ANSAR HEZBOLLAH

Imam Khamenei - Nachrichten und Ansprachen

292 posts in this topic

Howal Ahad

Salam Aleykum 

 

Revolutionsoberhaupt fordert Zusammenarbeit mit der Organisation "Passive Verteidigung"

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat heute Morgen den Vorsitzenden und andere Verantwortliche der Organisation "Passive Verteidigung" empfangen.

Bei diese Treffen wies der geehrte Ayatollah Khamenei auf die zunehmende Bedeutung der passiven Verteidigung gegenüber den neuen Drohungen der Feinde hin und sagte: Gegenüber den komplizierten Angriffstechniken der Feinde soll die passive Verteidigung vollkommen wachsam und ernst sein und auf  wissenschaftliche, präzise, aktuelle und umfassende Weise agieren und jeden Einfluss aus dem Ausland verhindern.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt mahnte dann die Verantwortungsträger in allen Bereichen zur Beachtung der passiven Verteidigung und fügte hinzu: Wenn die Verantwortlichen die Wichtigkeit dieses Themas nicht begreifen und die passive Verteidigung nicht angemessen entwickelt wird, wird der Iran mit zum Teil nicht-kompensierbaren Drohungen konfrontiert werden.  Deshalb ist es notwendig, dass die Verantwortlichen in verschiedenen Bereichen, sei es im zivilen,  sei es im militärischen Bereich, mit der Organisation "Passive Verteidigung" vollkommen kooperieren.

Parstoday

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

Salam Aleykum 

 

Revolutionsoberhaupt: Klare Anzeichen für Niedergang der US-Macht

Der Niedergang der USA ist laut dem geehrten Oberhaupt der Islamischen Revolution zu einer von den international renommierten Experten geteilten Tatsache geworden.

Einen Tag vor dem Jahrestag des nationalen Tags des Kampfs gegen den Imperialismus wies der geehrte Ayatollah Khamenei von Tausenden Schülern und Studenten auf die Niederlage des "großen Satans" bei der Verwirklichung seiner seit 40 Jahren anhaltenden Verschwörungen gegen den Iran hin und sagte: Die Besetzung des US-Spionagenests(Botschaft) durch die iranischen Studenten war eine Ohrfeige der iranischen Nation für die USA.

Der geehrte Revolutionsführer wies ferner auf die einhellige Meinung international renommierter Politiker und Soziologen über den Verschleiß und den Niedergang  der amerikanischen "Soft Power"  hin und sagte: "Soft Power" bedeutet, dass die USA andere Länder von der Richtigkeit ihrer Politik überzeugen. Er erklärte, die USA befänden sich nun in einer absolut schwächsten Position  und seit der Amtszeit des aktuellen US-Präsidenten positionieren sich   nicht nur Völker, sondern auch die Regierungen in Europa, in China, Russland, Indien, Afrika und Lateinamerika ganz klar gegen die amerikanischen Entscheidungen. 

Ayatollah Khamenei mahnte dann die Länder der Region zur Kenntnisnahme über den amerikanischen Niedergang und sagte: Diejenigen, die auf Betreiben  der USA bereit sind, das Palästinenserproblem total zu vergessen, sollen wissen, dass sich  die USA selbst in ihrer eigenen Region in der Niedergangsphase befinden, wobei gesagt werden muss, dass die Völker dieser Region weiter vital und standhaft sind.

Mit ihrem Krieg und ihren Sanktionen versuchten die USA in den vergangenen 40 Jahre, Iran lahmzulegen und rückschrittlich zu halten, unterstrich das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution. Er sagte dazu weiter: Das, was im  laufenden Wirtschaftskrieg eingetreten ist, widerspricht den Willen der USA, denn der Iran schreitet in Richtung "Selbstversorgung" voran,   die Inlandsproduktion hat an Tempo gewonnen und das zeigt sich darin, dass heute hunderte von aktiven Jugendgruppen, Hochschulabsolventen in wichtigen Bereichen aktiv  sind.

Auf die Frage, wie lange der Widerstand und die Feindschaft der iranischen Nation gegenüber den USA anhalten wird, antwortete der geehrte Ayatollah Khamenei; Solange, bis die USA ihre Hegemonialpolitik aufgegeben haben; das sei aber unwahrscheinlich, weil die Essenz der Arroganz in der Bestrebung nach Herrschaft und Expansion liegt.

Revolutionsoberhaupt unterstrich, die Islamische Republik Iran ist das einzige Land, bei  dessen Entscheidungen die USA keine Rolle spielen, dies bedeutet eine Niederlage für die USA. 

Parstoday 

Bilder:

https://www.farsnews.com/photo/13970812000550/دیدار-دانش‌آموزان-و-دانشجویان-با-رهبرانقلاب

 

13970812000648636768553471105859_11034_P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

Salam Aleykum 

 

Revolutionsoberhaupt unterstrich Einheit der Islamischen Welt

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat die Einheit und Verbundenheit als die einzige Möglichkeit bezeichnet, um Verschwörungen gegen die Islamische Welt zu vereiteln.

