Sign in to follow this  
Followers 0
al-Sadr

Sünden

13 posts in this topic

#augenroll#

 

#rose#

 

Insha'Allah geht es euch gut.

 

Ich würde mal gerne eure Meinung dazu wissen, wieso ein Mensch, der die wahre Religion entdeckt hat, weiß was richtig und was falsch ist, sich in der Religion Allahs wohlfühlt und dem Gesandten gehorcht, wieso neigt ein solcher Mensch immer noch zu Sünden?

 

Er weiß, dass Fehler bestraft werden, und zwar eine sehr schmerzhafte Bestrafung, er weiß es, dennoch macht er immer wieder kleine Sünden, möglicherweise kleine Sünden und wiederholt sie immer und immer wieder.

 

Was ist der Anlaß, der einen so "gläubigen" Menschen dazu bringt, gegen Allah zu sündigen, welche Bedürfnisse im Menschen bringen ihn dazu, das Verbotene zu begehren.

 

Sicher ist der Schaytan eine fundamentale Ursache, doch gibt es andere Aspekte? Ich hoffe, ihr versteht was ich meine.

 

Auf eine gesegnete Diskussion Insha'Allah.

 

:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

:)

#rose#

 

Es liegt daran, wie uns Allah swt erschaffen hat.

Der Mensch ist ein schwaches Wesen.

 

[An-Nisā' 4.28]

Allah will eure Bürde erleichtern, denn der Mensch ward schwach erschaffen.

 

Bei sowas muss immer auf Dua Kumayl verwiesen werden.

 

Die Ahl il Bayt as weiss es besser und Allah swt weiss es am besten!

 

Alles Lob gebührt Allah swt, dem Herrn der Welten

Bi Amen Allah

:P#herz#:D

wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

#salam#

 

al-Sadr,wenn man einen schwachen Iman hat dann kann der Shaitan den Muslim leichter beeinflussen.

 

Und Allah swt. weiss es am besten.Allah swt. leitet nur die recht die es verdient haben.

 

#depri#

Share this post


Link to post
Share on other sites
#bismillah#

 

#salam#

 

Insha'Allah geht es euch gut.

 

Ich würde mal gerne eure Meinung dazu wissen, wieso ein Mensch, der die wahre Religion entdeckt hat, weiß was richtig und was falsch ist, sich in der Religion Allahs wohlfühlt und dem Gesandten gehorcht, wieso neigt ein solcher Mensch immer noch zu Sünden?

 

Er weiß, dass Fehler bestraft werden, und zwar eine sehr schmerzhafte Bestrafung, er weiß es, dennoch macht er immer wieder kleine Sünden, möglicherweise kleine Sünden und wiederholt sie immer und immer wieder.

 

Was ist der Anlaß, der einen so "gläubigen" Menschen dazu bringt, gegen Allah zu sündigen, welche Bedürfnisse im Menschen bringen ihn dazu, das Verbotene zu begehren.

 

Sicher ist der Schaytan eine fundamentale Ursache, doch gibt es andere Aspekte? Ich hoffe, ihr versteht was ich meine.

 

Auf eine gesegnete Diskussion Insha'Allah.

 

#salam#

 

#rose#

 

Ich denke nicht das wir gegen Allah swt sündigen.

Jeder ist für sich verantwortlich. Jeder sündigt gegen sich selber.

Es gibt zahlreiche Aussagen des Gesandten darüber, dass Allah swt demjenigen die Sünden vergibt, der bereut und Ihn um Vergebung bittet.

 

Wer sich sein Wissen zunutze macht, der bittet Allah swt um Vergebung für die eigenen Sünden und sorgt so für das Jenseits vor.

 

Damit seine, mit schlechten Taten gefüllte Waagschale am Tage des Jüngsten Gerichts nicht zu schwer wiegt.

 

#rose#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Alaikoum,

 

Der Mensch wird in dieser Nasch'a(Form des Lebens) geprüft. Reines Wissen reicht nicht, damit er keine Sünden begeht. Man braucht die Geduld.

Unser Gott Allah, gepriesen sei Er, sagt:

(2:155)...Doch verkünde den Geduldigen eine frohe Botschaft ,

 

Die Geduld ist kein einfaches Wort. Sie ist ein Zustand. Und man kann sich daran nicht gewöhnen, außer durch Leid und Widerstand gegen die Sünde. Das ist der Preis der Zufriedenheit Gottes.

Wir müssen die Schlacht gewinnen. Nichts von ungefähr, dass der Prophet(s.a.a.s) der Kampf mit der Seele oder gegen die Seele und gegen die Sünde als den grössten Dschihad bezeichnet hat. Es ist wirklich ein Kampf.

