only_yahia

"Die Mörder des IS nehmen Mohammed eben wörtlich"

12 posts in this topic

Salam alaikum,

 

ich bin unfassbar sprachlos ... Zitate eines Artikels auf Welt.de von Leon de Winter

 

" Wie das Christentum hat auch der Islam eine Hauptfigur neben Gott. Aber Mohammed ist nicht so eine Hippie-Gestalt wie Jesus. Mohammed ist ein Häuptling, ein Mann, der extreme Gewalt wie Massenmord anwendet, um seine Ziele zu erreichen."

 

" Der Islam ist viel mehr als eine persönliche Form der Meditation. Er möchte die Welt entsprechend den Werten eines Warlords aus dem siebten Jahrhundert neu ordnen. Der Koran lässt daran keinen Zweifel."

 

" Der Islam ist eine Religion des Friedens, und islamische Terroristen sind keine Muslime, sondern barbarische Mörder. Das stimmt zwar nicht, aber es ist sicherer, so was zu sagen."

 

" Und doch reklamieren die Mörder des Islamischen Staates für sich, die wahren Erben des Propheten Mohammed zu sein – und wenn man den Koran und die Hadith (die vielen Geschichten aus Mohammeds Leben) gelesen hat, fällt es einem wirklich schwer, ihnen darin zu widersprechen. Aber besser, man hält den Mund angesichts der unangenehmen Schlussfolgerungen."

 

" Und die weltweit 1,3 Milliarden Muslime bleiben zu Hause. Sie verharren verwirrt, zweifelnd, schweigend – sie gehen nicht auf die Straße, um gegen die islamischen Mörder des IS zu protestieren. Sie bleiben zu Hause, weil sie wissen, dass diese Mörder die Regeln des Propheten wörtlich nehmen – und sie selbst nicht. Die Anwendung des reinen Islam kann zum Massenmord führen – mit diesem inakzeptablen Gedanken kann die Mehrheit der Muslime nicht leben.

"
Saluton likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam.gif

 

"

Meinungen zu Islam und Islamismus[Bearbeiten]

In einem Interview im Nachrichtenmagazin Der Spiegel mit Henryk M. Broder verteidigt De Winter den Einsatz nicht rechtsstaatlicher Mittel im Umgang mit islamistischen Terroristen, wie etwa die Folter der Häftlinge in Guantánamo. Im Sinne eines „neuen Totalitarismus“ äußert er im Interview: „Nach dem linken Faschismus der Sowjets, nach dem rechten Faschismus der Nazis, ist der Islamismus der Faschismus des 21. Jahrhunderts.“[5] Den Irakkrieg begrüßte de Winter ausdrücklich.[6]

In einem Artikel in der Zeit sieht er in den Niederlanden fehlende Harmonie zwischen islamischen Vorstellungen von Respekt, Ehre und Scham und westlichen Werten: Gerade die zunehmende „Selbstbefreiung“ der Frauen nordafrikanischer Herkunft in den Niederlanden werde als Machtverlust und Bedrohung der Ehre ihrer männlichen Verwandten empfunden. De Winter findet es bemerkenswert, dass die meisten niederländischen Muslime den Mörder van Goghs nicht als frommen Muslim akzeptiert hätten, sondern ihn als Häretiker brandmarkten, sich somit durch Distanzierung von jeder moralischen Verantwortung entledigen wollten.[7]

In seinem Blog namens The Free West auf welt.de schrieb er zu aktuellen politischen Themen (Außenpolitik, Sicherheitspolitik, insbesondere das Thema Terrorismus und Islamismus)." Zitat Wikipedia

Saluton likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam.gif

 

De Winter ist ein Holländer, und ich weiß nicht, was seine Ergüsse in einer deutschen Zeitung zu suhen haben. Ganz nebenbei beleidigt er auch Jesus mit "Hippie".

 

Das ist den abgestumpften Christen hier anscheinend wurscht, hauptsache gegen den Islam. Springer halt!!

In den westlichen Medien darf jeder Idiot sich Islamkenner nennen, der mal im Quran geblättert hat, das ist doch sattsam bekannt.

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif ,

 

ein Scheikh sagte vor geraumer Zeit während eine Unterhaltung zu mir, dass er es verstehen könne, wenn Menschen den sunnitischen Islam als barbarisch und rückständisch betrachten. Wenn man ihre Bücher aufschlägt und ihre Überlieferungen liest, dann gibt es zwei Prophetenbilder. Einen barmherzigen und einen rücksichtslosen. Ein Prophet (s.) der angeblich in einer Nacht mit all seinen Frauen schlief und zur Schächtung von durstigen Menschen aufgerufen hat, welche bereits kapituliert haben. Ich suche Zuflucht bei Allah (t.) vor diesen Lügen, die ich gerade zitiert habe.

