muslimashia6

Waren Abu Bakr, Othman & Omar beste freunde mit Muhammad s.a.w?

34 posts in this topic

Salam 

Also ich  habe sunnitische Hadithe gesehen, wo muhammad s.a.w & die 3 gut befreundet waren und dass Muhammad s.a.w sie lobpreiste und mochte. Außerdem habe ich eine frage wieso denken die sunniten dass muhammad s.a.w aisha liebte und wieso spielt sie eine große rolle bei ihnen? #mad# wo sie doch gegen imam ali a. kämpfte.#weinen#

 

Ich freue mich auf eure antworten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb muslimashia6:

Salam 

Also ich  habe sunnitische Hadithe gesehen, wo muhammad s.a.w & die 3 gut befreundet waren und dass Muhammad s.a.w sie lobpreiste und mochte. Außerdem habe ich eine frage wieso denken die sunniten dass muhammad s.a.w aisha liebte und wieso spielt sie eine große rolle bei ihnen? #mad# wo sie doch gegen imam ali a. kämpfte.#weinen#

 

Ich freue mich auf eure antworten.

Salam alaikum,  

wäre es dir bitte möglich, die Ahadith die du gesehen hast hier zu posten. 

Wasalam 

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

Hier eins z.B: 

 

Abu Sa`id Al-Chudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: „Beschimpft meine Gefährten nicht! Denn, wenn einer von euch soviel Gold wie der Berg von Uhud spenden würde, würde er nie die Leistung von einem von ihnen erreichen auch nicht einmal die Hälfte davon!“ ...

(Siehe Hadith Nr. 3655, 3656 und die Anmerkung dazu) 

[Sahih al-Buchari, Kapitel 56/Hadithnr. 3673]

Aber naja Sahih-al Buchari ist für uns ja keine richtige quelle oder? Also wieso eigentlich.

 

oder noch einen Hadith wo muhammad s.a.w sagt, dass Abu Bakr sein bester Freund ist und sein Bruder im Islam und dass er ihn sehr liebt aber ich habe die Nummer vergessen. Abu bakr, othman und omar waren schlechte menschen, wieso also lieben die Sunniten die 3 und verehren sie. Es gibt sogar sunnitische hadithe die beweisen dass abu bakr fatima a.s gedroht hat und alles und sie glauben es nicht??? Unlogisch oder? #irre#Übrigens wollte ich sagen, dass ich mich hier im Forum echt wohlfühle und ihr mir echt eine große Hilfe seid. :) Möge Allah s.w.t euch segnen & euch den Eintritt im Paradies gewähren . Amin

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,  

Leider kann ich dir keine privat-nachrichten senden. Hab es versucht. Wenn du möchtest wende dich bitte an einen Administrator,  damit du private Nachrichten innerhalb des Forums senden und empfangen kannst. 

Mfg 

Wasalam 

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

Der Standpunkt von den Mitgliedern der Ahl-ul-Bait (ع) wie Fatimah (ع) zu den besagten Personen ist sowohl in unseren als auch in ihren Büchern klar und ein Widerspruch mit Behauptungen wie: Umar bewohne einen Palast aus Gold im Paradies.

Muhammad Baqir al-Majlisi #ra#schreibt:

اعلم، أن طائفة من أهل الخلاف لما رأوا أن إنكار أهل البيت عليهم السلام على أئمتهم ومشايخهم حجة قاطعة على بطلانهم، ولم يقدروا على القدح في أهل البيت صلوات الله عليهم ورد أخبارهم لما تواتر بينهم من فضائلهم وما نزل في الكتاب الكريم من تفضيلهم ومدحهم، حتى صار وجوب مودتهم وفرض ولايتهم من الضروريات في دين الاسلام اضطروا إلى القول بأنهم عليهم السلام لم يقدحوا في الخلفاء ولم يذكروهم إلا بحسن الثناء - كما ذكر ه التفتازاني في شرح المقاصد وربما تمسكوا بأخبار شاذة موضوعة رووها عن النواصب، ولا يخفى على من له أدنى مسكة من العقل أنه لا يصلح أمثال تلك الروايات المعدودة الشاذة مع ظهور التقية فيها لمعارضة ما تواتر عنهم عليهم السلام وروتها خواص أصحابهم وبطانتهم

„Wisse, dass als eine Gruppe der Widersacher [Nicht-Schiiten] sah, dass die ablehnende Haltung der Ahl-ul-Bait (ع) gegenüber ihren Führern und Ältesten [Abu Bakr, Umar, Uthman] einen klaren Beweis dafür darstellt, dass sie falsch liegen und sie es nicht vermochten, sich negativ über Ahl-ul-Bait (ع) zu äußern und ihre Überlieferungen zurückzuweisen, aufgrund ihrer Tugenden, die zwischen ihnen kontinuierlich (Mutawatir) vorlagen und wegen dem, was im Qur’an über ihren Vorzug und ihre Lobpreisung bis zu einem Grad offenbart wurde, dass die Pflicht der Liebe und Nähe zu ihnen zu einer Notwendigkeit der Religion des Islams wurde, sie sich dazu genötigt fühlten, zu behaupten, dass sich Ahl-ul-Bait (ع) nie negativ über die Kalifen [Abu Bakr, Umar, Uthman] äußerten und sie diese nur im positiven Sinne erwähnten, wie es at-Taftazani im [Buch] Sharh-ul-Maqasid zum Ausdruck brachte und von Zeit zu Zeit klammerten sie sich an seltsame fabrizierte Überlieferungen, welche die Feinde (Nasibis) erzählten, doch wer einen Schimmer an Vernunft besitzt, dem fällt es auf, dass ein paar seltsame Überlieferungen wie diese nicht der Richtigkeit entsprechen, zusammen mit der in ihnen vorkommenden Taqiyyah (Verstellung bei Gefahr), denn sie widersprechen dem, was kontinuierlich (Mutawatir) von Ahl-ul-Bait (ع) überliefert wurde und ihr enger Kreis und Gefährten von ihnen erzählten.” [Bihar-ul-Anwar, Band 30 Seite 399]

