Sign in to follow this  
Followers 0
Guest prince

Islamischer Egoismus!

35 posts in this topic

Selam Aleikum

 

Würdet Ihr die Ausführung der islamischen Gesetze als egoistisch bezeichnen?

 

Prince

Share this post


Link to post
Share on other sites
Selam Aleikum

 

Würdet Ihr die Ausführung der islamischen Gesetze im Islam als egoistisch bezeichnen?

 

Prince

 

As Salam Aleikum,

 

gewiss sind die islamischen Gesetze in diversen Fällen, gerechter als die "rechtlichen"

(ich denke z.B. da an die Kindermorde, welche sich leider häufen.

 

Salam

Anna

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

nein. Denn sie sind die Ergebenheit zu Allah (swt), da man sein Ego durch Einhaltung Allahs (swt) Gesetze bekämpft.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites
Selam Aleikum

 

Würdet Ihr die Ausführung der islamischen Gesetze im Islam als egoistisch bezeichnen?

 

Prince

 

Salamu 3aleikum

 

Warum sollte die Ausführung egoistisch sein? Wie Br. Inqelaab schon sagte, wenn wir die Gesetze Gottes ausführen, dienen wir Allah swt, wo wie Er es will. Diese Gesetze sind unsere Pflichten, Ge-und Verbote.

 

Wa Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam Aleikum Inqelaab

 

nein. Denn sie sind die Ergebenheit zu Allah (swt), da man sein Ego durch Einhaltung Allahs (swt) Gesetze bekämpft

 

Warum halten sich Menschen an Allahs Gesetze?

 

Prince

Share this post


Link to post
Share on other sites
Selam Aleikum Inqelaab

Warum halten sich Menschen an Allahs Gesetze?

 

Prince

 

 

Salamu 3aleikum,

 

damit die Menschen eine gewisse Ordnung haben. Damit sie sich ethisch und moralisch weiterentwickeln können bzw. damit sie nicht seelisch verkommen.

 

 

Wa Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

Jetzt wird ne gute Frage kommen (vermute ich) ^^, wenn ich denke worauf Bruder prince hinaus will.

Aber vorab:"ich denke man kann egoismus positiv und negativ formulieren^^."

 

 

 

salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam Aleikum

Damit sie sich ethisch und moralisch weiterentwickeln können bzw. damit sie nicht seelisch verkommen.

 

Ziehen also die Menschen im Endeffekt aus den Gesetzen Allahs, nur einen Selbstnutzen? Ist Nächstenliebe, Einheit und Einigkeit sowie gegenseitige Hilfe und Unterstützung nur eine Maskierung der privaten Laster? Wäre also die Verfolgung von ethischer und moralischer Vervollkommnung individueller Egoismus oder können wir vom Menschen behaupten, er tue dies ausschließlich der Liebe zur Gesellschaft wegen ohne jegliche Zurückführung auf das Eigene?

 

Wie Paradox schon sagte, so denke ich auch das Egoismus auch in einem positiven Rahmen zu verstehen ist. Durch den Egoismus aller profitiert die ganze Gesellschaft am Ende!

 

Würde das dann aber heißen, dass der Mensch egoistisch geschaffen wurde?

 

Prince

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Alaikoum,

 

Erstmal müsste man, denke ich, Egoismus klar und deutlich definieren. Dann können wir besser diskutieren.

Es könnte sein, dass wir von verschiedenen Dingen sprechen.

 

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Selam Aleikum

 

 

Ziehen also die Menschen im Endeffekt aus den Gesetzen Allahs, nur einen Selbstnutzen? Ist Nächstenliebe, Einheit und Einigkeit sowie gegenseitige Hilfe und Unterstützung nur eine Maskierung der privaten Laster? Wäre also die Verfolgung von ethischer und moralischer Vervollkommnung individueller Egoismus oder können wir vom Menschen behaupten, er tue dies ausschließlich der Liebe zur Gesellschaft wegen ohne jegliche Zurückführung auf das Eigene?

 

Wie Paradox schon sagte, so denke ich auch das Egoismus auch in einem positiven Rahmen zu verstehen ist. Durch den Egoismus aller profitiert die ganze Gesellschaft am Ende!

 

Würde das dann aber heißen, dass der Mensch egoistisch geschaffen wurde?

 

Prince

#schaem#

 

Bruder prince ich hatte auch einmal diese Überlegung, dabei viel mir auf das Menschen Allah dienen um am Ende ins Paradies zu kommen.

