Sign in to follow this  
Followers 0
Guest Ya Baqiyatullah

Grossayatullah Sayyed Muhammad Hussein Fadlallah (2)

12 posts in this topic

#heul#

Der Frieden und der Segen seien auf den Geliebten der Herzen, des Lichtes des Verstandes und das beste Geschöpf Muhammad ibn Abdillah und auf seine reine geläuterte Familie und Nachkommenschaft, sowie seinen treuen und hingebungsvollen Gefährten

#salam#

Grossayatullah Sayyed Muhammad Hussein Fadlallah (H)

 

ayatollah_muhammad_hussein.jpg

 

Vorweg zunächst einmal:Bitte entschuldigt die lange Zeitspanne zwischen dem „Ersten- Teil“ und nun dem „Zweiten- Teil“ dieser kleinen Abhandlung, aber es konnte leider aus verschiedenen Gründen nicht zügiger verfasst werden. Die Verleumdungen und fabrizierten Lügen gegen Sayyed Fadlallah nehmen kein Ende, und sie werden zudem noch hinterlistiger,noch krasser und entwürdigender.

 

Es war und ist daher unabdingbar (gewesen) diese Lügen von verschiedenen Gesichtspunkten zu analysieren, und sich damit intensiv auseinander zusetzen (zumindest versucht). Absicht ist und war, diesen Behauptungen den Boden endgültig zu ziehen, sodass kein Gegenbeweis haltbar wäre. Es soll nochmals betont werden, dass es nicht möglich ist und auch nicht im Sinne des Sayyed Fadlallah,geschweige denn im Sinne des Islam, alle Lügen die auf den Seiten X und Y dargestellt werden, oder umherschwirren, zu widerlegen. Weiterhin ist zu erwähnen, dass versucht wurde aus verschiedenen Bereichen der fabrizierten Lügen und unterschiedlichen Art und Weise der Verleumdungen exemplarisch eins herausgenommen worden ist, und analysiert wurde, sodass man anhand dieser Beispiele inschallah Gewissheit bekommt als Anhänger des Marja3, als Muslim, dass dies tatsächlich Lügen sind und wir nicht manipuliert werden.

 

Ferner dienen diese Beispiele für Verleumdungen, als Stütze, als Richtlinie für Verleumdungen unserer Gelehrte insgesamt, denn es existieren genug Lügen über Sayyed Khamenei, Sayyed Sistani etc...

 

Betont werden sollte, dass es lediglich ein Versuch ist, derartige Propaganda den gar auszumachen. Weiterhin sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Übersetzungen (meist die fettgedruckten Abschnitte) keinen Anspruch auf eine professionelle und wortgetreue Übersetzung, erheben.

 

 

Teil 6 - Grundsätze

 

6.1. Meistwissender

 

Anklagepunkt 2: Sayyed Fadlallah ist der Meinung man muss nicht den Meistwissenden folgen.

Unser ehrwürdiger Ayatullah Fadlallah:

Auszüge aus „Fiqh alSchari3a“, das Regelwerk des Grossayatullah Sayyed Muhammad Hussein Fadlallah, zu diesem Thema:

Seite 9 Abschnitt 18: Es ist keine Bedingung dass der Marja3 der Nachahmung der Meistwissende ist. Es ist dem Mukallif daher erlaubt den Nicht - (Sehr) Meistwissenden zu folgen, auch wenn ein Meistwissender existent sein sollte. Sein Urteil baut er unter anderem auf die im Folgenden erwähnten Gründen auf. Zur genaueren Ansicht des Sayyed empfehle ich den oben genannten Abschnitt aus seiner Risala, wo er unter anderem auch die Voraussetzungen eines Mujtahid, eines Marja3 und schließlich auf Wilayat alFaqih detailliert eingeht. Interessanterweise unterscheiden sich seine Ansichten mit denen der anderen hohen Marja3s kaum.

 

Bayynat.org (Fatwas)

Der Marja, der nachgeahmt wird, muss in der Lage sein, gesetzmäßige Entscheidungen herzuleiten, schon viele Forschungsarbeiten geschrieben haben etc. Unserer Meinung nach, muss er deswegen nicht der meistwissende Gelehrte sein. Denn in Wirklichkeit gibt es keinen Meistwissenden. Einige Rechtsgelehrte betrachten es jedoch als eine obligatorische Vorsichtsmassnahme, dass der Mujtahid (sehr) wissend sein sollte. Dies ist jedoch problematisch, weil es eine intensive Kenntnis über alle (Forschungs-)Arbeiten/Erfahrungen aller lebenden religiösen Rechtsgelehrten bedarf. Dies jedoch ist erschwerend (für den Mukallaf) sich anzueignen. Einige jedoch bauen ihre Urteile auf subjektive Ansichten und Meinungen, welches definitionsgemäß nicht wissenschaftlich ist. Es besteht daher keine Realität für die Existenz eines meistwissenden Gelehrten, und wie man sagt für jeden Duft gibt es eine Rose.