Beim Treffen der Verantwortlichen, Gäste der 32. Internationalen Islamischen Einheitskonferenz, Botschafter der islamischen Länder in Teheran und verschiedenen iranischen Bevölkerungsschichten am Sonntag sagte der geehrte Ayatollah Khamenei an die Adresse der Intellektuellen und religiösen Rechtsgelehrten: Sie sollen das islamische Erwachen und den Widerstand - soweit Sie können - stärken, denn der einzige Weg für die Rettung der Region ist die Verbreitung dieses Gedankens und dieses Geistes.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution wies dann auf die Angst der Mächte vor dem Islamischen Erwachen hin und sagte: Dort, wo der Islam das Herz und das Leben der Menschen eroberte, bekam der Imperialismus Ohrfeige.

Der Revolutionsführer kritisierte dann gewisse Länder der Nahostregion, die statt den Islam und den Koran zu befolgen, sich den USA ausgeliefert haben.

Er sagte, die USA erniedrigen diese Länder und wie alle gesehen haben, verglich der US-Präsident die saudischen Herrscher mit "Milchkühen".

Laut dem geehrten  Ayatollah Khamenei sind solche Erniederungen eine Beleidigung der saudischen Bevölkerung und der islamischen Völker. Er fügte hinzu: Manche islamische Herrscher stellten sich bei zwei verbrecherischen Schritten in Palästina und im Jemen auf die Seite der USA, aber das palästinensische Volk und das jemenitische Volk werden sicherlich siegen, und die USA und ihre Anhänger werden sicherlich Niederlage einstecken, betonte Ayatollah Khamenei.

Revolutionsoberhaupt bekräftigte, dass die USA und das zionistische Regime in der Region viel schwächer als zuvor sind, und sagte: Das zionistische Regime erlebte vor einigen Jahren nach 33 Tagen Krieg Niederlage gegenüber der libanesischen Hisbollah, zwei Jahre später hatte es  nur 22 Tage gedauerte, um die Zionisten bei der Gaza-Invasion zu besiegen; Kurze Zeit später dauerte es nur acht Tage, um die Zionisten eine neue Niederlage in Gaza zu erfahren, und zuletzt vor einer  Woche hat es nur noch zwei Tage gedauert, bis die Zionisten besiegt wurden, und das alles zeigt, dass die Zionisten schwächer geworden sind, unterstrich der geehrte Ayatollah Khamenei.

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution wies dann auf den 40 Jahre Widerstand der iranischen Nation hin und sagte, die USA und das zionistische Regime übertreiben, wenn sie die iranische Nation bedrohen.

 
Parstoday 

Bilder:
https://www.farsnews.com/photo/13970904000352/دیدار-مسئولان-نظام-و-میهمانان-کنفرانس-وحدت-اسلامى‌-با-رهبر-انقلاب

 

13970904000294636787507345236197_40831_P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

Oberbefehlshaber der Streitkräfte: Geht so vor, dass die Feinde es nicht einmal wagen, die iranische Nation zu bedrohen

Der Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte betonte bei einem Treffen mit den Kommandeuren und Verantwortlichen der Marine der Armee der Islamischen Republik Iran: "Erhöht eure Fähigkeiten und eure Bereitschaft so weit wie möglich, damit die Feinde des Iran es nicht wagen, diese große Nation zu bedrohen."

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Khamenei, sagte auf der Sitzung anlässlich des Tages der Marine am 7. Azar (28. November), der Lösungsweg für die Probleme in allen Bereichen des Landes, wie auch der Streitkräfte sei es, sich auf die junge, gläubige und motivationsreiche Arbeitskraft zu verlassen, und betonte die Notwendigkeit, härter zu arbeiten und die Bereitschaft zu erhöhen.

Mit Hinweis auf die massive Frontbildung der Feinde und Rivalen gegenüber der Islamischen Republik Iran sagte Ayatollah Khamenei: "Diese Tatsache zusammen mit der Notwendigkeit, die Rückständigkeiten auszugleichen, zeigt die Notwendigkeit in allen Bereichen des Systems, einschließlich der Marine, härter und außergewöhnlicher zu arbeiten."

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution bezeichnete die Fortschritte im Militär, vor allem in der Marine seit Beginn der Islamischen Revolution bis heute als massiv und überraschend und fügte hinzu: "Die aktuelle Generation der Marine ist vollkommen überzeugt von ihrer Initiative und ihren Fähigkeiten, und Phänomene wie der Anschluss des Zerstörers Sahand und die U-Boote Ebtekar und Ghadir an die Seeflotten, zeigen das Potenzial für ständig wachsende Fortschritte."

Der geehrte Ayatollah Khamenei sagte, die Bereitschaft der iranischen Streitkräfte werde zur Abschreckung und Hemmung der Feinde führen und unterstrich, die Islamische Republik Iran will mit niemandem in den Krieg ziehen, muss aber ihre Fähigkeiten dermaßen erhöhen, dass die Feinde nicht nur einen Angriff auf den Iran fürchten, sondern durch den Segen der Solidarität, Autorität und der effektiven Präsenz der Streitkräfte im Feld, die Bedrohungen von der iranischen Nation genommen werden.

Parstoday 

https://www.farsnews.com/photo/13970907000994/-دیدار-فرماندهان-و-مسئولان-نیروی-دریایی-ارتش-با-رهبر-معظم-انقلاب

 

 

13970907000785636790158678406424_38022_P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

Salam Aleykum 

 

Treffen mit den Angehörigen der Märtyrer 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat heute eine Gruppe von Märtyrerfamilien der Heiligen Verteidigung, der Verteidiger des Schreins und der Grenzen empfangen.

