Sign in to follow this  
Followers 0
Guest

Mondsichtung_1

28 posts in this topic

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam.

 

HEUTE, am 25.9.05, ist der 20. Shaban 1426.

 

Nun hat der Mondkalender, im Gegensatz zum Sonnenkalender, ganz andere "Dreh- und Angelpunkte".

 

Zum einen, wie schon im Namen deutlich, ist der Mond, d. H. die Neumondsichel-Sichtung maßgeblich,

 

zum andern definiert sich der KALENDER AN DEM ORT DER ERSTEN SICHTUNG,

und nicht an LONODON + / - 12 Stunden (einschließlich einer imaginären "Datum-Wechsel-Dich-Linie irgendwo im Pazifik, ungefähr genüberliegend halt).

 

Je nachdem, wie "geeicht" man selbst ist bzgl. der westlichen Datumsgebung, und wie wenig man sich damit beschäftigt davon loszukommen,

desto schwieriger ist es, daß Muslime auch dahingehend eine Einheit entwickeln.

 

Daher also auch hier wiederum der Vorschlag, daß wir uns ein wenig eingehender mit der Islamischen Datumsgebung befassen inshaAllah.

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam.

 

Wenn wir also von >GMT< sprechen, von Greenwich Mean Time (Greenwich bei London),

 

dann funktioniert das DATUM folgendermaßen: Das Datum wechselt "gefälligst" exakt 12 Stunden VOR bzw. NACH dem Mittag (ca. Sonnenhöchststand) bei London.

 

WENN also um 11 p.m. (1 Stund vor Londons Mitternacht) ein Londoner auf die Idee kommt, in irgendeiner Kolonie des British Empire im Pazifik anzurufen, um quasi in "ECHTZEIT" mit jemanden dort zu telefonieren,

dann sind sich beide im klaren,

daß das DATUM in GENAU 1 Stunde wechseln wird;

Mitternacht in London und "high Noon" genau auf der gegenüberliegenden Seite des Globus, im Pazifik.

 

Der Bezugspunkt beim GMT Datumswechsel weltweit ist also und für jeden Menschen und jeden Tag genau Mitternacht bei London.

 

 

 

Der Bezugspunkt für den Datumswechsel im Islam ist die Neumondsichel-Sichtung.

 

Zunächst einmal ist es sicher hilfreich, ein paar Fragen abzuklären:

Jeder weiß sicher, daß die Sonne in ungefähr im Osten aufgeht, und im Westen unter,

je nachdem ob Sommer oder Winter (und wo man sich selbst gerade befindet, im Norden oder Süden)

ist das etwas weiter nördlich oder südlich,

aber, aufgrund der ROTATION der ERDE, geht die Sonne IMMER mehr oder weniger im Osten auf, und im Westen unter.

 

Was ist nun mit dem Mond, wo geht der auf und wo unter (und warum) ?

 

Der Mond müsste sich auf seiner Umlaufbahn um die Erde SCHNELLER bewegen, als die ROTATIONSGESCHWINDIGKEIT der Erde,

um diesem Gesetz zu entgehen.

 

Das heißt, auch der Mond geht "irgendwo" im Osten auf und im Westen unter, wennauch nicht genau analog zur Sonne.

 

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum

 

ich hoffe noch viel mehr zu diesem Thema zu lesen. Da sieht mal immer wie wenig man weiss., Ich dachte der Mond geht immer im Osten unter....

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu Alykum

 

Es gibt hier einen Bruder, der auf dieses Thema spezialisiert ist. Ich werde mal nachfragen, ob er uns einen seiner Artikel zu Verfügung stellt.

 

Fie Amanilah was Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam.

 

Nun haben wir da noch ein weiteres Problem:

Der TAG beginnt im Islam NICHT um 0:00 Uhr Mitternacht, wie nach verschiedenen anderen Modellen,

sondern bereits NACH Sonnenuntergang.

 

Für die Neumondsichel-Sichtung, sprich das Kriterium für den DATUMswechsel,

bedeutet dies nun ZWEIerlei:

 

1.: Der Mond MUSS NACH der Sonne untergehen ! (Ist 'ne Denksportaufgabe)

 

2.: Einen Hilal am gleichen Horizont des Sonnenunterganges zu sichten ist recht beschwerlich.

