Zum Inhalt springen

Füße mit waschen im wudu?


Hussein313
 Teilen

Empfohlene Beiträge

bismillah.gif

salam.gif

 

 

Was ich gerne wissen würde ist, ob man beim wudu seine Füße mit waschen muss, oder ob es ausreicht sie zu streichen.

Wen ich mich nicht irre darf man ja auch mit Socken beten, auch wen sie nicht sauber sind.

Oder ist es nur empfohlen sie zu waschen.

 

 

 

 

 

wasalam.gifsmile2.gif

 

 

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

 

 

Was ich gerne wissen würde ist, ob man beim wudu seine Füße mit waschen muss, oder ob es ausreicht sie zu streichen.

Wen ich mich nicht irre darf man ja auch mit Socken beten, auch wen sie nicht sauber sind.

Oder ist es nur empfohlen sie zu waschen.

 

 

 

 

 

wasalam.gifsmile2.gif

 

 

Salam alaikum,

 

Hab es dir per pn beantwortet.

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

Assalamu Alaikum

 

Warum per PN?

Man darf sie beim Wudhu nicht waschen. Man muss über sie streichen.

 

Wassalam

Salam alaikum,

 

Weil der Bruder mich per pn angeschrieben hat und mir diese Frage gestellt hat.

Erst danach habe ich bemerkt das es auch öffentlich gefragt wurde.

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum

 

Würde mich auch interessieren, warum man sie nicht waschen darf.ich hab sie bis jetzt auch immer gewaschen.Also wen man die Füße streicht,müssen die natürlich trocken sein.Steht das irgendwo drauf das man sie nicht waschen darf? Ich meine ich wasche sie zuerst, dan trockne ich sie ab, und dan streiche ich über sie mit meinen nassen Händen bis zum Knöchel.Natürlich wasche ich sie nur einmal am Tag, weil die Füße schon rein sind.Also so hab ich das gelernt.

 

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam Alaikum,

ihr dürft die Füße nicht als Bestandteil der Gebetswaschung waschen, da das eben kein Bestandteil davon ist. Ob ihr danach die Füße wascht, die Zähne putzt oder den Müll rausbringt, hat ja mit der Gebetswaschung nichts mehr zu tun.

  • Like 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab meine Füße auch immer gewaschen..

Also mein Wudu sah bis jetzt wie folgt aus:

1. Geschlechsteile und Füße waschen

2. Ellbogen waschen

3.Gesicht waschen und je eine Hälfte mit einer Formel drüberstreichen

4.wieder über die Ellbogen streichen

5.Über Kopfhaut und Füße streichen

 

Das hat man mir so beigebracht aber irgendwie finde ich diese Praktizierung nirgendwo und überall wird das anders gemacht :s Hab jetzt auch Angst das meine ganzen Gebete deswegen nie gültig waren..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In diese Ayat ist klar und eindeutig dass die Füße gewaschen werden müssen:

 

"O ihr, die ihr glaubt! Wenn ihr euch zum Gebet begebt, so wascht euer Gesicht und eure Hände bis zu den Ellenbogen und streicht über euren Kopf und (wascht) eure Füße bis zu den Knöcheln."

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا إِذَا قُمْتُمْ إِلَى الصَّلَاةِ فَاغْسِلُوا وُجُوهَكُمْ وَأَيْدِيَكُمْ إِلَى الْمَرَافِقِ وَامْسَحُوا بِرُءُوسِكُمْ وَأَرْجُلَكُمْ إِلَى الْكَعْبَيْنِ ۚ وَإِنْ كُنْتُمْ جُنُبًا فَاطَّهَّرُوا ۚ وَإِنْ كُنْتُمْ مَرْضَىٰ أَوْ عَلَىٰ سَفَرٍ أَوْ جَاءَ أَحَدٌ مِنْكُمْ مِنَ الْغَائِطِ أَوْ لَامَسْتُمُ النِّسَاءَ فَلَمْ تَجِدُوا مَاءً فَتَيَمَّمُوا صَعِيدًا طَيِّبًا فَامْسَحُوا بِوُجُوهِكُمْ وَأَيْدِيكُمْ مِنْهُ ۚ مَا يُرِيدُ اللَّهُ لِيَجْعَلَ عَلَيْكُمْ مِنْ حَرَجٍ وَلَٰكِنْ يُرِيدُ لِيُطَهِّرَكُمْ وَلِيُتِمَّ نِعْمَتَهُ عَلَيْكُمْ لَعَلَّكُمْ تَشْكُرُونَ

 

O die ihr glaubt, wenn ihr euch zum Gebet aufstellt, dann wascht euch das Gesicht und die Hände bis zu den Ellbogen und streicht euch über den Kopf und (wascht euch) die Füße bis zu den Knöcheln. Und wenn ihr im Zustand der Unreinheit seid, dann reinigt euch. Und wenn ihr krank seid oder auf einer Reise oder jemand von euch vom Abort kommt oder ihr Frauen berührt habt und dann kein Wasser findet, so wendet euch dem guten Erdboden zu und streicht euch damit über das Gesicht und die Hände. Allah will euch keine Bedrängnis auferlegen, sondern Er will euch reinigen und Seine Gunst an euch vollenden, auf daß ihr dankbar sein möget.

