Zum Inhalt wechseln


Foto

Gleichberechtigung - Eine Utopie?


  • Please log in to reply
52 Antworten in diesem Thema

#1 Faysal11

Faysal11
  • Benutzer
  • 56 Beiträge

Geschrieben 28.12.2016, 16:24 Uhr

Salam,

was ich immer noch nicht verstehe. Wie kann man behaupten im Islam seien Mann und Frau gleichberechtigt, obwohl Sie nicht die gleichen Rechte und Pflichten haben?

Steht das irgendwo explizit, dass beide Geschlechter gleichberechtigt sind oder ist das nur eine Behauptung der Muslime?


  • Zimtsternchen gefällt das

#2 Lies!

Lies!
  • Muslim
  • 346 Beiträge

Geschrieben 28.12.2016, 18:17 Uhr

Alaykom Salam,

 

Das ist deshalb weil viele von uns oft unter Gleichberechtigung, das Westliche Bild vor Augen haben.

Im Islam ist die Gleichberechtigung im sinne des Mensch seins. Beide sind Gleich, beide sind Menschen und ein komplettes Wesen.

Der Islam setzt auf die Unterschiede zwischen Mann und Frau. Wenn man diese unterschiede sieht, und Mann und Frau entsprechend ihrer Unterschiede Berechtigungen "bekommen" , ist das Gleichberechtigung. Jeder hat Rechte im Sinne seines Geschlechts. Das heisst die Rechte sind im einklang mit dem Merkmalen jedes Geschlechts.

Doch wenn wir diese Unterschiede nicht sehen und alle "Gleichberechtigt sind", dann ist immer einer im Nachteil. Was meistens die Frau ist. 

Gleichberechtigung im Sinne des Westens heisst das entweder die "Rechte" des Mannes der Frau aufgezwungen werden oder die der Frau auf den Mann. Was widerum meist das erste ist. 

Gleichberechtigung im Sinne des Westens heisst; "Tier ist Tier. Wir werden sie alle gleich behandeln. Entweder geben wir ihnen Hühnerfutter oder Fleich."  

In beiden Fällen geht einer drauf, die Fleichfresser oder die Blattfresser.

 

Ya Zahra(sa)


  • Naynawa, Benyamin und Taqi84 gefällt das

298640.gif2_babol2011_20128.gif298641.gif

O Gott, beschleunige das kommen unseres Erlösers


#3 Faysal11

Faysal11
  • Benutzer
  • 56 Beiträge

Geschrieben 28.12.2016, 21:27 Uhr

Der Islam setzt auf die Unterschiede zwischen Mann und Frau. Wenn man diese unterschiede sieht, und Mann und Frau entsprechend ihrer Unterschiede Berechtigungen "bekommen" , ist das Gleichberechtigung. Jeder hat Rechte im Sinne seines Geschlechts. Das heisst die Rechte sind im einklang mit dem Merkmalen jedes Geschlechts.

Doch wenn wir diese Unterschiede nicht sehen und alle "Gleichberechtigt sind", dann ist immer einer im Nachteil.

 

 

 

 

 

 

Salam,

aber die Frau muss sich z.B. verdecken, weil die Haare anziehend für Männer sind. Genauso gibt es Männer, die schöne Haare haben. Warum muss also der Mann keinen Hijab tragen?


  • Zimtsternchen gefällt das

#4 Zimtsternchen

Zimtsternchen
  • Islam-Interessierte
  • 46 Beiträge

Geschrieben 28.12.2016, 21:30 Uhr

Der Islam setzt auf die Unterschiede zwischen Mann und Frau. Wenn man diese unterschiede sieht, und Mann und Frau entsprechend ihrer Unterschiede Berechtigungen "bekommen" , ist das Gleichberechtigung. Jeder hat Rechte im Sinne seines Geschlechts. Das heisst die Rechte sind im einklang mit dem Merkmalen jedes Geschlechts.

Doch wenn wir diese Unterschiede nicht sehen und alle "Gleichberechtigt sind", dann ist immer einer im Nachteil. Was meistens die Frau ist. 

Gleichberechtigung im Sinne des Westens heisst das entweder die "Rechte" des Mannes der Frau aufgezwungen werden oder die der Frau auf den Mann. Was widerum meist das erste ist. 

Gleichberechtigung im Sinne des Westens heisst; "Tier ist Tier. Wir werden sie alle gleich behandeln. Entweder geben wir ihnen Hühnerfutter oder Fleich." 

 

Salam,

 

Männer und Frauen unterscheiden sich rein objektiv und wissenschaftlich betrachtet deutlich weniger von einander als es uns mittelalterliche Weltbilder, Antifeminismus, und anerzogener Männlichkeitswahn vorgaukeln wollen.

 

Das unterschiedliche Verhalten entsteht hauptsächlich durch unterschiedliche Erziehung und unterschiedliche Hormonwerte.

 

Bei uns im Westen werden Frauen keine Männerrollen aufgezwungen, Frauen dürfen sich zu 100% aussuchen wie sie sein möchten und was sie tun und arbeiten möchten.

 

die westliche Gleichberechtigung ist wie ein herrliches Schmuckkästchen aus dem sich jede Frau aussuchen darf was sie möchte.

 

Keiner Frau wird in Europa, Russland  und Amerika etwas aufgezwungen, ganz im Gegensatz zu vielen Ländern im nahen und mittleren Osten.

 

Dieses Schmuckkästchen würde ich unter Einsatz meines Lebens und mit einem Schwert in der Hand verteidigen, Gott ist mein Zeuge!

 

Es ist ganz normal und natürlich dass es viele Frauen mit männlichen Characktereigenschaften, Persönlichkeitsmerkmalen und Hobbys gibt und Männer mit weiblichen Characktereigenschaften, Persönlichkeitsmerkmalen und Hobbys.

 

Keine Gehirnstruktur ist zu 100% weiblich oder männlich.

 

Anstelle Männern und Frauen zu erlauben so zu sein wie sie sein möchten werden dann leider im Iran oft Geschlechtsumwandlungen ausgenutzt um so leben zu dürfen wie sie wollen, obwohl diese Operationen zur Heilung von Transsexualität eingeführt worden.

 

Der Iran ist nach Thailand das Land mit den meisten Geschlechtsumwandlungen und das höchstvermutlich aus genau diesem Grund.

 

Das ist nicht negativ gemeint, ich habe große Achtung vor dem obersten religiösen Führer des Iran und dafür das er sich für die Rechte von Transsexuellen und Intersexuellen einsetzt, aber wenn man die Geschlechtsrollen nicht so übertrieben streng sehen würde, gäbe es dieses Problem doch gar nicht!

 

Es wird das Symptom anstelle der Ursache behandelt.


  • Saluton gefällt das
Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang.

#5 Lies!

Lies!
  • Muslim
  • 346 Beiträge

Geschrieben 28.12.2016, 22:52 Uhr

 

 

 

Salam,

aber die Frau muss sich z.B. verdecken, weil die Haare anziehend für Männer sind. Genauso gibt es Männer, die schöne Haare haben. Warum muss also der Mann keinen Hijab tragen?

 

Alaykom salam,

 

Weil Männer hauptsächlich durch gucken bestimmte Gefühle bekommen. Frauen hingegen durchs hören!