 

 

Darüber hinaus wird der neue Monat während eines definierten Zeitfensters NACH Sonnenuntergang geklärt und

ist bereits (in aller Regel) noch vor Isha fixiert.

 

 

UND,

da ab dem Moment des Sichtbarwerdens des Hilal seine Sichtbarkeit stetig zunimmt,

und zwar IN RICHTUNG WESTEN (da sich die Erde ja Richtung Osten dreht),

daher gilt der logisch Zwingende Merksatz:

Eine anerkannt authentische Sichtung des Hilal aus einer Gegend,

die mit uns den GLEICHEN HORIZONT teilen,

oder aus einer Gegend ÖSTLICH von unserem Standort,

ist für uns maßgeblich.

 

Außerdem:

Die FRÜHESTE Neumondsichel-Sichtung ist mit guten Teleskopen ungefähr 12 Stunden und mit bloßem Auge etwa 15 Stunden NACH Konjunktion, also NACH "NEUMOND" möglich.

 

Abgesehen davon, daß eine Hilal-Sichtung am 28. Shaban unmöglich ist (selbstredend vorausgesetzt, der Shaban wurde richtig begonnen), so kursieren auch die wildesten Gerüchte:

In Marokko z.B., sagt man, hätte man eine Belohnung für die Sichtung des Hilal des Schawwal ausgegeben, worauf sich eine Frau meldete: Da ist er. Man gab ihr die Belohnung, worauf sie sagt: Und da ist der andere. #augenroll#

 

 

Natürlich existieren einige "Extrembeispiele" sowie Annäherungen daran (je nach Distanz zum Äquator).

 

So ist es z.B. in Breitengraden nahe der Pole regelmäßig UNmöglich, einen Hilal NACH Sonnenuntergang zu beobachten,

schlichtweg deswegen, da dort die Sonne Zweitweilig GAR NICHT untergeht.

Auch ist z.B. gelegentlich die Hilalsichtung in südlichen Breitengraden (nahe Äquator) 1 Tag vor dem hohen Norden möglich.

 

Da ich persönlich jedoch Nebel und Wolken hier im Norden für mindestens genauso problematisch empfinde,

versuche ich diese Problematik ganz einfach dadurch zu relativieren,

daß ich eine Sichtung aus dem Iran abwarte.

 

Und das hat auch den schlichten weiteren Hintergrund, daß ich mir kein Hochleistungs-Teleskop zulegen möchte, nur um meinen Geschwistern ein paar Stunden zuvorzukommen.

 

 

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam

 

Da ich persönlich jedoch Nebel und Wolken hier im Norden für mindestens genauso problematisch empfinde,

versuche ich diese Problematik ganz einfach dadurch zu relativieren,

daß ich eine Sichtung aus dem Iran abwarte.

 

Das ist die optimale Lösung, so haben wir es immer gehalten. Wobei "Iran" bei uns "Imam Khamene´i" heißt, was keineswegs immer synonym sein muss #augenroll#

 

Und das hat auch den schlichten weiteren Hintergrund, daß ich mir kein Hochleistungs-Teleskop zulegen möchte, nur um meinen Geschwistern ein paar Stunden zuvorzukommen.

 

 

#sauer#:?#augenroll#

 

 

wasalam.

Fatima

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn der Mondkalender tatsächlich, genauer sein soll, als der Sonnenkalender, was ja von Wissenschfatler, als so gesehen wird, sollte dann nicht die Frage aufkommen, weshalb Gott den Mondkalender wollte? UNd was ist wenn es eines Tages keinen Mond mehr gibt? Ich sehe darin einen kleinen Widerspruch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam

 

und was ist, wenn es eines Tages keine Sonne mehr gibt?

 

ws

Fatima

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich dachte du wärst muslim.

ein muslim stell keine fragen, warum Allah swt es so macht oder so, es ist einfach nur gut für uns. Allah swt weiß was am besten für uns ist, also probiere mal ein bisschen gottesfurcht zu bekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam.

