Kitab

Koran sagt Maria = Gott? /Frage von Christen

3 posts in this topic

Hallo :)

 

Ich als Christ wollte mal ein spannendes Thema ansprechen, worauf ich leider bis dato noch keine akzeptable Antwort bekommen habe. Und zwar geht es um die Trinität im Koran.  Wie ihr alle sicherlich wisst, gibt es im Christentum die Trinität (Dreifaltigkeit). 

Diese besteht aus Gott selbst, Jesus und dem heiligen Geist.

 

Um es ganz kurz zu erklären...

Christen haben noch nie an 3 Götter geglaubt, wir glauben dass Gott einer ist (deswegen zählt das Christentum genauso wie der Islam und das Judentum zu den 3 Monotheistischen Religionen).

Wir glauben, dass Gott sich als Mensch offenbart hat um uns zu lehren und gleichzeitig als heiliger Geist aktiv an unserem Leben teilnimmt, gleichzeitig aber immer noch genauso Gott ist und nicht irgendwie seinen Thron verlässt um kurz auf der Erde was zu erledigen oder so :D (manche malen sich so etwas aus deswegen spreche ist es an).

 

Meine Frage bezieht sich auf den Koranvers 116 in Sure 5 

 

Und wenn Allah sagt: „O ʿĪsā, Sohn Maryams, bist du es, der zu den Menschen gesagt hat: ‚Nehmt mich und meine Mutter außer Allah zu Göttern!‘?“, wird er sagen: „Preis sei Dir! Es steht mir nicht zu, etwas zu sagen, wozu ich kein Recht habe. Wenn ich es (tatsächlich doch) gesagt hätte, dann wüßtest Du es bestimmt. Du weißt, was in mir vorgeht, aber ich weiß nicht, was in Dir vorgeht. Du bist ja der Allwisser der verborgenen Dinge.

Hier sagt Allah, Christen glauben Jesus und Maria seien beide Gott (Götter).

In Sure 5:75 wird es noch deutlicher dass damit Götter gemeint sind, da Allah sagt Jesus und Maria hätte doch Speisen gegessen (was aussagen soll, dass sie aufgrund dieser Tatsache ja keine Götter sein können)  

 

Al-Masīḥ, der Sohn Maryams, war doch nur ein Gesandter, vor dem bereits Gesandte vorübergegangen waren. Und seine Mutter war sehr wahrheitsliebend; sie (beide) pflegten Speise zu essen. Schau, wie Wir ihnen die Zeichen klar machen, und schau, wie sie sich abwendig machen lassen!

 

 

Meine Frage dazu ist folgende: 

 

Wieso sagt Allah im Koran, Christen glauben Maria sei Gott bzw. ein Gott neben Jesus? Müsste Gott, wenn er mit dem Koran das verfälschte Buch der Christen berichtigt nicht zu 100% wissen was Christen bzw die vollkommene Mehrheit der Christen glauben? 

 

Maria war Jesus Mutter. Kein Christ auf dieser Welt glaubt daran dass sie Gott ist oder ein Teil der Trinität ist. Die Trinität wurde im ersten Konzil von Nicäa 325 n. Chr und im Konzil von Konstantinopel 360 n. Chr, also lange Zeit vor Mohammed beschlossen. Es gibt keinerlei wissenschaftliche sowie theologische Hinweise darauf, dass es jemals jemanden gegeben hat, der Maria in die Trinität mit eingebaut bzw. Maria als Gott angesehen hat. 

 

Selbstverständlich gibt es schon einige Versuche von Muslimen diesen Koranvers zu erklären und es wird gesagt es handele sich hier um EINIGE Christen und nicht um ALLE Christen, aber wie gesagt, es gibt bis heute überhaupt gar keinen Hinweis darauf, dass es mal eine Sekte gegeben haben soll, die Maria vergöttert haben soll.

Darüberhinaus spricht der Koran an einigen Stellen von „einigen Christen“ wenn es sich tatsächlich um eine bestimmte Gruppe handelt, in diesem Fall ist es nicht so. Es wird gesagt „bist du es der zu den MENSCHEN gegangen ist“ 

 

 

Aber nehmen wir mal an es hätte tatsächlich so eine Sekte gegeben, wäre es nicht total unlogisch gerade diese kleine Gruppierung im Koran zu erwähnen und dabei auszulassen, dass es sich speziell um diese Gruppe und nicht um alle Christen handelt? 

