Zum Inhalt springen

Auswandern aber wohin?


Ali MohamadKarim
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Asselam Aleikum liebe Geschwister,

ich bin momentan psychisch in einer sehr schlechten Verfassung. Es geht darum, dass ich plane zu einem späteren Zeitpunkt die Hijra (Auswanderung) zu vollziehen. Ich fühle mich persönlich in Deutschland nicht mehr wohl, seit ich mich mehr und mehr mit meinem Glauben beschäftigt habe. Ich muss dazu etwas weiter ausholen. Nämlich war ich zwar mein ganzes Leben ein Moslem, habe mich jedoch nie damit befasst, geschweige denn gebetet, gefastet und und und. Ich hing mit falschen Freunden ab, die mir beigebracht haben zu rauchen (Zigarette oder Shisha-Bar), zu beleidigen, Drogen zu nehmen, in naher Zukunft Zina zu machen, Eltern anzulügen, immer spät abends rauszugehen und so weiter. Dinge wie Zina habe ich Alhamduillah nicht gemacht, obwohl ich es damals versuchte aber kein Mädchen bekam. Im Nachhinein kann ich darüber sagen: Alhamduillah, dass ich keine gefunden habe! Naja jedenfalls hatte ich auch kaum Freunde in meinem Leben. Die, die ich hatte, haben wir diese Dinge beigebracht, die ich oben bereits erwähnte. Oft war ich auch sehr allein. Sei es in der Schule oder privat. Das lag daran, weil ich schon immer anders als die anderen Kinder war. Während die anderen sich gegenseitig aus Spaß beleidigt geschlagen haben, war ich immer derjenige, der da die "Spaßbremse" war und nie bei sowas mitmachte. Seit ich dieses Jahr angefangen habe meinen Glauben kennenzulernen, ist das noch schlimmer geworden. Also was Freunde haben angeht. Dass ich keinen Kontakt mehr zu schlechten Menschen habe, ist natürlich gut. Bitte nicht falsch verstehen. Mit meinen alten Freunden, die ein schlechter Umgang für mich waren, habe ich den Kontakt abgebrochen und seitdem achte ich sehr stark wie Person Xy ist, was er tut und ob er ein schlechter Umgang für mich ist. An meiner alten Schule wurde ich aufgrund meiner Größe und meines "komischen Verhaltens" gemobbt. Also jetzt an meiner neuen Schule habe ich gehofft muslimische Freunde zu finden, da ich gemerkt habe, dass andere Arten von Freunden für mich nix bringen und es da nur Meinungsunterschiede geben würde. Wenn ein Muslim mit einen anderen befreundet ist, dann kann der eine den anderen verbessern oder motivieren und dass Gleiche andersherum. Es sind wirklich viele Ausländer in meiner Klasse, die auch ursprünglich aus dem Osten kommen. Einer heißt sogar Nasrallah. Ich hoffte auf rechtgeleitete, gottesfürchtige Personen, doch leider ist ihr Verhalten nicht anders, als die Nicht-Muslime. Und das verletzt mich zutiefst, da ich auch so wieder der Außenseiter bin, der mit niemanden zutun haben möchte, aufgrund Angst, dass ich wieder in mein unislamisches Loch falle, was Verhalten und Taten angeht. Deswegen gehe ich auch Kontaktverknüpfungen aus dem Weg. Wenn ich Kontakt hatte, dann meistens mit meinem "besten Freund", der mir schlimme Sachen beigebracht hat oder meine Familie.

Mit Familie meine ich Vater, Mutter und meine zwei großen Brüder. Mit meinen Verwandten wie Onkel, Tante usw. habe ich subhanallah keinen Kontakt. Ich habe sie bis jetzt weder privat gesehen, noch weiß ich wie sie heißen oder aussehen. Und das ist sehr schade, da ich momentan auch ein großes Problem mit meinen Geschwistern habe. Meine großen Brüder (einer 26 und der andere 27) sind leider sehr westlich geprägt, wenn man das so sagen kann. Vor allem der jüngere. Nicht nur hat er Sachen wie Rauchen in unserem Haushalt hereingebracht, sondern ist er auch noch jemand der denkt, er kann tun, was immer er will. Das stört vor allem mich, weil ich vor kurzen noch ein Zimmer mit ihm geteilt habe, was keine gute Idee seitens meiner Eltern war, da wir uns oft gestritten haben und manchmal sogar er mich geschlagen hat und mein Vater dann die Polizei verständigt hat. Da mein Vater aber nicht so gut Deutsch konnte (mein Bruder aber schon) konnte er die Polizisten immer irgendeine Geschichte erzählen. Dann gingen sie wieder. Irgendwann hat mein Bruder meine Mutter überredet meinen Vater aus dem Haus zu werfen, da seine Art der Erziehung und Handhabung des Haushalts falsch war. Sie tat es, aber nicht nur wegen meinen Bruder. Er hat sie nur dazu gedrängt. Denn meine Mutter hatte schon seitdem sie mit meinem Vater verheiratet war immer wieder Konfliktsituationen. Und das hielt auch an. Ständig hörten ich und meine Geschwister, wie mein Vater meine Mutter anschrie und andersrum. Irgendwann hat der jüngere Bruder sogar angefangen sich mit meinem Vater diesbezüglich anzulegen und oft ist es fast zu einer Schlägerei eskaliert. Mein großer Bruder (der jüngere) war schon seit seiner Kindheit ein großer Rabauke und kein Muslim wünscht sich so ein Kind. Er hat nicht nur schon mit 7 Jahren mit einem Mädchen Geschlechtsverkehr gehabt, sondern er hat auch schon früh angefangen zu rauchen, die Schule zu schwänzen, mit falschen Freunden abzuhängen und ständig bei irgendwelchen Frauen zu schlafen um Zina zu betreiben. Irgendwann wurde es für meinem Vater zu viel und er warf ihn aus dem Haus, besser gesagt er kam dann ins Jugendamt, die ihn dann eine Wohnung zur Verfügung gestellt haben. Dort blieb er auch für lange Zeit. Er hatte jedoch sehr viel Stress mit dem Jugendamt, sodass sie ihn rausgeworfen haben und er dann wieder zurück zu uns kam und ich mein Zimmer räumen musste. Da ging es dann mit ihm und mir richtig los. Er hat sich kein bisschen gebessert, obwohl er schon ein Anti-Aggressionstraining absolviert hat. Oft schlug er mich oder machte mir das Leben schwer. Das passierte oft in der Nacht, sodass es meine Eltern kaum mitbekamem. Einmal hat er mir in der Nacht mein Laptop aus der Hand gerissen und versucht es in zwei zu brechen. Er hat es aber nicht geschafft aber es zerstörte meine am Laptop angeschlossenen Kopfhörer. Ich weiß noch, wie oft ich wegen ihn mich ins Bett reingeheult habe. Auch das Lernen war durch seine ständige Anwesenheit, die laute Musik und der ständige Besuch von irgendwelchen Freundinnen, wo wirklich jeden Monat immer eine andere da ist. Ich erzählte es meinem Vater (der mittlerweile schon eine Studentenwohnung gefunden hat) und wir machten zusammen einen Antrag auf eine Sozialwohnung, die wir Alhamduillah auch bekamen. Das ist jetzt schon knapp einen Monat her und seitdem habe ich auch keine Kontakt mehr zu beiden Brüdern, obwohl ich mit den älteren nicht so viele Probleme hatte.

Das erstmal zu meiner Familie. Jedenfalls fühle ich mich auch gesellschaftlich hier nicht mehr wohl, jetzt wo ich ungefähr weiß was richtig und was falsch ist. Diese Gesellschaft sorgt Unwohlbefinden in mir. Diese Legalisierung von Haram-Dingen wie Zina, Zinsen, Alkohol usw. macht mich jedesmal fertig. Auch das man jetzt an so vielen Stellen und Supermärkten (wie Rewe) überall diese LGBTQ-Flagge hängt, macht mich traurig und ich frage mich jedesmal wie ich in so einem Laden gerade einkaufen konnte, jetzt wo ich weiß, was sie unterstützen.. 

Die Jugend in dieser westlichen Gesellschaft wird auch immer und immer schamloser und gottesunfürchtiger. Wenn man sich mal die Kinder ansieht wie z.B die Frankfurter Hauptwache sieht man leider auch, dass die meisten dieser schamlosen Kinder Muslime sind oder zumindest, dass sie aus dem Nahen Osten kommen, wo ja sehr viele Muslime herkommen. In der Schule wird man gemobbt, wenn man noch nicht sein "Erstes Mal" hatte oder nicht raucht oder sonst was. Ich habe so das Gefühl, dass leider sehr viele, die in den westlichen Kulturen aufwachsen zu solchen schamlosen Leuten heranwachsen. Ich wäre es beinahe auch, hätte ich mich nicht mit meinem Glauben befasst und das Allah mir Alhamduillah diesen Gedankengang gegeben hat. Ich persönlich denke auch, dass das in naher Zukunft nicht besser sondern schlechter wird. Deswegen habe ich auch Angst, dass meine Inshallah zukünftigen Kindern genauso sein werden. Denn bei meinem Bruder und bei dieser Jugend ist die Wahrscheinlichkeit sehr wahrscheinlich. Und dass obwohl sie aus einer muslimischen Familie sogar stammen. Leider haben Eltern auch nicht so gute Möglichkeiten ihr Kind richtig zu erziehen ohne dass der Staat oder das Jugendamt eingreift. Gab mal einen Fall mit einer kurdischen Familie, die unsere Nachbarn sind. Irgendwann kam der jüngste Sohn immer mit glühend roten Augen oder mit Gestank nachhause, der ganz stark nach Zigaretten roch. Schnell hat der große Bruder gemerkt, dass der kleine nicht nur Zigaretten geraucht sondern auch gekifft hat und er hat den jüngsten Sohn einige Respektschellen verpasst. Die Freunde vom jüngsten Sohn sagten ihn, dass er zum Jugendamt gehen soll und seine Familie anzeigen soll. Dies tat er auch und deshalb musste die Familie den jüngsten Sohn dem Jugendamt abgeben. Nur weil sie ihn klar machen wollten, dass das alles falsch ist. In den muslimischen Ländern würde der Staat so ein Verhalten gefallen, da es zur Erziehung gehört aber hier wird nach einem ganz anderen Maß geregelt. Ich habe mir viele Videos aus islamischen Ländern angesehen und muss sagen. WOW. Genau so stell ich mir eine Gesetzeslage und eine Gesellschaft vor. Eine islamische Gesetzgebung und Gesellschaft. Das ist der Ort wo ich leben will und wo ich will, dass meine zukünftigen Kinder dort groß werden. Wo ich auch möchte, dass meine Frau dort lebt. Denn es gibt trotzdem immer noch viele Fälle, wo muslimische Frauen belästigt, beleidigt oder benachteiligt werden (z.B. bei der Arbeit). Und das seh ich auch nicht ein, wie man mit den Rechtgeleiteten umgeht!

