Religionsfreund

Ein "Islamfremder" will mehr über den Islam erfahren

9 posts in this topic

Hallo miteinander!

Ich bin ein Christ und ich glaube an Gott.

Ich bin schon sehr früh gläubig geworden. Ich mag aber die Kirche in dem Sinne nicht sonderlich als Institution.
Ich bin sehr spirituell unterwegs. Mich verstehen in Deutschland die Menschen kaum, wegen meinen spirituellen Seiten.
Deswegen bin ich oft am Verzweifeln. Ich weiß, ausschließlich über den Islam, dass es Ramadan gibt und dass die Islamisten oder Muslime den Koran lesen und danach beten.

Wo die Christen die Bibel gerne benutzen. Ist die islamische Schrift sehr unterschiedlich von den christlichen Lehren?

Wie wird Allah im Koran beschrieben? In wie fern unterscheiden sich der christliche Gott mit dem islamischen "Allah"?
Ich selbst glaube keinen Untergangsszenarien. Ich glaube auch nicht an Endzeitstimmung. Alles Panikmache der Medien.

Warum breitet sich der Islam in Deutschland so stark aus?  Hat das Konsequenzen für das eigene Leben ? Wird einem bald das Islamische Glauben aufgezwungen?
Oder ist man immer noch ein freier Mensch der Bundesrepublik?

Ich habe immer Angst, dass die Islamisierung sehr heftig wird und uns Menschen erdrückt weil die Menschen dazu erzogen werden, in den Islam zu wechseln.

Dabei finde ich , mündet der Frieden einer Gesellschaft nicht in den Zwang, sondern in die Glaubensfreiheit. JEDER sollte frei sein in seinem Glauben, und nicht überzeugt oder bekehrt werden.

Das ist so ein Argument, warum ich immer so kritisch dem Islam gegenüberstehe. Weil ich nicht bekehrt werden will genauso wie ich andere davon überzeugen will, Christ zu sein.

Der Islam darf als Religion genauso sein wie das Christentum oder andere Richtungen.

Deswegen verstehe ich es nicht, warum die Menschen immer so nach Glaubensdifferenzen schauen.

Ich schaue mehr auf das, was den Menschen mit der Gesellschaft verbindet. Und nicht darüber welche Vorurteile ein anderer Mensch hegt und pflegt...

Warum will der ISLAM so groß werden?  Wieso verdrängt der Islam andere Religionen? Der Islam hat seine Daseinsberechtigung, aber meiner Meinung nach ist der Islam nicht die Beste Religion. Genauso wenig wie das Christentum die beste Religion wäre.

 

Mfg

Religionsfreund 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

laut Quran ist es verboten einem Menschen den Islam aufzuzwingen. "La ikraha fi din" (S.2,V.256) zu deutsch: "Es gibt keinen Zwang in der Religion".

MfG

Yusuf

Religionsfreund, Mehdi62 and Muslim001 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Religionsfreund:

Hallo miteinander!

Ich bin ein Christ und ich glaube an Gott.

Ich bin schon sehr früh gläubig geworden. Ich mag aber die Kirche in dem Sinne nicht sonderlich als Institution.
Ich bin sehr spirituell unterwegs. Mich verstehen in Deutschland die Menschen kaum, wegen meinen spirituellen Seiten.
Deswegen bin ich oft am Verzweifeln. Ich weiß, ausschließlich über den Islam, dass es Ramadan gibt und dass die Islamisten oder Muslime den Koran lesen und danach beten.

Wo die Christen die Bibel gerne benutzen. Ist die islamische Schrift sehr unterschiedlich von den christlichen Lehren?

Wie wird Allah im Koran beschrieben? In wie fern unterscheiden sich der christliche Gott mit dem islamischen "Allah"?
Ich selbst glaube keinen Untergangsszenarien. Ich glaube auch nicht an Endzeitstimmung. Alles Panikmache der Medien.

Warum breitet sich der Islam in Deutschland so stark aus?  Hat das Konsequenzen für das eigene Leben ? Wird einem bald das Islamische Glauben aufgezwungen?
Oder ist man immer noch ein freier Mensch der Bundesrepublik?

Ich habe immer Angst, dass die Islamisierung sehr heftig wird und uns Menschen erdrückt weil die Menschen dazu erzogen werden, in den Islam zu wechseln.