 

Ya Zahra(sa)


  • ismael_nbg und MissJour gefällt das

298640.gif2_babol2011_20128.gif298641.gif

O Gott, beschleunige das kommen unseres Erlösers


#6 Faysal11

Faysal11
  • Benutzer
  • 56 Beiträge

Geschrieben 28.12.2016, 22:55 Uhr

 

Alaykom salam,

 

Weil Männer hauptsächlich durch gucken bestimmte Gefühle bekommen. Frauen hingegen durchs hören!

 

Ya Zahra(sa)

 

Salam,

das kann man so nicht verallgemeinern. Ich denke, die meisten Frauen schauen auch auf das Aussehen.


  • Zimtsternchen gefällt das

#7 Lies!

Lies!
  • Muslim
  • 346 Beiträge

Geschrieben 28.12.2016, 23:05 Uhr

 

Salam,

das kann man so nicht verallgemeinern. Ich denke, die meisten Frauen schauen auch auf das Aussehen.

Alaykom salam,

 

Ja Bruder, aber nicht in dem Sinne des Mannes. : ) 


298640.gif2_babol2011_20128.gif298641.gif

O Gott, beschleunige das kommen unseres Erlösers


#8 hawra2

hawra2
  • Benutzer
  • 116 Beiträge

Geschrieben 28.12.2016, 23:05 Uhr

salam.gif

Wenn wir von der Allgemneinheit sprechen, dann ist das weibliche Geschlecht das Schwächere im Sinne des Körpers. Es wäre unfair der Frau  gegenüber, wenn man das Gleiche wie bei Männern verlangen würde. Eine Frau kann zum Beispiel arbeiten. Es ist nicht verboten. Viele machen den Vorwurf, dass der Islam die Frau als Hausfrau abstempelt. Leider hat der Westen die Rolle der Frau als Hausfrau lächerlich dargestellt, obwohl diese Aufgabe keineswegs einfach ist und um es genauer zu sagen, ist diese Aufgabe von großer Bedeutung. Die Basis für einen Familienzusammenhalt bildet die Frau. Eine Frau sollte sogar stolz sein.
Bedauerlicherweise wegen der ,,Gleichberechtigung" des Westens hat eine Frau gleich zwei Aufgaben, sie muss arbeiten und den Haushalt und die Kinder erziehen. Diese sind nur so eine ,,Nebensache". Und das findet ihr also fair? Hier wird nicht mehr die Natur der Frau berücksichtigt. Das tut nur der Wirtschaft gut und nicht der Familie.

 

wasalam.gif


  • Benyamin, AbbasHusain, Luna und 3 anderen gefällt das

#9 Faysal11

Faysal11
  • Benutzer
  • 56 Beiträge

Geschrieben 28.12.2016, 23:17 Uhr

Bedauerlicherweise wegen der ,,Gleichberechtigung" des Westens hat eine Frau gleich zwei Aufgaben, sie muss arbeiten und den Haushalt und die Kinder erziehen. Diese sind nur so eine ,,Nebensache". Und das findet ihr also fair? Hier wird nicht mehr die Natur der Frau berücksichtigt. Das tut nur der Wirtschaft gut und nicht der Familie.

 

Salam,

heutzutage würde das keine Frau mehr mitmachen. Ich kenne das so, wenn beide arbeiten gehen, dann wird in der Regel auch zusammen der Haushalt gemacht. Zumindest ist das bei der jüngeren Generation so. 


  • Zimtsternchen gefällt das

#10 ismael_nbg

ismael_nbg
  • Muslim
  • 2.098 Beiträge

Geschrieben 29.12.2016, 02:30 Uhr

 
Alaykom salam,
 
Weil Männer hauptsächlich durch gucken bestimmte Gefühle bekommen. Frauen hingegen durchs hören!
 
Ya Zahra(sa)


Salam ,

:-D


wasalam
  • Lies! gefällt das

#11 Benyamin

Benyamin
  • Muslim
  • 1.179 Beiträge

Geschrieben 29.12.2016, 03:59 Uhr

Alaykom Salam,
 
Das ist deshalb weil viele von uns oft unter Gleichberechtigung, das Westliche Bild vor Augen haben.
Im Islam ist die Gleichberechtigung im sinne des Mensch seins. Beide sind Gleich, beide sind Menschen und ein komplettes Wesen.
Der Islam setzt auf die Unterschiede zwischen Mann und Frau. Wenn man diese unterschiede sieht, und Mann und Frau entsprechend ihrer Unterschiede Berechtigungen "bekommen" , ist das Gleichberechtigung. Jeder hat Rechte im Sinne seines Geschlechts. Das heisst die Rechte sind im einklang mit dem Merkmalen jedes Geschlechts.
Doch wenn wir diese Unterschiede nicht sehen und alle "Gleichberechtigt sind", dann ist immer einer im Nachteil. Was meistens die Frau ist. 
Gleichberechtigung im Sinne des Westens heisst das entweder die "Rechte" des Mannes der Frau aufgezwungen werden oder die der Frau auf den Mann. Was widerum meist das erste ist. 
Gleichberechtigung im Sinne des Westens heisst; "Tier ist Tier. Wir werden sie alle gleich behandeln. Entweder geben wir ihnen Hühnerfutter oder Fleich."  
In beiden Fällen geht einer drauf, die Fleichfresser oder die Blattfresser.
 
Ya Zahra(sa)

Salam.

Vielen Dank für diese sehr gute Erklärung!


Männer und Frauen sind von Natur aus verschieden. Der Islam erkennt diese Unterschiede an, und gibt jedem Geschöpf seine natürlichen Pflichten und Rechte, sodass jedes Geschöpf im Einklang mit seiner Natur leben kann. Mann und Frau können nur dann glücklich sein, wenn sie jene Identitäten einnehmen, die auch ihrer inneren Natur entsprechen. Nur darauf basierend kann ein gesundes Verhältnis zwischen Mann und Frau entstehen, was wiederum essentiell ist für die Gründung einer gesunden und stabilen Familie.


Und nun einige Worte zum Femifaschismus ( westlicher "Feminismus" ) :

Dieser hat in den letzten Jahrzehnten einen sehr großen Schaden angerichtet. Viele Menschen heutzutage sind in ihren Geschlechteridentitäten verunsichert bzw verstört. Das Verhältnis zwischen Mann und Frau war noch nie so stark vergiftet wie heute: Es werden selten noch Familien gegründet, und falls doch bleiben diese in den seltensten Fällen langfristig bestehen. Streitereien und Machtkämpfe innerhalb der Familien haben stark zugenommen. Viele Jugendliche sind irritiert; Homo- und Bisexualität breiten sich seuchenartig aus. Die Geburtenraten sind in den europäischen Ländern schon seit Jahrzehnten im Minus-Bereich sodass die europäischen Völker faktisch am Aussterben sind. Viele alte Männer und Frauen ( "Rentner" ) warten einsamst auf einen elenden Tod weil die familiären Strukturen in Europa zerstört worden sind. Depressionen und Einsamkeit werden in den nächsten Jahrzehnten weiter deutlich zunehmen. Die Zukunft für die europäische Gesellschaft sieht nicht rosig aus.


All dies sind, unter anderem, die Früchte des Femifaschismus. Man muss nur die Grundlagen, und Gründer dieser Strömung kennen. Wer waren diese und wie haben sie gelebt? Welches Gedankengut steckt hinter dieser Strömung? Viele führende "Feministinnen" sind Männer-hassende Lesben, die gar nicht an einem liebevollen Miteinander zwischen Mann und Frau interessiert sind. Wenn man die Ziele der Gründer des westlichen "Feminismus" kennt, kann man diese dann beim besten Willen nicht mehr verteidigen!