Auch ein Grund warum ich auswandern möchte, Inshallah: Ich habe in 2 Jahren vor ein Jura-Studium zu machen. Das heißt, ich möchte als Anwalt arbeiten. Das hat zwei Gründe. Der erste Grund ist, dass mein Vater selbst Anwalt im Irak war aber er aufgrund Saddam Hussein flüchten musste und seine Arbeit aufgeben musste. Er zog damals mit meiner Mutter und meinen zwei Brüdern nach Syrien. Alle seine Freunde, die er noch von damals kannte sind heute Richter oder Anwälte. Und mein Vater..naja er ist jetzt Uber-Fahrer aber plant demnächst wieder etwas selbstständiges zu machen. Deshalb will mein Vater, dass ich sozusagen in seine Fußstapfen trete und selber Anwalt werde. Und der zweite Grund ist, dass mir persönlich der Beruf Jurist auch sehr gefällt. Sowohl wirtschaftlich als auch vom Spaßfaktor. Deshalb würde ich gerne Jura studieren. Aber nun kommt das Problem:

Wie ihr alle wisst, hat das deutsche Gesetz leider sehr viele Unterschiede mit unserem Sharia-Gesetz. Sei es die Todesstrafe oder wie man mit mit Haram-Dingen wie Alkohol, Zina oder Drogen umgeht. Auch Homo- und Bisexualität stellt ein Problem dar. Das alles ist hier legal, was bei uns nicht der Fall ist. Und ich möchte ehrlich gesagt nicht so ein Gesetz unterstützen, geschweige denn sogar durchführen oder mich damit identifizieren. Das wäre für mich Haram und damit müsste ich mich vor Allah verantwortlich machen. 

Jetzt weiß ich auch nicht was ich tun soll. Wenn ich hier studiere und Inshallah auswandere, dann müsste ich doch im eingewanderten Land nochmal studieren oder alle Gesetze lernen oder? Das wäre natürlich sehr schade. Oder gibt es eine Möglichkeit, dass ich nach meinem Abi im einem anderen Land studieren kann? 

Wie ihr seht bin ich sehr verzweifelt. Ich habe das mit dem Auswandern bereits mit meiner Mutter besprochen und sie meinte, dass es kein Problem für sie sei aber, dass das nicht so einfach ist und ich mir zur Sicherheit meine deutsche Staatsangehörigkeit behalte um zurückzukehren, falls es nicht geklappt hat. 

Nun die Frage: Welches muslimische Land würdet ihr mir empfehlen einzuwandern? Ich bin ursprünglich aus dem Irak, Stadt Hilla. Ich weiß aber nicht, ob ich nach Irak auswandern soll, da sich angeblich gesetzlich auch dort bisschen was verändert hat wegen den Amis. Aber dort gibt es Alhamduillah Städte wie Kerbala, wo ich zu gerne leben würde. Ihr merkt schon, eine religiöse Gemeinschaft ist mir wichtiger als irgendwelchen Luxus, den wir hier bei dem Kuffar haben. Ich würde gerne in ein muslimisches Land einwandern, was die Sharia hat und wo eine mehrheitlich muslimische Gesellschaft lebt. Hier in Deutschland gibt es ja leider (von einer Studie aus dem Jahr 2020) über 40% konfessionslose =also Ungläübige/Kuffar. Subhanllah und es werden gefühlt immer mehr, da hier immer mehr und mehr Haram erlaubt und gefördert wird. Was das Einwanderungsland angeht habe ich erstens Saudi-Arabien gedacht, jedoch habe ich von schiitischen Geschwistern mitbekommen, dass Schiiten dort Probleme bekommen könnten. Das ist schade, denn dann wäre ich vermutlich entweder nach Medina oder Mekka ausgewandert, weil dort unser Prophet ra. gelebt hat. Habt ihr irgendwelche anderen Optionen für mich? Über Iran habe ich auch nachgedacht aber im Iran wird ja persisch gesprochen und ich kann leider kein persisch sondern arabisch. Ich weiß nicht, ob Arabisch ausreicht. Bitte könnt ihr mir bei diesem Problem helfen, Inshallah? Es belastet mich schon seit Wochen, da ich nicht weiß, was ich nach der Schule tun soll. Bitte helft mir. 

Möge Allah euch segnen🤲🏼

Wsalam 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

"Das erstmal zu meiner Familie. Jedenfalls fühle ich mich auch gesellschaftlich hier nicht mehr wohl, jetzt wo ich ungefähr weiß was richtig und was falsch ist. Diese Gesellschaft sorgt Unwohlbefinden in mir. Diese Legalisierung von Haram-Dingen wie Zina, Zinsen, Alkohol usw. macht mich jedesmal fertig. Auch das man jetzt an so vielen Stellen und Supermärkten (wie Rewe) überall diese LGBTQ-Flagge hängt, macht mich traurig und ich frage mich jedesmal wie ich in so einem Laden gerade einkaufen konnte, jetzt wo ich weiß, was sie unterstützen.."

Was stört dich daran? Zina gibt es in islamischen Ländern auch und gab es schon vor 50/100/1000 Jahren und selbst zu Zeiten der Propheten. Auch Homosexuelle gibt und gab es überall in der islamischen Welt. In den strengsten muslimischen Kreisen, wie bei den Taliban und Saudi Arabern, ist es sogar noch weiter verbreitet. Aber das ist nicht unser Problem.

Kein Land der Welt nimmt Menschen ohne Qualifikation auf, also versuch erst, hart an dir zu arbeiten.

"Er hat es aber nicht geschafft aber es zerstörte meine am Laptop angeschlossenen Kopfhörer. Ich weiß noch, wie oft ich wegen ihn mich ins Bett reingeheult habe."

Weinen bringt keinen weiter, vielleicht hilft es dir beim Stressabbau. Aber versuch, dich lieber mental zu stärken. Lern ein bisschen Psychologie. Aus dem Internet geht das auch gut, v.a. positive Psychologie. Gib das in die Suchmaschine ein. Damit hast du oft eine gutes Werkzeug, um mit Stress und Konflikten besser um zu gehen.

Probier zum Beispiel auch diese Links aus: https://www.stress-im-griff.de und https://moodgym.de

Beide sind kostenlos und helfen dir bei Stress weiter. Bleib dran.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Vahdat:

Was stört dich daran? Zina gibt es in islamischen Ländern auch und gab es schon vor 50/100/1000 Jahren und selbst zu Zeiten der Propheten. Auch Homosexuelle gibt und gab es überall in der islamischen Welt. In den strengsten muslimischen Kreisen, wie bei den Taliban und Saudi Arabern, ist es sogar noch weiter verbreitet. Aber das ist nicht unser Problem.

Salam, 

Mag ja sein, dass es es in unseren muslimisch-geprägten Ländern auch diese Sachen gibt, das habe ich nicht abgestreitet. Jedoch wird das dort komplett anders aufgefasst als hier im Westen und da kann mir niemand etwas anderes erzählen. Hier wird es gutgeheißen und bei uns ist es sowohl gesetzlich als auch gesellschaftlich tabuisiert. Außerdem muss ich nicht der Gefahr aus sein, solche Dinge wie LGBTQ zu unterstützen, da sie in unseren muslimischen Ländern verboten sind. Außerdem unterstütze ich sogar durch meine Einbürgerung in Deutschland die deutschen Gesetze, weil ich da etwas diesbezüglich unterschreiben musste. Das fiel mir schwer es zu unterschreiben, doch umgehen konnte ich das leider nicht. Und das ist durchaus ein Grund zum Auswandern. 

vor 5 Stunden schrieb Vahdat:

Kein Land der Welt nimmt Menschen ohne Qualifikation auf, also versuch erst, hart an dir zu arbeiten.

Genau deswegen habe ich gefragt, wie ich das nun am besten anstellen soll. Wenn ich hier studiere, laufen ich in die Gefahr, dass ich dort nochmal alles von vorm studieren muss. Dann wäre das Studium hier natürlich sinnlos und Zeitverschwendung. Wenn ich gleich nach meinem Abi im eingewanderten Land jura studieren könnte, dann wäre das natürlich perfekt. Jedoch weiß ich nicht ob das möglich ist. Naja selbst wenn ich dann nochmal studieren müsste, ich würde es tun, inshallah. 

vor 5 Stunden schrieb Vahdat:

Weinen bringt keinen weiter, vielleicht hilft es dir beim Stressabbau. Aber versuch, dich lieber mental zu stärken. Lern ein bisschen Psychologie. Aus dem Internet geht das auch gut, v.a. positive Psychologie. Gib das in die Suchmaschine ein. Damit hast du oft eine gutes Werkzeug, um mit Stress und Konflikten besser um zu gehen.

Probier zum Beispiel auch diese Links aus: https://www.stress-im-griff.de und https://moodgym.de

Beide sind kostenlos und helfen dir bei Stress weiter. Bleib dran.

Das ist ja auch schon lange her mit der Laptop-Geschichte. Da war ich noch 10-12 Jahre alt. Ich wollte nur verständlich rüberbringen, mit was ich zu kämpfen hatte und warum ich deshalb keinen Kontakt mehr zu meinen Bruder haben möchte, da er der Familie sehr viel geschadet hat, nicht nur mir. 

Vielen Dank für die Links, jedoch denke ich nicht, dass ich sie benutzen werde. In dieser schwierigen Zeit hat meistens das Beten, Quran lesen usw. mir sehr geholfen. Auch bei Stress und Depressionen. Ich danke Allah dafür. 

Wsalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...

Assalamu aleikum @Ali MohamadKarim

erst einmal: möge Allah (swt) dir Kraft spenden. Wahrlich, es gibt keine Kraft außer bei und durch Allah.

Ich kann verstehen, dass du bei dieser Gesellschaft am liebsten auswandern würdest. Es gibt auch gläubige Schiiten, die in einer ähnlichen Situation sind wie du. Du bist nicht der einzige, der am liebsten in ein islamisch-geprägte Gesellschaft auswandern möchte. Es haben schon einige auch hier im Forum nach Ratschlägen für eine Auswanderung gefragt. Leider kann ich dir selber keine Ratschläge geben, weil ich hier geboren bin und bis jetzt noch in keinem islamischen Land war (auch nicht zum Urlaub). Ich denke du weißt es, aber ich möchte dir dennoch folgendes erzählen:

Prophet Muhammad (s.) lebte als Waise 40 Jahre lang in einer ungläubigen Gesellschaft. Betrug, Unzucht oder Homosexualität war in dieser Gesellschaft nichts ungewöhnliches. Nach seiner Berufung zum Propheten lebte er am Anfang nur mit einer sehr kleinen Gemeinschaft von Muslimen. Er wurde von Teilen seiner Familie verstoßen und die Muslime wurden von ihnen verfolgt und boykotiert. Auch nach der Auswanderung als seine Gemeinschaft größer wurde, wurde er von außen bekämpft und es gab Muslime, die ihn von innen verraten haben und heuchlerisch waren. Dennoch ist er der Mensch, der mit seinen Taten die Welt und die Menschen bis heute noch am meisten bewegt, voranbringt und revolutioniert. 

