Sign in to follow this  
Followers 0
Hanefi

Hadithe über Muawiya

35 posts in this topic

Es Selamü Aleyküm, Liebe Brüder und Schwestern,

 

ich werde hier ohne Kommentar Hadithe des Propheten Muhammad und weitere Aussagen der Sahaba (s.a.v.) über Muawiya auflisten. Das Kommentar ist euch überlassen. Die Orginale sind von mir aus dem Türkischen übersetzt.

 

Vorerst sei gesagt, dass Muawiya wegen seiner schönen Schrift ein Schreiber der Offenbarungen in Lebzeiten des Propheten war. Zusätzlich war Muawiya der Schwäger des Propheten Muhammad. Hz. Muhammad war mit der Schwester Muawiyas, Ümm-i Habibe, verheiratet. Hierzu eine Schilderung aus dem Tathir-ül-cenân:

 

Eines Tages betrat der Prophet das Zimmer Habibes. Er sah wie Muawiya mit dem Kopf auf dem Schosse seiner Schwester schlief. Als der Prophet dieses Bild sah, fragte er Ümm-i Habibe: "Ya Habibe, liebst du deinen Bruder so sehr?" Sie nickte. Darauf antwortete der Prophet: "Auch Allah und ich lieben deinen Bruder!" (Aus dem "Tathir-ül-cenân" S. 27, übersetzt von mir)

 

#!# Ibni Hacer-i Mekki erzählt: "Abdullah ibni Abbas erzählte: Der Erzengel Gabriel sprach zu unseren Propheten: Ya Resulallah! Ich empfehle dir Muawiya, vertraue ihm bei der Niederschrift des Korans!" (Aus dem "Tathir-ül-cenân" S. 27, übersetzt von mir)

 

#!# Hz. Ali (r.a.) sprach über Muawiya und seine Anhänger wie folgt: "Sie alle (Muawiya und seine Anhänger) sind unsere Brüder. Sie sind weder ungläubig noch ungehorsam gegen Allah gewesen!" (Serh-i Mekasid)

 

#!# Zeyd ibni Sabit schildert: "Muawiya schrieb Allahs Offenbarungen und die Briefe des Propheten nieder!"

 

#!# Der Prophet (s.a.v) sprach: "Der großzügigste und freigiebigste unter meiner Ummah ist Muawiya bin Ebu Sufyan!" (I. Süyuti)

 

#!# Hz. Hassan sprach: "Ya Rab, lehre Muawiya das Buch, gebe ihm die Herrschaft über Länder und beschütze ihm vor Qualen!"

 

#!# Seyyid Abdülkadir-i Geylani schildert: "Nach dem Imam Ali den Märtyrertod fand, überließ sein Sohn, Imam Hassan, das Khalifat Muawiya, damit kein weiteres Blut vergossen werde. Imam Hassan erkannte Muawiya als rechtmäßigen Khalifen an. Somit wurde Muawiya zum rechtmäßigen Khalifen und es kehrte wieder Frieden und Ruhe unter den Moslems. (Grobe Übersetzung aus dem Gunye)

 

#!# Hz. Ali sprach: "Hätte ich mich an die Hadith erinnert: 'Muawiya würde nie auf dem Schlachtfeld verlieren', so wäre ich nie in die Schlacht gegen ihn gezogen. (Mevahib-i ledünniyye)

 

#!# Hz. Ali schildert: "Ich hörte den Propheten sagen, dass welche aus seiner Ummah seine Eshabi Kiram beleidigen und diese sich vom Islam abwenden werden würden. (Mevahib-i ledünniyye)

 

Noch viele andere Aussagen findet ihr auf, leider ist diese Seite auf Türkisch: http://www.dinibilgiler.org/BirBileneSoral...3-HzMuaviye.htm

 

Nach der Lektüre dieser Hadithe und Aussagen widerrufe ich meinen Entschluß die schiitische Rechtsschule zu folgen. Die Shia, die wir heute kennen, wurde im 7. Jh. von Abdullah Ibni Sebe, einem Jude, der sich als Moslem ausgab, gegründet. Sie beruht auf Lügen und Fitna!!! Zu Lebzeiten Hz. Alis wurde Abdullah Ibni Sebe in die persische Hauptstadt Medayin verbannt. Hier hat er mit seinen Lügen viele Anhänger gewonnen.

 

Ich werde in den nächsten Tag ausführlichst über Abdullah Ibni Sebe und seine Anhänger schreiben. Wer Türkisch spricht kann hiermal über Abdullah Ibni Sebe lesen:

http://www.dinibilgiler.org/BirBileneSoral...nSebeKimdir.htm

 

Um Hz. Ali und die Ehli Beyt zu lieben, muss man nicht unbedingt die Shia folgen. Ich liebe sie sehr, jedoch, zweifle ich an der heutigen Shia.

 

Ich bitte um Verständnis. Möge Allah uns nicht vom rechten Weg ableiten.

 

Wa Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum Hanefi.

 

Vorerst sei gesagt, dass Muawiya wegen seiner schönen Schrift ein Schreiber der Offenbarungen in Lebzeiten des Propheten war.

 

Wie ich sehe, sehe ich Dich nicht fragen;

 

vorerst sei also meine erste weitere Zwischenfrage erlaubt: Wie kommst Du auf das schmale Brett, Muawiya sei der Schreiber der Offenbarung,

zu Lebzeiten desPropheten (s.) ?

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Asalamualaikum Hanefi.

 

Vorerst sei gesagt, dass Muawiya wegen seiner schönen Schrift ein Schreiber der Offenbarungen in Lebzeiten des Propheten war.

 

Wie ich sehe, sehe ich Dich nicht fragen;

 

vorerst sei also meine erste weitere Zwischenfrage erlaubt: Wie kommst Du auf das schmale Brett, Muawiya sei der Schreiber der Offenbarung,

zu Lebzeiten desPropheten (s.) ?

 

wasalam.

Mustafa

 

Wa Alaikum Salam, Bruder,

 

Wie oben schon erwähnt:

 

#augenroll# Zeyd ibni Sabit schildert: "Muawiya schrieb Allahs Offenbarungen und die Briefe des Propheten nieder!"

 

#sauer# Ibni Hacer-i Mekki erzählt: "Abdullah ibni Abbas erzählte: Der Erzengel Gabriel sprach zu unseren Propheten: Ya Resulallah! Ich empfehle dir Muawiya, vertraue ihm bei der Niederschrift des Korans!" (Aus dem "Tathir-ül-cenân" S. 27, übersetzt von mir)

 

:? Hz. Muawiya (r.a.) und allen Sahaba des Propheten wurde das "Paradies" versprochen.

 

Ich zitiere noch einmals die Aussage Hz. Alis (r.a.):

 

Hz. Ali schildert: "Ich hörte den Propheten sagen, dass welche aus seiner Ummah seine Eshabi Kiram (Abu Bakr, Umar, Uthman, Muawiya) beleidigen und diese sich vom Islam abwenden werden würden. (Mevahib-i ledünniyye)

 

Ich vertraue Hz. Alis Schilderung und verdamme alle Beleidungen gegen Abu Bakr, Umar, Uthman und Muawiya. Ich möchte nicht von jenen sein, die vom Islam abgewichen sind.

 

Mit brüderlichen Grüßen

 

Hanefi

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

 

#!# Hz. Ali (r.a.) sprach über Muawiya und seine Anhänger wie folgt: "Sie alle (Muawiya und seine Anhänger) sind unsere Brüder. Sie sind weder ungläubig noch ungehorsam gegen Allah gewesen!" (Serh-i Mekasid)

 

Das hat er :D, wenn überhaupt vor dem Tod von Rassullu Allah :? gesagt.

 

#!# Zeyd ibni Sabit schildert: "Muawiya schrieb Allahs Offenbarungen und die Briefe des Propheten nieder!"

 

Die Briefe des Propheten #augenroll# schrieb Ali #as# und somit kann dieses hadith nicht wahr sein.

 

 

#!# Hz. Hassan sprach: "Ya Rab, lehre Muawiya das Buch, gebe ihm die Herrschaft über Länder und beschütze ihm vor Qualen!"

 

Diese Dua sprach Hassan #as# niemals.