 

 

Das ist keine Verfälschung des arabischen Textes. Mit wenigen bagage an Grammatik, sieht man dass die Füße gewaschen werden müssen.

 

Grammatik:

 

الكلمات المنصوبة بعلامة الفتحة مفعول به لفعل "اغسلوا"

أما المكسورة بعلامة الكسر فمجرورة بحرف الباء وتابعة لفعل "امسحوا" .والسلام.

اذ لو كانت أرجلكم معطوفة على رؤوسكم لكانت تابعة لها في الاعراب يا سيبويه،وانما هي معطوفة على وجوهكم وبالتالي تبعتها في الاعراب.

 

Eine Überlieferung wie Ali (rd) Wudu beschreibt:

 

Ali ibn Abu Talib beschreibt die rituelle Gebetswaschung (Wudu) folgendermaßen:

 

Die Gebetswaschung ist von der Vollkommenheit des Gebetes. Wasche drei mal deine Hände. Mache als nächstes drei mal mazmazah und drei mal istanshiq. Wasche drei mal dein Gesicht. Dann deine rechte Hand bis zu den Ellbogen drei mal und dann deine like Hand bis zu den Ellbogen drei mal. Streiche dann über deinen Kopf. Wasche dann dein rechtes Bein drei mal und dann das linke Bein drei mal.

 

Und ich sah den Propheten (sallallahu alaihi wa sallam) so die Gebetswaschung zu vollziehen. Der Prophete (sallallahu alaihi wa sallam) sagte: Wudu ist die Hälfte vom Iman

 

Quellen: Mustadrak Al-Wasail, Band 1, Seite 305

 

http://shiaonlinelibrary.com/%D8%A7%D9%84%D9%83%D8%AA%D8%A8/1237_%D9%85%D8%B3%D8%AA%D8%AF%D8%B1%D9%83-%D8%A7%D9%84%D9%88%D8%B3%D8%A7%D8%A6%D9%84-%D8%A7%D9%84%D9%85%D9%8A%D8%B1%D8%B2%D8%A7-%D8%A7%D9%84%D9%86%D9%88%D8%B1%D9%8A-%D8%AC-%D9%A1/%D8%A7%D9%84%D8%B5%D9%81%D8%AD%D8%A9_298

 

عن علي عليهم السلام قال: جلست أتوضأ واقبل رسول الله صلى الله عليه وآله حين ابتدأت في الوضوء فقال لي: تمضمض واستنشق واستن ثم غسلت وجهي ثلاثا فقال: قد يجزيك من ذلك المرتان قال فغسلت ذراعي ومسحت برأسي مرتين فقال: قد يجزيك من ذلك المرة وغسلت قدمي فقال: لي يا علي خلل ما بين الأصابع لا تخلل بالنار.

 

Von Ali (as) der sagte: Ich saß zur Gebetswschung (Wudu) vor dem Gesandten Allahs (sallallahu alaihi wa sallam) […] und als ich meine Füße wusch, sagte der Prophet (sallallahu alaihi wa sallam) zu mir: Oh Ali, Mach khallal (innen waschen) zwischen den Fußzehen, sodass das Höllenfeuer nicht khallal macht.

 

Quelle:

 

1. Tahdhib Al-Ahkam, Band 1, Seite 93 .

2. Al-Istibsaar, Band 1, Seite 65-66 .

 

 

 

 

عن أبي عبد الله (عليه السلام) قال: إذا نسيت فغسلت ذراعك قبل وجهك فأعد غسل وجهك ثم اغسل ذراعيك بعد الوجه فإن بدأت بذراعك الأيسر قبل الأيمن فأعد غسل الأيمن ثم اغسل اليسار وإن نسيت مسح رأسك حتى تغسل رجليك فامسح رأسك ثم اغسل رجليك.

 

Aba Abdillah (as) sagte: […] wenn du vergisst und deine Füße wäschst bevor du über deinen Kopf gestrichen hast, dann streiche über deinen Kopf und wasche danach deine Füße.