Bitte überlege dir gut, wenn du in ein anderes Land auswandern möchtest. Ich möchte dich nicht davon abringen in ein anderes Land auszuwandern. Die Entscheidung liegt bei dir. Ich möchte, dass dir aber bewusst wird, dass auch wenn wir in ein anderes Land auswandern, dieses Leben eine Prüfung ist und wir wohl möglicherweise andere Probleme und Schwierigkeiten bekommen, denn:

"Meinen die Menschen, sie würden in Ruhe gelassen werden, wenn sie bloß sagten: "Wir glauben", und meinen sie, sie würden nicht auf die Probe gestellt? (2) Und Wir stellten doch die auf die Probe, die vor ihnen waren. Also wird Allah gewiß die erkennen, die wahrhaftig sind, und gewiß wird Er die Lügner erkennen." [Quran 29:2-3]

"Eure Reichtümer und eure Kinder sind wahrlich eine Versuchung; doch bei Allah ist großer Lohn." [Quran 64:15]

Prüfungen sind eine Chance für uns. Sie bieten uns die Möglichkeit uns als Mensch weiterzuentwickeln und besser zu werden. In Deutschland läuft vieles nicht islamisch. Das ist aber auch eine Chance für uns viel zu verändern, wie Sayyida Zaynab Botschafter des Islams zu sein und damit viel für das Erscheinen Imam Mahdi (a.) zu tun.

Es ist nach Imam Khamenei verboten hier in Deutschland als Richter zu arbeiten. Es ist aber erlaubt als Anwalt zu arbeiten. Es gibt für Anwälte auch verschiedene Bereiche z.B. Aufenthaltsrecht, Asylrecht, Familienrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht, Erbrecht, Handelsrecht usw. Du könntest dir die Bereiche aussuchen, wo du dich für die Rechte von Muslimen in Deutschland und gegen deren Diskriminierung einsetzen könntest.

Du hast von der Frankfurter Hauptwache geschrieben. Ich selber wohne auch in der Nähe von Frankfurt. Ich kenne auch hier ein paar gläubige Schiiten und eine schiitische Moschee. Wenn der Corona-Lockdown bisschen vorbei ist, können wir uns gerne treffen oder ich stelle dich den anderen Jungs vor. Das löst zwar nicht alle deine Probleme mit deiner Familie, aber du wärst zumindest nicht mehr alleine oder einsam, sondern hättest eine gläubige Gemeinschaft. 

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ali MohamadKarim
vor 17 Stunden schrieb Shiatul Muntazar:

Prophet Muhammad (s.) lebte als Waise 40 Jahre lang in einer ungläubigen Gesellschaft. Betrug, Unzucht oder Homosexualität war in dieser Gesellschaft nichts ungewöhnliches. Nach seiner Berufung zum Propheten lebte er am Anfang nur mit einer sehr kleinen Gemeinschaft von Muslimen. Er wurde von Teilen seiner Familie verstoßen und die Muslime wurden von ihnen verfolgt und boykotiert. Auch nach der Auswanderung als seine Gemeinschaft größer wurde, wurde er von außen bekämpft und es gab Muslime, die ihn von innen verraten haben und heuchlerisch waren. Dennoch ist er der Mensch, der mit seinen Taten die Welt und die Menschen bis heute noch am meisten bewegt, voranbringt und revolutioniert. 

Assalamu Aleikum Bruder @Shiatul Muntazar,

Die Geschichte und die Zustände unseres Propheten Mohammed sind mir bewusst und ich habe auch riesigen Respekt, dass unser Prophet es 40 Jahre in so einer Gesellschaft ausgehalten hat. Alhamduillah🤲🏼 Doch ich glaube, dass ich leider nicht die Kraft habe um es so lange auszuhalten lieber Bruder. Viele Sachen machen mich hier krank und zerstören innerlich mein Herz..mag für den ein oder anderen übetrieben sein, doch bei mir ist das die Realität. Aber ich verstehe worauf du damit hinaus willst. Das was mich unterstützt und mir hilft nicht in Depression oder Sonstiges zu verfallen ist mein Glaube an Allah und das Gebet, Qur'an lesen und so weiter. In solchen Zeiten sollte man Sabr haben und das tue ich bereits, doch nur Allah weiß wie lange..

vor 18 Stunden schrieb Shiatul Muntazar:

Bitte überlege dir gut, wenn du in ein anderes Land auswandern möchtest. Ich möchte dich nicht davon abringen in ein anderes Land auszuwandern. Die Entscheidung liegt bei dir. Ich möchte, dass dir aber bewusst wird, dass auch wenn wir in ein anderes Land auswandern, dieses Leben eine Prüfung ist und wir wohl möglicherweise andere Probleme und Schwierigkeiten bekommen, denn:

"Meinen die Menschen, sie würden in Ruhe gelassen werden, wenn sie bloß sagten: "Wir glauben", und meinen sie, sie würden nicht auf die Probe gestellt? (2) Und Wir stellten doch die auf die Probe, die vor ihnen waren. Also wird Allah gewiß die erkennen, die wahrhaftig sind, und gewiß wird Er die Lügner erkennen." [Quran 29:2-3]

"Eure Reichtümer und eure Kinder sind wahrlich eine Versuchung; doch bei Allah ist großer Lohn." [Quran 64:15]

Prüfungen sind eine Chance für uns. Sie bieten uns die Möglichkeit uns als Mensch weiterzuentwickeln und besser zu werden. In Deutschland läuft vieles nicht islamisch. Das ist aber auch eine Chance für uns viel zu verändern, wie Sayyida Zaynab Botschafter des Islams zu sein und damit viel für das Erscheinen Imam Mahdi (a.) zu tun.

Ja Bruder, ich habe mir schon bewusst gemacht, dass es überall auf der Welt Übel gibt und Allah uns testet. Das Leben ist eine Prüfung! Ein Satz, den ich privat immer sehr gerne sage, um nicht in Haram hereinzufallen. Jedenfalls weiß ich, dass wenn ich in ein anderes Land gehe, dass es dort auch Übel gibt und ich mich dem stellen muss. Kein Land ist perfekt. Jedes hat seine Stärken und Schwächen, das ist mir bewusst geworden. Und es ist klar, dass ich mich dort vielleicht anderen Dingen stellen muss, die hier eher seltener auftauchen, doch damit muss ich klarkommen und es mir auch innerlich immer wieder verdeutlichen. Aber mir ging es darum in ein Land zu leben, wo es deutlich weniger Kufr gibt als hier. Klar, ein Land ohne Kufr und nur Helal existiert leider nicht. Aber rein vom gesetzlichen oder gesellschaftlichen gibt es meiner Meinung nach schon bessere Orte auf der Welt. Klar, den ein oder anderen Idioten wird man auch dort sicherlich über den Weg laufen, doch eher seltener. Darum geht es mir eigentlich, Bruder @Shiatul Muntazar Ein Land, wo man sich wohler fühlt. Natürlich Bruder, ich würde auch gerne Dinge tun um das Erscheinen von Imam Mahdi (a.) zu verschnellern, doch meinst du nicht, dass es auch außerhalb Deutschlands möglich ist, gute Dinge für die Ahlulbayt zu tun? Oder beziehungsweise etwas für das Erscheinen Imam Mahdis (a.) zu tun? Weil ich persönlich denke schon, dass man den Islam in Deutschland verbreiten kann, ohne selbst dort zu leben. Klar, es ist deutlich schwieriger, da man nicht mehr da lebt aber unmöglich ist es nicht. Man kann z.B. über das Internet den Islam in Deutschland verbreiten,ohne selbst dort leben zu müssen. Besonders heutzutage sehen sehr viele (vorallem junge) Menschen sehr viel Youtube (ich persönlich auch) und lassen sich beeinflussen. Wenn man islamische Videos auf Deutsch auf Youtube veröffentlichen würde, würde man sehr vielen Menschen die Augen öffnen. Und das ohne in Deutschland zu leben. Oder das gleiche mit Instagram oder Social Media generell. Was ich sagen möchte ist, dass wir dank der Technik sehr viele Möglichkeiten haben den Islam zu verbreiten ohne selbst in diesen Ländern leben zu müssen. Alhanduillah 🤲🏼

vor 18 Stunden schrieb Shiatul Muntazar:

Es ist nach Imam Khamenei verboten hier in Deutschland als Richter zu arbeiten. Es ist aber erlaubt als Anwalt zu arbeiten. Es gibt für Anwälte auch verschiedene Bereiche z.B. Aufenthaltsrecht, Asylrecht, Familienrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht, Erbrecht, Handelsrecht usw. Du könntest dir die Bereiche aussuchen, wo du dich für die Rechte von Muslimen in Deutschland und gegen deren Diskriminierung einsetzen könntest.

Ja Bruder, das wäre auch das Einzige, was ich tun würde. Ich habe bezüglich des Jurastudiums mich etwas im Shia-Forum befasst und einen Kommentar von einer Schwester gefunden, den ich doch für sehr aussagekräftig halte: 

"Das deutsche Recht und der Islam sind zwei verschiedene Welten. Zumal sich die Gesetzeslage auch von Jahr zu Jahr immer mal wieder ein Stück ändert und zum Teil neue Paragraphen hinzugefügt werden, während der Islam unverändert bleibt. Kein Gesetz, welches von einem Staat erschaffen wurde, kann den Gesetzen Gottes würdig werden. Und deshalb sollten wir uns auch nicht fragen wie „im Recht sein“ definiert werden sollte. Das deutsche Rechtssystem stammt von Menschen, der Islam von unserem Schöpfer. Wie du sicherlich weißt, wird der Täter zbsp im Strafrecht nicht einfach bloß nach dem Tatbestand bestraft, sondern es wird ebenso unter Berücksichtigung oder Gesamtbetrachtung der anderen deutschen Gesetze, welche auch von Menschen stammen(wie zbsp GG, BtMG, BGB usw), ein Urteil gefällt und demnach wird der Täter dann bestraft. Der Islam sagt uns andere Dinge als die deutschen Gesetzesbücher, sowie viele Andersgläubige und Atheisten manchmal auch das deutsche Gesetz mit ihren eigenen Wertvorstellungen nicht vereinbaren können. Es ist eben kein Maßstab für das richtige und perfekte Recht, wo selbst die kleinste Ameise gewürdigt wird. 

Wenn man im Wege des deutschen Rechts tätig werden möchte, muss man, sobald man als Anwalt vor einem Mandanten oder Richter steht, alles weitere von sich ablegen, wenn du über die Runden kommen willst. Denn du vertrittst nicht deine Wertvorstellungen bei dem Job, sondern die des deutschen Staates. Und wenn du in deine Kanzlei, ins Gericht oder sonst wo hingehst, bist du nicht XY mit folgender Religion, sondern du widmest dich voll und ganz den Richtlinien, die dir vorgeschrieben worden sind (aus diesem Grund dürfen Frauen mit Kopftuch auch nicht Richterin werden oder man darf kein Kreuz während der Arbeit hängen haben). Man soll als komplett neutrale Person gelten, die während der Arbeit an nichts anderes gebunden ist. All diese Bemühungen nimmt man eben leider in Kauf, wenn man sich dafür entscheidet Jura zu studieren. Und es ist vor allem unheimlich schwierig in dieser Berufswelt dann auch noch wählerisch zu sein und sich die Fälle selbst aussuchen zu wollen, wenn du über die Runden kommen willst. Da ist dann das Studium leider echt nicht das richtige, es sei denn du schaffst es dir einen Namen zu machen und dann kannst du dir die Fälle auch selbst aussuchen. Aber bis dahin muss man es auch erstmal schaffen. Oder man wird einfach in einem islamischen Land als Anwalt usw tätig. Das würde dann mehr Erfolg mit sich bringen, finde ich."

vor 18 Stunden schrieb Shiatul Muntazar:

Du hast von der Frankfurter Hauptwache geschrieben. Ich selber wohne auch in der Nähe von Frankfurt. Ich kenne auch hier ein paar gläubige Schiiten und eine schiitische Moschee. Wenn der Corona-Lockdown bisschen vorbei ist, können wir uns gerne treffen oder ich stelle dich den anderen Jungs vor. Das löst zwar nicht alle deine Probleme mit deiner Familie, aber du wärst zumindest nicht mehr alleine oder einsam, sondern hättest eine gläubige Gemeinschaft. 