 

#!# Seyyid Abdülkadir-i Geylani schildert: "Nach dem Imam Ali den Märtyrertod fand, überließ sein Sohn, Imam Hassan, das Khalifat Muawiya, damit kein weiteres Blut vergossen werde. Imam Hassan erkannte Muawiya als rechtmäßigen Khalifen an. Somit wurde Muawiya zum rechtmäßigen Khalifen und es kehrte wieder Frieden und Ruhe unter den Moslems. (Grobe Übersetzung aus dem Gunye)

 

1. Ich würde an deiner Stelle analysieren, ob Hassan #as# nicht gezwungen war, diesen Vertrag zu unterzeichnen.

 

2. Ich würde die Punkte, die Hassan #as# in diesen Vertrag geschrieben hat eruieren und dann mit dem Hadith vergleichen, in dem Muawia Saad aufgefordert hat, Ali #as# von der Mimbar aus zu verfluchen.

 

#!# Hz. Ali sprach: "Hätte ich mich an die Hadith erinnert: 'Muawiya würde nie auf dem Schlachtfeld verlieren', so wäre ich nie in die Schlacht gegen ihn gezogen. (Mevahib-i ledünniyye)

 

"Allahumma ada man adahu" sprach der prophet #augenroll# und meinte damit Ali #as# was bedeutet, dass Muawia der Feind Allahs swt war.

 

#!# Hz. Ali schildert: "Ich hörte den Propheten sagen, dass welche aus seiner Ummah seine Eshabi Kiram beleidigen und diese sich vom Islam abwenden werden würden. (Mevahib-i ledünniyye)

 

Damit waren mitnichten die ersten 3 Kalifen gemeint und 2. sollte es eigentlich Ahl Bait heissen.

 

 

Nach der Lektüre dieser Hadithe und Aussagen widerrufe ich meinen Entschluß die schiitische Rechtsschule zu folgen. Die Shia, die wir heute kennen, wurde im 7. Jh. von Abdullah Ibni Sebe, einem Jude, der sich als Moslem ausgab, gegründet. Sie beruht auf Lügen und Fitna!!! Zu Lebzeiten Hz. Alis wurde Abdullah Ibni Sebe in die persische Hauptstadt Medayin verbannt. Hier hat er mit seinen Lügen viele Anhänger gewonnen.

 

Du hast eigentlich immer noch nicht begriffen, dass spätestens ab der Zeit vom Muawia Hadithe produziert wurden, die mit der Realität nichts zu tun haben.

 

 

Um Hz. Ali und die Ehli Beyt zu lieben, muss man nicht unbedingt die Shia folgen. Ich liebe sie sehr, jedoch, zweifle ich an der heutigen Shia.

 

Ein Zweifel an den Leuten, die sich Schia nennen kann ich verstehen.

Aber ein Akzeptieren der Leute, die sich gegen die Ahl Bait #as# wenden bzw. Krieg geführt haben kann ich nicht verstehen.

 

 

 

#sauer#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum Bruder Hanefi.

 

War das in Medina, oder in Makka - vor der 1. bzw. nach der 2. Hijra?

 

Wann hat denn Muawiya den Islam angenommen, vor oder nach seinem Vater?

 

Ist es nicht so, daß Muawiyah ibn Abu Sufyan und sein Vater, Abu Sufyan, den Propheten bis zuletzt bekriegten, und erst am Ende, bei der Eroberung von Makka, Muslime wurden?

 

Mein lieber Bruder im Islam,

wieviele Verse, Hadith Qudsi und Ahadith hat dieses Duett verpasst zu schreiben; die Verse von Makka, die Verse von Madina (was da bleibt, bleibt wohl ne Denksportaufgabe).

 

Aber, wie von mir bereits dargelegt,

und das zeichnet einen talentierten intreganten aus, daß er sich zumindest Ansatzweise die Argumente seiner Gegenüber anschaut,

läßt sich sehr frappierend dokumentieren, auch hier klassisch auf Grundlage von Sunni Referenzen, daß sich die >Verse< des Muawiya allein in Lügenmärchen erschöpft.

 

Nun ja, wie heißt es so ausdrucksvoll: "Wer zu spät kommt, den bestraft..."

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

 

Ist es nicht so, daß Muawiyah ibn Abu Sufyan und sein Vater, Abu Sufyan, den Propheten bis zuletzt bekriegten, und erst am Ende, bei der Eroberung von Makka, Muslime wurden?

 

Diese Antwort hatte ich mir auch überlegt, weil ich nicht wusste, wann genau Muawia den Islam annahm.

Von seinem Ziehvater (eine Ausarbeitung von dir 4 von 9) weiss ich, dass er "gezwungener" Massen erst am Ende dem Islam übertrat.

 

Für die Breiefe des Propheten :? gilt gleiches.

Hat der Prophet #augenroll# einen Kufar seine Briefe diktiert?

 

#sauer#

Share this post


Link to post
Share on other sites

AS

 

Sunni-Shia-Sunni ??? Alles nur weil du einmal auf der einen Seite etwas liest und mal auf der anderen Seite? Was ist "Tathir-ül-cenân" überhaupt für ein Buch? Seid wann folgt man blind irgendwelchen Aussagen? Wenn ich dir hier ein Link zur Ahmadiyya schicke, verkündest du bestimmt morgen, dass du Ahmadi bist.

 

Woran erkennt man die Wahrheit? Durch Argumente und Logik oder durch blindes Vertrauen auf "Sahih"-Werke. Über die geposteten Überlieferungen kann ich nur schmunzeln.

 

Hz. Hassan sprach: "Ya Rab, lehre Muawiya das Buch, gebe ihm die Herrschaft über Länder und beschütze ihm vor Qualen!"

 

Verflucht sind all jene, die solche Märchen erfinden. Während Imam Hassan angeblich darum bittet, dass Allah Muawiya Sein Buch (Quran) lehrt, heißt es in der anderen falschen Hadith:

 

Ibni Hacer-i Mekki erzählt: "Abdullah ibni Abbas erzählte: Der Erzengel Gabriel sprach zu unseren Propheten: Ya Resulallah! Ich empfehle dir Muawiya, vertraue ihm bei der Niederschrift des Korans!" (Aus dem "Tathir-ül-cenân" S. 27, übersetzt von mir)

 

Entweder hat Muawiya keine Ahnung, oder Imam Hassan bittet um falsche Sachen, oder der Erzengel täuscht sich oder ... Astagfirullah

 

Während Muawiya Imam Ali verfluchen ließ, soll Imam Hassan für Muawiya (lanatullah) gebetet haben, ja?

 

We read in Sahih Muslim, Chapter of Virtues of Companions, Section of Virtues of Ali - see Chapter p1284, Tradition #5916

 

Muawiyah, the son of Abu Sufyan, gave order to Sa'd, and told him: "What prevents you that you are refraining from cursing Abu Turab (nickname of Ali)?" Sa'd replied: "Don't you remember that the Prophet said three things about (the virtue of) Ali? So I will never curse Ali."

 

Sogar Aisha soll sie verflucht haben. Da du jede Quelle als Sahih betrachtest, wird es dir wahrscheinlich auch nichts ausmachen, wenn ich aus 'Tar'ikh Ibn al Wardi' und 'Tar'ikh Kamil Vol. 3 page 180' zitiere:

 

"Following the death of Muhammad bin 'Abu Bakr the people of Egypt gave bayya to Mu'awiya. It was following this (event) that Ummul Mu'mineen Ayesha would curse Mu'awiya and Amr bin Aas after every Salaat".

Share this post


Link to post
Share on other sites

As salamu aleikum wa rahmetullahi wa barakatu

 

 

Hier nur einige Hinweise, die sowohl bei sunnitschen als auch bei schiitischen Quellen bekannt sind. Als Imam Ali als vierter Kalif von Muawiyas Truppen angegriffen wurde, und dabei u.a. Ammar Ibn Yassir auf Seiten Imam Alis Märtyrer wurde (man beachte was in den sunnitischen Quellen über die Mörderbande Ammars vorhergesagt steht), setzten sich die Truppen Imam Alis immer mehr durch und Mauwiya stand kurz vor der Niederalge (und der Bestrafung). Sein Feldherr Amr ibn Aas sann sich dann eine Kriegslist aus und ließ seine verbliebene Truppen Qur'an-Verse auf die Speerspitzen aufziehen. Teile der Truppen Imam Alis meuterten damals und ließen ihn im Stich. Die wenigen treuen, wie sein Feldherr Malik al Aschtar, mussten die jungen Ahl-ul-Bait Imam Hassan und Imam Hussain schützen.