Der Femifaschismus erstrebt keine "Gleichberechtigung" zwischen Mann und Frau. Das ist eine Lüge! Mann und Frau sind hierzulande faktisch nicht gleichberechtigt. Männer werden systematisch diskriminiert.

Bitte informiert euch zuerst bevor ihr den Femifaschismus verteidigt. Ein gutes Buch, welches ich zu diesem Thema allen Interessierten empfehle, ist "Das-Eva-Prinzip" von Eva Hermann.

Es geht darum die Geschlechteridentitäten und somit die stabile und gesunde Familie zu zerstören.

Mittlerweile spricht die Gender-Sekte sogar von einer "Gleichheit" von Mann und Frau. Das natürliche Geschlecht wird von den Femifaschistinnen mittlerweile ganz offen geleugnet. Nach dieser Sekte kann sich jeder, jeden Tag, nach Lust und Laune ein neues "Soziales Geschlecht" aussuchen. Es wird immer unnatürlicher und absurder!

Das Ziel ist ein geschlechtsloser ( = Identitätsloser) Mensch.

Ein Identitätsloser Mensch der leicht vom System zu kontrollieren ist!



Wassalam
Benyamin


ps: mir ist schon bewusst dass vielen Frauen UND Männern in den letzten Jahrhunderten viel Unrecht getan wurde, indem ihnen viele grundlegende Rechte verwehrt wurden. Hier ist es die Aufgabe der Muslime sich für die Rechte von Frauen UND Männern einzusetzen, jedoch auf der Basis der göttlichen Offenbarung: Koran und Ahadith der Ahlulbayt as. Nur dieser Weg ist der Weg der Wahrheit!
  • hawra2, Taqi84 und Lies! gefällt das

#12 Zimtsternchen

Zimtsternchen
  • Islam-Interessierte
  • 46 Beiträge

Geschrieben 29.12.2016, 16:36 Uhr

Salam,

 

 

Salam,

das kann man so nicht verallgemeinern. Ich denke, die meisten Frauen schauen auch auf das Aussehen.

 

Stimmt, ich kenne keine Frau der das Aussehen ihres Partners vollkommen egal ist und ich persönlich genieße den Anblick von hübschen Männern im Alltag.

 

 

Salam,

heutzutage würde das keine Frau mehr mitmachen. Ich kenne das so, wenn beide arbeiten gehen, dann wird in der Regel auch zusammen der Haushalt gemacht. Zumindest ist das bei der jüngeren Generation so. 

 

Auch da hast du vollkommen Recht.

 

Ich finde es sehr schade dass hier im Forum viele Aufgrund ihrer Erziehung und Sozialisierung denken es wäre von Gott gewollt und natürlich die Frau auf die Rolle als unterwürfige, demütige, dumme und schwache Dienerin des Mannes und Gebärmaschine zu reduzieren.

 

Salam.

Vielen Dank für diese sehr gute Erklärung!


Männer und Frauen sind von Natur aus verschieden. Der Islam erkennt diese Unterschiede an, und gibt jedem Geschöpf seine natürlichen Pflichten und Rechte, sodass jedes Geschöpf im Einklang mit seiner Natur leben kann. Mann und Frau können nur dann glücklich sein, wenn sie jene Identitäten einnehmen, die auch ihrer inneren Natur entsprechen. Nur darauf basierend kann ein gesundes Verhältnis zwischen Mann und Frau entstehen, was wiederum essentiell ist für die Gründung einer gesunden und stabilen Familie.


Und nun einige Worte zum Femifaschismus ( westlicher "Feminismus" ) :

Dieser hat in den letzten Jahrzehnten einen sehr großen Schaden angerichtet. Viele Menschen heutzutage sind in ihren Geschlechteridentitäten verunsichert bzw verstört. Das Verhältnis zwischen Mann und Frau war noch nie so stark vergiftet wie heute: Es werden selten noch Familien gegründet, und falls doch bleiben diese in den seltensten Fällen langfristig bestehen. Streitereien und Machtkämpfe innerhalb der Familien haben stark zugenommen. Viele Jugendliche sind irritiert; Homo- und Bisexualität breiten sich seuchenartig aus. Die Geburtenraten sind in den europäischen Ländern schon seit Jahrzehnten im Minus-Bereich sodass die europäischen Völker faktisch am Aussterben sind. Viele alte Männer und Frauen ( "Rentner" ) warten einsamst auf einen elenden Tod weil die familiären Strukturen in Europa zerstört worden sind. Depressionen und Einsamkeit werden in den nächsten Jahrzehnten weiter deutlich zunehmen. Die Zukunft für die europäische Gesellschaft sieht nicht rosig aus.


All dies sind, unter anderem, die Früchte des Femifaschismus. Man muss nur die Grundlagen, und Gründer dieser Strömung kennen. Wer waren diese und wie haben sie gelebt? Welches Gedankengut steckt hinter dieser Strömung? Viele führende "Feministinnen" sind Männer-hassende Lesben, die gar nicht an einem liebevollen Miteinander zwischen Mann und Frau interessiert sind. Wenn man die Ziele der Gründer des westlichen "Feminismus" kennt, kann man diese dann beim besten Willen nicht mehr verteidigen!

Der Femifaschismus erstrebt keine "Gleichberechtigung" zwischen Mann und Frau. Das ist eine Lüge! Mann und Frau sind hierzulande faktisch nicht gleichberechtigt. Männer werden systematisch diskriminiert.

Bitte informiert euch zuerst bevor ihr den Femifaschismus verteidigt. Ein gutes Buch, welches ich zu diesem Thema allen Interessierten empfehle, ist "Das-Eva-Prinzip" von Eva Hermann.

Es geht darum die Geschlechteridentitäten und somit die stabile und gesunde Familie zu zerstören.

Mittlerweile spricht die Gender-Sekte sogar von einer "Gleichheit" von Mann und Frau. Das natürliche Geschlecht wird von den Femifaschistinnen mittlerweile ganz offen geleugnet. Nach dieser Sekte kann sich jeder, jeden Tag, nach Lust und Laune ein neues "Soziales Geschlecht" aussuchen. Es wird immer unnatürlicher und absurder!

Das Ziel ist ein geschlechtsloser ( = Identitätsloser) Mensch.

Ein Identitätsloser Mensch der leicht vom System zu kontrollieren ist!

 

Nette Verschwörungstheorie!

 

Ich habe mich lange versucht zurückzuhalten aber wenn ich eine derartige islamistische Hetze und Hasspropaganda gegen die westliche Kultur lese, welche streng genommen bereits strafrechtliche Relevanz hat und unter Volksverhetzung fällt, reicht es mir endgültig.

 

Da ihr ja meine Argumente sowieso ignoriert, weil ihr wisst dass ich die Wahrheit sage und ihr wenn ihr mir wiedersprechen würdet gleichzetig Ajatollah Sejjed Ali Chāmeneʾi - Gott möge ihn für seine Güte und Weisheit segnen - wiedersprechen müsstet, werde ich nur eine letzte abschließende Sache zu dem Thema und diesem Forum schreiben:

 

Wir im Westen - stolzes Amerika, kultiviertes Europa und edles Russland - legen mehr Wert auf Qualität und nicht Quantität.

