Zum Inhalt springen

Beten als Voraussetzung zur Heirat


AbuFadel
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Salam liebe Leute, 

Und zwar bin ich seit geraumer Zeit versprochen. (bald folgt die islamische Hochzeit(( kateb kteb)) 

Folgender Fall: als wir uns kennen gelernt haben habe ich auf bestimmte Dinge bei dem Partner geachtet wie betet sie, fastet sie, ist sie gottesfürchtig:barmherzig....wobei ich dem beten und fasten höher gestellt habe, das waren meine Grundvoraussetzungen um mit eine Partnerin fürs Leben näher kennen zu lernen. Recht früh kam das Thema auf und sie hat gemeint, dass sie schon immer gebetet und gefastet hat.

Nach einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass sie das beten vernachlässigt, geschweige denn einige Tage gar nicht betet und wenn ich sie darauf anspreche, sagt sie das stimmt doch gar nicht und dass sie gebetet hat. Vor kurzem habe ich sie „getestet und  beobachtet“ und für mich den Beweis dass sie seit mehr als einer Woche das beten komplett auslässt. Nun weiß ich nicht was ich tun soll, das beschäftigt mich die ganze Zeit und das stört mich unheimlich dass anfangs so täte als Bete sie und jetzt alles schweifen lässt. Ich weiß dass ich für mich keine Frau will die nicht betet, wenn ich daran denke, dass sie unsere zukünftigen Kinder erziehen muss. Weiter sagt man doch, dass durch das Gebet die positiven Eigenschaften des Menschen gestärkt werden und wenn ich davon ausgehe, dass sie es nicht tut, habe ich Sorge um die Zukunft generell. Einige Gelehrte würden mir wahrscheinlich raten sie auf Gebet aufmerksam zu machen, aber sie ist bald 27, eine erwachsene Frau und wenn sie es jetzt von sich aus nicht verinnerlicht hat, das Gebet, dann wird auch meine Meinung das nicht ändern können. Und nochmals wenn ich sie darauf anspreche, würde sie nicht zugeben, dass sie die Tage xyz nicht gebetet hätte, das heißt, eine Konfrontation in dieser Sache bringt nicht viel. Könnt ihr mir da Ratschläge geben, ist mein Gedanke an sich nicht richtig? Ist es falsch sie deswegen auszuschließen? 
 

wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

AllahsBesitztum

Salam,

es ist mit Sicherheit nicht falsch, den Ehepartner anhand seiner Religiosität zu wählen. Das ist eine Anordnung unseres Heiligen Propheten (s.a.a). Das Gebet ist noch dazu eine Grundpflicht und wie du selbst sagtest, wird sie später diejenige sein, die deine Kinder großzieht und als Vorbild fungieren muss.

Wie sicher kannst du denn sagen, dass sie nicht betet? Es ist eine große Missetat, einem Gläubigen etwas vorzuwerfen oder zu verdächtigen. Immerhin sagt sie ja, dass sie betet. Vielleicht tut sie es.

Aber im Falle des Nicht-Betens wäre wohl eine Lösung, ihr zu sagen, dass es dir für deinen Ehepartner wichtig ist, dass sie betet und dass falls sie nicht betet, du nicht mit ihr heiraten möchtest und kannst.

Wasalam

  • Like 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 10 Stunden schrieb AbuFadel:

Salam liebe Leute, 

Und zwar bin ich seit geraumer Zeit versprochen. (bald folgt die islamische Hochzeit(( kateb kteb)) 

Folgender Fall: als wir uns kennen gelernt haben habe ich auf bestimmte Dinge bei dem Partner geachtet wie betet sie, fastet sie, ist sie gottesfürchtig:barmherzig....wobei ich dem beten und fasten höher gestellt habe, das waren meine Grundvoraussetzungen um mit eine Partnerin fürs Leben näher kennen zu lernen. Recht früh kam das Thema auf und sie hat gemeint, dass sie schon immer gebetet und gefastet hat.

Nach einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass sie das beten vernachlässigt, geschweige denn einige Tage gar nicht betet und wenn ich sie darauf anspreche, sagt sie das stimmt doch gar nicht und dass sie gebetet hat. Vor kurzem habe ich sie „getestet und  beobachtet“ und für mich den Beweis dass sie seit mehr als einer Woche das beten komplett auslässt. Nun weiß ich nicht was ich tun soll, das beschäftigt mich die ganze Zeit und das stört mich unheimlich dass anfangs so täte als Bete sie und jetzt alles schweifen lässt. Ich weiß dass ich für mich keine Frau will die nicht betet, wenn ich daran denke, dass sie unsere zukünftigen Kinder erziehen muss. Weiter sagt man doch, dass durch das Gebet die positiven Eigenschaften des Menschen gestärkt werden und wenn ich davon ausgehe, dass sie es nicht tut, habe ich Sorge um die Zukunft generell. Einige Gelehrte würden mir wahrscheinlich raten sie auf Gebet aufmerksam zu machen, aber sie ist bald 27, eine erwachsene Frau und wenn sie es jetzt von sich aus nicht verinnerlicht hat, das Gebet, dann wird auch meine Meinung das nicht ändern können. Und nochmals wenn ich sie darauf anspreche, würde sie nicht zugeben, dass sie die Tage xyz nicht gebetet hätte, das heißt, eine Konfrontation in dieser Sache bringt nicht viel. Könnt ihr mir da Ratschläge geben, ist mein Gedanke an sich nicht richtig? Ist es falsch sie deswegen auszuschließen? 
 

wasalam

Selam Aleykum 

Sie ist eventuell im Zustand der Unreinheit. Der Zustand der Unreinheit bei einer Frau kann bis zu 10 Tage dauern. Aber als kein mahram für sie würde ich dir davon abraten sie nach dem Zustand der Unreinheit zu fragen, weil es sehr privat ist. 