 

So kam es zu Waffenstillstandsverhandlungen. Imam Ali wollte Malik als seinen Abgesandten schicken. Aber die meuternden Trppen wollten das nicht. Sie wollten stattdessen einen Dummkopf namens Abu Musa. Niemals hat Imam Ali einen Islam vertreten, welcher dem Volk etwas aufzwingt. Der Islam, den er vertrat, war rein und musste auch rein bleiben. Das Volk muss seine Abgesandten selbst bestimmen und selbst die Konsequenzen tragen. Die Wahrheit kann nicht mit Gewalt verbreitet werden, weder damals, noch heute!

 

Mauwiya schickte Amr ibn Aas. Amr schmeichelte Abu Musa während der gesamten Verhandlung und schlug vor, dass jeder der Vertreter hervortrittt und seinen Herrscher absetzt. Da Abu Musa den würdegeren Herrscher vertrete, solle er zuvor zum Volk vortreten und Imam Ali als Kalif absetzen. Amr würde anschließend Muawiyas Absetzung verkünden, und dann könne man einen Neuen finden. Abu Musa tat, wie ihm geheißen und dann trat Amr vor das Volk und erklärte gegen jede Vereinbarung Mauwiya zum Kalifen, der das sofort annahm.

 

Der anschließende Aufruhr war groß und führte zu einem weiteren Krieg gegen Imam Ali und seinem späteren Martyrium.

 

So ist Muawiya an die Macht gekommen. Es gibt keine andere Version seiner Machtergreifung in irgendwelchen alten Büchern!

 

Muawiya hasste die Ahl ul Bayt so wie er den Propheten hasste, er war ein Frevler, ein Heuchler.

 

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.

1. Wenn die Heuchler zu dir kommen, sagen sie: «Wir bezeugen, daß du in Wahrheit der Gesandte Allahs bist.» Und Allah weiß, daß du in Wahrheit Sein Gesandter bist, jedoch Allah bezeugt, daß die Heuchler gewißlich Lügner sind.

 

2. Sie haben sich aus ihren Eiden einen Schild gemacht; so machen sie abwendig vom Wege Allahs. Schlimm ist wahrlich das, was sie zu tun pflegen.

 

3. Dies, weil sie glaubten und hernach ungläubig wurden. So ist ein Siegel auf ihre Herzen gesetzt worden, also daß sie nicht verstehen.

 

4. Und wenn du sie siehst, so gefallen dir ihre Gestalten; und wenn sie sprechen, horchst du auf ihre Rede. Sie sind, als wären sie aufgerichtete Holzklötze. Sie glauben, jeder Schrei sei wider sie. Sie sind der Feind, drum hüte dich vor ihnen. Allahs Fluch über sie! Wie werden sie abgewendet!

 

5. Und wenn zu ihnen gesprochen wird: «Kommt her, der Gesandte Allahs will für euch um Verzeihung bitten», dann wenden sie ihre Köpfe zur Seite, und du siehst, wie sie sich in Hochmut abkehren.

 

6. Es ist ihnen gleich, ob du für sie um Verzeihung bittest oder nicht für sie um Verzeihung bittest. Allah wird ihnen nie verzeihen; Allah weist dem widerspenstigen Volk nicht den Weg.

 

7. Sie sind es, die sprechen: «Spendet nicht für die, die mit dem Gesandten Allahs sind, damit sie sich zerstreuen (und ihn v erlassen)», während doch die Schätze der Himmel und der Erde Allahs sind; allein die Heuchler verstehen es nicht.

 

8. Sie sprechen: «Wenn wir nach Medina zurückkehren, dann wird der Angesehenste sicherlich den Geringsten daraus vertreiben», obwohl das Ansehen nur Allah und Seinem Gesandten und den Gläubigen gebührt; allein die Heuchler wissen es nicht.

 

9. O die ihr glaubt, lasset euer Vermögen und eure Kinder euch nicht vom Gedenken an Allah abhalten. Und wer das tut - das sind die Verlierenden.

 

10. Und spendet von dem, was Wir euch gegeben haben, bevor einen von euch der Tod ereilt und er spricht: «Mein Herr! wenn Du mir nur Aufschub gewähren wolltest auf eine kleine Weile, dann würde ich Almosen geben und der Rechtschaffenen einer sein.»

 

11. Nie aber wird Allah einer Seele Aufschub gewähren, wenn ihre Frist um ist; und Allah kennt wohl, was ihr tut

 

sadaqallahul adhim

Share this post


Link to post
Share on other sites

As-salamu alaikum,

 

genau das steht in der Erklärung zu Naj al- Balagha. Dieser Amr ibn al- As war wirklich ein Teufel, trotzdem steht in sunnitischen Quellen hinter seinem Namen immer noch das "r.a."! Das zeigt doch, wie die unrechtmäßigen Herrscher Geschichte schrieben!

 

hier noch mal die ganze Erklärung zu Rede. Nr. 35:

 

Rede 35

 

Nach dem Schiedsgericht, und was er über die Rechtsprechenden erfuhr. Darin pries er Allah für sein Unheil, dann erklärte er die Gründe für die Heimsuchung (1)

 

Die Lobpreisung für das Unheil

 

Alle Lobpreiung gebührt Allah, auch wenn Er mir schwere Zeiten und Ereignisse gegeben hat. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah Dem Einen gibt, Er hat keinen Teilhaber, er hat keinen Gott außer Ihm, und dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist, Allah segne ihn und schenke ihm Heil.

 

Die Gründe für die Heimsuchung

 

Im folgenden ist es so, dass der Ungehorsam gegenüber dem gütigen, wissenden und erfahrenen Ratgeber Kummer mit sich bringt und Reue darauf folgt. Ich habe euch in diesem Schiedsgericht meinen Befehl gegeben.Iich hätte euch meinen hinteren Gedanken euch vorgestellt, wenn auf Qasir (2)) gehört worden wäre, doch ihr weigertet euch mit wie grobe Gegner und Gehorsamsverweigerer, bis der Ratgeber an seinem (eigenen ) Rat in Zweifel fällt, und das Feuerholz nicht an den Feuerstein herankommt (d.h. dass er durch den starken Widerstand nicht schafft, die Menschen für den Kampf zu begeistern). So ist meine und eure Lage so, wie es der Dichter Hawazin beschrieben hat:

 

„Ich habe euch meine Befehle in Mun´aridsch al- Liwa (ein Ort) gegeben, doch ihr habt die Ratschläge (zur Rechtleitung) erst am Mittag des nächsten Tages erkannt (d..h. als es zu spät war).“(3)

 

Erläuterung dazu:

 

1)Als der Kampfgeist der Syrer durch die blutigen Schwerter der Iraker gebrochen war und die unaufhörlichen Attacken in der Nacht von al- Harir ihre Moral beschädigten und ihren Bestrebungen ein Ende gesetzt hatten, schlug ´Amr bin al- ´As Mu´awiyah den Trick vor, den Quran auf Speere aufzuspießen und laut verkündet werden soll, ihn (d.h. den Qur´an) zum Richter zu machen. Das würde zum Ergebnis haben, dass einie Leute zu kämpfen aufhören und andere gern weiterkämpfen würden. Sie wiürden sie so spalten und so erreichen, dass der Krieg bis zu einer anderen Gelegenheit aufgeschoben werden würde. Also wurden Qur´an – Exemplare auf Speere aufgespießt. Das Resultat war, dass einige hirnlose Leute ein Wehgeschrei erhoben und in der Armee Spaltung schafften, und die Anstrengungen der einfachen Muslime erlahmten, nachdem sie kurz vor dem Sieg waren. Ohne irgendetwas zu verstehen, begannen sie zu schreien, dass sie das Schiedsgericht des Qur´an dem Krieg vorzögen.