 

Fakt ist es gab noch nie Christen die Maria als Gott angebetet haben und selbst wenn es eine kleine Gruppierung gegeben hätte, wäre es dann nicht total irrsinnig solch einen unklaren Vers herabzusenden (obwohl der Koran selbst von sich sagt, dass es sich um eine klare Botschaft handelt?)

 

Darüberhinaus gibt es noch einen weitern Versuch sich diesen Vers irgendwie zu erklären, mit dem ich aber auch nicht einverstanden bin, da er meiner Meinung nach genauso wenig Sinn macht wie der erste. Muslime behaupten es gäbe ja beispielsweise Katholiken die Maria um Hilfe rufen oder Ikonen von ihr haben und dies würde einer Anbetung gleichen. Ehrlich gesagt finde ich das etwas sehr weit hergeholt, denn warum sollte Allah wenn er es denn so meint, es so extrem schwammig und unklar ausdrücken?

 

Mohammed hat selbst gesagt, dass ihm am Tag der Auferstehung das Recht gegeben wird, Fürbitte für die Menschen einzulegen und viele Muslime erwähnen Mohammed in ihrem Gebet. Dies bedeutet nicht dass Muslime Mohammed anbeten. Darüberhinaus küssen Muslime den schwarzen Stein bei der Kaaba. Dieser soll sogar Sünden auslöschen und am jüngsten Tag sprechen können (zumindest in sunnitischen Quellen aber ich meine es auch bei den Shiiten so gehört zu haben). Deswegen wird der Stein ja nicht angebetet oder als Gottheit angesehen. Nach dieser Logik kann der zweite Punkt  also auch nicht stimmen.

 


Der Islam verwirft die komplette Theorie der Trinität und nennt es Blasphemie und Unglaube. 

 

Folgende Verse machen dies ganz klar deutlich

 

Sure 5:72

Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Gewiß, Allah ist al-Masīḥ, der Sohn Maryams“, wo doch al-Masīḥ (selbst) gesagt hat: „O Kinder Isrāʾīls, dient Allah, meinem Herrn und eurem Herrn!“ Wer Allah (etwas) beigesellt, dem verbietet fürwahr Allah das Paradies, und dessen Zufluchtsort wird das (Höllen)feuer sein. Die Ungerechten werden keine Helfer haben.

 

Sure 4:171 

Darum glaubt an Allah und Seine Gesandten und sagt nicht „Drei“. Hört auf (damit), das ist besser für euch! Allah ist nur ein Einziger Gott. Preis sei Ihm (, und Erhaben ist Er darüber), daß Er ein Kind haben sollte! Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Allah genügt als Sachwalter.

 

 

Gleichzeitig ist es ein klarer Fehler zu sagen, die Christen würden Maria als Gott anbeten wenn man über die Trinität spricht. Müsste Gott nicht am besten wissen wie die Christen glauben nachdem sie abgeirrt sind? 

 

Ich würde mich über eine Antwort freuen :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Hallo :)

Hi.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Ich als Christ wollte mal ein spannendes Thema ansprechen, worauf ich leider bis dato noch keine akzeptable Antwort bekommen habe. Und zwar geht es um die Trinität im Koran.  Wie ihr alle sicherlich wisst, gibt es im Christentum die Trinität (Dreifaltigkeit). 

In einer Richtung des Christentums gibt es die Dreifaltigkeit [Trinität], ja, in anderen christlichen Richtungen nicht, dort wird die Einfaltigkeit [Unität] vertreten.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Diese besteht aus Gott selbst, Jesus und dem heiligen Geist.

Klassischerweise wird die Dreifaltigkeit in Vater, Sohn und Heiliger Geist eingeteilt und diese drei werden alle als Gott bezeichnet, Gott, der Vater, Gott, der Sohn und Gott, der Heilige Geist.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Um es ganz kurz zu erklären...

Christen haben noch nie an 3 Götter geglaubt, wir glauben dass Gott einer ist (deswegen zählt das Christentum genauso wie der Islam und das Judentum zu den 3 Monotheistischen Religionen).

