Madina26

Nabi Muhammads Tod (s.a.w.)

54 posts in this topic

Salam

 

 

 

Wir Schiiten benutzen aber Bukhari nicht als unseren Maßtab. Es mag sein, dass es vielleicht, in Bukhari, "nur" ein Indiz ist, aber das heißt noch lange nicht, dass der Prophet (ص) nicht von A'isha und Hafsah vergiftet wurde.

In unseren Büchern befinden sich ebenfalls Ahadith darüber, in denen es genauer erläutert wird:

Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Al-Ayyashi überlieferte mit einer authentischen Kette zu Ja’far As-Sadiq (a.), dass A’ishah und Hafsah dem Propheten (s.) Gift verabreichten und ihn zum Märtyrer machten.” [Hayat-ul-Qulub, Seite 1191]

قال محمد باقر المجلسي: وعیاشی به سند معتبر از حضرت صادق علیه السلام روایت کرده است که عایشه وحفصه آن حضرت را به زهر شهید کردند

Abd-us-Samad Ibn Bashir berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wisst ihr, ob der Prophet (s.) starb oder ermordet wurde? Gott sagt: »Werdet ihr denn, wenn er stirbt oder getötet wird, auf euren Fersen kehrtmachen?« (3:144) Er wurde vor seinem Tod vergiftet. Die beiden (A’ishah und Hafsah) verabreichten ihm vor seinem Tod Gift.” Wir sprachen: „Die beiden und ihre Väter (Abu Bakr und Umar) sind die schlimmsten, die Gott erschuf.”[Tafsir Al-Ayyashi, Band 2 Seite 224]

عن عبد الصمد بن بشير عن أبي عبد الله عليه السلام قال: تدرون مات النبي أو قتل إن الله يقول أفإن مات أو قتل انقلبتم على أعقابكم فسم قبل الموت أنهما (عائشة وحفصة) سقتاه قبل الموت فقلنا إنمهما وأبوهما (أبو بكر وعمر) شر من خلق الله

Abd-us-Samad Ibn Bashir berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wisst ihr, ob der Prophet (s.) starb oder umgebracht wurde? Gott sagt: »Wenn er stirbt oder getötet wird.« (3:144) So hob der Mord den Tod auf. Die beiden (A’ishah und Hafsah) verabreichten ihm Gift, sodass sie ihn umbrachten und ihre Väter (Abu Bakr und Umar) sind die schlimmsten, die Gott erschuf.” [Al-Qira’at von As-Sayyari, Seite 36 Hadith 128]

البرقي عن غير واحد عن عبد الصمد بن بشير عن أبي عبد الله عليه السلام أنه قال: أتدرون مات النبي صلى الله عليه وآله أم قتل؟ إن الله يقول: أفإن مات أو قتل فنسخ الموتَ القتلُ إنهما (عائشة وحفصة) سمتاه فقتلتاه وأبوهما (أبو بكر وعمر) شر من خلق الله

 

Und wenn, wie folgt, der Prophet (ص) verlangte, dass die beiden (A'ishah und Hafsah) das Medikament ebenfalls verabreicht bekommen sollen, während er dabei zuschaut, außer Al-Abbas, da er nicht mit ihnen war, dann Frage ich mich, ob es nun wirklich ein Indiz ist?? 

Yahya Ibn Sa’id berichtete, dass A’ishah sagte: „Wir verabreichten dem Gesandten (s.) während seiner Krankheit ein Medikament, doch er gab uns die Anweisung: »Verabreicht es mir nicht!« Wir sprachen: »Der Kranke scheut sich vor dem Medikament.« Als er zu sich kam, sprach er: »Habe ich euch nicht verboten, es mir zu verabreichen?« Wir sprachen: »Der Kranke scheut sich vor dem Medikament.« Er sprach: »Keiner bleibt im Haus, außer dass er es verabreicht bekommt, während ich zuschaue, außer Al-Abbas, denn er war bei euch nicht dabei.«” [Sahih Al-Bukhari, Hadith 4189]

حدثنا علي حدثنا يحيى وزاد قالت عائشة لددناه في مرضه فجعل يشير إلينا أن لا تلدوني فقلنا كراهية المريض للدواء فلما أفاق قال ألم أنهكم أن تلدوني قلنا كراهية المريض للدواء فقال لا يبقى أحد في البيت إلا لد وأنا أنظر إلا العباس فإنه لم يشهدكم

 

Außerdem wollte der Prophet Muhammed (ص) das Medikament nicht! Und der Prophet (ص) spricht nicht aus eigener Begierde:

„Noch spricht er (Prophet) aus seiner Begierde. (Was er sagt) ist eine Offenbarung, die (ihm) eingegeben wird.“ (Quran 53:3-4)

Hört sich gut an, aber dir meisten Überlieferungen sind von Ayashy und der ist leider nicht sehr sorgfältig in den Überliefererketten!

Das bedeutet, dass dies leider auch nur Indizien und sogar noch schwache sind!

 

Schau dir den Link an, der auf Englisch ist. Dort kannst du es nachlesen.

 

In einer Klassenarbeit verwendete ich auch mal eine Überlieferung von Ayashi, aber die besagte wörtlich, was im Quran steht!

Was der Vers mit dem Umkehren angeht, schau dir mal die Tafsire an! Es wird dort mehr über das Ereignis Uhud gesprochen.

 

Wa aleikum salam

Agit62, anNur and Muslim001 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Haben Sie sich folgenden Beitrag gelesen? 

Wenn ja, dann interessiert mich ihre Antwort.

Weil Sie sagten, dass sie womöglich einer unschuldigen eine Tat, die sie womöglich nicht begangen hat, anheften. Aber was ist wenn diese Ahadith richtig sind, was heißt, dass die beiden doch nicht unschuldig sind und diese Tat doch gemacht haben? Was wäre dann? Dann stehen Sie am Tag der Auferstehung vor Allah (عزّ وجل) mit der Tat, diesen Hadith als falsch abgestempelt zu haben und haben keine Entschuldigung, weshalb Sie diesen Hadith ablehnten. 

Aber die Leute, die an diesen Hadith glauben, und dieser sich letztenendes als falsch herausstellt, haben eine Entschuldigung, weil Sie weder wissen noch ahnen konnten, dass hier jemand zu 100 Prozent gelogen hat. Diese Leute haben nur so gehandelt, sich an den Leuten zu halten, an denen sie sich halten sollten, wie es ihnen, in ihren Glauben gesagt wurde. Aber Sie haben genau das Gegenteil gemacht und bestehen immer noch darauf. Ich will ihnen nichts böses anhaben, aber ich möchte ihnen das erklären. Das war jetzt meine Frage zu ihnen und die Antwort interessiert mich wirklich sehr. :)

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Salam.

In dem Falle kann ich sagen, dass ich den Sheikhs gefolgt habe, die mehr wissen haben als du und ich und hier ebenfalls wie ich denken - siehe meinen Link weiter oben.

Naynawa and anNur like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Abdullah:

Salam

 

 

 

 

 

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Leute, die nicht immer richtig liegen, können auch die Wahrheit sagen.

Schauen Sie sich mal bitte folgende Überlieferungen an, was die Ahl-ul-Bayt (ع) zu Kitab Sulaim sagen.

 

Imam As-Sajjad (ع) über Kitab Sulaim

Frage:

Welche Ansicht vertrat Imam As-Sajjad (a.) über das Werk „Kitab Sulaim”?

Antwort:

Ishaq Ibn Ibrahim berichtete, dass Ibn Udhainah über Aban sagte: „Dies ist die Ausgabe von Kitab Sulaim Ibn Qais Al-Amiri. Danach händigte sie Al-Hilali an Aban Ibn Abi Ayyash aus und trug sie ihm vor und Aban erhob den Anspruch, dass er sie Ali Ibn Al-Husain (a.) vorlas, welcher sprach: »Sulaim hat sich als bestätigt vorgefunden, die Gnade Gotte sei mit ihm! Wir kennen diese Überlieferungen.«” Aban berichtete, dass Sulaim Al-Hilali sagte: „Ich sprach zum Befehlshaber der Gläubigen (a.): »Ich hörte von Salman, Miqdad und Abu Dharr Dinge über die Erklärung des Qur’an und Überlieferungen des Propheten Muhammad (s.) und ich vernahm von dir die Bestätigung dessen, was ich von ihnen hörte, während ich in den Händen der Menschen viele Dinge über die Erklärung des Qur’an und Überlieferungen des Propheten Muhammad (s.) sah, worin ihr ihnen widersprecht.« Daraufhin erwähnte er die Erzählung in ihrer Länge.” Aban sagte: „Mir wurde es nach dem Tod von Ali Ibn Al-Husain (a.) ermöglicht, dass ich die Pilgerfahrt vollzog und ich traf Abu Ja’far, Muhammad Ibn Ali (a.). Ich berichtete ihm all diese Überlieferungen und ließ nicht einen Buchstaben aus, woraufhin sich seine Augen mit Tränen füllten. Dann sprach er: »Sulaim hat sich als bestätigt vorgefunden. Er kam nach dem Tod meines Großvaters Al-Husain (a.) zu meinem Vater (a.), während ich bei ihm saß. Er erzählte ihm genau diese Überlieferungen, woraufhin mein Vate (a.) zu ihm sprach: »»Du hast dich als bestätigt vorgefunden. Mein Vater (a.) und mein Onkel Al-Hasan (a.) erzählten mir diese Überlieferungen vom Befehlshaber der Gläubigen (a.).«« Woraufhin sie dir sagten: »»Du hast dich als bestätigt vorgefunden. Ich habe dir das bereits erzählte und wir sind Zeugen.«« Danach sagten sie ihm, dass sie das vom Propheten Muhammad (s.) hörten und er erwähnte die gesamte Erzählung.” [Ikhtiyar Ma’rifat Ar-Rijal von At-Tusi, Seite 99 – 100]

حدثني محمد بن الحسن البراثي قال: حدثنا الحسن بن علي بن كيسان، عن إسحاق بن إبراهيم بن عمر اليماني، عن ابن أذينة، عن أبان بن أبي عياش، قال: هذا نسخة كتاب سليم بن قيس العامري ثم الهلالي، دفعه إلى ابان ابن أبي عياش وقراه، وزعم ابان انه قرأه على علي بن الحسين عليهما السلام قال: صدق سليم رحمة الله عليه هذا حديث نعرفه محمد بن الحسن، قال: حدثنا الحسن بن علي بن كيسان، عن إسحاق بن إبراهيم، عن ابن أذينة عن أبان بن أبي عياش، عن سليم بن قيس الهلالي، قال قلت لأمير المؤمنين عليه السلام اني سمعت من سلمان ومن مقداد ومن أبي ذر أشياء في تفسير القرآن ومن الرواية عن النبي صلى الله عليه وآله وسمعت منك تصديق ما سمعت منهم، ورأيت في أيدي الناس أشياء كثيرة من تفسير القرآن ومن الأحاديث عن نبي الله عليه السلام أنتم تخالفونهم وذكر الحديث بطوله. قال ابان: فقدر لي بعد موت علي بن الحسين عليهما السلام اني حججت فلقيت أبا جعفر محمد بن علي عليهما السلام فحدثت بهذا الحديث كله لم أخطئ منه حرفا فاغر ورقت عيناه. ثم قال: صدق سليم قد أتي أبي بعد قتل جدي الحسين عليه السلام وانا قاعد عنده فحدثه بهذا الحديث بعينه، فقال له أبي صدقت قد حدثني أبي وعمي الحسن عليه السلام بهذا الحديث، عن أمير المؤمنين عليه السلام فقالا لك: صدقت قد حدثك بذلك ونحن شهود، ثم حدثاه انهما سمعا ذلك من رسول الله، ثم ذكر الحديث بتمامه

 

Imam Muhammed Al-Baqir (ع) über Kitab Sulaim

Frage:

Welche Ansicht vertrat Imam Al-Baqir (a.) über das Werk „Kitab Sulaim”?

Antwort:

Ma’mar berichtete, dass Aban sagte: „Als Ali Ibn Al-Husain (a.) starb, vollzog ich die Pilgerfahrt und traf Abu Ja’far, Muhammad Ibn Ali (a.). Ich berichtete ihm all diese Überlieferungen (Kitab Sulaim) und ließ nicht einen Buchstaben aus, woraufhin sich seine Augen mit Tränen füllten. Dann sprach er: »Sulaim hat sich als bestätigt vorgefunden.«”[Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 36 Seite 276 – 277]

عن عبد الرزاق عن معمر بن راشد عن أبان بن أبي عياش رضي الله عنه قال: فلما مضى علي بن الحسين حججت فلقيت أبا جعفر محمد بن علي عليهم السلام فحدثته بهذا الحديث كله (كتاب سليم) لم أترك منه حرفا فاغر ورقت عيناه ثم قال: صدق سليم

 

Imam Ja'far As-Sadiq (ع) über Kitab Sulaim

Frage:
Welche Ansicht vertrat Imam As-Sadiq (a.) über das Werk „Kitab Sulaim”?
Antwort:
Ibn Nadim berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wer von unseren Anhängern und Liebenden nicht das Buch von Sulaim Ibn Qais Al-Hilali bei sich hat, der hat von unserer Angelegenheit nichts bei sich und kennt nichts von unseren Anlässen. Es sind die Grundsätze unserer Anhängerschaft und das Anvertraute der Familie von Muhammad (a.).“ [Jannat-ul-Ma’wa von Kashif Al-Ghita, Seite 133]
عن ابن النديم عن الإمام الصادق عليه السلام قال: من لم يكن عند من شيعتنا ومحبينا كتاب سليم بن قيس الهلالي فليس عند من أمرنا شيء ولا يعلم من أسبابنا شيئا وهو أبجد الشيعة وهو سر من أسرار آل محمد صلى الله عليه وآله

_______________________________________

Außerdem ist es irrelevant wer in der Überlieferungskette ist, wenn er aber dennoch die Wahrheit spricht! Wissen Sie warum? Weil wir auch Ahadith, in unseren Büchern haben, wo zum Beispiel darin steht, dass Uthman ibn Affan den Quran sammelte und die Ahl-ul-Bayt (ع) sagten, dass er nichts falsches in den Quran eingetragen hat und sie sagten sogar weiter, dass wenn wir uns auch an diesen Quran halten würden, wir vom Feuer gerettet sind, da dieser Quran nicht falsch ist, auch wenn er von Uthman ibn Affan gesammelt wurde! Oder würden Sie etwa einen korrekten Quran ablehnen, nur weil er, wie im hier im Beispiel, von einem wie Uthman ibn Affan gesammelt wurde?!

Wir sollen nämlich nicht schauen, wer, was überliefert hat, sondern was, wer überliefert!

   [ 1. ] Ermittle wahre Berichte nicht durch die Männer!

Muhammad Ibn Al-Hasan berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Man kennt die Wahrheit nicht durch die Männer (Rijal). Kenne die Wahrheit, dann kennst du ihre Leute!” [Rawdat-ul-Wa’izin von Al-Fattal An-Naisaburi, Seite 37]

عن محمد بن الحسن عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: الحق لا يعرف بالرجال اعرف الحق تعرف أهله

Al-Asbagh Ibn Nubatah berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Die Religion Gottes kennt man nicht durch die Männer (Rijal), sondern durch das Zeichen (Ayah) der Wahrheit. Daher kenne die Wahrheit, dann kennst du ihre Leute. Die Wahrheit ist die beste Überlieferung (Hadith).” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 135 Hadith 32]

عن إبراهيم بن الحسين بن إبراهيم البصري، عن محمد بن الحسين بن عتبة، عن محمد بن الحسين بن أحمد الفقيه عن حمويه بن علي بن حمويه، عن محمد بن عبد الله بن المطلب الشيباني، عن محمد بن علي بن مهدي الكندي، عن محمد بن علي بن عمر بن طريف الحجري عن أبيه عن جميل بن صالح، عن أبي خالد الكابلي، عن الأصبغ بن نباته، عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: إن دين الله لا يعرف بالرجال، بل بآية الحق، فاعرف الحق تعرف أهله، إن الحق أحسن الحديث

Ibn Abi Ya’fur berichtete, dass er Imam As-Sadiq (a.) fragte: „Wie verhält es sich mit den widersprüchlichen Überlieferungen, wenn es jemand berichtet, den wir als vertrauenswürdig erachten und einer unter ihnen ist, den wir nicht als vertrauenswürdig erachten?” Er sprach: „Wenn euch eine Überlieferung erreichte, dann habt ihr ein Indiz für sie im Buch Gottes oder in einem Ausspruch des Gesandten (s.) festgestellt, doch wenn nicht, dann ist sie viel eher jenem zuzuordnen, der sie euch übermittelte.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 69 Hadith 2]

محمد بن يحيى، عن عبد الله بن محمد، عن علي بن الحكم، عن أبان بن عثمان عن عبد الله بن أبي يعفور، قال: وحدثني حسين بن أبي العلاء أنه حضر ابن أبي يعفور في هذا المجلس قال: سألت أبا عبد الله عليه السلام عن اختلاف الحديث يرويه من نثق به ومنهم من لا تثق به؟ قال: إذا ورد عليكم حديث فوجدتم له شاهدا من كتاب الله أو من قول رسول الله صلى الله عليه وآله وإلا فالذي جاء كم به أولى به

   [ 2. ] Nimm ohne Bewertung der Überlieferer an!

Muhammad Ibn Muslim berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „O Muhammad, was dir in einer Überlieferung von einem Rechtschaffenen oder Frevler gebracht wird und mit dem Qur’an übereinstimmt, das nimm an und was dir in einer Überlieferung von einem Rechtschaffenen oder Frevler gebracht wird und dem Qur’an widerspricht, das nimm nicht an!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 244 Hadith 50]

عن محمد بن مسعود عن محمد بن مسلم قال: قال أبو عبد الله عليه السلام يا محمد ما جاءك في رواية من بر أو فاجر يوافق القرآن فخذ به، وما جاءك في رواية من بر أو فاجر يخالف القرآن فلا تأخذ به

Muhammad Ibn Isma’il berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Nimm die Wahrheit von jenem an, der sie dir zukommen lässt, ob klein oder groß, auch wenn er abscheulich ist und verwirft die Falschheit von jenem, der sie dir zukommen lässt, ob klein oder groß, auch wenn er beliebt ist.” [Mizan-ul-Hikmah von Ar-Raishahri, Band 1 Seite 657 Hadith 894]

عن محمد بن إسماعيل عن النبي صلى الله عليه وآله وسلم أنه قال: اقبل الحق ممن أتاك به صغير أو كبير وإن كان بغيضا واردد الباطل على من جاء به من صغير أو كبير وإن كان حبيبا

Ibn Mas’ud Al-Maisari berichtete, dass Jesus (a.) sagte: „Nehmt die Wahrheit von den Leuten der Falschheit, doch nehmt nicht die Falschheit von den Leuten der Wahrheit! Seid Kritiker des Geredes, denn wie viel Fehlleitung wurde schon mit einem Vers aus dem Buch Gottes geschmückt wie das Geldstück aus Kupfer mit aufgetragenem Silber geschmückt wurde? Der Blick darauf ist das gleiche und denen das ins Auge fällt sind kundige Leute.” [Al-Mahasin von Al-Barqi, Band 1 Seite 229 – 230 Hadith 169]

عنه، عن علي بن عيسى القاساني، عن ابن مسعود الميسرى رفعه قال قال المسيح عليه السلام: خذوا الحق من أهل الباطل ولا تأخذوا الباطل من أهل الحق كونوا نقاد الكلام فكم من ضلالة زخرفت بآية من كتاب الله كما زخرف الدرهم من نحاس بالفضة المموهة، النظر إلى ذلك سواء، والبصراء به خبراء

Musa Al-Kazim (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Wie kann es sein, dass mich jemand zu einem Lügner erklärt, während er sich an seiner Liege anlehnt?” Die Leute sprachen: „O Gesandter Gottes, wer ist derjenige, der dich zu einem Lügner erklärt?” Er antwortete: „Jener, den meine Aussage erreicht und daraufhin spricht: »Das hat der Gesandte (s.) nie gesagt!« Was euch also von mir an Überlieferungen erreicht und mit der Wahrheit übereinstimmt, das habe ich gesagt und was euch von mir an Überlieferungen erreicht und nicht mit der Wahrheit übereinstimmt, das habe ich nicht gesagt, denn ich sage niemals etwas anderes als die Wahrheit.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 188 Hadith 19]

معاني الأخبار: أبي، عن محمد العطار، عن سهل، عن جعفر بن محمد الكوفي، عن عبد الله الدهقان، عن درست، عن ابن عبد الحميد، عن أبي إبراهيم عليه السلام قال: قال رسول الله صلى الله عليه وآله: ألا هل عسى رجل يكذبني وهو على حشاياه متكئ؟ قالوا: يا رسول الله ومن الذي يكذبك؟ قال: الذي يبلغه الحديث فيقول: ما قال هذا رسول الله قط. فما جاءكم عني من حديث موافق للحق فأنا قلته وما أتاكم عني من حديث لا يوافق الحق فلم أقله، ولن أقول إلا الحق

Sufyan Ibn As-Simt berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Mein Leben sei dir geopfert, von euch kam ein Mann zu uns, der für das Lügen bekannt ist. Daraufhin erzählt er Überlieferungen, vor denen wir uns scheuen.” Er sprach: „Erzählt er dir, dass ich sage, die Nacht sei der Tag und der Tag sei die Nacht?” Ich sprach: „Nein.” Er sprach: „Auch wenn er dir erzählt, dass ich es sage, so weise ihn nicht als Lügner zurück, sonst weist du mich als einen Lügner zurück!” [Mukhtasar-ul-Basa’ir von Izz-ud-Din Al-Hilli, Seite 249]

حدثنا أحمد بن محمد بن عيسى، عن الحسين بن سعيد ومحمد بن خالد البرقي، عن عبد الله بن جندب، عن سفيان بن السمط قال: قلت لأبي عبد الله عليه السلام جعلت فداك يأتينا الرجل من قبلكم يعرف بالكذب فيحدث بالحديث فنستبشعه. فقال أبو عبد الله عليه السلام يقول لك إني قلت الليل إنه نهار، والنهار إنه ليل؟ قلت: لا، قال: فإن قال لك هذا إني قلته فلا تكذب به، فإنك إنما تكذبني

Abu Basir berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) und As-Sadiq (a.) sagten: „Sagt von keiner Überlieferung, die euch von jenem erreicht, der ein Murji’ite, Qadarite oder Kharijite ist, sie sei eine Lüge. Es mag sein, dass sie doch eine Sache der Wahrheit ist und ihr somit Gott über Seinem Thron als einen Lügner zurückweist.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 187 – 188 Hadith 16]

علل الشرائع: أبي، عن سعد، عن البرقي، عن ابن بزيع، عن ابن بشير، عن أبي حصين، عن أبي بصير، عن أحدهما عليهما السلام قال: لا تكذبوا بحديث آتاكم مرجئي ولا قدري ولا خارجي نسبه إلينا فإنكم لا تدرون لعله شئ من الحق فتكذبوا الله عز وجل فوق عرشه

Sufyan Ibn As-Simt berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Mein Leben sei dir geopfert, uns erreichte ein Mann von dir, der uns so eine gewaltige Sache über dich berichtete, wodurch sich unsere Brust verengte, sodass wir ihn zu einem Lügner erklärten.” Er sprach: „Hat er euch das nicht von mir berichtet?” Ich sprach: „Doch.” Er sprach: „Sagt er zur Nacht, dass sie der Tag sei und zum Tag, dass er die Nacht sei?” Ich sprach: „Nein.” Er sprach: „Führt es auf uns zurück, denn wenn ihr sagt, dass es eine Lüge sei, dann erklärt ihr uns zu Lügnern.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 187 Hadith 14]

بصائر الدرجات: محمد بن عيسى، عن محمد بن عمرو، عن عبد الله بن جندب، عن سفيان بن السمط، قال: قلت لأبي عبد الله عليه السلام: جعلت فداك إن الرجل ليأتينا من قبلك فيخبرنا عنك بالعظيم من الأمر فيضيق بذلك صدورنا حتى نكذبه، قال: فقال أبو عبد الله عليه السلام: أليس عني يحدثكم؟ قال: قلت: بلى. قال: فيقول لليل: إنه نهار، وللنهار: إنه ليل؟ قال: فقلت له: لا. قال: فقال: رده إلينا فإنك إن كذبت فإنما تكذبنا

Abu Ubaidah berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Bei Gott, ich liebe unter meinen Gefährten jenen am meisten, der von ihnen am rechtschaffendsten und wissendsten ist und am meisten Überlieferungen in sich verbirgt und jener, der von ihnen bei mir im schlimmsten Zustand ist und von mir am meisten gehasst wird, ist jener, der, wenn er die Überlieferung hört, welche uns zugeschrieben und von uns berichtet wird, sie nicht als vernünftig erachtete und sein Herz sie nicht annahm und sie verabscheute und leugnete und er jenen des Unglaubens bezichtigte, der an sie glaubte und er nicht weiß: »Vielleicht ist ja die Überlieferung von uns geäußert worden?« Woraufhin er dadurch unsere Vormundschaft (Wilayah) verlässt.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 186 Hadith 12]

بصائر الدرجات: أحمد بن محمد، عن ابن محبوب، عن جميل بن صالح، عن أبي عبيدة الحذاء عن أبي جعفر عليه السلام قال: سمعته يقول: أما والله إن أحب أصحابي إلي أورعهم وأفقههم وأكتمهم لحديثنا، وإن أسوأهم عندي حالا وأمقتهم إلي الذي إذا سمع الحديث ينسب إلينا ويروى عنا فلم يعقله ولم يقبله قلبه اشمأز منه وجحده، وكفر بمن دان به، وهو لا يدري لعل الحديث من عندنا خرج وإلينا أسند فيكون بذلك خارجا من ولايتنا

Ali As-Sa’i berichtete, dass ihm Imam Ar-Rida (a.) einen Brief schrieb: „Sag nicht zu dem, was dich von uns erreicht oder auf uns zurückgeführt wird, dass es falsch wäre, selbst wenn du im Besitz der Kenntnis vom Gegenteiligen davon bist, denn du weißt nicht, warum wir es sagten und aus welchem Gesichtspunkt der Beschreibung.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 186 Hadith 11]

بصائر الدرجات: محمد بن الحسين، عن محمد بن إسماعيل، عن حمزة بن بزيع، عن علي السائي عن أبي الحسن عليه السلام أنه كتب إليه في رسالة: ولا تقل لما بلغك عنا أو نسب إلينا: هذا باطل وإن كنت تعرف خلافه، فإنك لا تدري لم قلنا وعلى أي وجه وصفة؟

   [ 3. ] Nimm (besser) an auch wenn du dich täuschen solltest!

Abu Ubaidah berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „O Ziyad, was würdest du sagen, wenn wir einem Mann unter unseren Anhängern eine Auskunft aus Vorsicht (Taqiyyah) geben?” Ich sprach: „Du bist wissender, mein Leben sei dir geopfert.” Er sprach: „Wenn er es annimmt, dann ist es besser für ihn und sein Lohn gewaltiger. Wenn er es verwirft – bei Gott – dann begeht er eine Missetat.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 65 Hadith 1]

علي بن محمد، عن سهل بن زياد، عن ابن محبوب، عن علي بن رئاب، عن أبي عبيدة، عن أبي جعفر عليه السلام قال: قال لي: يا زياد ما تقول لو أفتينا رجلا ممن يتولانا بشئ من التقية؟ قال: قلت له: أنت أعلم جعلت فداك، قال: إن أخذ به فهو خير له وأعظم أجرا. وفي رواية أخرى إن أخذ به أوجر، وإن تركه والله أثم

Abu Ja’far Al-Ahwal berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Den Menschen ist es nicht zu verzeihen bis sie nachforschen und über den Glauben bewandert sind und ihren Imam kennen. Es ist ihnen verzeihlich, wenn sie das annehmen, was er sagt, selbst wenn es aus Verheimlichung heraus gesagt wurde.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 40 Hadith 4]

علي بن إبراهيم، عن محمد بن عيسى بن عبيد، عن يونس بن عبد الرحمن عن أبي جعفر الأحول، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: لا يسع الناس حتى يسألوا ويتفقهوا ويعرفوا إمامهم. ويسعهم أن يأخذوا بما يقول وإن كان تقية

   [ 4. ] Erwähnung der Quelle entschuldigt dich!

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Wenn ihr eine Überlieferung berichtet, dann gebt jenen als Überlieferer an, der sie euch überliefert. Wenn sie wahr ist, dann ist es für euch und wenn sie erlogen ist, dann ist es gegen ihn.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 52 Hadith 7]

علي بن إبراهيم، عن أبيه، وعن أحمد بن محمد بن خالد، عن النوفلي، عن السكوني، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: قال أمير المؤمنين عليه السلام إذا حدثتم بحديث فأسندوه إلى الذي حدثكم فإن كان حقا فلكم وإن كان كذبا فعليه

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

AhmadAbaz and AbbasHusain like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Leute, die nicht immer richtig liegen, können auch die Wahrheit sagen.