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Lieber Bruder, leider wohne ich nicht in Frankfurt sondern in München. Das mit der Frankfurter Hauptwache habe ich nur gesagt, da es mal sehr lange angesagt war auf Youtube und es deshalb leider gesehen habe. Wollte damit nur klarmachen, an welchen Stand wir schon sind bezüglich Schamlosigkeit etc. aber das nicht jeder so ist, war mir auch klar. 

Du hast mir auf jeden Fall weitergeholfen lieber Bruder @Shiatul Muntazar

Bis ich die Möglichkeit habe auszuwandern dauert das aber noch eine gewisse Zeit, da ich erstmal mit Schule und Studium fertig werden muss. Das Gute aber ist, dass ich so noch genug Zeit habe, um zu überlegen welches Land das Richtige für mich ist. 

Möge Allah swt. dich, deine Familie und deine "anderen Jungs" segnen und auf dass wir uns Inshallah im Paradies wiedersehen werden🤲🏼🤲🏼

Wsalam

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salamu aleikum lieber Bruder, ich hoffe Allah hilft dir dabei das vergangene zu verarbeiten, denn das ist es was du machen musst. Wenn dir diese Dinge ständig im Kopf kreisen wird dich das emotional runterziehen und dem entsprechend wirst du auf die Menschen wirken.

Lass das was geschehen ist zurück, denn diese Dinge werden ein Hindernis in vielen Dingen sein.

Vertiefe dein Interesse der Religion gegenüber in dem dir Bücher ließt, oder triff dich mit Leuten aus diesem Forum und unterhaltet euch. Ich kenne da auch eine Gruppe. Ist in Berlin, kommst du aus Berlin , falls ja, kann ich gerne dort nachfragen.

Setzt dir selber Ziele, damit du an das denkst, was dich weiter bringt  im Leben und zwar dein Ziel zu erreichen. Du bist noch Jung warscheinlich 

Jeder macht Fehler im Leben und der beste Weg zur Verbesserung ist die Erkenntnis und die hast du ja schon hinter dir.

Ich lebe im Ausland und zwar in einem islamischen Land und das seit 2 Jahren.

Ich sage dir eins. Wir Muslime sind gegen Zinsen und und das geben eines jedem sein Recht.

Doch genau wir sind es die so etwas machen und erlauben. Hier werden genau die gleichen Dinge gemacht. Wir erlauben ausländische Firmen Zinsen zu nehmen und das zwischen 50 bis 100 Prozent mehr ist nicht wie in Deutschland, wo es gesetzlich geregelt ist, wie viel maximal genommen werden darf, hier gibt es auch keine Läden wie Media Markt und Co wo du 0 Prozent Zinsen bekommt.

Hier ist nepotismus. Hakk eines anderen nehmen und es wird viel gelogen und und 

Natürlich kann es im Ausland gut klappen, dann solltest du aber Finanziell sehr stark gefestigt sein, oder nen guten Job haben. Mach dein Studium in Deutschland zu Ende und arbeite im Ausland und guck wie Sie dich alle wollen dann.  .

Ich werde bald zurück kommen und das um einiges aaaan Verlust an Geld.

Muss alles gut überlegt sein und geplant 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ali MohamadKarim
vor 22 Stunden schrieb ATLL:

Salamu aleikum lieber Bruder, ich hoffe Allah hilft dir dabei das vergangene zu verarbeiten, denn das ist es was du machen musst. Wenn dir diese Dinge ständig im Kopf kreisen wird dich das emotional runterziehen und dem entsprechend wirst du auf die Menschen wirken.

Lass das was geschehen ist zurück, denn diese Dinge werden ein Hindernis in vielen Dingen sein.

Vertiefe dein Interesse der Religion gegenüber in dem dir Bücher ließt, oder triff dich mit Leuten aus diesem Forum und unterhaltet euch. Ich kenne da auch eine Gruppe. Ist in Berlin, kommst du aus Berlin , falls ja, kann ich gerne dort nachfragen.

Setzt dir selber Ziele, damit du an das denkst, was dich weiter bringt  im Leben und zwar dein Ziel zu erreichen. Du bist noch Jung warscheinlich

Waaleikum Asselam Bruder @ATLL,

Ja Bruder, du hast Recht! Ich sollte diese ganzen schlechten Erinnerungen hinter mir lassen aber wie du schon sagtest: Es kreist mir ständig im Kopf und lässt es mich nicht vergessen. Ich sollte definitiv mein islamisches Wissen erweitern, da ich tatsächlich noch sehr unwissend bin was Geschichte und Begriffe angeht. Ich wollte mir auch demnächst vornehmen islamische Bücher zu kaufen und zu lesen. Dank dir bin ich jetzt noch motivierter, Dankeschön Bruder. 

Leider wohne ich nicht in Berlin sondern in München. 

vor 22 Stunden schrieb ATLL:

Ich lebe im Ausland und zwar in einem islamischen Land und das seit 2 Jahren.

Ich sage dir eins. Wir Muslime sind gegen Zinsen und und das geben eines jedem sein Recht.

Doch genau wir sind es die so etwas machen und erlauben. Hier werden genau die gleichen Dinge gemacht. Wir erlauben ausländische Firmen Zinsen zu nehmen und das zwischen 50 bis 100 Prozent mehr ist nicht wie in Deutschland, wo es gesetzlich geregelt ist, wie viel maximal genommen werden darf, hier gibt es auch keine Läden wie Media Markt und Co wo du 0 Prozent Zinsen bekommt.

Hier ist nepotismus. Hakk eines anderen nehmen und es wird viel gelogen und und 

Natürlich kann es im Ausland gut klappen, dann solltest du aber Finanziell sehr stark gefestigt sein, oder nen guten Job haben. Mach dein Studium in Deutschland zu Ende und arbeite im Ausland und guck wie Sie dich alle wollen dann.  .

Ich werde bald zurück kommen und das um einiges aaaan Verlust an Geld.

Muss alles gut überlegt sein und geplant 

Lieber Bruder, in welches islamische Land bist du eingewandert? Besser gesagt, im welchem islamischen Land lebst du momentan?

Und ja, das mit den Zinsen ist wirklich schade. Wusste das vorher nicht.

Bezüglich Finaziell und Job: Als Anwalt ist man doch dort aufjedenfall gut abgesichert oder? Habe mir auch extra so einen Job ausgesucht, da ich bereits wusste, dass es andere Jobs gibt, die im Ausland weniger gefragt sind und man dort untergeht. Aber als Anwalt im Ausland zu arbeiten da kann man meiner Meinung nach nix falsch machen, da Anwälte oder auch Juristen an sich immer sehr gefragt sind. 

Welchen Beruf übst du denn aus, lieber Bruder? 

Und was meintest du mit der Aussage: "guck wie sie dich alle wollen und dann.." ?

Aufjedenfall werde ich das in Zukunft sehr gut planen was Arbeit und finanzieller Sicherheit angeht. Aber was ist der Grund, dass du nach Deutschland zurückkehrst? So wie ich das aus dem Text entnehmen kann denke ich, dass es wahrscheinlich aus finanziellen Gründen stattfindet oder? Habe auch schon von vielen Geschwistern (die ausgewandert sind) mitbekommen, dass sie aus finanziellen Gründen zurück nach Deutschland gekommen sind. 

Wsalam 

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
Am 3.1.2021 um 15:34 schrieb Ali MohamadKarim:

Waaleikum Asselam Bruder @ATLL,

Ja Bruder, du hast Recht! Ich sollte diese ganzen schlechten Erinnerungen hinter mir lassen aber wie du schon sagtest: Es kreist mir ständig im Kopf und lässt es mich nicht vergessen. Ich sollte definitiv mein islamisches Wissen erweitern, da ich tatsächlich noch sehr unwissend bin was Geschichte und Begriffe angeht. Ich wollte mir auch demnächst vornehmen islamische Bücher zu kaufen und zu lesen. Dank dir bin ich jetzt noch motivierter, Dankeschön Bruder. 

Leider wohne ich nicht in Berlin sondern in München. 

Lieber Bruder, in welches islamische Land bist du eingewandert? Besser gesagt, im welchem islamischen Land lebst du momentan?

Und ja, das mit den Zinsen ist wirklich schade. Wusste das vorher nicht.

Bezüglich Finaziell und Job: Als Anwalt ist man doch dort aufjedenfall gut abgesichert oder? Habe mir auch extra so einen Job ausgesucht, da ich bereits wusste, dass es andere Jobs gibt, die im Ausland weniger gefragt sind und man dort untergeht. Aber als Anwalt im Ausland zu arbeiten da kann man meiner Meinung nach nix falsch machen, da Anwälte oder auch Juristen an sich immer sehr gefragt sind. 

Welchen Beruf übst du denn aus, lieber Bruder? 

Und was meintest du mit der Aussage: "guck wie sie dich alle wollen und dann.." ?

Aufjedenfall werde ich das in Zukunft sehr gut planen was Arbeit und finanzieller Sicherheit angeht. Aber was ist der Grund, dass du nach Deutschland zurückkehrst? So wie ich das aus dem Text entnehmen kann denke ich, dass es wahrscheinlich aus finanziellen Gründen stattfindet oder? Habe auch schon von vielen Geschwistern (die ausgewandert sind) mitbekommen, dass sie aus finanziellen Gründen zurück nach Deutschland gekommen sind. 

Wsalam 

Salamu aleikum Bruder.

Es tut mir leid, ich schreibe spät .

Es freut mich dass du dadurch ein wenig an Motivationen gewonnen hast. Der Berufswahl als Anwalt ist immer gut. Dennoch mit Vorsicht zu genießen und vor allem im Ausland, da müsstest du dich dann mit den Rechtlichen Dingen in dem Gewünschten Land in dem du dich aufhalten tust auskennen.

 

Ich würde dir In Sachen Wirtschaft könnte man eher warscheinlich international tätig sein und einen Beruf erlangen.

 

Ich bin derzeit in Indonesien und lebe hier momentan.

Habe hier auch schiitische Indonesier/in kennengelernt, leider gibt es nicht so viele hier.

Aber, wird warscheinlich langsam aber sicher mehr.

Du musst auch die Kulturellen Bedingungen beachten. Wir haben zwar die gleiche Religion aber hier achten die teilweise sehr auf Tradition und die Kulturell gesehen 2 Welten zwischen meiner der Türkisch kurdischen und die der Indonesier.

Hier ist es kein Problem irgendwie alleine mit der Schwester eines Freundes zu reden.

Aber in Deutschland von unseren Leuten ist das ein No- Go und vieles vieles mehr, hier wird auch viel auf Klischee geachtet 

Und und. 

Studiere dein Rechtswissenschaftler, oder Jura. Arbeite in Deutschland und versuche dich in eine Situation zu bringen dem du finanzielle Freiheit hast und dann überleg darüber nach ins Ausland zu ziehen. 