Das mag sein, dass du Personen, die von mehreren Göttern sprechen und an mehrere Götter glauben, nicht als Christen siehst und du deswegen sagst, dass kein Christ das sagt. Lassen wir einmal dein Urteil beiseite, ob das Christen sind oder nicht. Gibt es Menschen, die an mehrere Götter glauben und sich Christen nennen? Ja, diese Menschen gibt es. Ich nenne dir mal die Mormonen als Beispiel. Sie nennen sich Christen und glauben, dass es mehrere Götter gibt. Das kannst du in ihrem Buch Mormon nachlesen. Ja, du wirst vielleicht sagen: Aber das sind keine Christen! Das magst du so sehen, dass es keine sind, aber das muss ein Muslim nicht so sehen. Nun, wenn es Menschen heute gibt, die sich Christen nennen und an mehrere Götter glauben, wer sagt, dass es sie noch nie vor den Mormonen gegeben hat? Ist das unmöglich? Nein, eben nicht, es ist nicht unmöglich, dass es früher Menschen gegeben hat, die sich Christen nannten und an mehrere Götter geglaubt haben. Ja, es kann sein, dass sie laut dir keine Christen sind und du sie nicht so nennen willst, jedoch ist das deine persönliche Sache und keine Verbindlichkeit für Muslime, so wie Muslime dich auch nicht zwingen können, die Ahmadiyya als Nicht-Muslime zu bezeichnen, es ist deine persönliche Sache.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Wir glauben, dass Gott sich als Mensch offenbart hat um uns zu lehren und gleichzeitig als heiliger Geist aktiv an unserem Leben teilnimmt, gleichzeitig aber immer noch genauso Gott ist und nicht irgendwie seinen Thron verlässt um kurz auf der Erde was zu erledigen oder so :D (manche malen sich so etwas aus deswegen spreche ist es an).

Gott besteht ja gemäß Trinität aus drei Personen. Gott, der Vater, könnte durchaus ewig auf seinem Thron sitzen bleiben, während Gott, der Sohn, auf die Erde herabsteigt, mit Gott, dem Heiligen Geist. Somit wäre einer immer auf dem Thron, den man auch Gott nennt, während sich der andere, den man auch Gott nennt, von Ort zu Ort bewegt. Dass nur eine Person Gott ist, die mal auf dem Thron sitzt und mal den Ort wechselt, ist keine trinitäre Vorstellung.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Meine Frage bezieht sich auf den Koranvers 116 in Sure 5 

Und wenn Allah sagt: „O ʿĪsā, Sohn Maryams, bist du es, der zu den Menschen gesagt hat: ‚Nehmt mich und meine Mutter außer Allah zu Göttern!‘?“, wird er sagen: „Preis sei Dir! Es steht mir nicht zu, etwas zu sagen, wozu ich kein Recht habe. Wenn ich es (tatsächlich doch) gesagt hätte, dann wüßtest Du es bestimmt. Du weißt, was in mir vorgeht, aber ich weiß nicht, was in Dir vorgeht. Du bist ja der Allwisser der verborgenen Dinge.

Hier sagt Allah, Christen glauben Jesus und Maria seien beide Gott (Götter).

Der von dir genannte Text definiert nicht, was jeder, der sich Christ nennt, überall zu jeder Zeit glaubt und bis in alle Ewigkeit glauben wird. Solch eine Aussage wäre eine Interpretation, die über den Text weit hinausgeht. Gott stellt hier Jesus die Frage, ob Jesus befohlen hat, ihn und seine Mutter zu Göttern zu nehmen. Jesus verneint dies und somit ist Jesus davon freigesprochen, dass er so etwas befohlen hätte. Keiner kann also sagen, dass es gemäß Koran die Lehre Jesu wäre, dass er und seine Mutter Götter wären. Jesus hat es nicht befohlen, ob es nun jemand behauptet oder nicht, er befahl es nicht, das ist die Kernaussage. Hier steht nicht, dass alle Menschen, die sich Christen nennen, glauben und auf Ewig glauben werden, dass Jesus befohlen hätte, ihn und seine Mutter zu Göttern zu nehmen. Das geht eindeutig über den Textinhalt hinaus und ist eine unverbindliche Interpretation. Dass der Koran hier den Glauben einer jeglichen Person, die sich Christ nennt, definiert, ist ein Irrtum.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

In Sure 5:75 wird es noch deutlicher dass damit Götter gemeint sind, da Allah sagt Jesus und Maria hätte doch Speisen gegessen (was aussagen soll, dass sie aufgrund dieser Tatsache ja keine Götter sein können) 

Al-Masīḥ, der Sohn Maryams, war doch nur ein Gesandter, vor dem bereits Gesandte vorübergegangen waren. Und seine Mutter war sehr wahrheitsliebend; sie (beide) pflegten Speise zu essen. Schau, wie Wir ihnen die Zeichen klar machen, und schau, wie sie sich abwendig machen lassen!