Sie machen gute Taten in Erwartung, dass sie inshallah zu den Leuten gehören denen der Eintritt ins Paradies gestattet wird.

Dabei muss man überlegen, ist es egoistisch oder nicht? wenn ja.

Ist es richtig und sinnvoll oder falsch und unnötig?

Bin dann zum Entschluss gekommen, dass es eher sinnvoll und richtig ist.

Denn diese Art von Egoismus hilft uns den negativen Egoismus Parole zu bieten, da es meiner Meinung nach zwei Arten von Egoismus gibt. Einen niederträchtigen Egoismus der uns an das Leben durch das Erlangen von Macht und Besitztümern der materiellen Dinge festhalten lässt, und einen Egoismus der uns frei von diesen Dingen leben lässt, frei von Machtgier und das Streben nach Geld und vielen anderen weltlichen Objekten. Durch den positiven Egoismus wird man als Mensch vom negativen befreit, du tust Dinge die der negative Egoismus nicht zulassen würde, du beginnst den Menschen zu helfen, du beginnst selbstlos zu denken, fängst an die Welt in einem anderen Blickwinkel zu sehen und lernst das die wichtigsten Dinge auf Erden nur deine guten Taten sind.

 

Es gibt einen mir bekante Wortlaut der mich sehr beeindruckt hat, was zu diesem Thema passen würde und das ist denke ich mal sehr selbstlos.

 

Ich kann mich erinnern, öfters gehört zu haben das Imam Ali (3s) zu Allah (sw) sprach und sagte dass er Allah nicht wegen des Paradieses anbete sondern weil Allah (sw) es wert ist angebetet zu werden.

 

Liebe Brüder und Schwestern ich kenne leider den genauen wortlaut nicht, ich bitte euch falls ich einen Fehler gemacht habe, mich per pn zu kontaktieren um es zu korrigieren (durch Edit)

 

 

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam Aleikum

 

" ... wa lakin wajadtuke ahlann lil ibadah .. "

 

Aber auch die Dreiteilung der Menschen in der Überlieferung von Imam Ali a.s, auch hier, würde man jede einzelne Einstellung als egoistisch bezeichnen können. Die Erkenntnis, Gott als anbetungswürdige Existenz zu sehen und ihn folglich anzubeten, resultiert doch im Endeffekt aus folgendem Hintergund:

 

Die gegenüber sich selbst gerichtete aus der Erkenntnis resultierende Verpflichtung, Gott anbeten zu müssen, erzeugt bei Ausführung der Anbetung eine Zufriedenstellung des Subjekts.

Und diene deinem Herrn, bis die Gewissheit zu dir kommt. (Sure 15 Vers 99 )

 

Desweiteren beschreibt Allah die Beziehung zwischen ihm und dem Menschen als "Handel" ?

 

.. doch brachte ihr Handel keinen Gewinn, noch sind sie rechtgeleitet ( Sure 2 Vers 16 )

.. diejenigen, die Allahs Buch vortragen und das Gebet verrichten und von dem, was Wir ihnen gegeben haben, insgeheim und öffentlich spenden, hoffen auf einen Handel, der nie fehlschlagen wird

 

Ist denn der Handel nicht etwas, das mit Eigennutz verbunden ist? Vielmehr geht der Egoismus hier in Egozentrik über?! Oder Nicht ?

Egoismus würde demnach überall eine Rolle spielen, wo ein Ich-Bezug vorhanden ist. ( Def. )

 

Prince

Share this post


Link to post
Share on other sites

#schaem#

Zunächst möchte ich vorausschicken, ich habe Philosophie nie ernsthaft, Islamwissenschaften überhaupt nicht studiert, deshalb bewege ich mich in diesem Thema auf sehr dünnem Eis, weshalb ich auch nichts zur Schriftauslegung sagen möchte und darf, sondern nur etwas sehr Allgemeines beitragen möchte.

 

vielleicht wäre es hilfreich, zuerst einmal zu definieren, was Egoismus denn eigentlich ist.

 

Der Philosoph Kant erwähnt die Selbstliebe (Egoismus) in seiner Schrift "Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft" als "Prinzip aller unserer Maximen" das "gerade die Quelle alles Bösen ist".