Schauen Sie sich mal bitte folgende Überlieferungen an, was die Ahl-ul-Bayt (ع) zu Kitab Sulaim sagen.

 

Imam As-Sajjad (ع) über Kitab Sulaim

Frage:

Welche Ansicht vertrat Imam As-Sajjad (a.) über das Werk „Kitab Sulaim”?

Antwort:

Ishaq Ibn Ibrahim berichtete, dass Ibn Udhainah über Aban sagte: „Dies ist die Ausgabe von Kitab Sulaim Ibn Qais Al-Amiri. Danach händigte sie Al-Hilali an Aban Ibn Abi Ayyash aus und trug sie ihm vor und Aban erhob den Anspruch, dass er sie Ali Ibn Al-Husain (a.) vorlas, welcher sprach: »Sulaim hat sich als bestätigt vorgefunden, die Gnade Gotte sei mit ihm! Wir kennen diese Überlieferungen.«” Aban berichtete, dass Sulaim Al-Hilali sagte: „Ich sprach zum Befehlshaber der Gläubigen (a.): »Ich hörte von Salman, Miqdad und Abu Dharr Dinge über die Erklärung des Qur’an und Überlieferungen des Propheten Muhammad (s.) und ich vernahm von dir die Bestätigung dessen, was ich von ihnen hörte, während ich in den Händen der Menschen viele Dinge über die Erklärung des Qur’an und Überlieferungen des Propheten Muhammad (s.) sah, worin ihr ihnen widersprecht.« Daraufhin erwähnte er die Erzählung in ihrer Länge.” Aban sagte: „Mir wurde es nach dem Tod von Ali Ibn Al-Husain (a.) ermöglicht, dass ich die Pilgerfahrt vollzog und ich traf Abu Ja’far, Muhammad Ibn Ali (a.). Ich berichtete ihm all diese Überlieferungen und ließ nicht einen Buchstaben aus, woraufhin sich seine Augen mit Tränen füllten. Dann sprach er: »Sulaim hat sich als bestätigt vorgefunden. Er kam nach dem Tod meines Großvaters Al-Husain (a.) zu meinem Vater (a.), während ich bei ihm saß. Er erzählte ihm genau diese Überlieferungen, woraufhin mein Vate (a.) zu ihm sprach: »»Du hast dich als bestätigt vorgefunden. Mein Vater (a.) und mein Onkel Al-Hasan (a.) erzählten mir diese Überlieferungen vom Befehlshaber der Gläubigen (a.).«« Woraufhin sie dir sagten: »»Du hast dich als bestätigt vorgefunden. Ich habe dir das bereits erzählte und wir sind Zeugen.«« Danach sagten sie ihm, dass sie das vom Propheten Muhammad (s.) hörten und er erwähnte die gesamte Erzählung.” [Ikhtiyar Ma’rifat Ar-Rijal von At-Tusi, Seite 99 – 100]

حدثني محمد بن الحسن البراثي قال: حدثنا الحسن بن علي بن كيسان، عن إسحاق بن إبراهيم بن عمر اليماني، عن ابن أذينة، عن أبان بن أبي عياش، قال: هذا نسخة كتاب سليم بن قيس العامري ثم الهلالي، دفعه إلى ابان ابن أبي عياش وقراه، وزعم ابان انه قرأه على علي بن الحسين عليهما السلام قال: صدق سليم رحمة الله عليه هذا حديث نعرفه محمد بن الحسن، قال: حدثنا الحسن بن علي بن كيسان، عن إسحاق بن إبراهيم، عن ابن أذينة عن أبان بن أبي عياش، عن سليم بن قيس الهلالي، قال قلت لأمير المؤمنين عليه السلام اني سمعت من سلمان ومن مقداد ومن أبي ذر أشياء في تفسير القرآن ومن الرواية عن النبي صلى الله عليه وآله وسمعت منك تصديق ما سمعت منهم، ورأيت في أيدي الناس أشياء كثيرة من تفسير القرآن ومن الأحاديث عن نبي الله عليه السلام أنتم تخالفونهم وذكر الحديث بطوله. قال ابان: فقدر لي بعد موت علي بن الحسين عليهما السلام اني حججت فلقيت أبا جعفر محمد بن علي عليهما السلام فحدثت بهذا الحديث كله لم أخطئ منه حرفا فاغر ورقت عيناه. ثم قال: صدق سليم قد أتي أبي بعد قتل جدي الحسين عليه السلام وانا قاعد عنده فحدثه بهذا الحديث بعينه، فقال له أبي صدقت قد حدثني أبي وعمي الحسن عليه السلام بهذا الحديث، عن أمير المؤمنين عليه السلام فقالا لك: صدقت قد حدثك بذلك ونحن شهود، ثم حدثاه انهما سمعا ذلك من رسول الله، ثم ذكر الحديث بتمامه

 

Imam Muhammed Al-Baqir (ع) über Kitab Sulaim

Frage:

Welche Ansicht vertrat Imam Al-Baqir (a.) über das Werk „Kitab Sulaim”?

Antwort:

Ma’mar berichtete, dass Aban sagte: „Als Ali Ibn Al-Husain (a.) starb, vollzog ich die Pilgerfahrt und traf Abu Ja’far, Muhammad Ibn Ali (a.). Ich berichtete ihm all diese Überlieferungen (Kitab Sulaim) und ließ nicht einen Buchstaben aus, woraufhin sich seine Augen mit Tränen füllten. Dann sprach er: »Sulaim hat sich als bestätigt vorgefunden.«”[Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 36 Seite 276 – 277]

عن عبد الرزاق عن معمر بن راشد عن أبان بن أبي عياش رضي الله عنه قال: فلما مضى علي بن الحسين حججت فلقيت أبا جعفر محمد بن علي عليهم السلام فحدثته بهذا الحديث كله (كتاب سليم) لم أترك منه حرفا فاغر ورقت عيناه ثم قال: صدق سليم

 

Imam Ja'far As-Sadiq (ع) über Kitab Sulaim

Frage:
Welche Ansicht vertrat Imam As-Sadiq (a.) über das Werk „Kitab Sulaim”?
Antwort:
Ibn Nadim berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wer von unseren Anhängern und Liebenden nicht das Buch von Sulaim Ibn Qais Al-Hilali bei sich hat, der hat von unserer Angelegenheit nichts bei sich und kennt nichts von unseren Anlässen. Es sind die Grundsätze unserer Anhängerschaft und das Anvertraute der Familie von Muhammad (a.).“ [Jannat-ul-Ma’wa von Kashif Al-Ghita, Seite 133]
عن ابن النديم عن الإمام الصادق عليه السلام قال: من لم يكن عند من شيعتنا ومحبينا كتاب سليم بن قيس الهلالي فليس عند من أمرنا شيء ولا يعلم من أسبابنا شيئا وهو أبجد الشيعة وهو سر من أسرار آل محمد صلى الله عليه وآله

_______________________________________

Außerdem ist es irrelevant wer in der Überlieferungskette ist, wenn er aber dennoch die Wahrheit spricht. Wissen Sie warum? Weil wir auch Ahadith, in unseren Büchern haben, wo darin steht, dass Uthman ibn Affan den Quran sammelte und die Ahl-ul-Bayt (ع) sagten, dass er nichts falsches in den Quran eingetragen hat und sie sagten sogar weiter, dass wenn wir uns auch an diesen Quran halten würden, wir vom Feuer gerettet sind, da dieser Quran nicht falsch ist, auch wenn er von Uthman ibn Ayran gesammelt wurde!

Wir sollen nämlich nicht schauen, wer, was überliefert hat, sondern was, wer überliefert!

   [ 1. ] Ermittle wahre Berichte nicht durch die Männer!

Muhammad Ibn Al-Hasan berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Man kennt die Wahrheit nicht durch die Männer (Rijal). Kenne die Wahrheit, dann kennst du ihre Leute!” [Rawdat-ul-Wa’izin von Al-Fattal An-Naisaburi, Seite 37]

عن محمد بن الحسن عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: الحق لا يعرف بالرجال اعرف الحق تعرف أهله

Al-Asbagh Ibn Nubatah berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Die Religion Gottes kennt man nicht durch die Männer (Rijal), sondern durch das Zeichen (Ayah) der Wahrheit. Daher kenne die Wahrheit, dann kennst du ihre Leute. Die Wahrheit ist die beste Überlieferung (Hadith).” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 135 Hadith 32]

عن إبراهيم بن الحسين بن إبراهيم البصري، عن محمد بن الحسين بن عتبة، عن محمد بن الحسين بن أحمد الفقيه عن حمويه بن علي بن حمويه، عن محمد بن عبد الله بن المطلب الشيباني، عن محمد بن علي بن مهدي الكندي، عن محمد بن علي بن عمر بن طريف الحجري عن أبيه عن جميل بن صالح، عن أبي خالد الكابلي، عن الأصبغ بن نباته، عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: إن دين الله لا يعرف بالرجال، بل بآية الحق، فاعرف الحق تعرف أهله، إن الحق أحسن الحديث

Ibn Abi Ya’fur berichtete, dass er Imam As-Sadiq (a.) fragte: „Wie verhält es sich mit den widersprüchlichen Überlieferungen, wenn es jemand berichtet, den wir als vertrauenswürdig erachten und einer unter ihnen ist, den wir nicht als vertrauenswürdig erachten?” Er sprach: „Wenn euch eine Überlieferung erreichte, dann habt ihr ein Indiz für sie im Buch Gottes oder in einem Ausspruch des Gesandten (s.) festgestellt, doch wenn nicht, dann ist sie viel eher jenem zuzuordnen, der sie euch übermittelte.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 69 Hadith 2]

محمد بن يحيى، عن عبد الله بن محمد، عن علي بن الحكم، عن أبان بن عثمان عن عبد الله بن أبي يعفور، قال: وحدثني حسين بن أبي العلاء أنه حضر ابن أبي يعفور في هذا المجلس قال: سألت أبا عبد الله عليه السلام عن اختلاف الحديث يرويه من نثق به ومنهم من لا تثق به؟ قال: إذا ورد عليكم حديث فوجدتم له شاهدا من كتاب الله أو من قول رسول الله صلى الله عليه وآله وإلا فالذي جاء كم به أولى به

   [ 2. ] Nimm ohne Bewertung der Überlieferer an!

Muhammad Ibn Muslim berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „O Muhammad, was dir in einer Überlieferung von einem Rechtschaffenen oder Frevler gebracht wird und mit dem Qur’an übereinstimmt, das nimm an und was dir in einer Überlieferung von einem Rechtschaffenen oder Frevler gebracht wird und dem Qur’an widerspricht, das nimm nicht an!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 244 Hadith 50]

عن محمد بن مسعود عن محمد بن مسلم قال: قال أبو عبد الله عليه السلام يا محمد ما جاءك في رواية من بر أو فاجر يوافق القرآن فخذ به، وما جاءك في رواية من بر أو فاجر يخالف القرآن فلا تأخذ به

Muhammad Ibn Isma’il berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Nimm die Wahrheit von jenem an, der sie dir zukommen lässt, ob klein oder groß, auch wenn er abscheulich ist und verwirft die Falschheit von jenem, der sie dir zukommen lässt, ob klein oder groß, auch wenn er beliebt ist.” [Mizan-ul-Hikmah von Ar-Raishahri, Band 1 Seite 657 Hadith 894]

عن محمد بن إسماعيل عن النبي صلى الله عليه وآله وسلم أنه قال: اقبل الحق ممن أتاك به صغير أو كبير وإن كان بغيضا واردد الباطل على من جاء به من صغير أو كبير وإن كان حبيبا

Ibn Mas’ud Al-Maisari berichtete, dass Jesus (a.) sagte: „Nehmt die Wahrheit von den Leuten der Falschheit, doch nehmt nicht die Falschheit von den Leuten der Wahrheit! Seid Kritiker des Geredes, denn wie viel Fehlleitung wurde schon mit einem Vers aus dem Buch Gottes geschmückt wie das Geldstück aus Kupfer mit aufgetragenem Silber geschmückt wurde? Der Blick darauf ist das gleiche und denen das ins Auge fällt sind kundige Leute.” [Al-Mahasin von Al-Barqi, Band 1 Seite 229 – 230 Hadith 169]

عنه، عن علي بن عيسى القاساني، عن ابن مسعود الميسرى رفعه قال قال المسيح عليه السلام: خذوا الحق من أهل الباطل ولا تأخذوا الباطل من أهل الحق كونوا نقاد الكلام فكم من ضلالة زخرفت بآية من كتاب الله كما زخرف الدرهم من نحاس بالفضة المموهة، النظر إلى ذلك سواء، والبصراء به خبراء

Musa Al-Kazim (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Wie kann es sein, dass mich jemand zu einem Lügner erklärt, während er sich an seiner Liege anlehnt?” Die Leute sprachen: „O Gesandter Gottes, wer ist derjenige, der dich zu einem Lügner erklärt?” Er antwortete: „Jener, den meine Aussage erreicht und daraufhin spricht: »Das hat der Gesandte (s.) nie gesagt!« Was euch also von mir an Überlieferungen erreicht und mit der Wahrheit übereinstimmt, das habe ich gesagt und was euch von mir an Überlieferungen erreicht und nicht mit der Wahrheit übereinstimmt, das habe ich nicht gesagt, denn ich sage niemals etwas anderes als die Wahrheit.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 188 Hadith 19]

معاني الأخبار: أبي، عن محمد العطار، عن سهل، عن جعفر بن محمد الكوفي، عن عبد الله الدهقان، عن درست، عن ابن عبد الحميد، عن أبي إبراهيم عليه السلام قال: قال رسول الله صلى الله عليه وآله: ألا هل عسى رجل يكذبني وهو على حشاياه متكئ؟ قالوا: يا رسول الله ومن الذي يكذبك؟ قال: الذي يبلغه الحديث فيقول: ما قال هذا رسول الله قط. فما جاءكم عني من حديث موافق للحق فأنا قلته وما أتاكم عني من حديث لا يوافق الحق فلم أقله، ولن أقول إلا الحق

Sufyan Ibn As-Simt berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Mein Leben sei dir geopfert, von euch kam ein Mann zu uns, der für das Lügen bekannt ist. Daraufhin erzählt er Überlieferungen, vor denen wir uns scheuen.” Er sprach: „Erzählt er dir, dass ich sage, die Nacht sei der Tag und der Tag sei die Nacht?” Ich sprach: „Nein.” Er sprach: „Auch wenn er dir erzählt, dass ich es sage, so weise ihn nicht als Lügner zurück, sonst weist du mich als einen Lügner zurück!” [Mukhtasar-ul-Basa’ir von Izz-ud-Din Al-Hilli, Seite 249]

حدثنا أحمد بن محمد بن عيسى، عن الحسين بن سعيد ومحمد بن خالد البرقي، عن عبد الله بن جندب، عن سفيان بن السمط قال: قلت لأبي عبد الله عليه السلام جعلت فداك يأتينا الرجل من قبلكم يعرف بالكذب فيحدث بالحديث فنستبشعه. فقال أبو عبد الله عليه السلام يقول لك إني قلت الليل إنه نهار، والنهار إنه ليل؟ قلت: لا، قال: فإن قال لك هذا إني قلته فلا تكذب به، فإنك إنما تكذبني

Abu Basir berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) und As-Sadiq (a.) sagten: „Sagt von keiner Überlieferung, die euch von jenem erreicht, der ein Murji’ite, Qadarite oder Kharijite ist, sie sei eine Lüge. Es mag sein, dass sie doch eine Sache der Wahrheit ist und ihr somit Gott über Seinem Thron als einen Lügner zurückweist.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 187 – 188 Hadith 16]

علل الشرائع: أبي، عن سعد، عن البرقي، عن ابن بزيع، عن ابن بشير، عن أبي حصين، عن أبي بصير، عن أحدهما عليهما السلام قال: لا تكذبوا بحديث آتاكم مرجئي ولا قدري ولا خارجي نسبه إلينا فإنكم لا تدرون لعله شئ من الحق فتكذبوا الله عز وجل فوق عرشه

Sufyan Ibn As-Simt berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Mein Leben sei dir geopfert, uns erreichte ein Mann von dir, der uns so eine gewaltige Sache über dich berichtete, wodurch sich unsere Brust verengte, sodass wir ihn zu einem Lügner erklärten.” Er sprach: „Hat er euch das nicht von mir berichtet?” Ich sprach: „Doch.” Er sprach: „Sagt er zur Nacht, dass sie der Tag sei und zum Tag, dass er die Nacht sei?” Ich sprach: „Nein.” Er sprach: „Führt es auf uns zurück, denn wenn ihr sagt, dass es eine Lüge sei, dann erklärt ihr uns zu Lügnern.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 187 Hadith 14]

بصائر الدرجات: محمد بن عيسى، عن محمد بن عمرو، عن عبد الله بن جندب، عن سفيان بن السمط، قال: قلت لأبي عبد الله عليه السلام: جعلت فداك إن الرجل ليأتينا من قبلك فيخبرنا عنك بالعظيم من الأمر فيضيق بذلك صدورنا حتى نكذبه، قال: فقال أبو عبد الله عليه السلام: أليس عني يحدثكم؟ قال: قلت: بلى. قال: فيقول لليل: إنه نهار، وللنهار: إنه ليل؟ قال: فقلت له: لا. قال: فقال: رده إلينا فإنك إن كذبت فإنما تكذبنا

Abu Ubaidah berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Bei Gott, ich liebe unter meinen Gefährten jenen am meisten, der von ihnen am rechtschaffendsten und wissendsten ist und am meisten Überlieferungen in sich verbirgt und jener, der von ihnen bei mir im schlimmsten Zustand ist und von mir am meisten gehasst wird, ist jener, der, wenn er die Überlieferung hört, welche uns zugeschrieben und von uns berichtet wird, sie nicht als vernünftig erachtete und sein Herz sie nicht annahm und sie verabscheute und leugnete und er jenen des Unglaubens bezichtigte, der an sie glaubte und er nicht weiß: »Vielleicht ist ja die Überlieferung von uns geäußert worden?« Woraufhin er dadurch unsere Vormundschaft (Wilayah) verlässt.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 186 Hadith 12]

بصائر الدرجات: أحمد بن محمد، عن ابن محبوب، عن جميل بن صالح، عن أبي عبيدة الحذاء عن أبي جعفر عليه السلام قال: سمعته يقول: أما والله إن أحب أصحابي إلي أورعهم وأفقههم وأكتمهم لحديثنا، وإن أسوأهم عندي حالا وأمقتهم إلي الذي إذا سمع الحديث ينسب إلينا ويروى عنا فلم يعقله ولم يقبله قلبه اشمأز منه وجحده، وكفر بمن دان به، وهو لا يدري لعل الحديث من عندنا خرج وإلينا أسند فيكون بذلك خارجا من ولايتنا

Ali As-Sa’i berichtete, dass ihm Imam Ar-Rida (a.) einen Brief schrieb: „Sag nicht zu dem, was dich von uns erreicht oder auf uns zurückgeführt wird, dass es falsch wäre, selbst wenn du im Besitz der Kenntnis vom Gegenteiligen davon bist, denn du weißt nicht, warum wir es sagten und aus welchem Gesichtspunkt der Beschreibung.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 186 Hadith 11]

بصائر الدرجات: محمد بن الحسين، عن محمد بن إسماعيل، عن حمزة بن بزيع، عن علي السائي عن أبي الحسن عليه السلام أنه كتب إليه في رسالة: ولا تقل لما بلغك عنا أو نسب إلينا: هذا باطل وإن كنت تعرف خلافه، فإنك لا تدري لم قلنا وعلى أي وجه وصفة؟

   [ 3. ] Nimm (besser) an auch wenn du dich täuschen solltest!

Abu Ubaidah berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „O Ziyad, was würdest du sagen, wenn wir einem Mann unter unseren Anhängern eine Auskunft aus Vorsicht (Taqiyyah) geben?” Ich sprach: „Du bist wissender, mein Leben sei dir geopfert.” Er sprach: „Wenn er es annimmt, dann ist es besser für ihn und sein Lohn gewaltiger. Wenn er es verwirft – bei Gott – dann begeht er eine Missetat.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 65 Hadith 1]

علي بن محمد، عن سهل بن زياد، عن ابن محبوب، عن علي بن رئاب، عن أبي عبيدة، عن أبي جعفر عليه السلام قال: قال لي: يا زياد ما تقول لو أفتينا رجلا ممن يتولانا بشئ من التقية؟ قال: قلت له: أنت أعلم جعلت فداك، قال: إن أخذ به فهو خير له وأعظم أجرا. وفي رواية أخرى إن أخذ به أوجر، وإن تركه والله أثم

Abu Ja’far Al-Ahwal berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Den Menschen ist es nicht zu verzeihen bis sie nachforschen und über den Glauben bewandert sind und ihren Imam kennen. Es ist ihnen verzeihlich, wenn sie das annehmen, was er sagt, selbst wenn es aus Verheimlichung heraus gesagt wurde.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 40 Hadith 4]

علي بن إبراهيم، عن محمد بن عيسى بن عبيد، عن يونس بن عبد الرحمن عن أبي جعفر الأحول، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: لا يسع الناس حتى يسألوا ويتفقهوا ويعرفوا إمامهم. ويسعهم أن يأخذوا بما يقول وإن كان تقية

   [ 4. ] Erwähnung der Quelle entschuldigt dich!

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Wenn ihr eine Überlieferung berichtet, dann gebt jenen als Überlieferer an, der sie euch überliefert. Wenn sie wahr ist, dann ist es für euch und wenn sie erlogen ist, dann ist es gegen ihn.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 52 Hadith 7]

علي بن إبراهيم، عن أبيه، وعن أحمد بن محمد بن خالد، عن النوفلي، عن السكوني، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: قال أمير المؤمنين عليه السلام إذا حدثتم بحديث فأسندوه إلى الذي حدثكم فإن كان حقا فلكم وإن كان كذبا فعليه

 

Salam.

Wenn es ein Argument gegen einen ist, haben diese Leute Unrecht, wenn es einem gerade passt, können Sie aber richtig liegen. So kann man es auch machen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Muslim001:

Salam.

In dem Falle kann ich sagen, dass ich den Sheikhs gefolgt habe, die mehr wissen haben als du und ich und hier ebenfalls wie ich denken - siehe meinen Link weiter oben.

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Und genau das können Sie eben nicht! Denn wenn die Überlieferung richtig ist, sagen wir mal jetzt, in dem Fall, wenn die die Überlieferung über Ai'shah richtig ist und Sie sie abgelehnt haben, nur weil ein Gelehrter das sagte, dann ist man keinesfalls entschuldigt! Weil ihnen keine Pflicht obliegt alles zu tun, zu machen und zu glauben, was ein Gelehrter sagt, auch wenn er wissender ist. 

Wenn dieser Gelehrte, auf den sie gerade hören, meint, dass diese Überlieferung über Ai'shah falsch ist und Sie es deshalb ablehnen, und es sich am Ende herausstellt, warum Sie die Überlieferung abgelehnt haben und sie dann sagen, weil ich den Gelehrten gefolgt bin, der mehr wissen darüber hatte als ich, dann wird man ihnen sicherlich sagen: "Aber hier hatten Sie doch eine Überlieferung darüber! Wieso haben sie nicht diese Überlieferung befolgt? Wieso haben sie stattdessen auf den Gelehrten gehört, der dieser Überlieferung widersprochen hat? War ist nicht ihre Pflicht Qur'an und Ahl-ul-Bayt (ع) zu befolgen? Also warum haben Sie dann den Gelehrten hier über die Ahl-ul-Bayt (ع) gestellt, die etwas anderes als diesen Gelehrten sagten? Nicht der Gelehrte ist es, der sie in das Paradies führt, sondern sind es vielmehr der Prophet Muhammed (ص) und seine Ahl-ul-Bayt (ع), die Sie in das Paradies führen!"

 

Was wäre dann ihre Antwort auf diese oberen Gegenfragen, und wenn Sie möchten, versuchen Sie es doch auch mit mir. Also versuchen Sie mir doch auch solche Gegenfragen zu stellen, was ich getan hätte, wenn die Überlieferung falsch wäre und ich sie befolgt habe. Sie werden merken, dass es nicht gehen wird! Weil ich dann einfach sagen kann, dass ich dachte, dass es der Imam (ع) sagte, ich mich daran halten wollte, weil dies und als Pflicht obliegt den Qur'an und die Ahl-ul-Bayt (ع) zu befolgen, die Imame (ع) uns selbst sagten, dass wir die Überlieferungen folgen sollen, und ich weder wissen noch ahnen konnte, dass dieser Hadith zu 100 Prozent gelogen war. 

 

WaAleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

AhmadAbaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Und genau das können Sie eben nicht! Denn wenn die Überlieferung richtig ist, sagen wir mal jetzt, in dem Fall, wenn die die Überlieferung über Ai'shah richtig ist und Sie sie abgelehnt haben, nur weil ein Gelehrter das sagte, dann ist man keinesfalls entschuldigt! Weil ihnen keine Pflicht obliegt alles zu tun, zu machen und zu glauben, was ein Gelehrter sagt, auch wenn er wissender ist. 

Wenn dieser Gelehrte, auf den sie gerade hören, meint, dass diese Überlieferung über Ai'shah falsch ist und Sie es deshalb ablehnen, und es sich am Ende herausstellt, warum Sie die Überlieferung abgelehnt haben und sie dann sagen, weil ich den Gelehrten gefolgt bin, der mehr wissen darüber hatte als ich, dann wird man ihnen sicherlich sagen: "Aber hier hatten Sie doch eine Überlieferung darüber! Wieso haben sie nicht diese Überlieferung befolgt? Wieso haben sie stattdessen auf den Gelehrten gehört, der dieser Überlieferung widersprochen hat? War ist nicht ihre Pflicht Qur'an und Ahl-ul-Bayt (ع) zu befolgen? Also warum haben Sie dann den Gelehrten hier über die Ahl-ul-Bayt (ع) gestellt, die etwas anderes als diesen Gelehrten sagten? Nicht der Gelehrte ist es, der sie in das Paradies führt, sondern sind es vielmehr der Prophet Muhammed (ص) und seine Ahl-ul-Bayt (ع), die Sie in das Paradies führen!"

 

Was wäre dann ihre Antwort auf diese oberen Gegenfragen, und wenn Sie möchten, versuchen Sie es doch auch mit mir. Also versuchen Sie mir doch auch solche Gegenfragen zu stellen, was ich getan hätte, wenn die Überlieferung falsch wäre und ich sie befolgt habe. Sie werden merken, dass es nicht gehen wird! Weil ich dann einfach sagen kann, dass ich dachte, dass es der Imam (ع) sagte, ich mich daran halten wollte, weil dies und als Pflicht obliegt den Qur'an und die Ahl-ul-Bayt (ع) zu befolgen, die Imame (ع) uns selbst sagten, dass wir die Überlieferungen folgen sollen, und ich weder wissen noch ahnen konnte, dass dieser Hadith zu 100 Prozent gelogen war. 

 

WaAleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Salam.

Lass das mal mein Problem sein, am Ende rechtfertigt jeder sich selbst und ich persönlich lebe besser damit, mich nicht festzulegen, als einer womöglich unschuldigen Person so eine scheußliche Tat zuzusprechen. Was du machst ist deine Sache. :)

anNur likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Muslim001:

Salam.

Wenn es ein Argument gegen einen ist, haben diese Leute Unrecht, wenn es einem gerade passt, können Sie aber richtig liegen. So kann man es auch machen...

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Genau eben nicht! Man darf nicht einfach Ahadith annehmen und ablehnen so wie es einem gerade so passt. :)

Man muss sich an die Worte des Propheten (ص) und seiner Ahl-ul-Bayt (ع) halten!

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

AhmadAbaz and AbbasHusain like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Genau eben nicht! Man darf nicht einfach Ahadith annehmen und ablehnen so wie es einem gerade so passt. :)

Man muss sich an die Worte des Propheten (ص) und seiner Ahl-ul-Bayt (ع) halten!

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Salam.

Ich glaube, du hast nicht verstanden, was gemeint war.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb Muslim001:

Salam.

Lass das mal mein Problem sein, am Ende rechtfertigt jeder sich selbst und ich persönlich lebe besser damit, mich nicht festzulegen als einer womöglich Unschuldigen Person so eine scheußlche Tat zuzusprechen. Was du machst ist deine Sache. :)

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Wa Aleykum assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Sie wollen einfach nicht hören, oder? :)

Dass man nicht einfach so Ahadith ablehnen kann, nur weil es einem nicht passt, denn man sollte zumindest sagen können, dass es vielleicht von der Ahl-ul-Bayt (ع) kommt! MINDESTENS! Und nicht einfach sofort sagen, dass es falsch ist!

 

Aber wie Sie möchten, es ist schließlich ihre Entscheidung.

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

AhmadAbaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Muslim001:

Salam.

Ich glaube, du hast nicht verstanden, was gemeint war.

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Dann erklären Sie sich bitte, damit ich ihnen folgen kann. 

 

Wa Aleykum assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Abu Ja'far:

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Wa Aleykum assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Sie wollen einfach nicht hören, oder? :)

Dass man nicht einfach so Ahadith ablehnen kann, nur weil es einem nicht passt, denn man sollte zumindest sagen können, dass es vielleicht von der Ahl-ul-Bayt (ع) ist! MINDESTENS! Und nicht einfach sofort sagen, dass es falsch ist!

