Sign in to follow this  
Followers 0
Fadhil

Staatsgründung/-Führung = haram?

12 posts in this topic

bismillah.gif

salam.gif

Assalamu aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh,

 

es gibt einige unter den Schiiten, die behaupten, dass es uns Schiiten untersagt wäre einen Staat zu gründen und/oder zu führen. Auch die Wilaya von Imam Khamenei im Iran sei nach ihnen illegitim. Abgesehen von Ahadith beziehen sie sich auch auf die Geschichte von Sahl Chorasani als Beispiel dafür, dass man sich in Abwesenheit des Mahdis (ajf.) nicht gegen die Ungerechtigkeit erheben darf.

 

Was denkt ihr darüber? Was würdet ihr ihnen entgegnen?

 

Wassalam,

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam aleikom geehre Geschwister,

 

masha Allah! Sehr interssantes Thema. Ich habe auch davon gehört. Ich kenne jemanden der einen Tag bei so einer "Gruppe" in Nordiran vebracht hat, die haben ihr eigenes Dorf abgeschirmt von der Außenwelt- es gibt grade mal Elektrizität- aber kein TV, kein Internet, keine Anbindung an den REst der Welt- Selbst dem iranischen Ex-Präsidenten Ahmadinejad hatten sie es verwehrt diesen Ort zu besuchen. Sie lehnen jegiche Führungen, Authoritäten usw ab, und stehen auch verfeindet diesen gegenüber, weil sie sich als ANhänger des Mahdis (AS) sehen, und die wahre Führung ihm zuordnen. Deren Überzeugung ist es auch dass Regierungen und alle arten von Authöritäten Dhalem sind- sie sind keine Regierungsgegner oder so was, aber sie akzeptieren das von Mensch etablierte System nicht, weil sie dieses voll mit Fehlern sehen.

 

Interessant war auch dass jeder der einmal da hin kam niemals mehr ein zweites Mal dorthin kommen darf- also es sind meistens große Familien die wie in kleinen Siedlungen wie vor mehreren hundert Jahren dort leben.

 

Selbst Marajah Taghlid akzeptieren sie meistens nicht udn stützen sich auf die Lehren die sie durch ihre langjährigen Koranstudien selber herrausgeben. Leider gab es nur ganz wenig Informationen zu dieser Gruppe- sie wollten auch keine Namen nennen oder sich irgendwie identifizieren lassen, weil sie ja wissen dass es eigentlich strafbar ist. Im Unterschied zu Anarchisten z.B. sind sie aber nicht gegen Regierungen in dem Sinne dass sie gegen die Kämpfen würden, sie schotten sich halt eher ab weil sie der Meinung sind dass der Einfluß von draußen das bestehende "System" in ihrer Siedlung zerstören könnte oder halt ändern könnte. Sie haben auch keine Autos oder sowas, leben wirkich wei vor mehreren hundert Jahren. Meistens bestehen sie aus nur wenigen Personen (50-100) und das sind in der Regel auch nur Familien.

 

Aus der Erählun einer Person die dort war, habe ich erfahren dass diese Menschen im direkten Kontakt mit Imam Mahdi (AS) meinen zu stehen und dass sie wie sie selber sagen mit ihm auch Jalaseh Qoran machen und viele von diesem Menschen den Imam Mahdi (AS) bereits gesehen haben mögen. Z.b. halten sie mehrere weiße Pferde dort um sich darauf vorzubereiten in einen Krieg zu ziehen, falls der Mahdi dann erscheint. Sie leben fast schon so als würden sie bereit zu sein jeder Zeit von dort abzuhauen- fast als seien sie auf der Flucht, mit wirklich nur dem nötigsten vom Nötigsten und den wenigsten Sachen.

 

Vielleicht kennt jemand mehr über diese PErsonne- denn Filme durfte man nicht machen und Bilder auch nicht, deswegen ist es auch so schwer es zu beschreiebn.

 

Wsalam,Mahdi

Maryam97 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

eine sehr interessante Diskussion.