Dann kannst du dir auch ein Business eröffnen oder einer Firma bewerben. Doch beachte, wenn es um Bewerbung geht sind viele unserer Islamischen Länder sehr kapitalistisch eingestellt und haben demnach auch Geschäftsregel und vor allem bei der Einstellung neuer Arbeiter.

 

Alles gute auf jeden Fall und Verfall nicht leicht in Depressionen. Du hast alle Möglichkeiten dieser Welt, lass dich von diesen Emotionen und vom seytan nicht aufhalten dein Leben in Freude zu leben. 

Alles ist möglich mit Allahs Hilfe .

Wa allahu alem 

Wa salamu aleikum 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ali MohamadKarim
Am 1/13/2021 um 09:22 schrieb ATLL:

Salamu aleikum Bruder.

Es tut mir leid, ich schreibe spät .

Es freut mich dass du dadurch ein wenig an Motivationen gewonnen hast. Der Berufswahl als Anwalt ist immer gut. Dennoch mit Vorsicht zu genießen und vor allem im Ausland, da müsstest du dich dann mit den Rechtlichen Dingen in dem Gewünschten Land in dem du dich aufhalten tust auskennen.

 

Ich würde dir In Sachen Wirtschaft könnte man eher warscheinlich international tätig sein und einen Beruf erlangen.

 

Ich bin derzeit in Indonesien und lebe hier momentan.

Habe hier auch schiitische Indonesier/in kennengelernt, leider gibt es nicht so viele hier.

Aber, wird warscheinlich langsam aber sicher mehr.

Du musst auch die Kulturellen Bedingungen beachten. Wir haben zwar die gleiche Religion aber hier achten die teilweise sehr auf Tradition und die Kulturell gesehen 2 Welten zwischen meiner der Türkisch kurdischen und die der Indonesier.

Hier ist es kein Problem irgendwie alleine mit der Schwester eines Freundes zu reden.

Aber in Deutschland von unseren Leuten ist das ein No- Go und vieles vieles mehr, hier wird auch viel auf Klischee geachtet 

Und und. 

Studiere dein Rechtswissenschaftler, oder Jura. Arbeite in Deutschland und versuche dich in eine Situation zu bringen dem du finanzielle Freiheit hast und dann überleg darüber nach ins Ausland zu ziehen. 

Dann kannst du dir auch ein Business eröffnen oder einer Firma bewerben. Doch beachte, wenn es um Bewerbung geht sind viele unserer Islamischen Länder sehr kapitalistisch eingestellt und haben demnach auch Geschäftsregel und vor allem bei der Einstellung neuer Arbeiter.

 

Alles gute auf jeden Fall und Verfall nicht leicht in Depressionen. Du hast alle Möglichkeiten dieser Welt, lass dich von diesen Emotionen und vom seytan nicht aufhalten dein Leben in Freude zu leben. 

Alles ist möglich mit Allahs Hilfe .

Wa allahu alem 

Wa salamu aleikum 

Assalam Aleikum Bruder,

tatsächlich kenne ich mich mit Indonesion gar nicht aus. Wusste auch nicht, dass es dort einige shiitische Geschwister gibt aber Alhamduillah das freut mich.

Was Beruf angeht, habe ich mir halt gedacht, dass ich nach meinem Jurastudium einige Jahre mein Geld zusammen lege um eine finanzielle Absicherheit zu haben. Ich würde mich auch in dieser Arbeitszeit mit den Gesetzen des jeweiligen Landes auseinandersetzen, in welchem ich In Sha Allah auswandern möchte. Es gibt ja auch Alhamduillah sogenannte Konsulate oder Botschaften. Gibt z.B. deutsche Botschaften (also Kanzleien, die deutsches Recht behandeln) im Irak und so weiter. Natürlich wäre es mir aber lieber die Sharia zu behandeln anstatt das deutsche Gesetz. 

Bezüglich Tradition und Kultur werde ich mich sehr stark beschäftigen. Gibt einige arabische bzw. islamische Länder, die eine sehr gute/helal Tradition und Kultur haben. Iran wäre ein gutes Beispiel. Das Beispiel mit der Schwester schockiert mich etwas aber ich verstehe worauf du hinaus willst. Gibt aber leider viele kulturelle Dinge hier, die nicht islamisch sind wie z.B. Beziehungen im jungen Alter.

In DE: Beziehungen und Körperkontakt (unter anderem Geschlechtsverkehr) sind hier leider völlig normal. 

In islamischen Ländern ist sowas haram und wird von der Gesellschaft absolut nicht akzeptiert bzw. tabuisiert, da man dort heiraten muss, um eine Beziehung zu beginnen.

Anderes Beispiel:

In islamischen Ländern ist es erlaubt die eigene Cousine zu heiraten. 

In DE zählen die das als Inzucht und für die ist das etwas Unnormales. (Aber lassen eine Frau einen Zug heiraten🤦🏻‍♂️)

In Sha Allah wird das mit der Bewerbung keine Probleme verursachen. Wenn Allah will, dann finde ich eine Lösung, In Sha Allah. 

Vielen Dank lieber Bruder für die motivierenden Worte am Ende. In Sha Allah wird mich der Shaytan nicht in die Irre führen und In Sha Allah werde ich keine Depressionen erlangen. Barakallahu Feek Bruder. 

Wsalam 

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 1/13/2021 um 09:22 schrieb ATLL:

Du musst auch die Kulturellen Bedingungen beachten. Wir haben zwar die gleiche Religion aber hier achten die teilweise sehr auf Tradition und die Kulturell gesehen 2 Welten zwischen meiner der Türkisch kurdischen und die der Indonesier.

 

Salam Bira,

wie bist du als Kurde denn in Indonesien gelandet? Sehr interessant.

Wa Salam 

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 15.1.2021 um 06:28 schrieb Ali MohamadKarim:

Assalam Aleikum Bruder,

tatsächlich kenne ich mich mit Indonesion gar nicht aus. Wusste auch nicht, dass es dort einige shiitische Geschwister gibt aber Alhamduillah das freut mich.

Was Beruf angeht, habe ich mir halt gedacht, dass ich nach meinem Jurastudium einige Jahre mein Geld zusammen lege um eine finanzielle Absicherheit zu haben. Ich würde mich auch in dieser Arbeitszeit mit den Gesetzen des jeweiligen Landes auseinandersetzen, in welchem ich In Sha Allah auswandern möchte. Es gibt ja auch Alhamduillah sogenannte Konsulate oder Botschaften. Gibt z.B. deutsche Botschaften (also Kanzleien, die deutsches Recht behandeln) im Irak und so weiter. Natürlich wäre es mir aber lieber die Sharia zu behandeln anstatt das deutsche Gesetz. 

Bezüglich Tradition und Kultur werde ich mich sehr stark beschäftigen. Gibt einige arabische bzw. islamische Länder, die eine sehr gute/helal Tradition und Kultur haben. Iran wäre ein gutes Beispiel. Das Beispiel mit der Schwester schockiert mich etwas aber ich verstehe worauf du hinaus willst. Gibt aber leider viele kulturelle Dinge hier, die nicht islamisch sind wie z.B. Beziehungen im jungen Alter.

In DE: Beziehungen und Körperkontakt (unter anderem Geschlechtsverkehr) sind hier leider völlig normal. 

In islamischen Ländern ist sowas haram und wird von der Gesellschaft absolut nicht akzeptiert bzw. tabuisiert, da man dort heiraten muss, um eine Beziehung zu beginnen.

Anderes Beispiel:

In islamischen Ländern ist es erlaubt die eigene Cousine zu heiraten. 

In DE zählen die das als Inzucht und für die ist das etwas Unnormales. (Aber lassen eine Frau einen Zug heiraten🤦🏻‍♂️)

In Sha Allah wird das mit der Bewerbung keine Probleme verursachen. Wenn Allah will, dann finde ich eine Lösung, In Sha Allah. 

Vielen Dank lieber Bruder für die motivierenden Worte am Ende. In Sha Allah wird mich der Shaytan nicht in die Irre führen und In Sha Allah werde ich keine Depressionen erlangen. Barakallahu Feek Bruder. 

Wsalam 

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und Geduld auf deinem Wege. 

Doch bedenke immer auch die Kulturellen Unterschiede, damit am Ende keine Diskrepanz entsteht. 

Hier in Indonesien ist das Verhältnis komisch. Wenn ich einen Vollbart habe. Gucken mich öfters die Leute böse an und vor allem die Christen hier. Weil das Feindbild was Hollywood und die UsA suggeriert haben in den Köpfen der Christen hier fest verankert ist. Doch sobald ich rasiert bin scheint es so als wäre ich ein angenehmer  Ausländer zu sein, wobei dann die Muslime hier verunsichert sind, ob ich wirklich ein Muslim bin, oder nur aus Höflichkeit " salamu aleikum" sage . Meistens wird geschwiegen. Viele unserer Islamisch geprägten Länder leben in einem Film. 

All diese Sachen führen ungewollt zu einer Fitna.

Auf Grund von wenig Wissen.

Aber, was ich dir damit sagen will. Egal welcher Nationalität du angehören magst, sei es Türkisch m, Arabisch, oder kurdisch. 

Könnte es passieren das du schnell merken wirst, wie Deutsch du doch im Grunde genommen bist.

 Und das mit den Gesetzen, könnte es passieren dass du einen Universitätsabschluss von dem Land brauchst, meistens herrscht auch Vetternwirtschaft auch bei den Europäischen/Westlichen Botschaften.

Bruder, ich rate dir unbedingt, bevor du auswandern tust und das egal in welchem Land. Habe dort Freunde, richtige Freunde, oder Bekannte, oder eine Frau aus diesem Land, damit du jemanden hinter dir hast und vielleicht solltest du auch nur auswandern, wenn du genug Geld hast ( reich bist) .

Ich habe den Fehler gemacht, auf gut Glück sozusagen hierher zu kommen um meine Ibadat nachgehen zu können und es vielleicht hier schaffen. Nichts da. Ich bin um mehrere Tausend Euros leichter und kann jetzt frustriert wieder zurück nach Deutschland kommen.

Doch liegt es meistens in Uns wie wir unsere Welt gestalten. Mach dir dein Paradies in dem du dir nicht alles zu Herzen nimmst und dich nur auf dein Ziel, Leben und Religion konzentrierst, alles andere sollte dich nicht länger als 1 Tag beschäftigen, egal was es ist.

Alles gute.

Wa salamu aleikum.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 15.1.2021 um 10:44 schrieb Agit62:

Salam Bira,

wie bist du als Kurde denn in Indonesien gelandet? Sehr interessant.

Wa Salam 

Wa aleikum salam Bira.

Ihr habe vor vielen Jahren mit einer Indonesierin geheiratet und wir wollten unser Glück hier testen, ging zum Glück schief -.- 

Naja, nichts im Leben ist ja bekanntlich leicht.

Aber keine Sorge, ich bin nicht wegen einem Terrorvereins hier ^^

 

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 15.1.2021 um 00:28 schrieb Ali MohamadKarim:

islamischen Ländern ist es erlaubt die eigene Cousine zu heiraten. 