 

Aber wie Sie möchten, es ist schließlich ihre Entscheidung.

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Salam.

Ich sagte nicht dass es falsch ist, Mursal ist nicht falsch.

Und wie gesagt, lass das mein Problem sein, brauche keine Belehrungen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Abu Ja'far:

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Dann erklären Sie sich bitte, damit ich ihnen folgen kann. 

 

Wa Aleykum assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته 

Salam.

Damit war nicht ich gemeint, sondern du. Ich bin mir sicher wenn ich einen Hadith der gleichen Person zitiert hätte, würde man mir sagen, dass dieser keine sichere Überlieferungskette hat (wie schon öfter im Forum vorgekommen). Jetzt wo es aber passt, wird der Hadith natürlich als Quelle akzeptiert. Doppelmoral, oder?

anNur likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Muslim001:

Salam.

Lass das mal mein Problem sein, am Ende rechtfertigt jeder sich selbst und ich persönlich lebe besser damit, mich nicht festzulegen als einer womöglich Unschuldigen Person so eine scheußlche Tat zuzusprechen. Was du machst ist deine Sache. :)

Salam,  

Ich besitze hierüber kein wissen. In "diesem Fall" @Muslim001 geb ich dir Recht  , ich enthalte mich !!   Das mit jüdische Frau ist weitgehend verbreitet. Es gibt auch viele Geschwister die an die Möglichkeit des vergiftens durch besagte 2 Frauen glauben.  Und Allah swt weiß es am besten. 

Wasalam 

Muslim001 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Muslim001:

Salam.

Damit war nicht ich gemeint, sondern du. Ich bin mir sicher wenn ich einen Hadith der gleichen Person zitiert hätte, würde man mir sagen, dass dieser keine sichere Überlieferungskette hat (wie schon öfter im Forum vorgekommen). Jetzt wo es aber passt, wird der Hadith natürlich als Quelle akzeptiert. Doppelmoral, oder?

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh 

 

Mit folgendem Beitrag meinte ich auch mich (und auch alle, die diesen Glauben folgen).

 

vor 13 Minuten schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Genau eben nicht! Man darf nicht einfach Ahadith annehmen und ablehnen so wie es einem gerade so passt. :)

Man muss sich an die Worte des Propheten (ص) und seiner Ahl-ul-Bayt (ع) halten!

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

 

Ich nehme und lehne nicht einfach Ahadith an/ab, sowie es mir passt!:)

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

AhmadAbaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh 

 

Mit folgendem Beitrag meinte ich auch mich (und auch alle, die diesen Glauben folgen).

 

 

Ich nehme und lehne nicht einfach Ahadith an/ab, sowie es mir passt!:)

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Salam.

Dann ist ja gut. :)

Abu Ja'far likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

@Abu Ja'far und wer sagt mir, dass das Buch von Suleyman heute genau das selbe ist, was der Imam bestätigt haben soll? Über die Authentizität des Buches wird gestritten. 

Wa Salam 

Naynawa, Muslim001 and ismael_nbg like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh 

 

Mit folgendem Beitrag meinte ich auch mich (und auch alle, die diesen Glauben folgen).

 

 

Ich nehme und lehne nicht einfach Ahadith an/ab, sowie es mir passt!:)

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Salam alaikum,  

Aber genau dass ist es was Ahlulbayt (as) uns lehrt.  Wir sollen überprüfen und was mit Koran in Einklang ist ist anzunehmen usw . 

Außerdem sagst du ja selbst, dass du nicht einfach annimmst usw. Anscheinend nimmst du eben doch an und lehnst ab wie dir persönlich als akzeptabel (wichtig-richtig) erscheint.  ⚘

Wasalam 

Edited by ismael_nbg
Muslim001 and Agit62 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Agit62:

Salam,

@Abu Ja'far und wer sagt mir, dass das Buch von Suleyman heute genau das selbe ist, was der Imam bestätigt haben soll? Über die Authentizität des Buches wird gestritten. 

Wa Salam 

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Das sagen zum Einen die Ahl-ul-Bayt (ع) und auch viele Groß-Gelehrte, wie ibn Tawus, At-Tusi, Al-Majlisi etc, die lange Zeit nach der großen Verborgenheit lebten. Nur ungefähr zwei von den Gelehrten, wie Al-Mufid und Al-Ghada'iri sind der Meinung, dass es verändert wurde und Al-Ghada'iris Meinung wird sogar kritisiert.

Deshalb muss man auch daran glauben, nicht weil es die Gelehrten sagen, sondern weil es die Ahl-ul-Bayt (ع) zu aller erst sagten! 

Genauso gut könnte man sagen, woher will man wissen, ob der Islam echt ist, wer sagt denn nicht, dass alles fabriziert wurde, oder wer sagt denn, ob nicht alle Ahadith falsch sind, oder wer sagt denn, dass nicht irgendwelche Verse im Qur'an hinzugefügt wurden. Der Vers, dass Allah (عزّ وجل) den Qur'an schützt könnte doch genauso eine Erfindung sein. Sowas könnte man auch sagen, aber das ist widerum unser Glaube und wenn wir, wie gesagt, uns an diesen Glauben halten und sich einiges davon am Ende als erfunden herausstellt, und wir das nicht wissen konnten, dann sind wir entschuldigt. Deshalb sagten uns der Prophet Muhammed (ص), dass wir uns an Qur'an und die Ahl-ul-Bayt (ع) halten müssen und wir werden nicht in die Irre gehen. Das heißt wir befolgen den Qur'an und die Ahadith, und lehnen davon die ab, die uns die Ahl-ul-Bayt (ع) lehrten abzulehnen und halten uns daran was die Ahl-ul-Bayt (ع) lehrten zu akzeptieren und wenn einer davon falsch sein sollte, so erklärten uns die Ahl-ul-Bayt (ع), dass wir dann entschuldigt sind. Hauptsache wir haben die Worte der Reinen (ع) befolgt und nicht missachtet und einfach so geleugnet, weil sie uns nicht gepasst haben. Wenn man ein Hadith jetzt als nicht richtig sieht, dann sollte man wenigstens sagen können, dass es von der Ahl-ul-Bayt (ع) vielleicht sein könnte und nicht sofort eine Entscheidung, ohne einen 100 prozentigen Beweis zu haben, fällen. Man kann ihn nicht ablehnen, deshalb macht man Vorsicht bei so einem Hadith, das ist erlaubt. Aber laut den Überlieferungen ist es sogar besser, den Hadith zu akzeptieren und keine Vorsicht zu machen. Aber jedem seine Entscheidung bei so etwas.

 

Im folgenden werde ich gleich ein Beitrag als Antwort für den Bruder ismael-nbg schreiben und eine strukturierte Sammlung von Ahadith, die uns lehren, wie wir mit den Überlieferungen umgehen müssen, schreiben.

 

Ein Teil davon habe ich schon oberhalb geschrieben, jetzt werde ich alles in diesem Beitrag machen. Sie können es sich gerne durchlesen und einfach fragen wenn Sie möchten.

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

AhmadAbaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb ismael_nbg:

Salam alaikum,  

Aber genau dass ist es was Ahlulbayt (as) uns lehrt.  Wir sollen überprüfen und was mit Koran in Einklang ist ist anzunehmen usw . 

Außerdem sagst du ja selbst, dass du nicht einfach annimmst usw. Anscheinend nimmst du eben doch an und lehnst ab wie dir persönlich als akzeptabel (wichtig-richtig) erscheint.  ⚘

Wasalam 

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Genau! Wir sollen überprüfen was im Einklang mit Qur'an und Ahl-ul-Bayt (ع) ist. Aber Sie lehrten uns noch mehr. Ich gehe nach folgenden Prinzip, wie man Ahadith annimmt und ablehnt. 

Hier ist eine Hadith-Sammlung von verschiedenen Erklärungen, nach diesem Prinzip, den ich befolge. Einiges habe ich davon schon oben geschrieben, hier ist die komplette Sammlung davon:

 

[ 1. ] Nimm keine Überlieferungen von der Gegenseite!

Abu Dharr Al-Ghifari berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Ich hinterlasse euch zwei schwergewichtige Dinge: Das Buch Gottes und die Leute meines Hauses aus meiner Familie. Beide werden sich niemals voneinander trennen bis sie bei mir am Becken des Paradieses eintreffen. Das Gleichnis vom Buch Gottes und den Leuten meines Hauses ist das der Arche Noah. Wer sie betritt, der wird errettet und wer sich von ihr fernhält, der wird untergehen.” [Kamal-ud-Din von As-Saduq, Seite 239 Hadith 59]

كمال الدين: حدثنا أبو محمد جعفر بن نعيم بن شاذان النيسابوري قال: حدثني عمي أبو عبد الله محمد بن شاذان، عن الفضل بن شاذان قال: حدثنا عبيد الله بن موسى قال: حدثنا إسرائيل، عن أبي إسحاق، عن حنش بن المعتمر قال: قال أبا ذر الغفاري – رحمه الله – سمعت رسول الله صلى الله عليه وآله يقول: إني خلفت فيكم الثقلين: كتاب الله وعترتي أهل بيتي وإنهما لن يفترقا حتى يردا علي الحوض ألا وإن مثلهما فيكم كسفينة نوح من ركب فيها نجا ومن تخلف عنها غرق

Abu Al-Bakhtari berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Die Wissenden sind die Erben der Propheten und in dieser Hinsicht vererbten die Propheten weder einen Dirham noch einen Dinar, sondern sie vererbten Überlieferungen von ihren Überlieferungen und wer davon etwas nahm, der erwarb einen beträchtlichen Anteil. Daher schaut auf dieses Wissen von euch. Von wem nehmt ihr es? Für uns Leute des Hauses gibt es für jeden Hinterbliebenen Gerechte, die es vor den Verfälschungen der Abweichenden, den falschen Behauptungen der Irrenden und der Auslegung der Unwissenden bewahren.” Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Die Propheten beerbten die Wissenden weder mit einem Dirham noch mit einem Dinar, sondern sie beerbten sie mit Überlieferungen.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 32 Hadith 2; Mir’at-ul-Uqul von Al-Majlisi, Band 1 Seite 104]

محمد بن يحيى، عن أحمد بن محمد بن عيسى، عن محمد بن خالد، عن أبي البختري، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: إن العلماء ورثة الأنبياء وذاك أن الأنبياء لم يورثوا درهما ولا دينارا، وإنما أورثوا أحاديث من أحاديثهم، فمن أخذ بشئ منها فقد أخذ حظا وافرا، فانظروا علمكم هذا عمن تأخذونه؟ فإن فينا أهل البيت في كل خلف عدولا ينفون عنه تحريف الغالين، وانتحال المبطلين، وتأويل الجاهلين. قال محمد باقر المجلسي: لم يورثوا لهم الدرهم والدينار ولكن أورثوا لهم الأحاديث

Ali Ibn Suwaid berichtete, dass Imam Al-Kazim (a.) sagte: „Halte an der Handhabe des Glaubens fest, an der Familie von Muhammad (s.) und an der festen Handhabe, an einem bevollmächtigten Vormund nach dem anderen und halte an der Hingabe zu ihnen und an der Zufriedenheit mit dem fest, was sie sagen und wende dich nicht der Religion von jenem zu, der nicht zu euch Anhängern gehört und hege keine Liebe für ihre Religion!” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 8 Seite 124 – 125 Hadith 95]

عدة من أصحابنا، عن سهل بن زياد، عن إسماعيل بن مهران، عن محمد بن منصور الخزاعي، عن علي بن سويد، ومحمد بن يحيى، عن محمد بن الحسين عن محمد بن إسماعيل بن بزيع، عن عمه حمزة بن بزيع، عن علي بن سويد، والحسن بن محمد، عن محمد بن أحمد النهدي، عن إسماعيل بن مهران، عن محمد بن منصور، عن علي بن سويد عن موس بن جعفر الكاظم عليهما السلام قال: فاستمسك بعروة الدين، آل محمد والعروة الوثقى الوصي بعد الوصي والمسالمة لهم والرضا بما قالوا ولا تلتمس دين من ليس من شيعتك ولا تحبن دينهم

Muhammad Ibn Uthman Al-Amri berichtete, dass Imam Al-Mahdi (a.) sagte: „Was die eintretenden Ereignisse anbelangt, so wendet euch darin an die Erzähler unserer Überlieferungen. Sie sind mein Beweis für euch und ich bin für sie der Beweis Gottes.” [Kamal-ud-Din von As-Saduq, Seite 484 Hadith 4]

حدثنا محمد بن محمد بن عصام الكليني رضي الله عنه قال: حدثنا محمد بن يعقوب الكليني، عن إسحاق بن يعقوب عن محمد بن عثمان العمري رضي الله عنه أن مولانا صاحب الزمان عليه السلام قال: وأما الحوادث الواقعة فارجعوا فيها إلى رواة حديثنا فإنهم حجتي عليكم وأنا حجة الله عليهم

Ubaid Ibn Zurarah berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Bewahrt eure Bücher, denn ihr werdet sie brauchen.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 52 Hadith 10]

محمد بن يحيى، عن أحمد بن محمد بن عيسى، عن الحسن بن علي بن فضال عن ابن بكير، عن عبيد بن زرارة قال: قال أبو عبد الله عليه السلام: احتفظوا بكتبكم فإنكم سوف تحتاجون إليها

Harun Ibn Kharijah berichtete, dass er Imam As-Sadiq (a.) fragte: „Gehen wir zu unseren Gegnern (Mukhalif), damit wir von ihnen Überlieferungen hören, die für uns ein Beweis sind gegenüber ihnen?” Er sprach: „Geht nicht zu ihnen und hört nicht von ihnen! Gott verfluche sie und ihre Gemeinden der Beigesellung!” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 21 Seite 477 Hadith 4]

محمد بن إدريس في آخر السرائر نقلا من كتاب أبان بن عثمان عن هارون بن خارجة، عن أبي عبد الله عليه السلام قال قلت له: إنا نأتي هؤلاء المخالفين فنسمع منهم الحديث فيكون حجة لنا عليهم قال فقال لا تأتهم ولا تسمع منهم لعنهم الله ولعن مللهم المشركة

Gefährten von Al-Husain Ibn Al-Mukhtar berichteten, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Was hättest du in Erwägung gezogen, wenn ich dir eine Überlieferung der Allgemeinheit erzählt hätte, woraufhin du wieder zu mir gekommen wärst und ich dir eine Überlieferung erzählt hätte, die dieser widerspricht? Welche von beiden würdest hättest du genommen?” Man sprach: „Ich würde die danach annehmen.” Er sprach: „Gott umfasse Dich mit Seiner Barmherzigkeit!” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 109 Hadith 7]

وعنه عن أبيه، عن عثمان بن عيسى، عن الحسين بن المختار، عن بعض أصحابنا، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: أرأيتك لو حدثتك بحديث العام، ثم جئتني من قابل فحدثتك بخلافه بأيهما كنت تأخذ؟ قال: كنت آخذ بالأخير، فقال لي: رحمك الله

   [ 2. ] Ermittle wahre Berichte nicht durch die Männer!

Muhammad Ibn Al-Hasan berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Man kennt die Wahrheit nicht durch die Männer (Rijal). Kenne die Wahrheit, dann kennst du ihre Leute!” [Rawdat-ul-Wa’izin von Al-Fattal An-Naisaburi, Seite 37]

عن محمد بن الحسن عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: الحق لا يعرف بالرجال اعرف الحق تعرف أهله

Al-Asbagh Ibn Nubatah berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Die Religion Gottes kennt man nicht durch die Männer (Rijal), sondern durch das Zeichen (Ayah) der Wahrheit. Daher kenne die Wahrheit, dann kennst du ihre Leute. Die Wahrheit ist die beste Überlieferung (Hadith).” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 135 Hadith 32]

عن إبراهيم بن الحسين بن إبراهيم البصري، عن محمد بن الحسين بن عتبة، عن محمد بن الحسين بن أحمد الفقيه عن حمويه بن علي بن حمويه، عن محمد بن عبد الله بن المطلب الشيباني، عن محمد بن علي بن مهدي الكندي، عن محمد بن علي بن عمر بن طريف الحجري عن أبيه عن جميل بن صالح، عن أبي خالد الكابلي، عن الأصبغ بن نباته، عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: إن دين الله لا يعرف بالرجال، بل بآية الحق، فاعرف الحق تعرف أهله، إن الحق أحسن الحديث

Ibn Abi Ya’fur berichtete, dass er Imam As-Sadiq (a.) fragte: „Wie verhält es sich mit den widersprüchlichen Überlieferungen, wenn es jemand berichtet, den wir als vertrauenswürdig erachten und einer unter ihnen ist, den wir nicht als vertrauenswürdig erachten?” Er sprach: „Wenn euch eine Überlieferung erreichte, dann habt ihr ein Indiz für sie im Buch Gottes oder in einem Ausspruch des Gesandten (s.) festgestellt, doch wenn nicht, dann ist sie viel eher jenem zuzuordnen, der sie euch übermittelte.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 69 Hadith 2]

محمد بن يحيى، عن عبد الله بن محمد، عن علي بن الحكم، عن أبان بن عثمان عن عبد الله بن أبي يعفور، قال: وحدثني حسين بن أبي العلاء أنه حضر ابن أبي يعفور في هذا المجلس قال: سألت أبا عبد الله عليه السلام عن اختلاف الحديث يرويه من نثق به ومنهم من لا تثق به؟ قال: إذا ورد عليكم حديث فوجدتم له شاهدا من كتاب الله أو من قول رسول الله صلى الله عليه وآله وإلا فالذي جاء كم به أولى به

   [ 3. ] Nimm ohne Bewertung der Überlieferer an!

Muhammad Ibn Muslim berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „O Muhammad, was dir in einer Überlieferung von einem Rechtschaffenen oder Frevler gebracht wird und mit dem Qur’an übereinstimmt, das nimm an und was dir in einer Überlieferung von einem Rechtschaffenen oder Frevler gebracht wird und dem Qur’an widerspricht, das nimm nicht an!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 244 Hadith 50]

عن محمد بن مسعود عن محمد بن مسلم قال: قال أبو عبد الله عليه السلام يا محمد ما جاءك في رواية من بر أو فاجر يوافق القرآن فخذ به، وما جاءك في رواية من بر أو فاجر يخالف القرآن فلا تأخذ به

Muhammad Ibn Isma’il berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Nimm die Wahrheit von jenem an, der sie dir zukommen lässt, ob klein oder groß, auch wenn er abscheulich ist und verwirft die Falschheit von jenem, der sie dir zukommen lässt, ob klein oder groß, auch wenn er beliebt ist.” [Mizan-ul-Hikmah von Ar-Raishahri, Band 1 Seite 657 Hadith 894]

عن محمد بن إسماعيل عن النبي صلى الله عليه وآله وسلم أنه قال: اقبل الحق ممن أتاك به صغير أو كبير وإن كان بغيضا واردد الباطل على من جاء به من صغير أو كبير وإن كان حبيبا

Ibn Mas’ud Al-Maisari berichtete, dass Jesus (a.) sagte: „Nehmt die Wahrheit von den Leuten der Falschheit, doch nehmt nicht die Falschheit von den Leuten der Wahrheit! Seid Kritiker des Geredes, denn wie viel Fehlleitung wurde schon mit einem Vers aus dem Buch Gottes geschmückt wie das Geldstück aus Kupfer mit aufgetragenem Silber geschmückt wurde? Der Blick darauf ist das gleiche und denen das ins Auge fällt sind kundige Leute.” [Al-Mahasin von Al-Barqi, Band 1 Seite 229 – 230 Hadith 169]

عنه، عن علي بن عيسى القاساني، عن ابن مسعود الميسرى رفعه قال قال المسيح عليه السلام: خذوا الحق من أهل الباطل ولا تأخذوا الباطل من أهل الحق كونوا نقاد الكلام فكم من ضلالة زخرفت بآية من كتاب الله كما زخرف الدرهم من نحاس بالفضة المموهة، النظر إلى ذلك سواء، والبصراء به خبراء

Musa Al-Kazim (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Wie kann es sein, dass mich jemand zu einem Lügner erklärt, während er sich an seiner Liege anlehnt?” Die Leute sprachen: „O Gesandter Gottes, wer ist derjenige, der dich zu einem Lügner erklärt?” Er antwortete: „Jener, den meine Aussage erreicht und daraufhin spricht: »Das hat der Gesandte (s.) nie gesagt!« Was euch also von mir an Überlieferungen erreicht und mit der Wahrheit übereinstimmt, das habe ich gesagt und was euch von mir an Überlieferungen erreicht und nicht mit der Wahrheit übereinstimmt, das habe ich nicht gesagt, denn ich sage niemals etwas anderes als die Wahrheit.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 188 Hadith 19]

معاني الأخبار: أبي، عن محمد العطار، عن سهل، عن جعفر بن محمد الكوفي، عن عبد الله الدهقان، عن درست، عن ابن عبد الحميد، عن أبي إبراهيم عليه السلام قال: قال رسول الله صلى الله عليه وآله: ألا هل عسى رجل يكذبني وهو على حشاياه متكئ؟ قالوا: يا رسول الله ومن الذي يكذبك؟ قال: الذي يبلغه الحديث فيقول: ما قال هذا رسول الله قط. فما جاءكم عني من حديث موافق للحق فأنا قلته وما أتاكم عني من حديث لا يوافق الحق فلم أقله، ولن أقول إلا الحق

Sufyan Ibn As-Simt berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Mein Leben sei dir geopfert, von euch kam ein Mann zu uns, der für das Lügen bekannt ist. Daraufhin erzählt er Überlieferungen, vor denen wir uns scheuen.” Er sprach: „Erzählt er dir, dass ich sage, die Nacht sei der Tag und der Tag sei die Nacht?” Ich sprach: „Nein.” Er sprach: „Auch wenn er dir erzählt, dass ich es sage, so weise ihn nicht als Lügner zurück, sonst weist du mich als einen Lügner zurück!” [Mukhtasar-ul-Basa’ir von Izz-ud-Din Al-Hilli, Seite 249]

حدثنا أحمد بن محمد بن عيسى، عن الحسين بن سعيد ومحمد بن خالد البرقي، عن عبد الله بن جندب، عن سفيان بن السمط قال: قلت لأبي عبد الله عليه السلام جعلت فداك يأتينا الرجل من قبلكم يعرف بالكذب فيحدث بالحديث فنستبشعه. فقال أبو عبد الله عليه السلام يقول لك إني قلت الليل إنه نهار، والنهار إنه ليل؟ قلت: لا، قال: فإن قال لك هذا إني قلته فلا تكذب به، فإنك إنما تكذبني

Abu Basir berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) und As-Sadiq (a.) sagten: „Sagt von keiner Überlieferung, die euch von jenem erreicht, der ein Murji’ite, Qadarite oder Kharijite ist, sie sei eine Lüge. Es mag sein, dass sie doch eine Sache der Wahrheit ist und ihr somit Gott über Seinem Thron als einen Lügner zurückweist.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 187 – 188 Hadith 16]

علل الشرائع: أبي، عن سعد، عن البرقي، عن ابن بزيع، عن ابن بشير، عن أبي حصين، عن أبي بصير، عن أحدهما عليهما السلام قال: لا تكذبوا بحديث آتاكم مرجئي ولا قدري ولا خارجي نسبه إلينا فإنكم لا تدرون لعله شئ من الحق فتكذبوا الله عز وجل فوق عرشه

Sufyan Ibn As-Simt berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Mein Leben sei dir geopfert, uns erreichte ein Mann von dir, der uns so eine gewaltige Sache über dich berichtete, wodurch sich unsere Brust verengte, sodass wir ihn zu einem Lügner erklärten.” Er sprach: „Hat er euch das nicht von mir berichtet?” Ich sprach: „Doch.” Er sprach: „Sagt er zur Nacht, dass sie der Tag sei und zum Tag, dass er die Nacht sei?” Ich sprach: „Nein.” Er sprach: „Führt es auf uns zurück, denn wenn ihr sagt, dass es eine Lüge sei, dann erklärt ihr uns zu Lügnern.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 187 Hadith 14]

بصائر الدرجات: محمد بن عيسى، عن محمد بن عمرو، عن عبد الله بن جندب، عن سفيان بن السمط، قال: قلت لأبي عبد الله عليه السلام: جعلت فداك إن الرجل ليأتينا من قبلك فيخبرنا عنك بالعظيم من الأمر فيضيق بذلك صدورنا حتى نكذبه، قال: فقال أبو عبد الله عليه السلام: أليس عني يحدثكم؟ قال: قلت: بلى. قال: فيقول لليل: إنه نهار، وللنهار: إنه ليل؟ قال: فقلت له: لا. قال: فقال: رده إلينا فإنك إن كذبت فإنما تكذبنا

Abu Ubaidah berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Bei Gott, ich liebe unter meinen Gefährten jenen am meisten, der von ihnen am rechtschaffendsten und wissendsten ist und am meisten Überlieferungen in sich verbirgt und jener, der von ihnen bei mir im schlimmsten Zustand ist und von mir am meisten gehasst wird, ist jener, der, wenn er die Überlieferung hört, welche uns zugeschrieben und von uns berichtet wird, sie nicht als vernünftig erachtete und sein Herz sie nicht annahm und sie verabscheute und leugnete und er jenen des Unglaubens bezichtigte, der an sie glaubte und er nicht weiß: »Vielleicht ist ja die Überlieferung von uns geäußert worden?« Woraufhin er dadurch unsere Vormundschaft (Wilayah) verlässt.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 186 Hadith 12]

بصائر الدرجات: أحمد بن محمد، عن ابن محبوب، عن جميل بن صالح، عن أبي عبيدة الحذاء عن أبي جعفر عليه السلام قال: سمعته يقول: أما والله إن أحب أصحابي إلي أورعهم وأفقههم وأكتمهم لحديثنا، وإن أسوأهم عندي حالا وأمقتهم إلي الذي إذا سمع الحديث ينسب إلينا ويروى عنا فلم يعقله ولم يقبله قلبه اشمأز منه وجحده، وكفر بمن دان به، وهو لا يدري لعل الحديث من عندنا خرج وإلينا أسند فيكون بذلك خارجا من ولايتنا

Ali As-Sa’i berichtete, dass ihm Imam Ar-Rida (a.) einen Brief schrieb: „Sag nicht zu dem, was dich von uns erreicht oder auf uns zurückgeführt wird, dass es falsch wäre, selbst wenn du im Besitz der Kenntnis vom Gegenteiligen davon bist, denn du weißt nicht, warum wir es sagten und aus welchem Gesichtspunkt der Beschreibung.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 186 Hadith 11]

بصائر الدرجات: محمد بن الحسين، عن محمد بن إسماعيل، عن حمزة بن بزيع، عن علي السائي عن أبي الحسن عليه السلام أنه كتب إليه في رسالة: ولا تقل لما بلغك عنا أو نسب إلينا: هذا باطل وإن كنت تعرف خلافه، فإنك لا تدري لم قلنا وعلى أي وجه وصفة؟

   [ 4. ] Nimm an, was dem Qur’an nicht widerspricht!