Bei diesem Treffen unterstrich der geehrte Ayatollah Khamenei, dass die berühmten Feinde des islamischen Irans tief in  moralischen und politischen Affären stecken, und sagte, wenn Sie die USA richtig kennenlernen wollen, dann sollen Sie sich die amerikanischen Regierungsvertreter und den US-Präsidenten anschauen. Schauen Sie sich ihre Geldanbetung, ihre Rechtsbrüche und ihre Übergriffe auf Leben und Vermögen der Menschen. Jemen ist nur ein Beispiel dafür. Die Verbrechen begehen die Saudis, aber die US-Amerikaner sind Mittäter, das geben sie auch zu. Sie greifen Krankenhäuser, Märkte und Menschenversammlungen an; die sind Verbrecher; das ist das Gesicht der USA, unterstrich der geehrte Ayatollah Khamenei.

Er wies dann auf die Schritte und Maßnahmen der USA  in den  letzten zwei Jahren, insbesondere  die umfassenden Sanktionen der USA sowie ihre Unterstützung für  die verschiedenen Feinde des Irans,  hin und  unterstrich: Ihr Ziel war, durch Sanktionen und Anti-Sicherheitsschritte,   Differenzen, Konflikte und Gruppenkriege auszulösen, Menschen auf die Straße zu bringen und das nannte sie auch "Heizer Sommer." Aber wir werden im kommenden Sommer einen der besten Sommer erleben.

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution erinnerte dann an die Äußerungen einer Reihe von US-Verantwortlichen, wonach die Islamische Republik Iran ihren 40. Jahrestag nicht erleben würde, und sagte: Die iranische Nation steht ganz stabil und wird auch mit Gottes Segen am 22. Bahman 1997 den 40. Jahrestag des Siegs der Islamischen Revolution prachtvoller als in den Jahren zuvor feiern.

Der geehrte Ayatollah Khamenei nannte die Zionisten und die Reaktionäre in der Region mitverantwortlich für Verschwörungen und Feindseligkeiten gegen die iranische Nation und unterstrich: Wir sind stärker als sie, denn sie konnten gegen die Islamische Republik Iran nichts tun und werden weiterhin auch nichts tun können.

Parstoday 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=41132#i

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

 

Kondolenzbotschaft Imam Khameneis zum Dahinscheiden von Ayatollah Schahroudi

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden,

„Wir sind Allahs und zu ihm ist die Heimkehr“ (Heiliger Quran 2: 156)

Mit Kummer und Trauer habe ich die Nachricht vom Tod des großen Gelehrten, des Vorsitzenden des Schlichtungsrates, Ayatollah Haj Sayyed Mahmud Haschemi-Schahroudi vernommen (Möge Gott ihm das Paradies gewähren). Dieser herzzerreißende Verlust nach etwa einem Jahr des Kampfes gegen eine schwere und schmerzhafte Krankheit bekümmert jeden, der seinen Status in Bezug auf Weisheit und Wissen sowie seine wertvollen Dienste für den islamischen Aufbau und die Grundlagen, Gesetzgebungsorgane und Vorlesungen in den Lehreinrichtungen kennt.

Er war ein großer Gelehrter im Seminar von Qum und ein treuer Amtsträger bei den wichtigsten Organisationen der Islamischen Republik, ein einflussreiches Mitglied des Wächterrats und ein erfolgreicher Leiter des Schlichtungsrates. Er hinterließ wichtige wissenschaftliche Arbeiten und Segnungen.

Zudem war er der Bruder von drei Märtyrern sowie ein großer Freund, Schüler und Begleiter des aufstrebenden und großartigen Märtyrers Sayyed Mohammad Baqir Al-Sadr.

Anlässlich des Dahinscheidens dieses prominenten Gelehrten möchte ich seiner angesehenen Familie, seiner respektablen Frau, seinen Kindern und seinen Angehörigen sowie dem Qum-Seminar und seinen Schülern, Kollegen und Anhängern mein Beileid aussprechen. Ich bitte Allah den Erhabenen, ihm die göttliche Vergebung und Segen zu gewähren und seinen Rang (in den Himmeln) zum Höchsten zu erheben.

Sayyed Ali Khamenei 

25. Dezember 2018

 

photo_2018-12-25_12-35-23(1).jpg

Agit62 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

 

Revolutionsführer: Frohe Botschaft größerer Siege gegen das zionistische Regime

Das geehrte Revolutionsoberhaupt hob hervor, dass Palästina an der Macht bleiben, und Dank der göttlichen Gnade in nicht allzu ferner Zukunft den endgültigen Sieg erreichen werde.

Ayatollah Khamenei hat am Montag bei einem Treffen mit Ziad al-Nahhal, dem Generalsekretär des Islamischen Dschihad Palästinas, und seiner begleitenden Delegation, eine deutliche Gleichung bezüglich der Palästinafrage erklärt: "Wenn Sie sich wehren, werden sie gewinnen, und wenn Sie sich nicht wehren, werden Sie nicht siegen. Aber mit Hilfe göttlicher Gnade hat das palästinensische Volk immer Widerstand geleistet und den Kampf gegen das zionistische Regime gewonnen."

Das geehrte Revolutionsoberhaupt fügte hinzu, dass der wichtigste Sieg des palästinensischen Volkes und der Widerstandsgruppen darin bestand, dass das zionistische Regime, dass die arabischen Armeen nicht besiegen konnte, in die Knie gezwungen wurde und das palästinensische Volk mit göttlicher Erlaubnis größere Siege erringen werde.