 

Der Mensch durchlebt in diesem Nasch'a mehere Situationen und Phasen.

Es gibt zwei gefährlichen Szenarien:

 

Das Erste:

Du bist nicht immun, weil u.a. Allah dich gerade prüft. D.h. du musst wirklich sehr viel kämpfen, um die Tür zuzulassen und deiner Seele nein zu sagen. Hier ist Geduld höchster Stufe angeboten. Hier nutzt nichts außer Kampf, Leid auf dem Weg Gottes und Standhaftigkeit.

 

Das Zweite:

Man ist seelisch immun aber die Sünde verkauft sich mit grosser Dringlichkeit. Das heisst die Sünde steht vor der Tür aber weil du Immun bist, machst du ohne grossen Aufwand diese Tür nicht auf . Hier bist du von der Sünde bedroht und musst aufpassen, dass sie deine verborgenen Schwächen nicht ausnutzt. Du musst versuchen diese Schwächen loszuwerden.

 

Der Weg also ist die praktische Umsetzung des Islams und die Geduld bei dieser Umsetzung.

 

(33:23)

Unter den Gläubigen sind Leute, die dem Bündnis, das sie mit Allah geschlossen hatten, die Treue hielten. Es sind welche unter ihnen, die ihr Gelübde erfüllt haben, und welche, die noch warten, und sie haben nichts verändert, nicht im geringsten.

 

Allah(s.t) spricht ein grosses Lob an diese Leute. Warum wohl? Weil alle Schwierigkeiten sie nicht dazu führen konnten, Gott etwas beizugesellen und das Bündnis mit ihm zu brechen.

Möge Allah uns dieses Grad schenken und unsere begangenen Sünden vergeben.

 

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

 

dem Menschen wurde nicht nur Aql (Vernunft) gegeben, sondern ihm wurden auch Triebe gegeben. Wenn nun der Mensch seine Triebe nicht mit der Vernunft kontrolliert, so kann es schnell passieren, dass er die Triebe in einer falschen Art und Weise befriedigt - also sündigt. Jener Mensch aber, der seine Triebe der Vernunft unterordnet und die Triebe durch den Weg Allahs (swt) (Islam) leitet, der begeht keine Sünde. Der Islam ist gekommen um die Triebe des Menschen in richtige Bahnen zu leiten und nicht um sie zu verleugnen oder zu unterdrücken. Wer dies erkennt, der sündigt auch nicht so schnell.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Alaikoum,

 

Bruder Inqelaab, Das sind wahre Worte!

 

Man kann jede Sünde als einen Sieg des Satans in einer Schlacht ansehen. Wahre Reue gekoppelt mit Wiedergutmachung und Wiederaufbauen der Glaubenstärke kann dann dazu führen viele weitere Schlachten gegen seine eigene Seele und den Satan zu gewinnen. Das wichtigste ist aber dass man im ganzen Krieg gewinnt.

 

(4:17)

ALLAH nimmt die Reue nur von denjenigen an, die das Schlechte aus Unwissenheit tun und danach umgehend bereuen. Von diesen nimmt ALLAH die Reue an. Und ALLAH bleibt immer allwissend, allweise.

 

(4:18)

Und die Reue wird nicht von denjenigen angenommen, die so lange die gottmißfälligen Taten begehen, bis der Eine von ihnen im Sterben liegt und erst dann sagt: "Ich bereue es jetzt.", und nicht von denjenigen, die sterben, während sie Kafir sind. Für diese bereiteten WIR qualvolle Peinigung vor.

 

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

as-salamu alaikum

 

Es ist erstmal zu definieren, was Sünden sind, dann müssen die Ursachen gefunden werden.

 

Sünden sind jene Taten, die verboten sind sie zu begehen, weil sie den Menschen oder der Gesellschaft schaden, wobei häufig diese den Menschen aus ihrem Menschsein herab würdigen.

 

 

Im Islam sind wir berechtigt zu heiraten. Der Islam geht sogar weiter und sagt, dass Heiraten 50% des Glaubens ist. Hammer!!! Aber im Islam ist jede Beziehung ohne Trauschein haram. Das, was mit oder ohne Trauschein passieren kann, ist doch augenscheinlich gleich!!! Aber im Qur´an steht sinngemäß: haltet euch fern, denn es ist eine verwerfliche Tat. Wieso? Ob so oder so, ist doch gleich. Aber mit Trauschein und damit Zugehörigkeit zu einem/r Partner/in führt zu Grenzziehungen, sonst gibt es Chaos, wie heute in viele Gesellschaften üblich.