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Ich las im Buch von Ali (a.), dass der Prophet Muhammad (s.) sagt: »Man wird über mich genau so lügen, wie man über jenen gelogen hat, der mir vorausging! Was euch von mir an Überlieferungen erreicht und mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das ist meine Aussage und was dem Buch Gottes widerspricht, das ist nicht meine Aussage.«” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 227 Hadith 5]

قرب الإسناد: ابن ظريف، عن ابن علوان، عن جعفر، عن أبيه عليهما السلام قال: قرأت في كتاب لعلي عليه السلام أن رسول الله صلى الله عليه وآله قال: إنه سيكذب علي كما كذب على من كان قبلي فما جاءكم عني من حديث وافق كتاب الله فهو حديثي، وأما ما خالف كتاب الله فليس من حديثي

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Hinter jedem Recht steckt eine Wahrheit und alles Rechte birgt ein Licht. Was mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das nehmt an und was dem Buch Gottes widerspricht, davon lasst ab!” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 69 Hadith 1]

علي بن إبراهيم، عن أبيه، عن النوفلي، عن السكوني، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: قال رسول الله صلى الله عليه وآله: إن على كل حق حقيقة، وعلى كل صواب نورا، فما وافق كتاب الله فخذوه وما خالف كتاب الله فدعوه

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „O ihr Menschen, was euch von mir erreicht und mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das habe ich gesagt und was euch erreicht und dem Buch Gottes widerspricht, das habe ich nicht gesagt.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 69 Hadith 5]

محمد بن إسماعيل، عن الفضل بن شاذان، عن ابن أبي عمير، عن هشام بن الحكم وغيره، عن أبي عبد الله عليه السلام عن النبي صلى الله عليه وآله قال: أيها الناس ما جاءكم عني يوافق كتاب الله فأنا قلته وما جاءكم يخالف كتاب الله فلم أقله

Al-Husain (a.) berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Hinter jedem Recht steckt eine Wahrheit und alles Rechte birgt ein Licht. Was mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das nehmt an und was dem Buch Gottes widerspricht, davon lasst ab!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 227 Hadith 4]

أمالي الصدوق: أحمد بن علي بن إبراهيم بن هاشم، عن أبيه علي، عن أبيه، عن النوفلي، عن السكوني، عن الصادق جعفر بن محمد، عن أبيه، عن جده عليهم السلام قال: قال علي عليه السلام: إن على كل حق حقيقة، وعلى كل صواب نورا، فما وافق كتاب الله فخذوه وما خالف كتاب الله فدعوه

Jabir berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Schaut auf unsere Angelegenheit und auf das, was euch von uns erreicht. Was ihr mit dem Qur’an übereinstimmend feststellt, das nehmt an und was ihr mit dem Qur’an nicht übereinstimmend feststellt, das verwerft.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 235 – 236 Hadith 21]

أمالي الطوسي: المفيد، عن ابن قولويه، عن الكليني، عن علي، عن أبيه، عن اليقطيني عن يونس، عن عمرو بن شمر، عن جابر، قال: قال أبو جعفر محمد بن علي عليهما السلام: وانظروا أمرنا وما جاءكم عنا، فإن وجدتموه للقرآن موافقا فخذوا به، وإن لم تجدوه موافقا فردوه

Jamil Ibn Darraj berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Bei einem Zweifel anzuhalten ist besser als in das Verderben zu rennen. Hinter jedem Recht steckt eine Wahrheit und alles Rechte birgt ein Licht. Was also mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das nehmt an und was dem Buch Gottes widerspricht, davon lasst ab!” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 119 Hadith 35]

وعنه عن أبيه، عن سعد بن عبد الله، عن يعقوب بن يزيد، عن محمد بن أبي عمير، عن جميل بن دراج، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: الوقوف عند الشبهة خير من الاقتحام في الهلكة، إن على كل حق حقيقة، وعلى كل صواب نورا، فما وافق كتاب الله فخذوه، وما خالف كتاب الله فدعوه

Ayyub Ibn Al-Hurr berichtete, dass er Imam As-Sadiq (a.) sagen hörte: „Alles wird auf das Buch Gottes und die Sunnah zurückgeführt und was nicht mit dem Buch Gottes übereinstimmt, ist nur weltliche Zierde.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 242 Hadith 37]

المحاسن: أبي، عن علي بن النعمان، عن أيوب بن الحر قال: سمعت أبا عبد الله عليه السلام يقول: كل شئ مردود إلى كتاب الله والسنة، وكل حديث لا يوافق كتاب الله فهو زخرف

   [ 5. ] Nimm an, was der Gegenseite widerspricht!

Ubaid Ibn Zurarah berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Was du von mir hörst und der Aussage der Leute gleicht, darin ist das in Acht Nehmen (Taqiyyah) und was du von mir hörst und nicht der Aussage der Leute gleicht, darin ist nicht in Acht Nehmen (Taqiyyah).” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 123 Hadith 46]

وباسناده عن الحسن بن محمد بن سماعة، عن الحسن ابن أيوب عن ابن بكير، عن عبيد بن زرارة، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: ما سمعته مني يشبه قول الناس فيه التقية، وما سمعت مني لا يشبه قول الناس فلا تقية فيه

Abd-ur-Rahman Ibn Abi Abdillah berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wenn euch zwei Überlieferungen begegnen, die sich widersprechen, dann vergleicht sie mit dem Buch Gottes! Was mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das nehmt an und was dem Buch Gottes widerspricht, das verwerft! Solltet ihr beides nicht im Buch Gottes finden, dann vergleicht es mit den Berichten der Allgemeinheit! Was mit ihren Berichten übereinstimmt, davon lasst ab und was ihren Berichten widerspricht, das nehmt an!” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 118 Hadith 29]

سعيد بن هبة الله الراوندي في (رسالته) التي ألفها في أحوال أحاديث أصحابنا وإثبات صحتها، عن محمد، وعلي ابني علي بن عبد الصمد، عن أبيهما، عن أبي البركات علي بن الحسين، عن أبي جعفر ابن بابويه، عن أبيه، عن سعد بن عبد الله عن أيوب بن نوح، عن محمد ابن أبي عمير، عن عبد الرحمن بن أبي عبد الله قال: قال الصادق عليه السلام: إذا ورد عليكم حديثان مختلفان فاعرضوهما على كتاب الله، فما وافق كتاب الله فخذوه، وما خالف كتاب الله فردوه، فإن لم تجدوهما في كتاب الله فاعرضوهما على أخبار العامة، فما وافق أخبارهم فذروه، وما خالف أخبراهم فخذوه

Muhammad Ibn Abdillah berichtete, dass er Imam Ar-Rida (a.) fragte: „Wie sollen wir uns verhalten, wenn sich zwei Berichte widersprechen?” Er sprach: „Wenn ihr zwei Berichten begegnet, die sich widersprechen, dann schaut, was von beidem der Allgemeinheit widerspricht und nehmt es an und schaut, was von beidem mit ihren Berichten übereinstimmt und lasst ab davon!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 235 Hadith 19]

وبهذا الإسناد عن البرقي، عن أبيه، عن محمد بن عبد الله قال: قلت للرضا عليه السلام: كيف نصنع بالخبرين المختلفين؟ فقال: إذا ورد عليكم حديثان مختلفان فانظروا ما يخالف منهما العامة فخذوه، وانظروا ما يوافق أخبارهم فدعوه

Dawud Ibn Farqad Al-Farisi berichtete, dass er Imam Ar-Rida (a.) schrieb: „Wir befragen dich über das Wissen, was uns von deinen Vätern und Großvätern berichtet wird, denn uns haben bereits Widersprüche darin erfasst. Wie sollen wir damit bezüglich seinem Widerspruch umgehen?” Daraufhin antwortete er in einem Schreiben: „Verpflichtet euch gegenüber dem, wovon ihr das Wissen erlangt habt, dass es unsere Aussage ist und was jenes anbelangt, über das ihr kein Wissen verfügt, so führt es auf uns zurück.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 241 Hadith 33]

بصائر الدرجات: محمد بن عيسى قال: أقرأني داود بن فرقد الفارسي كتابه إلى أبي الحسن الثالث عليه السلام وجوابه بخطه، فقال: نسألك عن العلم المنقول إلينا عن آبائك وأجدادك قد اختلفوا علينا فيه كيف العمل به على اختلافه؟ إذا نرد إليك فقد اختلف فيه. فكتب – وقرأته -: ما علمتم أنه قولنا فالزموه وما لم تعلموا فردوه إلينا

   [ 6. ] Nimm an, auch wenn du dich täuschen solltest!

Abu Ubaidah berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „O Ziyad, was würdest du sagen, wenn wir einem Mann unter unseren Anhängern eine Auskunft aus Vorsicht (Taqiyyah) geben?” Ich sprach: „Du bist wissender, mein Leben sei dir geopfert.” Er sprach: „Wenn er es annimmt, dann ist es besser für ihn und sein Lohn gewaltiger. Wenn er es verwirft – bei Gott – dann begeht er eine Missetat.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 65 Hadith 1]

علي بن محمد، عن سهل بن زياد، عن ابن محبوب، عن علي بن رئاب، عن أبي عبيدة، عن أبي جعفر عليه السلام قال: قال لي: يا زياد ما تقول لو أفتينا رجلا ممن يتولانا بشئ من التقية؟ قال: قلت له: أنت أعلم جعلت فداك، قال: إن أخذ به فهو خير له وأعظم أجرا. وفي رواية أخرى إن أخذ به أوجر، وإن تركه والله أثم

Abu Ja’far Al-Ahwal berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Den Menschen ist es nicht zu verzeihen bis sie nachforschen und über den Glauben bewandert sind und ihren Imam kennen. Es ist ihnen verzeihlich, wenn sie das annehmen, was er sagt, selbst wenn es aus Verheimlichung heraus gesagt wurde.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 40 Hadith 4]

علي بن إبراهيم، عن محمد بن عيسى بن عبيد، عن يونس بن عبد الرحمن عن أبي جعفر الأحول، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: لا يسع الناس حتى يسألوا ويتفقهوا ويعرفوا إمامهم. ويسعهم أن يأخذوا بما يقول وإن كان تقية

   [ 7. ] Erwähnung der Quelle entschuldigt dich!

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Wenn ihr eine Überlieferung berichtet, dann gebt jenen als Überlieferer an, der sie euch überliefert. Wenn sie wahr ist, dann ist es für euch und wenn sie erlogen ist, dann ist es gegen ihn.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 52 Hadith 7]

علي بن إبراهيم، عن أبيه، وعن أحمد بن محمد بن خالد، عن النوفلي، عن السكوني، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: قال أمير المؤمنين عليه السلام إذا حدثتم بحديث فأسندوه إلى الذي حدثكم فإن كان حقا فلكم وإن كان كذبا فعليه

   [ 8. ] Mehrdeutiges erklärt sich mit Eindeutigem!

Abd-us-Salam Al-Harawi berichtete, dass Imam Ar-Rida (a.) sagte: „Wer die Mehrdeutigkeit des Qur’an seiner Eindeutigkeit zurückstellte, der wurde den geraden Weg geführt. Unsere Berichte enthalten Mehrdeutigkeit wie die Mehrdeutigkeit des Qur’an und unsere Berichte enthalten Eindeutigkeit wie die Eindeutigkeit des Qur’an. Stellt also die mehrdeutigen Berichte den eindeutigen Berichten zurück und folgt nicht den mehrdeutigen Berichten, ohne die eindeutigen Berichte zu berücksichtigen, sodass ihr hierauf irregeht.” [Al-Ihtijaj von Abu Mansur At-Tabarsi, Band 2 Seite 192]

عن عبد السلام بن صالح الهروي عن علي بن موسى الرضا عليه السلام قال: من رد متشابه القرآن إلى محكمه هدي إلى صراط مستقيم ثم قال: إن في أخبارنا متشابها كمتشابه القرآن، ومحكما كمحكم القرآن، فردوا متشابهها إلى محكمها، ولا تتبعوا متشابهها دون محكمها فتضلوا

   [ 9. ] Aufhebendes ersetzt Aufgehobenes!

Muhammad Ibn Muslim berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Die Leute berichten unbekümmert von diesem und jenem, was der Prophet Muhammad (s.) sagte und sie bezichtigen (sie) nicht der Lüge. Wieso erreicht (uns) danach etwas von euch, das diesem widerspricht?” Er sprach: „Die Überlieferungen heben auf so wie der Qur’an aufhebt.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 64 – 65 Hadith 2]

عدة من أصحابنا، عن أحمد بن محمد، عن عثمان بن عيسى، عن أبي أيوب الخزاز، عن محمد بن مسلم، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: قلت له: ما بال أقوام يروون عن فلان وفلان عن رسول الله صلى الله عليه وآله لا يتهمون بالكذب، فيجيئ منكم خلافه؟ قال: إن الحديث ينسخ كما ينسخ القرآن

   [ 10. ] Bevorzuge berühmte Berichte, denen du traust!

Zurarah berichtete, dass er Imam Al-Baqir (a.) fragte: „Mein Leben sei dir geopfert, von euch kommen zwei Berichte oder Überlieferungen, die sich widersprechen. Welchen von beiden nehme ich?” Er sprach: „O Zurarah, nimm jenen, der zwischen deinen Gefährten berühmt ist und lasse von dem ungewöhnlich seltenen ab.” Ich sprach: „O mein Herr, beide sind berühmt von euch überliefert und erzählt worden.” Er sprach: „Nimm die Aussage von den beiden, die bei dir am gerechtesten und jene von den beiden, die bei dir selbst am vertrauenswürdigsten ist.” Ich sprach: „Beide sind gerecht, zufriedenstellend und vertrauenswürdig.” Er sprach: „Schau danach, welcher von beiden mit dem übereinstimmt, wovon die Allgemeinheit ausgeht. Lass von ihm ab und nimm jenen, der ihnen widerspricht!” Ich sprach: „Es mag sein, dass beide mit ihnen übereinstimmen oder ihnen widersprechen. Wie soll ich mich verhalten?” Er sprach: „Nimm jenen, bei dem Vorsorge für deine Religion gegeben ist und lass von jenem ab, welcher der Vorsorge widerspricht.” Ich sprach: „Beide stimmen mit der Vorsorge überein oder widersprechen ihr. Wie soll ich mich verhalten?” Er sprach: „Dann wähle einen von den beiden aus und nimm ihn und lass vom anderen ab!” In einem anderen Bericht sagt er: „Dann stell die Sache zurück bis du deinen Imam triffst, um ihn zu fragen!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 245 – 246 Hadith 57]

غوالي اللئالي: روى العلامة قدست نفسه مرفوعا إلى زرارة بن أعين قال: سألت الباقر عليه السلام فقلت: جعلت فداك يأتي عنكم الخبران أو الحديثان المتعارضان فبأيهما آخذ؟ فقال عليه السلام: يا زرارة خذ بما اشتهر بين أصحابك ودع الشاذ النادر. فقلت: يا سيدي، إنهما معا مشهوران مرويان مأثوران عنكم، فقال عليه السلام: خذ بقول أعدلهما عندك وأوثقهما في نفسك. فقلت: إنهما معا عدلان مرضيان موثقان، فقال: انظر ما وافق منهما مذهب العامة فاتركه وخذ بما خالفهم. قلت: ربما كانا موافقين لهم أو مخالفين فكيف أصنع؟ فقال: إذن فخذ بما فيه الحائطة لدينك واترك ما خالف الاحتياط فقلت: إنهما معا موافقان للاحتياط أو مخالفان له فكيف أصنع؟ فقال عليه السلام: إذن فتخير أحدهما فتأخذ به وتدع الآخر وفي رواية أنه عليه السلام قال: إذن فارجه حتى تلقى إمامك فتسأله

   [ 11. ] Nimm eine, wenn es nicht feststellbar ist!

Al-Hasan Ibn Al-Jahm berichtete, dass er zu Imam Ar-Rida (a.) sprach: „Uns erreichten Überlieferungen über euch, die sich widersprechen.” Er sprach: „Was euch über uns erreicht, das vergleicht mit dem Buch Gottes und mit unseren Überlieferungen. Wenn es beidem ähnelt, dann ist es von uns und wenn es beidem nicht ähnelt, dann ist es nicht von uns.” Ich sprach: „Zwei Männer, die wir beide als vertrauenswürdig erachten, übermittelt uns zwei Überlieferungen, die sich widersprechen und wir wissen nicht, welche von beiden die Wahrheit ist.” Er sprach: „Wenn du es nicht weißt, dann ist es dir zu verzeihen, welche von beiden auch immer du nimmst.” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 121 – 122 Hadith 41]

وعن الحسن بن الجهم، عن الرضا عليه السلام قال: قلت له: تجيئنا الأحاديث عنكم مختلفة، فقال: ما جاءك عنا فقس على كتاب الله عز وجل وأحاديثنا، فإن كان يشبههما فهو منا، وإن لم يكن يشبههما فليس منا، قلت: يجيئنا الرجلان – وكلاهما ثقة – بحديثين مختلفين ولا نعلم أيهما الحق، قال: فإذا لم تعلم فموسع عليك بأيهما أخذت

   [ 12. ] Imam Ja'far As-Sadiq (ع) versprach uns das Seelenheil bei Befolgung der Überlieferungen!

Yazid Ibn Abd Al-Malik berichtete, dass Imam Ja’far As-Sadiq (a.) sagte: „Besucht euch, denn in eurem Besuchen ist die Belebung eurer Herzen und das Erinnern an unsere Überlieferungen und unsere Überlieferungen verbinden euch miteinander. Wenn ihr unseren Überlieferungen folgt, dann werdet ihr rechtgeleitet und gerettet werden und wenn ihr von ihnen ablasst, dann schlagt ihr den Irrweg ein und geht zugrunde. Folgt ihnen und ich verspreche euch das Seelenheil.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 2 Seite 186 Hadith 2]

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh 

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Abu Ja'far:

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Genau! Wir sollen überprüfen was im Einklang mit Qur'an und Ahl-ul-Bayt (ع) ist. Aber Sie lehrten uns noch mehr. Ich gehe nach folgenden Prinzip, wie man Ahadith annimmt und ablehnt. 

Hier ist eine Hadith-Sammlung von verschiedenen Erklärungen, nach diesem Prinzip, den ich befolge. Einiges habe ich davon schon oben geschrieben, hier ist die komplette Sammlung davon:

 

[ 1. ] Nimm keine Überlieferungen von der Gegenseite!

Abu Dharr Al-Ghifari berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Ich hinterlasse euch zwei schwergewichtige Dinge: Das Buch Gottes und die Leute meines Hauses aus meiner Familie. Beide werden sich niemals voneinander trennen bis sie bei mir am Becken des Paradieses eintreffen. Das Gleichnis vom Buch Gottes und den Leuten meines Hauses ist das der Arche Noah. Wer sie betritt, der wird errettet und wer sich von ihr fernhält, der wird untergehen.” [Kamal-ud-Din von As-Saduq, Seite 239 Hadith 59]

كمال الدين: حدثنا أبو محمد جعفر بن نعيم بن شاذان النيسابوري قال: حدثني عمي أبو عبد الله محمد بن شاذان، عن الفضل بن شاذان قال: حدثنا عبيد الله بن موسى قال: حدثنا إسرائيل، عن أبي إسحاق، عن حنش بن المعتمر قال: قال أبا ذر الغفاري – رحمه الله – سمعت رسول الله صلى الله عليه وآله يقول: إني خلفت فيكم الثقلين: كتاب الله وعترتي أهل بيتي وإنهما لن يفترقا حتى يردا علي الحوض ألا وإن مثلهما فيكم كسفينة نوح من ركب فيها نجا ومن تخلف عنها غرق

Abu Al-Bakhtari berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Die Wissenden sind die Erben der Propheten und in dieser Hinsicht vererbten die Propheten weder einen Dirham noch einen Dinar, sondern sie vererbten Überlieferungen von ihren Überlieferungen und wer davon etwas nahm, der erwarb einen beträchtlichen Anteil. Daher schaut auf dieses Wissen von euch. Von wem nehmt ihr es? Für uns Leute des Hauses gibt es für jeden Hinterbliebenen Gerechte, die es vor den Verfälschungen der Abweichenden, den falschen Behauptungen der Irrenden und der Auslegung der Unwissenden bewahren.” Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Die Propheten beerbten die Wissenden weder mit einem Dirham noch mit einem Dinar, sondern sie beerbten sie mit Überlieferungen.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 32 Hadith 2; Mir’at-ul-Uqul von Al-Majlisi, Band 1 Seite 104]

محمد بن يحيى، عن أحمد بن محمد بن عيسى، عن محمد بن خالد، عن أبي البختري، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: إن العلماء ورثة الأنبياء وذاك أن الأنبياء لم يورثوا درهما ولا دينارا، وإنما أورثوا أحاديث من أحاديثهم، فمن أخذ بشئ منها فقد أخذ حظا وافرا، فانظروا علمكم هذا عمن تأخذونه؟ فإن فينا أهل البيت في كل خلف عدولا ينفون عنه تحريف الغالين، وانتحال المبطلين، وتأويل الجاهلين. قال محمد باقر المجلسي: لم يورثوا لهم الدرهم والدينار ولكن أورثوا لهم الأحاديث

Ali Ibn Suwaid berichtete, dass Imam Al-Kazim (a.) sagte: „Halte an der Handhabe des Glaubens fest, an der Familie von Muhammad (s.) und an der festen Handhabe, an einem bevollmächtigten Vormund nach dem anderen und halte an der Hingabe zu ihnen und an der Zufriedenheit mit dem fest, was sie sagen und wende dich nicht der Religion von jenem zu, der nicht zu euch Anhängern gehört und hege keine Liebe für ihre Religion!” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 8 Seite 124 – 125 Hadith 95]

عدة من أصحابنا، عن سهل بن زياد، عن إسماعيل بن مهران، عن محمد بن منصور الخزاعي، عن علي بن سويد، ومحمد بن يحيى، عن محمد بن الحسين عن محمد بن إسماعيل بن بزيع، عن عمه حمزة بن بزيع، عن علي بن سويد، والحسن بن محمد، عن محمد بن أحمد النهدي، عن إسماعيل بن مهران، عن محمد بن منصور، عن علي بن سويد عن موس بن جعفر الكاظم عليهما السلام قال: فاستمسك بعروة الدين، آل محمد والعروة الوثقى الوصي بعد الوصي والمسالمة لهم والرضا بما قالوا ولا تلتمس دين من ليس من شيعتك ولا تحبن دينهم

Muhammad Ibn Uthman Al-Amri berichtete, dass Imam Al-Mahdi (a.) sagte: „Was die eintretenden Ereignisse anbelangt, so wendet euch darin an die Erzähler unserer Überlieferungen. Sie sind mein Beweis für euch und ich bin für sie der Beweis Gottes.” [Kamal-ud-Din von As-Saduq, Seite 484 Hadith 4]

حدثنا محمد بن محمد بن عصام الكليني رضي الله عنه قال: حدثنا محمد بن يعقوب الكليني، عن إسحاق بن يعقوب عن محمد بن عثمان العمري رضي الله عنه أن مولانا صاحب الزمان عليه السلام قال: وأما الحوادث الواقعة فارجعوا فيها إلى رواة حديثنا فإنهم حجتي عليكم وأنا حجة الله عليهم

Ubaid Ibn Zurarah berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Bewahrt eure Bücher, denn ihr werdet sie brauchen.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 52 Hadith 10]

محمد بن يحيى، عن أحمد بن محمد بن عيسى، عن الحسن بن علي بن فضال عن ابن بكير، عن عبيد بن زرارة قال: قال أبو عبد الله عليه السلام: احتفظوا بكتبكم فإنكم سوف تحتاجون إليها

Harun Ibn Kharijah berichtete, dass er Imam As-Sadiq (a.) fragte: „Gehen wir zu unseren Gegnern (Mukhalif), damit wir von ihnen Überlieferungen hören, die für uns ein Beweis sind gegenüber ihnen?” Er sprach: „Geht nicht zu ihnen und hört nicht von ihnen! Gott verfluche sie und ihre Gemeinden der Beigesellung!” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 21 Seite 477 Hadith 4]

محمد بن إدريس في آخر السرائر نقلا من كتاب أبان بن عثمان عن هارون بن خارجة، عن أبي عبد الله عليه السلام قال قلت له: إنا نأتي هؤلاء المخالفين فنسمع منهم الحديث فيكون حجة لنا عليهم قال فقال لا تأتهم ولا تسمع منهم لعنهم الله ولعن مللهم المشركة

Gefährten von Al-Husain Ibn Al-Mukhtar berichteten, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Was hättest du in Erwägung gezogen, wenn ich dir eine Überlieferung der Allgemeinheit erzählt hätte, woraufhin du wieder zu mir gekommen wärst und ich dir eine Überlieferung erzählt hätte, die dieser widerspricht? Welche von beiden würdest hättest du genommen?” Man sprach: „Ich würde die danach annehmen.” Er sprach: „Gott umfasse Dich mit Seiner Barmherzigkeit!” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 109 Hadith 7]

وعنه عن أبيه، عن عثمان بن عيسى، عن الحسين بن المختار، عن بعض أصحابنا، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: أرأيتك لو حدثتك بحديث العام، ثم جئتني من قابل فحدثتك بخلافه بأيهما كنت تأخذ؟ قال: كنت آخذ بالأخير، فقال لي: رحمك الله

   [ 2. ] Ermittle wahre Berichte nicht durch die Männer!

Muhammad Ibn Al-Hasan berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Man kennt die Wahrheit nicht durch die Männer (Rijal). Kenne die Wahrheit, dann kennst du ihre Leute!” [Rawdat-ul-Wa’izin von Al-Fattal An-Naisaburi, Seite 37]

عن محمد بن الحسن عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: الحق لا يعرف بالرجال اعرف الحق تعرف أهله

Al-Asbagh Ibn Nubatah berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Die Religion Gottes kennt man nicht durch die Männer (Rijal), sondern durch das Zeichen (Ayah) der Wahrheit. Daher kenne die Wahrheit, dann kennst du ihre Leute. Die Wahrheit ist die beste Überlieferung (Hadith).” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 135 Hadith 32]

عن إبراهيم بن الحسين بن إبراهيم البصري، عن محمد بن الحسين بن عتبة، عن محمد بن الحسين بن أحمد الفقيه عن حمويه بن علي بن حمويه، عن محمد بن عبد الله بن المطلب الشيباني، عن محمد بن علي بن مهدي الكندي، عن محمد بن علي بن عمر بن طريف الحجري عن أبيه عن جميل بن صالح، عن أبي خالد الكابلي، عن الأصبغ بن نباته، عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: إن دين الله لا يعرف بالرجال، بل بآية الحق، فاعرف الحق تعرف أهله، إن الحق أحسن الحديث

Ibn Abi Ya’fur berichtete, dass er Imam As-Sadiq (a.) fragte: „Wie verhält es sich mit den widersprüchlichen Überlieferungen, wenn es jemand berichtet, den wir als vertrauenswürdig erachten und einer unter ihnen ist, den wir nicht als vertrauenswürdig erachten?” Er sprach: „Wenn euch eine Überlieferung erreichte, dann habt ihr ein Indiz für sie im Buch Gottes oder in einem Ausspruch des Gesandten (s.) festgestellt, doch wenn nicht, dann ist sie viel eher jenem zuzuordnen, der sie euch übermittelte.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 69 Hadith 2]

محمد بن يحيى، عن عبد الله بن محمد، عن علي بن الحكم، عن أبان بن عثمان عن عبد الله بن أبي يعفور، قال: وحدثني حسين بن أبي العلاء أنه حضر ابن أبي يعفور في هذا المجلس قال: سألت أبا عبد الله عليه السلام عن اختلاف الحديث يرويه من نثق به ومنهم من لا تثق به؟ قال: إذا ورد عليكم حديث فوجدتم له شاهدا من كتاب الله أو من قول رسول الله صلى الله عليه وآله وإلا فالذي جاء كم به أولى به

   [ 3. ] Nimm ohne Bewertung der Überlieferer an!

