Zum Inhalt springen

Muhammad (s.a.a.s) für Christen


TaHa
 Teilen

Empfohlene Beiträge

  • Antworten 54
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • Abdullah

    2

  • TaHa

    3

  • Bürger

    3

  • Glockenblume

    3

Salam,

 

das ist aber ein schwere Frage.Wie es im Islam "die Muslime" als geschlossene Gruppe nicht gibt,ist es bei den Christen auch.

 

Nach meiner Beobachtung befaßte sich der Durchschnittschrist kaum

mit Mohammed.Mit dem Islam auch erst seit er sich unüberhörbar meldet.

 

Zunächst muß man davon ausgehen,dass fast 50 % der Deutschen keiner

christlichen Kirche angehören.Wieviele davon trotzdem gottgläubig

und wieviele Atheisten sind ist unbekannt.

 

Wer sich schon für Mohammed interresiert,nimmt ihn vermutlich als

Religionsgründer war.Weniger als Prophet.Wer wie ich,etwas tiefer einsteigt hat erhebliche Probleme.Der Kontrast des Koran gegenüber den

Evangelien sehr ,sehr groß.Ich will das nicht weiter ausführen.

 

Für mich ist der Koran sehr nah am alten Testament.

Ich will einige Dinge anführen,die mich sehr entsetzt haben:

 

Der Koran wäre die Abschrift eines seit Ewigkeiten bestehenden Buches.

 

Der Koran gilt für alle Zeiten,so wie er jetzt ist.

 

Es darf weder gezweifelt noch etwas verändert werden.

 

Jesus wurde nicht gekreuzigt,sondern jemand der ähnlich aussah.

 

Wer dem Koran nicht folgt kommt in die Hölle.

 

Die vielen zeitbedingten Strafen,wie steinigen,kreuzigen,Hände und Füße abhacken.Die Sure 9 ist voll von Kriegsberichten,Aufforderungen zu töten,

Aufteilung der Kriegsbeute,die Benachteiligung der Frau,das Recht der Männer 4 Frauen zu haben und "zum Acker gehen,wann und wie es euch beliebt."

Natürlich ist der Koran auch ein Buch indem Barmherzigkeit,Großmut

und Verzeihen vorkommt.

 

Fazit:Mohammed ist,jedenfalls in meinen Augen, eher ein erfolgreicher

Politiker und Kriegsherr,als ein Prophet.Vielleicht kann man Beides sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"zum Acker gehen,wann und wie es euch beliebt."

 

wenn ich mich recht erinnere geht es in dieser sure darum was der mann und die frau machen dürfen diese sure befreit das ehepaar von vielen fragen weil es vieles erlaubt (es gab die frage nach der stellung welche erlaubt und welche nicht erlaubt sind hier ist es eindeutig egal welche richtung)

 

der koran ist nicht immer einfach zu lesen vor allem wenn man nicht weis wie was einzuordnen ist.. die obige sure könnte missverstanden werden sodass man frauen als feld sieht und denkt man könne mit ihr alles machen was man will wie mit einem gegenstand aber dies ist hier ja nicht gemeint sondern eine befreiung und erleichterung in sexueller sicht für das ehepaar..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam,

 

sie sind also schockiert das man den koran nicht ändern darf noch an ihm zweifeln soll. ich wäre schockiert wenn ein christ sagt die "warum ändern wir nicht die bibel" oder "ich glaube nur an teile der bibel" ich hoffe sie verstehen worauf ich hinazs will.

 

zum anderen wenn sie sagen die zeiten haben sich geändert und die alten strafen aus dem alten testament sind kalter kafee und die brauchen sie als "modernen" mensch nicht mehr, wie stellen sie das dann mit dem ausspruch gottes "ICH der gott israels ändere mich nicht" in den vergleich?

 

außerdem wie können sie die bibel als teilweise veraltert und praktisch so darstellen als wenn das haltbarkeitsdatum abgelaufen ist? wer gibt ihnen das recht dazu? sogar "ihr" katechismus sagt das alte testament und das neue sind das ware wort gottes. sind sie zu "modern" für gott?

 

ws

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hm. die Frage ist wirklich schwer zu Beantworten.

 

Ich kann nicht für die Christenheit sprechen. Nur für mich persönlich.

In erster Linie ist Mohammed für mich das, was ich als interessante und bemerkenswerte Persönlichkeit bezeichnen würde.

 

Für mich persönlich ist Mohammed kein Prophet in dem Sinne, da ihn die Bibel nicht überliefert hat.

Ich bin durchaus aber so offen zu glauben, daß es christliche Propheten gegeben hat, die nicht in der Bibel verzeichnet sind. Warum sollte es also nicht auch Propheten anderer Religion geben, die den Gott Abrahams verkündet haben. Ich respektiere ihn als großen Propheten einer anderen Religion.