#wasalam#

AbbasHusain and Agit62 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Woher wissen wir eigentlich das bihar ul anwar vertraunswürdig ist weil die ganzen überlieferungen von irak kommen und nicht von medina? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb muslimashia6:

Woher wissen wir eigentlich das bihar ul anwar vertraunswürdig ist weil die ganzen überlieferungen von irak kommen und nicht von medina? 

Al-Majlisi hat in Bihar-ul-Anwar nicht nur Überlieferungen aufgenommen, die er als vertrauenswürdig erachtet, sondern auch jene, die er kritisierte und hinterfragte.

Ich nenne dir mal ein Beispiel:

وأقول الرواية التي أشار إليها القاضي هي ما رواها في المشكاة عن الترمذي عن أبي سعيد الخدري: أن النبي صلى الله عليه وآله وسلم قال: ما من نبي إلا وله وزيران من أهل السماء، ووزيران من أهل الأرض، فأما وزيراي من أهل السماء فجبرئيل وميكائيل وأما وزيراي من أهل الأرض فأبو بكر وعمر ولا يخفي أنه خبر واحد من طريق الخصم لا حجة فيه، ووضع الحديث عادة قديمة، وقد قدمنا الاخبار في ذلك

„Ich sage: Die Überlieferung, auf die al-Qadi [sunnitischer Gelehrter] hinwies, ist jene, die er in al-Mishkat von at-Tirmidhi berichtete, der von Abu Sa’id al-Khudri berichtete, dass der Prophet (ص) sagte: Jeder Prophet hat zwei Minister von den Himmels - und Erdenbewohnern. Was meine Minister von den Himmelsbewohnern betrifft, so sind diese [die Engel] Gabriel und Michael und was meine Minister von den Erdenbewohnern betrifft, so sind diese Abu Bakr und Umar. Doch es ist nicht zu verheimlichen, dass es sich um einen Einzelbericht handelt, der vom Feind übermittelt wird und keinen Beweis darstellt. Überlieferungen zu fabrizieren ist ein uralter Brauch und wir legten bereits Berichte darüber vor.” (Bihar-ul-Anwar, Band 30 Seite 413)

Der Prophet (ص) hinterließ zwei gewichtige Dinge, die der Maßstab der Rechtleitung sind [Qur’an + Ahl-ul-Bait] Überlieferungen wie diese widersprechen den Aussagen von Ahl-ul-Bait (ع) und dienen nur dazu, das Unrecht an Fatimah (ع) wie im Fall von Fadak zu vertuschen.

AbbasHusain and Agit62 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 7/21/2018 um 19:51 schrieb NururrijalAli:

Al-Majlisi hat in Bihar-ul-Anwar nicht nur Überlieferungen aufgenommen, die er als vertrauenswürdig erachtet, sondern auch jene, die er kritisierte und hinterfragte.

Ich nenne dir mal ein Beispiel:

وأقول الرواية التي أشار إليها القاضي هي ما رواها في المشكاة عن الترمذي عن أبي سعيد الخدري: أن النبي صلى الله عليه وآله وسلم قال: ما من نبي إلا وله وزيران من أهل السماء، ووزيران من أهل الأرض، فأما وزيراي من أهل السماء فجبرئيل وميكائيل وأما وزيراي من أهل الأرض فأبو بكر وعمر ولا يخفي أنه خبر واحد من طريق الخصم لا حجة فيه، ووضع الحديث عادة قديمة، وقد قدمنا الاخبار في ذلك

„Ich sage: Die Überlieferung, auf die al-Qadi [sunnitischer Gelehrter] hinwies, ist jene, die er in al-Mishkat von at-Tirmidhi berichtete, der von Abu Sa’id al-Khudri berichtete, dass der Prophet (ص) sagte: Jeder Prophet hat zwei Minister von den Himmels - und Erdenbewohnern. Was meine Minister von den Himmelsbewohnern betrifft, so sind diese [die Engel] Gabriel und Michael und was meine Minister von den Erdenbewohnern betrifft, so sind diese Abu Bakr und Umar. Doch es ist nicht zu verheimlichen, dass es sich um einen Einzelbericht handelt, der vom Feind übermittelt wird und keinen Beweis darstellt. Überlieferungen zu fabrizieren ist ein uralter Brauch und wir legten bereits Berichte darüber vor.” (Bihar-ul-Anwar, Band 30 Seite 413)

Der Prophet (ص) hinterließ zwei gewichtige Dinge, die der Maßstab der Rechtleitung sind [Qur’an + Ahl-ul-Bait] Überlieferungen wie diese widersprechen den Aussagen von Ahl-ul-Bait (ع) und dienen nur dazu, das Unrecht an Fatimah (ع) wie im Fall von Fadak zu vertuschen.