Dabei finde ich , mündet der Frieden einer Gesellschaft nicht in den Zwang, sondern in die Glaubensfreiheit. JEDER sollte frei sein in seinem Glauben, und nicht überzeugt oder bekehrt werden.

Das ist so ein Argument, warum ich immer so kritisch dem Islam gegenüberstehe. Weil ich nicht bekehrt werden will genauso wie ich andere davon überzeugen will, Christ zu sein.

Der Islam darf als Religion genauso sein wie das Christentum oder andere Richtungen.

Deswegen verstehe ich es nicht, warum die Menschen immer so nach Glaubensdifferenzen schauen.

Ich schaue mehr auf das, was den Menschen mit der Gesellschaft verbindet. Und nicht darüber welche Vorurteile ein anderer Mensch hegt und pflegt...

Warum will der ISLAM so groß werden?  Wieso verdrängt der Islam andere Religionen? Der Islam hat seine Daseinsberechtigung, aber meiner Meinung nach ist der Islam nicht die Beste Religion. Genauso wenig wie das Christentum die beste Religion wäre.

 

Mfg

Religionsfreund 

Salam.

Ich hoffe, du hast keine negativen Absichten mit dem Post.

Zuerst einmal sind Islamisten etwas anderes, google das gerne mal.

Dann kann ich dir versichern, dass Deutschland auch nach unserem Tod kein islamisches Land sein wird. Wir haben zwar Millionen Muslime im Land, insgesamt sind aber nur 5% der Menschen in Deutschland Muslime. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen, einiges ist auch Hetze der rechten Szene und der AFD.

Die islamische Schrift ist sogar sehr ähnlich! Und Allah und Gott ist das Selbe, es gibt nur einen Gott.

Übrigens müsstest du auch in einem islamischen Land nicht konvertieren, der Islam zwingt niemandem die Religion auf. Demnach KANN es also garnicht sein, dass du oder irgendjemand in Deutschland jemals gezwungen wird, zu konvertieren.

Ich denke, deine Ängst sind unbegründet und der Propaganda der Medien geschuldet. Mach dir selbst ein Bild hier.

Willkommen bei uns. :)

Religionsfreund, Mehdi62 and Lilie like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, nein, keine Angst, ich habe keine Negativen Absichten. Ich hatte mich nur gefürchtet wegen der Terrororganisation IS. Das hatte ich vor Jahren mal aufgeschnappt. Deswegen bekam ich solche Angst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb Religionsfreund:

Nein, nein, keine Angst, ich habe keine Negativen Absichten. Ich hatte mich nur gefürchtet wegen der Terrororganisation IS. Das hatte ich vor Jahren mal aufgeschnappt. Deswegen bekam ich solche Angst.

Salam.

Das waren keine Muslime. Und denk mal mach: Welche Religion hatten die meisten Opfer des IS? Richtig, es waren Muslime. Der IS hat hauptsächlich Muslime getötet. Wie können Sie also Muslime sein?

 

Mehdi62 and Religionsfreund like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK, dann erübrigt sich ja das Meiste. Danke Euch!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Religionsfreund:

OK, dann erübrigt sich ja das Meiste. Danke Euch!

Zu deiner anderen Frage:

Ich fragte dich diese Dinge weil die Chance eines Autounfalls weitaus höher ist als die eines Terroranschlags. Demnach müsstest du panische Angst vor Autounfällen haben.

Sieh dir mal an, wie viele Menschen es gibt. Dann schau nach, wie viele Terroranschläge es in Deutschland in den letzten 3-5 Jahren gab. Du wirst sehen, dass, wenn du die Medienpropaganda abschaltest und sachlich (und mathematisch) rangehst, die Chance EXTREM niedrig ist. Die Chance, eine Krankheit zu bekommen oder einen Unfall zu haben, ist zehnfach höher.

Deshalb würde ich dir empfehlen, dein Leben so zu leben, wie du es möchtest. Wenn du dir Gedanken um alles machst, wirst du immer Angst vor allem haben. Und solange du immer Ängste und Sorgen hast, wirst du nie die schönen Dinge im Leben sehen und den Moment genießen können. Also entspann dich und sieh nicht nur die negativen Dinge.

Ich kann dir garantieren, dass die Chance 99,99% ist, dass du nie in solch einen Anschlag verwickelt wirst. Genieß also dein Leben und denk nicht über die 00,01% Wahrscheinlichkeit nach, dass etwas passiert. Sonst müsstest du 24h Angst vor allen möglichen Dingen haben, wie Virusinfektionen, Unfälle, Erdbeben etc.