 

Und in der Anmerkung zur Selbstliebe schreibt Kant: "Wie Liebe überhaupt, so kann auch Selbstliebe in die des Wohlwollens und des Wohlgefallens (benevolentiae et complacentiae) eingeteilt werden..."

 

Ebenso in dieser Anmerkung heißt es:"man gefällt sich selbst, wie ein Kaufmann, dem seine Handlungsspekulationen gut einschlagen, und der sich wegen der dabei genommenen Maximen seiner guten Einsicht erfreut. Allein die Maxime der Selbstliebe des unbedingten (nicht von Gewinn und Verlust als den Folgen der Handlung abhängenden) Wohlgefallens an sich selbst würde das innere Prinzip einer, allein unter der Bedingung der Unterordnung unserer Maximen unter das moralische Gesetz, uns möglichen Zufriedenheit sein. Kein Mensch, dem die Moralität nicht gleichgültig ist, kann an sich ein Wohlgefallen haben, ja gar ohne bitteres Mißfallen, an sich selbst sein, der sich solcher Maximen bewußt ist, die mit dem moralischen Gesetz in ihm nicht übereinstimmen. Man könnte diese die Vernunftliebe seiner selbst nennen."

 

Sowie: "Glückseligkeit ist, unserer Natur nach, für uns als von den Gegenständen der Sinnlichkeit abhängige Wesen, bei weitem nicht das erste, noch auch unbedingt ein Gegenstand unserer Maximen;sondern dieses ist die Würdigkeit glücklich zu sein, d. i. die Übereinstimmung unserer Maximen mit dem moralischen Gesetze. "

(zitiert nach Immanuel Kant, Werke in 6 Bänden hg. von W. Weischedel, Schriften zur Ethik und Religionsphilosophie (Bd.IV),Wiss. Buchgesellschaft.Darmstadt 1975. S. 695-697.)

 

In der Kritik der praktischen Vernunft definiert Kant die vernünftige Selbstliebe noch einmal:

"vernünftige Selbstliebe d. i. das Verlangen nach Glückseligkeit, sofern es durch Achtung für das sittliche Gesetz, als durch seine oberste objektive Bedingung eingeschränkt ist; wenn die Maximen der Glückseligkteit, dem moralischen Gesetz gemäß, auch auf alle andere vernünftige Wesen erweitert und dadurch zu allgemeinen Gesetzen tauglich werden."

(zitiert aus: C.C.E. Schmid, Wörterbuch zum leichen Gebrauch der Kantischen Schriften. Jena 1798. Neu hg. u. eingeleitet von Norbert Hinske, Wiss. Buchgesellschaft. Darmstadt 1976. S. 482.)

 

Danach wäre der Egoismus aus Vernunftgründen durch das moralische Gesetz, das besagt, dass man nichts wünschen soll, was man nicht von anderen oder für andere wünscht bereits ein eingeschränkter Egoismus.

 

Der Prophet (as) sagte: "nichts Gutes ist in der Kameradschaft mit einem, der dich nicht so hoch achtet wie sich selbst." Wobei al-Ghazali sagte: "Perfektion ist dann erreicht, wenn die Verdienste des Bruders höher eingeschätzt werden als die eigenen." (Beide Zitate aus: Al-Ghazali:On the duties of brotherhood, transl. by M. Holland, London 1975, S.83)

 

Auch wenn ich mich mit dem folgenden Satz auf dünnes Eis wage, wobei ich gleichzeitig um Korrektur meines Gedankenganges bitte, fals er falsch sein sollte:

 

Der Wunsch nach der Glückseligkeit für meine Brüder und Schwestern relativiert die Eigenliebe ebenso wie der Wunsch, Gott um seiner selbst willen zu lieben,d. h. ohne auf Belohnung zu hoffen noch Bestrafung zu fürchten, wobei letzteres bisher nur Heiligen gelungen ist.

 

Vernünftigerweise kann ich nur wollen, was Gott gebietet, und was ich für meine Brüder und Schwestern auch wünsche.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu 3aleikum,

 

Die menschliche Natur dürstet danach zu bestehen und ihre Wünsche zu befriedigen. Schließlich verfolgt der Mensch das Glück, woraus auch die Gesellschaft, aus der er viel Nutzen ziehen kann, wobei er sich aber um diese bemühen muss, profitiert und ebenfalls beglückt wird.,

 

Imam Ali #salam# sagte: Wer seinen Kopf für sich alleine hat, ist verloren und wer sich mit den Leuten berät, der nimmt Anteil an ihrem Intellekt.