 

 

Wenn wir nun im Detail sehen; bei einem Erdumfang (naheliegend Äquator) von rund 40.000 Km und einer Rotationszeit von 24 Stunden,

ergibt sich eine Geschwindigkeit von etwa 1.670 Km/h

also je nach Lufttemperatur annähernd Mach 2 (doppelte Schallgeschwindigkeit).

 

Das bedeutet also,

eine SU-27 hätte für keine 1.500 Km keine Probleme mitzukommen (der Sprit ist sicher alle, bevor die erste Stunde rum ist),

 

aber so kann man sich das in der Phantasie besser ausmalen (wenn ein Normalsterblicher versucht einem Sonnenuntergang hinterherzujagen).

 

 

Stellen wir uns also vor, wir könnten nonstop mit ca. 1.670 Km/h unterwegs sein, Richtung Westen (wer will das schon),

der Sonne hinterher, der gerade untergegangenen.

Dann könnten wir zusehen, wie der Hilal zunimmt....

 

 

Ausgehend vom Horizont im Iran, der zweifelsohne und in vielerlei Hinsicht optimal ist,

sind wir (abgesehen von den Lichtjahren)

keine 3 Stunden bzgl. Längengraden entfernt.

 

Also, um das ein wenig griffiger festzuhalten:

 

Die FRÜHEST MÖGLICHE Neumondsichel-Sichtung mit teuren Hochleistungs-Teleskopen ist ungefähr 12 Stunden

und

(unter "Himalaja Bedingungen")

mit bloßem Auge etwa 15 Stunden NACH Konjunktion, also NACH "NEUMOND" möglich.

(Macht MINDESTENS 3 Stunden Differenz)

 

Die Chance, also, daß ich hier im Norden,

arg weit weg vom Äquator,

ohne Leistungsstarkes Teleskop,

ohne den Hauch einer Aussicht auf Himalaja,

Keine 3 Stunden nach dem Iran, ...,

noch vor dem Iran am Horizont einen Hilal erblicke,

geht gegen NULL.

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites
ich dachte du wärst muslim.

ein muslim stell keine fragen, warum Allah swt es so macht oder so, es ist einfach nur gut für uns. Allah swt weiß was am besten für uns ist, also probiere mal ein bisschen gottesfurcht zu bekommen.

 

Falsch ein Muslim, fragt, hinterfragt, und hat den Drang, alles zu wissen.......

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam.

 

Wenn der Mondkalender tatsächlich, genauer sein soll, als der Sonnenkalender, was ja von Wissenschfatler, als so gesehen wird, sollte dann nicht die Frage aufkommen, weshalb Gott den Mondkalender wollte? UNd was ist wenn es eines Tages keinen Mond mehr gibt? Ich sehe darin einen kleinen Widerspruch.

 

...

Falsch ein Muslim, fragt, hinterfragt, und hat den Drang, alles zu wissen.......

 

 

 

Lieber hosseini,

 

Wenn der Mondkalender tatsächlich genauer sein soll, als der Sonnenkalender,

weshalb sollte dann bitte Frage aufkommen,

weshalb G.tt den Mondkalender wollte?

 

 

Ich persönlich fange beim Hinterfragen zuallererst bei mir an; z.B. bei der Frage, wie logisch meine eigenen Fragen sind,

und daß am besten laaaaange bevor ich meine Umwelt mit etwas konfrontiere,

was auf mich,

und, noch weit schlimmer - für einen Nationalisten zumindest - auf ein Volk von logisch denkenden Menschen

ein reichlich negatives Bild zu werfen sich förmlich anbiedert.

 

 

Es existieren für meinen Geschmack viel zu viele Menschen, welche das Recht auf Fragen und Hinterfragen als ein Instrument betrachten,

als ein Instrument, die "Freiheit" zu vergöttern und die Menschen zu versklaven.

 

Wenn also für solch dümmliches Geschwätz: >Warum ist es nachts kälter als draußen<

keiner recht zu antworten geneigt ist,

so ist die Selbstverherrlichende Überschätzung womöglich vorprogrammiert.

