mahdi_mohajjer

Mietpreiswahnsinn...Bitte helf mit

3 posts in this topic

Bismillah Ar Rahman Ar Raheem

 

Salam aleikom geehrte Geschwister,

wie einige von euch bestimmt wissen aber hoffentlich noch nie am eigenem Leib und Seele erfahren musstet, gibt es in Deutschland knapp 1,9 MIllionen Wohnungen zu wenig. Insgesamt wurden in Deutschland im Jahr 2017 nur 1,223 Millionen Sozialbauwohnungen registriert. Im Jahr 2006 waren es angeblich noch über 2 Millionne, also in 10 Jahren mehr als 800 000 weniger. (Quelle n24)

Dazu kommt das kaum noch Mietwohnungen gebaut werden, und wenn diese von den Kommunen in alles andere als soziale Projekte und Pläne übernommen werden, wo eine Person etwa 35 000 EUro pro Jahr verdienen muss, um sich für die Wohnung überhaupt registrieren zu können. Das bedeutet: Auf absehbare Zeit, über kurz oder lang wird es immer weniger bezahlbare wOhnungen geben. (Quelle: wohnungsamt frankfurt)

Schon jetzt werden Altbauwohnungen, die nicht gut erhalten sind von großen Firmen wie Vonovia oder auch Deutsche Wohnen, bzw anderen geldgeilen Immobilienmarklern "renoviert" (das bedeutet meistens dass dei Wand neu verputzt wird und billig ein paar Fliessen verlegt werden, was garnichtmal so teuer ist, allerdings den Wert der Immobiilie steigert und die Miete dadurch automatisch um mehrere zig Euro erhöht. Außerdem werden bei Mieterhöhungen die Mieter nur so animiert die Wohnung zu verlassen und zu kündigen, denn nach einer Kündigung darf der Vermieter die Mietpreise anheben, dies geschieht daher auch fast regelmäßig. Sogar dann wenn man nicht auszieht, in Form von Kosten für angebliche Abfallgebühren usw. (quelle ard mediathek)

Meine Bitte:

Wenn ihr Immobilien besitzt, eure Wohnungen wechselt oder einfach nur umziehen wollt,

1. sucht selber Nachmieter, fragt im Bekanntenkreis- überlasst die Auswahl nicht den Firmen und Immobilienmarklern. Oft bekommt man bei Mietunternehmen auch eine Prämie gutgeschrieben wenn man einen Nachmieter vorstellt- und selten kommt es vor das unsere Einschätzung wer wirklich eine Wohnung braucht falsch ist.

2. Zieht nicht aus Luxusgründen um. Ihr steigert dadurch die Mieten unbewusst durch euren Umzug, der nächste kann sich eure Wohnung auch wenn er sie braucht vielleicht nicht leisten.

3. Wenn ihr Vermieter seid, habt ein gutes Herz und nimmt realistische Preise. Ein zufriedener Mieter ist wichtiger als ein gefülltes Portemonnaie- ihr werdet den finanziellen Wert sicherlich auf einen anderen Weg zurückerhalten, auf Wegen mit denen ihr nicht gerechnet habt.

4. Vermietet an Familien mit Kindern, auch wenn diese Einkommensschwach sind (falls die Miete in Relation steht) Es gibt nichts schlimmeres als Kinder ohne Dach über einem Kopf- und wenn ihr die Macht dazu habt als Vermieter werdet ihr am Tag der Auferstehung dafür verantwortlich sein, wieso ihr den reichen Banker vorgezogen habt.

5. Nimmt nicht unbedingt nur Muslime als Mieter. AUch wenn es heutzutage schwer ist, abzuschätzen wer gescheit ist und wer nicht, es gibt auch gute Nichtmuslime- wer weiß wie sehr dieser Schritt einen Nichtmuslimen positiv vom Islam überzeugen kann, vor allem angesichts des 4. und des 3. Punktes.

 

Bitte teilt diesen Text und versucht so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Der Mietpreiswahnsinn muss ein Ende nehmen, wir sind für unsere Zukufnt verantwortlich und unseren Kindern schuldig die Welt für sie so gut wir können, zumindest vor der eigenen Haustüre in Ordnung zu bringen.