 

Der Prophet Mohammad #schaem# sagte: Alle Menschen sind der Haushalt Gottes, und die beliebtesten von ihnen vor Gott sind diejenigen, die diesen Haushalt den größten Nutzen erbringen. Keiner von ihnen ist vorzüglicher als der andere, es sei denn in Frömmigkeit und guten Taten.

 

Wenn man es genau betrachtet, ist derjenige, der Gott nur wegen des Paradieses bzw. der Belohnung anbetet, so als ob er die Belohnung anbeten würde, denn um sie ist er bestrebt. Das "Weltschöpfungsziel" ist das der Mensch zur Vollkommenheit gelangt und somit auch dann die Gesellschaft. Die göttlichen Gesetze dienen dazu und natürlich um Gottes Wohlgefallen zu erlangen.

 

Imam Ali #salam# sagte mal sinngemäß, dass das Anbeten Gottes wegen der Belohnung, das Gebet der Tagelöhner ist; das Anbeten Gottes wegen Angst vor der Hölle, das Gebet des Sklaven ist; und das Anbeten Gottes um Sein Wohlgefallen Gottes zu erlangen, das Gebet des Demütigen ist. Und dieses Gebet ist das beste.

 

Bitte um Korrektur

 

Wa Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Alaikoum,

 

Egoismus würde demnach überall eine Rolle spielen, wo ein Ich-Bezug vorhanden ist. ( Def. )

 

Wenn man den Egoismus als den Bezug zum Ich definiert, dann ist das sehr allgemein aber trotzdem sind dann die meisten Menschen egoistisch. Ich bin jedenfalls dann egoistisch. Da kann ich sofort unterschreiben.

 

Aber hier muss man natürlich verstehen, dass der Egoismus in diesem Fall nicht der schlechte Egoismus ist, wo der Mensch an seine Gelüste denkt und an das Wohl der anderen nicht denkt bzw. kaum denkt.

Sondern der Egoist definiert in diesem Fall seine Zufriedenheit durch die Zufriedenheit anderer bzw. durch die Zufriedenheit Allah(swt). Dieser Egoismus ist eigentlich ein guter Egoismus, wobei ich ein kleines Problem damit habe das Egoismus zu nennen, weil dieses Wort historisch ganz anders belegt ist.

 

Auf alle Fälle ist diese Stufe des guten Egoismus nicht das beste was ein Mensch erreichen kann. Wir wissen, dass der Prophet(s.a.a.s) das beste Geschöpf war. Warum? der Prophet(s.a.a.s) hat die Niedrigkeit seines Ich und die Größe seines Herrn am besten bezeugt. Er hat Stufen erreicht, wo er nur Allah(s.t) sieht.

 

Der Prophet(s.a.a.s), wenn er sich selbst liebt, dann nur weil er Allahs Geschöpf ist. D.h. er sieht sich durch Allah. Und diese Liebe kann man kein Egoismus nennen, weil Allah der Allwissende ist. Er ist der Allgnädige, der Allmächtige. Das ist dann einfach nur die Wahrheit.

 

Genauso wenig kann man sich wundern, dass Allah sich selbst preist. Allah ist ja der Preiswürdige.

 

Imam Ali sagte mal sinngemäß, dass das Anbeten Gottes wegen der Belohnung, das Gebet der Tagelöhner ist; das Anbeten Gottes wegen Angst vor der Hölle, das Gebet des Sklaven ist; und das Anbeten Gottes um Sein Wohlgefallen Gottes zu erlangen, das Gebet des Demütigen ist. Und dieses Gebet ist das beste.

 

Ich kenne es auch so ungefähr, aber am Ende steht anstatt das "Gebet des Demütigen", "Die Anbetung der Freien".

Diese Person, die Allah preist weil er preiswürdig ist und ihn fürchtet, weil es ihm gebührt, gefürchtet zu werden und weil sie seine Größe und Allmacht bezeugt. Diese Person deren Seele mit Liebe zu Allah(swt) brennt, die ihr ICH missachtet als solche und ihr ICH liebt, weil es die Möglichkeit ist, Allahs Macht und Barmherzigkeit zu sehen. Diese Person, die ihr ICH freiwillig zu Allah abgibt, bevor sie "Inna Ilaihi Radschi'un" bezeugt. Diese Person kann nicht egoistisch sein, weil sie ihr Ich verkauft hat.