Als der Befehlshaber der Gläubigen sah, dass der Qur´an zum Werkzeug ihrer (d.h. Mu´awiyas und ´Amr ibn As´) Aktivitäten wurde, sagte er:

 

Oh Leute, tappt nicht in diese Falle von Täuschung und Trickserei. Sie greifen zu diesem Mittel, um die schmähliche Niederlage zu vermeiden. Ich kenne den Charakter jedes Einzelnen von ihnen. Sie sind weder Anhänger des Qur´an, noch haben sie irgendetwas mit Glauben oder Religion zu tun. Der Sinn unseres Kampfes bestand darin, dass sie dem Qur´an folgen und gemäß dessen Befehlen handeln sollten. Um Allahs Willen, fallt nicht auf ihr Täuschungsmanöver herein.Schreitet voran mit Entschlossenheit und Mut und lasst erst ab, wenn ihr den sterbenden Feind besiegt habt.“

Dennoch hatte das täuschende Instrument der Falschheit gewirkt. Die Leute fielen in Ungehorsam und Rebellion. Mis´ar bin Fadaki at- Tamimi und Zayd ibn Hussain at- Ta´i kamen jeder mit zwanzigtausend Männern hervor und sagten zum Befehlshaber der Gläubigen ´O Ali, wenn du nicht auf den Ruf des Qur´an hörst, dann werden wir mit dir so verfahren, wie wir mit `Uthman verfahren sind. Beende die Schlacht und beuge dich dem Richtspruch des Qur´an!´ Der Befehlshaber der Gläubigen versuchte sein Bestes, um es ihnen zu erklären, aber Satan stand vor ihnen im Gewande des Qur´an. Er erlaubte es ihnen nicht, und sie zwangen den Befehlshaber der Gläubigen dazu, jemanden zu entsenden, der Malik ibn al- Harith al- Aschtar vom Schlachtfeld herbeirufen sollte. Gezwungenerweise schickte der Befehlshaber der Gläubigen Yazid ibn Hani, um Malik zurückzurufen. Als Malik diesen Befehl hörte, war er verwirrt und sagte: „Bitte sag ihm, dass jetzt nicht der Moment ist, um die Position zu verlassen. Er soll ein wenig warten, dann werde ich zu ihm kommen, um ihm den Sieg zu verkünden.“ Hani übermittelte diese Botschaft im Gegenzug, doch die Leute schrieen, dass der Befehlshaber der Gläubigen ihm noch heimlich andere Worte gesagt haben muss, doch der Befehls haber der Gläubigen sagte, dass er nie eine Gelegenheid gehabt habe, ihm irgndeine Geheimbotschaft schicken zu können, und was immer er gesagt hätte, er hätte es vorher gesagt. Die Leute meinten, dass er erneut geschickt werden solle, und wenn Malik seine Rückkehr verzögern würde, dann sollte der Befehlshaber der Gläubigen sein (Maliks) Namen vergessen. Der Befehlshaber der Gläubigen schickten erneut Yazid ibn Hani mit der Meldung, dass wenn eine Rebellion entstanden sei, er in welchem zustand auch immer zurückkehren sollte. Also ging Hani los und sagte zu Malik „Du musst dich entscheiden, ob dir der Sieg oder das Leben des Befehlshaber der Gläubigen lieber ist. Wenn dir sein Leben lieber ist, dann solltest du von der Schlacht ablassen und zu ihm gehen.“ Die Siegschancen beiseite lassend, stand Malik auf und kam bekümmert und enttäuscht zum Befehlshaber der Gläubigen. Dort wütete das Chaos. Er ermahnte die Leute sehr scharf, doch die Dinge hatten so eine Wendung genommen, dass es nicht mehr korrigiert werden konnten.

Es wurde dann festgesetzt, dass jede Partei einen Schiedsrichter ernennen sollte, so dass sie die Angelegenheit des Kalifats nach dem Qur´an regeln sollten. Von Mu´awiyas Seite wurde ´Amr ibn ´As bestimmt, und von der Seite des Befehlshabers der Gläubigen schlugen die Leute Abu Musa al- Asch´ari vor. Der Befehlshaber der Gläubigen sagte, als er diese falsche Wahl sah: „ Da ihr meinen Befehl über das Schiedsgericht nicht akzeptiert habt, dann seht jetzt wenigstens ein, dass ihr Abu Musa nicht zum Schiedsrichter machen sollt. Er ist kein vertrauenswürdiger Mann. Hier ist ´Abdullah ibn ´Abbas und dort ist Malik al- Aschtar. Wählt einen von ihnen.“ Aber sie hörten ihm überhaupt nicht zu und hielten an seinem Namen (Abu Musa) fest. „Gut“, sagte der Befehlshaber der Gläubigen, „so tut, was ihr wollt. Der Tag, an dem ihr eure eigenen Hände durch eure Missetaten abschneiden werdet, ist nicht fern.“

 

Nach der Ernennung der Schiedsrichter und als der Verhandlungsgegenstand niedergeschrieben wurde, wurde zusammen mit „´Ali ibn Abi Talib“ „Befehlshaber der Gläubigen“ geschrieben. `Amr ibn al - ´As sagte: „Das soll ausradiert werden. Wenn wir ihn als Befehlshaber der Gläubigen ansehen würden, warum sollte diese Schlacht ausgetragen werden?“ Zuerst weigerte sich der Befehlshaber der Gläubigen, es auszuradieren, aber als sie in keiner Weise zu einer Einigung kamen, radierte er es aus und sagte: „Dieses Ereignis ist dem von al- Hudaybiyyah ähnlich, als die Ungläubigen darauf bestanden, dass die Worte „Prophet Allahs“ neben dem Namen des Propheten entfernt werden sollten und der Prophet sie entfernte.“ Daraufhin wurde ´Amr ibn al - ´As äergerlich und sagte: „Behandelst du uns als Ungläubige?“, und der Befehlshaber der Gläubigen erwiderte: „An welchem Tag hattet ihr irgendetwas mit den Gläubigen zu tun, und wann habt ihr sie unterstützt?“ Jedoch, nach dieser Regelung zerstreuten sich die Leute, und nach gegenseitigem Beratschlagen entschlossen sich die beiden Schiedsrichter dazu, dass die Leute die Möglichkeit haben sollten, denjenigen zu wählen, den sie wollten, indem sie sowohl ´Ali als auch Mu´awiyah vom Kalifat ausschlossen. Als es Zeit für die Verkündung wurde, wurde ein Treffen in Dumatu´l – Jandal abgehalten, ein Ort zwischen Irak und Syrien. Die beiden Schiedsrichter kamen dorthin, um das Urteil über das Schicksal der Muslime zu verkünden. Mit listigem Hintergedanken sagte ´Amr ibn al- ´As zu Abu Musa: „Ich halte es für unhöflich, dir voranzugehen. Du bist der Ältere, so verkünde du zuerst.“ Abu Musa fiel auf diese Schmeichelei herein und trat stolz hervor und stand vor der Versammlung. Er sagte zu ihnen: „Ihr Muslime, wir haben einvernehmlich bestimmt, dass ´Ali ibn Abi Talib und Mu´awiyah vom Kalifat ausgeschlossen werden sollen und dass die Muslime das Recht haben sollten, eine Kalifen zu wählen. Sie sollen wählen, wen immer sie wünschen.“ Dann setzte er sich nieder. Nun war die Reihe an ´Amr ibn al - ´As: „Ihr Muslime“, sagte er, „jetzt habt ihr gehört, dass Abu Musa ´Ali ibn Abi Talib vom Kalifat ausgeschlossen hat. Ich stimme dem ebenfalls zu. Was Mu´awiyah angeht, so steht es nicht zur Debatte, ihn auszuschließen. Ich stelle ihn an diese Postion.“ Kaum hatte er das gesagt, erhob sich ein Aufschrei. Abu Musa schrie auf, dass das ein Trick sei, ene Täuschung und sagte zu ´Amr ibn al- ´As „Du hast mich getäuscht, und du bist wie ein Hund, wenn man ihm etwas auflädt, lechzt er, und wenn man ihn lässt, lechzt er.“ „Du bist wie ein Esel, der Bücher trägt“, erwiderte ´Amr ibn al- ´As. Jedoch war ´Amr ibn al- ´As List erfolgreich und Mu´awiyas wacklige Füße fanden wieder Halt.

 

Das ist die kurze Geschichte des Schiedsgerichts, dessen Basis (angeblich) Qur´an und Sunnah waren. Aber war es ein Richtspruch des Qur´an oder das Resultat jener Intrigen, die Leute, die am Diesseits hängen, stets anwenden, um ihrer Macht zu erhalten? Können denn diese Seiten der Geschichte zu einer Leuchte der Rechtleitung für die Zukunft gemacht werden, wenn Qur´an und Sunnah zu einem Mittel der Machtsicherung oder zu einem Instrument für weltliche Vorteilnahme benutzt wurden?

 

Als der Befehlshaber der Gläubigen die Nachricht über das beklagenswerte Resultat des Schiedsgerichts erfuhr, bestieg er die Kanzel und hielt diese Rede, von der jedes Wort seinen Kummer und Sorge ausdrückt und gleichzeitig sein vernünftiges Denken, seine korrekte Ansicht und seine weitsichtige Weisheit erhellt.

 

(2) Dies ist ein Sprichwort, das dann angewandt wird, wenn der Rat eines Beraters abgelehnt und das anschließend bereut wird.

