Br.Osama

Weg zur Ehe - weitverbreitetes Problem

7 posts in this topic

Assalamu alaykum

Bismillah al-Rahman al-Rahim

Ein weit verbreitetes Problem auf der Suche (usw.) nach einem passenden Partner/einer passenden Partnerin ist die Erwartungshaltung gegenüber des Anderen.

Es werden zu viele Dinge zu selben Zeit erwartet. Zu viele Kriterien, die kompromisslos erfüllt werden 'müssen' laut der Erwartung des Suchenden/Wartenden:

- Nationalität
- Alter
- Aussehen
- Innerliches
- Verliebtheit
- Charakter
- Selbe Interessen
- Gemeinsamkeiten
- Anziehung
- Religionsrichtung
- Religiosität
- Wissen
- Gottesbewusstsein
- Symphatie
- Emphatie
- Bildung
- Größe
- Erfahrung
- Finanzielles
- Hochzeit
- Ruhm
- Können/Kenntnisse
- etc.

Die Liste lässt sich immer weiter führen und manche Menschen wissen ganz genau, was sie wollen und haben ganz bestimmte Kriterien OHNE Kompromisse. Natürlich ist das kein Problem und sollte auch so sein, dass man seine Vorstellungen hat. Jedoch möchte ich einen Gedanken weiterführen.

Wer seine Vorstellungen hat und unbedingt/kompromisslos möchte, dass alles erfüllt wird, befindet sich in einem unrealistischen Zustand. Es ist fast unmöglich, dass alle Kriterien zur selben Zeit erfüllt werden. Erst Recht, wenn man die Person garnicht erst richtig kennenlernt, um dies alles herauszufinden. Es kann mit viel Glück auch vorkommen, dass diese Person erscheint, aber wer gibt dann die Garantie, dass diese Person an einen selbst interessiert ist?

Dies ist ein weit verbreitetes Problem in unserer Gesellschaft und hindert zu vielen Menschen den Weg zur gesegneten Ehen.

Was ist ein Lösungsansatz?

Während die Zeit schneller vergeht, als ein Schneeball in der prallen Sonne schmilzt, ist ein Lösungsansatz hier unbedingt nötig, um realistisch zu bleiben und aus der Märchenwelt von Romeo und Julia aufzuwachen. Es ist nötig, Kompromisse bei der Suche (usw.) einzugehen. Ohne Kompromisse oder zumindest die Person kennenzulernen, können weder die Kriterien abgehackt, noch kann eine Ehe entstehen.

Kompromisse sind immer nötig!

Deshalb liebe Geschwister, vergeudet nicht die Zeit eures Lebens und gibt euch selbst eine Chance bzw. überdenkt eure eigene Erwartungshaltung.

Es kann ruhig darüber diskutiert werden, da es meine Sicht der Dinge ist und mich eure auch interessieren...

Wasalam

Lies! likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaykom, 

Also wer jetzt darüber noch Disskutieren möchte...na dann kheir inscha Allah#frieden#

 

Ya Zahra(sa)#rose#

Nino24 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Br.Osama:

Assalamu alaykum

Bismillah al-Rahman al-Rahim

Ein weit verbreitetes Problem auf der Suche (usw.) nach einem passenden Partner/einer passenden Partnerin ist die Erwartungshaltung gegenüber des Anderen.

Es werden zu viele Dinge zu selben Zeit erwartet. Zu viele Kriterien, die kompromisslos erfüllt werden 'müssen' laut der Erwartung des Suchenden/Wartenden:

- Nationalität
- Alter
- Aussehen
- Innerliches
- Verliebtheit
- Charakter
- Selbe Interessen
- Gemeinsamkeiten
- Anziehung
- Religionsrichtung
- Religiosität
- Wissen
- Gottesbewusstsein
- Symphatie
- Emphatie
- Bildung
- Größe
- Erfahrung
- Finanzielles
- Hochzeit
- Ruhm
- Können/Kenntnisse
- etc.

Die Liste lässt sich immer weiter führen und manche Menschen wissen ganz genau, was sie wollen und haben ganz bestimmte Kriterien OHNE Kompromisse. Natürlich ist das kein Problem und sollte auch so sein, dass man seine Vorstellungen hat. Jedoch möchte ich einen Gedanken weiterführen.