Gut, nehmen wir an, der Vers würde sagen: Jesus und Maria sind keine Götter. Ist das nun eine Behauptung, dass jeder Mensch, der sich Christ nennt, glaubt, dass Maria Gott ist? Nein, ist es nicht. Wenn im Koran steht, dass Muhammad ein Mensch ist, bedeutet das, dass jede Person, die sich Muslim nennt, daran glaubt, dass Muhammad kein Mensch ist? Nein, bedeutet es nicht. Können wir aus jeder Negation, die im Koran erwähnt wird, schließen, dass es Leute gibt, die genau das Gegenteil glauben? Nein, können wir nicht.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Meine Frage dazu ist folgende: 

Wieso sagt Allah im Koran, Christen glauben Maria sei Gott bzw. ein Gott neben Jesus? Müsste Gott, wenn er mit dem Koran das verfälschte Buch der Christen berichtigt nicht zu 100% wissen was Christen bzw die vollkommene Mehrheit der Christen glauben? 

Der Koran sagt nicht: Jeder, der sich Christ nennt, glaubt, dass Maria Gott ist. Der Koran sagt nicht: Die Mehrheit, die sich Christ nennt, glaubt, dass Maria Gott ist. Diese Dinge müssen zuerst bewiesen werden und das eindeutig und ohne Zweifel. Danach kann man erst fragen, wie der Koran das behaupten kann.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Maria war Jesus Mutter. Kein Christ auf dieser Welt glaubt daran dass sie Gott ist oder ein Teil der Trinität ist.

Ich bin überrascht, wie du für jeden einzelnen Menschen auf der Welt, der sich Christ nennt, von heute bis in die Vergangenheit, deine Hand ins Feuer legen kannst. Ich könnte das für keinen, der sich Muslim nennt, tun. Könnte ein Mensch gelebt haben, der sich Christ nennt und Maria Gott nennt oder einen Teil einer Trinität? Ja, so ein Mensch könnte gelebt haben, in der Theorie. Könnte es sein, dass nie so ein Mensch gelebt hat? Ja, könnte sein, in der Theorie. Ohne Beweise kann man weder die Existenz eines solchen Menschen bestätigen noch ausschließen, man kann weder Ja noch Nein sagen. Hast du Beweise, dass nie solch ein Mensch existiert hat? Wenn du sagst, dass fehlende Information darüber ein Beweis ist, dass es diesen Menschen nicht gab, so stimme ich dir nicht zu. Ich gebe dir ein Beispiel, wieso fehlende Information kein Beweis dafür ist, dass etwas nicht existiert. Es gab eine Zeit, da fehlte den Menschen in Europa die Information, dass es Amerika gibt, aber Amerika gab es. Dann wurde Amerika entdeckt und die Information zugänglich. Amerika hat aber nicht erst angefangen zu existieren, als es Informationen darüber gab. Selbst wenn es bis heute keine Information über Amerika geben würde, würde Amerika dennoch existieren. Weil du keine Informationen hast, dass es solch einen Menschen gab, ist das kein Beweis, dass es ihn nicht gegeben hat. Der Mangel an Information ist kein Beweis gegen die Existenz von etwas.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Selbstverständlich gibt es schon einige Versuche von Muslimen diesen Koranvers zu erklären und es wird gesagt es handele sich hier um EINIGE Christen und nicht um ALLE Christen

Wie ich dir schon gesagt habe, sind die von dir erwähnten Passagen kein klarer Beweis, ob Menschen existierten, die sich Christen nannten und diese Dinge geglaubt haben, oder nicht und ich bin über diese Muslime verwundert, die mit dieser Interpretation einverstanden waren, aber gut, es ist ihr Problem, nicht meins.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

aber wie gesagt, es gibt bis heute überhaupt gar keinen Hinweis darauf, dass es mal eine Sekte gegeben haben soll, die Maria vergöttert haben soll.