 

 

So ist es im Tierreich. Schweine z.B. machen sehr häufig Partnertausch. Also sagt der Islam: werdet keine Schweine!!! Eigentlich wissen die nicht-muslimischen Deutschen das auch. Sie lehnen es aber ab, weil sie gern sündigen wollen und reden es deshalb schön. Deshalb wollen sie nichts davon wissen. Man muss die Sprache der Leute analysieren!!! Wenn man von allzu freizügige Bilder spricht, sagen sie deshalb: „Schweinskram". Sie wissen also im tiefen Herzen, dass es schlecht ist (!!!), sonst würden sie wohl kaum dies Schweinskram nennen. Schwein hat keineswegs positive Bedeutung in der Sprache. Deshalb gibt es die Beschimpfungsart „Schwein".

 

 

Aber wieso machen wir Sünden? Dafür müssen wir erst den Menschen verstehen. Der Mensch besteht aus göttlichem Geist. Im Qur´an steht ja ungefähr: Und wir hauchten ihm von unserem Geist hinein. Also haben wir göttliche Eigenschaften. Deshalb haben wir so tolle Ideen, haben Bereitschaft unser Leben für Gerechtigkeit oder Freiheit zu spenden, deshalb machen wir Geldspenden usw. Das tut ein Tier nicht! Aber wir sehen in uns auch tierische Phänomene, nach dem Motto: „ist das aber tierisch". Essen, Raffgier, Sexualität gehören zu dieser Ebene.

 

 

Nun, was gibt die Mischung? Ja, jetzt wird es schwierig und interessant. Die Eigenschaften kombinieren sich. Einerseits braucht der Geist unser Körper. Ohne Körper wird die Entwicklung des Geistes gestoppt. Anderseits wird die göttlich Eigenschaft der Unendlichkeit mit den tierischen Werten gepaart. Man will deshalb alles unendlich besitzen. Man will nicht nur unendlich viel Wissen haben, was ja gut ist sondern alles andere auch. Plötzlich kann man nicht genug Geld haben, nicht genug Macht haben usw. Deshalb gab es Harem der Sultane und auch heute gibt es so was in modernen Formen, besonders im Westen, was ich mir jetzt aber verkneife mich darin zu vertiefen. Dieses Bild, ist der Mensch. Unendlich gut, aber auch möglicherweise unendlich schlecht. Die Unendlichkeit ist uns beigefügt. Kein Tier ist so. Vielleicht genau deshalb denken und planen wir für morgen. Tiere tun das nicht. Die Zukunft ist schließlich ein Teil der zeitlichen Unendlichkeit.

 

 

Wir haben aber durch den göttlichen Teil in uns auch den freien Willen. Deshalb heißt es im Qur´an, dass man tiefer als ein Tier sinken kann. Wenn ein Tier tötet, dann kann es nichts dafür. Wir schon!

 

 

Um perfekter Mensch zu werden, müssen wir dem göttlichen Teil in uns die Oberhand geben, bis zu dem Punkt, an dem die Engel sich uns gegenüber niederwerfen. Wenn wir es schaffen unsere Triebe (das Tierische) 100% unter der Kontrolle des Geistes zu stellen (der Islam spricht nicht vom Ausschalten!!! wie das Zölibat der Mönche in vielen Religionen), dann würden wir keine Sünden machen. Desto mehr wir wissen über Gott haben und Ihm nahe stehen und ein Bewusstsein über unser Wesen entwickeln, umso mehr gelingt uns diese Aktion, weil das Wahre uns mehr offen liegt. Also müssen wir uns Gott mit Wissen aber auch Gebete nähern und uns unser Bewusstsein entwickeln. Das Bewusstsein ist eigentlich unsere Menschlichkeit und unser Menschsein.

 

 

mit isl. Grüßchen #salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah##salam#

 

also es gibt ein unterschied zwichen mit asicht ,und unabsichtlich sündigen ,

wer die strafe einer sünde kennt und es trotzdem begeht , wird mehr bestraft ,als einer der nicht die strafe dafür kennt ,und es werden viele türen der prüfung auf uns aufgemacht , dass kommt davon dass der mench nicht teufelfrei ist ,obwohl bei gläubige menchen der teufel kleiner ist als bei ungläubigen aber trotzdem der glaube eines menchen hat für ein kurzen moment abgenommen ,wo der mench sünde gemacht hat.

unser glaube nimmt zu und ab während das ganze leben ,das heisst wer sich wieder mit dieses leben zuviel beschäftigt ,wird wieder schnell in sünde fallen,das ist der grund meiner meinung ,warum gläubige trotzdem noch manchmal sündigen ,merkt ihr nicht wie stark unser glaube in ramadan oder in aschura wird,und dieses seelische wohlgefühl steigt durch viel kuran lesen und bittgebete da hat der glaube dann zugenommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

Sehr schöne und interessante Texte liebe Geschwister #salam#

 

Bruder 3aliy, du hast einen schönen Vers gepostet:

 

(4:17)

ALLAH nimmt die Reue nur von denjenigen an, die das Schlechte aus Unwissenheit tun und danach umgehend bereuen. Von diesen nimmt ALLAH die Reue an. Und ALLAH bleibt immer allwissend, allweise.