 

 

Um also aus den Wirren Deiner Aussage - irgendwie - eine Antwort zu formulieren,

 

es ist für einen wahren Befehlsempfänger reichlich irrelevant, ob er selbst meint, ein besseres Instrument zu besitzen.

Iblis argumentierte bereits analog, doch sein Ende mag ich nicht teilen.

 

Auch ist die Frage nach der Genauigkeit von Mond- und Sonnenkalender in weiten Teilen durchaus vergleichbar

mit der Frage nach der Genauigkeit von Mett- und Leberwurst.

 

(Der Mondkalender erhebt schlichtweg an keiner Stelle den Anspruch, eine Sonnenumrundung abbilden zu wollen.

Ist womöglich auch 'ne Denksportaufgabe.)

 

 

Der Punkt ist (um das ganze ein wenig und nur für Dich abzukürzen), daß,

wenngleich auch der Persische Sonnenkalender bis ins 5. Jhdrt. vor Isa (a.s.) zurückdatiert,

dies für keinen Muslim Maßstab ist, auch wenn er "genauer" ist als der Gregorianische Sonnenkalender diesbezgl..

 

 

 

Maßstab ist, daß man sich sehr exakt an dezidierte Anweisungen hält;

dies zu beherzigen hat viele Perser z.B. in der Mathematik und Logik weit vorangebracht,

und es sind exzellente Voraussetzungen für den Islam.

 

Schade halt, daß es versprengte Minderheiten immer wieder verstehen, Mehrheiten hinters Licht zu führen.

 

Aber falls Du im Labyrinth Deiner Eingangs formulierten Logik noch weitere Schmankerl parat hast,

eine Chance gebe ich Dir noch,

das Thema um Meilen zu verfehlen. #augenroll#

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites

as salamu aleikum wa rahmetullahi wa barakatu

 

Falsch ein Muslim, fragt, hinterfragt, und hat den Drang, alles zu wissen.......

 

ja stimmt, da hast du recht, aber man hinterfragt nicht die existenz von Allah (swt)

 

nehmen wir mal an ein Beispiel:

 

Stell dir vor du stehst vor Allah (swt) und hast die Weisheit aber erhalten (Quran) fragst du ihn dann noch mal, warum er das gemacht hat, was daran gut sein soll, Estagfurullah.

 

Der Heilige Qur-ân beginnt die Sure AI-Baqara mit den folgenden Worten:

 

"Ich bin Allah, der Allwissende. Dies ist ein vollkommenes Buch; es ist kein Zweifel darin; eine Richtschnur für die Rechtschaffenen; die da glauben an das Ungesehene und das Gebet verrichten und spenden von dem, was wir ihnen gegeben haben; und die glauben an das, was wir ihnen gegeben haben; und die glauben an das, was vor dir offenbart ward, und fest auf das bauen, was kommen wird. Sie sind es, die der Führung ihres Herren folgen, und sie werden Erfolg haben." (2:2-6)

 

 

du hast recht man soll sich wissen aneignen, aber nur damit du dein glauben festigst und nicht Allahs (swt) existenz zu hinterfragen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

 

 

"Ich bin Allah' date=' der Allwissende. [/quote']Dies ist ein vollkommenes Buch; es ist kein Zweifel darin; eine Richtschnur für die Rechtschaffenen; die da glauben an das Ungesehene und das Gebet verrichten und spenden von dem, was wir ihnen gegeben haben; und die glauben an das, was wir ihnen gegeben haben; und die glauben an das, was vor dir offenbart ward, und fest auf das bauen, was kommen wird. Sie sind es, die der Führung ihres Herren folgen, und sie werden Erfolg haben." (2:2-6)

 

Wo steht das rot markierte?

 

Sie fängt an mit:

 

1. Alif, Lam, Mim

2. Dies ist ein Buch, an dem es keinen Zweifel gibt.

....

 

Auch das Wort "vollkommen" ist nicht im arabischen Original enthalten.

 

 

du hast recht man soll sich wissen aneignen' date=' aber nur damit du dein glauben festigst und nicht Allahs (swt) existenz zu hinterfragen.[/quote']

 

Mit dem richtigen und wahren Wissen kommt die Überzeugung, dass Allah swt nicht hinterfragt werden kann!!

