Zum Inhalt springen

(Gottes-)Furcht, Hoffnung


Zahra
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Imam Sadiq (a.s.) überliefert, dass Imam Ali (a.s.) sagte: "Habe mehr Hoffnung für jenes für das du keine Hoffnung mehr hast, verglichen zudem für das du noch Hoffnung hegst. Moses der Sohn des Imran verließ seine Stadt und bat um die Verbrennung der Menschen dort, doch Gott sprach zu ihm und er kam als Prophet zurück. Die Königin von Saba verließ die Stadt als eine Ungläubige, doch wurde sie Muslim als sie Salomon traf. Des Pharaons Zauberer suchten die Verehrung durch den Pharao, doch kehrten sie als Gläubige zurück."

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

583- Imam Sadig (a.s.) erzählte Ishaq bin Amr: "Oh Ishaq! Fürchte Gott so als würdest du ihn sehen. Wenn du ihn nicht sehen kannst, so sieht er dich. Wenn du glaubst, dass er dich nicht sieht, so bist du ein Ungläubiger. Wenn du weißt, dass er dich sieht, und versteckst deinen Ungehorsam gegenüber Gott vor den öffentlichen Augen, so hast du ihn als den Schlechtesten von denen die dich sehen können betrachtet!"

 

http://www.rafed.net/english/books/mishkat/14.html#66

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es wird berichtet, dass Imam as-Sadiq (a) sagte: "Jesus, der Sohn der Maria, sandte zwei seiner Gefährten auf einen Botengang. Dann kam einer von ihnen dünn und gequält zurück und der andere fett und rundlich. Er sagte zu dem einen, der dünn war: 'Was ist dir widerfahren, dass ich dich so sehe?' Er sagte: 'Die Furcht vor Allah.' Und er sagte zu dem anderen: 'Was ist dir widerfahren, dass ich dich so sehe?' Er sagte: 'Eine gute Meinung von Allah.'"

(Bihar-ul-anwar, LXX, 400)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Jafar as-Sadiq (ع) sagte: „Hoffe auf Allah, die Art der Hoffnung, die dir hilft die Gunst Allahs nicht zu sehr in Anspruch zu nehmen, und fürchte Allah so sehr, dass du Seine Barmherzigkeit nicht aufgibst.“

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vom Propheten #salam# wird berichtet, dass er sagte: "Wenn jemand Allah fürchtet, dann lässt Er alle Dinge ihn fürchten, und wenn jemand Allah nicht fürchtet, dann lässt Er ihn alle Dinge fürchten."

 

aus: Muhammad M. Al-Naraqi - Sammlung der Glückseligkeiten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Monate später...

Der Gesandte Allahs (s) hat gesagt: "Gesegnet ist derjenige, der so sehr in Gottesfurcht versunken ist, dass er keine Furcht vor den Menschen hat."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Ja'far as-Sadiq (a) sprach: "Allah muss so gefürchtet werden, als könntest du ihn mit eigenen Augen sehen. Denn auch wenn du Ihn nicht siehst, so sieht Er dich wahrlich. Wenn du glaubst Er würde dich nicht sehen, bist du ein Kafir. Wenn du also weißt, dass Er dich sieht und du trotzdem Sünden begehst, bedeutet das, dass du Ihn als einen bedeutungslosen Beobachter ansiehst."

(Al-Kafi)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach:"Wahrlich die Menschen sind, von Adam (a.s) an bis heute, wie die Zähne eines Kammes. Weder die Araber haben vor den Nichtarabern Vorzug noch die Rothäute vor den Schwarzen, außer durch die Gottesfurcht."

(Mustadak-ul-Wasa´il, B.12, S. 89)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imam Ali (a.s) empfahl seinem Sohn Imam Hassan (a.s) folgendes: "Ich empfehle dir, gottesfürchtig zu sein. Seine Weisungen zu befolgen, dein Herz durch das Gedenken an ihn zu beleben und an seinem Haltetau festzuhalten. Welche Verbindung könnte fester und sicherer sein als die, zwischen dir und Gott, wenn du daran festhältst."

(Nahdsch-ul-Balaghah, S.391, Brief Nr. 31)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Abi Usamah berichtet, das er folgende Worte von Imam Sadiq (a.s) hörte:

"Achte darauf, gottesfürchtig zu sein und seine Strafe zu fürchten. Achte darauf, dich anzustrengen, ehrlich zu sein, das anvertraute Pfand (seinem rechtmäßigen Besitzer) zurückzugeben,gutes Benehmen an den Tag zu legen und gute Nachbarschaft zu pflegen.

Lädt ein zu eich selbst (seid einladend zu den Menschen). Mit etwas anderem als leeren Worten (d.h.mit guten Handlungen), seid eine Zierde und keine Schande.