 

Quellen:

 

1. Al-Kafi, Band 3, Seite 35 .

2. Wasail Ash-Shia, Band 1, Seite 452 .

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Al Hussayni Basiji

Salam,

 

Die Füße dürfen nicht gewaschen werden, weil es schlicht und ergreifend kein Bestandteil der Gebetswaschung (Wudu) ist. Ihr dürft sozusagen nicht die Absicht fassen, dass das waschen der Füße in der Gebetswaschung mit eingeschlossen wird. Wie die rituelle Gebetswaschung ordnungsmäßig vollzogen wird, kann in anderen Threads nachgelesen werden. Auf der anderen Seite dürft ihr natürlich alle Körperteile vor oder nach der Gebetswaschung reinigen. Sprich Hände, Füße und von mir aus Geschlechtsteile, weil das auch zu Sprache gekommen ist. Es darf nur nicht als ein Teil der Gebetswaschung angesehen werden, denn das macht die ganze Sache unzulässig.

 

Eine kleine Anmerkung meinerseits: Ich würde es mir wünschen, wenn einige spezielle Kandidaten in den Moscheen ihre Füße zuvor waschen würden, denn der Geruch ist teilweise so bestialisch, dass man sich gar nicht mehr auf das Gebet konzentrieren kann. Mit Stinkefüße zu beten ist ohnehin eine Beleidigung für das rituelle Gebet, was mit der obersten Reinheit assoziiert wird. Die Kritik gilt natürlich jenen, denen die Möglichkeit geboten ist, sich zuvor zu reinigen.

 

Salam

 

PS: Ich sehe gerade, dass MahdiM die Frage schon beantwortet hat. Das kommt davon, wenn man die Beiträge überfliegt. lol

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

Es wundert mich bei manchen Beiträge , wieviele es anscheinend nicht ernst nehmen auf die Gelehrten zu hören geschweige denn auf unsere marja .

Ich wiederhole hier nochmals: (Hadith)

 

Jedesmal wenn einer eine Lüge erzählt, dann verfluchen ihn die Engel der Erde und des Himmels. (Abgekürzt)

Schlimmer macht es das ganze noch, etwas zu behaupten was die Ahl-ul-Bait ( a.s ) betrifft.

 

Noch dazu: Es langt schon die Lüge gehört zu haben, Unkenntnis davon zu haben und diese Lüge dann weiter erzählt.

 

Das Füße waschen ist kein Bestandteil von wudu (rituelle Reinigung ) !

 

 

Im Namen Allahs,

Möge Allah swt uns alle rechtleiten , und uns der Lehre der Ahl-ul-Bayt ( a.s ) folgen lassen, Amin.

 

Wasalam, vergebt mir bitte

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

Assalamu Alaikum,

 

 

Das ist keine Verfälschung des arabischen Textes. Mit wenigen bagage an Grammatik, sieht man dass die Füße gewaschen werden müssen.

 

Das Grammatikalische:

 

Anmerkungen:

1. Die Form der Diskussion betreffend:

Wenn man Bagage in der Grammatik oder im Nachdenken hat und von sich selbst überzeugt ist, dann sollte man einfach nur seine Argumente liefern. Es ist der falsche Weg zu versuchen, das Gegenüber kleinzureden, indem man Worte wie "Bagage" verwendet. Und auch wenn man das nicht beabsichtigt haben sollte, ist das nicht korrekt. Unanständig ist aber so etwas wie "اذ لو كانت أرجلكم معطوفة على رؤوسكم لكانت تابعة لها في الاعراب يا سيبويه" zu schreiben!! Was so viel heißt wie "wenn vor "Füße" eine Und-Konjunktion kommt, die Füße und Kopf verbindet, hätten sie die selbe Haraka am Ende, O Sibawayhi.". Sibawayhi ist einer der Väter der arabischen Sprachwissenschaft. Wenn man seinen Partner so anspricht, dann meint man das Gegenteil. Dieses ins lächerliche Ziehen, sagt mehr darüber aus, dass man nicht vernünftig argumentieren kann. Es ist aber so, dass die Argumente, wie man weiter unten sehen wird, ganz schwach sind.

 

2. Grundsätzliches:

Es steht im Arabischen nicht "Waschen". Da sind wir uns einig. Daher ist eine Übersetzung in der "Waschen" steht de facto eine Verzerrung des Verses. Man sollte daher aufrichtig übersetzen. Klar wenn man der Ansicht ist, dass in diesem Vers doch "Waschen" gemeint ist, hilft eine Fußnote am Ende, damit der Leser auch möglichst nah am Original ist und die Möglichkeit bekommt nachzudenken.

