopftuch nicht einfach ausziehen kann- gut, und wir fragen uns wieso der Nichtmuslime es nicht einfach akzeptieren kann.

 

Eben. Das ist eine Art der Rethorik (Gegenfrage) um Antworten auszuweichen.

 

Das Kopftuch ist ein Teil der Religion einer Muslima- das war die Antwort.

 

Diese Antwort ist bekannt und hier in diesem Forum unstrittig.

 

Aber, wie weit darf Religion gehen und im speziellen "der Islam". Gibt es da einen Konsens?

 

Ist über diese Frage ein Dialog erlaubt?

 

Ich habe gehört Autisten sind sehr schlau, und sind keineswegs "dümmer" als andere Menschen um sie herum

 

Das ist ein Fehler. Autisten sind nicht generell schlau. Es gibt ein Autismusspektrum und es gibt schwerstbehindere Autisten, die von der Aussenwelt nichts mitbekommen, es gibt den Sonderfall der Inselbegabung und gliedert sich weiter bis zum Aspergersyndrom. Gemeinsam ist vielen Autisten, daß sie in der Gesellschaft Probleme haben und zwar zum größten Teil durch die "Ehrlichkeit" vielelicht auch "Schonunglosigkeit". Aber gemeinsam habe ich mit vielen anderen Autisten (in meinem Umfeld) und Nerd bzw. Geeks die Möglichkeit sehr Abstrakt zu denken. Also Dinge extrem in Basisbereiche einzuteilen. Daraus ergeben sich dann bestimme Seltsamkeiten in der Gedankenwelt. (Diese bin ich gerne bereit näher darzustellen, aber nicht in diesem Forum, weil es hier nicht reinpasst)

 

Anfänglich habe ich in diesem Forum gefragt, ob es hier Autisten/Aspis gibt. Ich vermute mal, es gibt hier welche die nahe dran sind, dieses aber eventuell noch nicht merken oder zulassen können.

 

Ich ziehe nirgends über Nichtmuslime her, ich beanstande aber sehr wohl, wenn Nichtmuslime Fragen stellen und die Antworten immer so lange wenden und rühren bis das herauskommt was sie sich wünschen. Ich bemühe mich sehr dir die Fragen so zu beantworten dass du sie verstehen kannst.

 

Nun, es gibt ja Gründe, warum diese Menschen Nichtmuslime sind und auch bleiben...

 

Aber wie sagt man so schön: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Du siehst: der Wille deiner seits zu verstehen muss da sein, sonst klappt das auch nicht mit den Antworten

 

Nein. So binär ist das Problem nicht.

 

PS: Um auf einen deiner aktuellen Punkte einzugehen: Wenndu meinst dass dies bei uns nicht auf Ablehnung stößt wenn du ne Muslima aufforderst das Kopftuch abzulegen, dann frage bitte die Schwestern hier- am besten gleich hier im Thread- ich würde mit dir wetten dass du keine Antwort erhalten wirst, in der eine Schwester dir bestätigen würde, dass die Bereitschaft zum Ausziehen des Kopftuches besteht.

 

Nun, das geht ja schon mal gar nicht... Das erinnert mich an Situationen von vor 30 Jahren... Welche Schwester würde das hier im Forum offen zugeben, daß sie unter bestimmten Umständen es nicht tragen würde...?

 

Ausserdem meine ich, daß ich nicht mit dem KT-Problem hier angefangen habe. Ich les das gleich nochmal nach.

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin!

 

PS: Um auf einen deiner aktuellen Punkte einzugehen: Wenndu meinst dass dies bei uns nicht auf Ablehnung stößt wenn du ne Muslima aufforderst das Kopftuch abzulegen, dann frage bitte die Schwestern hier- am besten gleich hier im Thread- ich würde mit dir wetten dass du keine Antwort erhalten wirst, in der eine Schwester dir bestätigen würde, dass die Bereitschaft zum Ausziehen des Kopftuches besteht.

 

Nochmal nachgelesen. Ich war es nicht, der mit dem Thema KT angefangen hat, sondern Du selbst. Ich habe als Stellvertreter-Probleme (die ebenfalls nicht hier ausdiskutiert werden müssen! Ansichten beiderseitige sind bekannt) halt Schwimmunterricht etc. genannt.

 

Das dazu,

Kai

 

PS: Wo glaubst Du, wurde dieses Bild gemacht (Google ist unfair...)

 

Brigade.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mahdi_mohajjer

Salam,

 

ich denke mal es wurde im zweiten Weltkrieg gemacht? Trotzdem hast du mir noch immer nicht auf die Fragen geantwortet- ist aber nicht schlimm. Wir drehen uns im Kreis

 

Wsalam,Mahdi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

ich denke mal es wurde im zweiten Weltkrieg gemacht? Trotzdem hast du mir noch immer nicht auf die Fragen geantwortet- ist aber nicht schlimm. Wir drehen uns im Kreis

 

Welche Fragen an mich sind/waren Dir denn wichtig?