Muhammad Ibn Muslim berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „O Muhammad, was dir in einer Überlieferung von einem Rechtschaffenen oder Frevler gebracht wird und mit dem Qur’an übereinstimmt, das nimm an und was dir in einer Überlieferung von einem Rechtschaffenen oder Frevler gebracht wird und dem Qur’an widerspricht, das nimm nicht an!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 244 Hadith 50]

عن محمد بن مسعود عن محمد بن مسلم قال: قال أبو عبد الله عليه السلام يا محمد ما جاءك في رواية من بر أو فاجر يوافق القرآن فخذ به، وما جاءك في رواية من بر أو فاجر يخالف القرآن فلا تأخذ به

Muhammad Ibn Isma’il berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Nimm die Wahrheit von jenem an, der sie dir zukommen lässt, ob klein oder groß, auch wenn er abscheulich ist und verwirft die Falschheit von jenem, der sie dir zukommen lässt, ob klein oder groß, auch wenn er beliebt ist.” [Mizan-ul-Hikmah von Ar-Raishahri, Band 1 Seite 657 Hadith 894]

عن محمد بن إسماعيل عن النبي صلى الله عليه وآله وسلم أنه قال: اقبل الحق ممن أتاك به صغير أو كبير وإن كان بغيضا واردد الباطل على من جاء به من صغير أو كبير وإن كان حبيبا

Ibn Mas’ud Al-Maisari berichtete, dass Jesus (a.) sagte: „Nehmt die Wahrheit von den Leuten der Falschheit, doch nehmt nicht die Falschheit von den Leuten der Wahrheit! Seid Kritiker des Geredes, denn wie viel Fehlleitung wurde schon mit einem Vers aus dem Buch Gottes geschmückt wie das Geldstück aus Kupfer mit aufgetragenem Silber geschmückt wurde? Der Blick darauf ist das gleiche und denen das ins Auge fällt sind kundige Leute.” [Al-Mahasin von Al-Barqi, Band 1 Seite 229 – 230 Hadith 169]

عنه، عن علي بن عيسى القاساني، عن ابن مسعود الميسرى رفعه قال قال المسيح عليه السلام: خذوا الحق من أهل الباطل ولا تأخذوا الباطل من أهل الحق كونوا نقاد الكلام فكم من ضلالة زخرفت بآية من كتاب الله كما زخرف الدرهم من نحاس بالفضة المموهة، النظر إلى ذلك سواء، والبصراء به خبراء

Musa Al-Kazim (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Wie kann es sein, dass mich jemand zu einem Lügner erklärt, während er sich an seiner Liege anlehnt?” Die Leute sprachen: „O Gesandter Gottes, wer ist derjenige, der dich zu einem Lügner erklärt?” Er antwortete: „Jener, den meine Aussage erreicht und daraufhin spricht: »Das hat der Gesandte (s.) nie gesagt!« Was euch also von mir an Überlieferungen erreicht und mit der Wahrheit übereinstimmt, das habe ich gesagt und was euch von mir an Überlieferungen erreicht und nicht mit der Wahrheit übereinstimmt, das habe ich nicht gesagt, denn ich sage niemals etwas anderes als die Wahrheit.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 188 Hadith 19]

معاني الأخبار: أبي، عن محمد العطار، عن سهل، عن جعفر بن محمد الكوفي، عن عبد الله الدهقان، عن درست، عن ابن عبد الحميد، عن أبي إبراهيم عليه السلام قال: قال رسول الله صلى الله عليه وآله: ألا هل عسى رجل يكذبني وهو على حشاياه متكئ؟ قالوا: يا رسول الله ومن الذي يكذبك؟ قال: الذي يبلغه الحديث فيقول: ما قال هذا رسول الله قط. فما جاءكم عني من حديث موافق للحق فأنا قلته وما أتاكم عني من حديث لا يوافق الحق فلم أقله، ولن أقول إلا الحق

Sufyan Ibn As-Simt berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Mein Leben sei dir geopfert, von euch kam ein Mann zu uns, der für das Lügen bekannt ist. Daraufhin erzählt er Überlieferungen, vor denen wir uns scheuen.” Er sprach: „Erzählt er dir, dass ich sage, die Nacht sei der Tag und der Tag sei die Nacht?” Ich sprach: „Nein.” Er sprach: „Auch wenn er dir erzählt, dass ich es sage, so weise ihn nicht als Lügner zurück, sonst weist du mich als einen Lügner zurück!” [Mukhtasar-ul-Basa’ir von Izz-ud-Din Al-Hilli, Seite 249]

حدثنا أحمد بن محمد بن عيسى، عن الحسين بن سعيد ومحمد بن خالد البرقي، عن عبد الله بن جندب، عن سفيان بن السمط قال: قلت لأبي عبد الله عليه السلام جعلت فداك يأتينا الرجل من قبلكم يعرف بالكذب فيحدث بالحديث فنستبشعه. فقال أبو عبد الله عليه السلام يقول لك إني قلت الليل إنه نهار، والنهار إنه ليل؟ قلت: لا، قال: فإن قال لك هذا إني قلته فلا تكذب به، فإنك إنما تكذبني

Abu Basir berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) und As-Sadiq (a.) sagten: „Sagt von keiner Überlieferung, die euch von jenem erreicht, der ein Murji’ite, Qadarite oder Kharijite ist, sie sei eine Lüge. Es mag sein, dass sie doch eine Sache der Wahrheit ist und ihr somit Gott über Seinem Thron als einen Lügner zurückweist.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 187 – 188 Hadith 16]

علل الشرائع: أبي، عن سعد، عن البرقي، عن ابن بزيع، عن ابن بشير، عن أبي حصين، عن أبي بصير، عن أحدهما عليهما السلام قال: لا تكذبوا بحديث آتاكم مرجئي ولا قدري ولا خارجي نسبه إلينا فإنكم لا تدرون لعله شئ من الحق فتكذبوا الله عز وجل فوق عرشه

Sufyan Ibn As-Simt berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Mein Leben sei dir geopfert, uns erreichte ein Mann von dir, der uns so eine gewaltige Sache über dich berichtete, wodurch sich unsere Brust verengte, sodass wir ihn zu einem Lügner erklärten.” Er sprach: „Hat er euch das nicht von mir berichtet?” Ich sprach: „Doch.” Er sprach: „Sagt er zur Nacht, dass sie der Tag sei und zum Tag, dass er die Nacht sei?” Ich sprach: „Nein.” Er sprach: „Führt es auf uns zurück, denn wenn ihr sagt, dass es eine Lüge sei, dann erklärt ihr uns zu Lügnern.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 187 Hadith 14]

بصائر الدرجات: محمد بن عيسى، عن محمد بن عمرو، عن عبد الله بن جندب، عن سفيان بن السمط، قال: قلت لأبي عبد الله عليه السلام: جعلت فداك إن الرجل ليأتينا من قبلك فيخبرنا عنك بالعظيم من الأمر فيضيق بذلك صدورنا حتى نكذبه، قال: فقال أبو عبد الله عليه السلام: أليس عني يحدثكم؟ قال: قلت: بلى. قال: فيقول لليل: إنه نهار، وللنهار: إنه ليل؟ قال: فقلت له: لا. قال: فقال: رده إلينا فإنك إن كذبت فإنما تكذبنا

Abu Ubaidah berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Bei Gott, ich liebe unter meinen Gefährten jenen am meisten, der von ihnen am rechtschaffendsten und wissendsten ist und am meisten Überlieferungen in sich verbirgt und jener, der von ihnen bei mir im schlimmsten Zustand ist und von mir am meisten gehasst wird, ist jener, der, wenn er die Überlieferung hört, welche uns zugeschrieben und von uns berichtet wird, sie nicht als vernünftig erachtete und sein Herz sie nicht annahm und sie verabscheute und leugnete und er jenen des Unglaubens bezichtigte, der an sie glaubte und er nicht weiß: »Vielleicht ist ja die Überlieferung von uns geäußert worden?« Woraufhin er dadurch unsere Vormundschaft (Wilayah) verlässt.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 186 Hadith 12]

بصائر الدرجات: أحمد بن محمد، عن ابن محبوب، عن جميل بن صالح، عن أبي عبيدة الحذاء عن أبي جعفر عليه السلام قال: سمعته يقول: أما والله إن أحب أصحابي إلي أورعهم وأفقههم وأكتمهم لحديثنا، وإن أسوأهم عندي حالا وأمقتهم إلي الذي إذا سمع الحديث ينسب إلينا ويروى عنا فلم يعقله ولم يقبله قلبه اشمأز منه وجحده، وكفر بمن دان به، وهو لا يدري لعل الحديث من عندنا خرج وإلينا أسند فيكون بذلك خارجا من ولايتنا

Ali As-Sa’i berichtete, dass ihm Imam Ar-Rida (a.) einen Brief schrieb: „Sag nicht zu dem, was dich von uns erreicht oder auf uns zurückgeführt wird, dass es falsch wäre, selbst wenn du im Besitz der Kenntnis vom Gegenteiligen davon bist, denn du weißt nicht, warum wir es sagten und aus welchem Gesichtspunkt der Beschreibung.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 186 Hadith 11]

بصائر الدرجات: محمد بن الحسين، عن محمد بن إسماعيل، عن حمزة بن بزيع، عن علي السائي عن أبي الحسن عليه السلام أنه كتب إليه في رسالة: ولا تقل لما بلغك عنا أو نسب إلينا: هذا باطل وإن كنت تعرف خلافه، فإنك لا تدري لم قلنا وعلى أي وجه وصفة؟

   [ 4. ] Nimm an, was dem Qur’an nicht widerspricht!

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Ich las im Buch von Ali (a.), dass der Prophet Muhammad (s.) sagt: »Man wird über mich genau so lügen, wie man über jenen gelogen hat, der mir vorausging! Was euch von mir an Überlieferungen erreicht und mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das ist meine Aussage und was dem Buch Gottes widerspricht, das ist nicht meine Aussage.«” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 227 Hadith 5]

قرب الإسناد: ابن ظريف، عن ابن علوان، عن جعفر، عن أبيه عليهما السلام قال: قرأت في كتاب لعلي عليه السلام أن رسول الله صلى الله عليه وآله قال: إنه سيكذب علي كما كذب على من كان قبلي فما جاءكم عني من حديث وافق كتاب الله فهو حديثي، وأما ما خالف كتاب الله فليس من حديثي

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Hinter jedem Recht steckt eine Wahrheit und alles Rechte birgt ein Licht. Was mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das nehmt an und was dem Buch Gottes widerspricht, davon lasst ab!” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 69 Hadith 1]

علي بن إبراهيم، عن أبيه، عن النوفلي، عن السكوني، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: قال رسول الله صلى الله عليه وآله: إن على كل حق حقيقة، وعلى كل صواب نورا، فما وافق كتاب الله فخذوه وما خالف كتاب الله فدعوه

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „O ihr Menschen, was euch von mir erreicht und mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das habe ich gesagt und was euch erreicht und dem Buch Gottes widerspricht, das habe ich nicht gesagt.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 69 Hadith 5]

محمد بن إسماعيل، عن الفضل بن شاذان، عن ابن أبي عمير، عن هشام بن الحكم وغيره، عن أبي عبد الله عليه السلام عن النبي صلى الله عليه وآله قال: أيها الناس ما جاءكم عني يوافق كتاب الله فأنا قلته وما جاءكم يخالف كتاب الله فلم أقله

Al-Husain (a.) berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Hinter jedem Recht steckt eine Wahrheit und alles Rechte birgt ein Licht. Was mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das nehmt an und was dem Buch Gottes widerspricht, davon lasst ab!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 227 Hadith 4]

أمالي الصدوق: أحمد بن علي بن إبراهيم بن هاشم، عن أبيه علي، عن أبيه، عن النوفلي، عن السكوني، عن الصادق جعفر بن محمد، عن أبيه، عن جده عليهم السلام قال: قال علي عليه السلام: إن على كل حق حقيقة، وعلى كل صواب نورا، فما وافق كتاب الله فخذوه وما خالف كتاب الله فدعوه

Jabir berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Schaut auf unsere Angelegenheit und auf das, was euch von uns erreicht. Was ihr mit dem Qur’an übereinstimmend feststellt, das nehmt an und was ihr mit dem Qur’an nicht übereinstimmend feststellt, das verwerft.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 235 – 236 Hadith 21]

أمالي الطوسي: المفيد، عن ابن قولويه، عن الكليني، عن علي، عن أبيه، عن اليقطيني عن يونس، عن عمرو بن شمر، عن جابر، قال: قال أبو جعفر محمد بن علي عليهما السلام: وانظروا أمرنا وما جاءكم عنا، فإن وجدتموه للقرآن موافقا فخذوا به، وإن لم تجدوه موافقا فردوه

Jamil Ibn Darraj berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Bei einem Zweifel anzuhalten ist besser als in das Verderben zu rennen. Hinter jedem Recht steckt eine Wahrheit und alles Rechte birgt ein Licht. Was also mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das nehmt an und was dem Buch Gottes widerspricht, davon lasst ab!” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 119 Hadith 35]

وعنه عن أبيه، عن سعد بن عبد الله، عن يعقوب بن يزيد، عن محمد بن أبي عمير، عن جميل بن دراج، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: الوقوف عند الشبهة خير من الاقتحام في الهلكة، إن على كل حق حقيقة، وعلى كل صواب نورا، فما وافق كتاب الله فخذوه، وما خالف كتاب الله فدعوه

Ayyub Ibn Al-Hurr berichtete, dass er Imam As-Sadiq (a.) sagen hörte: „Alles wird auf das Buch Gottes und die Sunnah zurückgeführt und was nicht mit dem Buch Gottes übereinstimmt, ist nur weltliche Zierde.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 242 Hadith 37]

المحاسن: أبي، عن علي بن النعمان، عن أيوب بن الحر قال: سمعت أبا عبد الله عليه السلام يقول: كل شئ مردود إلى كتاب الله والسنة، وكل حديث لا يوافق كتاب الله فهو زخرف

   [ 5. ] Nimm an, was der Gegenseite widerspricht!

Ubaid Ibn Zurarah berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Was du von mir hörst und der Aussage der Leute gleicht, darin ist das in Acht Nehmen (Taqiyyah) und was du von mir hörst und nicht der Aussage der Leute gleicht, darin ist nicht in Acht Nehmen (Taqiyyah).” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 123 Hadith 46]

وباسناده عن الحسن بن محمد بن سماعة، عن الحسن ابن أيوب عن ابن بكير، عن عبيد بن زرارة، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: ما سمعته مني يشبه قول الناس فيه التقية، وما سمعت مني لا يشبه قول الناس فلا تقية فيه

Abd-ur-Rahman Ibn Abi Abdillah berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wenn euch zwei Überlieferungen begegnen, die sich widersprechen, dann vergleicht sie mit dem Buch Gottes! Was mit dem Buch Gottes übereinstimmt, das nehmt an und was dem Buch Gottes widerspricht, das verwerft! Solltet ihr beides nicht im Buch Gottes finden, dann vergleicht es mit den Berichten der Allgemeinheit! Was mit ihren Berichten übereinstimmt, davon lasst ab und was ihren Berichten widerspricht, das nehmt an!” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 118 Hadith 29]

سعيد بن هبة الله الراوندي في (رسالته) التي ألفها في أحوال أحاديث أصحابنا وإثبات صحتها، عن محمد، وعلي ابني علي بن عبد الصمد، عن أبيهما، عن أبي البركات علي بن الحسين، عن أبي جعفر ابن بابويه، عن أبيه، عن سعد بن عبد الله عن أيوب بن نوح، عن محمد ابن أبي عمير، عن عبد الرحمن بن أبي عبد الله قال: قال الصادق عليه السلام: إذا ورد عليكم حديثان مختلفان فاعرضوهما على كتاب الله، فما وافق كتاب الله فخذوه، وما خالف كتاب الله فردوه، فإن لم تجدوهما في كتاب الله فاعرضوهما على أخبار العامة، فما وافق أخبارهم فذروه، وما خالف أخبراهم فخذوه

Muhammad Ibn Abdillah berichtete, dass er Imam Ar-Rida (a.) fragte: „Wie sollen wir uns verhalten, wenn sich zwei Berichte widersprechen?” Er sprach: „Wenn ihr zwei Berichten begegnet, die sich widersprechen, dann schaut, was von beidem der Allgemeinheit widerspricht und nehmt es an und schaut, was von beidem mit ihren Berichten übereinstimmt und lasst ab davon!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 235 Hadith 19]

وبهذا الإسناد عن البرقي، عن أبيه، عن محمد بن عبد الله قال: قلت للرضا عليه السلام: كيف نصنع بالخبرين المختلفين؟ فقال: إذا ورد عليكم حديثان مختلفان فانظروا ما يخالف منهما العامة فخذوه، وانظروا ما يوافق أخبارهم فدعوه

Dawud Ibn Farqad Al-Farisi berichtete, dass er Imam Ar-Rida (a.) schrieb: „Wir befragen dich über das Wissen, was uns von deinen Vätern und Großvätern berichtet wird, denn uns haben bereits Widersprüche darin erfasst. Wie sollen wir damit bezüglich seinem Widerspruch umgehen?” Daraufhin antwortete er in einem Schreiben: „Verpflichtet euch gegenüber dem, wovon ihr das Wissen erlangt habt, dass es unsere Aussage ist und was jenes anbelangt, über das ihr kein Wissen verfügt, so führt es auf uns zurück.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 241 Hadith 33]

بصائر الدرجات: محمد بن عيسى قال: أقرأني داود بن فرقد الفارسي كتابه إلى أبي الحسن الثالث عليه السلام وجوابه بخطه، فقال: نسألك عن العلم المنقول إلينا عن آبائك وأجدادك قد اختلفوا علينا فيه كيف العمل به على اختلافه؟ إذا نرد إليك فقد اختلف فيه. فكتب – وقرأته -: ما علمتم أنه قولنا فالزموه وما لم تعلموا فردوه إلينا

   [ 6. ] Nimm an, auch wenn du dich täuschen solltest!

Abu Ubaidah berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „O Ziyad, was würdest du sagen, wenn wir einem Mann unter unseren Anhängern eine Auskunft aus Vorsicht (Taqiyyah) geben?” Ich sprach: „Du bist wissender, mein Leben sei dir geopfert.” Er sprach: „Wenn er es annimmt, dann ist es besser für ihn und sein Lohn gewaltiger. Wenn er es verwirft – bei Gott – dann begeht er eine Missetat.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 65 Hadith 1]

علي بن محمد، عن سهل بن زياد، عن ابن محبوب، عن علي بن رئاب، عن أبي عبيدة، عن أبي جعفر عليه السلام قال: قال لي: يا زياد ما تقول لو أفتينا رجلا ممن يتولانا بشئ من التقية؟ قال: قلت له: أنت أعلم جعلت فداك، قال: إن أخذ به فهو خير له وأعظم أجرا. وفي رواية أخرى إن أخذ به أوجر، وإن تركه والله أثم

Abu Ja’far Al-Ahwal berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Den Menschen ist es nicht zu verzeihen bis sie nachforschen und über den Glauben bewandert sind und ihren Imam kennen. Es ist ihnen verzeihlich, wenn sie das annehmen, was er sagt, selbst wenn es aus Verheimlichung heraus gesagt wurde.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 40 Hadith 4]

علي بن إبراهيم، عن محمد بن عيسى بن عبيد، عن يونس بن عبد الرحمن عن أبي جعفر الأحول، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: لا يسع الناس حتى يسألوا ويتفقهوا ويعرفوا إمامهم. ويسعهم أن يأخذوا بما يقول وإن كان تقية

   [ 7. ] Erwähnung der Quelle entschuldigt dich!

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Wenn ihr eine Überlieferung berichtet, dann gebt jenen als Überlieferer an, der sie euch überliefert. Wenn sie wahr ist, dann ist es für euch und wenn sie erlogen ist, dann ist es gegen ihn.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 52 Hadith 7]

علي بن إبراهيم، عن أبيه، وعن أحمد بن محمد بن خالد، عن النوفلي، عن السكوني، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: قال أمير المؤمنين عليه السلام إذا حدثتم بحديث فأسندوه إلى الذي حدثكم فإن كان حقا فلكم وإن كان كذبا فعليه

   [ 8. ] Mehrdeutiges erklärt sich mit Eindeutigem!

Abd-us-Salam Al-Harawi berichtete, dass Imam Ar-Rida (a.) sagte: „Wer die Mehrdeutigkeit des Qur’an seiner Eindeutigkeit zurückstellte, der wurde den geraden Weg geführt. Unsere Berichte enthalten Mehrdeutigkeit wie die Mehrdeutigkeit des Qur’an und unsere Berichte enthalten Eindeutigkeit wie die Eindeutigkeit des Qur’an. Stellt also die mehrdeutigen Berichte den eindeutigen Berichten zurück und folgt nicht den mehrdeutigen Berichten, ohne die eindeutigen Berichte zu berücksichtigen, sodass ihr hierauf irregeht.” [Al-Ihtijaj von Abu Mansur At-Tabarsi, Band 2 Seite 192]

عن عبد السلام بن صالح الهروي عن علي بن موسى الرضا عليه السلام قال: من رد متشابه القرآن إلى محكمه هدي إلى صراط مستقيم ثم قال: إن في أخبارنا متشابها كمتشابه القرآن، ومحكما كمحكم القرآن، فردوا متشابهها إلى محكمها، ولا تتبعوا متشابهها دون محكمها فتضلوا

   [ 9. ] Aufhebendes ersetzt Aufgehobenes!

Muhammad Ibn Muslim berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Die Leute berichten unbekümmert von diesem und jenem, was der Prophet Muhammad (s.) sagte und sie bezichtigen (sie) nicht der Lüge. Wieso erreicht (uns) danach etwas von euch, das diesem widerspricht?” Er sprach: „Die Überlieferungen heben auf so wie der Qur’an aufhebt.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 64 – 65 Hadith 2]

عدة من أصحابنا، عن أحمد بن محمد، عن عثمان بن عيسى، عن أبي أيوب الخزاز، عن محمد بن مسلم، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: قلت له: ما بال أقوام يروون عن فلان وفلان عن رسول الله صلى الله عليه وآله لا يتهمون بالكذب، فيجيئ منكم خلافه؟ قال: إن الحديث ينسخ كما ينسخ القرآن

   [ 10. ] Bevorzuge berühmte Berichte, denen du traust!

Zurarah berichtete, dass er Imam Al-Baqir (a.) fragte: „Mein Leben sei dir geopfert, von euch kommen zwei Berichte oder Überlieferungen, die sich widersprechen. Welchen von beiden nehme ich?” Er sprach: „O Zurarah, nimm jenen, der zwischen deinen Gefährten berühmt ist und lasse von dem ungewöhnlich seltenen ab.” Ich sprach: „O mein Herr, beide sind berühmt von euch überliefert und erzählt worden.” Er sprach: „Nimm die Aussage von den beiden, die bei dir am gerechtesten und jene von den beiden, die bei dir selbst am vertrauenswürdigsten ist.” Ich sprach: „Beide sind gerecht, zufriedenstellend und vertrauenswürdig.” Er sprach: „Schau danach, welcher von beiden mit dem übereinstimmt, wovon die Allgemeinheit ausgeht. Lass von ihm ab und nimm jenen, der ihnen widerspricht!” Ich sprach: „Es mag sein, dass beide mit ihnen übereinstimmen oder ihnen widersprechen. Wie soll ich mich verhalten?” Er sprach: „Nimm jenen, bei dem Vorsorge für deine Religion gegeben ist und lass von jenem ab, welcher der Vorsorge widerspricht.” Ich sprach: „Beide stimmen mit der Vorsorge überein oder widersprechen ihr. Wie soll ich mich verhalten?” Er sprach: „Dann wähle einen von den beiden aus und nimm ihn und lass vom anderen ab!” In einem anderen Bericht sagt er: „Dann stell die Sache zurück bis du deinen Imam triffst, um ihn zu fragen!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 245 – 246 Hadith 57]

غوالي اللئالي: روى العلامة قدست نفسه مرفوعا إلى زرارة بن أعين قال: سألت الباقر عليه السلام فقلت: جعلت فداك يأتي عنكم الخبران أو الحديثان المتعارضان فبأيهما آخذ؟ فقال عليه السلام: يا زرارة خذ بما اشتهر بين أصحابك ودع الشاذ النادر. فقلت: يا سيدي، إنهما معا مشهوران مرويان مأثوران عنكم، فقال عليه السلام: خذ بقول أعدلهما عندك وأوثقهما في نفسك. فقلت: إنهما معا عدلان مرضيان موثقان، فقال: انظر ما وافق منهما مذهب العامة فاتركه وخذ بما خالفهم. قلت: ربما كانا موافقين لهم أو مخالفين فكيف أصنع؟ فقال: إذن فخذ بما فيه الحائطة لدينك واترك ما خالف الاحتياط فقلت: إنهما معا موافقان للاحتياط أو مخالفان له فكيف أصنع؟ فقال عليه السلام: إذن فتخير أحدهما فتأخذ به وتدع الآخر وفي رواية أنه عليه السلام قال: إذن فارجه حتى تلقى إمامك فتسأله

   [ 11. ] Nimm eine, wenn es nicht feststellbar ist!

Al-Hasan Ibn Al-Jahm berichtete, dass er zu Imam Ar-Rida (a.) sprach: „Uns erreichten Überlieferungen über euch, die sich widersprechen.” Er sprach: „Was euch über uns erreicht, das vergleicht mit dem Buch Gottes und mit unseren Überlieferungen. Wenn es beidem ähnelt, dann ist es von uns und wenn es beidem nicht ähnelt, dann ist es nicht von uns.” Ich sprach: „Zwei Männer, die wir beide als vertrauenswürdig erachten, übermittelt uns zwei Überlieferungen, die sich widersprechen und wir wissen nicht, welche von beiden die Wahrheit ist.” Er sprach: „Wenn du es nicht weißt, dann ist es dir zu verzeihen, welche von beiden auch immer du nimmst.” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 121 – 122 Hadith 41]

وعن الحسن بن الجهم، عن الرضا عليه السلام قال: قلت له: تجيئنا الأحاديث عنكم مختلفة، فقال: ما جاءك عنا فقس على كتاب الله عز وجل وأحاديثنا، فإن كان يشبههما فهو منا، وإن لم يكن يشبههما فليس منا، قلت: يجيئنا الرجلان – وكلاهما ثقة – بحديثين مختلفين ولا نعلم أيهما الحق، قال: فإذا لم تعلم فموسع عليك بأيهما أخذت

   [ 12. ] Imam Ja'far As-Sadiq (ع) versprach uns das Seelenheil bei Befolgung der Überlieferungen!

Yazid Ibn Abd Al-Malik berichtete, dass Imam Ja’far As-Sadiq (a.) sagte: „Besucht euch, denn in eurem Besuchen ist die Belebung eurer Herzen und das Erinnern an unsere Überlieferungen und unsere Überlieferungen verbinden euch miteinander. Wenn ihr unseren Überlieferungen folgt, dann werdet ihr rechtgeleitet und gerettet werden und wenn ihr von ihnen ablasst, dann schlagt ihr den Irrweg ein und geht zugrunde. Folgt ihnen und ich verspreche euch das Seelenheil.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 2 Seite 186 Hadith 2]

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh 

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

Salam alaikum Bruder, 

1. Was ist ein Hadith?

2. Hadith: Eine verbindliche Autorität

3. Die Ruwat (Überlieferer)

4. Die Kategorien der Ahadith entsprechend der Ruwat

5. „Mutawatir” und „Wahid”

6. Die Niederschrift der Ahadith

7. Die Arten der Bücher

8. Die vier Bücher

9. Die drei darauf folgenden Bücher

 

 Übersetzt von Mariam A.

 

1. Was ist ein Hadith?


„Hadith” (حديث) bedeutet wortwörtlich „Erzählung” oder „Bericht”. In der schiitischen Fachsprache/Terminologie ist ein „Hadith” eine Erzählung eines Ma’sum und ebenfalls eine Erzählung, die ein Gespräch, eine Handlung, oder „Taqrir” (dazu gleich mehr) eines Ma’sum beschreibt. Wenn sich ein Ma’sum von einer Handlung oder einer Sache fernhält, dann gilt dieses Fernhalten auch als „Handlung”.

Taqrir eines Ma’sum: Wenn ein Anhänger eines Ma’sum eine Handlung in der Gegenwart des Ma’sum vollzieht, und der besagte Ma’sum verbot ihm nicht, diese Handlung zu vollziehen, so nennt man dies „Taqrir” des Ma’sum und es ist eine verbindliche Autorität (mit einigen Bedingungen natürlich).

Wenn ein Hadith nicht auf einen Ma’sum zurückreicht, dann gilt er nicht als „Hadith” nach der schiitischen Sichtweise. Nach der sunnitischen Sichtweise gilt eine Erzählung des Propheten (ص) und seiner Gefährten und Schüler dieser Gefährten als „Hadith”.

Ahadith (احاديث) ist der Plural von Hadith.

 


1.1 Einige Definitionen

Ein Hadith (حديث) wird auch als „Khabar” (خبر), also Neuigkeit, und als „Athar” (اثر), also Spur oder Fährte, bezeichnet. Viele Begriffe werden im Folgenden verwendet, sodass es wichtig ist, diese erst einmal zu klären.

Zunächst eine volle Überlieferung mit dessen Übersetzung:

حماد بن سلمة عن محمد بن اسحاق عن عمروبن شعيب عن ابيه عن جده قال قلت يا رسول الله اكتب كل ما اسمع منك قال نعم قلت في الرضا و الغضب قال نعم فاني لا اقول في ذلك الا الحق

Hammad bin Salmah überliefert von Muhammad bin Ishaq, der von Amr bin Shuaib, der von seinem Vater, der wiederum von seinem Vater überliefert, dass er sagte:
„Ich sagte: ‘O Gesandter Allah’s, soll ich alles aufschreiben, was ich von dir höre?’ Der Prophet (ص) sagte: ‘Ja’. Ich sagte: ‘In deiner Freude und deinem Unmut? (d.h.: Soll ich alles aufschreiben, egal in welchem Zustand du es sagtest?).’ Der Prophet sagte: ‘Ja! Denn ich sage, egal in welchem Zustand, immer die Wahrheit.'”

Der erste Teil des Hadith enthält die Namen der Überlieferer, die die Überlieferung jeweilig voneinander hörten. Diese Überlieferungskette wird als „Sanad” (سند) bezeichnet, der Plural davon ist „Asnad” (اسناد).

Der zweite Teil ist der eigentliche Anfang der Überlieferung, beginnend von „Ich sagte: ‘O Gesandter Allah’s!” bis zum Ende des Hadith. Dies wird als „Matn” (متن), d.h. als Text, bezeichnet.

Der Überlieferer wird als „Rawi” (راوئ) bezeichnet, der Plural ist „Ruwat” (رواة).

Die Qualität eines Hadith hängt sehr von der Redlichkeit und Vertrauenswürdigkeit seiner „Ruwat” ab, wie später näher erklärt wird.

„Sanad” und „Matn” werden zusammen als „Hadith” bezeichnet.

 

 


2. Hadith: Eine verbindliche Autorität

 

Der „Hadith” eines Ma’sum ist eine verbindliche Autorität (حجّة) der Religion, und wenn jemand am Tage des Gerichts erfolgreich sein will, muss er den Hadithen folgen.

So sagt Allah zum Beispiel im Qur’an:
يا ايها الذين امنوا اطيعوالله و اطيعوالرسول و اولي الامرمنكم

“O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen.” [4:59]

In diesem Vers macht Allah (swt) es verpflichtend für die Gläubigen, dem heiligen Propheten (ص) und jenen, die die Befehlsgewalt beherrschen, d.h. die 12 Imame (ع), zu gehorchen. Es ist nicht notwendig zu betonen, dass niemand dem heiligen Propheten (ص) und seinen Imamen (ع) folgen kann, wenn er nicht weiß, was der heilige Prophet (ع) und seine Imame (ع) gesagt oder getan haben. Daher sollte man sich mit ihren Reden und Handlungen befassen und ihnen gedenken, um ihnen zu folgen. Und dies bringt uns zu den Ahadith.