 

Transliteration und Übersetung des Verses:

Der Vers lautet transliteriert wie folgt:

Yā 'Ayyuhā Al-Ladhīna 'Āmanū (O ihr die ihr glaubt)

'Idhā Qumtum 'Ilá Aş-Şalāati (Wenn ihr zum Gebet steht)

ghsilū Wujūhakum Wa 'Aydiyakum 'Ilá Al-Mafiqi (Dann waschet eure Gesichter und eure Hände bis zu den Ellenbogen)

Wa Amsaĥū (Und Streicht)

Biru'ūsikum (naheligende Übersetzung: Etwas von euren Köpfen. Untern wird das kurz erklärt.)

Wa 'Arjulakum 'Ilá Al-Ka`bayni (und eure Füße bis zu den Knöcheln)

 

Die Frage die sich nun stellt ist die folgende:

Wie kann man meinen, dass die Füße gewaschen werden sollen, wenn das Verb "Streichen" nach dem Verb "Waschen" im Vers erscheint aber vor dem Wort "Füße", d.h. zwischen Waschen und Füße. Es ist selbst bei einem kleinen Jungen sehr schwach, dass er nach Abschluss eines Satzes und der Formulierung eines neuen Satzes, die mit einem einem neuen Verb eingeleitet wird, auf einmal ein Wort verwendet, welches dem ersten abgeschlossenen Satz bzw. dem ersten Verb zugeordnet wird. Und das auch noch ohne jegliche eindeutige Hinweise.

 

Es ist also schwach, wenn ein unterdurchschnittlicher Mensch seine Sätze so formuliert, wie sieht es dann aus, wenn um Allah geht und wie sieht es aus, wenn es wir von den Sätzen im Koran reden, die ein Wunder der Eloquenz ist?

 

Wenn ich meinem Sohn sage Schreibe "A" und "B" und Sage "C" und "D", würde dieser, selbst wenn er noch sieben Jahre alt ist nicht auf die Idee kommen, dass er D schreiben soll. Es wäre für ihn selbstverständlich, dass er D sagen (und nicht schreiben) muss? Egal unter welchem Vorwand, selbst wenn die Haraka angeblich nicht stimmt. Selbst wenn wir das annehmen würden. Aber dem ist auch nicht so, wie ich weiter unten erklären werde.

 

Es ist auch falsch zu behaupten, dass der Satz "streicht über eure Köpfe" ein Zwischensatz wäre, da in diesem Satz ein neues religionsrechtliches Urteil eingeführt wird und dann kommt das mit den "Füßen" und nicht in Form eines Satzes, es ist lediglich ein Wort das nach dem "Und" kommt. Und streicht über etwas von euren Köpfen und eure Füße. Allahs Worte sollte sowas nicht vorwerfen.

 

Würdest du bspw. christliche Araber, die nicht voreingenommen sind, diesen Vers vorlegen, dann würden sie auf keinen Fall darauf kommen, dass 'Arjulakum sich auf das entfernte Verb "Wascht" bezieht, es sei denn sie hatten bereits Lektüren oder sie richten sich nach bestimmten Tafsir.

 

Unter den schiitischen Gelehrten gibt es selbstverständlich ein Konsens, dass der Vers zum Streichen auffordert. Abgesehen davon, haben aber viele Gelehrten unter unseren sunnitischen Geschwistern die Problematik erkannt. Daher gibt es unter ihnen eine große Vielfalt von Meinungen und Erklärungsversuchen. Die vom Zugeben, dass Streichen gemeint ist, bis zur Behauptung, dass mit "Streicht", sowohl wascht als auch streicht im wirklichen Sinne, gemeint sein kann (!), reicht. Das zeigt die Erklärungsnot, in der sich jeder befindet, der behauptet, dass es sich ums Waschen handelt.

 

Untersuchung der Stelle, an der die Füße erwähnt werden im heiligen Vers:

Hier muss man schauen, was das sogenannte 'Amil (عامل) ist. Das heißt das Wort, das eine Beziehung zum Wort "Füße" hat und dieses konjugiert. Hierzu sei Folgendes angemerkt:

1. Das "Wa" vor 'Arjulakum heißt "Harf Atf" (حرف عطف ) es bedeutet "UND".

2. Wenn man einen Satz der Form "X Wa Y" d.h. "X und Y" formuliert, dann nennt man Y "Matuf" (معطوف) und X "Matuf Alayh" (معطوف عليه). Die Und-Konjunktion von X und Y durch "Wa" nennt man "Atf" (عطف).