 

*****

 

wassalam,

Fatima

Share this post


Link to post
Share on other sites

As salamu aleikum wa rahmetullahi wa barakatu

 

Der Gesandte Allahs ( Gottes Gebet über ihn und seine Familie ) saß eines Tages, und um ihn herum waren Ali, Fatima, Imam Hassan und Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ). Er sagte zu ihnen:

 

"Wie wäre es für euch, wenn ihr getötet und eure Gräber zerstreut werden würden?"

"Werden wir eines natürliches Todes sterben, oder werden wir getötet werden?," fragte Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ).

"Du wirst sogar unter Ungerechtigkeit getötet werden, mein Sohn," sagte der Prophet, "und auch dein Bruder wird in Ungerechtigkeit getötet werden, und eure Nachkommenschaft wird über das Land zersprengt werden."

"Gesandter Allahs," fragte Imam Hussain ( Friede sei mit ihm ), "wer wird uns töten?"

"Die bösen Menschen von meiner Gemeinschaft (Umma)." antwortete er.

"Wird unsere Gräber irgendjemand besuchen, nachdem wir getötet worden sind?," fragte Imam Hussain (Friede sei mit ihm ).

"Ja," erwiderte unser Prophet ( Allahs Gebet über ihn und seine Familie ) "eine Gruppe meiner Ummah wird meine Güte und die Verbindung zu mir durch euren Besuch erstreben, und am Tage der Auferstehung werde ich zu dem Ort bringen, so dass ich sie an ihren Gliedern erfasse und sie so vor dem Schrecken und Härten jenen Tages bewahren."

 

 

Auch ein Beweis, dass unser Prophet nicht muawiya die briefe schrieben ließ. Oder würdet ihr jemanden eure briefe schreiben lassen, wo ihr wisst er wird eure geliebten enkelsöhner ermorden und seine familie terrorisieren.

 

Leider probiert man immer noch muawiya und sein stamm höher anzusiedeln als die ahl ul bayt, aber öffnet eure herzen macht eure augen auf und seht der richtige weg ist ahl ul beyt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

 

Obwohl ich diesen hadith aus Sahih Muslim bereits angegeben habe, doch schauen wir uns diesen doch noch mal zusammen mit einem anderen hadith an und beurteilen selbst.

Den Beitrag hatte ich in einem anderen Forum auch eingegeben aber bisher noch keine Rückmeldung:

 

Assalam aleikum:

 

Wenn man diskutiert, sollte man nach Möglichkeit immer jeweils die vollständige Information zu Verfügung haben.

 

Zunächst mal das arabische Hadith:

 

Das Hadith auf Arabisch

 

6 ـبابالْخُرُوجِإِلَىالْمُصَلَّىبِغَيْرِمِنْبَرٍ

 

964

ـحَدَّثَنَاسَعِيدُبْنُأَبِيمَرْيَمَ،قَالَحَدَّثَنَامُحَمَّدُبْنُجَعْفَرٍ،قَالَأَخْبَرَنِيزَيْدٌ، عَنْعِيَاضِ بْنِعَبْدِاللَّهِبْنِ أَبِيسَرْحٍ، عَنْ

أَبِي سَعِيدٍالْخُدْرِيِّ،

 

قَالَكَانَرَسُولُ

 

اللَّهِصلى الله عليهوسلم

يَخْرُجُيَوْمَالْفِطْرِ

وَالأَضْحَىإِلَىالْمُصَلَّى،فَأَوَّلُشَىْءٍيَبْدَأُبِهِالصَّلاَةُثُمَّ

يَنْصَرِفُ،فَيَقُومُمُقَابِلَالنَّاسِ،وَالنَّاسُجُلُوسٌعَلَىصُفُوفِهِمْ،فَيَعِظُهُمْوَيُوصِيهِمْوَيَأْمُرُهُمْ،فَإِنْ كَانَيُرِيدُ أَنْيَقْطَعَبَعْثًاقَطَعَهُ،أَوْيَأْمُرَبِشَىْءٍأَمَرَ بِهِ،ثُمَّيَنْصَرِفُ

 

قَالَأَبُوسَعِيدٍفَلَمْيَزَلِالنَّاسُعَلَى ذَلِكَحَتَّىخَرَجْتُمَعَمَرْوَانَوَهْوَأَمِيرُالْمَدِينَةِفِي أَضْحًى أَوْفِطْرٍ،فَلَمَّاأَتَيْنَاالْمُصَلَّىإِذَامِنْبَرٌبَنَاهُ كَثِيرُبْنُ

الصَّلْتِ،فَإِذَامَرْوَانُيُرِيدُأَنْ يَرْتَقِيَهُقَبْلَ أَنْ

يُصَلِّيَ،فَجَبَذْتُبِثَوْبِهِفَجَبَذَنِيفَارْتَفَعَ،فَخَطَبَقَبْلَالصَّلاَةِ،فَقُلْتُلَهُغَيَّرْتُمْوَاللَّهِ‏.‏فَقَالَأَبَاسَعِيدٍ،قَدْ ذَهَبَمَا تَعْلَمُ‏.‏فَقُلْتُ مَاأَعْلَمُوَاللَّهِخَيْرٌمِمَّا لاَأَعْلَمُ‏.‏فَقَالَإِنَّالنَّاسَلَمْيَكُونُوايَجْلِسُونَلَنَا بَعْدَالصَّلاَةِفَجَعَلْتُهَاقَبْلَالصَّلاَةِ‏.‏

 

 

 

Die Übersetzung (aus Tijanis Buch entnommen):

 

Abu Sa‘id al-Khudri sagte:

 

Allahs Gesandter (s.) pflegte, am Fitr-Tag (Feiertag des Fastenbrechens) und am

Adha-Tag (Feiertag zum Ende der Pilgerfahrt) in die Moschee zu gehen,

und das Erste, was er dort zu tun pflegte, war, das Gebet zu verrichten, dann

begab er sich zu den Leuten, die ihm in Reihen gegenüber saßen, um ihnen zu

predigen, sie zu belehren und Befehle zu erteilen, und falls er noch eine Expedition

entsenden wollte, tat er es, und falls er noch etwas anordnen wollte, tat er

es, dann ging er.

Abu Sa‘id sagte: “Die Leute hielten sich dran, bis ich an Fitr oder Adha mit Marwan ging, als er Amir von Medina war. Als wir bei der Moschee ankamen, deren Kanzel von Kathir Ibn al-Salt errichtet worden war, wollte Marwan sie vor dem Gebet besteigen. Ich ergriff ihn an seiner Kleidung, aber er stieß mich weg, bestieg die Kanzel und predigte vor dem Beten. Ich sagte zu ihm: ‚Bei Allah, ihr habt es geändert!‘ Er sagte: ‚Abu Sa‘id, das, was du kennst, ist schon vorbei.‘ Ich sagte: ‚Das, was ich kenne, ist bei Gott besser als das, was ich nicht kenne!‘ Marwan sagte: ‚Die Leute wären nach dem Gebet nicht sitzen geblieben, also habe ich es vor das Gebet gesetzt.‘

 

 

Die Übersetzung aus dem Buch „Auszüge aus Sahih Bukhary“

 

956.... Abu Sa'ied Al-Hudryy berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, pflegte - sowohl am Festtag des Fastenbrechens ('IEdu-l-fidr) als auch am Tage des Opferfestes ('IEdu-l-adha) - sich zum Gebetsplatz zu begeben, und das erste, mit dem er begonnen hat, war das Gebet. Wenn er es beendet hatte, stand er auf und wandte sich dann den Menschen zu, während diese immer noch in ihren Reihen saßen. Der Prophet ermahnte sie, legte ihnen (wichtige Dinge) ans Herz und gab ihnen seine Anweisungen: Falls er eine Kampftruppe entsenden oder sonst etwas anderes anordnen wollte, erteilte er den Befehl entsprechend. Danach ging er

weg.… [bU:344]

 

 

 

Wie man sieht, ist in der Übersetzung von Muhammed Rassoul der eigentliche Teil des Hadith weggelassen.

Die Begründung, dass man dann Fitna machen würde, ist eine schlechte Begründung.

Denn diejenigen, die die Fitna gemacht, bzw. provoziert haben, sind die Sahaber selbst.

 

Doch fragen wir uns, warum währen sie nicht sitzengeblieben.

Die einfache Begründung, es herrrschte Fitna, ist nicht ausreichend, bzw. fällt es auf die Sahaber selbst zurück. Sie waren ja schliesslich diejenigen, die uns den Islam vorleben sollen.