Also heisst es sie waren keine beste freunde? Wieso steht das dann z.b in sahih bucharyy? Woher wissen wir dass sahih bucharyy und andere nicht vertraunswürdig sind? Beweise

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb muslimashia6:

Also heisst es sie waren keine beste freunde? Wieso steht das dann z.b in sahih bucharyy? Woher wissen wir dass sahih bucharyy und andere nicht vertraunswürdig sind? Beweise

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Genau, sie waren nie beste Freunde. Solche Sachen stehen in Bukhari, weil einige Leute bezahlt wurden falsche Überlieferungen zu verbreiten, um den schlechten Ruf dieser Personen zu vertuschen. Außerdem sagten Sie doch selbst, dass Bukhari keine richtige Quelle ist.

Hier ist ein schiitischer Hadith, wie man mit widersprüchlichen Überlieferungen in unseren Büchern umgehen soll:

Abd-ur-Rahman Ibn Abi Abdillah berichtete, dass Imam Ja’far As-Sadiq (a.) sagte: „Wenn euch zwei Überlieferungen begegnen, die sich widersprechen, dann vergleicht sie mit dem Buch Gottes! Was mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das nehmt an und was dem Buch Gottes widerspricht, das verwerft! Solltet ihr beides nicht im Buch Gottes finden, dann vergleicht es mit den Berichten, die jene erreicht haben, welche nicht unter unseren Anhängern sind! Was mit ihren Berichten übereinstimmt, davon lasst ab und was ihren Berichten widerspricht, das nehmt an!” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 118 Hadith 29]

سعيد بن هبة الله الراوندي في (رسالته) التي ألفها في أحوال أحاديث أصحابنا وإثبات صحتها، عن محمد، وعلي ابني علي بن عبد الصمد، عن أبيهما، عن أبي البركات علي بن الحسين، عن أبي جعفر ابن بابويه، عن أبيه، عن سعد بن عبد الله عن أيوب بن نوح، عن محمد ابن أبي عمير، عن عبد الرحمن بن أبي عبد الله قال: قال الصادق عليه السلام: إذا ورد عليكم حديثان مختلفان فاعرضوهما على كتاب الله، فما وافق كتاب الله فخذوه، وما خالف كتاب الله فردوه، فإن لم تجدوهما في كتاب الله فاعرضوهما على أخبار العامة، فما وافق أخبارهم فذروه، وما خالف أخبراهم فخذوه

 

Wenn hier schon die zweite Methode, wie man mit widersprüchlichen Ahadith umgehen soll, darin besteht, dass man die Überlieferungen, mit den Überlieferungen, die nicht zu den Anhängern der Ahl-ul-Bayt (ع) gehören, vergleichen soll und diese, die mit ihren Überlieferungen übereinstimmt, verwerfen soll, dann wird daraus klar, dass ihre Überlieferungen kein Fundament für unser Glauben ist. 

Natürlich gibt es auch Überlieferungen in ihren Büchern, die mit unseren Büchern übereinstimmen und wir diese nicht verwerfen, weil hier in dem Fall, wie zum Beispiel die Überlieferung "Hadith Al-Thaqalyan", die Überlieferungen sich weder mit den Quran widersprechen noch mit anderen Überlieferungen aus unseren Büchern. 

Wir Schiiten benutzen die Bücher, die nicht zu den Anhängern der Ahl-ul-Bayt (ع) gehören zwar nicht als Fundamente, aber wir benutzen sie, um damit ihren Glauben zu widerlegen und unseren Glauben aus ihren eigenen Fundamenten zu bestätigen.

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

 

AbbasHusain likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Genau, sie waren nie beste Freunde. Solche Sachen stehen in Bukhari, weil einige Leute bezahlt wurden falsche Überlieferungen zu verbreiten, um den schlechten Ruf dieser Personen zu vertuschen. Außerdem sagten Sie doch selbst, dass Bukhari keine richtige Quelle ist.

Hier ist ein schiitischer Hadith, wie man mit widersprüchlichen Überlieferungen in unseren Büchern umgehen soll:

Abd-ur-Rahman Ibn Abi Abdillah berichtete, dass Imam Ja’far As-Sadiq (a.) sagte: „Wenn euch zwei Überlieferungen begegnen, die sich widersprechen, dann vergleicht sie mit dem Buch Gottes! Was mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das nehmt an und was dem Buch Gottes widerspricht, das verwerft! Solltet ihr beides nicht im Buch Gottes finden, dann vergleicht es mit den Berichten, die jene erreicht haben, welche nicht unter unseren Anhängern sind! Was mit ihren Berichten übereinstimmt, davon lasst ab und was ihren Berichten widerspricht, das nehmt an!” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 118 Hadith 29]

سعيد بن هبة الله الراوندي في (رسالته) التي ألفها في أحوال أحاديث أصحابنا وإثبات صحتها، عن محمد، وعلي ابني علي بن عبد الصمد، عن أبيهما، عن أبي البركات علي بن الحسين، عن أبي جعفر ابن بابويه، عن أبيه، عن سعد بن عبد الله عن أيوب بن نوح، عن محمد ابن أبي عمير، عن عبد الرحمن بن أبي عبد الله قال: قال الصادق عليه السلام: إذا ورد عليكم حديثان مختلفان فاعرضوهما على كتاب الله، فما وافق كتاب الله فخذوه، وما خالف كتاب الله فردوه، فإن لم تجدوهما في كتاب الله فاعرضوهما على أخبار العامة، فما وافق أخبارهم فذروه، وما خالف أخبراهم فخذوه

 

Wenn hier schon die zweite Methode, wie man mit widersprüchlichen Ahadith umgehen soll, darin besteht, dass man die Überlieferungen, mit den Überlieferungen, die nicht zu den Anhängern der Ahl-ul-Bayt (ع) gehören, vergleichen soll und diese, die mit ihren Überlieferungen übereinstimmt, verwerfen soll, dann wird daraus klar, dass ihre Überlieferungen kein Fundament für unser Glauben ist. 