Er stellte fest, dass das zionistische Regime in den letzten beiden Kriegen gegen die Widerstandsgruppen nach 22 Tagen und nach 8 Tagen einen Waffenstillstand forderte, und bei den letzten Auseinandersetzungen nach 48 Stunden einen Waffenstillstand verlangte. Dies bedeute, dass das zionistischen Regime in die Knie gezwungen wurde.

Ayatollah Khamenei gab als Grund für die wiederholten Siege des palästinensischen Volkes in den letzten Jahren dessen Standhaftigkeit und Widerstand an, und ergänzte: "In der Zukunft, und so lange, wie es den Widerstand gibt, wird sich der Niedergang des zionistischen Regimes fortsetzen."

Das geehrte Revolutionsoberhaupt wies auf den großen Druck der imperialistischen Front auf die IR Iran hin und sagte: "Dieser Druck wird uns niemals von unserer göttlichen, religiösen und logischen Pflicht der Unterstützung des palästinensischen Widerstandes abhalten."

Parstoday

 

13971010_0141316.jpg

Agit62 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad

Salam Aleykum 

 

USA werden historische Niederlage gegen iranisches Volk erleiden

"Die Amerikaner sagen mit Freude, dass die derzeitigen Sanktionen gegen das iranische Volk in der Geschichte beispiellos sind, aber die iranische Nation wird ihnen diesbezüglich eine Niederlage verabreichen, die in der Geschichte beispiellos sein wird", sagte das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Irans.

Heute Morgen (Mittwoch), am Jahrestag des historischen Aufstands der Einwohner der Stadt Qom, sagte Ayatollah Khamenei  vor Tausenden von Menschen in dieser Stadt: "Die Wurzel  der Differenzen zwischen den Vereinigten Staaten und dem iranischen Volk ist die historische und wesentliche Konfrontation zwischen Recht und Unrecht, denn der Imperialismus und Kolonialismus ernähren sich vom Blut der Nationen und die islamische Revolution steht gegen diese offene Unterdrückung und war auch ums Aufwachen der Nationen bemüht. "

Er bezeichnete es als beispiellos, dass in vielen Ländern die Parole "Nieder mit den USA" gehört wird, und nannte dies als ein Zeichen für den Erfolg Irans.

"Der Imperialismus versucht, die Nationen durch Iranphobie, Islamophobie und Schi'ia-Phobie irrezuführen, aber die Nationen haben von Natur aus keine Feindschaft gegenüber dem islamischen Iran, und sie unterstützen ihn, wo sich immer die Wahrheit herausstellt."

Er bezeichnete Ereignisse in den Vereinigten Staaten und in Europa, als Zeichen für die gefährlichen Folgen der spirituellen Lücken in der westlichen Zivilisation, und fügte hinzu: "Auf der anderen Seite setzten sich die religiöse Demokratie und die Hinwendung zur islamischen Zivilisation mit Hilfe der neuen Möglichkeiten und Mittel auf der Welt fort, und diese Tatsache jagt den Unterdrückern Angst ein. "

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution warnte dann vor Nachlässigkeiten in der genauen Kenntnis über die Feindseligkeit der globalen Unterdrücker gegenüber Iran und sagte dazu weiter: "Der wesentliche Grund dieser Feindseligkeit sind das Wesen und die große Bewegung der Islamischen Revolution, die Mut, Opferbereitschaft und Loyalität des Volkes, sowie das ununterbrochene und vollständige Festhalten des Systems an den Prinzipien der Islamischen Revolution, und wenn diese Bewegung mit Gottes Segen ihre abgesteckten Ziele erreicht, wird sie den westlichen Imperialismus und Kolonialismus abräumen.“

Ayatollah Khamenei nannte die Kontinuität der Schwäche des amerikanischen Kalkül-Apparats eine Tatsache, und erklärte: "Einige amerikanische Staatsmänner geben vor, sie seien verrückt, natürlich stimme ich dem nicht zu, aber sie sind wahrhaftig erstklassige Dummköpfe.“

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution verglich die belanglosen Worte einiger westlicher Rangträger mit den Worten eines Clowns und fügte hinzu: "Sie raten Iran, die Menschenrechte von den Saudis zu erlernen. Sind das nicht die Äußerungen eines Clowns?"

Parstoday 

Bilder:

http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=41382

 

13971019_1041382.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

 

Botschaft des Revolutionsoberhaupts an die Union der islamischen Studentenvereine in Europa

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat die iranischen Studenten im Ausland aufgerufen, sich der Fortschrittsbewegung im Inland anzuschließen, um das Land von den Ausländern unabhängig zu machen; das ist "Dschihad auf den Weg Gottes."

in einer Botschaft an die 53. Sitzung der  Union der islamischen Studentenvereine in Europa (Union of Islamic Students Associations in Europe / U.I.S.A.E), die heute durch den Hodschatol-islam "Dschawad Ejhei" im Islamischen Zentrum Hamburg verlesen wurde, erklärte der geehrte Ayatollah Khamenei: Die Studenten zählen zu den vorzüglichsten Hoffnungsträgern der Islamischen Republik Iran.

Darin fügte er hinzu: Das, was alle wissen sollen, ist, dass gegenwärtig mit Gottes Segen eine große Anzahl der  Studenten von gestern, mit den großen Tätigkeiten in der Islamischen Republik Iran beschäftigt sind und dass sie den Spaß am  Dienst des wissenschaftlichen und technologischen  Fortschritts in eigener Heimat  ganz verspüren.