Bayynat.org (Fatwas)

 

Ergebnis: Ayatullah Fadlallah vertritt eine etwas modifizierte Meinung bezüglich dieses Aspektes, deren Unterschiede zu den Meinungen der anderen hohen Rechtsgelehrten minimal sind. Und ein Aspekt, den man als Vorsichtsmassnahme (wie einige Gelehrte betonen) treffen soll, muss nicht obligatorisch sein. Schließlich ist es hier wichtig zu erwähnen, dass jeder Mukallif am Tage der Abrechnung für seine Entscheidung Rechenschaft ablegen wird, daher muss jeder von seinem Marja3 derartig überzeugt und vergewissert sein, dass er eine sicher Antwort geben kann. Abschliessend sollte darauf hingewiesen werden, dass es keinewidersprüchliche Aussage des Ayatullah ist, wenn er sagt "auch wenn ein Meistwissender existent sein sollte". Denn Fakt ist, dass einige eben den oder jenen Ayatullah als Meistwissenden klassifiziert haben.

 

 

 

6.2. Wilayat ulFaqih

 

Anklagepunkt 1: Sayyed Fadlallah ist gegen WilayatulFaqih!

Der ehrwürdige Ayatullah Fadlallah:

Nun, wir sehen dass der Gelehrte (Faqih alMujtahid) eine Führung und Leitung inne hat, um die Angelegenheiten der Menschen generell zu regeln, wozu er hierfür eine Leitung braucht. Und speziell betrifft sie, die Ordnung und Angelegenheiten der Muslime und andere, wenn die innere Ordnung von ihr abhängt. Die Angelegenheiten betreffen die sozialen, wirtschaftlichen, sicherheitstechnischen Aspekte ihres Lebens und ähnliches, zudem die Aspekte auf denen die Ordnung ihres Lebens als Gesellschaft baut. (...) Und wenn dieser Faqih nun einen Befehl erlässt, so ist es Pflicht ihm zu gehorchen, und es ist nicht erlaubt, von dem auszutreten (Bereich-Befehl) worüber er Führung hat, und in der Region, in welchem seine Wilayah „herrscht“, mit der Bedingung, dass dieser Befehl mit der AhlulKhibra besprochen worden ist. Wenn aber die innere Ordnung nicht von seiner Wilayah abhängt, oder wenn er in Regionen außerhalb seines Herrschaftsbereich keine Wilayah hat, so besitzt er keine Wilayah in dem Sinn (erster Abschnitt). In einem Satz: Die Wilayah wird nicht durch das Buch und die Sunna bewiesen, sie manifestiert sich jedoch dadurch, dass von ihr die innere Ordnung abhängt. (...)

(Fatwa 223,20 Ramadan 1428u.a.)

Auch hier weise ich eindringlichst daraufhin sich die Risala des Ayatullah zu diesem Thema durchzulesen ab S.10 (pdf-dokument).

 

Ergebnis:Wenn man die Antwort des Sayyed zusammenfasst, so unterstützt er die Wilayat alFaqih in dem Sinne,als dass, diese die Angelegenheiten des Islam, der Muslime und derjenigen die in dem Herrschaftsbereich leben, regelt und ordnet. Weiterhin verbietet er es, dass wenn man den Walih alFaqih nicht gehorchen will, dann zumindest keine Fitna machen soll. Eine vollständige Ablehnung jedoch, ist nicht ersichtlich. Zu Wilayat alFaqih hat nicht nur Sayyed Fadlallah eine etwas modifizierte Ansicht, sondern auch andere hohe Gelehrte und wenn man so will, so kann sagen,dass dort eine Art Meinungsstreit unter den Gelehrten herrscht. Das Problem jedoch- zumindest wie ich es beobachtet habe- ergibt sich dadurch, dass man WilayatulFaqih mit der Islamischen Republik Iran bzw. Imam Khomeini, Imam Khamenai, weitestgehend, gleichsetzt. Und hier ist der Brennpunkt. Einige sehen, dann wenn ein Gelehrter eine modifizierte Ansicht zu Wilayat-ulFaqih hat, die Islamische Revolution bzw. Imam Khamenai dadurch angegriffen.Bleiben wir bei Sayyed Fadlallah, er ist nicht gegen Wilayat ulFaqih, sondern hat lediglich eine modifizierte Ansicht, die seine Unterstützung der Wilayah impliziert (wenn auch mit Bedingungen). Des weiteren unterstützte (und immer noch) die islamische Revolution von ihren Anfängen an, entfacht durch den ehrwürdigen Imam Khomeini und nun bewahrt und weiter fortgeführt, durch den hochgeschätzten Imam Khamenai. Hierzu lohnt es sich mal den Standpunkt des Sayyed Fadlallah während des libanesischen Bürgerkrieges und die anfänglichen Blüten des Widerstands, anzueignen.