 

Nun gibt es zwei Arten des Atf (der Und-Konjuktionen). Von nun an nenne ich die Und-Konjunktion vereinfachend "Konjunktion":

1. "Atf Ala Lafz" (Das heißt soviel wie die Konjunktion von X mit Y selbst). In diesem Fall muss Y die selbe Haraka am Ende haben wie X

und

2. "Atf Ala Mahhal" (d.h. Konjunktion von Y mit der von X übernommenen grammatikalischen Position). In diesem Fall hat Y die selbe Haraka wie die Position, die X belegt (z.B. wenn sie die Position eines Akkusativ-Wortes nehmen würde, dann würde das Wort auch im Akkusativ sein und somit ein Fatha erhalten). Die erste Konjungktionsart sei Wortkonjunktion und die zweite Positionskonjunktion genannt.

 

Gibt es sowas wie Positionskonjunktion wirklich?

1. Meinung der Grammatiker

Diese Existenz der Wortkonjunktion ist klar und wir benutzen das sehr oft in unserem Alltag. Die Positionskonjunktion ist keine Erfindung meinerseits sondern bekannt unter den Grammatikern.

Siehe hier (Itqan Fi Ulum Al-Quran von sunnitischen Großgelehrten As-Suyuti)

Quelle: http://library.islamweb.net/newlibrary/display_book.php?idfrom=264&idto=268&bk_no=68&ID=252

 

2. Verwendung im Koran:

Die Positionskonjunktion wurde im Koran an mehreren Stellen verwendet.

 

Beispiel:

[66:4 - At-Tahrim]

Inna AllahA Huwa Mawlahu wa JibrilU.

 

Hier haben wir keine Wortkonjunktion, denn sonst hätte es "JibrilA" heißen müssen, da in unserem Fall das X "Allah" ist. Doch die vom Satzgefüge "Inna AllahA Huwa Mawalahu" übernommene Position ist die eines einleitendes Wort (Mubtada), welches immer Marfu ist (d.h. hat U als Haraka am Ende), wenn es alleine ohne einen 'Amil (d.h. ohne spezielle Worte wie "Inna"). Daher ist es in Wirklichkeit so, als ob man sagen würde AllahU Mawlahu wa DschibrilU.

 

Anwendung auf unseren Fall:

Das oben genannte Beispiel gibt es an mehreren Stellen im Koran darunter auch diesen gesegneten Vers "Wamsa7u bi RuusIkum wa 'Arjulakum ". Hier sieht man, dass das Y nicht das selbe vokal wie das X hat aber das Wort "Bi Ruusikum" nimmt hier die Position eines "Maful bihi" d.h. (Akkusativ im Deutschen) und das ist immer Mansub (d.h. bekommt ein Fatha am Ende), da es aber mit dem "Bi" davor verbunden wurde und dies ist ein Dscharrwort (Harf Dscharr, d.h. versieht das mit ihm verbundene Wort mit einer Kassra am Ende) wurde es mit einer Kassra geschrieben. Dieses B nennt man "B Tab3idiyya (Tab3id bedeutet ein Teil von etwas nehmen. Dieses B spielt die Rolle der Beschreibung einer Aktion in der etwas nur partiell gemacht wird)". D.h. es bedeutet, dass man nur etwas über den Kopf streichen sollte. Die Bedeutung ist also in Wahrheit. Wamsa7u RuusAkum wa 'Arjulakum .

 

Die Lesearten des Verses:

Und auch ist es so, dass die oben genannte Leseart des Verses nicht die einzig überlieferte Leseart ist. Die Leseart von Ibnu Kathir, Abu Amr, Hamza und 'Assim über die Überlieferung von Schu'ba besagt:

Yā 'Ayyuhā Al-Ladhīna 'Āmanū (O ihr die ihr glaubt)

'Idhā Qumtum 'Ilá Aş-Şalāati (Wenn ihr zum Gebet steht)

ghsilū Wujūhakum Wa 'Aydiyakum 'Ilá Al-Mafiqi (Dann waschet eure Gesichter und eure Hände bis zu den Ellenbogen)

Wa Amsaĥū (Und Streicht)

Biru'ūsikum (naheligende Übersetzung: Etwas von euren Köpfen. Untern wird das kurz erklärt.)

Wa 'Arjulikum 'Ilá Al-Ka`bayni (und euren Füßen bis zu den Knöcheln)

 

Hier ist es sogar direkt 'Arjulikum mit einem Kassra (also "i") nach dem l. D.h. wir müssten bei dieser Leseart nicht mal eine Positionskonjunktion postulieren sondern eine normale Und-Konjunktion. Diese Qira2a ist laut den sunnitischen Gelehrten Mutawatira. Sie kann aber nicht erklärt werden, außer wenn wir sagen, dass man über die Füße streichen muss.