 

Heisst das also, dass Allah (swt) die Reue eines Menschen nicht annimmt, der (aus welchem Grund auch immer) bewusst gesündigt hat und es später aber tatsächlich bereut? Oder ist es in diesem Fall zu spät, da er es sich hätte früher überlegen können. Es ist, wie du so schön sagtest, eine Niederlage in einer Schlacht mit dem Scheytan. Durch was ist dies wiedergut zu machen?

 

Bruder al-Musawie, deinen Text fand ich auch sehr interessant:

Wie und durch welche Mittel kann ein Mensch seinem "göttlichen Teil" die Oberhand geben, sodass die menschlichen Triebe nur ihm unterlegen sind?

Wie züchtigt man sein Inneres Ich?

 

Vielen Dank #rose#

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

 

Nein nicht ganz Bruder, wie Bruder 3aliy schon geschrieben hat. Folgte nach dem 1. Vers noch der 2. Vers. Der gibt dir in deinem Fall, die Hoffung auf Allahs SwT Vergebung.

 

(4:18)

Und die Reue wird nicht von denjenigen angenommen, die so lange die gottmißfälligen Taten begehen, bis der Eine von ihnen im Sterben liegt und erst dann sagt: "Ich bereue es jetzt.", und nicht von denjenigen, die sterben, während sie Kafir sind. Für diese bereiteten WIR qualvolle Peinigung vor.

 

 

Man sollte es aber auch nicht darauf ankommen lassen, weil in dem Vers steht auch "... und nicht von denjenigen, die sterben, während sie Kafir sind."

 

Und wie du dein Inneres Ich züchtigst, dazu findest du hier im Forum mashaAllah zahlreiche Beiträge u. a. in unserer "Hadith-Sammlung" und "Dua".

 

Ich möchte es dir auch an einem Bsp. erklären: Unsere guten Taten werden auf einem Konto als + gekennzeichnet und die schlechten mit -. Jetzt sammelst du schon seid wochen und monaten an guten Taten, und dann begehst du einen Ausrutscher, der fast alles auslöscht und du kannst wieder von vorne anfangen.

 

#augenroll#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#augenroll#

Assalam Alaikoum,

 

Ich antworte meinerseits nun auf die Schnelle. Vielleicht ergibt sich im Laufe der Diskussion eine weitere Angelegenheit meine Überzeugung genauer zu schildern.

 

Heisst das also, dass Allah (swt) die Reue eines Menschen nicht annimmt, der (aus welchem Grund auch immer) bewusst gesündigt hat und es später aber tatsächlich bereut?

Auch wenn man etwas bewusst macht, kann es eine Unwissenheit sein. Denn Unwissenheit ist ein Zustand der Verblendung wo die Gelüste einen verblenden. Wenn aber der Schleier entfernt wird und die Wolken der Sünde sich zurückziehen, sieht man wieder und bereut. Deswegen steht da "und danach umgehen bereuen"

 

Durch was ist dies wiedergut zu machen?

Nachdenken, bereuen, sich entschliessen die Sünde für immer zu verlassen und Allah gedenken. Und alle Schaden die dadurch verursacht wurden müssen natürlich, behoben werden, wenn es möglich ist.

 

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam!

In jedem Menschen, gläubig oder nicht, gibt es eine unsichtbare Kraft die gegen ihn arbeitet.

Fi aman illah!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Your content will need to be approved by a moderator

Guest
You are commenting as a guest. If you have an account, please sign in.
Reply to this topic...

×   You have pasted content with formatting.   Remove formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

Sign in to follow this  
Followers 0
    • 14 Posts
    • 4893 Views
    • Batul Salhab
    • Batul Salhab
    • 22 Posts
    • 7101 Views
    • Lovingislam
    • Lovingislam
    • 4 Posts
    • 706 Views
    • Dahlia
    • Dahlia
    • 34 Posts
    • 2503 Views
    • alNour1
    • alNour1
    • 1 Posts
    • 677 Views
    • sinat96
    • sinat96

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.