 

 

#lol#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sie fängt an mit:

 

1. Alif, Lam, Mim

2. Dies ist ein Buch, an dem es keinen Zweifel gibt.

 

Steht in meinem Text das es erst bei der zweiten ayat anfängt (2:2-6)

 

Auch das Wort "vollkommen" ist nicht im arabischen Original enthalten

 

im deutschen wird es so übersetzt

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

 

Steht in meinem Text das es erst bei der zweiten ayat anfängt (2:2-6)

 

Nein.

 

Auch das Wort "vollkommen" ist nicht im arabischen Original enthalten

 

im deutschen wird es so übersetzt

 

Dann ist es schlicht und einfach falsch übersetzt und eine zusätzliche Interpretierung in die Übersetzung reingelegt!!!

 

Übersetzung von Rassoul?

Er macht gerne Interpretationen in Übersetzungen ohne Angabe, dass es nicht im Original steht!!

 

 

#lol#

Share this post


Link to post
Share on other sites

as salamu aleikum wa rahmetullahi wa barakatu

 

lese bitte richtig es steht in meinem text:

 

Der Heilige Qur-ân beginnt die Sure AI-Baqara mit den folgenden Worten:

 

"Ich bin Allah, der Allwissende. Dies ist ein vollkommenes Buch; es ist kein Zweifel darin; eine Richtschnur für die Rechtschaffenen; die da glauben an das Ungesehene und das Gebet verrichten und spenden von dem, was wir ihnen gegeben haben; und die glauben an das, was wir ihnen gegeben haben; und die glauben an das, was vor dir offenbart ward, und fest auf das bauen, was kommen wird. Sie sind es, die der Führung ihres Herren folgen, und sie werden Erfolg haben." (2:2-6)

 

 

die übersetzung habe ich von: al-shia.com und diese Seite vertraue ich genau so wie ich diese seite vertraue

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

 

Der Heilige Qur-ân beginnt die Sure AI-Baqara mit den folgenden Worten:

 

"Ich bin Allah, der Allwissende.

 

Wo steht das Wort Allah in diesen ersten 6 Ayats im arabischen Original.

 

Du kannst Al-Shia.com sehr gut vertrauen, allerdings haben sie anscheinend keine guten Deutschübersetzter und nehmen unter Umständen von anderen.

 

 

#lol#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamuslaikum liebe Geschwister im Islam.

 

Heute ist (Sonntag) der 02.10.05 / 27. Shaban 1426

 

Die Sonnen- und Monduntergangszeiten sind am Beispiel Frankfurt/Main, in ungefähr:

 

MondUntergang……………..SonnenUntergang (=nicht die Gebets-Zeit!)

 

3.10. Mo.: MU 18:48……(28. Shaban)……SU 19:01 (der Mond geht noch VOR der Sonne unter)

4.10. Di.: MU 18:59 ……(29. Shaban)……SU18:59

5.10. Mi.: MU 19:12 ……("30." Shaban)……SU 18:57

6.10. Do.: MU 19:26………………………….SU 18:55

 

Ein Mond-Monat hat entweder 29 oder 30 Tage.

Die Zeitspanne zwischen dem Sonnenuntergang und dem Monduntergang danach (zur Bestimmung des neuen Monats),

sollte ungefähr (minimum) 20 Minuten betragen.

 

Wenn wir also am ENDE des Tages 29. Shaban (am Dienstag Abend) keine ordentliche Bestätigung über den Hilal haben,

hat der Shaban 30 Tage.

 

 

wasalam.

Mustafa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu Alkyum

 

der link geht nicht #augenroll# ! Aber wenn ich es richtig verstanden habe, kommt für uns nur der 6. 10 in Frage, da wir ihn am 5 noch gar nicht sehen könnten.

 

Fie Amanillah was Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam alaikum

 

Ausschlaggebend bleibt natürlich die wirkliche Sichtung durch vertraunswürdige und geeignete Beobachter.

 

Sollte der Mond gesehen werden, obwohl die Rechnungen anderes prognostizieren, ist das zugrunde gelegte Model anzupassen, (nicht die Realität)

Zitat aus den von br mustafa gezeigten link.