 

Eine andere Begründung wäre:

Sie wollten sich das, was dieser Emir in Medina zu sagen hatte, nicht anhören und wurden durch das Vorsetzen des Gebetes dazu gezwungen.

 

Aber was war es jetzt nun, was sie nicht hören wollten, bzw. gezwungen wurden, es anzuhören.

 

Es sind Beschimpfungen auf Ali a.s.

 

Wenn man denkt, es ist eine haltlose Behauptung, so schauen wir uns mal ein Hadith, das in Fadha'il Sahaber steht an.

 

Dort steht:

 

كتابفضائلالصحابة رضىالله تعالىعنهم

- 4

بابمِنْفَضَائِلِعَلِيِّ بْنِأَبِي طَالِبٍرضى اللهعنه

 

- 6373

حَدَّثَنَاقُتَيْبَةُبْنُسَعِيدٍ، وَمُحَمَّدُبْنُ

عَبَّادٍ، وَتَقَارَبَافِي

اللَّفْظِ

- قَالاَ حَدَّثَنَاحَاتِمٌ،

- وَهُوَ ابْنُإِسْمَاعِيلَ

- عَنْبُكَيْرِبْنِمِسْمَارٍ،عَنْ عَامِرِبْنِ

سَعْدِ

بْنِ أَبِيوَقَّاصٍ،عَنْ

أَبِيهِ،قَالَأَمَرَ

مُعَاوِيَةُبْنُ أَبِيسُفْيَانَسَعْدًافَقَالَمَا مَنَعَكَأَنْ تَسُبَّ

أَبَا التُّرَابِفَقَالَأَمَّا مَاذَكَرْتُثَلاَثًاقَالَهُنَّلَهُ رَسُولُاللَّهِ صلى

الله عليهوسلم فَلَنْأَسُبَّهُلأَنْتَكُونَ لِيوَاحِدَةٌمِنْهُنَّ أَحَبُّإِلَىَّ مِنْحُمْرِالنَّعَمِسَمِعْتُرَسُولَاللَّهِ صلىالله عليه وسلميَقُولُ لَهُخَلَّفَهُفِي بَعْضِمَغَازِيهِفَقَالَ لَهُعَلِيٌّ يَارَسُولَاللَّهِخَلَّفْتَنِيمَعَالنِّسَاءِوَالصِّبْيَانِفَقَالَ لَهُرَسُولُ اللَّهِصلى الله عليهوسلم ‏"‏أَمَاتَرْضَىأَنْتَكُونَمِنِّيبِمَنْزِلَةِهَارُونَمِنْ مُوسَىإِلاَّأَنَّهُ لاَنُبُوَّةَبَعْدِي ‏"‏‏.‏وَسَمِعْتُهُيَقُولُيَوْمَخَيْبَرَ ‏"‏لأُعْطِيَنَّالرَّايَةَرَجُلاًيُحِبُّاللَّهَ وَرَسُولَهُوَيُحِبُّهُاللَّهُوَرَسُولُهُ‏"‏‏.‏ قَالَفَتَطَاوَلْنَالَهَا فَقَالَ‏"‏ ادْعُوالِي عَلِيًّا‏"‏ ‏.‏فَأُتِيَبِهِ أَرْمَدَ

فَبَصَقَ فِيعَيْنِهِوَدَفَعَالرَّايَةَإِلَيْهِفَفَتَحَاللَّهُعَلَيْهِوَلَمَّانَزَلَتْهَذِهِالآيَةُ ‏ فَقُلْتَعَالَوْانَدْعُأَبْنَاءَنَاوَأَبْنَاءَكُمْ‏ دَعَارَسُولُاللَّهِ صلىالله عليهوسلمعَلِيًّا

وَفَاطِمَةَوَحَسَنًاوَحُسَيْنًافَقَالَ ‏"‏اللَّهُمَّهَؤُلاَءِأَهْلِي‏"‏ ‏.‏

 

in diesem Hadith fordert Muawia Wqqas auf, Ali as zu verfluchen:

Waqqas sagt daraufhin, dass er das nicht machen könne, weil er den Propheten saw drei Dinge über Ali as sagte.

1. Die Begebenheit bei der Schacht von Chaibar, wo der Prophet saw Allah und sein Gesandter lieben Ali und Ali as liebt Allha swt und den Gesandten

2. Die Begebenheit beim Aufbruch zur Schlacht von Tabuk (Lumpenschlacht), wo der Prophet saw sagt, dass Ali as zu Muhammed saw steht wie Harun zu Musa

3. Als die Ayat Mubahala herunterkam war es Ali Fatima Hassan und Hussein, die stellvertretend für die Gläubigen mitkamen. Man muss bei diesem Ereignis ebenfalls bedenken, dass der Prophet saw genügend Zeit hatte, viele Gläubige zusammenzurufen, aber er nahm nur die obenangegebenen mit. Die Christen glaubten, der Prophet :? käme mit einergewaltigen Anordnung von Muslimen (es waren damals schon sehr viele) so dass sie als kleine Gruppe als moralische Sieger dastanden. Wie angegeben änderte sich das am nächsten Tag, da war nämlich die Gruppe um den Propheten #augenroll# die kleine Gruppe und die Christen wagten es nicht mehr diese Muahabala zu machen.

 

 

Allerdings frage ich mich auch, ob Ali #as# dieses Hadith nicht mitgekriegt haben sollte, so dass er die obigen Aussprüche zum Guten für Muawia gesagt haben soll?

 

 

Im ersten Hadith, diese merkwürdige Teilübersetzung sollte doch jeden der das Festgebet des Fastenbrechens in der Moschee macht mal darüber nachdenken, dass der Prophet #augenroll# es NIE in dieser Reihenfolge gemacht hat.

Da sollte sich doch jeder fragen, wer denn nud die Bid'a macht.

 

In dieser Art gibt es noch viel mehr, dass Änderungen auf die ersten 3 Kalifen zurückfallen, so dass irgéndwann ein kluger Mann gesagt hat, dass die Sunna der vier rehtgeleiteten (ursprünglich 3) Kalifen ebenfalls eine Sunna des Propheten :D ist.

 

 

Ein anderes Resüme, was ich oben bereits erwähnt hatte ist, dass schon in der Übersetzung nicht mehr die eigentlichen Inhalte vorhanden sind. da im ersten Hadith der weggelassene Teil die eigentliche Aussage von Sa'ad Khudryy ist und nicht das "Eingangsgeplänkel" um die Sunna des Propheten #as#.

 

 

#sauer#

Share this post


Link to post
Share on other sites

As Salamü Alaikum Liebe Schwestern und Brüder,

 

ich habe jetzt schon über 2 Wochen über die Shia gelesen und bin zum folgendem Schluß gekommen.

 

#augenroll# Vorerst sei gesagt, dass sowohl Hz. Ali (r.a.) als auch Hz. Hüseyin (r.a.) von ehemaligen Shia ermordet wurden. Es war nicht Hz. Muawiya (r.a.), der Hz. Ali tötete, noch hat Hz. Yezid (r.a.) die Ermordung Hz. Hüseyins (r.a.) befohlen.

 

#sauer# Es ist Realität, dass die Shia vorislamische Riten innehat, wie z.B. die Vergöttlichung von Hz. Ali (r.a.), Beispiel: Drusen, Nusayri in Syrien.

 

:? Dazu haben schiitische Imame einen Status "halbgöttlichen" Karakters, der mit dem "Papst" der kath. Kirche verglichen werden kann.

 

#augenroll# Die Sunniten folgen 4 Rechtsschule, alle 4 werden von den jeweiligen anderen als "rechtmäßig" anerkannt, das "Ehl-i Sünnet vel Cemaat Prinzip.

 

#augenroll# Die Shia jedoch ist unter sich so abgespaltet, dass man quasi keinen Überblick mehr hat. Ich könnte hier dutzende aufzählen, wie z.B.:

 

1) Drusen

2) Nusayri

3) Türkische Alewiten

4) Ismaeliten

5) Fatimiden

6) Sebeiden

usw....

 

#!# Die Shia ist eine Irrelehre, die die Moslems zum Abgrund führt. Große Persönlichkeiten, wie Abu Bakr, Umar und Uthman zu beleidigen ist "kufr".

 

...

 

Fortsetzung folgt...