 

 

6.3. Marja3

Anklagepunkt 3:Sayyed Fadlallah ist kein Marja3

Ihm wird angekreidet, dass er keine verbale Bestätigung von seinem Lehrer (eher einer seiner vielen kompetenten Lehrern) Sayyed Abul-Qassem alKhui erhalten hat, und daher seine Nachahmung ungültig ist.

Wir sagen:

Nun, wenn es einer verbalen Bestätigung bedarf, um einen Gelehrten als Marja3 bzw. als Mujtahid anzuerkennen, dann bedarf es erst recht einer Bestätigung, dass ein Geistlicher nicht fähig ist, diese Aufgabe zu erfüllen. Doch auch letztere ist nicht vorhanden. Mehr noch, Sayyed Fadlallah war sogar der Wakil al3am (Generalvertreter) des Sayyed Abul-Qassem alKhoi ( R ), was auf seine Kompetenz einerseits hindeutet und andererseits auf das Vertrauen des Marja3 alKhoi in Sayyed Fadlallah.

 

Imam Ali (as) zum Beispiel war bekannt für seine Weisheit, sein Wissen, sein Glaube seine Exzellenz in Person generell, und auch der Prophet (saws) hat verbal (u.a.) seine Exzellenz bestätigt, doch haben es die meisten nach dem Tod des Propheten (saws) auf die Goldwaage gelegt, dass der Prophet Muhammad (saws) ihn lobte und auserwählte? Bei aller Kenntnis und Liebe zum Propheten (saws) als Gesandten Allahs, der nicht vom Winde eingehaucht spricht, sondern göttliche Offenbarungen verkündet!!!Der Prophet Muhammad (saws) hat nur das bestätigt was schon ohnehin bei Imam Ali vorhanden war, aber dies hat wir wissen, nur die wenigsten überzeugt. Gewiss eine Bestätigung von Kompetenz, von hohen und angesehenen Gelehrten ist sicherlich ein Pluspunkt und reicht gemäss der Meinung einiger hoher Rechtsgelehrten aus, aber sie bestätigen nur das was ohnehin vorhanden ist und nicht etwas Neues und eigenständiges. Und solange der Lehrer kein Urteil gegen ihn spricht kann man nicht daraus schließen, dass er inkompetent sei, denn wie wir wissen, ist die Schweigsamkeit oft ein Zeichen der Zufriedenheit. Des Weiteren wurde das Marja3iyat des Sayyed Fadlallah von verlässlichen Gelehrten der AhlulKhibra bestätigt.

 

Ergebnis: Entbehrlich

Share this post


Link to post
Share on other sites

Teil 7

Auszüge aus dem Buch, was angeblich Sayyed Muhammad Muhammad Sadeq alSadr verfasst

hat bzw. die Antworten eingereicht hat.

Dieses Büchlein, sagen wir eher diese Broschüre enthält Aussagen des Sayyed Fadlallah, die als „Frage“ bzw. als „Sichtung“ an die 7awze in Najaf gesendet worden sein soll. Sayyed Sadr soll dann diese beantwortet haben. Interessanterweise liegt das gesamte Buch nicht vor, und zweitens soll Sayyed alSadr neben diesen Fragen auch die „Risala“ des Sayyed Fadlallah als „Irreführung“ klassifiziert haben.