Revolutionsoberhaupt unterstrich: Die Studenten in jedem Ort der Welt werden die Gelegenheit haben,  den frommen und dienstbreiten Sammlungen beizutreten und die Islamische Republik Iran von den Ausländern unabhängig zu machen. Dieser Schritt, wenn er ehrlich und wegen Gottes unternommen wird, ist Dschihad auf dem Weg Gottes.

Die 53. Sitzung der  Union der islamischen Studentenvereine in Europa hat heute im Islamischen Zentrum Hamburg begonnen.

 
Parstoday

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

Revolutionsoberhaupt: Tempo des wissenschaftlichen Fortschritts darf keinesfalls verlangsamt oder gestoppt werden

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat den umfassenden und permanenten Einsatz für den zunehmenden Fortschritt im Iran gefordert.

Beim Treffen der Wissenschaftler des Stabs für die Wissenschaftsentwicklung und  kognitive Technologie, des Wissenschaftsministers, Präsidenten und Dozenten der verwandten Universitäten unterstrich der geehrte Ayatollah Khamenei heute: Jede Nation, die hinter den neuen Wissenschaften und verwandten Technologien  zurückbleibt, die kann  nur ein rückschrittliches, erniedrigendes und kolonialisiertes  Schicksal  von den Mächten erwarten. 

Revolutionsoberhaupt bezeichnete den wissenschaftlichen Fortschritt des letzten 20 Jahre als gut und sagte: Das Tempo dieses wissenschaftlichen Fortschritts darf nicht verlangsamt, sondern in den nächsten 20 bis 30 Jahren beibehalten und verstärkt werden, damit wir den höchsten Punkt erreichen.

Ayatollah Khamenei wies dann auf die historischen Beispiele in einigen Ländern, die unter sehr schwierigen Bedingungen  große wissenschaftliche Grundlagen gelegt haben, hin und  fügte hinzu: Unsere heutigen Bedingungen  sind nicht so schwierig wie die von jenen Ländern, so können wir solide wissenschaftliche Grundlagen schaffen.

Revolutionsführer unterstrich, dass man die westlichen Empfehlungen anzweifeln soll, und sagte: Die westlichen Länder, die heute die meisten Fortschritte im Bereich neuer Wissenschaften aufweisen, haben im Laufe der Geschichte  auch die größten Verbrechen gegen die Völker begangen. 

Parstoday 

Bilder: http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=41472#i

 

13971103_0441472.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

 

Im Vorfeld der Fadjr-Dekade und des Jahrestages der Rückkehr von Imam Sayyed Ruhollah  Khomeini (Gott habe ihn selig)  nach Iran, hat das geehrte Revolutionsoberhaupt Imam Sayyed Ali Khamenei am heutigen Mittwochmorgen das Mausoleum des Gründers der Islamischen Republik Iran besucht.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt besuchte auch die Gräber der Märtyrer der Revolution, der heiligen Verteidigung, der Verteidiger des heiligen Schreins und sprach Gebete und die Sure al-Fatiha auch für sie.

Morgen ist der 12. Bahman nach iranischem Sonnenkalender und somit der Jahrestag der Rückkehr von Imam Khomeini aus dem Exil nach Iran. Der 12. Bahman  ist damit auch der Beginn der Fadjr-Dekade, die den Zeitraum von der Rückkehr Imam Khomeinis bis zum Sieg der Islamischen Revolution in Iran am 22. Bahman umfasst.

 

http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=41506#i

 

13971110_4541506.jpg

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution im Treffen mit Offizieren der Luftwaffe :

„Nieder mit Amerika bedeutet Nieder mit Trump, John Bolton und Pompeo. Wir haben nichts gegen das amerikanische Volk.”

 

 

Agit62 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

 

Die Erklärung "Der 2. Schritt der Revolution" an das iranische Volk verbreitet durch Revolutionsoberhaupt

Anlässlich des 40. Jahrestags des Siegs der Islamischen Revolution hat der geehrte Revolutionsführer die Erklärung " Der 2. Schritt der Revolution" an das iranische Volk verbreitet.

Laut dem Informationsportal des Büros des geehrten Revolutionsoberhaupts bezeichnet Ayatollah Khamenei in dieser heute verbreiteten Botschaft die islamische Revolution des iranischen Volkes als kraftvoll aber nett und sogar unterdrückt und fügte hinzu: Die Islamische Revolution des Irans hatte in keinem Konflikt, sogar mit den USA und Saddam Hussein, den ersten Kugel geschossen und sich in allen Fällen, erst nach dem Angriff des Feindes, verteidigt und antwortete aber auf den Schlag der Gegenseite sehr kraftvoll.

In dieser Botschaft bezeichnete das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution die Stabilität,  Sicherheit, territoriale Integrität und Schutz der Grenzen, Errichtung lebenswichtiger Infrastrukturen, die Wirtschaft, Entwicklung, beachtliche politische Partizipation, wie Teilnahme an Wahlen, Anhebung der politischen Ansichten der gesamten Bevölkerung über internationale Themen, gerechte Verteilung der öffentlichen Möglichkeiten, Anstieg des Anteils der Spiritualität und Moral in der allgemeinen Stimmung der Gesellschaft, Widerstand gegenüber den globalen  Gewaltreibern und Arroganten, insbesondere der USA, als einen begrenzten  Teil der Errungenschaften der Islamischen Revolution. 

