anNur

Wenn der Ehepartner/ Ehepartnerin kein Deutsch kann

13 posts in this topic

Salamu Aleikum

 

Undzwar beschäftigt mich eine Frage ständig im Alltag, in der Familie sowie bei Freunden.

 

Ich will gerne eure Meinungen und Erfahrungen hören da mich sowas sehr interessiert.

 

Es geht darum viele Heiraten ja einem z.b aus ihrem Heimatland oder einer anderen Herkunft und entschliessen sich dann nach Deutschland zu ziehen. Sozusagen der Mann oder die Frau holt den jeweiligen Ehepartner hierher.

 

Jetzt meine Frage, ist das nicht einerseits unheimlich viel Stress ( in dem Sinne das, man ständig für den anderen übersetzten muss ständig alles alleine machen muss). Vorallem wenn eine Frau einen Mann holt der kein Deutsch kann. Da sie sich ständig um ihn kümmern muss.

 

Was sagt ihr ?

 

Wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam aleikom

 

also ich kann dir aus eigener erfahrung berichten dass das eheleben generell viel rumgerenne bietet- die buerokratie erledigt sich schliesslich nicht von selbst. aber warum sehen so viele das als stress an? es ist nix angenehmes aber wenn ich mich in die andre lage versetze als ich in iran neu war und die sprache noch nich konnte und meine frau ueberall mit mir hingegangen ist dann finde ich is es nur fair und sowieso meine pflicht hier das selbe fuer sie zu tun.

 

aber man sollte halt schon bereit sein was fuer den ehemann oder die ehefrau zu tun wenn einem dieser/diese am herzen liegt. Es is das Mindeste was man für seinen Mann/seine Frau tun kann.

wasalam mahdi

anNur likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

As Salamu aleikum,

 

ich kenne zahlreiche Fälle, in denen die Frau den Mann nach DE geholt hat. Es ist wirklich sehr stressig. Der Mann ist ständig abhängig von seiner Frau, sie muss unter Umständen auch für die Versorgung aufkommen, weil der Mann ja nicht arbeiten kann. Für viele Männer ist das eine psychische Belastung, mal von der psychischen und auch körperlichen Belastung der Frau abgesehen.

Es ist wirklich traurig die Männer zu sehn, die zuvor in ihren Heimatländern beruflich erfolgreich waren und Verantwortung hatten, in einer kleinen Wohnung irgendwo in Deutschland sitzen zu sehen, und sie warten bis ihre Frau nach Hause kommt.

Ein trauriges Beispiel ist, dass ein Mann, der in seinem Heimatland sein Studium im Bereich Nanowissenschaft/Labor machte, hier als Autoputzer arbeitet, weil es für die deutsche Anerkennung nicht reichte (obwohl ich denke, dass das nachzuholen ist)

 

Aber ich kenne auch Fälle, wo es dann nach einigen Jahren sehr gut läuft für sie, die ein Haus gekauft haben hier, Kinder und einen Job haben. Wenn die Liebe so stark ist, und es keine andere Möglichkeit gibt und man das auf sich nehmen kann, dann soll man das machen.

 

wassalam

anNur, Fatima Özoguz, belkis and 1 other like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam aleikom,

 

in Deutschland werden anscheinend sehr viele Bildungsabschlüsse nicht anerkannt- auch Jura- da muss man dann (auch wenns kostenlos ist) das Staatsexamen ablegen und man kann hier, wenn man den Nerv dazu hat, das ganze noch einmal studieren- natürlich auf Deutsch, nur dann kann man damit auch was anfangen- das heisst so einfach ist es in Deutschland für Fachkräfte wirklich nicht, vielleicht weil sich die Politik dafür auch kaum öffnet- Fachkräfte will man, aber am liebsten sollten sie alle Sauerkraut essen, Akzentfrei Deutsch sprechen und im Idealfall auch noch selber privatversicher sein, damit sie dem Staat bloß nicht zur Last fallen- na dann viel Glück Deutschland, bei der Beschaffung von Fachkräften die gerne hier in diesem Land arbeiten und die sich von dem teilweise ausländerfeindlichen Bild nicht abschrecken ließen - aber das gehört hier nicht hin...

 

Wsalam,Mahdi

Agit62 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

 

Ich kenne einen Fall,da ist der Ehemann echt sprachbegabt.

Er hat im Libanon schon englisch und französisch gesprochen,der Deutschtest war kein Problem für ihn.Hier in Deutschland erledigt er alle Behördengänge obwohl seine Frau deutsche ist.

Dies ist wahrscheinlich ein Ausnahmefall,aber bei ihm macht Übung den Meister.

Hilfreich ist es,wenn man sich nicht nur mit Landsleuten umgibt sondern den Kontakt mit anderen sucht,z.B.den Nachbarn fragen wann die Mülltonnen abgeholt worden.Dies legt die Scheu und man wird sicherer obwohl am Anfang noch Fehler passieren.Wenn man sie mit Humor nimmt und sich lernwillig zeigt macht es nichts aus dass die Grammatik nicht sofort perfekt ist.

 

wasalam

anNur likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam Aleikum

 

ja das macht viel Stress. Aber es lohnt sich auf jeden Fall für mich und für meinen Mann.