Ok, nehmen wir an, dass es keinen Hinweis gibt und keine Information, beweist das, dass es niemals solch einen Menschen gab, der daran geglaubt hat? Nein, beweist es nicht, aber dass fehlende Information kein Beweis ist, habe ich schon vorhin ausführlich erläutert.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Aber nehmen wir mal an es hätte tatsächlich so eine Sekte gegeben, wäre es nicht total unlogisch gerade diese kleine Gruppierung im Koran zu erwähnen und dabei auszulassen, dass es sich speziell um diese Gruppe und nicht um alle Christen handelt? 

Nein, es wäre nicht unlogisch. Ich sehe absolut kein logisches Problem darin, wenn ein Buch eine kleine Gruppe erwähnt. Die Israeliten sind auch eine kleine Gruppe und um sie dreht sich viel in der Bibel. Kleine Gruppen zu nennen ist nichts unlogisches, ein Buch, das sich mit seiner Zeit auseinandersetzt, kann auch ruhig kleine Gruppen aus seiner Zeit und Gesellschaft erwähnen. Muss erwähnt werden, dass es nicht alle Christen sind? Nein, muss es nicht, dafür gibt es keine Notwendigkeit. Um herauszufinden, was Christen glauben, spricht man mit Christen. Der Koran muss mir nicht über den Glauben jedes einzelnen Menschen oder einer Mehrheit berichten, das ist keine Sache, die die Logik erfordert und notwendig macht.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Fakt ist es gab noch nie Christen die Maria als Gott angebetet haben

Ein Fakt zwischen uns beiden ist das, was bewiesen ist und worüber man übereinstimmt und es wurde weder bewiesen noch stimmen wir darüber überein, dass fehlende Informationen die Existenz von etwas ausschließen, ich möchte mich nur ungerne wiederholen.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

und selbst wenn es eine kleine Gruppierung gegeben hätte, wäre es dann nicht total irrsinnig solch einen unklaren Vers herabzusenden (obwohl der Koran selbst von sich sagt, dass es sich um eine klare Botschaft handelt?)

Der Koran hat klare und unklare Passagen und die Klarheit und Unklarheit hängt auch von den Fähigkeiten eines Menschen selbst ab. Was für mich klar ist, kann für dich unklar sein. Wenn ich dir arabische Passagen des Koran zeige, können diese sehr unklar für dich sein, so wie mir altgriechische Passagen aus der Bibel unklar sein können. Wenn Unklarheit ein Beweis für Irrsinnigkeit ist, so wäre nicht nur der Koran irrsinnig, sondern auch die Bibel, die beide so unklar für die Menschen sind, dass sie Übersetzungen und Interpretationen brauchen. Also ich glaube nicht daran, dass der Koran / Bibel jedem Menschen von A bis Z klar sind und dass es Menschen gibt, die böse Dinge damit tun und sich die Unklarheit der Menschen zu Nutze machen, ohne dass ich es irrsinnig finde. Ja, auch Atheisten finden es irrsinnig, dass sich Gott durch Bücher ausdrückt, die nicht jeder Mensch versteht, dass Er überhaupt durch Bücher spricht und nicht direkt ohne sie, irrsinnig finden Menschen so einige Dinge.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Darüberhinaus gibt es noch einen weitern Versuch sich diesen Vers irgendwie zu erklären, mit dem ich aber auch nicht einverstanden bin, da er meiner Meinung nach genauso wenig Sinn macht wie der erste. Muslime behaupten es gäbe ja beispielsweise Katholiken die Maria um Hilfe rufen oder Ikonen von ihr haben und dies würde einer Anbetung gleichen. Ehrlich gesagt finde ich das etwas sehr weit hergeholt, denn warum sollte Allah wenn er es denn so meint, es so extrem schwammig und unklar ausdrücken?