In DE zählen die das als Inzucht und für die ist das etwas Unnormales

Salam 

Da möchte ich dich gern berichtigen. Auch wenn es recht selten vorkommt zumindest in der heutigen Zeit innerhalb des weiteren Familienkreises zu heiraten ist es keinesfalls Innzucht sofern nicht ein Kind von direkten Blutsverwandten z.B. Geschwister oder Vater bzw Mutter und Kind gezeugt wird.  

 

ws Makina 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ali MohamadKarim
vor 15 Stunden schrieb ATLL:

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück und Geduld auf deinem Wege. 

Doch bedenke immer auch die Kulturellen Unterschiede, damit am Ende keine Diskrepanz entsteht. 

Hier in Indonesien ist das Verhältnis komisch. Wenn ich einen Vollbart habe. Gucken mich öfters die Leute böse an und vor allem die Christen hier. Weil das Feindbild was Hollywood und die UsA suggeriert haben in den Köpfen der Christen hier fest verankert ist. Doch sobald ich rasiert bin scheint es so als wäre ich ein angenehmer  Ausländer zu sein, wobei dann die Muslime hier verunsichert sind, ob ich wirklich ein Muslim bin, oder nur aus Höflichkeit " salamu aleikum" sage . Meistens wird geschwiegen. Viele unserer Islamisch geprägten Länder leben in einem Film. 

All diese Sachen führen ungewollt zu einer Fitna.

Auf Grund von wenig Wissen.

Aber, was ich dir damit sagen will. Egal welcher Nationalität du angehören magst, sei es Türkisch m, Arabisch, oder kurdisch. 

Könnte es passieren das du schnell merken wirst, wie Deutsch du doch im Grunde genommen bist.

 Und das mit den Gesetzen, könnte es passieren dass du einen Universitätsabschluss von dem Land brauchst, meistens herrscht auch Vetternwirtschaft auch bei den Europäischen/Westlichen Botschaften.

Bruder, ich rate dir unbedingt, bevor du auswandern tust und das egal in welchem Land. Habe dort Freunde, richtige Freunde, oder Bekannte, oder eine Frau aus diesem Land, damit du jemanden hinter dir hast und vielleicht solltest du auch nur auswandern, wenn du genug Geld hast ( reich bist) .

Ich habe den Fehler gemacht, auf gut Glück sozusagen hierher zu kommen um meine Ibadat nachgehen zu können und es vielleicht hier schaffen. Nichts da. Ich bin um mehrere Tausend Euros leichter und kann jetzt frustriert wieder zurück nach Deutschland kommen.

Doch liegt es meistens in Uns wie wir unsere Welt gestalten. Mach dir dein Paradies in dem du dir nicht alles zu Herzen nimmst und dich nur auf dein Ziel, Leben und Religion konzentrierst, alles andere sollte dich nicht länger als 1 Tag beschäftigen, egal was es ist.

Alles gute.

Wa salamu aleikum.

Assalam Aleikum,

Natürlich ist die Kultur sehr wichtig. Vor allem wenn man auswandert. Alhamduillah ist es aber in den meisten muslimischen Ländern so, dass Kultur und Islam übereinstimmt und man somit keine Probleme hat. Kommt natürlich auch auf die Umgebung an. Bei dir scheinen es sowohl viele Christen als auch viele Muslime zu geben. Dadurch entstehen auch leider diese Probleme wie Vollbart, was du in deiner Nachricht beschrieben hast. Aber in einem Land mit 90% muslimischer Einwohner sind solche Situation sehr selten bis gar nicht vorhanden. Im Iran ist es beispielsweise so. 

Verstehe leider nicht, was du mir mit der Aussage "wie Deutsch du doch im Grunde genommen bist" sagen willst. Wirklich Deutsche Werte habe ich meines Wissens nach nicht, wobei du mir auch erklären musst, was Deutsch sein ist oder bzw. welche deutschen Werte es gibt. Dinge wie Höflichkeit oder Respekt sind keineswegs nur von deutsch-erzogenen Leuten zu finden. Das gibt es Alhamduillah überall. Aber wenn du Dinge meinst wie Feiern, Saufen und was es noch so alles gibt, diesbezüglich bin ich gar kein Fan von und nehme von solchen Dingen sehr weit Abstand. 

Ich würde auch definitiv nicht alleine auswandern, sondern enge Menschen mitnehmen wenn es geht. Meine zukünftige Frau würde ich auf jeden Fall mitnehmen(außer sie lebt bereits in dem Land). Ansonsten noch andere Familienmitglieder wie Mutter und Co. Freunde sind natürlich schwierig aber vielleicht lassen sich beruflich irgendwelche Kontakte verknüpfen. Mal sehen.

So wie du es gemacht hast lieber Bruder würde ich es nicht machen. Du sagtest ja "auf gut Glück". Gut, weiß jetzt auch nicht wie lange du dich darauf vorbereitet hast aber ich werde nicht den Fehler machen und auf gut Glück irgendwo auswandern. Das kann sehr übel enden. Solche Dinge müssen Monate wenn nicht sogar Jahre geplant werden sonst passiert genau das. Ibada gescheitert und finanzielle Probleme. Möge Allah dir bei diesen Problemen helfen.

Wsalam

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ali MohamadKarim
vor 11 Stunden schrieb Makina:

Salam 

Da möchte ich dich gern berichtigen. Auch wenn es recht selten vorkommt zumindest in der heutigen Zeit innerhalb des weiteren Familienkreises zu heiraten ist es keinesfalls Innzucht sofern nicht ein Kind von direkten Blutsverwandten z.B. Geschwister oder Vater bzw Mutter und Kind gezeugt wird.  

 

ws Makina 

Assalam Aleikum,

Verstehe, vielen Dank liebe Schwester. Das wusste ich vorhin nicht, danke für die Berichtigung#daumenhoch#

Wsalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 1/16/2021 um 23:02 schrieb Ali MohamadKarim:

Assalam Aleikum,

Natürlich ist die Kultur sehr wichtig. Vor allem wenn man auswandert. Alhamduillah ist es aber in den meisten muslimischen Ländern so, dass Kultur und Islam übereinstimmt und man somit keine Probleme hat. Kommt natürlich auch auf die Umgebung an. Bei dir scheinen es sowohl viele Christen als auch viele Muslime zu geben. Dadurch entstehen auch leider diese Probleme wie Vollbart, was du in deiner Nachricht beschrieben hast. Aber in einem Land mit 90% muslimischer Einwohner sind solche Situation sehr selten bis gar nicht vorhanden. Im Iran ist es beispielsweise so. 

Verstehe leider nicht, was du mir mit der Aussage "wie Deutsch du doch im Grunde genommen bist" sagen willst. Wirklich Deutsche Werte habe ich meines Wissens nach nicht, wobei du mir auch erklären musst, was Deutsch sein ist oder bzw. welche deutschen Werte es gibt. Dinge wie Höflichkeit oder Respekt sind keineswegs nur von deutsch-erzogenen Leuten zu finden. Das gibt es Alhamduillah überall. Aber wenn du Dinge meinst wie Feiern, Saufen und was es noch so alles gibt, diesbezüglich bin ich gar kein Fan von und nehme von solchen Dingen sehr weit Abstand. 

Ich würde auch definitiv nicht alleine auswandern, sondern enge Menschen mitnehmen wenn es geht. Meine zukünftige Frau würde ich auf jeden Fall mitnehmen(außer sie lebt bereits in dem Land). Ansonsten noch andere Familienmitglieder wie Mutter und Co. Freunde sind natürlich schwierig aber vielleicht lassen sich beruflich irgendwelche Kontakte verknüpfen. Mal sehen.

So wie du es gemacht hast lieber Bruder würde ich es nicht machen. Du sagtest ja "auf gut Glück". Gut, weiß jetzt auch nicht wie lange du dich darauf vorbereitet hast aber ich werde nicht den Fehler machen und auf gut Glück irgendwo auswandern. Das kann sehr übel enden. Solche Dinge müssen Monate wenn nicht sogar Jahre geplant werden sonst passiert genau das. Ibada gescheitert und finanzielle Probleme. Möge Allah dir bei diesen Problemen helfen.

Wsalam

#salam#

Erstmal tut es mir Leid was du durchmachen musst und musstest. Egal wie sehr wir versuchen werdeb dich aufzumuntern. Manche Sachen im Leben kann man nicht vergessen und werden ihre Spuren hinterlassen. Man kann einfach nur mit sich und seinen Mitmenschen Frieden schließen. Bezüglich der Auswanderung wollte ich dir mal meine perslöhnliche Meibung geben. Ich habe 2018 geheiratet und bin in die Elfenbeinküste ausgewandert, also einen größeren Kulturschock gibt es nicht. Dennoch muss ich sagen, dass ich die beste Wahl meines Lebens getroffen habe und ich vermisse nichts an Deutschland, aber auch rein gar nichts außer meine Familie. Ich bin zwar dankbar für alles aber ich glaube es gibt viel schönere Lebensstyle und vorallem Systeme auf dieser Welt. Ich frag mich sogar wie ich es nur so lange dort ausgehalten habe, jetzt wo man sieht, wie wahres Leben sein kann. Und ich persöhnlich könnte mir nie wieder vorstellen in Deutschland zu leben und jeden morgen diese depressiven Gesichter in der U bahn zu sehen . Es gibt viele Menschen die denken, sie seien privilegiert weil sie in Deutschland leben aber dass nur weil sie nichts anderes kennen. Ich kann mich noch gut an meine Zahnärztin in Deutschland erinnern vor meiner Auswanderung: Ich rate Ihnen Frau .... ihre Weisheitszähne lieber hier zu ziehen. Sie gehen ja schließlich in die Sahara und dort wissen Sie ja....gibt es keine hygienischen Bedingungen wie hier. 🤣 Ja so viel zum Thema Geographie. Ach ja. Naja auf der anderen Seite natürlich ist es nicht einfach auszuwandern wenn man in dem Land keine Grundlage hat (in meinem Fall war es mein Mann, der sich hier was aufgebaut hat). Du musst halt schauen ob du in diesem Land arbeiten und leben kannst. In Deutschland musstet du die vllt. nicht so viele Sorgen machen um die Miete/Stromrechnung/Krankenversicherung machen. Du musst dies alles bedenken. Selbst wenn du Jura studieren willst woanders. Wie willst du solange deine Miete usw und dein Studium bezahlen. Alles Gedankengänge die man durchlaufen muss. Ansonsten wenn man in einem anderen Land Fuß gefasst hat, dann wollen nur die wenigen zurück nach DTL. Man muss im Leben auch mal was riskieren. Probier es und falls es nicht klappt kannst du immernoch zurück.