 

Wir westlichen Frauen sind Mütter die 1 bis 3 Kinder bekommen und diesen Kindern die Liebe und Aufmerksamkeit schenken die sie verdient haben.

 

Auf der arabischen Halbinsel und in ihrer unmittelbaren Nähe werden Frauen wie Gebärmaschinen gehalten die 8 bis 10 Kinder produzieren müssen. Bei einer so hohen Stückzahl sind Ungerechtigkeit und Vernachlässigung vorprogrammiert.

 

Und bei uns im Westen gibt es auch keine homosexuelle Seuche! Es entstehen rein statistisch gesehen in Europa, Amerika und Russland nicht mehr Homosexuelle als in euren Ländern, der Unterschied ist nur dass so etwas bei uns legal ist und euch darum mehr auffällt. Eure Homos werden getötet, unsere dürfen leben und laufen frei rum.

 

Das ist kein Zeichen von Seuche in unserer Kultur, Homosexualität ist keine übertragbare Infektionskrankheit! 

 

Und ihr müsstet euch selbst mal reden hören: Dieser extreme Hass und Ekel den ihr gegenüber der westlichen Kultur habt ist besorgniserregend und bei einem solchen Gedankengut braucht ihr euch dann nicht zu wundern wenn Leute die einen westlichen Lebensstil führen euch ebenfalls mit Intolleranz und Abneigung begegnen.

 

Es ist auch sehr merkwürdig dass viele Männer hier meinen sie wüssten besser was für Frauen das richtige ist und was Frauen glücklich macht als wir Frauen selbst. So als wenn wir Frauen unmündige Kinder wären die nicht für sich selbst sprechen und denken dürfen.

 

Aber ich möchte dir danken Benyamin, deine kleine Hasspredigt gegen die westliche Kultur und die Gleichberechtigung und Rolle der Frau in Europa, Amerika und Russland hat mich zu 100% davon überzeugt nicht zu konvertieren.

 

Lebt wohl und möge Gott eure Herzen eines Tages erweichen, euch den Hass nehmen und euch zur Vernunft bringen.


  • Saluton gefällt das
Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang.

#13 hawra2

hawra2
  • Benutzer
  • 116 Beiträge

Geschrieben 29.12.2016, 23:03 Uhr

 

Salam,

heutzutage würde das keine Frau mehr mitmachen. Ich kenne das so, wenn beide arbeiten gehen, dann wird in der Regel auch zusammen der Haushalt gemacht. Zumindest ist das bei der jüngeren Generation so. 

salam.gif

Ist das für dich sebstverständlich, dass der Mann den Haushalt schmeißen soll? Natürlich ist es schön wenn beide sich helfen, aber es ist leider nicht realitätsbezogen. Es ist immer noch so, dass die Kindererziehung größtenteils der Frau zugeschrieben wird.


  • Lies! gefällt das

#14 hawra2

hawra2
  • Benutzer
  • 116 Beiträge

Geschrieben 29.12.2016, 23:20 Uhr

Salam,

 

 

Stimmt, ich kenne keine Frau der das Aussehen ihres Partners vollkommen egal ist und ich persönlich genieße den Anblick von hübschen Männern im Alltag.

 

 

Auch da hast du vollkommen Recht.

 

Ich finde es sehr schade dass hier im Forum viele Aufgrund ihrer Erziehung und Sozialisierung denken es wäre von Gott gewollt und natürlich die Frau auf die Rolle als unterwürfige, demütige, dumme und schwache Dienerin des Mannes und Gebärmaschine zu reduzieren.

 

 

Nette Verschwörungstheorie!

 

Ich habe mich lange versucht zurückzuhalten aber wenn ich eine derartige islamistische Hetze und Hasspropaganda gegen die westliche Kultur lese, welche streng genommen bereits strafrechtliche Relevanz hat und unter Volksverhetzung fällt, reicht es mir endgültig.

 

Da ihr ja meine Argumente sowieso ignoriert, weil ihr wisst dass ich die Wahrheit sage und ihr wenn ihr mir wiedersprechen würdet gleichzetig Ajatollah Sejjed Ali Chāmeneʾi - Gott möge ihn für seine Güte und Weisheit segnen - wiedersprechen müsstet, werde ich nur eine letzte abschließende Sache zu dem Thema und diesem Forum schreiben:

 

Wir im Westen - stolzes Amerika, kultiviertes Europa und edles Russland - legen mehr Wert auf Qualität und nicht Quantität.

 

Wir westlichen Frauen sind Mütter die 1 bis 3 Kinder bekommen und diesen Kindern die Liebe und Aufmerksamkeit schenken die sie verdient haben.

 

Auf der arabischen Halbinsel und in ihrer unmittelbaren Nähe werden Frauen wie Gebärmaschinen gehalten die 8 bis 10 Kinder produzieren müssen. Bei einer so hohen Stückzahl sind Ungerechtigkeit und Vernachlässigung vorprogrammiert.

 

Und bei uns im Westen gibt es auch keine homosexuelle Seuche! Es entstehen rein statistisch gesehen in Europa, Amerika und Russland nicht mehr Homosexuelle als in euren Ländern, der Unterschied ist nur dass so etwas bei uns legal ist und euch darum mehr auffällt. Eure Homos werden getötet, unsere dürfen leben und laufen frei rum.

 

Das ist kein Zeichen von Seuche in unserer Kultur, Homosexualität ist keine übertragbare Infektionskrankheit! 

 

Und ihr müsstet euch selbst mal reden hören: Dieser extreme Hass und Ekel den ihr gegenüber der westlichen Kultur habt ist besorgniserregend und bei einem solchen Gedankengut braucht ihr euch dann nicht zu wundern wenn Leute die einen westlichen Lebensstil führen euch ebenfalls mit Intolleranz und Abneigung begegnen.

 

Es ist auch sehr merkwürdig dass viele Männer hier meinen sie wüssten besser was für Frauen das richtige ist und was Frauen glücklich macht als wir Frauen selbst. So als wenn wir Frauen unmündige Kinder wären die nicht für sich selbst sprechen und denken dürfen.

 

Aber ich möchte dir danken Benyamin, deine kleine Hasspredigt gegen die westliche Kultur und die Gleichberechtigung und Rolle der Frau in Europa, Amerika und Russland hat mich zu 100% davon überzeugt nicht zu konvertieren.

 

Lebt wohl und möge Gott eure Herzen eines Tages erweichen, euch den Hass nehmen und euch zur Vernunft bringen.

salam.gif

Warum gehst du davon aus, dass euer Lebensstil der Richtige ist?  Es geht darum, ob ihr uns akzeptieren könnt und wir gemeinsam in einer Parallelgesellschaft leben können.
Du beschreibst die Rolle der Frau im Islam als eine dumme schwache Dienerin, die sich unterwerfen muss. Dabei weißt du nicht das Gerinste über die Rolle der Frau im Islam, noch weißt du, dass es den Islam nicht gäbe, wenn es Sayeda Fatima as nicht gäbe. So viel zur Stellung der Frau.

Ich möchte nicht deine Ansicht wiederlegen. Darum geht es mir nicht. Ich kann jetzt auch meine Ansicht über das westliche Frauenbild offenlegen, die die Frau als ein sexuelles Objekt zeigt, welche für Werbungen gerne neben einem Auto plaziert wird. So viel zum Thema Frauenbild in verschiedenen Gesellschaften. 