In dieser Botschaft betonte der geehrte Ayatollah Khamenei, dass der machtvolle Iran  heute den Herausforderungen der Arroganten wie in den Jahren des Anfangs der Revolution ausgesetzt ist, und erklärte: Wenn damals bei den  Herausforderungen mit den  USA um die Vertreibung  der Handlanger fremder Mächte, oder Schließung der Botschaft des zionistischen Regimes in Teheran oder um die  Bloßlegung des US-Spionage-Nestes ging, geht es heute um die kraftvolle Präsenz Irans an den Grenzen des zionistischen Regimes, Aufräumen der illegalen Infiltration in den USA in der Region Westasiens sowie um die Unterstützung der Islamischen Republik für den Kampf der palästinensischen Mudschaheddin und Verteidigung der gehissten Flagge der Hisbollah und des Widerstandes  in ganz Region.

In dieser Botschaft gab das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution  der  iranischen Nation Ratschläge  über die Wissenschaft und Forschung, Spiritualität und Moral, Wirtschaft, Gerechtigkeit, Korruptionsbekämpfung, Unabhängigkeit und Freiheit, nationale Würde und Außenpolitik sowie Grenzziehung mit dem Feind und Lebensstyl. 

 
Parstoday

 

16282.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

 

Das geehrte Revolutionsoberhaupt der IR Iran sagte, dass sich die Islamische Staatsordnung in ihrem besten Zustand befindet und die imperialistische Front, mit den USA an der Spitze, in ihrer schwächsten Position.

Revolutionsführer Ayatollah Khamenei hat heute (Montag) vor Tausenden Bürgern in der nordwestiranischen Provinz Ost-Aserbaidschan unter Hinweis auf die schwache Position der Feinde, nämlich der imperialistischen Front, mit den USA an der Spitze, hervorgehoben: "Wir wollen uns nicht naiv stellen und uns vom Feind überraschen lassen, aber die Realität zeigt, dass der Feind sehr stark mit Problemen im Inland sowie auch im Ausland konfrontiert ist."

Als inländische Probleme der USA nannte er Beispiele wie "soziale Probleme", "Depression und Frustration bei der Jugend", "erhöhte Kriminalitäts- und Mordraten", "Verbreitung von Sucht und Drogen", "Konflikte zwischen amerikanischen Führern" und "seltsame Schulden". 

"All dies ist in offiziellen inneramerikanischen Statistiken und Berichten dokumentiert, und aufgrund dieser Probleme und der gegenwärtigen Situation in Syrien, im Irak und in Afghanistan, sind die Amerikaner nun äußerst wütend", fügte er hinzu.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt wies auch auf den Mißerfolg der Konferenz in Warschau hin und sagte: "Die schwachen amerikanischen Staatsführer haben einige ihrer verbündeten und ebenso schwachen und ängstlichen Partner  zu dieser Konferenz eingeladen, um gegen Iran zu entscheiden, aber diese Konferenz hatte keinerlei Ergebnis und das alles zeigt ihre Schwäche, und ein schwacher Feind, der wütend wird, fängt an mit Konflikten und wird ordinär."

Das gescheiterte Treffen von Warschau und das Arrangement scheinbar muslimischer Länder mit dem zionistischen Regime und ihr Bündnis mit den Vereinigten Staaten, bezeichnete Ayatollah Khamenei als einen Würdeverlust und hob hervor: "Diese Leute haben auch innerhalb ihrer Völker keine Würde."

Bei seinen Erklärungen für die iranischen Verantwortungsträger sagte er, dass diese das eigentlich zynische Verhalten und Handeln des Westens berücksichtigen sollten und ergänzte: "Bei den Amerikanern ist es klar, sie zeigen uns ihr Schwert ganz offen, aber bei den Europäern muss man aufpassen, denn sie handeln zynisch."

 

Bilder:

 

https://www.farsnews.com/photo/13971129000434/دیدار-مردم-آذربایجان-شرقی-با-رهبر-معظم-انقلاب-اسلامی

13971129000489636860927490890940_83741_P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

 

Heute fand ein Treffen zwischen Imam Sayyed Ali Khamenei und dem jungen Schachspieler Arin Gholami statt. Dieser hatte sich bei den internationalen Meisterschaften geweigert gegen einen zionistischen Schachspieler anzutreten. 

http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=41772#i

 

13971205_0141772.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

Revolutionsführer: Unterstützung Syriens ist Unterstützung des Widerstands

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Irans hat bei seinem Zusammentreffen mit dem syrischen Präsidenten gesagt, dass die Unterstützung Syriens gleich der Unterstützung des Widerstandes ist und Iran darauf stolz sei.

Ayatollah Khamenei sagte am Montagmorgen bei seinem Treffen mit Bashar al-Assad in Teheran weiter: "Das Geheimnis des Sieges Syriens und der Niederlage Amerikas und seiner regionalen Söldner, sind die Standhaftigkeit des syrischen Präsidenten und des syrischen Volkes und deren Beharrlichkeit beim Widerstand."

Das geehrte Revolutionsoberhaupt wies auch auf den aufrichtigen Beistand der IR Iran zu Syrien, von Anbeginn des Konflikts, hin und fügte hinzu: "Syrien konnte mit Ausdauer und Unterstützung des Volkes einer großen und mächtigen Koalition aus Amerika, Europa und ihren Verbündeten in der Region, Widerstand leisten und mit einem Sieg aus diesem Unglück herauskommen."