Natürlich gibt es auch Überlieferungen in ihren Büchern, die mit unseren Büchern übereinstimmen und wir diese nicht verwerfen, weil hier in dem Fall, wie zum Beispiel die Überlieferung "Hadith Al-Thaqalyan", die Überlieferungen sich weder mit den Quran widersprechen noch mit anderen Überlieferungen aus unseren Büchern. 

Wir Schiiten benutzen die Bücher, die nicht zu den Anhängern der Ahl-ul-Bayt (ع) gehören zwar nicht als Fundamente, aber wir benutzen sie, um damit ihren Glauben zu widerlegen und unseren Glauben aus ihren eigenen Fundamenten zu bestätigen.

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

 

Ich daanke dir viel mals ihr habt mir sehr weitergeholfen!!😊😊#daumenhoch#

NururrijalAli likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 7/24/2018 um 21:33 schrieb muslimashia6:

Ich daanke dir viel mals ihr habt mir sehr weitergeholfen!!😊😊#daumenhoch#

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Der Dank gebührt Allah (عزّ وجل).

.الحمد لله

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh 

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

muslimashia6 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,  

Ich hätte da eine frage  : wer kann mir bitte erklären,  wer hier angesprochen bzw damit gemeint ist und wie ist der Sachverhalt ? 

Surah Abasa, Verse 1:
عَبَسَ وَتَوَلَّىٰ

Er runzelte die Stirn und wandte sich ab
(German)

via iQuran

Wasalam 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb ismael_nbg:

Salam,  

Ich hätte da eine frage  : wer kann mir bitte erklären,  wer hier angesprochen bzw damit gemeint ist und wie ist der Sachverhalt ? 

Surah Abasa, Verse 1:
عَبَسَ وَتَوَلَّىٰ

Er runzelte die Stirn und wandte sich ab
(German)

via iQuran

Wasalam 

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته 

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Dürfte ich vielleicht fragen, wieso sie das wissen möchten, da es mit diesem Thema doch nichts zu tun hat? Zumindest finde ich darin kein Zusammenhang, oder was sehen sie darin?

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Muslim001 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته 

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Dürfte ich vielleicht fragen, wieso sie das wissen möchten, da es mit diesem Thema doch nichts zu tun hat? Zumindest finde ich darin kein Zusammenhang, oder was sehen sie darin?

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Salam alaikum,  

Zuerst  möchte ich dir dass du anbieten. Ja , du darfst fragen.  Es hat schon mit dem Titel zum Thema zu tun. 

Wasalam 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb ismael_nbg:

Salam alaikum,  

Zuerst  möchte ich dir dass du anbieten. Ja , du darfst fragen.  Es hat schon mit dem Titel zum Thema zu tun. 

Wasalam 

Salam.

Damit ist der Prophet sas. gemeint, aber auch mir erschließt sich nicht der Zusammenhang. Könntest du uns bitte aufklären?

Edit: Gibt wohl zwei Meinungen, damit könnte auch ein Mann gemeint sein, der mit dem Propheten sas. anwesend war. Auch hier erschließt sich der Kontext zum Thema nicht.

anNur likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Muslim001:

Salam.

Damit ist der Prophet sas. gemeint, aber auch mir erschließt sich nicht der Zusammenhang. Könntest du uns bitte aufklären?

Edit: Gibt wohl zwei Meinungen, damit könnte auch ein Mann gemeint sein, der mit dem Propheten sas. anwesend war. Auch hier erschließt sich der Kontext zum Thema nicht.

Salam,  

Nein dass ist Falsch  !  Dann👉 warten wir bitte, ob jemand es erklären kann.

Wasalam 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb ismael_nbg:

Salam,  

Nein dass ist Falsch  !  Dann👉 warten wir bitte, ob jemand es erklären kann.

Wasalam 

 

 

Salam.

Beide Versionen sind falsch? Dann weißt du mehr als die Geschwister und Gelehrten die hier zitiert werden:

https://www.al-islam.org/enlightening-commentary-light-holy-quran-vol-19/surah-abasa-chapter-80

Dann bin ich mal gespannt, wie du es interpretiert hast für dich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

vor einer Stunde schrieb Muslim001:

Salam.

Beide Versionen sind falsch? Dann weißt du mehr als die Geschwister und Gelehrten die hier zitiert werden:

https://www.al-islam.org/enlightening-commentary-light-holy-quran-vol-19/surah-abasa-chapter-80

Dann bin ich mal gespannt, wie du es interpretiert hast für dich.

Salam alaikum,  

Erstens,  du hast die Aussage getätigt, das damit unser Prophet (saas) gemeint ist. Wie kommst Du denn dazu?  

Hast du die Sure weiter gelesen?  

Deine Behauptung widerspricht dem edlen Quran. 