Wir wollen alle, dass mein Mann und seine beide Töchter sich gut in Deutschland einleben können.

Wir alle zusammen als muslimische Familie und ein Vorbild für die christliche Gesellschaft.

Da nehme ich Bürokratie gerne in Kauf und braucht erhebliche Zeit, bis alles erledigt ist.

Mein Mann selbst kann noch kein Deutsch sprechen, aber er und ich kommunizieren in Englisch wunderbar.

Meine Kinder haben auch keine Probleme damit, ihn zu verstehen. Es ist auch eigentlich sehr lustig für alle

und wunderbar hilfreiche Erfahrungen für alle. Besonders meine Älteste freut sich darauf, sprachgewandt in Englisch

zu sein. Es ist sehr vorteilhaft für sie, so braucht sie englische Vokabeln nicht lernen, weil sie ja damit täglich

kommuniziert.

Bin auch sehr gespannt, wenn seine Kinder nach Deutschland kommen. Da wird es lustig, einander in verschiedene

Sprachen kennenzulernen und zu kommunizieren.

Es ist auch vorteilhaft, vor allem weil meine und seine Kinder noch klein sind und schneller voneinander neue Sprachen

erlernen können und sich mögen.

Ich vertraue auf Allah, er möget alle darin unterstützen, dass alles gut laufen wird.

Mit Bürokratie, Familie und neues Leben. Insallah!

 

Wasalam

anNur, Saluton and Agit62 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam.gif

 

Also so weit ich das von meinen eigenen Eltern sehe ist das überhaupt kein Problem.

Beide lernen es meistens sehr schnell, also zu mindest so viel das man damit leben kann. : )

anNur likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaykom

 

Also ich kann auch aus eigener erfahrung sagen, dass es natürlich stressig ist. Aber ich finde man tut es gerne für den ehemann. Mein mann ist jetzt seit 3 jahren hier und ich musste all den papierkram erledigen obwohl ich mich nie damit zusammensetzen musste. Alles war neu und stressiger für mich. er hat mich aber immer unterstützt weil er weiß wie stressig das war. ich arbeite auch und sorge für uns aber er hat oft als aushilfe gearbeitet bei verwandten. Ich finde es ist fûr mann und frau eine umstellung aber das schweißt auch zusammen.

Man sollte lieber darauf achten wen man heiratet statt zu überlegen, was einfacher für einen ist. Irgendwann ist es ja dann auch alles vorbei mit den papieren.

 

Wasalam

anNur and mahdi_mohajjer like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu Aleikum

 

Ich danke euch allen für die Antworten liebe Geschwister. :)

Ich finde sowas nähmlich immer sehr interrsaant.

 

@ YaZeinab da hast du natürlich recht, das man darauf achten muss, wenn man heiraten das ist das wichtigste den viele wollen nur nach Deutschland kommen und allgmein einfach.

 

WaSalam

abd likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

Also bei mir und meinem Mann ging das relativ schnell bin am Anfang immer mit zu Terminen hab ihm alles erklärt und mit der zeit hab ich Ihn dann allein gehen lassen und gesagt die werden dich schon verstehen das hat glaube ich auch sein Selbstbewusstsein etwas gestärkt.

Und jetzt nach etwa 2 Jahren macht er die ganzen sachen wie z.B den Vermieter anrufen und so Sachen sowas kann ich nämlich nicht ^^

 

W salam

anNur likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist natürlich ziemlich stressig, aber auch etwas Traurig.

Ich kenne das in meiner Umgebung auch, wenn manche erst vor kurzem in Deutschland gekommen sind und so benachteiligt sind,

aber in ihrem Heimatland eigentlich ziemlich intelligent sind.

 

Auf jeden Fall sollte er aber versuchen, Deutsch und auch etwas Englisch zu lernen.

Er sollte sich aufgrund der Benachteiligung aber nicht abgrenzen.

Viele tun das und fangen dann an, überhaupt kein Deutsch mehr zu lernen und leben dann ziemlich isoliert

in der Gesellschaft.

anNur likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam.gif

 

ich finde, es ist ein Unterschied, ob die Frau ohne Sprachkenntnisse nach Deutschland kommt, oder der Mann. Warum, das hat Jasmina ja schon gut erklärt. Der Mann hat traditionell die Führungsrolle in der Familie inne, in dem er die Familie nach außen vertritt, dazu gehören auch Behördengänge. Auch wenn viele das jetzt als altmodisch betrachten mögen. Es ist für ihn sicher nicht einfach, seiner Frau diese Aufgabe zu überlassen, die traditionell die seine ist. Aber schön zu lesen, dass es auch da positive Beispiele gibt .

 

wasalam.gif

anNur and Agit62 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 1 Posts
    • 87 Views
    • anNur
    • anNur
    • 7 Posts
    • 256 Views
    • mahdi_mohajjer
    • mahdi_mohajjer
    • 25 Posts
    • 1174 Views
    • -M.A-
    • -M.A-
    • 8 Posts
    • 230 Views
    • Neumuslim
    • Neumuslim
    • 1 Posts
    • 254 Views
    • Gem. der Mitte
    • Gem. der Mitte

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.