Vielleicht kann dieser Text dazu beitragen:

 

http://islamicrevolutionservice.wordpress.com/2007/09/06/der-islamische-staat/

 

Aus dem Beginn des o.g. Textes:

 

"Die Legitimität der Regierung im islamischen Staat

Die islamische Regierung begründet ihre Legitimität mit der göttlichen Zufriedenheit. Diese Begründung setzt natürlich voraus, dass wir uns mit der Frage der Existenz Gottes auseinandergesetzt haben und die „Existenz an sich“ als von Gott geschaffen erkannt haben. Erkennen wir die Existenz Gottes als eine Tatsache, dann erkennen wir gleichzeitig die Existenz und somit auch den Menschen als „von Gott geschaffen“. Der Mensch ist also nicht nur im Besitz Gottes, sondern darüber hinaus das Geschöpf Gottes. Gott hat also auch das Recht über seine Schöpfung zu regieren und ihr ein Gesetz zu erteilen. Andererseits muss darauf hingewiesen werden, dass diese Gesetze nicht im Interesse Gottes, der bei seiner Schöpfung keine Interessen verfolgt, sondern im Interesse der Schöpfung stehen. Außerdem sind diese Gesetze gerecht. Wenn also Gott Anordnungen gibt, dann sind diese auszuführen. Der einzige, der also gemäß dieser Theorie das Recht auf Regierung hat, ist Gott, und so wie wir es beim Gesellschaftsvertrag mit einer Übertragung des Rechtes auf die Regierung zu tun haben, so haben wir es hier auch mit der Übertragung des Rechtes auf die Regierung zu tun. Diesmal aber nicht von Gleichberechtigten auf Gleichberechtigte, sondern vom Schöpfer, dem einzig Berechtigten, auf die Geschöpfe, die dadurch das Recht auf Regierung erhalten.
Wir können demgemäß eine Regierung dann als „legitim“ bezeichnen, wenn sie „im Sinne der Zufriedenheit Gottes“. D.h. wenn eine Regierung der Zufriedenheit Gottes entspricht, dann ist sie legitim. Dabei kann es nun sein, dass die Regierung direkt durch Gott bestimmt und eingesetzt wird oder dass die Regierung allgemein bestimmten Personen übertragen wird..."

 

Ich persönlich meine, daß die Menschen die Pflicht haben ihre Angelegenheiten so gut wie möglich zu regeln.

Dazu mag es aber durchaus verschiedene Modelle und Ansichten geben. Ob Gott mit der Art der "Regierung" oder der Verwaltung der Gesellschaft einverstanden ist, können wir nicht wissen und nur vermuten, aber wir können versuchen die größtmögliche Gerechtigkeit herzustellen und auch täglich daran arbeiten für noch mehr Gerechtigkeit zu sorgen ....

 

Was hat Imam Ali zum Thema Regierung gesagt? Er spricht doch auch von "Regierung":

 

http://www.eslam.de/manuskripte/buecher/nahdsch-ul-balagha/briefe/nahdsch-ul-balagha_53_brief.htm

 

Wasalam

Fatima Özoguz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bismillahi rahmane rahim,

 

salam,

 

zunächst wäre es mal interessant zu wissen, wie diese Stadt heißt in der diese gruppe von menschen leben und welchen historischen Hintergrund/abstammung sie haben.

und dann kann ich nur sagen, dass wir Muslime aktiv bleiben müssen. in allen bereichen und besonders in der politik! die Institution Regierung gibt es nun mal auf der welt, ob sie nun islamisch legitimiert ist oder nicht wird inshallah Imam Zaman as entscheiden, aber es wäre doch fatal, wenn es keine guten gläubigen Muslime in der Regierung geben würde, die sich für die rechte der Muslime einsetzen würden und dafür, dass sie ihre Religion frei praktizieren können.

es kann nicht im Interesse von Imam Mahdi as sein, dass alle Muslime sich zurücklehnen, tee trinken und warten bis der Imam as erscheint und ihm die ganze arbeit überlaßen...

darüberhinaus, der Prophet as hat doch auch regiert und er ist unser Vorbild.

Zweitens sollte man sich für Allah einsetzen überall und in allen bereichen, also eine form des jihad. drum möge Allah allen muslimischen gläubigen rechtschaffenen Menschen, die diese reine Absicht haben kraft, mut, stärke und schutz vor ihren feinden geben und wenn sie auch ihr leben riskieren (es sind die Märtyrer), damit die einfachen Muslime den Islam frei praktizieren können und die Religion aufblühen kann, so ist inshallah ihr platz im Paradies sicher. wenn sie auch nicht jede Ungerechtigkeit verhindern können so tun sie doch das was sie tun können und möge Allah ihnen das verzeihen, was sie nicht mit händen verhindern konnten aber in ihren herzen doch verabscheuten.