Der Sieg des Widerstandes in Syrien habe die Amerikaner verärgert und sie seien nun dabei neue Verschwörungen zu planen, so Ayatollah Khamenei. Er wies auf ein Beispiel dies bezüglich hin und sagte: "Die Pufferzone, die die Amerikaner in Syrien zu schaffen versuchen, ist eine dieser gefährlichen Verschwörungen, die entschlossen bekämpft und gestoppt werden müssen."

Auch die Pläne für die Präsenz der Amerikaner an der syrisch-irakischen Grenze gehörten zu diesen Verschwörungen, so Ayatollah Khamenei. Er ergänzte, dass Iran und Syrien tiefe strategischen Beziehungen verbänden und diese von der Stärke und Identität der Widerstandsbewegung abhängig seien, und aufgrund deren Existenz könnten die Feinde ihre Pläne nicht ausführen.

Der syrische Präsident bedankte sich bei dem Treffen für die unzähligen iranischen Unterstüzungen für sein Land, und hob hervor: "Der Krieg in Syrien war ähnlich wie der 8-jährige Krieg, der Iran auferlegt wurde, und die IR Iran stand in Syrien aufopferungsvoll an unserer Seite."

http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=41799#i

 

13971206_1241799.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

 

Revolutionsführer: Iran ist stärker als vor 40 Jahren und seine Feinde sind schwächer geworden

Das geehrte Revolutionsberhaupt sagte: "Das iranische Volk ist stärker als vor 40 Jahren und seine Feinde sind schwächer geworden."

Ayatollah Khamenei  hat heute -Dienstag- vor den aus ganz Iran zusammen gekommenen 'Maddah', den Sängern für die Ahl-ul-Bait -a.s.-, die zu besonderen Anlässen die hervorragenden Eigenschaften des geehrten Propheten und seiner nächsten Angehörigen preisen, zum Tag der Geburt der geehrten Prophetentochter Hazrate Fatemeh gratuliert und gesagt:  "In den letzten vierzig Jahren haben die Feinde mit allen Mitteln und Möglichkeiten gegen die Islamische Revolution und Iran gewirkt, aber das iranische Volk konnte mit Vertrauen auf Gott und durch Erfüllung seiner Pflicht diese Verschwörungen überwinden, und jetzt ist die IR Iran stärker als zu jeder anderen Zeit, aber die Front der Feinde ist schwächer als früher."

"Heute ist die Ausrichtung der rechten und der falschen Front dieselbe wie zur Zeit des großen Propheten Gottes und der  Imame, und genau wie damals die falsche Front trotz vieler Menschen, Ausrüstungen und Propaganda zerstört wurde, erwartet heute die Front gegen die Islamische Revolution das gleiche Schicksal. Und die rechte Front darf sich nicht vor dem Feind fürchten oder ihn falsch einschätzen," so der Revolutionsführer.

Er fügte hinzu, dass die Themen der Maddah koranisch und islamisch sein sollten, kombiniert mit tiefgreifenden Gedanken und klarer Vision, sowie mit künstlerischen Methoden im Sinne der Islamischen Revolution. In diesem Fall würden sie bedeutenden Einfluss auf die große Bewegung des iranischen Volkes und sogar auf die Bewegung der islamischen Ummah haben.

Ayatollah Khameni wies auch auf die Bedeutung und den Status der Familie hin und erklärte: "Die Familie ist eine göttliche Tradition, aber die Feinde der Menschheit, die derzeit die Strömung des internationalen und zionistischen Kapitalismus bilden, haben sich entschlossen, die Grundlagen der Familie in der Welt zu zerstören. Deshalb müssen Sie, die Maddah, sich der Aufrechterhaltung und Stärkung der Säulen des Familiensystems in der Gesellschaft widmen."

Parstoday 

Bilder:

http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=41803

 

13971207_6941803.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

Revolutionsoberhaupt: Iran und Armenien sollen feste und freundschaftliche Beziehungen haben

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Khamenei, hat sich für den Ausbau der bilateralen Wirschaftsbeziehungen zwischen Iran und Armenien ausgesprochen.

 

Beim Treffen  des armenischen Ministerpräsidenten Nikol Paschinjan am Mittwoch(heute) in Teheran wies Ayatollah Khamenei auf das gute Verhältnis zwischen Iranern und seinen armenischen Landsleuten im Iran sowie auf die Opferbereitschaft der Armenier während des achtjährigen Heiligen Verteidigung(Iran-Irak-Krieg 1890-88)  hin und sagte: Ich habe die armenischen Märtyrerfamilien in Teheran besucht, denn für uns sind  die  armenischen Märtyrer  wie die muslimischen  Märtyrer eine Ehrung.

Der Revolutionsführer bezeichnete die zunehmende Freundschaft und Zusammenarbeit als eine Pflicht und im gemeinsamen iranisch-armenischen Interesse und bekräftigte: Aber die US-Amerikaner sind vollkommen unglaubwürdig und suchen überall Affäre, Konflikt und Krieg, sind  gegen die Iran-Armenien-Beziehungen und auch gegen Interessen der Völker, wogegen wir verpflichtet sind, unsere Zusammenarbeit und Beziehung zu intensivieren.