Achtet darauf lange im Ruku (die Verbeugung im Gebet) und der Sadschah (die Niederwerfung im Gebet) zu verweilen, denn wann immer einer von euch in der Verbeugung oder Niederwerfung verharrt, seufzt der Satan hinter ihm her: Wehe ihm, er gehorcht, ich aber habe gesündigt, er wirft sich (im Gehorsam) nieder, ich aber habe es (den Gehorsam)verweigert.`)“

(Al-Kafi, B.2.S.77)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 9 Monate später...

Über Imam Hassan(a.s), dass er sagte:

 

O Sohn Adams!

Überschreite nicht die Grenzen Allahs, so gehörst du zu den Dienenden, und sei zufrieden, mit dem was dir Allah, gepriesen sei Er, zugeteilt hat, so gehörst du zu den Reichen, und sei ein guter Nachbar, zu dem, der in deiner Nachbarschaft ist, so gehörst du zu den Muslimen und gehe mit den Menschen so um, wie du möchtest, dass sie mit dir umgehen, dann gehörst du zu den Gerechten.

 

Es gab Menschen vor euch, die viel (Besitz) anhäuften und reichlich bauten und sehr schwer gehofft haben und dann wurde ihr Besitz zunichte, ihre Taten zu Einbildung und ihre Wohnorte zu Gräbern.

 

O Sohn Adams!

Du verbrauchst dein Leben, seitdem du aus dem Bauch deiner Mutter rauskamst. So nutze das, was in deinen Händen(Macht, Besitz) ist zum Guten dessen, was in deinen Händen(Dein Schicksal am Tage der Auferstehung) ist... Denn der Gläubige bereitet die Wegzehrung und der Ungläubige genießt...

 

Und dann rezitierte Imam Hassan(a.s) nach dieser Predigt den folgenden Vers:

Und verseht euch mit der (notwendigen) Zehrung; aber wahrlich, die beste Zehrung ist die Gottesfurcht.

 

Ayan Asch-Schia, T. 4, S. 45

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 7 Monate später...

Der Prophet #bismillah# sprach:

 

"Die Hoffnung ist eine Gnade Gottes für meine Gemeinschaft. Wenn die Hoffnung nicht wäre, würde die Mutter ihrem Kind keine Milch geben und niemand würde einen Baum pflanzen. Die größte, höchste und geehrteste Hoffnung ist die Hoffnung auf die Barmherzigkeit und Güte Gottes, und die größte Sünde ist der Zweifel an der Hoffnung auf die Barmherzigkeit und Güte Gottes."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...
Mariam Al-Azraa

Der Gesandte Allah's #bismillah# sprach: "Wenn man Furcht und Hoffnung des Gläubigen wiegen würde, wären sie gleich (schwer)."

 

(Bihar al-Anwar, Band 75, S. 259)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 6 Monate später...

Der Gesandte Allah's #as# sagte: "Sich mittels Gottesfurcht zu schützen und eine gute sittliche Gesinnung bringen die Menschen am ehesten ins Paradies."

 

(Bihar al-Anwar, Bd. 68, S. 373)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...
Mariam Al-Azraa

Imam Ali #bismillah# sprach: "Wenn Du vor etwas Furcht hast, beschäftige Dich damit, weil die Schwierigkeit, sich davor zu hüten, größer ist, als das, was Du fürchtest."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Imam Sadiq (a.s) sprach: "Der Gläubige ist der, den alles fürchtet. Dies deshalb, weil er in der Religion Gottes Größe und Gewicht hat. Er aber fürchtet sich vor nichts (außer Gott). Das ist das Kennzeichen eines jeden Gläubigen.“

 

Bihar-ul-Anwar, B. 64, S. 305

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...

Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach:"Wer heiratet wahrt damit die Hälfte seiner Religion."

 

Und in einer anderen Überlieferung heißt es:"Die zweite Hälfte bzw. das was noch übrig ist, soll er durch Gottesfurcht bewahren."

 

Al-Kafi, B. 5, S. 328

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...
  • 3 Monate später...
  • 1 Monat später...

Es wird überliefert, dass Imam Hussein #as# sagte: "Niemand wird am Tage der Auferstehung gesichert sein, außer jenen, die Allah im Diesseits fürchteten."

 

(Bihar al-Anwar, Bd. 44, S. 192)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Jahr später...

Einst begegnete Imam Ali (a.) jemandem, dessen Gesicht gezeichnet war von Angst.

 

Er (a.) fragte ihn: "Was ist mit dir passiert?"

 

Der Mann antwortete: "Ich fürchte mich vor Allah!"

 

Der Imam (a.) erwiderte daraufhin: "Diener Allah's! Hab Angst vor deinen Sünden und fürchte die göttliche Gerechtigkeit in der Beurteilung deines Fehlverhaltens gegenüber Seinen Dienern! Gehorche Allah in dem, wozu er dich verpflichtet, und missachte nicht das, was gut für dich ist. Fürchte daher Allah nicht, denn Er tut niemandem Unrecht und bestraft nicht über das hinaus, was man verdient."

 

(Mizan al-Hikmah, Bd. 4, 1572:5223; Bihar al-Anwar, Bd. 70, 392:60)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...