 

7.1. Der Fall „Yusuf“

 

Anklagepunkt 1:

 

Und sicher begehrte sie ihn, auch er hätte sie begehrt, wenn er nicht ein deutliches Zeichen von seinem Herrn gesehen hätte. Das geschah, auf daß Wir Schlechtigkeit und Unsittlichkeit von ihm abwendeten. Fürwahr, er war einer Unserer auserwählten Diener. (12:24)

 

Eingereichte Aussage:

Zitat-Beginn:Mit diesem Vers ist gemeint, dass Yusuf (as) sich ihr hingezogen gefühlt habe, und nur dadurch, dass er den Beweis, das Zeichen seines Herrn, erkannt hat, ließ er von der Sünde ab. Dies impliziert, dass eine Sünde existiert, welches übrigens die Sündlosigkeit nicht tangiert. Was jedoch gegen die Sündlosigkeit spricht ist, die äußere Sünde.Zitat-Ende

 

Was ist die Überzeugung der Schia bezüglich der 3isma und ihre Grenzen? (Frage desjenigen, der dieses Zitat zur Überprüfung an Sayyed Sadr einegereicht hat)

 

 

Sayyed alSadr: Dieser Aspekt (die Existenz einer möglichen Sünde) spricht völlig gegen die 3isma, denn eine Sünde ist eine Sünde. Die Sündlosigkeit ist für die Propheten insgesamt gesichert. Meine Ansicht und mein Verständnis bezüglich dieses Verses ist ein ganz anderer.

 

Das was mit „Wa hammat bihi wa hamm biha“ gemeint ist, ist das Schlagen und nicht der geschlechtliche Verkehr bzw. die Ebnung hierzu. Denn als sie sein Beharren, seine Standhaftigkeit und seine Bescheidenheit erkannte, wollte sie ihn schlagen Und als auch er ihr Beharren erkannte, ihn zu schlagen, wollte er sich mit dem Schlagen verteidigen. Und der Burhan (Beweis-Zeichen) ist folgender: In dem Moment hat er erkannt, dass diese Frau schon seit seinen jungen Jahren eine Gnade für ihn war und ist, daher ist es nicht moralische akzeptabel diese Gnade mit dem Schlagen zu beantworten. Er ließ daher davon ab, und versuchte aus dem Zimmer zu fliehen, da riss sie sein Hemd von hinten...und bis zum Ende der bekannten Geschichte. Dies ist die Bedeutung dieses edlen Verses. (...)

 

Das soll die Antwort des ehrwürdigen Sayyed alSadr ® gewesen sein. Nun, es sei mal dahin gestellt, ob es tatsächlich aus der Feder des geliebten Sayyed alSadr stammt, wenden wir unser Blick auf die Deutungen / Tefasir des Koran:

 

Der hochgeschätzte Allamah alTabatabai schreibt eine ähnliche Erläuterung wie die des Ayatullah Fadlallah, und erwähnt neben sehr intensiven Erläuterungen und scharfer Analyse ebenfalls, dass Yusuf (as) sich kurz zu ihr hingezogen gefühlt hat, und er hätte sich ihrem Willen gebeugt, wenn er nicht das Zeichen seines Herrn erblickte. Allamah Tabatabai hält hier zu fest, dass Yusuf (as) niemals eine Sünde begehen würde und auch nicht beging. Für das Verständnis dieses Verses, wie für den Koran insgesamt bedarf es aber einer weitreichenden und tiefgründigen Lektüre der einschlägigen Koran-Deutungen. Denn anders versteht man vielleicht nicht genau was gemeint ist bzw. was der Ayatullah damit meint, so auch was Allamah Tabatabai aussagen will (www.holyquran.org)

 

Auch die muslimisch-sunnitischen Korandeuter überliefern hierzu 2 Deutungsansätze, einmal dass mit „Wa hammat bihi wa hamm biha“, dass sie sich gegenseitig schlagen wollten und einmal, dass sie sich ihm hingezogen gefühlt hat, aufgrund seiner Schönheit und dass auch er für einen Moment sich ihr hingezogen gefühlt hat, da sie ihm ihre Reize bot. (Tafsir alDjalalain: al-islam.com)

 

Sayyed Fadlallah hat eine erläuternde Abhandlung zum Koran geschrieben, wenn man so will eine Art Kommentar. Bei diesem Vers beschreibt er die Lage Yusufs (as), in dem genannten Vers. Er war ein wunderschöner Mann und er war begehrt bei den Frauen, so auch bei seiner Herrin. Die seine untergeordnete Stellung missbrauchen wollte, und durch ihre hohe Stellung hatte sie die Möglichkeiten gehabt, ihr Begehren zu erreichen, ohne dass jemand davon erfährt. Auch Yusuf hätte sich ihr hingeben können und ihre Gunst gesichert.