  • Like 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ali MohamadKarim
Am 18.1.2021 um 07:11 schrieb hawra2:

#salam#

Erstmal tut es mir Leid was du durchmachen musst und musstest. Egal wie sehr wir versuchen werdeb dich aufzumuntern. Manche Sachen im Leben kann man nicht vergessen und werden ihre Spuren hinterlassen. Man kann einfach nur mit sich und seinen Mitmenschen Frieden schließen. Bezüglich der Auswanderung wollte ich dir mal meine perslöhnliche Meibung geben. Ich habe 2018 geheiratet und bin in die Elfenbeinküste ausgewandert, also einen größeren Kulturschock gibt es nicht. Dennoch muss ich sagen, dass ich die beste Wahl meines Lebens getroffen habe und ich vermisse nichts an Deutschland, aber auch rein gar nichts außer meine Familie. Ich bin zwar dankbar für alles aber ich glaube es gibt viel schönere Lebensstyle und vorallem Systeme auf dieser Welt. Ich frag mich sogar wie ich es nur so lange dort ausgehalten habe, jetzt wo man sieht, wie wahres Leben sein kann. Und ich persöhnlich könnte mir nie wieder vorstellen in Deutschland zu leben und jeden morgen diese depressiven Gesichter in der U bahn zu sehen . Es gibt viele Menschen die denken, sie seien privilegiert weil sie in Deutschland leben aber dass nur weil sie nichts anderes kennen. Ich kann mich noch gut an meine Zahnärztin in Deutschland erinnern vor meiner Auswanderung: Ich rate Ihnen Frau .... ihre Weisheitszähne lieber hier zu ziehen. Sie gehen ja schließlich in die Sahara und dort wissen Sie ja....gibt es keine hygienischen Bedingungen wie hier. 🤣 Ja so viel zum Thema Geographie. Ach ja. Naja auf der anderen Seite natürlich ist es nicht einfach auszuwandern wenn man in dem Land keine Grundlage hat (in meinem Fall war es mein Mann, der sich hier was aufgebaut hat). Du musst halt schauen ob du in diesem Land arbeiten und leben kannst. In Deutschland musstet du die vllt. nicht so viele Sorgen machen um die Miete/Stromrechnung/Krankenversicherung machen. Du musst dies alles bedenken. Selbst wenn du Jura studieren willst woanders. Wie willst du solange deine Miete usw und dein Studium bezahlen. Alles Gedankengänge die man durchlaufen muss. Ansonsten wenn man in einem anderen Land Fuß gefasst hat, dann wollen nur die wenigen zurück nach DTL. Man muss im Leben auch mal was riskieren. Probier es und falls es nicht klappt kannst du immernoch zurück.

Aleikum Asselam,

als erstes herzlichen Glückwunsch für deine Heirat und ich wünsche dir und deinen Mann In' Sha' Allah nur das Beste und viel Glück dort in der Elfenbeinküste. 

Bin auch der Meinung dass Leute die meinen "DE ist so perfekt" haben einfach nie woanders gelebt und somit eigentlich gar keine Meinung. So wie man ständig in den Medien hört, dass es im Nahen Osten ja so gefährlich sei, obwohl es dort trotzdem genug Leute gibt, die freiwillig dort leben und glücklich sind. Anschläge oder Terrorattacken können überall passieren, auch hier. Da ich ja in München lebe, habe ich auch natürlich den Anschlag im Olympia Einkaufszentrum im Jahr 2016 mitbekommen und ich war da richtig geschockt. Hat mir aber auch gezeigt, dass das Leben sehr schnell vorbeigehen kann, egal wo man ist. Deswegen bin ich dankbar für alles, auch hier in DE. Denn durch diese Erfahrungen bin ich der geworden, der ich heute bin, Alhamdullah. Bin zwar in einigen Punkten sehr unzufrieden mit mir selbst aber durch diese schlechten Erfahrungen habe ich mich immer mehr mit meiner Religion befasst und dafür bin ich dankbar. Wenn ich aber Auswandern könnte, würde ich es sofort tun, dass es Orte gibt an denen ich viel lieber wäre (islamische Gemeinschaft, islamische Gesellschaft, islamische Werte usw,). 

Auswandern ist auf gar keinen Fall einfach, da für eine erfolgreiche Auswanderung so viele Faktoren beachtet werden müssen. Sei es finanziell oder auch die innerliche Zufriedenheit in neuen Land. Ich würde deswegen auch nicht direkt auswandern, sondern erstmal für einige Monate im Land leben und mich an dieses gewöhnen. Natürlich auch Wohnung, Arbeit usw. suchen. Und wenn ich zu 100% sicher bin, dann wandere ich komplett aus. Ich würde dann auch versuchen einige Familienmitglieder mitzunehmen, obwohl das vor allem bei meiner Mutter sehr schwer ist, da sie sich schon so stark an DE gewöhnt hat. Ich würde aber In' Sha' Allah vor meiner Auswanderung meine Traumfrau aus der Heimat heiraten und dann mit ihr zusammen auswandern. 

Was Rechnungen angeht mache ich mir ehrlich gesagt keine Sorgen. Ich lebe aber noch bei meinem Vater, deshalb habe ich mit Miet- und Stromkosten noch keine Erfahrung😅Aber die werde ich hier bald machen müssen. Es stimmt, dass es in einigen Ländern keine gesetzliche Krankenversicherung gibt, aber das ist nur so lange der Fall, wenn man einen Arbeitgeber hat. Wenn man selbstständig ist, muss man seine Krankenversicherung leider selber bezahlen. Gibt ja einige Anwälte, die selbstständig sind und sich was aufgebaut haben. Diesen Weg werde ich auch versuchen zu gehen, von daher ist es jetzt nicht so schlimm. Aber es stimmt, dass es hier und dort Vor- und Nachteile gibt. Endgültige Zufriedenheit erlangen wir In' Sha' Allah im Paradies🤲🏼

Also ich versuche hier Jura zu studieren um dann bei einer deutschen Botschaft im Ausland zu arbeiten. Dort verbleibt man in der Regel 4 Jahre bis man dann wo anders hingehen muss. Aber dort hat man seine Arbeit, seine Wohnung, sein Gehalt und kann im Ausland leben. In diesen 4 Jahren würde ich dann versuchen mich mit dem Gesetz des Landes auseinanderzusetzen und dann die Prüfung abzulegen, damit ich nach 4 Jahren bei der Botschaft kündigen kann und normal in einer Kanzlei arbeiten kann sozusagen. 

Ich werde es In' Sha' Allah versuchen und wenn es nicht klappt, dann kann ich trotzdem sagen "Ich habe es wenigstens versucht" 🤲🏼

Wsalam

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 59 Minuten schrieb Ali MohamadKarim:

Aleikum Asselam,

als erstes herzlichen Glückwunsch für deine Heirat und ich wünsche dir und deinen Mann In' Sha' Allah nur das Beste und viel Glück dort in der Elfenbeinküste. 

Bin auch der Meinung dass Leute die meinen "DE ist so perfekt" haben einfach nie woanders gelebt und somit eigentlich gar keine Meinung. So wie man ständig in den Medien hört, dass es im Nahen Osten ja so gefährlich sei, obwohl es dort trotzdem genug Leute gibt, die freiwillig dort leben und glücklich sind. Anschläge oder Terrorattacken können überall passieren, auch hier. Da ich ja in München lebe, habe ich auch natürlich den Anschlag im Olympia Einkaufszentrum im Jahr 2016 mitbekommen und ich war da richtig geschockt. Hat mir aber auch gezeigt, dass das Leben sehr schnell vorbeigehen kann, egal wo man ist. Deswegen bin ich dankbar für alles, auch hier in DE. Denn durch diese Erfahrungen bin ich der geworden, der ich heute bin, Alhamdullah. Bin zwar in einigen Punkten sehr unzufrieden mit mir selbst aber durch diese schlechten Erfahrungen habe ich mich immer mehr mit meiner Religion befasst und dafür bin ich dankbar. Wenn ich aber Auswandern könnte, würde ich es sofort tun, dass es Orte gibt an denen ich viel lieber wäre (islamische Gemeinschaft, islamische Gesellschaft, islamische Werte usw,). 

Auswandern ist auf gar keinen Fall einfach, da für eine erfolgreiche Auswanderung so viele Faktoren beachtet werden müssen. Sei es finanziell oder auch die innerliche Zufriedenheit in neuen Land. Ich würde deswegen auch nicht direkt auswandern, sondern erstmal für einige Monate im Land leben und mich an dieses gewöhnen. Natürlich auch Wohnung, Arbeit usw. suchen. Und wenn ich zu 100% sicher bin, dann wandere ich komplett aus. Ich würde dann auch versuchen einige Familienmitglieder mitzunehmen, obwohl das vor allem bei meiner Mutter sehr schwer ist, da sie sich schon so stark an DE gewöhnt hat. Ich würde aber In' Sha' Allah vor meiner Auswanderung meine Traumfrau aus der Heimat heiraten und dann mit ihr zusammen auswandern. 

Was Rechnungen angeht mache ich mir ehrlich gesagt keine Sorgen. Ich lebe aber noch bei meinem Vater, deshalb habe ich mit Miet- und Stromkosten noch keine Erfahrung😅Aber die werde ich hier bald machen müssen. Es stimmt, dass es in einigen Ländern keine gesetzliche Krankenversicherung gibt, aber das ist nur so lange der Fall, wenn man einen Arbeitgeber hat. Wenn man selbstständig ist, muss man seine Krankenversicherung leider selber bezahlen. Gibt ja einige Anwälte, die selbstständig sind und sich was aufgebaut haben. Diesen Weg werde ich auch versuchen zu gehen, von daher ist es jetzt nicht so schlimm. Aber es stimmt, dass es hier und dort Vor- und Nachteile gibt. Endgültige Zufriedenheit erlangen wir In' Sha' Allah im Paradies🤲🏼

Also ich versuche hier Jura zu studieren um dann bei einer deutschen Botschaft im Ausland zu arbeiten. Dort verbleibt man in der Regel 4 Jahre bis man dann wo anders hingehen muss. Aber dort hat man seine Arbeit, seine Wohnung, sein Gehalt und kann im Ausland leben. In diesen 4 Jahren würde ich dann versuchen mich mit dem Gesetz des Landes auseinanderzusetzen und dann die Prüfung abzulegen, damit ich nach 4 Jahren bei der Botschaft kündigen kann und normal in einer Kanzlei arbeiten kann sozusagen. 

Ich werde es In' Sha' Allah versuchen und wenn es nicht klappt, dann kann ich trotzdem sagen "Ich habe es wenigstens versucht" 🤲🏼

Wsalam

Genau. In jungen Jahreb hat man Zeit sich was aufzubauen in einem anderen Land. Und ein kleiner Gedankengang nebenbei. Es ist ein großer Irrturm zu denken, dass man nur erfolgreich wird, wenn man studiert. Wenn du es aus Interesse machst, dann super. Ansonsten kannst du mit einer guten Geschäftsidee woanders dir auch was aufbauen. Du kannst auch studieren und am Ende nebenbei was anderes aufbauen. Ich habe Informationswissenschaften und Regionalwissenschaften studiert  aber arbeite jetzt in einem völlig anderen Bereich (Events ect) und das habe ich nicht studiert. Du musst schauen wo du auswanderst und was es dort für Arbeitsmöglichkeiten gibt und sei kreativ. Du musst nicht unbedingt abhängig von der deutschen Botschaft sein. Viel Glück. 

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 17.1.2021 um 06:02 schrieb Ali MohamadKarim:

Assalam Aleikum,

Natürlich ist die Kultur sehr wichtig. Vor allem wenn man auswandert. Alhamduillah ist es aber in den meisten muslimischen Ländern so, dass Kultur und Islam übereinstimmt und man somit keine Probleme hat. Kommt natürlich auch auf die Umgebung an. Bei dir scheinen es sowohl viele Christen als auch viele Muslime zu geben. Dadurch entstehen auch leider diese Probleme wie Vollbart, was du in deiner Nachricht beschrieben hast. Aber in einem Land mit 90% muslimischer Einwohner sind solche Situation sehr selten bis gar nicht vorhanden. Im Iran ist es beispielsweise so. 