 


2.1. Die Bedeutung des Gehorsams und des Folgens

Einem Ma’sum zu folgen bedeutet, dieselben Handlungen zu verrichten, wie er sie verrichtet hat, und zwar mit derselben Absicht. Dabei sollte daran erinnert werden, dass die Ahadith der 12 Imame (ع) und Fatima az-Zahraa’ die Ahadith des heiligen Propheten (ص) selbst sind.

Die Imame (ع) selbst haben dies viele Male sehr deutlich gemacht. Zum Beispiel sagte Imam Baqir (ع):
„Wenn ich dir einige Ahadith ohne „Sanad” (Überlieferungskette, سند) erzähle, dann ist mein „Sanad” (سند) von meinem Vater, der sie von seinen Vorvätern (Imam Hussein (ع) und Amir al-Mu’minin (ع)) überliefert, die es vom heiligen Propheten (ص) überliefern, der sie wiederum von Gabriel (ع) hörte, und der von Allah (swt) informiert/benachrichtigt wurde.”

Für eine Person, die keinen Ma’sum gesehen hat, oder nicht direkt etwas von ihm gehört hat, führt der einzige Weg, die Religion zu kennen, durch die Ahadith des heiligen Propheten (ص), der 12 Imame (ع) und Fatima az-Zahraa’ (ع). Doch es ist notwendig, dass der Hadith allen entsprechenden Prüfungen unterzogen werden muss, um als authentisch betrachtet werden zu können. Im Folgenden werden einige Details über die Arten von Ahadith genannt und erläutert.

 


3. Die Ruwat (Überlieferer)

 
Die Stärke eines Hadith hängt sehr stark von seinen Ruwat ab. Einige wichtige Fähigkeiten des Rawi’s sind im folgenden benannt:

Der Rawi eines Hadith muss „Baligh” (islamisch reif) sein, vernünftig, „Aadil” (gerecht) und mit gutem Erinnerungsvermögen. Er sollte ebenfalls nach den Regeln der Shia Ithna Ashari ein Shia Ithna Ashari sein, obwohl die Ahadith, die von Nicht-Ithna-Ashari-Muslimen überliefert wurden, in einigen Fällen akzeptiert werden.

Als „Aadil” wird eine Person bezeichnet, die keine große Sünde begeht, auch wenn ungewollt, und wenn er kleine Sünden begeht (nicht absichtlich), bereut er sie umgehend. Nur auf einen Mensch, der Aadil ist, kann man sich verlassen. Wenn er nicht Aadil ist, könnte er Ahadith erfinden und die Menschen irreführen.

Ein gutes Erinnerungsvermögen ist für einen Rawi notwendig, damit er vertrauenswürdig ist, sonst könnte er etwas vergessen und so einzelne Formulierungen verändern, hinzufügen oder weglassen etc.
Es ist nicht notwendig, dass ein Rawi ein gelehrter Alim sein muss.

 

 


4. Die Kategorien der Ahadith entsprechend der Ruwat

 

Allama Hilli (r.) und jene Ulama, die nach ihm kamen, teilten die Ahadith in 4 Kategorien entsprechend der Qualifikationen und Fähigkeiten der Ruwat ein:

  • Sahih صحيح (wahr, authentisch): ist ein Hadith, wenn all seine Ruwat der Shia Ithna Ashari angehören, und gelobt wurden für ihre „Vertrauenswürdigkeit”. Zum Beispiel werden folgende Formulierungen für sie verwendet: انه ثقة (Er ist vertrauenswürdig); انه صحيح الحديث (Seine Ahadith sind wahr) und weitere Formulierungen, die ihre Vertrauenswürdigkeit aufzeigen.
  • Hasan حسن (schön, gut): ist ein Hadith, der sowohl inhaltlich als auch mit Hinblick auf seine Überlieferer allgemeine Akzeptanz haben und somit normativen Charakter in der Anwendung, allerdings entweder keine Bestätigung findet oder einen anderen Schwachpunkt aufweist. Die Überlieferer gehören der Shia Ithna Ashari an, werden aber nicht alle für ihre Vertrauenswürdigkeit gelobt, sondern werden mit folgenden Formulierungen beschrieben: انه مستحسن (Er wird geschätzt, ist tugendhaft); انه حافظ (Er hat ein gutes Erinnerungsvermögen).
  • Muwaththaq مُوَثَّق (sicher): ist ein Hadith, dessen Überlieferer nicht alle der Shia Ithna Ashari angehören, wobei sie jedoch alle für ihre Vertrauenswürdigkeit gelobt werden.
  • Dha’if ضعيف (schwach): ist ein Hadith, der weder Sahih, Hasan, noch Muwaththaq ist. Überlieferungen der ersten drei Kategorien werden als authentisch betrachtet. „Dha’if” hat überhaupt keinen Wert, außer wenn er von allen Ulama’ der früheren Zeit akzeptiert wird; in diesem Fall gehört er zur Kategorie „Maqbul”مقبول (annehmbar, akzeptabel), d.h. sie wurden von früheren Gelehrten angenommen.

Wie bereits ausgeführt, besteht ein Hadith aus dem „Sanad” (der Überlieferungskette) und dem „Matn” (dem Text). Wenn ein Hadith als „Dha’if” (schwach) betrachtet wird, bedeutet dies, dass der entsprechende „Sanad” schwach ist. Derselbe Inhalt kann aber woanders mit einer Überlieferungskette überliefert worden sein, die „Sahih”, „Hasan”, oder „Muwaththaq” ist.

 


5. „Mutawatir” und „Wahid”

 

In Bezug auf die Anzahl der Asnad werden die Ahadith in zwei Kategorien eingeteilt:

1. Mutawatir (متواتر): bedeutet, dass ein Hadith von so vielen Menschen überliefert wurde, dass die Anzahl der Überlieferer genügt, um von der Wahrheit der besagten Überlieferung überzeugt zu sein.

Vier Bedingungen sind dabei notwendig, damit ein Hadith Mutawatir ist:

a) Es müssen in allen Stufen der Überlieferungen so viele Menschen sein, dass man nicht davon ausgehen kann, dass sie sich zusammenschlossen, um eine Lüge zu fabrizieren. Wenn die Anzahl beispielsweise am Anfang und Ende groß ist, aber in der Mitte klein, so wird solch ein Hadith nicht als Mutawatir betrachtet.
b) Die vermittelten Informationen sollten über Dinge sein, die man mit den fünf Sinnen (Sehen, Hören, Schmecken, Fühlen und Riechen) aufnehmen kann.
c) Die Hörer/Zuhörer sollten kein vorausgehendes Wissen über diese Angelegenheit haben.
d) Die Hörer/Zuhörer sollten weder vorausgehenden Zweifel über die Information haben, noch eine vorgefasste Meinung, die entgegen dieser Information ist.

Wenn ein Hadith Mutawatir ist, ist es nicht notwendig, auf seine Ruwat und Asnad zu schauen.

„Mutawatir” besteht aus zwei Arten:

a) Mutawatir in Worten: ist ein Hadith, der von allen Überlieferern im selben Wortlaut überliefert wurde. Zum Beispiel der folgende Hadith:
من كنت مولاه فعلي مولاه
(Wessen Führer ich bin, dessen Führer ist auch Ali), und ebenfalls der Hadith:
من كذب عليّ متعمدا فليتبوّء مقعده من النار
(Wer eine Lüge über mich erzählt, sollte sich darauf vorbereiten, dass sein Wohnsitz das Feuer der Hölle ist).

b) Mutawatir im Sinngehalt: Wenn die Überlieferer verschiedene Formulierungen benutzen, es jedoch einen gemeinsamen Umstand/Faktor gibt in allen Überlieferungen, dann wird dieser gemeinsame Umstand/Faktor als „Mutawatir im Sinngehalt” bezeichnet. Zum Beispiel angenommen, dass jemand sagt, dass Ali ibn Abi Talib (ع) 35 Feinde in der Schlacht von Badr getötet hat. Ein anderer sagt, dass er die Festung von Khaibar erobert hat. Ein Dritter sagt, dass er standhaft blieb in der Schlacht von Uhud, während andere davon flohen, und so weiter. Nun haben all diese Überlieferungen einen gemeinsamen Faktor – nämlich dass Ali ibn Abi Talib (ع) außergewöhnlich mutig war. Jede dieser Begebenheiten könnte nicht Mutawatir sein, doch der Mut von Ali (ع) ist „Mutawatir”.

2. „Wahid” (خبر واحد): Jeder Hadith, dessen Überlieferer nicht so viele an der Zahl sind, um ihn zum Mutawatir zu machen, wird als „Wahid” bezeichnet.

Ein „Wahid-Hadith” ist verbunden mit einem Kontext oder einem Anhaltspunkt (قرينة), welches sicheres Wissen über die Wahrheit vermittelt, sodass es dann verpflichtend ist, ihn anzunehmen und ihm zu folgen wie dem „Mutawatir-Hadith”. Einige Beispiele in Bezug auf den Kontext:

a) Wenn der Hadith im Einklang mit logischen Argumenten ist
b) Wenn er mit dem klaren Inhalt des Qur’ans übereinstimmt
c) Wenn er im Einklang mit dem einstimmigen Glauben der Muslime ist
d) Wenn er im Einklang mit dem einstimmigen Glauben der Shia ist

Wenn ein Hadith, der „Wahid” ist, mit einem der genannten Kontexte verbunden ist, muss er akzeptiert und befolgt werden. Wenn er nicht mit solch einer Qarina (قرينة), d.h. mit solch einem Kontext verbunden ist, dann ist es gemäß vieler Gelehrten erlaubt, ihn zu befolgen, sofern er nicht gegen die Grundsätze der Religion verstößt.

 


6. Die Niederschrift der Ahadith

Der heilige Prophet (ص) selbst forderte die Muslime auf, alles niederzuschreiben, was sie auch immer von ihm hörten. Amir al-Mu’minin Ali ibn Abi Talib (ع) und seine Nachfolger haben immer die Wichtigkeit und Wesentlichkeit der Niederschrift der Ahadith betont.

Viele Gefährten des Propheten (ص), wie Abdullah bin Abbas, Salman Farsi, Abu Dhar, Bilal und Abu Rafe schrieben die Aussprüche des Propheten (ص) nieder. Gleichermaßen schrieben viele ihrer Schüler, wie Mitham Tammar, Ali bin Abu Rafe, Rabia bin Sumay, Asbagh bin Nubata, Ubaidullah bin Al-Hur und Sulaim bin Qais Hilali die Überlieferungen nieder, die sie von Amir al-Mu’minin (ع) oder anderen vertrauenswürdigen Gefährten hörten.

Leider sind fast alle dieser Bücher verloren gegangen mit Ausnahme des Buches von Sulaim bin Qais Hilali.

Aus der Zeit der Imame (ع) nach Ali ibn Ali Talib (ع) finden wir Tausende von bekannten Gefährten der Imame (ع), die die Ahadith, die sie von ihnen gehört haben, gesammelt haben.
Einige dieser Gefährten werden so hoch angesehen, dass die schiitischen Gelehrten darin übereinstimmen, dass wenn ein Hadith von einem von ihnen überliefert wurde, dieser als authentisch zu betrachten ist.

Sie werden in drei Gruppen eingeteilt:

1. Gruppe: Sechs Gefährten von Imam Muhammad Baqir (ع) und Imam Ja’far as-Sadiq (ع). Diese sind:

  • Zurara bin Aayun
  • Maruf bin Kharabbudh
  • Buraid bin Muawiya Bijilli
  • Abu Basir Asadi
  • Fudhail bin Yasar
  • Muhammad bin Muslim Thaquafi

Hinweis: Einige Leute zählen Abu Basir Muradi an Stelle von Abu Basir Asadi dazu.

2. Gruppe: Sechs Gefährten von Imam Ja’far as-Sadiq (ع). Diese sind:

  • Jamil bin Darraj
  • Abdullah bin Maskan
  • Andullah bin Bakir
  • Hammad bin Uthman
  • Hammad bin Isa
  • Aban bin Uthman Ahmar

3. Gruppe: Sechs Gefährten von Imam Musa al-Kadhim (ع) und Imam Ali al-Ridha (ع). Diese sind:

  • Yunus bin Abdur Rahman Yaqteeni
  • Safwan bin Yahya
  • Abdullah bin Mughira
  • Muhammad bin Abi Umair Azdi
  • Hasan bin Mahbub
  • Ahmad bin Muhammad bin Abu Nasr

Hinweis: Einige Leute zählen Hasan ibn Ali bin Fadhal an Stelle von Hasan bin Mahbub dazu. Andere fügen den Namen von Fadhala bin Ayyub oder Uthman bin Isa in diese Liste ein.

Einige andere bekannte Namen sind:

Abu Hamza Thumali, Aban bin Taghlib, Jabir bin Yazid Jofi, Muhammad bin Qais, Hesham bin Hakam, Hesham bin Salim, Abdullah bin Yahya Kahili, Ali bin Riab Kufi, Mansur bin Hazim, Ali bin Yaqteen bin Musa, Abdullah bin Mughaira Bijilli, Muawiya bin Hukaim, Zakaria bin Adam, Ismail bin Mehran, Abdur Rahman bin Abi Najran, Husain bin Said bin Hammad, Ali bin Mahzyar Ahwazi, Fadhl bin Shadhan, Abu Jaffar Ahmad bin Muhammad bin Isa, Ayyub bin Nuh bin Darraj, Ali bin Imam Jafar Sadiq (ع) und Ahmad bin Ishaq Qummi.

Dies waren einige der hoch angesehenen Gefährten der Imame (ع), die Überlieferungen gesammelt haben und sie in viele andere Bücher, die in ihren biographischen Notizen erwähnt werden, niedergeschrieben haben.

Kurz gesagt: Von der Zeit Amir al-Mu’minins (ع) bis zu der Zeit von Imam Hassan al-Askari (ع) haben die Gefährten der Imame (ع) mehr als 6600 Bücher geschrieben, die meisten von ihnen beinhalten die Ahadith des heiligen Propheten (ص) und der Imame (ع).

 


 

7. Die Arten der Bücher

 
Die Niederschrift von Büchern in jenen Tagen war nicht so, wie es heute der Fall ist. Die Hadith-Bücher wurden in einer der folgenden Arten niedergeschrieben:
  • Manchmal schrieben einige Leute lange Überlieferungen über ein Thema nieder. Früher wurden meistens Bücher (eher: Hefte) geschrieben.
  • Andere sammelten die Ahadith über ein Thema in einem Buch. Zu Zeiten der Imame (ع) wurden tausende solcher Bücher geschrieben. Die Sammlungen sind in der Regel bekannt als Kitab-us-Salat (Buch über das Gebet), Kitab-ul-Hajj (Buch über die Pilgerfahrt), etc.
  • Einige Leute sammelten Ahadith über verschiedene Themen in einem Band. Solche Sammlungen werden als „Nawadir” (نوادر) bezeichnet.
  • Viele Gefährten schrieben Überlieferungen nieder über das, was auch immer sie von den Imamen (ع) hörten, ohne Unterschied zwischen den Themen und ohne die Einteilung in Kapitel. Solche Sammlungen werden als „Asl” (اصل) bezeichnet (Plural: Usul = Grundlagen). 400 solcher „Usul” waren unter den Schiiten zum Zeitpunkt des Todes von Imam Hassan al-Askari (ع) verbreitet.
  • Spätere Gelehrten sammelten und ordneten die Ahadith themenweise und in Kapitel etc.

Die 400 Bücher, die als „Usul” bezeichnet werden, sind die weit verbreitetsten. Sie waren die Grundlage aller Grundsätze, Überzeugungen und Gesetze des Glaubens der Shia Ithna ‘Ashari. Da es damals keine Druckerpresse gab, war es nicht einfach, diese 400 Usul überall zu finden. Auch die Verfolgung der Schiiten machte die Eigentümer außerordentlich vorsichtig. Sie gaben ihre Kopien nicht weiter, außer denen, die völlig vertrauenswürdig waren.

Darüber hinaus enthält keines dieser 400 Bücher alle Ahadith in Bezug auf alle Aspekte der Religion. Sie waren nicht eingeteilt in Themen etc. Deshalb war es sehr schwierig für jemanden, der sich auf ein Thema beziehen wollte, einen entsprechenden Hadith zu finden. Aufgrund der Verfolgung bestand zudem die Gefahr, dass diese Schätze der Religion für immer verloren gehen könnten, auch deshalb, weil es zu dieser Zeit nicht einfach war, 400 Bücher zu erhalten und zu bewahren.

 

 


8. Die vier Bücher

 

Die schiitischen Gelehrten waren nach dem Tod von Imam Hassan al-Askari (ع) der Meinung, dass wenn alle Ahadith in diesen 400 „Usul” in einem Buch gesammelt und themenweise in Teile, Kapitel und Unterkapitel eingeteilt werden würden, dies einen großen Bedarf in dieser Zeit decken und die Sicherheit dieses ungeheuren Schatz des Wissens gewährleisten würde, da es viel leichter wäre, ein Buch statt 400 Bücher zu transportieren usw. Es war keine leichte Aufgabe. Das Sammeln aller Usul von nah und fern war an sich ein harter Kampf. Dann die Bearbeitung und Ordnung war ebenfalls eine mühsame Arbeit. Alle Augen waren auf Thiqat-ul-Islam Abu Ja’far Muhammad bin Yaqub al-Kulaini Ar-Razi gerichtet. Als der Druck wuchs, nahm er die Verantwortung auf sich.

Nach 20 Jahren kontinuierlicher Anstrengung entstand das Kafi”. Dieses Buch alleine beinhaltet mehr Ahadith als die sechs authentischen Bücher (Sihah as-Sitta) der Sunniten zusammen. Einige andere Gelehrte sammelten ebenfalls die Ahadith von anderen Büchern und Usul. Bekannte unter ihnen sind:

Abu Jafar Muhammad bin Ali (bin Husain bin Musa bin Babwayh Qummi), bekannt als Shaikh Saduq (gestorben 381 n.H.), der „Man La Yahdhuruhul Faqih” geschrieben hat.
Abu Jafar Muhammad bin Hasan bin Ali at-Tusi, bekannt als Shaikhut-Taifa und Shaikh Tusi (geboren 385 n.H.; gestorben 466 n.H.), der „Tahzib-ul-Ahkaam” und „Al-Istibsar” geschrieben hat.

Diese zwei Bücher eröffneten den Weg der kritischen Untersuchung der Ahadith, und damit den Grundstein des „Ijtihad”. Alle drei Autoren dieser vier Bücher heißen Muhammad und hatten als Kunya den Namen Abu Ja’far.

Im Jahre 448 n.H. griffen die Sunniten von Baghdad die Schiiten an und ließen die Bibliothek und das Haus von Shaikh Tusi niederbrennen. Er ging mit seinen Schülern nach Najaf und gründete die religiöse Universität. Sein Grab liegt in Najaf.

Viele andere Ahadih-Sammlungen wurden in dieser Zeit geschrieben, doch nur diese vier Bücher wurden bekannt und waren beliebt. Wenn ein Hadith in einem dieser oben genannten Bücher erwähnt wird, heißt das nicht, dass dieser automatisch authentisch ist. Wenn gleichermaßen ein Hadith in anderen Sammlungen gefunden wird, die von vertrauenswürdigen Gelehrten erstellt wurden, und dieser Hadith alle Bedingungen der Authenzität erfüllt, wird er als „authentisch” angenommen, auch wenn er nicht in den oben genannten Büchern gefunden wurde.

 

9. Die drei darauf folgenden Bücher

 
In späterer Zeit wurden die folgenden Ahadith-Sammlungen sehr bekannt:
  • Allama Majlisi (Muhammad Baqir bin Muhammad Taqi) schrieb Bihar-ul-Anwar, welches 26 volle Bände umfasst (starb 1101 n.H).
  • Mulla Mohsin Faiz (Muhammad bin Murtaza bin Mahmud) schrieb Wafi” (starb 1091 n.H).
  • Allama Muhammad bin Hasan al-Hur schrieb Wasael-ush-Shia” (starb 1104 n.H)
  • Allama Husain Nuri schrieb Mustadrak-ul Wasael” im Jahre 1319 n.H (starb 1320 n.H).

 


10. Erfundene Überlieferungen

 
„Maudhu'” (موضوع) bedeutet wörtlich „gefälscht”. In der Islamischen Fachsprache/Terminologie wird dieser Begriff für die sogenannten „Ahadith” verwendet, die von keinem Ma’sum stammen, jedoch von jemandem gefälscht worden sind und einem Ma’sum zugeschrieben wurden.

Es ist Haram und strengstens verboten, einen Maudhu’-Hadith zu überliefern, außer wenn er zunächst nur als „gefälscht” angegeben wurde.

Es ist eine sehr schmerzhafte Tragik, dass in der frühen islamischen Periode eine gute Anzahl von Gefährten des Heiligen Propheten (ص) und viele seiner Schüler Ahadith zwecks materieller Vorteile oder aus Gründen sektiererischer Polemik erfunden haben. Es ist nicht möglich, alle Einzelheiten dieser Tragik hier zu benennen. Ich werde einige Gründe aufzählen, die jene skrupellosen Personen dazu trieben, über den Heiligen Propheten (ص) und die Imame (ع) zu lügen:

  • Einige Menschen erfanden Ahadith, um das Wohlgefallen der Könige und Herrscher zu erlangen.
  • Andere erfanden Ahadith ganz spontan, um sie in ihre Reden einzubringen, sodass ihnen ihre Beliebtheit weltlichen Nutzen bringt.
  • Viele scheinbar „fromme” Menschen erfanden Ahadith, um die Zuhörerschaft zu ermahnen, gute Taten zu verrichten. Solche Ahadith können zumeist beim Thema der Enthaltung von weltlichen Angelegenheiten und bei Reden gefunden werden.
  • Viele Menschen erfanden Ahadith, um ihre eigene religiöse Ansicht zu stützen. Beispielsweise erfand Zanadiqa (زنادقة) mindestens 12.000 Ahadith, die dem Heiligen Propheten (ص) zugeschrieben wurden.
    Ein Charidschite sagte folgendes, nachdem er sich reuevoll von seinem vorherigen Glauben abwandte: „Seid vorsichtig, wenn ihr Ahadith hört, denn wir erfanden für gewöhnlich einen Hadith, wann immer wir eine Ansicht bestätigen wollten.”
  • Mu’awiya und seine Nachfolger in der Bani Umayya begannen, übermäßig viele Ahadith zu erfinden, um die ersten 3 Kalifen zu loben und Ali und seine Familie (ع) zu verurteilen.

Die islamische Geschichte lässt erkennen, dass diese Menschen, die „Aussprüche des Propheten” gemäß den Wünschen ihrer Herrscher erfanden, sehr zu Beginn der Bani Umayya dazu angeregt wurden. Ihnen wurden ansehnliche Geschenke gemacht und große monatliche Zuschüsse erstattet, und so waren sie ungemein wohlhabend. Und jene, die es wagten, jedweden wahren „Ausspruch” des Propheten (ص) zu erwähnen, welcher entgegen dem Bestreben und den Wünschen der Herrscher war, wurden dieser (materiellen) Hilfe beraubt, und ihre Namen wurden von den Listen des Bait-ul-Mal (die islamische Gemeinwohlkasse, die allen Muslimen gemeinsam gehört; mehr dazu: http://eslam.de/begr…inwohlkasse.htm) gestrichen. Die Aussagen jener Person wurden als „falsch” deklariert und abgelehnt. (Ihtijaj von Tabarsi)

Ein Beispiel für diese sogenannten „Ahadith” könnten jene sein, die den früheren Propheten (ع) und dem Heiligen Propheten des Islam (ص) Sünden zugesprochen haben. Die meisten dieser Könige und Herrscher, die nach sunnitischem Glauben als „Kalifen” betrachtet werden, waren (insbesondere von den Umayyaden – und später von den Abbasiden) von sehr niedrigem moralischen Niveau und sogar sozial benachteiligter als das allgemeine Volk. Unter diesen Umständen war es ihnen ein Leichtes, ihre Haut durch verschiedene Gebühren zu retten, indem sie Geschichten und Ahadith erfanden, um zu zeigen, dass selbst der Heilige Prophet nicht frei von Sünden war; und deshalb gab es keinen Schaden, wenn diese Kalifen unterschiedlicher Sünden und Verbrechen schuldig waren.

Solche Überlieferungen wurden von einigen „Gefährten” des Heiligen Propheten (ص) wie Abu Huraira und seinesgleichen erfunden. Hierbei ist interessant zu erwähnen, dass Abu Huraira den Islam am Ende des 7. Jahres der Hidschra annahm und sich beim Heiligen Propheten (ص) nur ca. 3 Jahre aufhielt. Und er behauptete, in dieser kurzen Zeit viele Dinge vom Heiligen Propheten (ص) gehört zu haben, welche bei weitem die Anzahl der Ahadith übertrafen, die in den Sunni-Büchern von den 4 Kalifen (Abu Bakr, ‘Umar, ‘Uthman, ‘Ali), Fatima, allen Frauen des Heiligen Propheten (ص) [einschließlich ‘Aischa] und Hassan und Hussein (ع) überliefert wurden.

Die Überlieferer haben festgestellt, dass es 5.374 Ahadith gibt, die von Abu Huraira überliefert wurden. Zum Vergleich: In den sunnitischen Büchern finden wir 142 Ahadith, die von Abu Bakr überliefert wurden, 573 von ‘Umar, 146 von ‘Uthman und 586 Ahadith von ‘Ali (ع) [ergibt eine Anzahl von 1.411 Ahadith].
Und dabei ist anzumerken, dass diese 4 Kalifen insgesamt 86 Jahre beim Heiligen Propheten (ص) verbrachten.

Umso tragischer, dass Abu Huraira nicht alleine ist. Es gibt unzählige seinesgleichen; deren „Ahadith” haben Platz in allen Sunni-Büchern gefunden, weil sie Gefährten des Heiligen Propheten (ص) waren.

Es sind solche Ahadith, die den Feinden des Islam als Waffen dienen; die sie benutzen, um Zweifel am Charakter, an der Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit des Heiligen Propheten (ص) zu schüren.

10.1 Die Prüfung der Überlieferungen
Ahadith wurden von Sunniten und Schiiten gleichermaßen in verschiedenen Büchern gesammelt. Doch all diese Bücher sind eine Sammlung jeder Art von Überlieferung. Es muss klar sein, dass es im Islam niemals ein System der Kanonisation (Heiligsprechung) dieser Bücher gab. Die Verfälschung der Ahadith wurde bald zu einer allgemeinen „Krankheit”. Doch es konnten dann Hilfsmittel entwickelt werden, um die Authentizität der Überlieferungen zu prüfen.

Den ersten Prüfschritt lieferte uns der Heilige Prophet (ص) selbst. Er ordnete die Muslime an, jede Überlieferung auf Grundlage des Qur’an zu prüfen. Jedes Wort des Propheten (ص) beruhte auf der Offenbarung, auf den Qur’an. Und Wahrheit von derselben Wissensquelle kann sich nicht unterschieden. Daher wurde eine Überlieferung, die nicht gegen den Qur’an war, als authentisch betrachtet; wenn sie andererseits gegen den Qur’an war, so wies uns der Prophet (ص) an, sie sogleich als Fälschung abzulehnen.

Der zweite Prüfschritt liegt darin, den Charakter und die Lebensumstände der jeweiligen Überlieferer zu überprüfen, angefangen bei der Person, die den Ausspruch direkt vom Propheten (ص) hörte bis hin zur letzten Person in der Überliefererkette. Wenn die Kette unterbrochen ist oder ein bzw. mehrere Glieder der Kette schwach oder unzuverlässig sind, hat die Überlieferung ihren Wert verloren. Das Gebiet, das sich detailliert mit den Überlieferern beschäftigt, wird als „’Ilm al-Rijal” bezeichnet (Wissen über die Männer). Es ist eine sachliche Kritik an jeder Person im Bereich der Überlieferung. Da es unmittelbar den Wert einer Überlieferung aufzeigt, ist dieses Gebiet eines der wichtigsten in der islamischen Glaubenslehre.

Der dritte Prüfschritt umfasst die „Diraya” (دراية):

Wörtlich bedeutet es „Wissen”/„Kenntnis”. In der islamischen Fachsprache/Terminologie versteht man darunter die Überprüfung eines Hadith mit „bekannten” Faktoren. Wenn beispielsweise eine Überlieferung, die dem Heiligen Propheten (ص) zugeschrieben wird, ein Wort beinhaltet, welches nicht zu seinen Lebzeiten gebraucht wurde, dann ist dies ein Beweis dafür, dass diese Überlieferung gefälscht wurde. Oder wenn ein Rawi’ (Überlieferer) ein Ereignis erwähnt, das er nicht selbst gesehen hat und den Namen seiner „Quelle” nicht angibt, so ist dies ein Beweis für dessen Fälschung.

Dies sind die drei wichtigsten Prüfschritte, wenn man die authentische Überlieferung aus den massenhaften Sammlungen in den Hadith-Büchern heraus sieben möchte.