 

Wa Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

 

also hat Bruder Mustafa doch Recht gehabt! Und Fortsetzung brauchen wir auch keine. Noch einmal das Wort "Irrlehre" oder dergleichen, und wir müssen dich leider verabschieden. Letzte Warnung! Warum hast du dich erst als Shiit ausgegeben, um dann Yazid (r.a.) - astaghfirullah - zu schreiben? Das ist nichts als grobe Täuschung. #augenroll#

 

wassalam,

Fatima

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum

 

mal wieder hat sich die Meinung des Bruders Mustafa bestätigt.

Und dass du zwei WOchen über die Shia gelesen hast ist kaum erkennbar, sonst würdes du nicht zu solchen Schlüssen kommen und es gibt mittlerweile genug über die Shia auf Deutsch ohne sich auf den Salafi Seiten "informieren" zu müssen. Du kannst noch Stellung nehmen, ansonsten wird es hier dein letztes Posting gewesen sein, denn wir sind es einfach leid!

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

wieso sind wir eigentlich immer noch so gutmütig?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

Schwester Fatima, ich bin Sunnite hanefitischer Schule.

 

Die dschafaritische Rechtsschule wurde 1959 von der Al-Azhar-Universität für genauso rechtgläubig wie die vier traditionellen sunnitischen Rechtsschulen erklärt #!# Sie hat unter den Sunniten großes Ansehen. Jedoch kam es nach dem Tode von Imam Cafer zu Abspaltungen in der Shia, wie z.B. Ismailiten. In der Shia gibt es die 12 Imamiten (Zwölfer Schiiten, heutisches Iran), 7 Imamiten (Ismailiten) und die 5 Imamiten (Zaiditen), viele dieser sind weiters auch in sich abgespaltet.

 

#!# Die Shia ist, die im Islam am meisten abgespaltete.

 

#augenroll# Ich habe mein ganzes Leben lang keine andere Rechtsschule gelernt als die Hanefitische, ein Wechsel in eine andere Rechtsschule, wie z.B. in die dschafaritische Rechtsschule, wäre für mich wie eine Neugeburt, ich müßte mein ganzes Glauben auf die dschafaritische Rechtsschule abstimmen. Die dschafartische Rechtsschule ist von den Sunniten "rechtmäßig" anerkannt, zusätzlich herrscht im Ehl-i Sünnet vel Cemaat-Prinzip, die Regel, dass alle "rechtmäßigen" Madhhab gleichen Wert haben. Es genügt daher nur einer zu folgen. Ich folge daher der hanefitischen Rechtsschule, weil sie meiner Ansicht her, die "Beste" ist, deswegen hat Abu Hanife den Beinamen "Imam-i Azam!"

 

#sauer# Der Grund, warum ich Yazid, Hz. Yazid (r.a.) genannte habe, ist des Respektes wegen. Nicht er war es, der Hz. Hüseyin (r.a.) ermorden ließ. Yazid wollte nur das Hz. Hüseyin ihn als Khalifen anerkennt. Hz. Hüseyin wurde in Kerbela vom Volke Kufas, von der Shia ermordet.

 

Hz. Muawiya (r.a.) hinterließ seinem Sohn Hz. Yazid (r.a.) folgendes Testament:

 

"Du weißt, dass Imam-i Hüseyin aus dem Hause des Propheten ist. Er trägt das Blut des heiligen Propheten (s.a.v.)! Die Iraker werden Hz. Hüseyin (r.a.) zu sich einladen. Sie werden ihm versprechen, ihm zu helfen. Aber werden es nicht tuen und werden ihn im Stich lassen. Falls du siegreich über ihn sein solltest, gebühre ihm Respekt. Du darfst ihm auf keinen Fall quälen. Entgegne ihm gutwillig, so wie ich es tat." [Grobe Übersetzung aus dem türkischen, Muhammed Bakr Horasani, Cila-ül-uyun S. 321]

 

Imam-i Hasan bin Ali sprach: "Bei Allah, Muawiya ist viel besser als diejenigen um mir. Weil, diese sagen, sie seien Shia, jedoch wollen sie mein Blut und Vermögen!"[Cila-ül-uyun S. 323]

 

Im Cila-ül-uyun, des schiitischen Gelehrten Horasani, wird folgendes geschildert: "Yazid ernannte Velid bin Akabeyi, der mit seiner Liebe zu der Ehli Beyt bekannt war, als den Stadthalter von Medina und nahm den Ehli Beyt-Feind Merwan vom Amt. Nach dem Tode Muawiyas überrichtet Velid Imami Hüseyin die Nachricht, dass Yazid für den Khalifen erklärt wurde und bittet Hüseyin für die Duldung Yazids, worauf Imami Hüseyin wie folgt antwortet:

 

'Du würdest mit meiner geheimen Duldung Yazids nicht zufrieden sein, du willst bestimmt eine öffentliche Duldung'! [Cila-ül-uyun, S. 322]

 

Hz. Hüseyin wäre bereit gewesen Hz. Yazid (r.a.) geheim zu dulden, jedoch tat er es nicht. Man darf nicht vergessen, dass die Kharidji Hz. Ali (r.a.) verließen, weil er dem Urteil des Schiedsgerichts zustimmte und weiters viele Shia sich von Hz. Hasan trennten, weil er mit Muawiya Frieden schloß. Eine öffentliche Duldung Yazids durch Hüseyin würde zu einer weiteren Abspaltung führen, deswegen tat Hz. Hüseyin dies nicht. Schlußendlich wurde Hz. Hüseyin, von jenen grausamst ermordet, die ihn als Khalifen dulden wollten. So wie sein Vater Hz. Ali von ihnen ermordet wurde.

 

Horasani schildert weiter: "Als Zecr bin Kays Yazid die Todesnachricht Hz. Hüseyin überbrachte, senkte Yazid sein Haupt und sprach:

 

'Anstatt ihn zu töten, hättet ihr euch ihm unterstellen sollen, das wäre besser für euch gewesen. Wäre ich dort gewesen, hätte ich ihm verziehen.' Als Mahdar bin Salebe schlecht über Imam Hüseyin sprach, erzürnte Yazdi und sprach: 'Die Mutter Mahdars kann nicht so einen grausamen und hinterlistigen Sohn geboren haben. Möge Allah den Sohn Mercanes, Ibni Ziyad, verdammen.'

 

Semmer brachte Yazid den Kopf Imam Hüseyins und sprach: 'Ich habe den Sohn des "Besten" Menschen unter den Menschen getötet. Aus diesem Grunde, solltest du den Sattel meines Pferdes mit Gold und Silber füllen lassen.'

 

Yazid erzürnte sehr und antwortete: 'Möge Allah dein Sattel mit Feuer füllen. Warum hast du den "Besten" Menschen unter den Menschen getötet. Verziehe dich. Dir gebührt kein Preis!' [Cila-ül-uyun]

 

Weiters steht im "Cila-ül-uyun": Yazid hat die Ehli Beyt in seinem Palast versorgt, er hat sie mit reichlich bedienen lassen. Er aß morgens und abends mit Imami Zeynelabidin."

 

In dem schiitischem Werk "Hulasat-ül-mesaib" wird geschildert: "Yazid weinte nach dem Tode Hz. Hüseyins in der Öffentlichkeit sehr. Auch in der Einsamkeit weinte er sehr. Er weinte auch mit seinen Töchtern und Schwestern sehr. Er gab den Kopf Imam Hüseyin auf ein goldes Tablett und sagte vor sich hin: 'Ya Hüseyin, Möge Allah dich belohnen, wie schön du lächelst'

 

Hz. Yazid (r.a.) hat der Ehli Beyt den Respekt gezeigt, die sie verdienen. Er hat auf keinerweise sie beleidigt, noch hat er sie schlecht behandelt. Yazid wollte lediglich die öffentliche Duldung seines Khalifats durch Hz. Hüseyin, der leider auf grausamer und unmenschlicher weise, von den Mördern seines Vaters, ermordet wurde. Das Blut Hz. Hüseyin wurde von den Abtrünnigen der Shia vergossen, nicht von Hz. Yazid (r.a.).

 

Suchet die Täter in euren Reihen, in unseren Reihen werdet ihr keine Mörder der Ehli Beyt finden!

 

1) Hz. Ali wurde von Ibni Mulcem ermordet, einem früheren Shia und Kharidji.

2) Hz. Hasan, wenn ich mich nicht täusche, wurde von seiner Frau vergiftet, wiederum von der Shia.

3) Hz. Hüseyin wurde vom Volke Kufas ermordet, diese waren ebenfalls Shia.