Im Quran wird über seine (Prophet) Heiligkeit folgendes offenbart: " Und Du bist wahrlich von großartiger Wesensart" (Sura Al-Qalam 4 ) 

"Und wir haben dich nur als Barmherzigkeit für die Weltenbewohner gesandt " (Sura Al-Anbiya 107) 

Ist es vorstellbar,  dass der Gesandte Gottes einem blinden Gläubigen gegenüber solch ein unwürdiges Verhalten entgegenbringt,  wenn Allah swt ihn als die Verkörperung der vollkommenen Moral bezeichnet  ? 

Ist unser Prophet (saas)  , deiner Meinung nach dann wohl nicht fehlerfrei  ? 

Also wie kommst du denn dann zu deiner Aussage?  

* @Muslim001http://www.eslam.de/begriffe/r/reine.htm

Wasalam 

 

Edited by ismael_nbg
Link hinzugefügt

Share this post


Link to post
Share on other sites

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته 

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Qur’an:

„Er runzelte die Stirn und kehrte sich ab, weil der Blinde zu ihm kam. Woher sollst du es wissen, vielleicht will er sich läutern oder bedenken, so daß ihm die Ermahnung nützt. Wer sich verhält, als wäre er auf niemanden angewiesen, Dem widmest du dich und es kümmert dich nicht, daß er sich nicht läutern will. Wer aber zu dir eilig kommt und dabei gottesfürchtig ist, dem schenkst du keine Aufmerksamkeit. Nein, es ist eine Erinnerung. Wer nun will, gedenkt seiner. (Er steht) auf Blättern, die in Ehren gehalten werden, Emporgehoben und rein gehalten, In den Händen von Schreibern, Die edel und fromm sind. Dem Tod geweiht sei der Mensch, wie undankbar ist er!” [Abasa 80:1-17]

عبس وتولى أن جاءه الأعمى وما يدريك لعله يزكى أو يذكر فتنفعه الذكرى أما من استغنى فأنت له تصدى وما عليك ألا يزكى وأما من جاءك يسعى وهو يخشى فأنت عنه تلهى كلا إنها تذكرة فمن شاء ذكره في صحف مكرمة مرفوعة مطهرة بأيدي سفرة كرام بررة قتل الإنسان ما أكفره

 

Sunnah:

Fadl Ibn Hasan berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Es wurde wegen einem Mann unter den Söhnen von Umayyah (Uthman) herabgesandt, der sich in der Gegenwart des Propheten (s.) aufhielt. Als Abdullah Ibn Umm Maktum kam und er ihn sah, verabscheute er ihn und sammelte sich. Er runzelte die Stirn und kehrte sein Angesicht von ihm ab. Daher sprach Gott über dieses Ereignis und lehnte sein Verhalten ab.” Imam Ja’far As-Sadiq (a.) sagte: „Wenn der Prophet Muhammad (s.) Abdullah Ibn Umm Maktum sah, sprach er: »Sei gegrüßt, sei gegrüßt! Nein, bei Gott, niemals tadelt mich Gott aufgrund meines Verhaltens dir gegenüber.« Er pflegte es mit ihm dermaßen in Güte umzugehen, dass er den Propheten (s.) darum bitten musste, seinem Tatendrang Einhalt zu gebieten.” [Majma‘-ul-Bayan von Abu Ali At-Tabarsi, Band 10 Seite 266]

عن فضل بن حسن عن الإمام الصادق عليه السلام قال: انها نزلت في رجل من بني أمية (عثمان) كان عند النبي صلى الله عليه وسلم فجاء ابن أم مكتوم فلما رآه تقذر منه وجمع نفسه وعبس وأعرض بوجهه عنه فحكى الله سبحانه ذلك وأنكره عليه. وروي عن الصادق عليه السلام أنه قال: كان رسول الله صلى الله عليه وآله إذا رأى عبد الله بن أم مكتوم قال: مرحبا مرحبا، لا والله لا يعاتبني الله فيك أبدا، وكان يصنع به من اللطف حتى كان يكف عن النبي صلى الله عليه وآله مما يفعل به

Abu Al-Hasan Al-Qummi schreibt: „Es wurde wegen Uthman und Ibn Umm Maktum herabgesandt. Ibn Umm Maktum war der Gebetsrufer des Propheten (s.) und blind. Er kam zum Propheten (s.), während seine Gefährten und Uthman bei ihm waren und der Prophet (s.) stellte ihn ihm vor, doch er runzelte sein Angesicht und kehrte sich von ihm ab. Daher sandte Gott herab: »Er runzelte die Stirn und kehrte sich ab.« Gemeint ist Uthman: »Weil der Blinde zu ihm kam. Woher sollst du es wissen, vielleicht will er sich läutern?« Rein und sauber sein: »Oder bedenken.« Er sagt: »Der Gesandte (s.) lässt ihn bedenken.« Dann wird Uthman angesprochen und daher sagt Er: »Wer sich verhält, als wäre er auf niemanden angewiesen, Dem widmest du dich.« Er sagt: »Wenn ein Wohlhabender zu dir kommt, widmest du dich ihm und schenkst ihm Anerkennung.« Und: »Es kümmert dich nicht, daß er sich nicht läutern will.« Es bedeutet: »Es ist dir gleichgültig, ob er geläutert ist oder nicht, solange er wohlhabend ist.« Und: »Wer aber zu dir eilig kommt.« Gemeint ist Ibn Umm Maktum: »Und dabei gottesfürchtig ist, Dem schenkst du keine Aufmerksamkeit.« Gemeint ist: »Du bist unachtsam und wendest dich ihm nicht zu.«”[Tafsir Al-Qummi, Band 2 Seite 404 – 405]