 

Und warum hast Du Fragen nicht beantwortet?

 

Und warum habe ich den Eindruck, daß Du ausschliesslich rhetorische Gegenfragen hast, also Fragen, die nur deswegen entstehen, weil Du die Ursprungsfrage nicht beantworten willst/oder kannst?

 

Glaubst Du, daß Du von mir was lernen kannst? Wenn nein, warum fragst Du dann? Und wenn ja, warum fragst Du dann nicht ohne polemischen Unterton?

 

Es gibt Themen, die sind hier für mich einfach nur langweilig. Allerdings gibt es einen Hang dazu einen Faden durch Herauspicken bestimmter Spitzfindigkeiten zu verheddern, sodaß ein Faden verloren geht.

 

Ich habe einen gewissen Unwillen, immer wieder die selben Beißreflexe zu erleben und diesen entgegen zu müssen, (Umgekehrt istr das ja nicht anders...). Dieses nicht immer wieder die selben Antworten/Entgegnungen zu schreiben, führt halt dazu den Punkt/das Thema auslaufen zu lassen. Und das erzeugt in Dir vielleicht den Eindruck, daß ich ausweiche...

 

Vielleicht sollte ich mir mal die Mühe machen, eine "Kalif"-Tabelle zu erstellen (Kalif=Kais Lieblings-Floskeln)... smile2.gif

 

Grüsse,

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

Trotzdem hast du mir noch immer nicht auf die Fragen geantwortet- ist aber nicht schlimm.

 

Mach doch einfach mal eine Liste von Fragen, die Du von mir beantwortest haben möchtest. Diese versuche ich dann ehrlich zu beantworten. Falls dabei ein sehr kritischer Punkt berührt werden sollte, bekommst Du die Antwort per E-Mail.

 

Aber bevor Du die Fragen listest, schau bitter per Suchfunktion nach, ob die Frage nicht bereits erörtert worde.

 

Wir drehen uns im Kreis

 

Diesen Zustand kann man ganz einfach dadurch unterbrechen, daß man akzeptiert, daß es unterschiedliche korrekte/wahre Standpunkte gibt und eine Entscheidung nicht möglich ist. Im Englischen nennt sich das "Agree to disagree"

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mahdi_mohajjer

Salam Kai,

 

danke für deine sachliche und sehr offene Antwort- es war ein faires Angebot von dir, auf welches ich mich gerne einlasse. Ein Grund wieso ich viele Fragen nicht beantwortet habe war der, dass mein Internet hier aufgrund der Wahlen seeehr langsam ist, und ich nicht so einfach blättern kann. Mach du mir bitte auch eine Liste, damit ich mich bemühe die zu beantworten.

 

Meine Liste der Fragen wäre diese:

 

1.Was genau erwartest Du von uns Muslimen, damit du dich in der Geselschaft wohlfühlst, und keine Angst vor uns haben musst?

 

2. Kannst du es akzeptieren, dass Frauen das Kopftuch aufgrund ihrer religiösen Überzeugung tragen, und es im Alltag nicht ablegen?

 

3. Kannst du es akzeptieren dass muslimische Mädchen und Jungen am gemischten Schwimmunterricht nicht teilnehmen?

 

4. Was soll ich für mich selbst von dir akzeptieren, damit Du siehst dass es mir durchaus am Herzen liegt dir das Gefühl zu vermitteln dass ich dich für den Mensch der du bist schätzt, auch wenn DU anderer Ansicht bist?

 

Sollten mir weitere Fragen einfallen werde ich mich natürlich nochmal per Liste melden. Bitte (wenn es keine Umstände bereitet) kopiere die Fragen bei der Antwort hinzu, damit ich nicht scrollen muss- ich danke dir.

 

Grüße und gesegnete Nacht,

 

Wsalam, Mahdi

 

PS: Ja, ich glaube daran dass ich von dir was lernen kann- man kann von jedem was lernen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

1.Was genau erwartest Du von uns Muslimen, damit du dich in der Geselschaft wohlfühlst, und keine Angst vor uns haben musst?

 

Keine Gewaltverherrlichung. Das zielt aber eher auf männliche nicht-schiitische Muslme.

 

2. Kannst du es akzeptieren, dass Frauen das Kopftuch aufgrund ihrer religiösen Überzeugung tragen, und es im Alltag nicht ablegen?

 

Ja, fast immer. Aber diese Situationen sollten vermeidbar sein. Beim Frisör z.B. in einem reinen Damensalon. Bei öffentlichen Einrichtungen (Behörde/Uni/Schule) bin ich mir nicht im Klaren. Bei einer Mathelehrerin hätte ich da keine Probleme.