Zum Thema Homosexualität. Es ist falsch diese zu praktizieren, offen oder versteckt. Du sagst, dass ihr sie wenigstens frei rumlaufen lässt. Es geht hier nicht um frei rumlaufen. Es geht hier um einen Standpunkt den man hinterlässt. Auch wenn man weiß sie werden immer da sein, heißt es noch lange nicht dass man als Staat diese Eheform legalisieren soll und somit der Gesellschaft zeigt, wir sind dafür. Wie du siehst geht es hier um einen Standpunkt, dass man sagt: Das ist falsch und das machen wir als Staat bzw. als Gesellschaft nicht mit. Wir wollen eine normale Familie. Es geht darum, was man an die Nachgeborenen für Werte vermittelt. Und ja versteckt ist viel besser als offen. Ich wäre denen dankbar wenn meine Kinder diesen Anblick nicht sehen müssen.

 

Es ist keine Hasspredigt sondern einfach unsere Meinung und Werte. Du musst sie nicht teilen oder unserer Meinung sein.
 


  • Benyamin, ismael_nbg und Lies! gefällt das

#15 ShiatAli313

ShiatAli313
  • Benutzer
  • 17 Beiträge

Geschrieben 29.12.2016, 23:38 Uhr

Imam Sadiq (as.) sprach:

Wer sich in die Gesellschaft von jemandem begibt, der die Freunde Gottes in Verruf bringt, der hat gewiss gegen Gott gesündigt.

(Al-Kafi, B.2,S.379)
  • Benyamin und Saluton gefällt das

Oh geliebte Mutter, egal wie sehr wir bedroht oder sanktioniert werden,

bei Allah (swt.) es ist unmöglich, dass wir unsere Waffen niederlegen und aufgeben werden...

 

hazrat_zahra_by_bisimchi_graphic-d5z38n5


#16 Lies!

Lies!
  • Muslim
  • 346 Beiträge

Geschrieben 30.12.2016, 12:30 Uhr

 

Salam,

heutzutage würde das keine Frau mehr mitmachen. Ich kenne das so, wenn beide arbeiten gehen, dann wird in der Regel auch zusammen der Haushalt gemacht. Zumindest ist das bei der jüngeren Generation so. 

 

Salam alykom lieber Bruder,

 

Kenne ich eher Weniger. Das ist ja grade die Sache, der Feminismus und die Westliche Gleichberechtigung hat die Frau dazu gebracht arbeiten zu gehen, wenn es gar nicht vonnöten ist!!!!!! Das ist eins der schlimmen Sachen! 

Die Frau geht arbeiten obwohl sie es gar nicht nötig hat! Obwohl der Mann genug verdient! 

Wenn eine Familie in einem sehr schlechtem Finanziellen zustand ist dan verstehe ich das ja noch irgendwie. Aber wenn nicht, was für einen Grund gibt es das sie es trotzdem tut? Ich sage es dier,

die "Gleichberechtigung", schreibt es ihr vor! 

Wenn sie es nicht tut, fült sie sich benachteiligt, fühlt sie sich schlecht, fühlt sie sich minderwertig! Sie denkt dann, sie wäre als Frau nur eine Sklavin des Mannes! 

Das ist das was die Medien und das System jeden Tag 24 Stunden in die Welt posaunen! 

 

Das sollte uns klar sein. : )

Ya Zahra(sa)


  • Benyamin, hawra2 und Taqi84 gefällt das

298640.gif2_babol2011_20128.gif298641.gif

O Gott, beschleunige das kommen unseres Erlösers


#17 Lies!

Lies!
  • Muslim
  • 346 Beiträge

Geschrieben 30.12.2016, 12:54 Uhr

Salam,

 

 

Stimmt, ich kenne keine Frau der das Aussehen ihres Partners vollkommen egal ist und ich persönlich genieße den Anblick von hübschen Männern im Alltag.

 

 

Auch da hast du vollkommen Recht.

 

Ich finde es sehr schade dass hier im Forum viele Aufgrund ihrer Erziehung und Sozialisierung denken es wäre von Gott gewollt und natürlich die Frau auf die Rolle als unterwürfige, demütige, dumme und schwache Dienerin des Mannes und Gebärmaschine zu reduzieren.

 

 

Nette Verschwörungstheorie!

 

Ich habe mich lange versucht zurückzuhalten aber wenn ich eine derartige islamistische Hetze und Hasspropaganda gegen die westliche Kultur lese, welche streng genommen bereits strafrechtliche Relevanz hat und unter Volksverhetzung fällt, reicht es mir endgültig.

 

Da ihr ja meine Argumente sowieso ignoriert, weil ihr wisst dass ich die Wahrheit sage und ihr wenn ihr mir wiedersprechen würdet gleichzetig Ajatollah Sejjed Ali Chāmeneʾi - Gott möge ihn für seine Güte und Weisheit segnen - wiedersprechen müsstet, werde ich nur eine letzte abschließende Sache zu dem Thema und diesem Forum schreiben:

 

Wir im Westen - stolzes Amerika, kultiviertes Europa und edles Russland - legen mehr Wert auf Qualität und nicht Quantität.

 

Wir westlichen Frauen sind Mütter die 1 bis 3 Kinder bekommen und diesen Kindern die Liebe und Aufmerksamkeit schenken die sie verdient haben.

 

Auf der arabischen Halbinsel und in ihrer unmittelbaren Nähe werden Frauen wie Gebärmaschinen gehalten die 8 bis 10 Kinder produzieren müssen. Bei einer so hohen Stückzahl sind Ungerechtigkeit und Vernachlässigung vorprogrammiert.

 

Und bei uns im Westen gibt es auch keine homosexuelle Seuche! Es entstehen rein statistisch gesehen in Europa, Amerika und Russland nicht mehr Homosexuelle als in euren Ländern, der Unterschied ist nur dass so etwas bei uns legal ist und euch darum mehr auffällt. Eure Homos werden getötet, unsere dürfen leben und laufen frei rum.

 

Das ist kein Zeichen von Seuche in unserer Kultur, Homosexualität ist keine übertragbare Infektionskrankheit! 

 

Und ihr müsstet euch selbst mal reden hören: Dieser extreme Hass und Ekel den ihr gegenüber der westlichen Kultur habt ist besorgniserregend und bei einem solchen Gedankengut braucht ihr euch dann nicht zu wundern wenn Leute die einen westlichen Lebensstil führen euch ebenfalls mit Intolleranz und Abneigung begegnen.

 

Es ist auch sehr merkwürdig dass viele Männer hier meinen sie wüssten besser was für Frauen das richtige ist und was Frauen glücklich macht als wir Frauen selbst. So als wenn wir Frauen unmündige Kinder wären die nicht für sich selbst sprechen und denken dürfen.

 

Aber ich möchte dir danken Benyamin, deine kleine Hasspredigt gegen die westliche Kultur und die Gleichberechtigung und Rolle der Frau in Europa, Amerika und Russland hat mich zu 100% davon überzeugt nicht zu konvertieren.

 

Lebt wohl und möge Gott eure Herzen eines Tages erweichen, euch den Hass nehmen und euch zur Vernunft bringen.

 

Liebe Schwester Zimtsterchen,

 

Ich habe auch keine Hasspredigt in den Worten des Bruders gelesen. Er hat lediglich die Wahrheiten aufgezählt.