 

und Allah wird niemals den ungläubigen die Oberhand über die gläubigen geben (4, 141)

 

 

 

wa salam

Fatima Özoguz and belkis like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam.gif

 

@Br. Mahdi: Das hört sich ja gruselig an, wie ein Geheimbund, eine Parallelgesellschaft, ein Staat im Staate. Und wie kann so ein Grüppchen gar dem Präsidenten den Zutritt verweigern, auf iranischem Boden?

Bist du sicher, dass das alles stimmt? Da scheinen doch ein paar Fakten zu fehlen.

 

Ich kann deren Denkweise nicht nachvollziehen. Der Mensch braucht immer eine Führung, auch sie werden ihre Führungspersönlichkeiten oder besser gesagt Verantwortungsträger unter sich haben. Wenn es die nicht gibt, gibt es Anarchie und Chaos. Erst recht, wenn die Gruppe größer wird. Dann ziehen sie also das chaos jeglicher Ordnung vor? Die kmmmen mir irgendwie der Beschreibung nach wie die Amish in den USA vor, die jeglichen technischen Fortschritt ablehnen. Dabei liegt die Kunst nicht darin, dass man sich dessen verweigert und sich völlig zurückzieht, sondern in der Art, wie man ihn nutzt!

 

Walayat Faqih ist im übrigen keine Neuerung, wie es viele gerne darstellen, sondern es war immer schon vorhanden, auch als die Imame am Leben waren, entsandten sie ihre Vertreter in entlegene Regionen, es gab damals ja keine Vernetzung noch Post, und wenn die Menschen eine Frage hatten, hätte es wochen, gar monatelang gedauert, bis sie eine Antwort bekommen hätten. Malik al-Ashtar, dessen Regierungsauftrag hier verlinkt wurde, z.B. war ein großer Gelehrter, ein Mojtahid, nicht nur ein Soldat.

 

Warum es einen islamischen Staat geben muss , und wie er auszusehen hat, erläuterte Imam Khomeini detailliert in seinem Buch "Der islamische Staat".

Die iranische Verfassung trägt auch wesentliche Züge von Imam Alis (a.s) Regierungsauftrag an Malik al- Ashtar.

 

Hier noch ein guter Vortrag über Walayat Faqih:

 

 

 

wasalam.gif

belkis likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde gern Wissen ob jemanden die Begründung für die Aussage von Jussef al-Karadawi zur Nichtvereinbarkeit des Kalifats mit der Scharia kennt, da die Medien nur schreiben er hält es für wünschenswert aber mit der Scharia nicht vereinbar grenzüberschreitend ein Kalifat auszurufen. Oder ist das nur die Stellungnahme eines Gelehrten der sich gut Freund machen will.

http://www.zeit.de/news/2014-07/05/irak-syrien-konflikte-religion-geistlicher-kalifat-der-dschihadisten-verstoesst-gegen-scharia-05133403

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der senile Qardawi ist nicht ernst zu nehmen. Jede 2. Fatwa von ihm ist ein Verbrechen. Oder er ist sauer, dass sie ihn nicht zum Kalifen auserkoren haben briggin.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif

Es gibt viele Menschen auf der Welt die nur den Namen Schiit tragen!

Das dürfte als antwort genügen!

 

« يَا اللَّهُ يَا رَحْمَانُ يَا رَحِيمُ، يَا مُقَلِّبَ الْقُلُوبِ ثَبِّتْ قَلْبِي عَلَى دِينِكَ »

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam.

 

@ Bruder Mahdi_Mohajer:

 

Wie heißt diese Stadt bzw dieses Dorf? Was ist genau mit "Nordiran" gemeint? Etwa die Region Azerbaijan?

 

Wassalam

Benyamin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Your content will need to be approved by a moderator

Guest
You are commenting as a guest. If you have an account, please sign in.
Reply to this topic...

×   You have pasted content with formatting.   Remove formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

Sign in to follow this  
Followers 0
    • 4 Posts
    • 1663 Views
    • Hassan_Al_Askari
    • Hassan_Al_Askari

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.