  • Thanks 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

NururrijalAli
vor 2 Stunden schrieb AllahsBesitztum:

Salam,

es ist mit Sicherheit nicht falsch, den Ehepartner anhand seiner Religiosität zu wählen. Das ist eine Anordnung unseres Heiligen Propheten (s.a.a). Das Gebet ist noch dazu eine Grundpflicht und wie du selbst sagtest, wird sie später diejenige sein, die deine Kinder großzieht und als Vorbild fungieren muss.

Wie sicher kannst du denn sagen, dass sie nicht betet? Es ist eine große Missetat, einem Gläubigen etwas vorzuwerfen oder zu verdächtigen. Immerhin sagt sie ja, dass sie betet. Vielleicht tut sie es.

Aber im Falle des Nicht-Betens wäre wohl eine Lösung, ihr zu sagen, dass es dir für deinen Ehepartner wichtig ist, dass sie betet und dass falls sie nicht betet, du nicht mit ihr heiraten möchtest und kannst.

Wasalam

Salam,

solche Hadithe auf diese Frage anzuwenden ist mit Sicherheit nicht lösungsorientiert.

vor 11 Stunden schrieb AbuFadel:

Salam liebe Leute, 

Und zwar bin ich seit geraumer Zeit versprochen. (bald folgt die islamische Hochzeit(( kateb kteb)) 

Folgender Fall: als wir uns kennen gelernt haben habe ich auf bestimmte Dinge bei dem Partner geachtet wie betet sie, fastet sie, ist sie gottesfürchtig:barmherzig....wobei ich dem beten und fasten höher gestellt habe, das waren meine Grundvoraussetzungen um mit eine Partnerin fürs Leben näher kennen zu lernen. Recht früh kam das Thema auf und sie hat gemeint, dass sie schon immer gebetet und gefastet hat.

Nach einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass sie das beten vernachlässigt, geschweige denn einige Tage gar nicht betet und wenn ich sie darauf anspreche, sagt sie das stimmt doch gar nicht und dass sie gebetet hat. Vor kurzem habe ich sie „getestet und  beobachtet“ und für mich den Beweis dass sie seit mehr als einer Woche das beten komplett auslässt. Nun weiß ich nicht was ich tun soll, das beschäftigt mich die ganze Zeit und das stört mich unheimlich dass anfangs so täte als Bete sie und jetzt alles schweifen lässt. Ich weiß dass ich für mich keine Frau will die nicht betet, wenn ich daran denke, dass sie unsere zukünftigen Kinder erziehen muss. Weiter sagt man doch, dass durch das Gebet die positiven Eigenschaften des Menschen gestärkt werden und wenn ich davon ausgehe, dass sie es nicht tut, habe ich Sorge um die Zukunft generell. Einige Gelehrte würden mir wahrscheinlich raten sie auf Gebet aufmerksam zu machen, aber sie ist bald 27, eine erwachsene Frau und wenn sie es jetzt von sich aus nicht verinnerlicht hat, das Gebet, dann wird auch meine Meinung das nicht ändern können. Und nochmals wenn ich sie darauf anspreche, würde sie nicht zugeben, dass sie die Tage xyz nicht gebetet hätte, das heißt, eine Konfrontation in dieser Sache bringt nicht viel. Könnt ihr mir da Ratschläge geben, ist mein Gedanke an sich nicht richtig? Ist es falsch sie deswegen auszuschließen? 
 

wasalam

Ob dieser Gedanke zwischen Ehepartnern erlaubt ist, solltest du deinen Marja am besten fragen. Selbstständig mit irgendwelchen Hadithen zu interpretieren, ist definitiv nicht zielführend.

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam, 

ja ich habe für mich den Beweis des Nicht Betens erhalten und sie hat es auch für einen Tag zugegeben gehabt. Aber ich weiß dass es fast eine Woche war und nein sie hatte zu dem Zeitpunkt nicht ihre Tage gehabt, das sagt sie mir dann bzw. merke es wenn es ihr schlecht geht. 
Ich kann nicht sagen wie aber ich hab den Beweis für mich! 
Das nicht beten an sich ist schon schlimm, jedoch finde ich es verletzender, wenn ich sie damit konfrontiere und sie mich eiskalt belügt und mich für dumm verkaufen will. Sprich: Sie lügt mich schon beim beten an, damit ich nicht schlecht von ihr denke und ich sie als „religiös“ ansehe, jedoch wo kann sie noch gelogen haben. Menschen die beim Beten schon lügen, sind doch eher geneigt über alle anderen Dinge Märchen zu erzählen oder nicht? Auf der anderen Seite denke ich mir, da ich auch nicht viel besser bin und auch viele Sünden zu tragen habe, ist es mein Recht sie wegen unregelmäßigen Betens auszuschließen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...