 

die Beobachter die zur Sichtung des Hilal in Deutschland zusammenkommen, halte ich für vertrauenswürdig und geeignet. da ich zumindest einen seit Jahren persönlich kenne. daher warte ich inscha´allah ab, wie diese am 29. scha´aban entscheiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam.

 

Der Link ist der von Schwester Saman (ich habe ihn nur versucht zu korrigieren).

 

 

Wie wir sehen, ist es sehr wichtig, daß wir selbst ein eigenes Verständnis auch von etwas komplexeren Zusammenhängen haben.

 

So können wir dann (beispielsweise) sehr früh einordnen, wie wir bestimmte Nachrichten über eine Hilalsichtung zu interpretieren haben.

 

Wenn also in Mitteldeutschland am DienstagAbend (4.10. abends) die Sonne Zeitgleich mit dem Mond untergeht,

und in keiner Deutschen Region der minimum Abstand von 20 Minuten erreicht wird,

und dann entschieden wird, daß an diesem Abend der 1. Ramadan hierzulande beginnt,

dann gründet dies sicher nicht unbedingt auf einer "waschechten" Sichtung hierzulande.

 

Weiter Süd-Östlich als Deutschland ist eine solche Sichtung an diesem DienstagAbend (4.10. abends) jedoch durchaus theoretisch möglich,

so daß dann,

wenn wir einem nachvollziehbaren Urteil folgen können,

am Abend des 4.10.05, noch lange vor Mitternacht, der 1. Ramadan hierzulande möglich wäre (dies ist jedoch nicht unbedingt wahrscheinlich, aber keineswegs ausgeschlossen).

 

 

Bzgl. einem nachvollziehbaren Urteil:

 

 

http://www.wilayah.ir/en/library/fasting.php

 

In the name of Allah

 

Fasting (Sawm)

 

 

Section 1: Rulings of sighting the new crescent moon

 

1- As you know, one of the following three conditions occurs at the beginning or end of the each month: The crescent sets before the sunset; the crescent sets along with the sunset; or the crescent sets after the sunset. Please clear the following matters: First, which one of the three above-mentioned conditions would be considered the beginning of the month according to Islamic law? Second, if we take into consideration that these three conditions are accounted for in the farthest places of the world using accurate calculations, is it possible to benefit from these computations to figure out the beginning of the month in advance, or it is necessary to observe it with the naked eye?

 

A: The basis of determining the beginning of the month is the crescent that sets after sunset which can be observed before sunset in the customary way. The astronomical calculations are not reliable unless confidence is obtained through them.

 

2- If the crescent marking the beginning of Shawwal is not observed in a city by the local people, and if the radio or television announces the beginning of Shawwal, should the local people act upon the radio announcement, or should they ascertain by investigating whether Shawwal has commenced?

 

A: If the radio or television announcement makes them feel sure that Shawwal has commenced, or if there is a decree by the Supreme Religious Authority [wali al-faqih] announcing the beginning of Shawwal, then there is no need for investigating further.

 

3- If it is difficult to ascertain the beginning of the month of Ramadan, or Eid al-Fitr, because of the inability to observe the crescent at the beginning of the month due to clouds or for some other reason, and if the count of the month of Sha`ban or the month of Ramadan did not add up to 30 days, is it permissible for us in Japan to go by the horizon in Iran or should we rely on the regular calendar? What is the rule?

 

A: If the crescent has not been ascertained by being sighted even in the regions located at the same longitude with your city, or on the evidence of two just witnesses, or on the basis of a decree by a religious authority announcing the end of Ramadan, it is obligatory to observe caution by ascertaining the beginning of Shawwal. The sighting of the crescent in Iran, which is to the west of Japan, cannot be a basis regarding the beginning of Shawwal for one residing in Japan.

 

4- Is the sameness of horizon (the longitude) considered to be a condition in regards to observing the crescent?

 

A: It is sufficient that the crescent be sighted in the areas of the same horizon, or nearby, or in the areas to the east.

 

5- What is meant by sameness of horizon?

 

A: When certain areas are located on the same longitude, according to astronomy, they are said to share the same horizon.