قال أبو الحسن القمي: نزلت في عثكن (عثمان) وابن أم مكتوم وكان ابن أم مكتوم مؤذنا لرسول الله صلى الله عليه وآله وكان أعمى، وجاء إلى رسول الله صلى الله عليه وآله وعنده أصحابه وعثكن عنده، فقدمه رسول الله صلى الله عليه وآله عليه فعبس وجهه وتولى عنه فأنزل الله عبس وتولى يعني عثكن ان جاءه الأعمى وما يدريك لعله يزكى أي يكون طاهرا أزكى أو يذكر قال يذكره رسول الله صلى الله عليه وآله ثم خاطب عثكن فقال: أما من استغنى فأنت له تصدى قال أنت إذا جاءك غني تتصدى له وترفعه وما عليك ألا يزكى أي لا تبالي زكيا كان أو غير زكي إذا كان غنيا وأما من جاءك يسعى يعنى ابن أم مكتوم وهو يخشى فأنت عنه تلهى أي تلهو ولا تلتفت إليه

Ash-Sharif Al-Murtada schreibt: „Äußerlich ist der Vers kein Beweis dafür, dass es sich an den Propheten Muhammad (s.) richtet und darin befindet sich nichts, das ihn als angesprochene Person belegt. Viel eher handelt es sich um einen allgemein gehaltenen Bericht, der über den Angesprochenen keine Klarheit schafft und die Belege darin lassen es in Erwägung ziehen, dass ein anderer als der Prophet (s.) gemeint ist, denn jener wird mit dem Runzeln beschrieben (80:1) und dies gehört nicht zu den Eigenschaften des Propheten (s.) im Qur’an.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 17 Seite 78]

قال الشريف المرتضى: أما ظاهر الآية فغير دال على توجهها إلى النبي صلى الله عليه وآله، ولا فيها ما يدل على أنها خطاب له، بل هي خبر محض لم يصرح بالمخبر عنه، وفيها ما يدل عند التأمل على أن المعني بها غير النبي صلى الله عليه وآله، لأنه وصفه بالعبوس، وليس هذا من صفات النبي صلى الله عليه وآله في قرآن

Abu Ja’far At-Tusi schreibt: „Es herrscht Uneinigkeit darüber, wen Gott damit beschrieben hat. Viele Erläuterer und Kommentatoren sagen: »Der Prophet Muhammad (s.) ist damit gemeint und dies geschah als beim Gesandten (s.) eine Gruppe der Edelmänner seines Volkes und ihre Oberhäupter waren, die von ihm abließen und mit denen er sich bereits eingefunden hatte. Daraufhin kam Ibn Umm Maktum, um den Islam anzunehmen, doch der Gesandte (s.) kehrte sich in Abscheu davor ab, dass die Leute sein Eintreffen verabscheuen könnten. Deswegen unterzog ihn Gott einem Tadel aufgrund seines Verhaltens.« Und man sagt: »Ibn Umm Maktum war Muslim und sprach den Propheten (s.) an, ohne zu wissen, dass er im Gespräch mit einer Gruppe beschäftigt war, daher sagte er: »»O Gesandter Gottes!«« Und dies ist zu verwerfen, denn Gott bestimmte dem Propheten (s.) solch beträchtliche Eigenschaften. Wie sollte Er ihn also mit dem Runzeln und finsteren Blick beschreiben, wobei Er ihm zuschreibt: »Und du besitzt großartige Charakterzüge.« (68:4) Und Er sagt: »Wärest du grob und hartherzig gewesen, wären sie rings um dich fortgelaufen.« (3:159) Wie wendet er sich von jenem ab, der sich ihm vorstellt? Und der Erhabene beschrieb ihn mit Seinem Wort: »Und vertreibe diejenigen nicht, die morgens und abends ihren Herrn anrufen in der Suche nach Seinem Antlitz.« (6:52) Es gehörte zum Lebenswandel des Propheten (s.) und seinem guten Benehmen und zu dem, womit ihn Gott an edlem Anstand und guter Gesellschaft ausgezeichnet hat, sodass man sagte: »Er reichte nie jemandem die Hand außer, dass er seine Hand erst von der Hand des anderen zurückzog, wenn derjenige seine Hand von seiner Hand zurückzog.« Wie bringt also jemand mit solchen Eigenschaften sein Angesicht gegenüber einem Menschen zum runzeln, der an Blindheit leidet und aus dem Verlangen zum Islam kommt? Die Propheten (a.) sind frei von solch einem Benehmen und was darunter liegt, zur Gültigkeit der Akzeptanz ihrer Worte und Beachtung gegenüber ihres Aufrufs und ein Verhalten wie dieses ist den Propheten (s.), aufgrund ihrem erfassten Lebenswandel und Verdeutlichung ihres besonderen Wesens, nicht erlaubt. Eine Gruppe sagt: »Dieser Vers wurde wegen einem Mann unter den Söhnen von Umayyah herabgesandt (Uthman), der es pflegte sich in der Gegenwart des Propheten (s.) aufzuhalten. Als Ibn Umm Maktum kam, mied er ihn und sammelte sich und runzelte sein Angesicht und wandte sein Angesicht von ihm ab. Daher sprach Gott über dieses Ereignis und lehnte ihn aus Tadel ab.« Sein Wort: »Woher sollst du es Wissen?« (80:3) Ist eine Ansprache, die der Prophet (s.) halten soll und seine Wertschätzung: »Sprich, o Muhammad: »»Woher sollst du es wissen, vielleicht will er sich läutern?««” [At-Tibyan, Band 10 Seite 268 – 269]