 

Bayynat.org

Sie bot ihm all ihre Reize und sorgt für ihre Zweisamkeit, sodass sie für einen Moment natürliche Gefühle in Yusuf bewegen konnte, sodass dieser sich kurz zu ihr hingezogen fühlte. Dieser Umstand ist nicht gegen dem Prinzip der 3isma, denn auch die Ma3sumeen, sind letztendlich Menschen und haben natürliche Bedürfnisse.(sie erliegen aber nicht dieses Bedürfnissen, wie die Nicht-Ma3sumeen). Ferner ist dieser Umstand damit zu vergleichen, dass jeder Mensch etwas bestimmtes spürt wenn er leckeres Essen sieht oder riecht. Wohl wissend Yusuf niemals diese Sünde begangen hätte Bayynat.org (Keine reine Übersetzung, sondern dieser Abschnitt beruht auf die Erläuterung des Ayatullah überYusuf)

 

Ergebnis:

Versuchen wir die Erläuterung des Sayyed Fadlallah und Allamah Tabatabai in eigenen Worten zu vermitteln, eine vollständige Übersetzung beider Erläuterungen, ist leider aufgrund der fehlenden Kompetenz nicht möglich, zudem geht es hier um den Koran!

 

Der Vers und die Situation in der sich Yusuf (as) befand, ist bei näherer Betrachtung ein Zeichen an sich. Wie oft lassen sich Jugendliche und Menschen schnell verführen und begehen die abscheulichsten Sünden, wie zum Beispiel Zina. Yusuf ist hier das Vorbild der Jugendlichen. Yusuf war in der Situation selbst ein Jugendlicher, von unglaublicher Schönheit, viele Frauen und Mädchen begehrten ihn aufgrund dieser reizvollen Schönheit. Er befand sich in einem sagen wir pubertierendem Alter, in der die Gefühle sich „noch nicht richtig eingependelt haben“. Ein Alter in dem viele ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Zoomen wir weiter: Die Herrin Yusufs begehrte ihn, auch sie war von unglaublicher Schönheit und niemand hätte von dieser Zweisamkeit etwas mit bekommen. Yusuf hätte sich, wenn er nicht ma3sum und ein rechtschaffener Diener gewesen wäre, ihr sehr leicht hingeben können. Doch Yusuf war versunken im Dienste des Einzigen und Erhabenen, und in Kommentaren steht: „Man kann sagen, die Liebe zu Gott hinderte ihn daran“. Er suchte Zuflucht zu Allah und sie konnte für einen kurzen Moment etwas in ihm bewegen, wie man als Fastender im Gottesdienst versunken ist, spürt man beim Anblick wohlriechender und köstlicher Speise das Bedürfnis etwas davon zu kosten. Doch was wird jeden standhaften und gläubigen Fastenden daran hindern, davon zu kosten? Ja sub7an Allah, für Allah den Erhabenen fasten wir, und wegen Allah den Erhabenen hat auch Yusuf nicht von dem „gekostet“ was ihm mit allen Mitteln angeboten wurde. Zur genaueren Analyse lohnt es sich die angegebenen Links zu lesen

 

 

7. 2. Latem

Anklagepunkt 2: Das Schlagen auf die Brust ist gegen die Kultur (unzivilisiert)

 

Eingereichte Aussage:

 

Zitat-Beginn:Der Latem wegen Imam Hussein (as), sofern dieser mit Gewalt und zu Ausblutungen führt ist verboten, aus mehreren Gründen.

 

1. Es ist kein zivilisiertes Handeln und die Mission des Imam Hussein (as) sollte in einer zivilisierten und realen Art und Weise vorgeführt werden.

2. Dies wird nicht vom Propheten (saws) und seiner Familie (as) überliefert

3. Alles was dem Körper schadet ist verboten, auch wenn dadurch der Körper nicht (stark) geschwächt wird oder ein Glied stark verletzt wird, denn wer seine nackte Brust dem kalten Wind entgegenstellt, in der Vermutung, dass er dadurch erkrankt, begeht ebenfalls verbotenes.Zitat Ende

 

Antwort des Sayyed Sadr: All diese Indizien sind falsch. Seine Aussage ( es ist gegen die Kultur, also nicht kulturell, zivilisierend), impliziert, dass man sich an die europäische Kultur halten soll bzw. als Vorbild nehmen sollte im Leben, und dass diese die richtige ist, und für die anderweitigen Aspekte, so auch die Religion, Falsch!