Das um Hilfe rufen und Bitten von Verstorbenen ist im Kopf dieser Richtung der von dir geschilderten Muslime [z.B. Salafiten, Wahhabiten] keine schwammige Sache, sondern laut ihnen eindeutiger Unglaube und Götzendienst. Jemand, der Maria z.B. um Fürsprache bittet, der nimmt sie sich laut ihnen automatisch zum Gott, eine Denkweise, mit der ich persönlich nichts zu tun habe. Ich bin somit auch nicht einverstanden, das um Hilfe bitten als eindeutigen Beweis zu nehmen, dass jemand einen anderen zum Gott nimmt.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Mohammed hat selbst gesagt, dass ihm am Tag der Auferstehung das Recht gegeben wird, Fürbitte für die Menschen einzulegen und viele Muslime erwähnen Mohammed in ihrem Gebet. Dies bedeutet nicht dass Muslime Mohammed anbeten. Darüberhinaus küssen Muslime den schwarzen Stein bei der Kaaba. Dieser soll sogar Sünden auslöschen und am jüngsten Tag sprechen können (zumindest in sunnitischen Quellen aber ich meine es auch bei den Shiiten so gehört zu haben). Deswegen wird der Stein ja nicht angebetet oder als Gottheit angesehen. Nach dieser Logik kann der zweite Punkt  also auch nicht stimmen.

Ein Salafi würde dir sagen, dass die Fürsprache von Muhammad nicht das Bitten von ihm ist. Er legt Fürsprache ein, man muss ihn nicht bitten. Zur Erwähnung im Gebet kann er dir sagen, dass man im Gebet sagt: Frieden sei auf dir, Prophet und ihn nicht bittet. Das Bitten wird als Götzendienst betrachtet, wenn man Dinge von Verstorbenen verlangt. Auch das Küssen von Dingen wie dem Stein ist kein Bitten. Das Problem dieser Richtung ist die Bitte, diese sehen sie als Anbetung und Vielgötterei, die anderen von dir genannten Dinge sehen sie nicht als Bitte.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Der Islam verwirft die komplette Theorie der Trinität und nennt es Blasphemie und Unglaube. 

Folgende Verse machen dies ganz klar deutlich

Sure 5:72

Fürwahr, ungläubig sind diejenigen, die sagen: „Gewiß, Allah ist al-Masīḥ, der Sohn Maryams“, wo doch al-Masīḥ (selbst) gesagt hat: „O Kinder Isrāʾīls, dient Allah, meinem Herrn und eurem Herrn!“ Wer Allah (etwas) beigesellt, dem verbietet fürwahr Allah das Paradies, und dessen Zufluchtsort wird das (Höllen)feuer sein. Die Ungerechten werden keine Helfer haben.

Um Jesus als Gott zu bezeichnen, muss man nicht an die Trinität glauben. Ja, die Trinität beinhaltet es auch, Jesus als Gott, den Sohn, zu bezeichnen, zusammen mit Gott, dem Vater. Jemand kann Jesus aber auch als Gott bezeichnen, ohne an die Trinität zu glauben. Da gibt es beispielsweise die Gruppierung des bekannten Youtubers Nature23, die nicht an die Trinität glaubt, aber Jesus als Gott bezeichnet und Dinge wie den Sabbat und die Speisegebote einhält. Der Vers beschränkt sich textlich nicht auf eine trinitäre Glaubensvorstellung.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Sure 4:171 

Darum glaubt an Allah und Seine Gesandten und sagt nicht „Drei“. Hört auf (damit), das ist besser für euch! Allah ist nur ein Einziger Gott. Preis sei Ihm (, und Erhaben ist Er darüber), daß Er ein Kind haben sollte! Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, und Allah genügt als Sachwalter.

An dieser Passage wird textlich ersichtlich, dass man Gott nicht drei, sondern einen nennen soll. Wer zu den Dreien gehört, ob es Vater, Sohn, Heiliger Geist oder eine andere Konstellation ist, darauf wird hier nicht eingegangen. Es könnte jegliche Form sein.

Am 16.1.2019 um 11:43 schrieb Kitab:

Gleichzeitig ist es ein klarer Fehler zu sagen, die Christen würden Maria als Gott anbeten wenn man über die Trinität spricht. Müsste Gott nicht am besten wissen wie die Christen glauben nachdem sie abgeirrt sind? 

Man sollte nicht über den Glauben anderer sprechen, um ihren Glauben zu erfahren, sondern mit ihnen. Im Gespräch mit dem anderen erfährt man dann, woran sie glauben, was Trinität für sie ist, ob sie überhaupt an Trinität glauben, oder doch an Unität, etc. Ja, es ist ein Fehler, zu behaupten, dass jeder Mensch, der sich Christ nennt, zu Maria als Gott betet, aber es ist auch ein Fehler zu behaupten, der Koran würde klar und deutlich die Aussage treffen, dass jeder Mensch, der sich Christ nennt, standardmäßig Maria anbetet, denn so etwas lässt sich nicht klar und deutlich entnehmen.