 

 

Quellen: Übersetzter Auszug aus dem englischen Buch “Quran and Hadith” von Sayyed Saeed Akhtar Rizvi

wasalam

Naynawa likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb ismael_nbg:

Salam alaikum Bruder, 

1. Was ist ein Hadith?

2. Hadith: Eine verbindliche Autorität

3. Die Ruwat (Überlieferer)

4. Die Kategorien der Ahadith entsprechend der Ruwat

5. „Mutawatir” und „Wahid”

6. Die Niederschrift der Ahadith

7. Die Arten der Bücher

8. Die vier Bücher

9. Die drei darauf folgenden Bücher

 

 Übersetzt von Mariam A.

 

1. Was ist ein Hadith?


„Hadith” (حديث) bedeutet wortwörtlich „Erzählung” oder „Bericht”. In der schiitischen Fachsprache/Terminologie ist ein „Hadith” eine Erzählung eines Ma’sum und ebenfalls eine Erzählung, die ein Gespräch, eine Handlung, oder „Taqrir” (dazu gleich mehr) eines Ma’sum beschreibt. Wenn sich ein Ma’sum von einer Handlung oder einer Sache fernhält, dann gilt dieses Fernhalten auch als „Handlung”.

Taqrir eines Ma’sum: Wenn ein Anhänger eines Ma’sum eine Handlung in der Gegenwart des Ma’sum vollzieht, und der besagte Ma’sum verbot ihm nicht, diese Handlung zu vollziehen, so nennt man dies „Taqrir” des Ma’sum und es ist eine verbindliche Autorität (mit einigen Bedingungen natürlich).

Wenn ein Hadith nicht auf einen Ma’sum zurückreicht, dann gilt er nicht als „Hadith” nach der schiitischen Sichtweise. Nach der sunnitischen Sichtweise gilt eine Erzählung des Propheten (ص) und seiner Gefährten und Schüler dieser Gefährten als „Hadith”.

Ahadith (احاديث) ist der Plural von Hadith.

 


1.1 Einige Definitionen

Ein Hadith (حديث) wird auch als „Khabar” (خبر), also Neuigkeit, und als „Athar” (اثر), also Spur oder Fährte, bezeichnet. Viele Begriffe werden im Folgenden verwendet, sodass es wichtig ist, diese erst einmal zu klären.

Zunächst eine volle Überlieferung mit dessen Übersetzung:

حماد بن سلمة عن محمد بن اسحاق عن عمروبن شعيب عن ابيه عن جده قال قلت يا رسول الله اكتب كل ما اسمع منك قال نعم قلت في الرضا و الغضب قال نعم فاني لا اقول في ذلك الا الحق

Hammad bin Salmah überliefert von Muhammad bin Ishaq, der von Amr bin Shuaib, der von seinem Vater, der wiederum von seinem Vater überliefert, dass er sagte:
„Ich sagte: ‘O Gesandter Allah’s, soll ich alles aufschreiben, was ich von dir höre?’ Der Prophet (ص) sagte: ‘Ja’. Ich sagte: ‘In deiner Freude und deinem Unmut? (d.h.: Soll ich alles aufschreiben, egal in welchem Zustand du es sagtest?).’ Der Prophet sagte: ‘Ja! Denn ich sage, egal in welchem Zustand, immer die Wahrheit.'”

Der erste Teil des Hadith enthält die Namen der Überlieferer, die die Überlieferung jeweilig voneinander hörten. Diese Überlieferungskette wird als „Sanad” (سند) bezeichnet, der Plural davon ist „Asnad” (اسناد).

Der zweite Teil ist der eigentliche Anfang der Überlieferung, beginnend von „Ich sagte: ‘O Gesandter Allah’s!” bis zum Ende des Hadith. Dies wird als „Matn” (متن), d.h. als Text, bezeichnet.

Der Überlieferer wird als „Rawi” (راوئ) bezeichnet, der Plural ist „Ruwat” (رواة).

Die Qualität eines Hadith hängt sehr von der Redlichkeit und Vertrauenswürdigkeit seiner „Ruwat” ab, wie später näher erklärt wird.

„Sanad” und „Matn” werden zusammen als „Hadith” bezeichnet.

 

 


2. Hadith: Eine verbindliche Autorität

 

Der „Hadith” eines Ma’sum ist eine verbindliche Autorität (حجّة) der Religion, und wenn jemand am Tage des Gerichts erfolgreich sein will, muss er den Hadithen folgen.

So sagt Allah zum Beispiel im Qur’an:
يا ايها الذين امنوا اطيعوالله و اطيعوالرسول و اولي الامرمنكم

“O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen.” [4:59]

In diesem Vers macht Allah (swt) es verpflichtend für die Gläubigen, dem heiligen Propheten (ص) und jenen, die die Befehlsgewalt beherrschen, d.h. die 12 Imame (ع), zu gehorchen. Es ist nicht notwendig zu betonen, dass niemand dem heiligen Propheten (ص) und seinen Imamen (ع) folgen kann, wenn er nicht weiß, was der heilige Prophet (ع) und seine Imame (ع) gesagt oder getan haben. Daher sollte man sich mit ihren Reden und Handlungen befassen und ihnen gedenken, um ihnen zu folgen. Und dies bringt uns zu den Ahadith.

 


2.1. Die Bedeutung des Gehorsams und des Folgens

Einem Ma’sum zu folgen bedeutet, dieselben Handlungen zu verrichten, wie er sie verrichtet hat, und zwar mit derselben Absicht. Dabei sollte daran erinnert werden, dass die Ahadith der 12 Imame (ع) und Fatima az-Zahraa’ die Ahadith des heiligen Propheten (ص) selbst sind.

Die Imame (ع) selbst haben dies viele Male sehr deutlich gemacht. Zum Beispiel sagte Imam Baqir (ع):
„Wenn ich dir einige Ahadith ohne „Sanad” (Überlieferungskette, سند) erzähle, dann ist mein „Sanad” (سند) von meinem Vater, der sie von seinen Vorvätern (Imam Hussein (ع) und Amir al-Mu’minin (ع)) überliefert, die es vom heiligen Propheten (ص) überliefern, der sie wiederum von Gabriel (ع) hörte, und der von Allah (swt) informiert/benachrichtigt wurde.”

Für eine Person, die keinen Ma’sum gesehen hat, oder nicht direkt etwas von ihm gehört hat, führt der einzige Weg, die Religion zu kennen, durch die Ahadith des heiligen Propheten (ص), der 12 Imame (ع) und Fatima az-Zahraa’ (ع). Doch es ist notwendig, dass der Hadith allen entsprechenden Prüfungen unterzogen werden muss, um als authentisch betrachtet werden zu können. Im Folgenden werden einige Details über die Arten von Ahadith genannt und erläutert.

 


3. Die Ruwat (Überlieferer)

 
Die Stärke eines Hadith hängt sehr stark von seinen Ruwat ab. Einige wichtige Fähigkeiten des Rawi’s sind im folgenden benannt:

Der Rawi eines Hadith muss „Baligh” (islamisch reif) sein, vernünftig, „Aadil” (gerecht) und mit gutem Erinnerungsvermögen. Er sollte ebenfalls nach den Regeln der Shia Ithna Ashari ein Shia Ithna Ashari sein, obwohl die Ahadith, die von Nicht-Ithna-Ashari-Muslimen überliefert wurden, in einigen Fällen akzeptiert werden.

Als „Aadil” wird eine Person bezeichnet, die keine große Sünde begeht, auch wenn ungewollt, und wenn er kleine Sünden begeht (nicht absichtlich), bereut er sie umgehend. Nur auf einen Mensch, der Aadil ist, kann man sich verlassen. Wenn er nicht Aadil ist, könnte er Ahadith erfinden und die Menschen irreführen.

Ein gutes Erinnerungsvermögen ist für einen Rawi notwendig, damit er vertrauenswürdig ist, sonst könnte er etwas vergessen und so einzelne Formulierungen verändern, hinzufügen oder weglassen etc.
Es ist nicht notwendig, dass ein Rawi ein gelehrter Alim sein muss.

 

 


4. Die Kategorien der Ahadith entsprechend der Ruwat

 

Allama Hilli (r.) und jene Ulama, die nach ihm kamen, teilten die Ahadith in 4 Kategorien entsprechend der Qualifikationen und Fähigkeiten der Ruwat ein:

  • Sahih صحيح (wahr, authentisch): ist ein Hadith, wenn all seine Ruwat der Shia Ithna Ashari angehören, und gelobt wurden für ihre „Vertrauenswürdigkeit”. Zum Beispiel werden folgende Formulierungen für sie verwendet: انه ثقة (Er ist vertrauenswürdig); انه صحيح الحديث (Seine Ahadith sind wahr) und weitere Formulierungen, die ihre Vertrauenswürdigkeit aufzeigen.
  • Hasan حسن (schön, gut): ist ein Hadith, der sowohl inhaltlich als auch mit Hinblick auf seine Überlieferer allgemeine Akzeptanz haben und somit normativen Charakter in der Anwendung, allerdings entweder keine Bestätigung findet oder einen anderen Schwachpunkt aufweist. Die Überlieferer gehören der Shia Ithna Ashari an, werden aber nicht alle für ihre Vertrauenswürdigkeit gelobt, sondern werden mit folgenden Formulierungen beschrieben: انه مستحسن (Er wird geschätzt, ist tugendhaft); انه حافظ (Er hat ein gutes Erinnerungsvermögen).
  • Muwaththaq مُوَثَّق (sicher): ist ein Hadith, dessen Überlieferer nicht alle der Shia Ithna Ashari angehören, wobei sie jedoch alle für ihre Vertrauenswürdigkeit gelobt werden.
  • Dha’if ضعيف (schwach): ist ein Hadith, der weder Sahih, Hasan, noch Muwaththaq ist. Überlieferungen der ersten drei Kategorien werden als authentisch betrachtet. „Dha’if” hat überhaupt keinen Wert, außer wenn er von allen Ulama’ der früheren Zeit akzeptiert wird; in diesem Fall gehört er zur Kategorie „Maqbul”مقبول (annehmbar, akzeptabel), d.h. sie wurden von früheren Gelehrten angenommen.

Wie bereits ausgeführt, besteht ein Hadith aus dem „Sanad” (der Überlieferungskette) und dem „Matn” (dem Text). Wenn ein Hadith als „Dha’if” (schwach) betrachtet wird, bedeutet dies, dass der entsprechende „Sanad” schwach ist. Derselbe Inhalt kann aber woanders mit einer Überlieferungskette überliefert worden sein, die „Sahih”, „Hasan”, oder „Muwaththaq” ist.

 


5. „Mutawatir” und „Wahid”

 

In Bezug auf die Anzahl der Asnad werden die Ahadith in zwei Kategorien eingeteilt:

1. Mutawatir (متواتر): bedeutet, dass ein Hadith von so vielen Menschen überliefert wurde, dass die Anzahl der Überlieferer genügt, um von der Wahrheit der besagten Überlieferung überzeugt zu sein.

Vier Bedingungen sind dabei notwendig, damit ein Hadith Mutawatir ist:

a) Es müssen in allen Stufen der Überlieferungen so viele Menschen sein, dass man nicht davon ausgehen kann, dass sie sich zusammenschlossen, um eine Lüge zu fabrizieren. Wenn die Anzahl beispielsweise am Anfang und Ende groß ist, aber in der Mitte klein, so wird solch ein Hadith nicht als Mutawatir betrachtet.
b) Die vermittelten Informationen sollten über Dinge sein, die man mit den fünf Sinnen (Sehen, Hören, Schmecken, Fühlen und Riechen) aufnehmen kann.
c) Die Hörer/Zuhörer sollten kein vorausgehendes Wissen über diese Angelegenheit haben.
d) Die Hörer/Zuhörer sollten weder vorausgehenden Zweifel über die Information haben, noch eine vorgefasste Meinung, die entgegen dieser Information ist.

Wenn ein Hadith Mutawatir ist, ist es nicht notwendig, auf seine Ruwat und Asnad zu schauen.

„Mutawatir” besteht aus zwei Arten:

a) Mutawatir in Worten: ist ein Hadith, der von allen Überlieferern im selben Wortlaut überliefert wurde. Zum Beispiel der folgende Hadith:
من كنت مولاه فعلي مولاه
(Wessen Führer ich bin, dessen Führer ist auch Ali), und ebenfalls der Hadith:
من كذب عليّ متعمدا فليتبوّء مقعده من النار
(Wer eine Lüge über mich erzählt, sollte sich darauf vorbereiten, dass sein Wohnsitz das Feuer der Hölle ist).

b) Mutawatir im Sinngehalt: Wenn die Überlieferer verschiedene Formulierungen benutzen, es jedoch einen gemeinsamen Umstand/Faktor gibt in allen Überlieferungen, dann wird dieser gemeinsame Umstand/Faktor als „Mutawatir im Sinngehalt” bezeichnet. Zum Beispiel angenommen, dass jemand sagt, dass Ali ibn Abi Talib (ع) 35 Feinde in der Schlacht von Badr getötet hat. Ein anderer sagt, dass er die Festung von Khaibar erobert hat. Ein Dritter sagt, dass er standhaft blieb in der Schlacht von Uhud, während andere davon flohen, und so weiter. Nun haben all diese Überlieferungen einen gemeinsamen Faktor – nämlich dass Ali ibn Abi Talib (ع) außergewöhnlich mutig war. Jede dieser Begebenheiten könnte nicht Mutawatir sein, doch der Mut von Ali (ع) ist „Mutawatir”.

2. „Wahid” (خبر واحد): Jeder Hadith, dessen Überlieferer nicht so viele an der Zahl sind, um ihn zum Mutawatir zu machen, wird als „Wahid” bezeichnet.

Ein „Wahid-Hadith” ist verbunden mit einem Kontext oder einem Anhaltspunkt (قرينة), welches sicheres Wissen über die Wahrheit vermittelt, sodass es dann verpflichtend ist, ihn anzunehmen und ihm zu folgen wie dem „Mutawatir-Hadith”. Einige Beispiele in Bezug auf den Kontext:

a) Wenn der Hadith im Einklang mit logischen Argumenten ist
b) Wenn er mit dem klaren Inhalt des Qur’ans übereinstimmt
c) Wenn er im Einklang mit dem einstimmigen Glauben der Muslime ist
d) Wenn er im Einklang mit dem einstimmigen Glauben der Shia ist

Wenn ein Hadith, der „Wahid” ist, mit einem der genannten Kontexte verbunden ist, muss er akzeptiert und befolgt werden. Wenn er nicht mit solch einer Qarina (قرينة), d.h. mit solch einem Kontext verbunden ist, dann ist es gemäß vieler Gelehrten erlaubt, ihn zu befolgen, sofern er nicht gegen die Grundsätze der Religion verstößt.

 


6. Die Niederschrift der Ahadith

Der heilige Prophet (ص) selbst forderte die Muslime auf, alles niederzuschreiben, was sie auch immer von ihm hörten. Amir al-Mu’minin Ali ibn Abi Talib (ع) und seine Nachfolger haben immer die Wichtigkeit und Wesentlichkeit der Niederschrift der Ahadith betont.

Viele Gefährten des Propheten (ص), wie Abdullah bin Abbas, Salman Farsi, Abu Dhar, Bilal und Abu Rafe schrieben die Aussprüche des Propheten (ص) nieder. Gleichermaßen schrieben viele ihrer Schüler, wie Mitham Tammar, Ali bin Abu Rafe, Rabia bin Sumay, Asbagh bin Nubata, Ubaidullah bin Al-Hur und Sulaim bin Qais Hilali die Überlieferungen nieder, die sie von Amir al-Mu’minin (ع) oder anderen vertrauenswürdigen Gefährten hörten.

Leider sind fast alle dieser Bücher verloren gegangen mit Ausnahme des Buches von Sulaim bin Qais Hilali.

Aus der Zeit der Imame (ع) nach Ali ibn Ali Talib (ع) finden wir Tausende von bekannten Gefährten der Imame (ع), die die Ahadith, die sie von ihnen gehört haben, gesammelt haben.
Einige dieser Gefährten werden so hoch angesehen, dass die schiitischen Gelehrten darin übereinstimmen, dass wenn ein Hadith von einem von ihnen überliefert wurde, dieser als authentisch zu betrachten ist.

Sie werden in drei Gruppen eingeteilt:

1. Gruppe: Sechs Gefährten von Imam Muhammad Baqir (ع) und Imam Ja’far as-Sadiq (ع). Diese sind:

  • Zurara bin Aayun
  • Maruf bin Kharabbudh
  • Buraid bin Muawiya Bijilli
  • Abu Basir Asadi
  • Fudhail bin Yasar
  • Muhammad bin Muslim Thaquafi

Hinweis: Einige Leute zählen Abu Basir Muradi an Stelle von Abu Basir Asadi dazu.

2. Gruppe: Sechs Gefährten von Imam Ja’far as-Sadiq (ع). Diese sind:

  • Jamil bin Darraj
  • Abdullah bin Maskan
  • Andullah bin Bakir
  • Hammad bin Uthman
  • Hammad bin Isa
  • Aban bin Uthman Ahmar

3. Gruppe: Sechs Gefährten von Imam Musa al-Kadhim (ع) und Imam Ali al-Ridha (ع). Diese sind:

  • Yunus bin Abdur Rahman Yaqteeni
  • Safwan bin Yahya
  • Abdullah bin Mughira
  • Muhammad bin Abi Umair Azdi
  • Hasan bin Mahbub
  • Ahmad bin Muhammad bin Abu Nasr

Hinweis: Einige Leute zählen Hasan ibn Ali bin Fadhal an Stelle von Hasan bin Mahbub dazu. Andere fügen den Namen von Fadhala bin Ayyub oder Uthman bin Isa in diese Liste ein.

Einige andere bekannte Namen sind:

Abu Hamza Thumali, Aban bin Taghlib, Jabir bin Yazid Jofi, Muhammad bin Qais, Hesham bin Hakam, Hesham bin Salim, Abdullah bin Yahya Kahili, Ali bin Riab Kufi, Mansur bin Hazim, Ali bin Yaqteen bin Musa, Abdullah bin Mughaira Bijilli, Muawiya bin Hukaim, Zakaria bin Adam, Ismail bin Mehran, Abdur Rahman bin Abi Najran, Husain bin Said bin Hammad, Ali bin Mahzyar Ahwazi, Fadhl bin Shadhan, Abu Jaffar Ahmad bin Muhammad bin Isa, Ayyub bin Nuh bin Darraj, Ali bin Imam Jafar Sadiq (ع) und Ahmad bin Ishaq Qummi.

Dies waren einige der hoch angesehenen Gefährten der Imame (ع), die Überlieferungen gesammelt haben und sie in viele andere Bücher, die in ihren biographischen Notizen erwähnt werden, niedergeschrieben haben.

Kurz gesagt: Von der Zeit Amir al-Mu’minins (ع) bis zu der Zeit von Imam Hassan al-Askari (ع) haben die Gefährten der Imame (ع) mehr als 6600 Bücher geschrieben, die meisten von ihnen beinhalten die Ahadith des heiligen Propheten (ص) und der Imame (ع).

 


 

7. Die Arten der Bücher

 
Die Niederschrift von Büchern in jenen Tagen war nicht so, wie es heute der Fall ist. Die Hadith-Bücher wurden in einer der folgenden Arten niedergeschrieben:
  • Manchmal schrieben einige Leute lange Überlieferungen über ein Thema nieder. Früher wurden meistens Bücher (eher: Hefte) geschrieben.
  • Andere sammelten die Ahadith über ein Thema in einem Buch. Zu Zeiten der Imame (ع) wurden tausende solcher Bücher geschrieben. Die Sammlungen sind in der Regel bekannt als Kitab-us-Salat (Buch über das Gebet), Kitab-ul-Hajj (Buch über die Pilgerfahrt), etc.
  • Einige Leute sammelten Ahadith über verschiedene Themen in einem Band. Solche Sammlungen werden als „Nawadir” (نوادر) bezeichnet.
  • Viele Gefährten schrieben Überlieferungen nieder über das, was auch immer sie von den Imamen (ع) hörten, ohne Unterschied zwischen den Themen und ohne die Einteilung in Kapitel. Solche Sammlungen werden als „Asl” (اصل) bezeichnet (Plural: Usul = Grundlagen). 400 solcher „Usul” waren unter den Schiiten zum Zeitpunkt des Todes von Imam Hassan al-Askari (ع) verbreitet.
  • Spätere Gelehrten sammelten und ordneten die Ahadith themenweise und in Kapitel etc.

Die 400 Bücher, die als „Usul” bezeichnet werden, sind die weit verbreitetsten. Sie waren die Grundlage aller Grundsätze, Überzeugungen und Gesetze des Glaubens der Shia Ithna ‘Ashari. Da es damals keine Druckerpresse gab, war es nicht einfach, diese 400 Usul überall zu finden. Auch die Verfolgung der Schiiten machte die Eigentümer außerordentlich vorsichtig. Sie gaben ihre Kopien nicht weiter, außer denen, die völlig vertrauenswürdig waren.

Darüber hinaus enthält keines dieser 400 Bücher alle Ahadith in Bezug auf alle Aspekte der Religion. Sie waren nicht eingeteilt in Themen etc. Deshalb war es sehr schwierig für jemanden, der sich auf ein Thema beziehen wollte, einen entsprechenden Hadith zu finden. Aufgrund der Verfolgung bestand zudem die Gefahr, dass diese Schätze der Religion für immer verloren gehen könnten, auch deshalb, weil es zu dieser Zeit nicht einfach war, 400 Bücher zu erhalten und zu bewahren.

 

 


8. Die vier Bücher

 

Die schiitischen Gelehrten waren nach dem Tod von Imam Hassan al-Askari (ع) der Meinung, dass wenn alle Ahadith in diesen 400 „Usul” in einem Buch gesammelt und themenweise in Teile, Kapitel und Unterkapitel eingeteilt werden würden, dies einen großen Bedarf in dieser Zeit decken und die Sicherheit dieses ungeheuren Schatz des Wissens gewährleisten würde, da es viel leichter wäre, ein Buch statt 400 Bücher zu transportieren usw. Es war keine leichte Aufgabe. Das Sammeln aller Usul von nah und fern war an sich ein harter Kampf. Dann die Bearbeitung und Ordnung war ebenfalls eine mühsame Arbeit. Alle Augen waren auf Thiqat-ul-Islam Abu Ja’far Muhammad bin Yaqub al-Kulaini Ar-Razi gerichtet. Als der Druck wuchs, nahm er die Verantwortung auf sich.

Nach 20 Jahren kontinuierlicher Anstrengung entstand das Kafi”. Dieses Buch alleine beinhaltet mehr Ahadith als die sechs authentischen Bücher (Sihah as-Sitta) der Sunniten zusammen. Einige andere Gelehrte sammelten ebenfalls die Ahadith von anderen Büchern und Usul. Bekannte unter ihnen sind:

Abu Jafar Muhammad bin Ali (bin Husain bin Musa bin Babwayh Qummi), bekannt als Shaikh Saduq (gestorben 381 n.H.), der „Man La Yahdhuruhul Faqih” geschrieben hat.
Abu Jafar Muhammad bin Hasan bin Ali at-Tusi, bekannt als Shaikhut-Taifa und Shaikh Tusi (geboren 385 n.H.; gestorben 466 n.H.), der „Tahzib-ul-Ahkaam” und „Al-Istibsar” geschrieben hat.

Diese zwei Bücher eröffneten den Weg der kritischen Untersuchung der Ahadith, und damit den Grundstein des „Ijtihad”. Alle drei Autoren dieser vier Bücher heißen Muhammad und hatten als Kunya den Namen Abu Ja’far.

Im Jahre 448 n.H. griffen die Sunniten von Baghdad die Schiiten an und ließen die Bibliothek und das Haus von Shaikh Tusi niederbrennen. Er ging mit seinen Schülern nach Najaf und gründete die religiöse Universität. Sein Grab liegt in Najaf.

Viele andere Ahadih-Sammlungen wurden in dieser Zeit geschrieben, doch nur diese vier Bücher wurden bekannt und waren beliebt. Wenn ein Hadith in einem dieser oben genannten Bücher erwähnt wird, heißt das nicht, dass dieser automatisch authentisch ist. Wenn gleichermaßen ein Hadith in anderen Sammlungen gefunden wird, die von vertrauenswürdigen Gelehrten erstellt wurden, und dieser Hadith alle Bedingungen der Authenzität erfüllt, wird er als „authentisch” angenommen, auch wenn er nicht in den oben genannten Büchern gefunden wurde.

 

9. Die drei darauf folgenden Bücher

 
In späterer Zeit wurden die folgenden Ahadith-Sammlungen sehr bekannt:
  • Allama Majlisi (Muhammad Baqir bin Muhammad Taqi) schrieb Bihar-ul-Anwar, welches 26 volle Bände umfasst (starb 1101 n.H).
  • Mulla Mohsin Faiz (Muhammad bin Murtaza bin Mahmud) schrieb Wafi” (starb 1091 n.H).
  • Allama Muhammad bin Hasan al-Hur schrieb Wasael-ush-Shia” (starb 1104 n.H)
  • Allama Husain Nuri schrieb Mustadrak-ul Wasael” im Jahre 1319 n.H (starb 1320 n.H).

 


10. Erfundene Überlieferungen

 
„Maudhu'” (موضوع) bedeutet wörtlich „gefälscht”. In der Islamischen Fachsprache/Terminologie wird dieser Begriff für die sogenannten „Ahadith” verwendet, die von keinem Ma’sum stammen, jedoch von jemandem gefälscht worden sind und einem Ma’sum zugeschrieben wurden.

Es ist Haram und strengstens verboten, einen Maudhu’-Hadith zu überliefern, außer wenn er zunächst nur als „gefälscht” angegeben wurde.

Es ist eine sehr schmerzhafte Tragik, dass in der frühen islamischen Periode eine gute Anzahl von Gefährten des Heiligen Propheten (ص) und viele seiner Schüler Ahadith zwecks materieller Vorteile oder aus Gründen sektiererischer Polemik erfunden haben. Es ist nicht möglich, alle Einzelheiten dieser Tragik hier zu benennen. Ich werde einige Gründe aufzählen, die jene skrupellosen Personen dazu trieben, über den Heiligen Propheten (ص) und die Imame (ع) zu lügen:

  • Einige Menschen erfanden Ahadith, um das Wohlgefallen der Könige und Herrscher zu erlangen.
  • Andere erfanden Ahadith ganz spontan, um sie in ihre Reden einzubringen, sodass ihnen ihre Beliebtheit weltlichen Nutzen bringt.
  • Viele scheinbar „fromme” Menschen erfanden Ahadith, um die Zuhörerschaft zu ermahnen, gute Taten zu verrichten. Solche Ahadith können zumeist beim Thema der Enthaltung von weltlichen Angelegenheiten und bei Reden gefunden werden.
  • Viele Menschen erfanden Ahadith, um ihre eigene religiöse Ansicht zu stützen. Beispielsweise erfand Zanadiqa (زنادقة) mindestens 12.000 Ahadith, die dem Heiligen Propheten (ص) zugeschrieben wurden.
    Ein Charidschite sagte folgendes, nachdem er sich reuevoll von seinem vorherigen Glauben abwandte: „Seid vorsichtig, wenn ihr Ahadith hört, denn wir erfanden für gewöhnlich einen Hadith, wann immer wir eine Ansicht bestätigen wollten.”
  • Mu’awiya und seine Nachfolger in der Bani Umayya begannen, übermäßig viele Ahadith zu erfinden, um die ersten 3 Kalifen zu loben und Ali und seine Familie (ع) zu verurteilen.

Die islamische Geschichte lässt erkennen, dass diese Menschen, die „Aussprüche des Propheten” gemäß den Wünschen ihrer Herrscher erfanden, sehr zu Beginn der Bani Umayya dazu angeregt wurden. Ihnen wurden ansehnliche Geschenke gemacht und große monatliche Zuschüsse erstattet, und so waren sie ungemein wohlhabend. Und jene, die es wagten, jedweden wahren „Ausspruch” des Propheten (ص) zu erwähnen, welcher entgegen dem Bestreben und den Wünschen der Herrscher war, wurden dieser (materiellen) Hilfe beraubt, und ihre Namen wurden von den Listen des Bait-ul-Mal (die islamische Gemeinwohlkasse, die allen Muslimen gemeinsam gehört; mehr dazu: http://eslam.de/begr…inwohlkasse.htm) gestrichen. Die Aussagen jener Person wurden als „falsch” deklariert und abgelehnt. (Ihtijaj von Tabarsi)

Ein Beispiel für diese sogenannten „Ahadith” könnten jene sein, die den früheren Propheten (ع) und dem Heiligen Propheten des Islam (ص) Sünden zugesprochen haben. Die meisten dieser Könige und Herrscher, die nach sunnitischem Glauben als „Kalifen” betrachtet werden, waren (insbesondere von den Umayyaden – und später von den Abbasiden) von sehr niedrigem moralischen Niveau und sogar sozial benachteiligter als das allgemeine Volk. Unter diesen Umständen war es ihnen ein Leichtes, ihre Haut durch verschiedene Gebühren zu retten, indem sie Geschichten und Ahadith erfanden, um zu zeigen, dass selbst der Heilige Prophet nicht frei von Sünden war; und deshalb gab es keinen Schaden, wenn diese Kalifen unterschiedlicher Sünden und Verbrechen schuldig waren.