Das du nun 100% überzeugt bisst nicht zu konvertieren zeigt mir nur das du von Anfang an nicht dafür bereit warst. Dier sollte doch klar sein das Gott jeden Menschen testet, in wie weit dieser dann gegen winden stand halten kann. : )

Das dein glaube an so einem Seidenen Faden hang, das du ihn wegen wörter anderer fallen gelassen hast, finde ich sehr schade. Weisst du denn nicht wie viel sich Herr Jesus(as) anhören musste? Oder seine gefährten? 

Das du ihn einfach so weg legst und die Religion mit Menschen beurteilst, finde ich sehr bedauerns wert. Das tun sehr sehr viele, sei du doch anders.

 

Trotzdem wünsche ich dier das du nochmal drüber nachdenkst, einen besseres Weltbild bekommst und ein schönes und liebe volles Leben. 

 

Schöne Grüsse


  • Benyamin gefällt das

298640.gif2_babol2011_20128.gif298641.gif

O Gott, beschleunige das kommen unseres Erlösers


#18 Benyamin

Benyamin
  • Muslim
  • 1.179 Beiträge

Geschrieben 30.12.2016, 20:28 Uhr

Salam,
 

 
Stimmt, ich kenne keine Frau der das Aussehen ihres Partners vollkommen egal ist und ich persönlich genieße den Anblick von hübschen Männern im Alltag.
 

 
Auch da hast du vollkommen Recht.
 
Ich finde es sehr schade dass hier im Forum viele Aufgrund ihrer Erziehung und Sozialisierung denken es wäre von Gott gewollt und natürlich die Frau auf die Rolle als unterwürfige, demütige, dumme und schwache Dienerin des Mannes und Gebärmaschine zu reduzieren.
 

 
Nette Verschwörungstheorie!
 
Ich habe mich lange versucht zurückzuhalten aber wenn ich eine derartige islamistische Hetze und Hasspropaganda gegen die westliche Kultur lese, welche streng genommen bereits strafrechtliche Relevanz hat und unter Volksverhetzung fällt, reicht es mir endgültig.
 
Da ihr ja meine Argumente sowieso ignoriert, weil ihr wisst dass ich die Wahrheit sage und ihr wenn ihr mir wiedersprechen würdet gleichzetig Ajatollah Sejjed Ali Chāmeneʾi - Gott möge ihn für seine Güte und Weisheit segnen - wiedersprechen müsstet, werde ich nur eine letzte abschließende Sache zu dem Thema und diesem Forum schreiben:
 
Wir im Westen - stolzes Amerika, kultiviertes Europa und edles Russland - legen mehr Wert auf Qualität und nicht Quantität.
 
Wir westlichen Frauen sind Mütter die 1 bis 3 Kinder bekommen und diesen Kindern die Liebe und Aufmerksamkeit schenken die sie verdient haben.
 
Auf der arabischen Halbinsel und in ihrer unmittelbaren Nähe werden Frauen wie Gebärmaschinen gehalten die 8 bis 10 Kinder produzieren müssen. Bei einer so hohen Stückzahl sind Ungerechtigkeit und Vernachlässigung vorprogrammiert.
 
Und bei uns im Westen gibt es auch keine homosexuelle Seuche! Es entstehen rein statistisch gesehen in Europa, Amerika und Russland nicht mehr Homosexuelle als in euren Ländern, der Unterschied ist nur dass so etwas bei uns legal ist und euch darum mehr auffällt. Eure Homos werden getötet, unsere dürfen leben und laufen frei rum.
 
Das ist kein Zeichen von Seuche in unserer Kultur, Homosexualität ist keine übertragbare Infektionskrankheit! 
 
Und ihr müsstet euch selbst mal reden hören: Dieser extreme Hass und Ekel den ihr gegenüber der westlichen Kultur habt ist besorgniserregend und bei einem solchen Gedankengut braucht ihr euch dann nicht zu wundern wenn Leute die einen westlichen Lebensstil führen euch ebenfalls mit Intolleranz und Abneigung begegnen.
 
Es ist auch sehr merkwürdig dass viele Männer hier meinen sie wüssten besser was für Frauen das richtige ist und was Frauen glücklich macht als wir Frauen selbst. So als wenn wir Frauen unmündige Kinder wären die nicht für sich selbst sprechen und denken dürfen.
 
Aber ich möchte dir danken Benyamin, deine kleine Hasspredigt gegen die westliche Kultur und die Gleichberechtigung und Rolle der Frau in Europa, Amerika und Russland hat mich zu 100% davon überzeugt nicht zu konvertieren.
 
Lebt wohl und möge Gott eure Herzen eines Tages erweichen, euch den Hass nehmen und euch zur Vernunft bringen.


Salam.

Ich kann beim besten Willen keinen einzigen Satz in diesem Thread finden, der auf einen "Hass gegen die westliche Kultur" hindeutet.

Ganz im Gegenteil, ich als deutschsprachiger Europäer liebe und schätze die deutsche Sprache und Kultur, die seit Jahrzehnten einer fortschreitenden Zerstörung ausgesetzt sind.

Das was ich geschrieben hatte war keine Verschwörungstheorie, sondern es handelte sich um klare, für jedermann recherchierbare Fakten.

Ferner schrieb ich an keiner Stelle dass Homosexualität eine "ansteckbare Infektionskrankheit" sei. Mit "seuchenartig" meinte ich lediglich dass sich solche Praktiken "rasant" bzw "explosionsartig" ausbreiten. Ein Grund hierfür ist, meines Erachtens, dass die Geschlechteridentitäten teilweise zerstört worden sind, sodass viele Jugendliche orientierungslos geworden sind. Bi- bzw Homosexuelle Praktiken und Lebensweisen haben in den letzten Jahrzehnten unter den Jugendlichen in Europa deutlich zugenommen. Hierfür sind unter anderem die Femifaschisten verantwortlich, die ja ganz offen sagen, dass sie Geschlechteridentitäten "aufbrechen" und eine geschlechtslose Gesellschaft kreieren wollen.


Was mir auffällt ist dass du seit deiner Anmeldung in diesem Forum, ständig von einem "Hass gegen den Westen", einem "frauenverachtenden Fanatismus" und einen "radikalen Islam" sprichst.

Angeblich würden die Muslime hier in diesem Forum Frauen zu "dummen Gebärmaschinen von mindestens 10 Kindern" degradieren die ihre Kinder verwahrlosen.

Woher entnimmst du diese Aussagen?

An keiner einzigen Stelle in diesem Forum wurde derartiges jemals behauptet!


Daher kann ich deine "Abkehr" überhaupt nicht nachvollziehen und deine Reaktion erscheint mir äußerst seltsam und unlogisch.

Möge Allah swt uns alle rechtleiten. Be Haghe Muhammad wa aale Muhammad. Salawat!

Wassalam
Benyamin

#19 Katharina

Katharina
  • Muslima
  • 270 Beiträge

Geschrieben 05.01.2017, 11:32 Uhr

Salam alaikom,

Zimtsternchen,

Ich persönlich denke gar nicht schwarz-weiß und ich versuche, selbst Deutsche, aus jeder Kultur und Erfahrung das Beste zu lernen. Ich habe auch bei "Orientalen" viel Unschönes und Ungerechtes gesehen.