Er fügte hinzu: Iran und Armenien hatten  niemals Probleme miteinander, und die islamische Lehre verpflichtet uns, mit den Nachbarländern gutes Verhältnis zu  haben, aber die US-Verantwortlichen, wie John Bolton,  haben von  diesen menschlichen Beziehungen keine Ahnung. 

Ayatollah Khamenei erklärte, das Niveaus der iranisch-armenischen Wirtschaftskooperation sei weit unter den bestehenden Potenzialen in den beiden Ländern und fügte hinzu: Beschlüsse und Vereinbarungen, die während dieser Reise gefasst worden sind, müssen ernsthaft verfolgt werden.

Der geehrte Revolutionsführer äußerte sich dann  zu dem Thema "Karabagh" und sagte, die Lösung dieser Frage hängt von der Fortsetzung der Gespräche zwischen den Verantwortungsträgern Armeniens und der Republik Aserbaidschan ab. 

Der  armenische Ministerpräsident Nikol Paschinjan  bezeichnete bei diesem Treffen  seine Gespräche mit den iranischen Verantwortlichen sowie die erzielten Vereinbarungen in Teheran als konstruktiv und hoffnungsvoll und betonte: Sein Land wird  wie in der Vergangenheit niemals an einer anti-Iran-Aktion   teilnehmen.

Paschinjan äußerte ferner seine Freude über die Lebensbedingungen der armenischen Gemeinde im Iran und sagte: Ich bin sicher, dass die Zusammenarbeit zwischen Armenien und Iran dank Ihrer sehr vielen und guten Erfahrungen sowie der wichtigen Rolle der Islamischen Republik Iran zunehmend ausgebaut wird.

Parstoday

 

13971208_0241823.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Imam Sayyed Ali Khamenei hat Herrn Sayyed Ebrahim Raisi zum Justizminister ernannt.

 

13971215000437_Test_PhotoN.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

Am gestrigen Tag hat das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution, Imam Sayyed Ali Khamenei, dem Chef der Quds-Eliteeinheit, General Ghassem Soleymani, die Zolfaghar-Ehrenmedaille für dessen glorreichen Verdienste verliehen.

 

13971219_0241944.jpg

Agit62 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Howal Ahad 

Salam Aleykum 

 

Treffen mit den Expertenrat 

Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Ayatollah Khamenei hat bekräftigt, dass auf die maximale Aggression des Feindes mit maximaler Mobilmachung der Kräfte und Fähigkeiten reagiert werden muss.

Bei einem Treffen mit den Mitgliedern des Expertenrates forderte Ayatollah Khamenei am Donnerstag einen allgemeinen Diskurs und ein tiefes Verständnis über die Art und Weise der Konfrontation des Landes und der wirksamen Personen mit Herausforderungen und politischen Geschehnissen. "In Bezug auf die internen Fragen sind der Feind und seine Anhänger sehr darum bemüht, ihre Position als stark und die Position der inländischen Kräfte als schwach zu zeigen und so zu suggerieren, dass das Land mit zahlreichen unlösbaren Problemen konfrontiert ist und nichts dagegen unternehmen kann", sagte Ayatollah Khameinei.

Mit Blick auf die regionalen Fragen hob er hervor: "Wir müssen uns der Tatsache bewußt sein, dass der Feind vor der Sonderstellung Irans in der Region Angst hat. Diejenigen, die über die Präsenz der IR Iran in der Region unrichtige und ungerechte Äußerungen zur Sprache bringen, helfen eigentlich dem Feind ."

Über die Verhaltensweise Irans gegenüber den USA und Europa sagte das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution: "Die IR Iran hat große Erfahrung mit der Haltung der US-Amerikaner und Europäer. Die jüngste Erfahrung mit dem Atomabkommen, das die USA trotz ihrer Verpflichtungen nicht einhileten, steht allen offen. Im Umgang mit den USA und der Front, die wir vor uns haben, müssen diese Erfahrungen genutzt werden. Der wahre Feind des iranischen Volkes sind die USA und das Volk wird sich beim Erkennen des Feindes nicht irren. Die islamische Staatsordnung erwartet nicht, dass die Imperialisten die begeisterte Bewegung des iranischen Volkes tatenlos zuschauen."

Ayatollah Khamenei fuhr fort: "Eine starke Grenzziehungen zwischen uns und dem Feind ist sehr erforderlich, um vor der "Soft-Invasion" des Feindes verschont zu bleiben. Die kulturellen Grenzen müssen wie die geographischen Grenzen geschützt werden, um die kulturelle Vorherrschaft des Feindes zu verhindern."

Unter dem Hinweis auf die Äußerungen der US-Spitzenpolitiker, mit massiven Sanktionen Iran unter maximalen Druck setzen zu wollen, sagte Ayatollah Khamenei: "Sie haben eine maximale Invasion gegen Iran gestartet. Mit der maximalen Mobilmachung seiner Fähigkeiten kann jedoch das iranische Volk - mit Gottes Gnade - den USA die schwerste Niedrlage der Geschichte zufügen."      

Parstoday 

Bilder:

http://farsi.khamenei.ir/photo-album?id=41981#i

 

13971223_2441981.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 825 Posts
    • 44897 Views
    • Ya Baqiyatullah
    • Ya Baqiyatullah
    • 4 Posts
    • 95 Views
    • Neumuslim
    • Neumuslim
    • 2 Posts
    • 57 Views
    • Neumuslim
    • Neumuslim
    • 2 Posts
    • 91 Views
    • Rafizi
    • Rafizi

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.