 

Schwester Fatima, du drohst mir mit einer Verbannung aus dem Forum. Tue dies Schwester, doch die Wahrheit könnt ihr nicht verbergen.

 

DIE SHIA HAT DAS BLUT DER EHLI BEYT VERGOSSEN!

 

Wa Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum

 

offenkundig bist auf die Lügen über die Shia und ihre Geschichte hineingefallen.

 

Da du auch nicht den Ansatz von Einsicht und den Willen zum richtigen Dialog hast, werden wir dich nun sperren, denn du hast auch nicht wirklich die Absicht gehabt dich über die Shia zu informieren sondern nur gegen sie zu hetzen.

 

Gerne kannst du dies nun in den anderen Foren aber nicht mehr hier tun.

 

An diese Stelle möchten wir nochmals betonen, dass alle Muslime egal welcher Richtung sie angehören herzlich willkommen sind, solange der gegenseiteige Respekt vorhanden ist.

 

Wa salam alaikum

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

 

wer für den Schlächter Yazid (l.a.) Respekt oder gar Sympathie hegt, hat wirklich gar nichts verstanden. Dieses Ausspielen der Jafari-Rechtsschule gegen die Schia (als ob da ein Gegensatz bestünde!) ist typisch fpr die Wahabiten, denen du auf den Leim gegangen zu sein scheinst. Möge Allah dich rechtleiten.

 

ws

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu Alykum

 

Subhana Allah! Wie armeselig muss jemand sein, um so billige Tricks anzuwenden und zu behaupten man wäre Schiit, um es dann so gleich zu widerrufen.

 

Es sind alle meine Geschwister und solange sie ehrlich und höflich sind liebe ich sie alle, egal welche Madhab.

 

Uns Schiiten wird immer vorgeworfen Tuqiya zu machen, aber du warst es, der mehr al Tuqiya machte, so etwas nennt man Heuchelei, möge Allah dir vergeben!

 

Eines hat mich diese Geschichte aber gelernt, dass man auch im net auf sein Bauchgefühl hören soll.

 

Fie Amanillah was Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

 

Offensichtlich ist er immer noch geblendet, ob der guten Aufklärungsarbeit der Umaya.

 

Wer Yazid als hochangesehen betrachtet und dann noch gleubt, Muawiya hätte seinen Sohn dazu emuntert Hussein :? zu achten, dem ist nicht zu helfen.

 

Die Ahadith, die selbst Bukhary und Muslim nicht in ihre Sahihain nahmen, die glaubt er anstandslos.

 

Aber die Sahih Ahadith aus Bukhary und Muslim, die dagegen sprechen, verweigert er Verständnis.

 

#sauer#

Share this post


Link to post
Share on other sites
ich habe jetzt schon über 2 Wochen über die Shia gelesen und bin zum folgendem Schluß gekommen.

Wow, 2 Wochen gelesen? Welche Bücher hast Du denn gelesen, wenn ich fragen darf?

 

#augenroll# Vorerst sei gesagt, dass sowohl Hz. Ali (r.a.) als auch Hz. Hüseyin (r.a.) von ehemaligen Shia ermordet wurden. Es war nicht Hz. Muawiya (r.a.), der Hz. Ali tötete, noch hat Hz. Yezid (r.a.) die Ermordung Hz. Hüseyins (r.a.) befohlen.

Quelle?

 

#sauer# Es ist Realität, dass die Shia vorislamische Riten innehat, wie z.B. die Vergöttlichung von Hz. Ali (r.a.), Beispiel: Drusen, Nusayri in Syrien.

:? Es ist Realität, dass die Sunna vor-/unislamische Riten innehat, wie z.B. Säureattacken auf unschuldige Frauen, Beschneidung junger Mädchen in Ägypten, Ermordung ethnischer Minderheiten, Vergewaltigung von Frauen, Fitnah in den eigenen Reihen, Takfir anerkannter Gelehrter (-> Abu Rifa'i: Gelehrten von Najd), Beispiel: Wahhabiten, Taliban, arabische Sunni-Nationalisten in Darfur, ägyptische 'Sunniten'.

 

#augenroll# Dazu haben schiitische Imame einen Status "halbgöttlichen" Karakters, der mit dem "Papst" der kath. Kirche verglichen werden kann.

Die Imame (ass) sind lediglich Wächter über die Botschaft des Propheten (s). Sie machen nichts, was er nicht gemacht hätte.

 

Was meinst Du mit "halbgöttlichem Karakter"? Quelle? (es tat weh, das so zu zitieren...)

 

#augenroll# Die Sunniten folgen 4 Rechtsschule, alle 4 werden von den jeweiligen anderen als "rechtmäßig" anerkannt, das "Ehl-i Sünnet vel Cemaat Prinzip.

Es gibt nicht nur 4 sunnitischen Rechtsschulen, es gibt zig Rechtschulen. Die 4 sind (bzw. waren) lediglich die größten. Die größte sunnitische Universität al-Azhar in Kairo/Ägypten hat die ja'faritischen Mazdab als 5. Rechtsschule anerkannt. Viele sunnitischen Rechtschulenbegründer waren Schüler von Ja'far as-Sadiq, dem Begründer der zwölfer-schiitischen Rechtschule.

 

Diese erkennen die Ithna Ashariyya an:

Imam Abu Hanifa

Imam Malik

Imam Sha'afi

Al-Azhar Universität

 

Er erkennt die Ihna Ashariyya nicht an:

"Abu Hanefi" (der nicht mal sein Pseudonym richtig buchstabieren kann und nicht mal wusste, wie er zugab, dass Imam Abu Hanifa persischer Abstammung war)

 

Hmm, lass mich mal nachdenken, wem ich eher glaube... #as#:

 

:D Die Shia jedoch ist unter sich so abgespaltet, dass man quasi keinen Überblick mehr hat. Ich könnte hier dutzende aufzählen, wie z.B.:

 

1) Drusen

2) Nusayri

3) Türkische Alewiten

4) Ismaeliten

5) Fatimiden

6) Sebeiden

usw....

 

#as# Die Sunna jedoch ist unter sich so "abgespaltet" (meine Güte, was für ein Deutsch...), dass man quasi keinen Überblick mehr hat. Ich könnte hier dutzende aufzählen, wie z.B.:

 

Hanafiten, Sha'afiten, Malikiten, Hanbaliten, Salafiten, Wahabbiten, Taliban, Tebligh, Hizb-ut-Tahrir, Jammah Islamiyya, Ikhwan Muslimin, Ahbash, Graue Wölfe, Nurcus, Rationalisten, Mu'atazila, Qur'aniyya, al-Adl wa-l-Ihsaan, Tariqa Burhaniyya, Deobandi, Naqshbandi... *gähn* (ich habe mir nicht die Mühe gemacht zu nummerieren, Du kannst ja nachzählen)

 

#!# Die Shia ist eine Irrelehre, die die Moslems zum Abgrund führt. Große Persönlichkeiten, wie Abu Bakr, Umar und Uthman zu beleidigen ist "kufr"....

"Große Persönlichkeiten" lügen nicht, ergreifen vor einer Schlacht nicht die Flucht und erregen nicht den Zorn des Propheten (s), wie es Abu Bakr, 'Umar und Uthman getan haben. Ich sage nicht, dass sie es böswillig getan haben - sie haben es nur 'vermasselt'.

 

Die Beleidigung Alis (as) und die Ermordung der Enkel des Propheten (s) sind nebenbei kein Kufr?

 

Wa Salaam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Übrigens muss ich dir sagen es gibt inzwischen 5 sunnitische rechtschulen

jafari wurde von sunnitischen anerkannt, weil sie die Wahrheit nicht immer verdrängen können!

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

 

jafari wurde von sunnitischen anerkannt, weil sie die Wahrheit nicht immer verdrängen können!

 

Ist das nicht so etwas wie ein Zugeben, dass der Weg der Ahl Bait :? der richtige ist?

 

#sauer#

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja so ist

habe mich selber gewundert, wo ich gelesen habe es gibt fünf rechtsschulen und sie somit die jafaritische meinten.

wir dürfen auch nicht vergessen der lehrer von abu hanefi war imam jafar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 3 Posts
    • 194 Views
    • Rafael46
    • Rafael46
    • 7 Posts
    • 303 Views
    • Laser62
    • Laser62
    • 3 Posts
    • 257 Views
    • Agit62
    • Agit62
    • 10 Posts
    • 437 Views
    • Laser62
    • Laser62
    • 2 Posts
    • 300 Views
    • Laser62
    • Laser62

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.