Wer seine Vorstellungen hat und unbedingt/kompromisslos möchte, dass alles erfüllt wird, befindet sich in einem unrealistischen Zustand. Es ist fast unmöglich, dass alle Kriterien zur selben Zeit erfüllt werden. Erst Recht, wenn man die Person garnicht erst richtig kennenlernt, um dies alles herauszufinden. Es kann mit viel Glück auch vorkommen, dass diese Person erscheint, aber wer gibt dann die Garantie, dass diese Person an einen selbst interessiert ist?

Dies ist ein weit verbreitetes Problem in unserer Gesellschaft und hindert zu vielen Menschen den Weg zur gesegneten Ehen.

Was ist ein Lösungsansatz?

Während die Zeit schneller vergeht, als ein Schneeball in der prallen Sonne schmilzt, ist ein Lösungsansatz hier unbedingt nötig, um realistisch zu bleiben und aus der Märchenwelt von Romeo und Julia aufzuwachen. Es ist nötig, Kompromisse bei der Suche (usw.) einzugehen. Ohne Kompromisse oder zumindest die Person kennenzulernen, können weder die Kriterien abgehackt, noch kann eine Ehe entstehen.

Kompromisse sind immer nötig!

Deshalb liebe Geschwister, vergeudet nicht die Zeit eures Lebens und gibt euch selbst eine Chance bzw. überdenkt eure eigene Erwartungshaltung.

Es kann ruhig darüber diskutiert werden, da es meine Sicht der Dinge ist und mich eure auch interessieren...

Wasalam

#salam#

Dieses Thema ist wirklich interessant und gerade für junge Mädchen. Leider gibt es auch einige Punkte, wo die Eltern sich häufig einmischen wie zum Beispiel in den Punkten Finanzielles, Ruhm und Hochzeit.
Trotzdem möchte ich gerne einiges loswerden (wie immer) und gerade in dieser Zeit, wo man wirklich an seine Prinzipien festhalten muss. Ich finde, es gibt einige Punkte wo man Kompromisse eingehen kann wie du bereits gesagt hast (Finanzielles, Ruhm, Hochzeit, Nationalität, Interessen, Aussehen). Aber es gibt andere Punkte, wo man kompromisslos sein sollte und die in der Liste nicht auftauchen sollten (Charakter, Innerliches, Gottesbewusstsein, Bildung), denn wozu heiratet man dann überhaupt. Wenn einem der Charakter nicht gefällt dann endet man darin sein Leben lang Kompromisse einzugehen die man vllt. nicht auf Dauer aushält. Ich möchte gerne zum Punkt Nationalität etwas anmerken. Natürlich sollte man im Islam nicht nach der Nationalität gehen aber manchmal sind die Kulturen so verschieden, dass man einfach nicht miteinander klarkommen kann. Ich lebe zurzeit in Afrika und einmal hat mich ein muslimischer afrikanischer Mann gefragt, warum die Männer deren Frauen heiraten aber nicht umgekehrt. Und ich habe ihn geantwortet, weil eure Mentalität, euer Lebensstil und eure Kultur eine völlig andere ist. Und das ist einfach Fakt. Aber natürlich ist es meinerseits keine Verallgemeinerung sondern einfach nur eine Anmerkung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb hawra2:

#salam#

Dieses Thema ist wirklich interessant und gerade für junge Mädchen. Leider gibt es auch einige Punkte, wo die Eltern sich häufig einmischen wie zum Beispiel in den Punkten Finanzielles, Ruhm und Hochzeit.
Trotzdem möchte ich gerne einiges loswerden (wie immer) und gerade in dieser Zeit, wo man wirklich an seine Prinzipien festhalten muss. Ich finde, es gibt einige Punkte wo man Kompromisse eingehen kann wie du bereits gesagt hast (Finanzielles, Ruhm, Hochzeit, Nationalität, Interessen, Aussehen). Aber es gibt andere Punkte, wo man kompromisslos sein sollte und die in der Liste nicht auftauchen sollten (Charakter, Innerliches, Gottesbewusstsein, Bildung), denn wozu heiratet man dann überhaupt. Wenn einem der Charakter nicht gefällt dann endet man darin sein Leben lang Kompromisse einzugehen die man vllt. nicht auf Dauer aushält. Ich möchte gerne zum Punkt Nationalität etwas anmerken. Natürlich sollte man im Islam nicht nach der Nationalität gehen aber manchmal sind die Kulturen so verschieden, dass man einfach nicht miteinander klarkommen kann. Ich lebe zurzeit in Afrika und einmal hat mich ein muslimischer afrikanischer Mann gefragt, warum die Männer deren Frauen heiraten aber nicht umgekehrt. Und ich hab ihn geantwortet, weil eure Mentalität, euer Lebensstil und eure Kultur eine völlig andere ist. Und das ist einfach Fakt. Aber natürlich ist es meinerseits keine Verallgemeinerung sondern einfach nur eine Anmerkung.