 

(2:207)

Es gibt auch Menschen, die sich selbst verkaufen würden, um Gott zu gefallen ...

 

Solche Menschen die diese Stufen erreichen, sehen ihr ICH nur als die Möglichkeit Allah anzubeten und das ist der Zweck der Schöpfung.

 

Und ich habe die Menschen und die Dschinns für nicht anderes erschaffen, außer dass sie mir dienen.

 

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam Aleikum

Auf alle Fälle ist diese Stufe des guten Egoismus nicht das beste was ein Mensch erreichen kann. Wir wissen, dass der Prophet(s.a.a.s) das beste Geschöpf war. Warum? der Prophet(s.a.a.s) hat die Niedrigkeit seines Ich und die Größe seines Herrn am besten bezeugt. Er hat Stufen erreicht, wo er nur Allah(s.t) sieht.

 

Könntest Du vielleicht ein Beispiel geben (eine Handlung) ?

 

(2:207)

Es gibt auch Menschen, die sich selbst verkaufen würden, um Gott zu gefallen ... (2:207)

 

Diese Person kann nicht egoistisch sein, weil sie ihr Ich verkauft hat.

 

Ich meine man könnte auch diese Menschen als egoistisch bezeichnen, denn sie verkaufen sich selbst, um den Gefallen Allahs zu gewinnen.

Das bedeutet: Der Beweggrund für ihre Taten ist die Erkenntnis Gottes Gefallen zu erlangen. Also ein Ziel welches sich auf das menschliche Ego zurückführen lässt.

 

Prince

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Alaikoum,

 

@Bruder Prince:

 

Könntest Du vielleicht ein Beispiel geben (eine Handlung) ?

 

Jede Handlung kann theoretisch mit 100% reiner Absicht gemacht werden. Praktisch haben es der Prophet(s.a.a.s) und die Imame(a.s) in vollkommener Form geschafft.

Das beste Beispiel ist das Gebet.

Das Gebet ist bekanntlich die Himmelfahrt des Gläubigen. Der Gläubige fängt egoistisch an aber kann einen Zustand erreichen, wo er sein ICH vergisst. Und sein Selbst zu Allah zurückgibt.

 

Oder ein anderes Beispiel ist:

Der Schlag Ali's am Tag des Khandak gleicht der Anbetung der Thiklain.

 

Ich meine man könnte auch diese Menschen als egoistisch bezeichnen, denn sie verkaufen sich selbst, um den Gefallen Allahs zu gewinnen.

 

Man kann aber auch sagen, dass sie das tun, damit Allah zufrieden ist. Sie möchten nichts für sich gewinnen, sondern sie streben nur die Zufriedenheit Allahs.

Jeder Mensch enthält in sich die Liebe zu Allah. Jeder Mensch ist aber auch der Besitz Allah's. Somit gibt der Mensch der diese Stufe erreicht hat, das Eigentum zu seinem Eigentümer zurück.

 

Das ist dann die höchste Form von LA ILAHA ILLA ALLAH. Denn in diesem Fall ist sogar das ICH nicht vorhanden. Es gibt also nur Allah.

 

Es wurde überliefert, dass Allah in einem Hadith Qudsi sagte:

Kein Diener nähert sich mir mit etwas besserem als die Pflichten und mein Diener nähert sich mir regelmäßig mit den Zusatzdiensten bis ich ihn liebe. Wenn ich ihn liebe, dann werde ich sein Gehör mit dem er hört und sein Auge mit dem er sieht und seine Hand...

 

D.h. der Mensch kann eine Stufe erreichen wo er Allah's Hand wird. Man kann nicht sagen, dass Allah's Hand egoistisch ist.

 

Das bedeutet: Der Beweggrund für ihre Taten ist die Erkenntnis Gottes Gefallen zu erlangen. Also ein Ziel welches sich auf das menschliche Ego zurückführen lässt.

Wie gesagt, wenn man sich Selbst verkauft. Und sein Ich zu Allah freiwillig abgibt, dann ist man ein göttliches Geschöpf. Hier gibt es kein ICH mehr sondern es gibt nur Allah und Allah ist der preiswürdige. Egoismus hat hier nichts zu suchen.

 

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam Aleikum

 

 

Man kann aber auch sagen, dass sie das tun, damit Allah zufrieden ist. Sie möchten nichts für sich gewinnen, sondern sie streben nur die Zufriedenheit Allahs.