 

6- If the twenty-ninth day of the month was the day of Eid al-Fitr in Tehran and Khorasan, is it permissible for the residents of areas like Bushehr to break their fast too, though the horizon of Tehran and Khorasan differs from the horizon of Bushehr?

 

A: If the difference between the longitude of two cities is such that the new moon cannot be seen in one of them when sighted in the other, its sighting in the city located to the west of the other is not sufficient for the residents of the city to the east, where the sun sets earlier than in the city to the west, and is sufficient when the case is the reverse.

 

7- If the Islamic scholars of a city differ regarding the end of Ramadan, and one considers all of them to be just and precise in their investigations, what is the duty of the city's inhabitants?

 

A: If the difference between the two testimonies is one of contradiction, in the sense that one of them claims the crescent to have been sighted and the other claims that certainly it has not been sighted, the duty of the inhabitants is to decide the matter through other means.

However, if the first group testifies to the sighting of the new moon, but the second group does not claim to have seen it, the inhabitants have to accept the view of the first group if they are known to be just. Also, the people have to follow if the Supreme Religious Authority [hakim al-shar`i] issues a decree announcing the end of Ramadan.

 

8- If a person who sees the new moon knows that the city's religious authority is not able to see the crescent for some reason, is it his duty to inform the religious authority that he has observed the crescent?

 

A: It is not his duty to do so, unless his not doing so can cause some depravity.

 

9- As you know, most Islamic scholars have written in their book of practical laws [Risalahs] that the beginning of Shawwal can be proved only through five methods.

However, announcement of the end of Ramadan by a religious authority is not among those methods. Such being the case, how can most of the people break their fasts when the beginning of Shawwal has been ascertained by the major marji`s? What is the duty of a person who is not convinced of the new moon's sighting by such means?

 

A: Unless a religious authority issues a decree announcing the sighting of the new moon, the mere ascertaining of it by him is not sufficient for others to follow him, unless they are convinced thereby of the end of Ramadan.

 

10- If the Guardian of the Muslims' affairs [Wali Amr al-Muslimeen] issues a decree announcing the next day as Eid al-Fitr and the media report that the crescent has been cited in certain cities, does it determine the Eid for all the cities or only those cities and for others on the same longitudes?

 

A: If the decree issued by the religious authority includes all the cities, his decree is Islamically reliable for all of them.

 

11- If on the evening of Eid al-Fitr, the moon appears as a very fine crescent, does it mean that the next day is the first of Shawwal and that the Eid was declared by mistake? Is one required to make up [do qada] for the last day of Ramadan?

 

A: The thinness or thickness of the moon and also its position in the sky are not lawful evidence in deciding the first or second of a month. But if it brings conviction to the person bound by religious obligation [mukallaf], he is obliged to act in accordance with his knowledge in this case.

 

12- Can the night of the full moon, which is the night before the fourteenth of the month, be taken as a reliable basis for calculating the first day of the month so as to determine whether the Day of Doubt was the thirtieth of Ramadan, for example, so that whoever did not fast on that day may have evidence concerning the necessity to make up [do qada] for the thirtieth day of Ramadan and whoever fasted that day, considering Ramadan to continue, may know that he is free of obligation?

 

A: That which has been mentioned does not constitute a lawful evidence for anything mentioned. However, if it brings knowledge to the person bound by religious obligation [mukallaf], his obligation is to act in accordance with his knowledge.

 

13- Is watching out for the new moon a wajib kifa'i [a duty that if done by someone, it is ceased to be obligatory upon the others] or something to be done as an obligatory caution?

 

A: It is not Islamically a legal duty in itself.

 

14- What are the methods adopted to ascertain about the sighting of the crescent of the beginning and end of Ramadan?

 

A: Deciding the beginning of any lunar month is only possible through one of the following methods:

sighting the new moon by the person bound by religious obligation [mukallaf] himself;

the testimony of two just witnesses to that effect;

numerous reports that bring conviction that the moon has been sighted;

completion of 30 days since the month's beginning;

or the decree of a religious authority.