قال شيخ الإسلام محمد بن الحسن الطوسي رضي الله عنه: واختلفوا فيمن وصفه الله تعالى بذلك، فقال كثير من المفسرين وأهل الحشو: إن المراد به النبي صلى الله عليه وآله قالوا وذلك أن النبي صلى الله عليه وآله كان معه جماعة من أشراف قومه ورؤسائهم قد خلا بهم فاقبل ابن أم مكتوم ليسلم فأعرض النبي صلى الله عليه وآله عنه كراهية أن تكره القوم إقباله عليه فعاتبه الله على ذلك. وقيل: إن ابن أم مكتوم كان مسلما، وإنما كان يخاطب النبي صلى الله عليه وآله وهو لا يعلم أن رسول الله مشغول بكلام قوم، فيقول يا رسول الله. وهذا فاسد، لان النبي صلى الله عليه وآله قد أجل الله قدره عن هذه الصفات، وكيف يصفه بالعبوس والتقطيب، وقد وصفه بأنه على خلق عظيم وقال ولو كنت فظا غليظ القلب لا نفضوا من حولك وكيف يعرض عمن تقدم وصفه مع قوله تعالى ولا تطرد الذين يدعون ربهم بالغداة والعشي يريدون وجهه ومن عرف النبي صلى الله عليه وآله وحسن أخلاقه وما خصه الله تعالى به من مكارم الأخلاق وحسن الصحبة حتى قيل إنه لم يكن يصافح أحدا قط فينزع يده من يده، حتى يكون ذلك الذي ينزع يده من يده. فمن هذه صفته كيف يقطب في وجه أعمى جاء يطلب الاسلام، على أن الأنبياء عليهم السلام منزهون عن مثل هذه الأخلاق وعما هو دونها لما في ذلك من التنفير عن قبول قولهم والاصغاء إلى دعائهم، ولا يجوز مثل هذا على الأنبياء من عرف مقدارهم وتبين نعتهم. وقال قوم: إن هذه الآيات نزلت في رجل من بني أمية (عثمان) كان واقفا مع النبي صلى الله عليه وآله، فلما اقبل ابن أم مكتوم تنفر منه، وجمع نفسه وعبس في وجهه وأعرض بوجهه عنه فحكى الله تعالى ذلك وانكره معاتبة على ذلك وقوله وما يدريك خطاب للنبي صلى الله عليه وآله وتقديره قل يا محمد وما يدريك لعله يزكى

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

ismael_nbg likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum,  

Das ist richtig. Hier wurde Uthman ibn Affan gemeint und die Blinde Person ist ibn Umm Mektum. 

Wasalam 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Muslim001:

Salam.

Beide Versionen sind falsch? Dann weißt du mehr als die Geschwister und Gelehrten die hier zitiert werden:

https://www.al-islam.org/enlightening-commentary-light-holy-quran-vol-19/surah-abasa-chapter-80

Dann bin ich mal gespannt, wie du es interpretiert hast für dich.

Salam alaikum,  

Es geht ja wie im Titel gefragt darum, ob Abu Bakr,  Uthman und Umar beste Freunde unseres Propheten (saas) waren . 

Dabei geht es um weit aus mehr . Ich würde gerne noch ein paar fragen mehr zum Titel stellen, wenn mir die Zeit dafür zu Verfügung steht. 

Wie gesagt,  es ist sehr wichtig, wie vorsichtig man in gewissen Situationen sein muss, um anders denkende Menschen zur Wahrheit zu führen, damit diese dann letztendlich ohne Druck dazu bereit sind ,  die (neue) Wahrheit anzunehmen/ ihr denken zu korrigieren. 

Wasalam 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted (edited)

vor 15 Stunden schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته 

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Dürfte ich vielleicht fragen, wieso sie das wissen möchten, da es mit diesem Thema doch nichts zu tun hat? Zumindest finde ich darin kein Zusammenhang, oder was sehen sie darin?

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Salam alaikum Bruder,  

Inscha Allah geht's dir gut.  Ich wollte dich fragen,  ob du dazu bereit wärst,  mir bitte diese Fragen zu beantworten  ?

Hat sich Abu Bakr des öfteren den Befehlen des Gesandten Gottes (saas) gestellt/widersetzt ? 

Und falls er das getan hat,  warum ? 

Hat er denn vielleicht innerlich an der Wahrheit gezweifelt?  Hat er vielleicht sogar das Prophetentum des Gesandten Gottes (saas) bezweifelt/angezweifelt  ? War sein Glaubensbekenntnis vielleicht sogar nur äußerlich und nicht innerlich ? 

Ist jemand der sich direkt dem Befehl des Gesandten Gottes (saas) widersetzt,  ("vollkommen") Gläubig ? Da ja der Gesandte Gottes (saas) nicht aus eigener Gesinnung gesprochen hat  ? 