Solche Überlieferungen wurden von einigen „Gefährten” des Heiligen Propheten (ص) wie Abu Huraira und seinesgleichen erfunden. Hierbei ist interessant zu erwähnen, dass Abu Huraira den Islam am Ende des 7. Jahres der Hidschra annahm und sich beim Heiligen Propheten (ص) nur ca. 3 Jahre aufhielt. Und er behauptete, in dieser kurzen Zeit viele Dinge vom Heiligen Propheten (ص) gehört zu haben, welche bei weitem die Anzahl der Ahadith übertrafen, die in den Sunni-Büchern von den 4 Kalifen (Abu Bakr, ‘Umar, ‘Uthman, ‘Ali), Fatima, allen Frauen des Heiligen Propheten (ص) [einschließlich ‘Aischa] und Hassan und Hussein (ع) überliefert wurden.

Die Überlieferer haben festgestellt, dass es 5.374 Ahadith gibt, die von Abu Huraira überliefert wurden. Zum Vergleich: In den sunnitischen Büchern finden wir 142 Ahadith, die von Abu Bakr überliefert wurden, 573 von ‘Umar, 146 von ‘Uthman und 586 Ahadith von ‘Ali (ع) [ergibt eine Anzahl von 1.411 Ahadith].
Und dabei ist anzumerken, dass diese 4 Kalifen insgesamt 86 Jahre beim Heiligen Propheten (ص) verbrachten.

Umso tragischer, dass Abu Huraira nicht alleine ist. Es gibt unzählige seinesgleichen; deren „Ahadith” haben Platz in allen Sunni-Büchern gefunden, weil sie Gefährten des Heiligen Propheten (ص) waren.

Es sind solche Ahadith, die den Feinden des Islam als Waffen dienen; die sie benutzen, um Zweifel am Charakter, an der Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit des Heiligen Propheten (ص) zu schüren.

10.1 Die Prüfung der Überlieferungen
Ahadith wurden von Sunniten und Schiiten gleichermaßen in verschiedenen Büchern gesammelt. Doch all diese Bücher sind eine Sammlung jeder Art von Überlieferung. Es muss klar sein, dass es im Islam niemals ein System der Kanonisation (Heiligsprechung) dieser Bücher gab. Die Verfälschung der Ahadith wurde bald zu einer allgemeinen „Krankheit”. Doch es konnten dann Hilfsmittel entwickelt werden, um die Authentizität der Überlieferungen zu prüfen.

Den ersten Prüfschritt lieferte uns der Heilige Prophet (ص) selbst. Er ordnete die Muslime an, jede Überlieferung auf Grundlage des Qur’an zu prüfen. Jedes Wort des Propheten (ص) beruhte auf der Offenbarung, auf den Qur’an. Und Wahrheit von derselben Wissensquelle kann sich nicht unterschieden. Daher wurde eine Überlieferung, die nicht gegen den Qur’an war, als authentisch betrachtet; wenn sie andererseits gegen den Qur’an war, so wies uns der Prophet (ص) an, sie sogleich als Fälschung abzulehnen.

Der zweite Prüfschritt liegt darin, den Charakter und die Lebensumstände der jeweiligen Überlieferer zu überprüfen, angefangen bei der Person, die den Ausspruch direkt vom Propheten (ص) hörte bis hin zur letzten Person in der Überliefererkette. Wenn die Kette unterbrochen ist oder ein bzw. mehrere Glieder der Kette schwach oder unzuverlässig sind, hat die Überlieferung ihren Wert verloren. Das Gebiet, das sich detailliert mit den Überlieferern beschäftigt, wird als „’Ilm al-Rijal” bezeichnet (Wissen über die Männer). Es ist eine sachliche Kritik an jeder Person im Bereich der Überlieferung. Da es unmittelbar den Wert einer Überlieferung aufzeigt, ist dieses Gebiet eines der wichtigsten in der islamischen Glaubenslehre.

Der dritte Prüfschritt umfasst die „Diraya” (دراية):

Wörtlich bedeutet es „Wissen”/„Kenntnis”. In der islamischen Fachsprache/Terminologie versteht man darunter die Überprüfung eines Hadith mit „bekannten” Faktoren. Wenn beispielsweise eine Überlieferung, die dem Heiligen Propheten (ص) zugeschrieben wird, ein Wort beinhaltet, welches nicht zu seinen Lebzeiten gebraucht wurde, dann ist dies ein Beweis dafür, dass diese Überlieferung gefälscht wurde. Oder wenn ein Rawi’ (Überlieferer) ein Ereignis erwähnt, das er nicht selbst gesehen hat und den Namen seiner „Quelle” nicht angibt, so ist dies ein Beweis für dessen Fälschung.

Dies sind die drei wichtigsten Prüfschritte, wenn man die authentische Überlieferung aus den massenhaften Sammlungen in den Hadith-Büchern heraus sieben möchte.

 

 

Quellen: Übersetzter Auszug aus dem englischen Buch “Quran and Hadith” von Sayyed Saeed Akhtar Rizvi

wasalam

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Klar gibt es verfälschte Ahadith, aber hier, wie man mit den Ahadith umgehen sollte,  basiert das meiste davon nur auf eigene Meinung und ohne Beweis der Unfehlbaren (ع), mit Ausnahme des ersten Schrittes, bei der Überprüfung der Ahadith mit dem Qur'an!

Hier steht doch schon: " [...] es konnten dann Hilfsmittel entwickelt werden, [...]"

Das heißt, dass diese Methoden selbst entwickelt wurden und nicht von den Imamen (ع) stammt.

 

Schon bei 'ilm-ur-Rijal fängt es an! Das Wissen über die Männer und das Kennen der Leute dient einfach nur dazu, damit wir wissen, wer von ihnen beispielsweise ein guter Gelehrter war, oder ein Anhänger der Ahl-ul-Bayt (ع) war oder ob er ein Schüler eines, oder gar auch mehrerer Imame war, oder ob er vertrauenswürdig war, aber ohne in Bezug auf die Authenzität der Überlieferungen, also das Kennen der Leute ist unabhängig davon. 

Denn wo sagte der Imam (ع): "Kenne die Leute der Wahrheit, so kennst du dann die Wahrheit von ihnen." 

 

Im Gegenteil. Imam Ali (ع) sagte, was anderes, und wenn sie einen anderen Hadith diesbezüglich kennen, würde ich ihn gerne sehen.

 

Muhammad Ibn Al-Hasan berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Man kennt die Wahrheit nicht durch die Männer (Rijal). Kenne die Wahrheit, dann kennst du ihre Leute!” [Rawdat-ul-Wa’izin von Al-Fattal An-Naisaburi, Seite 37]

عن محمد بن الحسن عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: الحق لا يعرف بالرجال اعرف الحق تعرف أهله

Al-Asbagh Ibn Nubatah berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Die Religion Gottes kennt man nicht durch die Männer (Rijal), sondern durch das Zeichen (Ayah) der Wahrheit. Daher kenne die Wahrheit, dann kennst du ihre Leute. Die Wahrheit ist die beste Überlieferung (Hadith).” [Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 27 Seite 135 Hadith 32]

عن إبراهيم بن الحسين بن إبراهيم البصري، عن محمد بن الحسين بن عتبة، عن محمد بن الحسين بن أحمد الفقيه عن حمويه بن علي بن حمويه، عن محمد بن عبد الله بن المطلب الشيباني، عن محمد بن علي بن مهدي الكندي، عن محمد بن علي بن عمر بن طريف الحجري عن أبيه عن جميل بن صالح، عن أبي خالد الكابلي، عن الأصبغ بن نباته، عن أمير المؤمنين عليه السلام أنه قال: إن دين الله لا يعرف بالرجال، بل بآية الحق، فاعرف الحق تعرف أهله، إن الحق أحسن الحديث

 

=> Und Imam Ja'far As-Sadiq (ع) sagte doch, dass man entschuldigt ist, wenn ein Überliefer lügen sollte, also verstehe ich gar nicht wo das Problem liegt:

Ja’far As-Sadiq (a.) berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Wenn ihr eine Überlieferung berichtet, dann gebt jenen als Überlieferer an, der sie euch überliefert. Wenn sie wahr ist, dann ist es für euch und wenn sie erlogen ist, dann ist es gegen ihn.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 52 Hadith 7]

علي بن إبراهيم، عن أبيه، وعن أحمد بن محمد بن خالد، عن النوفلي، عن السكوني، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: قال أمير المؤمنين عليه السلام إذا حدثتم بحديث فأسندوه إلى الذي حدثكم فإن كان حقا فلكم وإن كان كذبا فعليه

 

=> Außerdem sagten auch die Imame (ع) dass man sogar von Frevlern entnehmen muss, wenn diese mit der Wahrheit übereinstimmt. Sie sagten, dass man die Wahrheit von den Leuten der Falschheit nehmen soll aber nicht die Falschheit von den Leuten der Wahrheit!

Muhammad Ibn Muslim berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „O Muhammad, was dir in einer Überlieferung von einem Rechtschaffenen oder Frevler gebracht wird und mit dem Qur’an übereinstimmt, das nimm an und was dir in einer Überlieferung von einem Rechtschaffenen oder Frevler gebracht wird und dem Qur’an widerspricht, das nimm nicht an!” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 2 Seite 244 Hadith 50]

عن محمد بن مسعود عن محمد بن مسلم قال: قال أبو عبد الله عليه السلام يا محمد ما جاءك في رواية من بر أو فاجر يوافق القرآن فخذ به، وما جاءك في رواية من بر أو فاجر يخالف القرآن فلا تأخذ به

Muhammad Ibn Isma’il berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Nimm die Wahrheit von jenem an, der sie dir zukommen lässt, ob klein oder groß, auch wenn er abscheulich ist und verwirft die Falschheit von jenem, der sie dir zukommen lässt, ob klein oder groß, auch wenn er beliebt ist.” [Mizan-ul-Hikmah von Ar-Raishahri, Band 1 Seite 657 Hadith 894]

عن محمد بن إسماعيل عن النبي صلى الله عليه وآله وسلم أنه قال: اقبل الحق ممن أتاك به صغير أو كبير وإن كان بغيضا واردد الباطل على من جاء به من صغير أو كبير وإن كان حبيبا

Ibn Mas’ud Al-Maisari berichtete, dass Jesus (a.) sagte: „Nehmt die Wahrheit von den Leuten der Falschheit, doch nehmt nicht die Falschheit von den Leuten der Wahrheit! Seid Kritiker des Geredes, denn wie viel Fehlleitung wurde schon mit einem Vers aus dem Buch Gottes geschmückt wie das Geldstück aus Kupfer mit aufgetragenem Silber geschmückt wurde? Der Blick darauf ist das gleiche und denen das ins Auge fällt sind kundige Leute.” [Al-Mahasin von Al-Barqi, Band 1 Seite 229 – 230 Hadith 169]

عنه، عن علي بن عيسى القاساني، عن ابن مسعود الميسرى رفعه قال قال المسيح عليه السلام: خذوا الحق من أهل الباطل ولا تأخذوا الباطل من أهل الحق كونوا نقاد الكلام فكم من ضلالة زخرفت بآية من كتاب الله كما زخرف الدرهم من نحاس بالفضة المموهة، النظر إلى ذلك سواء، والبصراء به خبراء

 

=> Das heißt, wenn sie jetzt wissen, dass diese Person vertrauenwürdig war, woher möchten sie dann wissen, ob diese Person hier nicht gelogen hat? Oder wenn sie jetzt eine Person in den Ahadith sehen, die unvertrauenswürdig war, woher möchten sie wissen, dass diese Person hier vielleicht die Wahrheit gesprochen hat? 

 

Man erkennt also, dass dieses System unsinnig ist und was am aller wichtigsten ist, es stammt NICHT von der Ahl-ul-Bayt (ع).

 

Auch der letzte Punkt: Diraye. Woher möchten sie wissen, dass dieses Wort nicht zu Lebzeiten des Propheten (ص) gesagt wurde? Waren sie da anwesend? Gut sagen wir, sie vergleichen es mit anderen Ahadith und schauen, dass andere Wörter, für dieses Wort verwendet wurde, aber woher möchten sie nicht wissen, dass dieses Wort dennoch zu Zeiten des Prophet (ص) nicht verwendet wurde? Sagen Sie dann, dass die Überlieferung deswegen falsch sein muss? Was wenn sie richtig ist und das Wort doch verwendet wurde und sie oder der Gelehrte sich geiirt haben? Dann hat man eine Missetat begangen.

Und außerdem stammt dieses System, wie man mit den Worten der Reinen (ع) umgehen soll, auch wieder nicht von den Imamen (ع). 

 

Wenn die Imame (ع) schon ein System vorgegeben haben, wie man am besten mit Ahadith umgehen soll und wie man am besten an sie glauben soll, dann bezweifel ich, dass die von uns entwickelten Methoden besser als die der Unfehlbaren (ع) sind. 

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh 

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

AhmadAbaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum , 

Ich empfehle folgendes Videos.  Es geht hier um eine wichtige Sichtweise  ! Also bitte komplett anschauen  .  

Wasalam 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 7/29/2018 um 11:20 schrieb ismael_nbg:

Salam alaikum , 

Ich empfehle folgendes Videos.  Es geht hier um eine wichtige Sichtweise  ! Also bitte komplett anschauen  .  

Wasalam 

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Ich habe das Video zwar noch nicht komplett angeschaut, aber ich musste schon am Anfang merken, dass dieses Video nicht ganz der Wahrheit entspricht. Was ich sagen möchte. Zum Beispiel da, wo man den sunnitischen Gelehrten, der Herrn Khumaini zitiert hat, im Untertitel vorwarf, er habe gelogen, stimmt nicht so ganz. Hier:

 

Frage:

War A’ishah gemäß dem Gründer der iranischen Republik eine Frau von Reinheit?

 

Antwort:

Ruhullah Al-Khumaini schreibt: „Was die Gruppierungen unter den Feinden der Leute des Hauses (Nawasib) betrifft – und viel eher sogar die Hinausziehenden (Khawarij) – so gibt es keinen Beweis für ihre rituelle Unreinheit, auch wenn sie die schwerste Strafe von den Ungläubigen erhalten. Würde ein Herrscher gegen den Befehlshaber der Gläubigen (a.) in den Krieg ziehen – und das nicht aus religiösen Gründen, sondern zugunsten weltlicher Herrschaft oder einem anderen Grund – wie es A’ishah, Zubair, Talhah, Mu’awiyah und jene ihres Schlages taten oder Feindschaft gegen ihn oder einen anderen der Imame (a.) hegen – und das nicht aus religiösen Gründen, sondern aufgrund der Feindschaft zu den Quraish oder zu den Söhnen von Hashim oder zu den Arabern oder wegen der Tötung ihres Kindes oder Vaters oder anderes außer dem – dann hätte dies – wegen dem Mangel von einem Konsens oder Berichten darüber – äußerlich nicht die rituelle Unreinheit zur Folge, obgleich sie schlimmer als Hunde und Schweine sind.[Kitab At-Taharah, Band 3 Seite 457]

قال روح الله بن مصطفى بن أحمد الموسوي الخميني: وأما سائر الطوائف من النصاب بل الخوارج فلا دليل على نجاستهم وإن كانوا أشد عذابا من الكفار، فلو خرج سلطان على أمير المؤمنين عليه السلام لا بعنوان التدين بل للمعارضة في الملك أو غرض آخر كعائشة وزبير وطلحة ومعاوية وأشباههم أو نصب أحد عداوة له أو لأحد من الأئمة عليهم السلام لا بعنوان التدين بل لعداوة قريش أو بني هاشم أو العرب أو لأجل كونه قاتل ولده أو أبيه أو غير ذلك لا يوجب ظاهرا شئ منها نجاسة ظاهرية. وإن كانوا أخبث من الكلاب والخنازير لعدم دليل من إجماع أو أخبار عليه

Und wenn Sie mir da immer noch nicht glauben, hier ist noch ein Bild dieses Buches.

ketab-e-taharat-b-3-s-457 a

 

Mir geht es jetzt nicht darum, die Frau des Propheten (ص) dadurch zu beleidigen, nein, ich wollte nur klar stellen, dass das Sayyed Khumaini tatsächlich gesagt hat. 

 

Des Weiteren hat der Vers, den Sayyed Kamal Al-Haydari erwähnt hat, damit überhaupt nichts zu tun. Laut den Überlieferungen der Reinen (ص) spricht der Vers über die (schelchten und guten) Worte, die zu den jeweiligen gehören:

قوله تعالى: {ٱلْخَبِيثَاتُ لِلْخَبِيثِينَ وَٱلْخَبِيثُونَ لِلْخَبِيثَاتِ وَٱلطَّيِّبَاتُ لِلطَّيِّبِينَ وَٱلطَّيِّبُونَ لِلْطَّيِّبَاتِ أُوْلَـٰئِكَ مُبَرَّءُونَ مِمَّا يَقُولُونَ} يقول: الخبيثات من الكلام و العمل، للخبيثين من الرجال و النساء، يلزمونهم، و يصدق عليهم من قال، و الطيبون من الرجال و النساء، من الكلام و العمل، للطيبات

Was die Aussage des Erhabenen betrifft: {Die schlechten gehören zu den schlechten (Männer) und die schlechten gehören zu den schlechten (Frauen) und die guten gehören zu den guten (Frauen) und die guten gehören zu den guten (Männern)} (Er) sagt: Die schlechten von dem Wort und der Handlung, für die schlechten von den Männern und den Frauen, unzertrennlich (zusammen), und (er) sagte über sie die Wahrheit als (er) sagte, und die guten von den Männern und den Frauen, von dem Wort und der Handlung, für die guten. [Al-Burhan fi Tafsiri-l-Qur'an Sure Al-Noor Vers 26]

 

Das heißt, dass hier mit den schlechten und den guten, die Worte und Handlungen gemeint sind, die zu den schlechten/guten Männern und schlechten/guten Frauen gehören. Das hat nichts mit der Ehe zu tun. Mir geht es nicht darum, ob Ai'shah Unzucht begangen hat oder nicht, denn wir haben in unseren Büchern KEINE Ahadith darüber, oder zumindest kenne ich KEINE. Aber wir wissen, dass Ai'shah Imam Ali (ع) bekämpft hat und der Prophet (ص) sagte zu Imam Ali (ع), Sayyeda Fatima (ع), Imam Al-Hassan (ع) und Imam Al-Hussain (ع): "Ich bin in Frieden mit denen die mit euch friedlich sind und im Krieg mit denen, die euch bekriegen."

Und diese Überlieferung steht auch in den sunnitischen Büchern drin, um genau zu sein in Sunan ibn Majeh. Kann ich ihnen gerne zeigen.

 

Das heißt, dass der Prophet Mohammed (ص) im Krieg mit allen ist, die die Ahl-ul-Bayt (ع) bekriegt haben oder noch bekriegen werden (Imam Al-Mahdi (ع)). Und dazu gehört eben auch Ai'shah, da sie Imam Ali (ع) bekriegt hat. Da kann man nicht sagen, dass sie Ijtihad gemacht hat. Dann kann man das auch zu Abu Sufyian, Muawyia und Yazid sagen oder zu Nimrood oder zu Phir'on, sie alle haben Ijtihad gemacht, oder? Sie wussten doch ALLE da, wen sie vor sich haben und der Prophet (ص) hatte sogar Ai'shah gewarnt, dass wenn sie die Hunde sieht, die sie aufhalten werden, sie dann abkehren soll von ihrem Weg. Wenn sie wirklich Ijtihad gemacht hat, warum hat sie sich dann nicht an das Wort des Propheten (ص) gehalten? Sie hat das Bellen der Hunde doch gehört, warum ist sie dann nicht zurück gegangen? Außerdem haben wir noch folgende Überlieferung in unseren Büchern und in den Büchern der Sunniten ebenfalls:

 

Frage:

Warum wurde Aishah die Frau des Propheten (s.) und Mutter der Gläubigen?

Antwort:

Aban Ibn Abi Ayyash berichtete, dass Sulaim Ibn Qais sagte: „Ali (a.) erwähnte Aishah und ihr Verlassen des Hauses und was sie ihm antat. Ammar sprach: »O Befehlshaber der Gläubigen, lass ab von ihr, sie ist doch deine Mutter!« Daraufhin ließ er davon ab, über sie zu sprechen und widmete sich etwas anderem. Danach erwähnte er sie wieder und redete noch strenger über sie als zuvor. Ammar sprach: »O Befehlshaber der Gläubigen, lass ab von ihr, sie ist doch deine Mutter!« Daraufhin ließ er davon ab, sie zu erwähnen. Danach erwähnte er sie zum dritten mal und redete noch strenger als zuvor über sie. Ammar sprach: »O Befehlshaber der Gläubigen, lass ab von ihr, sie ist doch deine Mutter!« Daraufhin sprach er: »Keineswegs, ich bin mit Gott gegen jenen, der gegen Ihn ist und Gott prüft euch mit eurer Mutter, um zu erfahren, ob ihr mit Ihm seid oder mit ihr.«” [Kitab Sulaim, Seite 439]

بسند صحيح عن أبان بن أبي عياش عن سليم بن قيس عن علي الصديق عليه السلام قال: ثم ذكر عليه السلام عائشة وخروجها من بيتها وما ركبت منه. فقال عمار: يا أمير المؤمنين، كف عنها فإنها أمك فترك ذكرها وأخذ في شئ آخر، ثم عاد إلى ذكرها فقال أشد مما قال أولا. فقال عمار: يا أمير المؤمنين، كف عنها فإنها أمك فأعرض عن ذكرها ثم عاد الثالثة فقال أشد مما قال. قال: فقال عمار: يا أمير المؤمنين، كف عنها فإنها أمك فقال: كلا، إني مع الله على من خالفه، وإن أمكم ابتلاكم الله بها ليعلم أمعه تكونون أم معها؟

Ketab-e Solaim S 439

 

Anmerkung: Die Mutter der Gläubigen ist nur ein Titel und kein Rang, damit die Männer die Frauen des Propheten (ص) nicht heiraten, weil sie sowas "wie die Mutter sind", die Mutter der Gläubigen eben. Sogar in den sunnitischen Büchern wird davon berichtet wo Ai'shah selbst zu einer Frau, die sie mit "Oh Mutter" rief, sagte, dass sie nicht ihre Mutter ist, sondern nur die Mutter ihrer Männer. Das steht in Tabaqatu-l-Kubra von ibn Sa'ad. Kann ich ihnen auch gerne zeigen, wenn sie möchten. 

Der Titel "Mutter der Gläubigen" kam für die Frauen des Propheten (ص) nur, weil einige Männer ihre Blicke auf die richteten und sie heiraten wollten.

 

Weiter jetzt zu den Überlieferungen.

 

Ähnliches, wie bei uns oben, berichten die Anhänger der Ahlul-Sunnah.

Belege:

Abu Husain berichtete, dass Abdullah Al-Asadi sagte: „Als Talhah, Az-Zubair und Aishah nach Basrah ausrückten, entsandte Ali (a.) Ammar Ibn Yasir und Husain Ibn Ali (a.), woraufhin sie zu uns nach Kufah kamen und die Kanzel bestiegen. Al-Hasan Ibn Ali (a.) war auf der Spitze der Kanzel und Ammar Ibn Yasir stand unterhalb von ihm. Wir versammelten uns bei ihm und ich hörte Ammar sagen: »Aishah ist nach Basrah ausgerückt und bei Gott, sie ist die Frau eures Propheten in dieser und in der nächsten Welt, aber Gott prüft euch, um zu erfahren, ob ihr Ihm gehorcht oder Aishah.«” [Sahih Al-Bukhari, Hadith 6687]

حدثنا عبد الله بن محمد حدثنا يحيى بن آدم حدثنا أبو بكر بن عياش حدثنا أبو حصين حدثنا أبو مريم عبد الله بن زياد الأسدي قال لما سار طلحة والزبير وعائشة إلى البصرة بعث علي عمار بن ياسر وحسن بن علي فقدما علينا الكوفة فصعدا المنبر فكان الحسن بن علي فوق المنبر في أعلاه وقام عمار أسفل من الحسن فاجتمعنا إليه فسمعت عمارا يقول إن عائشة قد سارت إلى البصرة ووالله إنها لزوجة نبيكم صلى الله عليه وسلم في الدنيا والآخرة ولكن الله تبارك وتعالى ابتلاكم ليعلم إياه تطيعون أم هي

Sa7i7-e Bo5ari S 1757 H 7100

 

Kommentar:

Im Qur’an heißt es:

„Wer dem Gesandten gehorcht, der gehorcht Gott und wenn jemand sich abkehrt, dann haben Wir dich nicht als Hüter über sie gesandt.” [An-Nisa‘ 4:80]

من يطع الرسول فقد أطاع الله ومن تولى فما أرسلناك عليهم حفيظا

„O ihr Frauen des Propheten, wenn eine von euch eine deutliche Schändlichkeit begeht, wird ihr die Strafe verdoppelt. Und das ist Gott ein leichtes.” [Al-Ahzab 33:30]

يا نساء النبي من يأت منكن بفاحشة مبينة يضاعف لها العذاب ضعفين وكان ذلك على الله يسيرا

„Gott hat für die, die ungläubig sind, die Frau Noahs und die Frau Lots als Beispiel angeführt. Sie beide unterstanden zwei Dienern von unseren rechtschaffenen Dienern. Aber sie waren treulos zu ihnen, so konnten ihnen diese vor Gott nichts nützen. Und es wurde gesagt: »Geht ins Feuer ein mit denen, die hineingehen.«” [At-Tahrim 66:10]

ضرب الله مثلا للذين كفروا امرأت نوح وامرأت لوط كانتا تحت عبدين من عبادنا صالحين فخانتاهما فلم يغنيا عنهما من الله شيئا وقيل ادخلا النار مع الداخلين

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته

AhmadAbaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum,  

Bruder @Abu Ja'far , schau mal nach in den Hadithbüchern die Dir wahrscheinlich zugänig sindwenn du möchtest , dann kann man erfahren das sie bereute als sie bellen wahrnahm und umkehren wollte jedoch zum weitermachen "überredet" wurde.

Ansonsten Bruder werde ich hier an dieser Stelle beenden,  denn diese Thematik wurde schon vielfach diskutiert.  Hoffentlich hast Du dass Video komplett geschaut. 

Wasalam ⚘

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 44 Minuten schrieb ismael_nbg:

Salam alaikum,  

Bruder @Abu Ja'far , schau mal nach in den Hadithbüchern die Dir wahrscheinlich zugänig sindwenn du möchtest , dann kann man erfahren das sie bereute als sie bellen wahrnahm und umkehren wollte jedoch zum weitermachen "überredet" wurde.

Ansonsten Bruder werde ich hier an dieser Stelle beenden,  denn diese Thematik wurde schon vielfach diskutiert.  Hoffentlich hast Du dass Video komplett geschaut. 

Wasalam ⚘

السلام عليكم ورحمة الله وبركاته

Assalamu Aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh

 

Das ist mir bewusst, dass sie es hörte und umkehren wollte, aber dann hat sie sich überreden lassen! Und das ist genau der Punkt. Sie hätte sich eben nicht überreden lassen sollen. Wenn jemand zu einem Schiiten kommt und möchte ihn überzeugen, dem IS beizutreten, er möchte aber allerdings nicht, doch dann lässt er sich dennoch überzeugen, ist er dann immer noch Schiite? Wäre dieser jemand immer noch Schiite, wenn er anfängt Kuffur zu begehen, und Sachen zu machen, die im Schiitentum strikt untersagt sind? Wäre er immer noch Schiite, wenn dieser anfängt an Sachen zu glauben, wodurch man dann den Islam verlassen würde? Nein!

Das Problem ist, Ai'shah hat sich überreden lassen. Sie hätte an dieser Stelle umkehren müssen und der Prophet Mohammed (ص) hat sie eben noch gewarnt, auf dass sie später nicht mehr hinterher sagen kann, dass sie nicht gewarnt wurde. Wieso versucht man es schön zu reden? Wieso versucht man es zum Beispiel nicht bei Umar ibn Sa'ad schön zu reden? Er wollte doch am Anfang auch nicht gegen Imam Al-Hussain (ع) kämpfen, doch Yazid (oder Ubaydullah ibn Ziyad) versprach ihm das Land Rey zu geben (Anmerkung: was er aber dann nicht tat), und Umar ibn Sa'ad ließ sich dann auch überreden. Wieso redet man es nicht schön bei ihm? Das kann man eben nicht! Er hat gegen den Imam (ع) gekämpft und sich für die Seite entschieden. Imam Al-Hussain (ع) versuchte ihn sogar zu überreden davon abzulassen, doch er hörte nicht.

 

Wa Aleykum Assalam wa rahmatullahi wa barakatuh

وعليكم السلام ورحمة الله وبركاته 

AhmadAbaz likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 6 Posts
    • 796 Views
    • Nxaana
    • Nxaana
    • 8 Posts
    • 630 Views
    • Mirna
    • Mirna
    • 6 Posts
    • 761 Views
    • Hanan♡
    • Hanan♡
    • 4 Posts
    • 1244 Views
    • Msunni
    • Msunni

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.