Ich habe das auch lange nicht akzeptieren wollen, als ich jünger war, aber Frauen brauchen, wie ich heute denke, andere Rahmenbedingungen als Männer, um sich entfalten und wohlfühlen zu können.

Ich weiß nicht, ob du Kinder hast. Aber als ich selbst Kinder bekam, wurde mir vieles klarer. Und außerdem gibt es doch kein Berufsverbot im Islam. Jeder Frau darf ihr Leben selbst lenken. Ihren Interessen gemäß. Natürlich im Einklang mit den religiösen Regeln, die ich aber nicht als streng empfinde. Du weißt auch, dass die Hausarbeit für die Frau keine religiöse Pflicht ist? Lass dir mehr Zeit beim Nachdenken. Ich habe nun schon lange die 4 vorne, altersmäßig, habe viel erlebt, viel verglichen, beobachtet, und ich denke wirklich, die Religion gereicht uns Frauen zum Wohle.
  • Benyamin, ismael_nbg und Al Haqq gefällt das

#20 Zimtsternchen

Zimtsternchen
  • Islam-Interessierte
  • 46 Beiträge

Geschrieben 05.01.2017, 23:52 Uhr

Salam,

 

ich wollte eigentlich nichts mehr schreiben, werde jedoch noch einige Dinge hier klar stellen weil ich nun mal nicht gerne missverstanden werde.

 

salam.gif

Warum gehst du davon aus, dass euer Lebensstil der Richtige ist?  Es geht darum, ob ihr uns akzeptieren könnt und wir gemeinsam in einer Parallelgesellschaft leben können.
Du beschreibst die Rolle der Frau im Islam als eine dumme schwache Dienerin, die sich unterwerfen muss. Dabei weißt du nicht das Gerinste über die Rolle der Frau im Islam, noch weißt du, dass es den Islam nicht gäbe, wenn es Sayeda Fatima as nicht gäbe. So viel zur Stellung der Frau.

Ich möchte nicht deine Ansicht wiederlegen. Darum geht es mir nicht. Ich kann jetzt auch meine Ansicht über das westliche Frauenbild offenlegen, die die Frau als ein sexuelles Objekt zeigt, welche für Werbungen gerne neben einem Auto plaziert wird. So viel zum Thema Frauenbild in verschiedenen Gesellschaften. 

Zum Thema Homosexualität. Es ist falsch diese zu praktizieren, offen oder versteckt. Du sagst, dass ihr sie wenigstens frei rumlaufen lässt. Es geht hier nicht um frei rumlaufen. Es geht hier um einen Standpunkt den man hinterlässt. Auch wenn man weiß sie werden immer da sein, heißt es noch lange nicht dass man als Staat diese Eheform legalisieren soll und somit der Gesellschaft zeigt, wir sind dafür. Wie du siehst geht es hier um einen Standpunkt, dass man sagt: Das ist falsch und das machen wir als Staat bzw. als Gesellschaft nicht mit. Wir wollen eine normale Familie. Es geht darum, was man an die Nachgeborenen für Werte vermittelt. Und ja versteckt ist viel besser als offen. Ich wäre denen dankbar wenn meine Kinder diesen Anblick nicht sehen müssen.

 

Es ist keine Hasspredigt sondern einfach unsere Meinung und Werte. Du musst sie nicht teilen oder unserer Meinung sein.
 

 

Ich bin nun mal fest davon überzeugt dass unser Lebensstil der richtige ist weil er aus objektiver Sicht den meisten Sinn ergibt und am effizientesten ist.

 

Dass ist ebenfalls lediglich meine persönliche Meinung. 

 

Dafür dass es ohne Sayeda Fatima keinen Islam gäbe wird Frauen auf der arabischen Halbinsel aber so gut wie gar keine Anerkennung, Respekt und Achtung entgegengebracht.

 

Es mag sein dass Frauen in einigen westlichen Medien manchmal als Lustobjekt dargestellt werden aber wenn eine leicht bekleidete Frau sich für eine Werbeagentur fotografieren oder filmen lässt macht sie das freiwillig, es ist ihre Entscheidung und keiner zwingt sie dazu. Auf der arabischen Halbinsel und in ihrer Nähe wird Frauen aber eine bestimmte Rolle und bestimmte Verhaltensregeln gewaltsam aufgezwungen. Die Frauen die dort Leben haben keine Wahl, die Männer dort zwingen sie. Eine leicht bekleidete Dame neben einem Sportwagen wird wie bereits erwähnt nicht dazu gezwungen sich fotografieren oder filmen zu lassen. 

 

Darum kann man die beiden Dinge nicht miteinander vergleichen.

 

Und Parallelgesellschaften sind genau das wo vor fast alle Politiker und Polizisten immer warnen.

 

Darum kann ich nicht verstehen warum du dir ausgerechnet eine solche Lebensweise als eine erstrebenswerte Leitkultur ausgesucht hast.

 

Ich habe auch nie gesagt dass ich für die Homo-Ehe bin, ich bin nur gegen die Kriminalisierung von Homos.

 

Wenn du es ganz genau wissen willst:

 

Ich denke dass Homosexualität eine Art Bürde und Prüfung ist die Gott bestimmten Menschen auferlegt.

 

Homos gab es bereits in der Antike und es ist wissenschaftlich bewiesen dass Homosexuelle nicht absichtlich beschließen schwul zu werden und sich ihre Neigung nicht aussuchen.

 

 

Salam alykom lieber Bruder,

 

Kenne ich eher Weniger. Das ist ja grade die Sache, der Feminismus und die Westliche Gleichberechtigung hat die Frau dazu gebracht arbeiten zu gehen, wenn es gar nicht vonnöten ist!!!!!! Das ist eins der schlimmen Sachen! 

Die Frau geht arbeiten obwohl sie es gar nicht nötig hat! Obwohl der Mann genug verdient! 

Wenn eine Familie in einem sehr schlechtem Finanziellen zustand ist dan verstehe ich das ja noch irgendwie. Aber wenn nicht, was für einen Grund gibt es das sie es trotzdem tut? Ich sage es dier,

die "Gleichberechtigung", schreibt es ihr vor! 

Wenn sie es nicht tut, fült sie sich benachteiligt, fühlt sie sich schlecht, fühlt sie sich minderwertig! Sie denkt dann, sie wäre als Frau nur eine Sklavin des Mannes! 

Das ist das was die Medien und das System jeden Tag 24 Stunden in die Welt posaunen! 

 

Das sollte uns klar sein. : )

Ya Zahra(sa)

 

Und du kannst dir wirklich nicht vorstellen dass es sehr viele Frauen gibt die ihren Beruf und ihre Arbeitsstelle sehr gerne haben oder sogar genießen?

 

Ich selbst bin ein lebendiges Beispiel dafür: Ich liebe nämlich meine Arbeit!

 

Warum ist dass so schlimm für dich?

 

Warum hast du so ein riesengroßes Problem mit arbeitenden Frauen?

 

 

Liebe Schwester Zimtsterchen,

 

Ich habe auch keine Hasspredigt in den Worten des Bruders gelesen. Er hat lediglich die Wahrheiten aufgezählt.

Das du nun 100% überzeugt bisst nicht zu konvertieren zeigt mir nur das du von Anfang an nicht dafür bereit warst. Dier sollte doch klar sein das Gott jeden Menschen testet, in wie weit dieser dann gegen winden stand halten kann. : )

Das dein glaube an so einem Seidenen Faden hang, das du ihn wegen wörter anderer fallen gelassen hast, finde ich sehr schade. Weisst du denn nicht wie viel sich Herr Jesus(as) anhören musste? Oder seine gefährten? 