 

Die Wahabiten finden wirklich eine Basis in den sunnitischen Büchern für ihre kranke Ideologie. Jetzt sehen sich viele Islamhasser in dem IS bestätigt und behaupten, dass dies die wahrhaftigste Auslegung des Islams sei. Und genau davor hat Sayyid Khamenei gewarnt:

 

Die Anheuerung solcher Söldner im Nahen Osten hat den schönen Nebeneffekt, dass man sie für ein gutes Feindbild gebrauchen kann. Den reinen Islam, welcher sich in der Befolgung der Ahlulbayt bewahrheitet, wird für die Menschen immer schwerer zugänglich.

 

wasalam.gif

Fatima Özoguz, Saluton, Abu Zar and 1 other like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam.gif

Bitte ich finde es nicht in ordnung das ihr diese terroristische Grupe andauernd als Is (Islamischen Staat) bezeichnet!

Das ist diess was sie selbst behaupten und was der westen und seine verbündeten behauptet!!

Nicht das was wier sagen!

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

recht treffende Worte auch hier bzgl. Sunniten:

 

http://vineyardsaker.blogspot.de/2014/07/july-1th-iraq-sitrep-by-mindfriedo-burn.html

 

Leider in english, doch ich stelle hier aus obigen Artikel einen Auszug ein:

"...I then think to myself when will I stop being apologetic and wanting to be accepted by Sunnis as a Muslim. Might as well be called a Shia Kafir and be referred to as another religion. Let them keep their distorted Islam where Mohammad (sawa) marries a minor girl and carries her on his shoulders, where Talha and Zubair are noble companions and don’t bear false witness, where Yazid participated in the battle of Constantinople, where Dogs did not bark at the Camel, where the Ridda wars were for zakat, where Abu Bakr is right in disinheriting the daughter of Mohammad, where Ali is not tied in chains for his Bayat, where Ali is a friend of the Believers and not their Maula/Master, where Hassan is not poisoned by Muawiyah, where arrows were not fired on the coffin of Hassan, Where Hussain was killed by the Shias, where mourning is an innovation, etc etc etc and wait till every Sufi Sunni is bought over to the Salafi way of thinking. Then one can clearly differentiate between the Islam of the Sunni and the Islam of the Shia Kafirs/rafidahs/tashayyu..."

 

Allerdings habe ich persönlich bei zwei kürzlichen Aufenthalten in einen fernen muslimischen Land - wo fast alle Sunniten sind -

ganz liebe, ehrliche, aufrechte, freundliche offene Meschen kennengelernt.

Die Tür zu "den Sunniten" sollte man meiner Meinung nach nicht zuschlagen.

"Die Sunniten" so gibt es auch wieder nicht, da gibt es auch verschiedene Wege, z.T. hat sich der Islam auch mit der jeweiligen Kultur und Tradition ein Stück verbunden, manche Länder sind alleine deswegen nicht so anfällig für Salafisten oder Wahhabiten.

 

Wasalam

Saluton and Agit62 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam ich finde die türkischen Geschwister die Sunniten sehr freundlich bis jetzt wurde ich von denen in deren Moscheen nur gut behandelt.

 

Wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam.gif

 

hier hat keiner was gegen Sunniten als Menschen, aber es gibt nun mal problematische Überlieferungen, die von Takfiri-Irren ungeprüft übernommen werden, um ihren Terror zu rechtfertigen.

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bismillah

Assalamu Alaikum,

 

Bitte ich finde es nicht in ordnung das ihr diese terroristische Grupe andauernd als Is (Islamischen Staat) bezeichnet!

Das ist diess was sie selbst behaupten und was der westen und seine verbündeten behauptet!!

Nicht das was wier sagen!

So was wie US (Unislamischer Staat) wäre treffender.

 

Wassalam

TaHa likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

das ist eben "welt.de" vom Axel Springer Verlag. Diese kaputte Seite ist nur eine Variante von "bild.de", nur eben mit längeren Sätzen und Artikeln und weniger ins Auge springenden Schlagzeilen.

 

Und was Sunniten und Schiiten angeht, so haben beide Seiten mehr Selbstkritik dringend nötig, habe ich den Eindruck. Am Ende haben sie sich sonst alle gegenseitig niedergemetzelt und der Feind lacht sich ins Fäustchen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir macht es Sorge, dass sowas hier ganz ungehindert abgedruckt wird. Nehmen wir mal an, man würde das für eine andere Religionsgruppe welche freilich gerade einen Genozid begangen hat und mit dem Verweis auf ihr altes Buch drucken. Wäre der Artikel auch erschienen? Und wie wäre die Reaktion der Bevölkgerung gewesen? Genau- es hätte eine Protestwelle sondergleichen gegeben. Hier brennen MOscheen und was macht man? Man veranstaltet einen Tag gegen Antismitismus? Und wer wird gefeiert? Ich glaube echt ich bin hier nur noch im falschen Film. Wo kommen wir bald hin? Merkt denn keiner das Ziel dieses Ganzen?

Saluton likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie gesagt Springer. Man kann den Teufel nicht dafür verurteilen, wenn er teuflisch handelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.