Wa alaykum Salam

Es gibt natürlich einige Dinge, die kompromisslos sein müssen, wie zb. Gottesbewusstsein meiner Meinung nach, aber meine Aussage war eben, wie du richtig erkannt hast, dass man nicht ein bestimmtes Beuteschema erwarten kann und alles andere gekonnt ausblendet. Wie im Beitrag erklärt. 

hawra2 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam aleykum ,

ich finde die nationalität ist eine Hürde , für mich persönlich wäre es egal welche Nationalität mein zukünftiger hätte , allerdings sind meine eltern anderer Meinung . Ich hab mich auch mit Schwestern ausgetauscht und sie stimmen mir zu zu diesem Thema zu . Was mir noch aufgefallen ist : viele Brüder wollen nicht, dass die Frau später arbeitet. Ich kenn jz schon einige Schwestern die ihre absagen erteilt haben, da sie im vornerein aufgefordert wurden die Arbeit stehen zu lassen 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 12/21/2018 um 00:12 schrieb Ukhti313:

Salam aleykum ,

ich finde die nationalität ist eine Hürde , für mich persönlich wäre es egal welche Nationalität mein zukünftiger hätte , allerdings sind meine eltern anderer Meinung . Ich hab mich auch mit Schwestern ausgetauscht und sie stimmen mir zu zu diesem Thema zu . Was mir noch aufgefallen ist : viele Brüder wollen nicht, dass die Frau später arbeitet. Ich kenn jz schon einige Schwestern die ihre absagen erteilt haben, da sie im vornerein aufgefordert wurden die Arbeit stehen zu lassen 

Wa alaykum Salam

Die Nationlität ist nicht wichtig. Sie ist nur ein Kleidungsstück. Ich finde deine Einstellung gut!

Natürlich mag der ein oder andere die und jene Kultur, die mit der Nationalität zusammenhängt, aber wer sich nur auf eine Nationalität festlegt und alle mit andere Nationalität systematisch ablehnt, denkt zu engstirnig. 

Dies mit dem Verbot der Arbeit ist natürlich ein Problem. Es ist so als wenn man der Frau sagen würde, sie dürfte sich in der Gesellschaft keineswegs engagieren. Das ist verkehrt. Jedoch sollte eine Sache auch von der Frau mitbedacht werden. Eine Mutter zu sein, ist keine leichte Aufgabe und mit viel Verantwortung verbunden. Während der Mann die Pflicht hat, seine Familie zu versorgen und deshalb auf Vollzeit arbeitet, brauchen die Kinder zumindest ein Elternteil, das die meiste Zeit für sie zur Verfügung steht. Der optimale Weg wäre eine Teilzeitstelle für die Frau und eine Vollzeitstelle für den Mann, wenn Kinder auf die Welt gebracht wurden. Die Familie ist eine sehr wichtige Institution und darf nicht vernachlässigt werden. Wenn beide trotz Kinder auf Vollzeit arbeiten, kommt das Familienleben ins schwanken.

Jedoch wenn ein Bruder grundsätzlich das Arbeiten ohne trifftigen Grund verbietet, dann ist das keine gute Sache. Ich rufe solch denkende Brüder dazu auf, euch mit euren Frauen oder Zukünftigen hinzusetzen und die Gründe für eure Einstellung auszudiskutieren, zu erklären und eventuell Lösungen zu finden, die beiderseits glücklich machen bzw. vernünftig akzeptieren.

 

hawra2, Nino24 and Zainul Abedeen like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.