Der Gewinn ist dennoch definitiv der des Menschen. Und das ist auch der Grund warum sie sich selbst verkaufen. Sie streben dieses Ziel an. Und wenn nicht, wer gewinnt etwas in diesem Vers ?

 

Dein Gedankengang ist verständlich und nachvollziehbar. Dennoch stimme ich mit dir nicht in der Schlussfolgerung überein, wenn es heißt:

 

Egoismus hat hier nichts zu suchen

 

Alle Ausführungen ( das Gebet und der Schlag von Khandaq mit eingeschlossen ) können mit absoluter reiner Absicht ausgeführt werden, dennoch ist, und hier liegt der eigentliche Punkt, diese Handlung mit der Absicht verbunden, die Erkenntnis zu erlangen, das Gott zufrieden ist. Ich meine damit dass das Ziel nicht vom Subjekt getrennt werden kann, da immer wieder die Einsicht und die Erkenntnis des Menschen am Ende der Kette steht : Ich weiß, dass Gott mit mir zufrieden ist !

 

Der Hadith Qudsi, als Argument, ist in unserer Diskussion nicht wirklich aussagekräftig bzw. seh ich nicht die logisch nachvollziehbare Verbindung zum Thema.

 

ُEine ähnliche Überlieferung:

 

عبدى اطعنى تكن مثلى

 

ً

Weist darauf hin, dass eine Deckungsgleichheit zwischen göttlichen und menschlichen Willen zur Folge hat, dass :

 

تقل للشىء كن فيكون

 

 

Das Problem ist, denke ich, dass man heutzutage mit dem Wort Egoismus immer etwas negatives bzw. nachteiliges assoziiert.

Salika hat in ihrem Beitrag Kant aus seinem berühmten Werk ( Kritik der prakt. Vernunft ) zitiert, wo geschrieben steht:

"vernünftige Selbstliebe d. i. das Verlangen nach Glückseligkeit, sofern es durch Achtung für das sittliche Gesetz, als durch seine oberste objektive Bedingung eingeschränkt ist; wenn die Maximen der Glückseligkteit, dem moralischen Gesetz gemäß, auch auf alle andere vernünftige Wesen erweitert und dadurch zu allgemeinen Gesetzen tauglich werden."

 

Prince

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Alaikoum,

 

@Bruder Prince:

Richtig! das Ziel kann sich vom ICH gar nicht trennen. Denn dann gibt es kein Ziel. Aber wenn das ICH selbst an Allah verkauft wurde. Dann ist dieses Ziel das Ziel Allah's.

 

"Wa ma Khalaktu Il Dschinna wal Insa illa li ya'budun"

Und ich habe die Dschinns und die Menschen für nicht anderes erschaffen, außer dass sie mir dienen.

 

Wenn man sein ICH als den Abetungsort Allahs ansieht und sein ICH durch Allah bezeugt(und nicht umgekehrt), dann ist dieses ICH das Haus Allah's(die innere Kaaba). Deswegen habe ich Probleme mit dem Wort Egoismus in diesem Zummenhang, weil Allah im Koran ständig bezug auf sich selbst nimmt.

Es sei denn wir meinen mit Egoismus etwas absolut gutes. Aber die Frage am Anfang des Threads wollte scheinbar nicht auf den Bezug zum ICH im Sinne von Allah der preiswürdige, hinaus.

Denn dann enthält Egoismus in diesem Fall kein Hauch von Negativität, sondern ist eine Umsetzung des Zwecks der Schöpfung und setzen der Dinge an ihrer richtigen Stelle. Dann frage ich mich, ob du am Anfang darauf hinauswolltest? Wenn ja, dann denke ich, du hast recht.

 

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam Aleikum Bruder 3aliy

 

Richtig! das Ziel kann sich vom ICH gar nicht trennen. Denn dann gibt es kein Ziel. Aber wenn das ICH selbst an Allah verkauft wurde. Dann ist dieses Ziel das Ziel Allah's.

 

Die Erkennung dieses Ziel steht am Ende der Kette, nicht etwa das Ziel, das man erreicht .. und das ist ein gewaltiger Unterschied. Der genannte Vers, meint durch den Verkauf des ICH´s an Allah, die Bindung des Ich ´s an alle von Allah festgesetzten Regeln und Gesetze. Es meint das Verzichten auf jeglichen eigenen, von sich aus formulierten, Nutzen. Wenn das geschehen ist, musst doch das Subjekt am Ende die Erkenntnis darüber gewonnen haben, das es so ist und dieser Gedanke ist die Zufriedenheit mit sich Gott zufrieden zu sehen.