 

Dazu muß ich allerdings sagen, daß ich wenig bis gar Keine Aussagen von Mohammed kenne, die "von ihm persönlich stammen" also nicht in den Koran eingegangen sind. Sein Prophetentum in Bezug auf die christliche Lehre vermag ich also nicht sehr genau zu Beurteilen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Assalam Alaikoum,

 

@karolin:

Dazu muß ich allerdings sagen, daß ich wenig bis gar Keine Aussagen von Mohammed kenne, die "von ihm persönlich stammen" also nicht in den Koran eingegangen sind.

 

Ich empfehle dir dann das "Projekt Hadithe Sammeln" des Forums anzugucken. Da sind nämlich viele Aussagen des Propheten(Gottes Gebete und Frieden seien auf ihm) zu finden.

 

Wassalam!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

das ist aber ein schwere Frage.Wie es im Islam "die Muslime" als geschlossene Gruppe nicht gibt,ist es bei den Christen auch.

 

Nach meiner Beobachtung befaßte sich der Durchschnittschrist kaum

mit Mohammed.Mit dem Islam auch erst seit er sich unüberhörbar meldet.

 

Zunächst muß man davon ausgehen,dass fast 50 % der Deutschen keiner

christlichen Kirche angehören.Wieviele davon trotzdem gottgläubig

und wieviele Atheisten sind ist unbekannt.

 

Wer sich schon für Mohammed interresiert,nimmt ihn vermutlich als

Religionsgründer war.Weniger als Prophet.Wer wie ich,etwas tiefer einsteigt hat erhebliche Probleme.Der Kontrast des Koran gegenüber den

Evangelien sehr ,sehr groß.Ich will das nicht weiter ausführen.

 

Für mich ist der Koran sehr nah am alten Testament.

Ich will einige Dinge anführen,die mich sehr entsetzt haben:

 

Der Koran wäre die Abschrift eines seit Ewigkeiten bestehenden Buches.

 

Der Koran gilt für alle Zeiten,so wie er jetzt ist.

 

Es darf weder gezweifelt noch etwas verändert werden.

 

Jesus wurde nicht gekreuzigt,sondern jemand der ähnlich aussah.

 

Wer dem Koran nicht folgt kommt in die Hölle.

 

Die vielen zeitbedingten Strafen,wie steinigen,kreuzigen,Hände und Füße abhacken.Die Sure 9 ist voll von Kriegsberichten,Aufforderungen zu töten,

Aufteilung der Kriegsbeute,die Benachteiligung der Frau,das Recht der Männer 4 Frauen zu haben und "zum Acker gehen,wann und wie es euch beliebt."

Natürlich ist der Koran auch ein Buch indem Barmherzigkeit,Großmut

und Verzeihen vorkommt.

 

Fazit:Mohammed ist,jedenfalls in meinen Augen, eher ein erfolgreicher

Politiker und Kriegsherr,als ein Prophet.Vielleicht kann man Beides sein.

 

 

 

selam

die bibel ist aber nicht friedlicher

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Liebe Christlichen Halbgeschwister,

 

mich würde interessieren was ihr über unseren ehrwürdigen Propheten Muhammad (s.a.a.s) denkt?

 

Seht ihr in evtl. auch als Propheten Gottes?

 

 

#salam#

 

Denke schlicht und ergreifend Nichts über Mohammed, da er mir gleichgültig ist. Also weder Positives noch Negatives...halt eine historische Figur.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast ANSAR HEZBOLLAH

salam und hallo

 

مُّحَمَّدٌ رَّسُولُ اللَّهِ وَالَّذِينَ مَعَهُ أَشِدَّاء عَلَى الْكُفَّارِ رُحَمَاء بَيْنَهُمْ تَرَاهُمْ رُكَّعاً سُجَّداً يَبْتَغُونَ فَضْلاً مِّنَ اللَّهِ وَرِضْوَاناً سِيمَاهُمْ فِي وُجُوهِهِم مِّنْ أَثَرِ السُّجُودِ ذَلِكَ مَثَلُهُمْ فِي التَّوْرَاةِ وَمَثَلُهُمْ فِي الْإِنجِيلِ كَزَرْعٍ أَخْرَجَ شَطْأَهُ فَآزَرَهُ فَاسْتَغْلَظَ فَاسْتَوَى عَلَى سُوقِهِ يُعْجِبُ الزُّرَّاعَ لِيَغِيظَ بِهِمُ الْكُفَّارَ وَعَدَ اللَّهُ الَّذِينَ آمَنُوا وَعَمِلُوا الصَّالِحَاتِ مِنْهُم مَّغْفِرَةً وَأَجْراً عَظِيماً