Verstehe leider nicht, was du mir mit der Aussage "wie Deutsch du doch im Grunde genommen bist" sagen willst. Wirklich Deutsche Werte habe ich meines Wissens nach nicht, wobei du mir auch erklären musst, was Deutsch sein ist oder bzw. welche deutschen Werte es gibt. Dinge wie Höflichkeit oder Respekt sind keineswegs nur von deutsch-erzogenen Leuten zu finden. Das gibt es Alhamduillah überall. Aber wenn du Dinge meinst wie Feiern, Saufen und was es noch so alles gibt, diesbezüglich bin ich gar kein Fan von und nehme von solchen Dingen sehr weit Abstand. 

Ich würde auch definitiv nicht alleine auswandern, sondern enge Menschen mitnehmen wenn es geht. Meine zukünftige Frau würde ich auf jeden Fall mitnehmen(außer sie lebt bereits in dem Land). Ansonsten noch andere Familienmitglieder wie Mutter und Co. Freunde sind natürlich schwierig aber vielleicht lassen sich beruflich irgendwelche Kontakte verknüpfen. Mal sehen.

So wie du es gemacht hast lieber Bruder würde ich es nicht machen. Du sagtest ja "auf gut Glück". Gut, weiß jetzt auch nicht wie lange du dich darauf vorbereitet hast aber ich werde nicht den Fehler machen und auf gut Glück irgendwo auswandern. Das kann sehr übel enden. Solche Dinge müssen Monate wenn nicht sogar Jahre geplant werden sonst passiert genau das. Ibada gescheitert und finanzielle Probleme. Möge Allah dir bei diesen Problemen helfen.

Wsalam

Ja. Das ist richtig und gut so. Planung ist das A und O. Ich war zu überheblich. Naja, ich würde eines besseren belehrt :)

Mit "wie deutsch du eigentlich bist" meinte ich, dass du gewisse Standards, die du in Deutschland hast, vielleicht in einen unserer Länder nicht erwarten kannst.

Hier zum Beispiel.

1. in fast jeder Wohnung/Haus oder sei es auch Hotel kommt es ziemlich oft vor dass man Kakerlaken hat

2. Hier gibt es viele Raten 

3. Wasser aus dem Wasserhahn kann man nicht trinken 

4. Viele Ameisen und falls du Essen von draußen kaufen willst kann es passieren das auch Insekten im Essen sein können. 

5. Hygiene wird öfters mal so lala gesehen 

6. Unpünktlich bis zum geht nciht mehr.

7. Ämter sind nicht geschult und meistens haben die einen, oder anderen mehr oder weniger Information.

Das soll heißen, falls ein Mitarbeiter sich nicht mit den Gesetzen auskennt, könnte es passieren das du von einer Öffentlich und offiziellen Stelle falsche Informationen bekommst. Oder weggeschickt wirst .

8 Korruption mit Geld geht alles.

In jeder Hinsicht wollen Sie Kohle haben. Es geht überwiegend nur Geld.

9. Klischeehafte Verhalten und Kritikunfähigkeit. Es könnte sein, dass man sich ein Bild und Meinung von dir macht, ohne dich überhaupt zu kennen, der eine oder andere könnte auf Grund von Finanziellen Problemen versuchen dich zu verarschen, damit er Kohle bekommt, falsche Gesichter und und. 

Da hilft auch die Religion nicht. Hier habe ich gemerkt, dass für viele Geld die größere Religion ist. Beklauen dich schön, oder lügen und verarschen dich und gehen 1 Stunde später zum Cuma gebet. ( es sind nicht alle so, doch die meisten und es könnte oft passieren).

9. Rassismus ist hier weitverbreitetet 

Und vieles vieles mehr.

Aber, ich denke du wirst schlauer als ich sein und besser überlegen was du machen möchtest und wirst. 

Wie gesagt, alles gute auf deinem Weg, lass dich nicht runterziehen von anderen Menschen. 

Wa salamu aleikum 

  • Like 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ali MohamadKarim

Asselam Aleikum liebe Geschwister ( @ATLL, @hawra2, @Shiatul Muntazarund natürlich auch alle anderen), 

aufgrund der ganzen Antworten ist meine eigentliche Frage etwas untergegangen. Und zwar möchte ich euch fragen in welches islamische Land ich auswandern soll? Kennt sich jemand etwas mit den islamischen Ländern aus oder kann jemand mir einen Tipp geben, in welchem islamischen Land ich endlich Zufriedenheit erlangen kann? Ich habe erstmalig an Iran gedacht aber da wird ja persisch gesprochen und ich würde gerne arabisch reden. Hat jemand einen anderen Vorschlag? Und welche Stadt/Region soll es sein? 

Möge Allah euch segnen In Sha Allah🤲🏼

Wsalam 

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Ali MohamadKarim:

Asselam Aleikum liebe Geschwister ( @ATLL, @hawra2, @Shiatul Muntazarund natürlich auch alle anderen), 

aufgrund der ganzen Antworten ist meine eigentliche Frage etwas untergegangen. Und zwar möchte ich euch fragen in welches islamische Land ich auswandern soll? Kennt sich jemand etwas mit den islamischen Ländern aus oder kann jemand mir einen Tipp geben, in welchem islamischen Land ich endlich Zufriedenheit erlangen kann? Ich habe erstmalig an Iran gedacht aber da wird ja persisch gesprochen und ich würde gerne arabisch reden. Hat jemand einen anderen Vorschlag? Und welche Stadt/Region soll es sein? 

Möge Allah euch segnen In Sha Allah🤲🏼

Wsalam 

Selam, 

Also ich würde nach irak auswandern(aber das kannst du nicht weil du kein irakischen pass hast) und in der Stadt Najaf oder Al-samawa  auswandern.

Du musst auch beachten das in vielen islamischen Ländern die Schiiten unterdrückt werden wie Saudi Arabien.

Aber wenn es für dich keine Umstände in irak Einreisen zu können, würde ich dir empfehlen in Najaf,Bagdad oder Kerbela auszuwandern. Länder wie Jordanien oder Bahrain sind auch empfehlenswert, meiner Meinung nach.

wa selam

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ali MohamadKarim
vor 15 Stunden schrieb Mohammad46773:

Selam, 

Also ich würde nach irak auswandern(aber das kannst du nicht weil du kein irakischen pass hast) und in der Stadt Najaf oder Al-samawa  auswandern.

Du musst auch beachten das in vielen islamischen Ländern die Schiiten unterdrückt werden wie Saudi Arabien.

Aber wenn es für dich keine Umstände in irak Einreisen zu können, würde ich dir empfehlen in Najaf,Bagdad oder Kerbela auszuwandern. Länder wie Jordanien oder Bahrain sind auch empfehlenswert, meiner Meinung nach.

wa selam

Asselam Aleikum Bruder,

ich habe sowieso vor noch vor meiner Auswanderung (In Sha Allah dieses Jahr) eines Tages nach Irak zu reisen um meine Heimat, Kultur und vor allem meine restliche Familie kennenzulernen. Und wenn ich dann dort bin würde sich mein Vater darum kümmern, dass ich einen irakischen Pass bekomme. In Sha Allah wird es möglich sein, auch wenn ich in Deutschland geboren bin. Denn ich habe mich bei meiner Einbürgerung letztes Jahr dazu entschieden meine irakische Staatsangehörigkeit zu behalten. Deshalb sollte das mit dem irakischen Pass möglich sein. 

Meine Familie kommt ja ursprünglich aus Hilla. Kerbala als Auswanderungsort bietet sich sehr gut an, dass es sich sehr nah an meiner Heimatstadt Hilla befindet. Vielen Dank für diesen Vorschlag Bruder @Mohammad46773🤲🏼

Hat jemand noch andere Vorschläge? 

Wsalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 2.2.2021 um 12:49 schrieb Ali MohamadKarim:

Asselam Aleikum Bruder,

ich habe sowieso vor noch vor meiner Auswanderung (In Sha Allah dieses Jahr) eines Tages nach Irak zu reisen um meine Heimat, Kultur und vor allem meine restliche Familie kennenzulernen. Und wenn ich dann dort bin würde sich mein Vater darum kümmern, dass ich einen irakischen Pass bekomme. In Sha Allah wird es möglich sein, auch wenn ich in Deutschland geboren bin. Denn ich habe mich bei meiner Einbürgerung letztes Jahr dazu entschieden meine irakische Staatsangehörigkeit zu behalten. Deshalb sollte das mit dem irakischen Pass möglich sein. 

Meine Familie kommt ja ursprünglich aus Hilla. Kerbala als Auswanderungsort bietet sich sehr gut an, dass es sich sehr nah an meiner Heimatstadt Hilla befindet. Vielen Dank für diesen Vorschlag Bruder @Mohammad46773🤲🏼

Hat jemand noch andere Vorschläge? 

Wsalam

Der Bruder hat schon gute Vorschläge gegeben. 

Die Asiatisch-Islamischen Länder sind meist durch die Wahabbitengeprägt, obwohl Sie sich Sunniten nennen und sind weniger Tolerant dieses ist darauf zurückzuführen dass es in vielen Asiatischen Ländern viel Rassismus gibt und Diskriminierungen.  Ich musste vieles hier erfahren, was andere pber mich denken und sprachen und dieses gerne auch weiterteilten. Natürlich sind nicht alle so, doch überwiegend, dadurch entsteht Social Distance und kann ggf, zu Depressionen führen, in Asiatisch-islamischen Ländern bekommt mich kein Schwein wieder hin. 

wie wäre es mit Äthiopien, oder Eritrea, ich doch kenne ich die derzeitige Lage nicht. 

Bedenke jedoch, dass meistens Islamische Ländern Verarmt und korrupt  sind und fast alles nur nit Geld zu klären ist.  

Leider muss ich sagen, dass fpr Geld schnell mal die Religion zur Seite gelegt wird und werden kann. ich denke Es gibt nur wenige Brüdern und schwestern denen du auf Grund der gemeinsamen Religion vertrauen kannst, ich würde gerne das Gegenteil behaupten wollen, doch dem ist leider nicht so. 

Bruder, bleib in Deutschland, hol dir eine gute Frau aus deiner Heimat, baue dir etwas auf und, wie eine eigene Kanzlei nach gewisser Zeit natürlich und mach dir deine Traum vom Religiösen Leben mit deiner zukünftigen in Deutschlabd in euren eigenen Vier Wänden. 

ich möchte dich nicht vor etwas abschrecken, doch wenn es darum gwht Allah näher zu kommen, musst du nicht auswandern, Allh ist bei dir, egal wo du dich aufhalten solltest. 

doch, wenn es dir um die Motivation geht um persöhnlich mehr in die Richtung eibschlagen zu wollen. 

Such dir eine Gläubige Frau und unterstützt Euch gemeinsam in diesen Dingen in DE. 

Doch wenn du dir Selbst ein Bild machen willst, versuch ein Auslandspraktikum zu machen, falla dieses in deinem Studiengang Möglich ist. 

so kannst du dir einen Eindruck pber die Dinge verschaffen und weißt dann, ob es für dich dann noch  in Frage kommt, oder aber nicht mehr. 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...