 

 

(1.Phase ) EGO ---> (2.Phase) ZIEL ----> ( 3. Phase) EGO *

 

 

* theozentrisches Schema

 

 

1. In der ersten Phase strebt das Ego einen Zustand an, in der Gott zufrieden ist über ihn. Mittel hierbei ist vollkommen im Dienste von Allah zu stehen (Verkauf des Ich´s).

2. Bei erfolgreicher Ausführung hat er sein Ziel erreicht. Die zweite Phase beschreibt die Zufriedenheit Allahs.

3. Es geht allerdings noch weiter, unzwar zu erkennen, dass Gott mit jemandem zufrieden ist, bewirkt im Ego selbst die Zufriedenheit mit sich selbst das Ziel erreicht zu haben.

 

Und hier haben wir den im Vers beschriebenen Gewinn! der schließlich ein Gewinn des Egos ist !

 

Prince

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu 3aleikum,

 

wenn ich mal in eure heisse Diskussion reinplatzen darf, dann würde ich gerne noch hinzufügen (wenn ich es nicht übersehen habe), dass der Prophet #schaem# mal sagte, dass der Mensch sich erst selber kennen muss um Gott zu kennen.

Also ist ein (gesunder) Egoismus nötig. Dieser gesunder Egoismus interpretier ich als gutes Selbstbewusstsein.

 

Man muss nur wissen wo die Mitte ist, denn der Prophet #salam# sagte: Das Gute der Dinge ist ihre Mitte.

 

Wa Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Alaikoum,

 

Das ist ein guter Punkt und wurde direkt noch nicht erwähnt.

Wenn die Fähigkeit zu erkennen Egoismus ist, dann habe ich kein Problem damit.

Es ist halt eine Frage der Definition. Die Frage ist was ist eine sinnvolle Definition des Egoismus?

 

Normalerweise verstehen die Menschen unter Egoismus Liebe des ICH. Egoismus ist in unserem Verstand meistens die Anbetung des ICH. Die Propheten(a.s) sind deswegen entsandt worden damit wir unser ICH verlassen und uns auf die Reise zu Allah machen, damit wir den Zweck der Schöpfung erfüllen.

 

"Wa ma Khalaktu Il Dschinna wal Insa illa li ya'budun"

Und ich habe die Dschinns und die Menschen für nicht anderes erschaffen, außer dass sie mir dienen.

 

Die Propheten(a.s) und die Imame(a.s) haben es geschafft, bei Allah anzukommen und ihr niedriges ICH zu verlassen, so dass sie Stufen erreicht haben, wo sie nur Allah sahen. Ohne dass das heisst, dass sie im Koma lagen. Das heisst sie wussten, dass sie die Macht Allah bezeugen und das nenne ich nicht Egoismus sondern Bewusstsein wie Schwester Jasmina sagte.

 

Aber nochmal es ist eine Frage der Definition.

 

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Alaikoum,

 

1. In der ersten Phase strebt das Ego einen Zustand an, in der Gott zufrieden ist über ihn. Mittel hierbei ist vollkommen im Dienste von Allah zu stehen (Verkauf des Ich´s).

2. Bei erfolgreicher Ausführung hat er sein Ziel erreicht. Die zweite Phase beschreibt die Zufriedenheit Allahs.

3. Es geht allerdings noch weiter, unzwar zu erkennen, dass Gott mit jemandem zufrieden ist, bewirkt im Ego selbst die Zufriedenheit mit sich selbst das Ziel erreicht zu haben.

 

Hier sind ein Paar Gedanken dazu #schaem#:

 

Für mein Begriffe ist es eine Reise vom ICH zu ALLAH.

 

(84:6)

Du Mensch! Du strebst mit aller Mühe deinem Herrn zu; und du sollst Ihm begegnen.

Kann man IHN(swt) vollkommen begegnen ohne dass man sein ICH vergisst. Man sollte sich selbst bezwingen und die Größe Allah so zu bezeugen, wie wir als Diener nur können. Um LA ILAHA ILLA ALLAH 100% umzusetzen muss man ausschliesslich Allah sehen.