 

Mohammed ist der Gesandte Allahs. Und die mit ihm sind, hart sind sie wider die Ungläubigen, doch gütig gegeneinander. Du siehst sie sich beugen, sich niederwerfen im Gebet, Huld erstrebend von Allah und (Sein) Wohlgefallen. Ihre Merkmale sind auf ihren Gesichtern: die Spuren der Niederwerfungen. Das ist ihre Beschreibung in der Thora. Und ihre Beschreibung im Evangelium ist: gleich dem ausgesäten Samenkorn, das seinen Schößling treibt, dann ihn stark werden läßt; dann wird er dick und steht fest auf seinem Halm, den Sämännern zur Freude - daß Er die Ungläubigen in Wut entbrennen lasse bei ihrem (Anblick). Allah hat denen unter ihnen, die glauben und gute Werke tun, Vergebung verheißen und gewaltigen Lohn

(48:29)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ür dich mögen sie unglaublich vorkommen, aber für uns ist das normal

 

Mal ganz ehrlich, für dich wäre das normal, wenn man deiner Freundin die halbe Hand abhacken würde, weil sie eine Sünde begeht?!

Die ganze Welt wäre ein schlachten wenn alle danach gehen würden.

Man muß Sünde nicht gutheißen, die Frage ist eben WIE man bestraft.

Durch die abgehackte halbe Hand kann sie nicht arbeiten, verliert ihren Job und wird nun erst recht dazu verleitet zu klauen. Ist das die Lösung?

Früher, wäre sie vermutlich durch das abhacken an Wundinfektion gestorben. Heute macht man das ja "schön vorbildlich " im Krankenhaus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

diese Diskussion ist an dieser Stelle völlig sinnlos. Es gibt viele, viele Voraussetzungen, die so eine Strafe überhaupt durchführbar machen. Im Iran z.B. wird es nicht vollstreckt zur Zeit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich finde diese Diskussion eigentlich ein bischen gefährlich, weil sie den Finger auf eine Wunde legt.

 

Ich denke, wir sind uns einig, dass für Nicht-Muslime Muhammed kein Prophet ist. Gehen wir einmal den Schritt weiter, uns sehen, was aus dieser Annahme folgt: Zunächst einmal folgt daraus, dass er den Koran nicht von Gott hätte. Er hat aber nach unserem Wissen gesagt, er wäre von Gott und dies steht ja auch im Koran. Hieraus folgt, dass er ihn entweder in Eigennutz (um z.B. seine Wünsche als göttlichen Willen darzustellen) oder irrtümlich (weil er es sich z.B. eingebildet hat, d.h. er müsste geistig verwirrt gewesen sein) als Gottes Wort dargestellt hätte.

 

Man sieht also, dass Nicht-Muslime unter ihren Annahmen eigentlich durch pure Logik zu dem Ergebnis kommen müssten, dass ausgerechnet der Mensch, der von dem Muslimen am meisten verehrt wird, entweder mit Absicht gelogen hat, oder geistig verwirrt war.

 

Ich denke, also, dass es sehr schwierig ist, hierüber objektiv zu disktuieren, weil die Vorurteile, die sich aufgrund der jeweils unterschiedlichen Glaubensysteme ergeben, so grundverschieden sind.

 

Ich lese trotzdem gerne weiter mit.

 

Viele Grüße, B.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam,

 

Da kenn ich sogar einen: Pastor Botembe aus Kongo!

Der sagt das Gott sich den Menschen durch viele arten Offenbart hat, bei uns, sagte er, durch Jesus(as) und bei den Muslimen durch Mohammed(saas).

Er sagt das Mohammed(saas) unbedingt ein Prophet sei.

 

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam,

 

 

salam,

 

Da kenn ich sogar einen: Pastor Botembe aus Kongo!

Der sagt das Gott sich den Menschen durch viele arten Offenbart hat, bei uns, sagte er, durch Jesus(as) und bei den Muslimen durch Mohammed(saas).

Er sagt das Mohammed(saas) unbedingt ein Prophet sei.

salam

 

 

Masha´allah! Vielleicht wird er zu den Christen gehören, die Imam Mahdi folgen werden.

 

wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Es gibt Durchaus Christen die Muhammad (s.a.a.s.) als Propheten sehen.

 

#salam#

 

 

Ich kann als Christ sagen, er ist der Prophet der Muslime. Das stimmt ja auch, denn ihr seht ihn ja als Propheten an.

Das hieße dann noch lange nicht, daß ich ihn als Prophet sehe.