 

3. Kannst du es akzeptieren dass muslimische Mädchen und Jungen am gemischten Schwimmunterricht nicht teilnehmen?

 

Nein, das hängt vom Alter ab. Wenn sich Mädchen oder Jungen anfangen sich zu schämen, dann sollte man ihnen Alternativen ermöglichen. Auch sollte ein Junge (ab ca. 12 Jahren) das Recht haben, nicht mit Mädchen zu schwimmen

 

4. Was soll ich für mich selbst von dir akzeptieren, damit Du siehst dass es mir durchaus am Herzen liegt dir das Gefühl zu vermitteln dass ich dich für den Mensch der du bist schätzt, auch wenn DU anderer Ansicht bist?

 

Schwieriges Thema. Weniger Beisreflex würde ich sagen. Entweder ein höheres Abstraktionsverständnis oder eine gelassenere Art auch schwierige Probleme und Dissonanzien erörtern zu können ohne dem Gegenüber überheblich zu erscheinen. Also eine Art "professionelle Distanz auch bei Themen in denen Du emotional envolviert bist.

 

Grüsse,

Kai

 

(Rechtschreibfehler korrigiert)

Bearbeitet von Saluton
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mahdi_mohajjer

Salam aleikom,

 

danke erstmal für deine Antwort Kai, nett von dir.

 

Also ich versuche auf die einzelnen Punkte einzugehen.

 

 

Zu 1. Verherliche ich Gewalt? Ich kann für meinen Teil dazu beitragen, dass ich mich von solchen Aktionen distanziere. Aber leider kann ich nicht in den Köpfen anderer Menschen die Gewalt gegen andersdenkende Menschen einsetzen ne Schraube festziehen damit das dann nicht mehr geschieht. Aber ich habe mich in jedem Thread den ich sah wo Gewalt gegen Nichtmuslime verherrlciht wurde immer dazu geschrieben dass ich mich davon distanziere.

 

Zu 2. Ich denke wenn schon denn schon ;-) Also wenn es auf der Straße ok ist, warum nicht in öffentlichen Gebäuden? Friseursalons also da wo keine Männer Zutritt haben, da hast du sicherlich Recht, da braucht eine Frau auch keiN Kopftuch :-)

 

Zu 3. Nun das ist ein schweres Thema. Mädchen schämen sich teilweise schon im Kindesalter von 4 oder 5 Jahren. Ich habe einen Fall da schämte sich das Mädchen ( 3 Jahre alt) so sehr, dass sie rot anlief und immer wegrannte. Nach einiger Zeit aber wollte sie sich dann zeigen und kam immer wieder- vor allem dann wenn man sie nicht beachtete. Ich kenn aus meiner schulzeit dass der Sportunterricht ab der 5. Klasse getrennt wurde (10./ 11. Lebensjahr) das finde ich doch sinnvoll.

 

Zu 4. Gut, ich werde versuchen wenn mich ein Thema richtig "anfacht zum Schreiben" etwas Buffer zu lassen und wenn ich wütend werden sollte etwas später zu schreiben, damit es nicht so erscheint als wolle ich beissen. Das Abstraktionsverständnis, hmm, kannst du das verdeutlichen, ich befürchte ich habe das nicht richtig verstanden.

 

 

 

Grüße und nochmals Danke,

 

Wsalam, Mahdi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

SalamAleikum,

 

InshaAllah geht es allen gut.

 

Ich habe eine Bitte und dies möchte mit sehr viel Respekt und Aufrichtigkeit erwähnen und ich bitte darum, dass man es nicht als ein brüderliche Ratschlag betrachten soll, ausserdem ist es für jeden einzelnen Gedacht an erster Stelle für mich selbst.

 

Mein Bitte ist einmal dass man nicht über alles diskutieren und etwas beitragen muss, vorallem wenn man weiss, dass es weder mich noch meine Geschwister voranbringt. Einerseits ist es etwas nervig wenn ich recht ehrlich bin andererseits kommt man meist bei einer Diskussion vom eigentlichen Thema ab und man verliert den Übersicht.

 

So wie bereits erwähnt es ist eine freundliche und respektvolle Bitte von euren kleinen Bruder, die man nicht böse aufnehmen soll.

 

Danke für das Verständnis und möge Allah euch dafür belohnen.

 

WaSalam.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mahdi_mohajjer

Salam aleikom akhi,

ich danke dir für deinen Beitrag. Ich habe aber leider nicht verstanden was du meinst. Meinst du wir sollen diese Dinge also nicht besprechen? Nun ja, ich finde es wichtig dass man das bespricht, damit es dazu beiträgt dass niemand vor uns Angst hat. Falls du was anderes meinst erkläre es mir ruhig, weil ich glaube dass ich es falsch verstanden habe.

 

Wsalam,Mahdi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...