AbbasHusain and hawra2 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam Aleikum Bruder, 

reden wir nicht lang um den heißen Brei herum und kommen gleichzutun Punkt:

Koran Sura 5 Vers 116:

Es handelt sich hier um eine Szene am Tage des jüngsten Gerichts. In diesem Vers wird die Haltung angesprochen, aufgrund derer Jesus und seine Mutter als Gottheiten verehrt wurden, trotz der Tatsache, dass weder Jesus noch Maria jemals einen solchen Anspruch stellten, sondern die Menschen aufforderten, Allah alleine zu dienen. Allah weiß sehr wohl, was Jesus zu den Menschen gesagt hat. Hier geht es jedoch um ein Verhör an jenem gefürchteten Tag, womit nicht derjenige gemeint ist, an den die Frage gerichtet wird. Es soll aber in dieser Form und mit der erwähnten Antwort die hässliche Lage derer, die diesen Aufrichtigen, edlen Diener zum Gott erhoben haben, verstärkt zum Ausdruck gebracht werden. Der Begriff “Mutter Gottes“ wurde zunächst von einigen Thologen in Alexandria geprägt. Obwohl dieser Begriff beim Volk großen Anklang fand, war die Kirche nicht geneigt diese Lehre zu akzeptieren und erklärte die Marienverehrung für Irrglaube. Beim Konzil von Ephesus 431 n. Chr. würde der Begriff schließlich offiziell von der Kirche benutzt, infolgedessen verbreitete sich die Marienverehrung lawinenartig sowohl in der Kirche als auch außerhalb.

 

Sura 5 Vers 75:

Hier verdeutlicht der Koran seine Vorhaltungen gegen die Christen. Allah bezeichnet diese Behauptung als Unglaube. Wer Speise zu sich nimmt, der hat es nötig, sein Leben nach dem Gesetz der Schöpfung am Leben zu erhalten. Ferner hat er ein menschliches Bedürfnis seine Notdurft zu verrichten. Sowohl die Aufnahme von Nahrungsmitteln als auch die Verrichtung einer Notdurft vereinbaren sich nicht mit der Unabhängigkeit und der Reinheit der Göttlichen Natur.

Ergänzung:

Wie du selbst schon erwähnt hast ist die Trinität eine Erfindung der Kirche genauso wie die Marienverehrung deshalb sind diese Punkte im Koran verankert um den Christen der damaligen Zeit klarzumachen das diese Punkte nicht in der Bibel standen. Du wirst keine Erklärung der Trinität in der Bibel finden.

Meiner Meinung nach Jesus als Gott zu bezeichnen kann ich nicht akzeptieren. Wer die Bibel gelesen hat wird feststellen das es Endliche Bibelstellen gibt wo Jesus seinen Herren sprich Allah anbetet. Um zu verstehen wie widersprüchlich die Trinität ist muss man erst mal schauen was beten genau bedeutet und wie es in der Bibel erklärt wird. Beten bedeutet das Anrufen einer Gottheit. Wenn Jesus in seinem Gebet sagt:,, Nicht mein Wille geschehe sondern Dein" dann stellt dies meiner Meinung nach die höchste Form von Unterwerfung da. Mattheus 26:39 : ... warf sich auf sein Angesicht und betete ... wieder eine Unterwerfung gegenüber Allah. Es gibt noch andere Bibelstellen wo Jesus für bestimmte Personen gebetet hat. Das zeigt das nicht Jesus die Macht hat sondern eher derjenige der Ihn gesandt hat. Sobald rede von der Trinität ist fängt an die Bibel schwach zu erscheinen und das ist auch kein wunder, denn sie kam nie von Allah.

Mit freundlichen Grüßen 

S.Mehdey

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 19 Posts
    • 758 Views
    • al-Insan
    • al-Insan
    • 5 Posts
    • 272 Views
    • Um Mohammed
    • Um Mohammed
    • 11 Posts
    • 427 Views
    • -M.A-
    • -M.A-
    • 1 Posts
    • 252 Views
    • Gem. der Mitte
    • Gem. der Mitte

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.