Das heisst wir müssen ein Bewusstsein haben, ohne dass man sein ICH Aufmerksamkeit schenkt.

 

Wenn man ankommt, dann sieht man Allah durch Allah.

Alles wird vernichtet werden außer seinem Antlitz.

Also auch unser ICH wir vernichtet werden. hier kommt nochmal LA ILAHA ILLA ALLAH zum vorschein.

 

Was du ansprichst, ist dass man Allah durch das ICH sieht und dann das ICH durch Allah. Aber wenn man von Allah angezogen ist, dann sieht man Allah durch Allah. Das ist noch eine Stufe höher als das von dir Beschriebene. Das Bewusstsein ist da. Das ICH ist aber nicht sichtbar.

 

Du hast nicht geworfen als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen.

 

Hier wird das Wirken des ICH verneint und bestätigt gleichzeitig. Und dann wird erklärt, dass Allah wirkt. Das ICH verschmilzt in der Liebe zu Allah. das Ego geht in Allah ein. Wir sind unendlich schwach und Er(swt) allmächtig.

 

Am Anfang ist unser Beweggrund die Liebe der Wahrheit(Das ist unser Fitra), dann können wir durch Befolgen des Propheten(s.a.a.s) die Liebe Allah's erlangen. Und wenn wir diese erlangen, dann identifizieren wir uns mit dem Willen Allahs und geben das Eigentum zu seinem Eigentümer zurück.(Wie Imam Khomeini immer sagte)

 

Sag: Wenn ihr Allah liebt so folgt mir, dann liebt euch Allah

 

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam Aleikum,

 

 

Aber wenn man von Allah angezogen ist, dann sieht man Allah durch Allah.

 

Könntest Du das bitte etwas genauer ausführen, was damit gemeint ist, Allah durch Allah zu sehen.

 

Du hast nicht geworfen als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen.

 

Das ICH verschmilzt in der Liebe zu Allah. das Ego geht in Allah ein.

 

Woran erkennst du, dass hier das Ego in der Liebe zu Allah verschmilzt? Oder vielmehr das sie in Allah eingeht ? ( Vom genannten Vers )

 

Wie von Jasmina und 3aliy erwähnt, ist die Definition der zentrale umstrittene Punkt in dieser Diskussion.

 

Prince

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamu 3aleikum,

 

 

Vielleicht stützt sich Br. 3aliy auf diesen schon zuvor erwähnten Hadith Qudsi: Allah (swt) spricht: "Mein Diener nähert sich Mir durch freiwillige Verehrung bis Ich ihn liebe. Und wenn Ich ihn liebe, bin ich das Auge, durch das er sieht, und das Ohr durch das er hört. Nähert er sich mir eine Spanne, so komme ich ihm eine Elle entgegen. Und wenn er gehend kommt, so komme ich gelaufen!"

 

 

 

Du hast nicht geworfen als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen.

 

Darf ich mal fragen, worauf du diese Aussage stützt.

 

Also auch wenn ich gottlos wäre, ohne den Willen Gottes würde nichts gehen. Gott lässt zu bestimmten Zeit und an ein bestimmten Ort und unter bestimmten Gegebenheiten/Umständen, den Stein da sein, den der gottlose Mensch dann werfen wird.

 

Was ich sagen will, es hat weniger damit zu tun, ob ich Gottes Liebling oder ein Ungläubiger bin.

 

Egoismus aus dem Wörterbuch: a) Selbstsucht, bei der jd. nur an seiner eigenen Interesse und Vorteile denkt b) selbstsüchtige Handlung

 

Bei Wikipedia finde ich die Erklärung dazu eigentlich ganz vernünftig http://de.wikipedia.org/wiki/Egoismus

 

Wa Salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Your content will need to be approved by a moderator

Guest
You are commenting as a guest. If you have an account, please sign in.
Reply to this topic...

×   You have pasted content with formatting.   Remove formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

Sign in to follow this  
Followers 0
    • 35 Posts
    • 3037 Views
    • tunecino
    • tunecino
    • 3 Posts
    • 372 Views
    • Neumuslim
    • Neumuslim
    • 6 Posts
    • 466 Views
    • gülsah
    • gülsah
    • 2 Posts
    • 636 Views
    • Hana2017
    • Hana2017
    • 2 Posts
    • 546 Views
    • Muhsin ibn Batul
    • Muhsin ibn Batul

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.