 

15- Suppose it is permissible to follow certain government’s announcement about the sighting of the crescent which could act as a scientific standard for other countries, then, is it necessary for it to be an Islamic government in order to ascertain that the moon has really been sighted, or can one accept it even from a tyrannical government?

 

A: The criterion in this regard is the person's assurance that the new moon has been sighted in the area where its sighting is sufficient in relation to the person bound by religious obligation [mukallaf].

 

16- If the crescent is seen in one country, would the sighting become generalized for all other countries, especially regarding the crescent of the Holy month of Ramadan?

 

A: It would become generalized for neighboring countries or these countries in which sunset occurs later i.e. to the west of that country.

 

17- If one saw the crescent before the zawal time, would this day of sighting be considered to be from the coming month?

 

A: The mere sighting of the crescent during the day, even though before the zawal time, is not a shar`i evidence that this day belongs to the coming month. However, if this sighting has made one certain that this day belongs to the coming month, the ruling of the coming month would be applied to it.

 

18- Is the presence of the lunar halo an evidence that it is the crescent of the second night?

 

A: The lunar halo is not a shar`i evidence that the crescent is of the second night.

 

19- What is the ruling regarding the prisoner or the captive who could not become certain about the beginning of the holy month of Ramadan?

 

A: If they suspect that Ramadan had begun, they are obliged to act according to this suspicion. Otherwise, they are permitted to delay their sawm until the certainty is there that their sawm occurred either during or after Ramadan and not before it.

 

20- Is the delay of the setting of the crescent moon after the evening twilight an evidence that it is of the second night?

 

A: The setting after the evening twilight would not prove this.

 

21- If one had broken his fast and then it is appeared that the crescent had been sighted through one of the legally accepted methods, is he obliged to abstain from food for the remaining of the day?

 

A: He is obliged to abstain from food for the remaining of the day from the moral aspect.

 

22- Is the sighting of the new crescent through a binoculars or telescope or the like is sufficient?

 

A: The sighting of the new crescent with these means is also reliable and its ruling does not differ from that of the naked eye since the standard is to say it has been by eyes.

However, computerized photographing of the crescent moon or the like which could not be considered as real sighting is problematic.

 

 

Section 2: Rulings of the day of doubt (the last day of Sha`ban)

 

1- If the mukallaf fasted on the day of doubt with the intention that it is Sha`ban, qada or nadhr and then it appeared that it was in the month of Ramadan, then what is the ruling in this case?

 

A: This sawm is valid and could be considered as part of the month of Ramadan and there is nothing upon him.

 

2- If the mukallaf had fasted the day of doubt with the intention of hesitation (i.e. to say: if it is being from Sha`ban, it will be a recommended (mustahabb) sawm, while if from Ramadan, it will be obligatory), then is sawm in such a way correct?

 

A: His sawm is correct if he was serious in the intention that he would fast in any way, and it is valid to be considered from Ramadan if the day later appeared to be in Ramadan.

 

3- If the mukallaf had fasted the day of doubt with the intention of the real divine command directed to him (either obligatory or recommended), then what is the ruling about the sawm of this day?

 

A: His sawm is correct if he intended to do sawm in any way, and it is valid to be considered from Ramadan if it appeared, later, that it is in it.

 

4- If the mukallaf had fasted the day of doubt with the intention that it is in Ramadan, is his sawm correct?

 

A: This sawm is not correct.

 

5- If the mukallaf intended to break fasting on the day of doubt and then it appeared, during the day, that it is in the month of Ramadan, then what is the ruling if:

a- He ate something?

b- It appeared after zawal and he did not eat anything?

c- It appeared before zawal and he did not eat anything?

 

A: In the first 2 cases he is obliged to abstain from food for the remainder of the day, from the moral aspect, and compensate the sawm for this day.

In the 3rd case he should intend sawm from that time and it would be correct and valid to be considered from the month of Ramadan.

 

6- What is the ruling about a person who fasted the day of doubt with the intention of being from Sha`ban and he ate food inattentively and it appeared later that it is in the month of Ramadan?

 

A: His sawm is correct and it is valid to be considered from the month of Ramadan.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 8 Posts
    • 4098 Views
    • Al-Musawi
    • Al-Musawi

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.