 

Die Überlieferungen:

 

Es wurden hier Drei Überlieferungen erwähnt, woraus man liest, dass man eigentlich die Füße waschen sollte. Fern von jeglicher wissenschaftlichen Herangehensweise und Sachlichkeit wird durch solch ein witziges Standard-Verhalten suggeriert, dass dies ein Beweis für das Waschen der Füße wäre.

 

1. Bei den Schiiten gibt es kein Sahih-Werk, wo alle Hadithe korrekte Überlieferungsketten haben.

 

2. Selbst wenn alle eine korrekte Überlieferungskette hätten, sind solche Überlieferungen keine absoluten Wahrheiten, da sie uns lediglich eine Vermutung hegen lassen und keine Gewissheit geben, dass sie wirklich vom Unfehlbaren stammen, außer wenn sie Mutawatir sind. Sie können die Beweiskraft haben, wenn die Überlieferungskette stimmt. Voraussetzung ist aber, dass sie dem Koran nicht widersprechen. Wenn sie aber der koranischen Bedeutung widersprechen, werden sie gegen die Wand geschlagen.

 

3. Selbst wenn sie Mutawatir sind muss man sicherstellen, dass es keine andere Reihe von Hadithen gibt, die auch Mutawatir ist und diesen Hadithen widerspricht. Diese aber gibt es, wie ich unten Stichprobenweise zeigen werde. Warum sollte man dann die einen Hadithe nehmen nicht die anderen? In diesem Fall muss man uminterpretieren, um die Hintergründe dieser Widersprüche zu verstehen. Und falls die Widersprüche unlösbar sind, gibt es zwei Lösungen:

  1. Eine Reihe von den beiden wird verworfen oder
  2. beide Reihen von Hadithen werden verworfen.

Im ersten Fall verwerfen wir jene, die dem Koran widerspricht, also jene die von Waschen sprechen und im zweiten Fall sind wir auf den Koran angewiesen, der uns wie bereits beschrieben klare Worte liefert.

 

Und im folgendem ist eine Auswahl von Hadithen zu lesen, die eindeutig vom Streichen sprechen

Alle aus Wasa'il Al-Schia, Teil 1, Kapitel über die Verpflichtung zum Waschen über die Füße

محمد بن يعقوب، عن علي بن إبراهيم، عن أبيه، عن ابن أبي عمير، عن أبي أيوب، عن محمد بن مسلم، عن أبي عبد الله عليه السلام - في حديث -، قال:

وذكر المسح فقال: امسح على مقدم رأسك، وامسح على القدمين وابدأ بالشق الأيمن.

Hier steht am Ende und er sagte (d.h. der Imam): Streiche über Deinen Kopf und streiche über deine Füße und beginne mit der rechten Seite.

 

وعن محمد بن يحيى، عن محمد بن الحسين، عن الحكم بن مسكين، عن محمد بن مروان قال: قال أبو عبد الله عليه السلام:

إنه يأتي على الرجل ستون وسبعون سنة ما قبل الله منه صلاة، قلت: كيف ذاك؟ قال: لأنه يغسل من امر الله بمسحه

(Sinngemäß) Imam Sadiq a.s sagte: Es gibt manch einem Mann, der sechzig oder siebzig Jahre alt wird, ohne dass Allah von ihm auch nur ein einziges Gebet annimmt. Ich sagte: Wie kommts? Er sagte: Weil er das wäscht, was Allah befohlen hat zu streichen.

ورواه الصدوق في (العلل) عن محمد بن الحسن، عن الصفار، عن محمد بن الحسين، مثله (1).
محمد بن الحسن بإسناده، عن محمد بن يعقوب، مثله (2).

 

Imam Sadiq oder Imam Baqir a.s sagte: Ich fragte ihn nach dem Streichen über die Füße. Er sagte: Das ist in Ordnung.
وباسناده عن الحسين بن سعيد، عن صفوان، عن العلاء، عن محمد، عن أحدهما عليهما السلام قال:

سألته عن المسح على الرجلين؟ فقال: لا بأس

 

Ich frage Abu Jaafar (a.s) über das Streichen über die Füße. Er sagte: Das ist womit Gabriel herabgekommen ist.
وعنه، عن فضالة، عن حماد بن عثمان، عن سالم، وغالب بن هذيل قال:

سألت أبا جعفر عليه السلام عن المسح على الرجلين؟ فقال: هو الذي نزل به جبرئيل

 

(Sinngemäß) Ich frage Abu Jaafar (a.s) über das Wort Gottes "und streiche über etwas von euren Köpfen und eure(n) Füße(n) bis zu den Knöcheln. Ist das Wort 'Arjulakum oder 'Arjulikum ". Er sagte es ist mit einer Kassra (Also i).