Wasalam 

Edited by ismael_nbg
1 Wort hinzugefügt

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته 

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Dürfte ich vielleicht fragen, wieso sie das wissen möchten, da es mit diesem Thema doch nichts zu tun hat? Zumindest finde ich darin kein Zusammenhang, oder was sehen sie darin?

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Salam alaikum , 

Ich möchte durch meine fragen und unsere Zusammenarbeit die im Titel gestellte Frage beantworten können,  so Gott will. Denn , der Gesandte Gottes (saas) pflegte zu allen Menschen,  die das Glauensbekenntnis [Schahada] ausgesprochen haben,  eine Beziehung im Rahmen der islamischen Gesetzgebung,  auch wenn es sich dabei um Heuchler handelte.

Wasalam 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb ismael_nbg:

Salam alaikum,  

Erstens,  du hast die Aussage getätigt, das damit unser Prophet (saas) gemeint ist. Wie kommst Du denn dazu?  

Hast du die Sure weiter gelesen?  

Deine Behauptung widerspricht dem edlen Quran. 

Im Quran wird über seine (Prophet) Heiligkeit folgendes offenbart: " Und Du bist wahrlich von großartiger Wesensart" (Sura Al-Qalam 4 ) 

"Und wir haben dich nur als Barmherzigkeit für die Weltenbewohner gesandt " (Sura Al-Anbiya 107) 

Ist es vorstellbar,  dass der Gesandte Gottes einem blinden Gläubigen gegenüber solch ein unwürdiges Verhalten entgegenbringt,  wenn Allah swt ihn als die Verkörperung der vollkommenen Moral bezeichnet  ? 

Ist unser Prophet (saas)  , deiner Meinung nach dann wohl nicht fehlerfrei  ? 

Also wie kommst du denn dann zu deiner Aussage?  

* @Muslim001http://www.eslam.de/begriffe/r/reine.htm

Wasalam 

 

Salam.

Würdest du den Link lesen, würdest du wissen, dass es nicht meine Aussage ist sondern auf der Seite so steht und erklärt ist.

MiniMuslima likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb ismael_nbg:

Salam alaikum Bruder,  

Inscha Allah geht's dir gut.  Ich wollte dich fragen,  ob du dazu bereit wärst,  mir bitte diese Fragen zu beantworten  ?

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh 

 

Alhamdulillah, mir geht es gut, wie geht es ihnen? Ich bin jederzeit bereit, so Allah es will, Fragen zu beantworten, sofern ich die Zeit habe und die Antworten auf die Fragen weiß. Möge Allah gepriesen sein und unser Wissen vermehren.

vor 2 Stunden schrieb ismael_nbg:

Hat sich Abu Bakr des öfteren den Befehlen des Gesandten Gottes (saas) gestellt/widersetzt ?

Ja, hat er ohne Zweifel und das ist unumstritten.

vor 2 Stunden schrieb ismael_nbg:

Und falls er das getan hat,  warum ?

Warum? Das weiß ich nicht. Seine Absichten kenne ich dahinter nicht. Ich kann nur Vermutungen aufstellen ohne einen Beleg und sagen vielleicht hat er das so getan, weil sein Charackter und sein Akhlaq (Verhalten) natürlich so schlecht gewesen ist. 

vor 2 Stunden schrieb ismael_nbg:

Hat er denn vielleicht innerlich an der Wahrheit gezweifelt?  Hat er vielleicht sogar das Prophetentum des Gesandten Gottes (saas) bezweifelt/angezweifelt  ? War sein Glaubensbekenntnis vielleicht sogar nur äußerlich und nicht innerlich ?

Wenn ich mir seine Taten ansehe, bezweifel ich, dass er so war, nur weil er daran gezweifelt hat. Wenn er nur deshalb so war, dann hätte er wohl kaum z.B. den Befehl gegeben Sayyeda Fatimas (ع) Haus zu stürmen und das zu machen, was da gemacht wurde. Jemand der wirklich nur deshalb so war, der hätte später nicht vieles in der Religion verändert und öffentlich so getan, als wäre er einer der gläubigsten Muslime. Jemand der wirklich aus diesem Grund all seine Missetaten begangen hat, der wäre nicht so auf das Khalifat fixiert gewesen, obwohl es ihm nicht zu gestanden hat. Wie ich schon sagte, vermute ich, dass seine Handlungen auf sein innerlich schlechten Charackter basieren. Abu Bakr war nicht der erste mit solch ein Charackter. Es gab schon in der Geschichte des Islams noch andere Persönlichkeiten mit ähnlichen Charackter. 

Betrachtet man seine Taten, weiß man, dass es sicherlich so gewesen ist, dass sein Glaubensbekenntnis nur äußerlich (mit der Zunge) und nicht auch innerlich (mit dem Herzen) gewesen ist.

vor 2 Stunden schrieb ismael_nbg:

Ist jemand der sich direkt dem Befehl des Gesandten Gottes (saas) widersetzt,  ("vollkommen") Gläubig ? Da ja der Gesandte Gottes (saas) nicht aus eigener Gesinnung gesprochen hat  ? 

Wasalam 

Nein, jemand der sich direkt dem Befehl des Gesandten widersetzt ist nicht vollkommen gläubig.

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh 

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 9 Posts
    • 190 Views
    • Neumuslim
    • Neumuslim
    • 2 Posts
    • 179 Views
    • Cat
    • Cat
    • 5 Posts
    • 669 Views
    • Maria**
    • Maria**
    • 8 Posts
    • 967 Views
    • Sunâ
    • Sunâ

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.