Wsalam,Mahdi

Tulip, hawra2, Saluton and 1 other like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb mahdi_mohajjer:

Bismillah Ar Rahman Ar Raheem

 

Salam aleikom geehrte Geschwister,

wie einige von euch bestimmt wissen aber hoffentlich noch nie am eigenem Leib und Seele erfahren musstet, gibt es in Deutschland knapp 1,9 MIllionen Wohnungen zu wenig. Insgesamt wurden in Deutschland im Jahr 2017 nur 1,223 Millionen Sozialbauwohnungen registriert. Im Jahr 2006 waren es angeblich noch über 2 Millionne, also in 10 Jahren mehr als 800 000 weniger. (Quelle n24)

Dazu kommt das kaum noch Mietwohnungen gebaut werden, und wenn diese von den Kommunen in alles andere als soziale Projekte und Pläne übernommen werden, wo eine Person etwa 35 000 EUro pro Jahr verdienen muss, um sich für die Wohnung überhaupt registrieren zu können. Das bedeutet: Auf absehbare Zeit, über kurz oder lang wird es immer weniger bezahlbare wOhnungen geben. (Quelle: wohnungsamt frankfurt)

Schon jetzt werden Altbauwohnungen, die nicht gut erhalten sind von großen Firmen wie Vonovia oder auch Deutsche Wohnen, bzw anderen geldgeilen Immobilienmarklern "renoviert" (das bedeutet meistens dass dei Wand neu verputzt wird und billig ein paar Fliessen verlegt werden, was garnichtmal so teuer ist, allerdings den Wert der Immobiilie steigert und die Miete dadurch automatisch um mehrere zig Euro erhöht. Außerdem werden bei Mieterhöhungen die Mieter nur so animiert die Wohnung zu verlassen und zu kündigen, denn nach einer Kündigung darf der Vermieter die Mietpreise anheben, dies geschieht daher auch fast regelmäßig. Sogar dann wenn man nicht auszieht, in Form von Kosten für angebliche Abfallgebühren usw. (quelle ard mediathek)

Meine Bitte:

Wenn ihr Immobilien besitzt, eure Wohnungen wechselt oder einfach nur umziehen wollt,

1. sucht selber Nachmieter, fragt im Bekanntenkreis- überlasst die Auswahl nicht den Firmen und Immobilienmarklern. Oft bekommt man bei Mietunternehmen auch eine Prämie gutgeschrieben wenn man einen Nachmieter vorstellt- und selten kommt es vor das unsere Einschätzung wer wirklich eine Wohnung braucht falsch ist.

2. Zieht nicht aus Luxusgründen um. Ihr steigert dadurch die Mieten unbewusst durch euren Umzug, der nächste kann sich eure Wohnung auch wenn er sie braucht vielleicht nicht leisten.

3. Wenn ihr Vermieter seid, habt ein gutes Herz und nimmt realistische Preise. Ein zufriedener Mieter ist wichtiger als ein gefülltes Portemonnaie- ihr werdet den finanziellen Wert sicherlich auf einen anderen Weg zurückerhalten, auf Wegen mit denen ihr nicht gerechnet habt.

4. Vermietet an Familien mit Kindern, auch wenn diese Einkommensschwach sind (falls die Miete in Relation steht) Es gibt nichts schlimmeres als Kinder ohne Dach über einem Kopf- und wenn ihr die Macht dazu habt als Vermieter werdet ihr am Tag der Auferstehung dafür verantwortlich sein, wieso ihr den reichen Banker vorgezogen habt.

5. Nimmt nicht unbedingt nur Muslime als Mieter. AUch wenn es heutzutage schwer ist, abzuschätzen wer gescheit ist und wer nicht, es gibt auch gute Nichtmuslime- wer weiß wie sehr dieser Schritt einen Nichtmuslimen positiv vom Islam überzeugen kann, vor allem angesichts des 4. und des 3. Punktes.

 

Bitte teilt diesen Text und versucht so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Der Mietpreiswahnsinn muss ein Ende nehmen, wir sind für unsere Zukufnt verantwortlich und unseren Kindern schuldig die Welt für sie so gut wir können, zumindest vor der eigenen Haustüre in Ordnung zu bringen.

Wsalam,Mahdi

Salam aleykum, 

Vielleicht sollte man ein Verein/Gesellschaft gründen mit mehreren Personen welche Wohnungen (Reihenhäuser, Wohnblocks) baut, damit man die Wohnungen dann günstig vermieten kann. Sind natürlich Vorstellungen aber nicht unmöglich sowas anzufangen. 

Wasalam 

mahdi_mohajjer likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

salam

wenn jemand das Geld hat, bitte. Von allen die ich kenne die Geld haben sehe ich solche Schritte leider nicht. Jeder denkt eher an Gewinn- aber manchmal merkt man erst später wieviel man hätte damit machen können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.