[ - وعن المفيد، عن أحمد بن محمد، عن أبيه، عن أحمد بن إدريس، وسعد بن عبد الله، عن محمد بن أحمد بن يحيى، عن أبي عبد الله، عن حماد، عن محمد بن النعمان، عن غالب بن الهذيل قال: سألت أبا جعفر عليه السلام عن قول الله عز وجل: ﴿وامسحوا برؤوسكم وأرجلكم إلى الكعبين﴾ (1) على الخفض هي أم على النصب؟ قال: بل هي على الخفض.

 

Imam Sadiq a.s sagte: Wenn Du Wudhu machst und das Streichen über die Füße mit Waschen ersetzt mit der Absicht, dass das von Allah so festgelegt wurde, wäre das kein Wudhu. Fang an damit über die Füße zu streichen. Wenn Du aber währenddessen die Füße wäscht, so streiche danach über deinen Fuß, damit Du erst dadurch das verpflichtende Wudhu vollziehst.
وبإسناده عن الحسين بن سعيد، عن حماد، عن حريز، عن زرارة، قال: قال لي: لو أنك توضأت فجعلت مسح الرجلين غسلا، ثم أضمرت أن ذلك من المفروض (1) لم يكن ذلك بوضوء، ثم قال: ابدأ بالمسح على الرجلين فإن بدا لك غسل فغسلته فامسح بعده، ليكون آخر ذلك المفروض.

 

Imam Sadiq a.s sagte: Es gibt manch einen Mann, der Allah 40 Jahre dient, ohne dass er dem Befehl Allahs bzgl. der Wudhu gehorcht. Er wäscht nämlich das, was Allah befohlen hat zu streichen.

- محمد بن علي بن الحسين، قال: قال الصادق عليه السلام:
إن الرجل ليعبد الله أربعين سنة، وما يطيعه في الوضوء، لأنه يغسل ما أمر الله بمسحه).

 

Fazit:

Alles in allem ist es deutlich geworden, dass sowohl grammatikalisch als auch koranisch, als auch hadithtechnisch das Streichen über die Füße die Methode der Wahl sein muss und alles andere hat keine erwiesene Berechtigung. Und von der Art und Weise wie hier mit Hadithen und lächerlichen Argumenten um sich geworfen wird wollen wir nicht nochmal sprechen. Mit der Hoffnung dass demnächst dass kein Copy/Paste betrieben wird, da das ein Hindernis für die Erkenntnis ist. Abgesehen davon, dass das Niveau des Forums dadurch sinkt, was wir dann nicht zulassen würden.

 

Wassalam

  • Like 8
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

Wenn man keine Ahnung von arabischen Grammatik hat und behaupte Shia Ali zu sein. Dann sollte man auch Hz Ali folgen, er ist ja auch mächtig in der arabischen Sprache.

 

Ali ibn Abu Talib beschreibt die rituelle Gebetswaschung (Wudu) folgendermaßen:

 

Die Gebetswaschung ist von der Vollkommenheit des Gebetes. Wasche drei mal deine Hände. Mache als nächstes drei mal mazmazah und drei mal istanshiq. Wasche drei mal dein Gesicht. Dann deine rechte Hand bis zu den Ellbogen drei mal und dann deine like Hand bis zu den Ellbogen drei mal. Streiche dann über deinen Kopf. Wasche dann dein rechtes Bein drei mal und dann das linke Bein drei mal.

 

Und ich sah den Propheten (sallallahu alaihi wa sallam) so die Gebetswaschung zu vollziehen. Der Prophete (sallallahu alaihi wa sallam) sagte: Wudu ist die Hälfte vom Iman

 

Quellen: Mustadrak Al-Wasail, Band 1, Seite 305

 

http://shiaonlinelib...§Ù„صÙحة_298

 

 

Fazit: handeln wie Hz Ali (rd)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

 

Wirklich schade, dass du nach dieser hervorragenden Analyse des geehrten Bruders, weiterhin auf dein Recht bestehst und dem nichts entgegenhältst als schon vorrangegangene Argumente. Du solltest um deinetwillen nicht auf sturer und rechthaberischer Basis an solche Themen ran gehen.