Es ist also immer die Frage von welchem Standpunkt aus man spricht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

Es gibt Durchaus Christen die Muhammad (s.a.a.s.) als Propheten sehen.

 

#salam#

 

 

Ich kann als Christ sagen, er ist der Prophet der Muslime. Das stimmt ja auch, denn ihr seht ihn ja als Propheten an.

Das hieße dann noch lange nicht, daß ich ihn als Prophet sehe.

Es ist also immer die Frage von welchem Standpunkt aus man spricht.

 

hallo,

 

Pastor Botembe sieht das aber anders, er sieht Mohammed(saas) als einen Gottesverkünder.

 

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Halbbruder Elias,

 

Dieser Herr Botembe hat, wie ich hier gelesen habe, in Berlin seine eigene Kirche gegründet und sie Afrikanisch Ökumenische Kirche e.V. genannt.

 

Soweit ich weiß hat er dies AUCH deshalb getan weil er in den "weißen" Kirchen keine Brüderlichkeit gesehen hat.

 

Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.

 

Unser Prophet Muhammad (s.a.a.s.) hat den Propheten Jesus (a.s.) mehrfach sowohl im Koran als auch in den Hadithen bestätigt. Jesus (a.s.) gehört zu den großen Propheten im Islam und auch Muhammad (s.a.a.s.) hatte eine sehr besondere Beziehung mit ihm.

 

Das man nur durch Jesus zu Gott kommen kann ist eine unhaltbare Aussage, das würde nämlich heissen das alle Propheten und Menschen die vor Jesus (a.s.) lebten nicht zu Gott kommen konnten und somit alle Menschen vor dem auftauchen Jesus (a.s.) Irregeleitet waren.

 

Somit wären solche großen Propheten wie Moses (a.s.) Irregeleitet (Auzubillah!). Auch seine Gemeinschaft war Irregeleitet weil sie durch Moses (a.s.) zu Gott fanden und nicht durch Jesus (a.s.).

 

Trotzdem hat Muhammad alle Wunder die mit Jesus (a.s.) im Zusammenhang stehen bestätigt und Jesus einen großen Wert beigemessen.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Herr Botembe hat, wie ich hier gelesen habe, in Berlin seine eigene Kirche gegründet und sie Afrikanisch Ökumenische Kirche e.V. genannt. Was er sagt, muss nicht unbedingt auch für die eine christliche Kirche gelten, die vor 2000 Jahren von Jesus Christus gegründet wurde.

 

salam, Er sieht bestimmt einige Dinge anders als die konventionellen Christen es tun. Aber mannigfaltige Ansichten gibt es im Christentum ja zugenüge oder?

 

Währe Mohammed ein christlicher Prophet gewesen, so hätte er Jesus Christus als Sohn Gottes und Erlöser anerkennen müssen, wie es geschrieben steht (Joh 14,6):

 

 

Hätte der letzte gesandte Gottes dies getan, hätte er Gott Eigenschaften zugeschrieben, die nicht zu ihm gehören, Mohammed(saas) hat Jesus aber als Verkünder einer frohen Botschaft, als den Erlöser, den Wundersamen erkannt, ja anerkannt, er bestätigte die Geburt ohne einen männlichen Erzeuger und die Jungfräulichkeit seiner ehrenwerten Mutter Maria- möge Gottes Licht auf sie ewig scheinen- er hat den Jesus anerkannt, denn es gab. Erlösen aber kann letztendlich Gott in seiner Macht allein und da Muslime schwer glauben können, das Gott sich teilt, sich vermenschlicht, können wir Jesus(as) auch nicht als Erlöser im göttlichen Sinne verstehen, aber als Erlöser, weil er das Wort Gottes gepredigt hat! Mit dem Wort aber das befolgt wird kommt auch die Erlösung von Gott vor dem Erdenübel.

 

Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.

 

 

Jesus war in der Tat der Weg zu Gott, eine Brücke zum Ziel(Gott)!

Der Verkünder der Wahrheit über Gott dem einem, der keine Teilhaberschaft mit jemanden besitzt.

Und in der Tat wer Jesus folgt, der bekommt von Gott das ewige Leben zudem Jesus aufgerufen hat

 

Das war aber zumindest nach islamischer Überlieferung nicht der Fall gewesen.

 

 

Wie du siehst eigentlich kein Irrtum. Aber der gesandte Gottes(saas) hat die kette der Warnungen, der Botschaften geschlossen, daher ist Mohammed(saas) der vollender aller Religionen des Ein Gott Glaubens.

Jesus(as) Werk war aber nicht vollendet worden, er verkündete einen der nach ihm kommen wird, dem Tröster, der die Menschen ins Licht führen wird.

 

 

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...