Su7aila

Bereinigung der Sünde

6 posts in this topic

Salāmu3aleikum, inshAllah gehts euch allen gut.

 

Es ist ja ein große Sünde, das Gebet zu verpassen. Leider ist es so (ich denke das kennen viele) dass man manchmal eine Phase hat, wo man vielleicht etwas nachlässiger ist, das Gebet unnötig verzögert oder eben verpasst. Die verpassten Gebete, muss man alle nachholen, das ist klar.

 

Wie sieht es dann aber mit der Sünde aus? Ist das Nachholen des Gebets, quasi die Bereinigung der Sünde?

Mir ist bewusst, dass das Urteil am Ende bei Allah (swt.) liegt, aber dennoch - gibt es dazu evtl. Ahadith etc.?

 

Wa salām #rose#

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salām,

 

die Suchfunktion habe ich bereits verwendet, nur lautet meine Frage nicht, ob ich die Gebete nachholen muss oder ob es bestimmte Tage dafür gibt, sondern ob das Nachholen gleich die Sünde bereinigt, es also quasi so ist, als hätte man sie nie verpasst.

 

Wa salām #rose#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum,

 

Wenn man allein durch das Nachholen der Gebete die große Sünde bereinigen könnte, dann würden viele das Gebet einfach verschieben. Wichtig ist, dass man tiefe Reue empfindet, Gott um Vergebung bittet, alle Gebete nachholt und die Sünde nicht mehr begeht. Gott ist barmherzig.

 

Wassalam

3aliy and Nisaa Shia like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamun alaikum,

 

Wir haben ja den Monat Receb (Monat von Allah)

ist vielleicht Fasten eine Möglichkeit, ich meine bereuen und um Vergebung bitten und fasten ?

↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓

 

Es ist ebenfalls ein Monat, des Erstrebens nach Vergebung, und mehr als üblich ist Allah swt Allvergebend und Barmherzig während diesem Monat.

 

Es wird außerdem überliefert: Wer in diesem Monateinen Tag fastet, wird von Sünden rein wie ein neugeborenes Kind. Wer zwei Tage fastet, dessen Eltern erlangen Vergebung ihrer Sünden. Wer dreiTage fastet, wird aus dem Paradiesflusse trinken, den der heilige Prophet beschrieben hat, er wäre weißer als Milch, süßer als Honig und kühler als Schnee. Der Fastende wird vor drei Nöten bewahrt bleiben: der Bestrafung im Grab, dem Tod als Ungläubiger und der Finsternis des Grabes. Wer vier Tage fastet, wird vor dem unseligen Antichristen geschützt sein. Wer sechsTage fastet, erhält Märtyrerlohn. Die sieben Tore der Hölle bleiben dem verschlossen, der sieben Tage gefastet hat, und wer acht Tage fastet, dem öffnen sich die acht Tore des Paradieses. Koranlesen, Gebet und Dhikrullâh werden mit siebzigfachem Lohn beschenkt. Es wird empfohlen, viel astaghfirullah »ich bitte Allâh um Vergebung« zu beten, denn der Rajab ist ein Monat der Gnade und Vergebung. Und es ist überliefert, daß einen, der jeden Tag tausendmal »lâ ilâha illâ llâh« und hundertmal »lâ ilâha illâ llâh, Muhammadu r-rasûlu llâh« wiederholt, das Höllenfeuer nicht wird berühren dürfen.

 

 

http://www.shia-forum.de/index.php?/topic/26808-shahr-rajab-ul-murrajab-spezial/#entry235235

 

 

Wasalam, vergebt mir bitte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.