 

Diese Aussage:

 

Wenn man keine Ahnung von arabischen Grammatik hat und behaupte Shia Ali zu sein. Dann sollte man auch Hz Ali folgen, er ist ja auch mächtig in der arabischen Sprache.

ist aber wirklich unverschämt!

 

Unabhängig davon ob dieser Hadith authentisch ist oder nicht, solltest du wissen, dass die Ahadith mit dem Qur'an übereinstimmen müssen und nicht umgekehrt. Wenn der Qur'an keine Zweifel offen lässt, dann sind gegenteilige Ahadith zu verwerfen oder müssen ggf. aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden.

Bei der im Qur'an beschriebenen und festgelegten Form der Gebetswaschung, handelt es sich um die verpflichtende Version, die ein Gebet erst gültig macht. Wie schon mehrmals erwähnt, gibt es mehrere Möglichkeiten Mustahabat in die Gebetswaschung einzubinden, vorausgesetzt man hält sie nicht für verpflichtend. Zumindest aus dieser Perspektive muss der Hadith nicht dem genannten Vers widersprechen.

 

Achte bitte auf deine Umgangsformen und wahre auch um deinetwillen den Respekt und einen angemessenen "Ton" gegenüber anderen, alles andere ist nicht islamkonform, unangebracht und hier nicht erwünscht.

 

wasalam.gif

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man keine Ahnung von arabischen Grammatik hat und behaupte Shia Ali zu sein. Dann sollte man auch Hz Ali folgen, er ist ja auch mächtig in der arabischen Sprache.

 

Ali ibn Abu Talib beschreibt die rituelle Gebetswaschung (Wudu) folgendermaßen:

 

Die Gebetswaschung ist von der Vollkommenheit des Gebetes. Wasche drei mal deine Hände. Mache als nächstes drei mal mazmazah und drei mal istanshiq. Wasche drei mal dein Gesicht. Dann deine rechte Hand bis zu den Ellbogen drei mal und dann deine like Hand bis zu den Ellbogen drei mal. Streiche dann über deinen Kopf. Wasche dann dein rechtes Bein drei mal und dann das linke Bein drei mal.

 

Und ich sah den Propheten (sallallahu alaihi wa sallam) so die Gebetswaschung zu vollziehen. Der Prophete (sallallahu alaihi wa sallam) sagte: Wudu ist die Hälfte vom Iman

 

Quellen: Mustadrak Al-Wasail, Band 1, Seite 305

 

http://shiaonlinelib...§ÙصÙحة_298

 

 

Fazit: handeln wie Hz Ali (rd)

Slm

 

Du hast auch leider den Abschnitt überlesen dass 3 Muttawatir lesearten das Wort arjulikum im majrur zu stehen haben

 

Plus erinnere ich dich an die Aussage von ibn Abbas ra der sagte die waschung hat zwei waschungen und zwei Streichungen

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا إِذَا قُمْتُمْ إِلَى الصَّلَاةِ فَاغْسِلُوا وُجُوهَكُمْ وَأَيْدِيَكُمْ إِلَى الْمَرَافِقِ

"O die ihr glaubt, wenn ihr euch zum Gebet aufstellt, dann wascht euch das Gesicht und die Hände bis zu den Ellbogen "

 

Was die Hände angeht, man muss sie waschen und zwar von den Fingern bis zum Ellbogen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 6 Jahre später...
alinullsieben
Am 6.9.2015 um 01:15 schrieb Hussein313:

Salam alaikum

 

Würde mich auch interessieren, warum man sie nicht waschen darf.ich hab sie bis jetzt auch immer gewaschen.Also wen man die Füße streicht,müssen die natürlich trocken sein.Steht das irgendwo drauf das man sie nicht waschen darf? Ich meine ich wasche sie zuerst, dan trockne ich sie ab, und dan streiche ich über sie mit meinen nassen Händen bis zum Knöchel.Natürlich wasche ich sie nur einmal am Tag, weil die Füße schon rein sind.Also so hab ich das gelernt.

 

 

Wassalam

Salam bruder,

Nicht böse, aber wenn du 313 bei dein Name hast und deine Füße bei whudu wäschst, dann bist du kein shia. Im Quran steht sogar Füße streichen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...

Salam alaikum,

nur weil man seine Füße beim Wudu' wäscht anstatt darüber zu streichen, tritt man nicht aus der Shia aus... Es hat aber zur Folge, dass der Wudu' ungültig ist und die Gebete somit auch. Aber ich glaube, dass der Bruder seine Füße vorher wäscht einfach aus hygienischen Gründen, sie trocknet und beim Wudu' dann darüber streicht. Das ist ja kein Problem.

Wassalam 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...