Religionsfreund and Mehdi62 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist sehr richtig. Deinen Worten schließe ich mich an.

Muslim001 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Religionsfreund:

Hallo miteinander!

Ich bin ein Christ und ich glaube an Gott.

Ich bin schon sehr früh gläubig geworden. Ich mag aber die Kirche in dem Sinne nicht sonderlich als Institution.
Ich bin sehr spirituell unterwegs. Mich verstehen in Deutschland die Menschen kaum, wegen meinen spirituellen Seiten.
Deswegen bin ich oft am Verzweifeln. Ich weiß, ausschließlich über den Islam, dass es Ramadan gibt und dass die Islamisten oder Muslime den Koran lesen und danach beten.

Wo die Christen die Bibel gerne benutzen. Ist die islamische Schrift sehr unterschiedlich von den christlichen Lehren?

Wie wird Allah im Koran beschrieben? In wie fern unterscheiden sich der christliche Gott mit dem islamischen "Allah"?
Ich selbst glaube keinen Untergangsszenarien. Ich glaube auch nicht an Endzeitstimmung. Alles Panikmache der Medien.

Warum breitet sich der Islam in Deutschland so stark aus?  Hat das Konsequenzen für das eigene Leben ? Wird einem bald das Islamische Glauben aufgezwungen?
Oder ist man immer noch ein freier Mensch der Bundesrepublik?

Ich habe immer Angst, dass die Islamisierung sehr heftig wird und uns Menschen erdrückt weil die Menschen dazu erzogen werden, in den Islam zu wechseln.

Dabei finde ich , mündet der Frieden einer Gesellschaft nicht in den Zwang, sondern in die Glaubensfreiheit. JEDER sollte frei sein in seinem Glauben, und nicht überzeugt oder bekehrt werden.

Das ist so ein Argument, warum ich immer so kritisch dem Islam gegenüberstehe. Weil ich nicht bekehrt werden will genauso wie ich andere davon überzeugen will, Christ zu sein.

Der Islam darf als Religion genauso sein wie das Christentum oder andere Richtungen.

Deswegen verstehe ich es nicht, warum die Menschen immer so nach Glaubensdifferenzen schauen.

Ich schaue mehr auf das, was den Menschen mit der Gesellschaft verbindet. Und nicht darüber welche Vorurteile ein anderer Mensch hegt und pflegt...

Warum will der ISLAM so groß werden?  Wieso verdrängt der Islam andere Religionen? Der Islam hat seine Daseinsberechtigung, aber meiner Meinung nach ist der Islam nicht die Beste Religion. Genauso wenig wie das Christentum die beste Religion wäre.

 

Mfg

Religionsfreund 

Hallo!

Muslime und Islamisten sind nicht das Gleiche. 

Islamisten sind Anhänger des Islamismus, eine politische Ideologie, die sich auf den Islam bezieht. Sie wollen die Scharia (islamisches Gesetz) überall einführen etc. Nur wenige Muslime gehören dieser radikalen und extremistischen Ideologie an. 

Der Koran unterscheidet sich von den heutigen christlichen Lehren. Wir leugnen jedoch die Bibel, genauer gesagt: das Evangelium und die Tora nicht komplett ab. Aber wir sind der Meinung, dass Inhalte dieser Schriften im Laufe der Zeit verfälscht wurden und diese Fälschungen in der heutigen Bibel noch bestehen. 

Allah wird im Koran als der einzige Gott beschrieben. Er ist einzigartig und unvergleichbar. Der "christliche" Gott (ohne die Trinitätslehre) und der "islamische" Allah unterscheiden sich nicht. Die abrahamitischen Religionen (Christen, Juden, Muslime) beten den gleichen und einen einzigen Gott an. 

"Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!
Sprich: "Er ist Allah, ein Einziger"
Allah, der Absolute (ewig Unabhängige, von dem alles abhängt)
Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt worden
und keiner ist Ihm gleich." (Koran: Kapitel 112)

Der Islam wird Keinem aufgezwungen, wie die Brüder vor mir es schon erklärt haben. Also keine Angst, unser Ziel ist nicht die Islamisierung Deutschlands :D 

Mögen wir alle miteinander in Frieden leben. 

Muslim001 and Lilie like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.