Das du ihn einfach so weg legst und die Religion mit Menschen beurteilst, finde ich sehr bedauerns wert. Das tun sehr sehr viele, sei du doch anders.

 

Trotzdem wünsche ich dier das du nochmal drüber nachdenkst, einen besseres Weltbild bekommst und ein schönes und liebe volles Leben. 

 

Schöne Grüsse

 

Na klar weiß ich was sich Jesus anhören musste, ich hatte schon lange meine Konfirmation.

 

Er hat das aber genauso wie ich nicht einfach geschluckt sondern hat sich viel Mühe gegeben den Leuten alles zu erklären und ihnen zu verdeutlichen warum er so denkt und handelt.

 

Salam.

Ich kann beim besten Willen keinen einzigen Satz in diesem Thread finden, der auf einen "Hass gegen die westliche Kultur" hindeutet.

Ganz im Gegenteil, ich als deutschsprachiger Europäer liebe und schätze die deutsche Sprache und Kultur, die seit Jahrzehnten einer fortschreitenden Zerstörung ausgesetzt sind.

Das was ich geschrieben hatte war keine Verschwörungstheorie, sondern es handelte sich um klare, für jedermann recherchierbare Fakten.

Ferner schrieb ich an keiner Stelle dass Homosexualität eine "ansteckbare Infektionskrankheit" sei. Mit "seuchenartig" meinte ich lediglich dass sich solche Praktiken "rasant" bzw "explosionsartig" ausbreiten. Ein Grund hierfür ist, meines Erachtens, dass die Geschlechteridentitäten teilweise zerstört worden sind, sodass viele Jugendliche orientierungslos geworden sind. Bi- bzw Homosexuelle Praktiken und Lebensweisen haben in den letzten Jahrzehnten unter den Jugendlichen in Europa deutlich zugenommen. Hierfür sind unter anderem die Femifaschisten verantwortlich, die ja ganz offen sagen, dass sie Geschlechteridentitäten "aufbrechen" und eine geschlechtslose Gesellschaft kreieren wollen.


Was mir auffällt ist dass du seit deiner Anmeldung in diesem Forum, ständig von einem "Hass gegen den Westen", einem "frauenverachtenden Fanatismus" und einen "radikalen Islam" sprichst.

Angeblich würden die Muslime hier in diesem Forum Frauen zu "dummen Gebärmaschinen von mindestens 10 Kindern" degradieren die ihre Kinder verwahrlosen.

Woher entnimmst du diese Aussagen?

An keiner einzigen Stelle in diesem Forum wurde derartiges jemals behauptet!


Daher kann ich deine "Abkehr" überhaupt nicht nachvollziehen und deine Reaktion erscheint mir äußerst seltsam und unlogisch.

Möge Allah swt uns alle rechtleiten. Be Haghe Muhammad wa aale Muhammad. Salawat!

Wassalam
Benyamin

 

Du liebst die deutsche Kultur?

 

Wie soll dass denn gehen?

 

Die steht doch für so ziemlich alles was nach der Auffassung von islamischen Fundamentalisten haram ist.

 

Egal ob Dirndl, Minirock, Königsberger Klopse, Musik, Oper, Kino, Theater, Karneval, Feuerbestattungen und alles was sonst noch dazu gehört.

 

Wie kannst du denn eine nach streng islamischen Richtlinien pervertierte und sündhafte Kultur die nur aus zukünftigen Höllenbewohnern und dämonischen feministischen Weibstücken wie mir besteht lieben?

 

Ihr macht übrigens auch den Fehler und nehmt eine winzige Minderheit von radikalen, verrückten und männerfeindlichen Frauenrechtlerinnen und behauptet dann das wäre das Herzstück des Feminismus und beim Feminismus würde es ausschließlich um solche Dinge gehen und alle Feministinnen wären durchgeknallte Männerhasserinnen.

 

Das ist das gleiche wie wenn jemand behauptet alle Muslime wären wie Salafisten und Wahabiten.

 

Und diese Gender-Mainstreaming-Theorie ist ein zentraler Bestandteil der antisemitischen NWO-Verschwörungstheorie.

 

Nur weil eine kleine Gruppe von durchgeknallten Männerhasserinnen und größenwahnsinnigen Milliardären (die zwar jüdische Nachnamen haben, jedoch mit dem Judentum so viel zu tun haben wie Bananen mit Pommes Frites) irgendwelche absurden Dinge fordern heißt das noch lange nicht das unsere Politiker solche absurden Dinge befürworten oder durchsetzen wollen.

 

Was ich geschrieben habe und schreibe bezieht sich nur zum Teil auf die Muslime hier im Forum, sonst würde ich nicht immer wieder die arabische Halbinsel und ihre Umgebung betonen!

 

Und jemand der aus objektiver Sicht die Merkmale von einem islamistischen (ich schreibe hier absichtlich nicht "islamischen") Fundamentalisten erfüllt, wird auch so von mir bezeichnet das ist keine Beleidigung sondern eine Feststellung von Tatsachen und ein weit verbreiteter deutscher Fachbegriff.

 

Und Gott hat mich doch schon längst recht geleitet!

 

Bei allem was ich tue habe ich immer die positiven Absichten vor meinen Augen.

 

Ich will stets erschaffen anstatt zu zerstören.

 

Ich bekämpfe Hass und Intoleranz und säe Liebe.

 

Und eines möchte ich noch mal ganz deutlich klar stellen: Ich kritisiere hier nicht den Islam selbst sondern eure Art und Weise ihn auszuleben und eurer besorgniserregendes Frauenbild, das ist ein großer Unterschied!

 

Salam alaikom,

Zimtsternchen,

Ich persönlich denke gar nicht schwarz-weiß und ich versuche, selbst Deutsche, aus jeder Kultur und Erfahrung das Beste zu lernen. Ich habe auch bei "Orientalen" viel Unschönes und Ungerechtes gesehen.

Ich habe das auch lange nicht akzeptieren wollen, als ich jünger war, aber Frauen brauchen, wie ich heute denke, andere Rahmenbedingungen als Männer, um sich entfalten und wohlfühlen zu können.

Ich weiß nicht, ob du Kinder hast. Aber als ich selbst Kinder bekam, wurde mir vieles klarer. Und außerdem gibt es doch kein Berufsverbot im Islam. Jeder Frau darf ihr Leben selbst lenken. Ihren Interessen gemäß. Natürlich im Einklang mit den religiösen Regeln, die ich aber nicht als streng empfinde. Du weißt auch, dass die Hausarbeit für die Frau keine religiöse Pflicht ist? Lass dir mehr Zeit beim Nachdenken. Ich habe nun schon lange die 4 vorne, altersmäßig, habe viel erlebt, viel verglichen, beobachtet, und ich denke wirklich, die Religion gereicht uns Frauen zum Wohle.

 

Nein, ich habe keine Kinder.

 

Ich kann zwar auf der einen Seite aus biologischen Gründen keine Kinder bekommen, würde aber auch aus diversen rationalen Gründen auf Kinder verzichten wenn ich fruchtbar wäre.


Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang.





Ähnliche Themen Collapse

  Thema Forum Themenstarter Statistik Letzter Beitrag

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0