 

Dies ist der christliche Imperialismus, welcher sich hier manifestiert, der die Muslime, mit allen Mitteln, von ihrer Religion abwenden möchte (...)

Und seine Aussage, dass es keine Überlieferungen bzw. Indizien gibt, so genügt es, dass er keine Gegenbeweise vorführt (...).

 

Und wo wir doch die Überlieferer der AhlulBayt (as) sind, so gibt es keinen Zweifel daran, dass wir ihre Erschwernisse und ihr Leid überliefern, fokussierend auf die Rechtsschule und bewahrend für die Grundsätze. Und gerade wir wissen, was sie alles ertragen mussten, was für ein Leid, welche Schmerzen und Probleme. (...) Es ist nicht verwunderlich, dass sie mit derartigem Leid getroffen wurden, damit ihr Rang im Jenseits höher wird und ein Zeichen für die Übrigen. Und wie sollen wir nicht wahrhaftig sein (treu sein) und die Ungerechten versuchen die von Generation zu Generation die Gläubigen zu versinken, von Generation zu Generation. Und darauf basiert die Erfahrung und die Erfahrung ist der beste Beweis.

 

Dies ist die Antwort des Verfassers, der mit Sayyed alSadr betitelt wurde. Nun nichts desto trotz so lohnt es sich die Antwort zu analysieren.

 

1. Sayyed Fadlallah hat mit keinem Wort die europäische Kultur genannte, oder dass wir diese uns zum Vorbild nehmen sollten, es ist lediglich eine reine Spekulation des Verfassers und ich wage es zu sagen, es ist weit hergeholt.

 

2. Der Antwortende geht nicht darauf ein, dass Sayyed Fadlallah den heftigen und blutigen Latem meint, und nicht den einfachen und nicht übertriebenen als Haram erklärt. Auch die möglichen gesundheitlichen Schäden bleiben in der Antwort unerwähnt.

 

3. Weiterhin werden keine eindeutigen Gegenbeweise, geliefert, die die Aussage des Sayyed widerlegt. Es werden nur historische Umstände wiederholt. So zum Beispiel das Leid der AhlulBayt und dass man dieses bewahren musst und weiter überliefern sollte. Das ist jedem klar, aber wieso wird nicht weiter auf die Art und Weise eingegangen? Wenn der Verfasser doch die Aussage des Sayyed widerlegen möchte, wo sind seine Beweise, dafür dass es doch erlaubt sei? Alles in allem ist die Antwort sehr schwach und nicht überzeugend., zudem fehlen einige Seiten, denn auf Seite 11-12 finden wir die Frage und ein Teil der Antwort und auf Seite 14 sind nur noch die letzten paar Sätze zu finden.

 

Ergebnis:

Sayyed Fadlallah ist der Meinung, dass man die Mission Imam Husseins (as) in angemessener Weise den Leuten vorführt. So wie man englisch lernen muss, um einen Engländer zum Beispiel vom Propheten Muhammad (saws) zu berichten, und so wie man sich in den Blickwinkel der Kinder und Jugendliche hineinversetzen muss, sodass sie die Botschaft des Islam verinnerlichen, so müssen wir die, uns zu Verfügung stehenden Mitteln verwenden, um die Menschen zu erreichen. Es bringt nichts, wenn wir meinetwegen irakische Sitten des Latem in Deutschland praktizieren, denn die Adressaten sind nicht dieselben., daher werden sie zwangsläufig nichts oder alles missverstehen. Verwenden wir allerdings die Mittel, mit denen man in unserer Zeit die Menschen erreicht, sodass werden wir sicherlich eher erfolgreich als wenn wir anders handeln würden. Sayyed Fadlallah ist der Ansicht, dass man zum Beispiel Filme drehen sollte, Theaterstücke vorführen sollte um die Revolution des Imam (as) einerseits zu erhalten und andererseits zu verbreiten. Dies ist aber nur ein Aspekt, wie man die Revolution erhalten kann. Weiterhin sollte nochmals betont werden, dass Sayyed Fadlallah hier nicht den einfache und mäßigen Latem meint, sondern den heftigen, den übrigens auch andere hohe Marja3s als verboten qualifiziert haben.

 

Wer Interesse an die auf Seite X veröffentlichten Seiten des Buches hat, kann sich gerne bei mir per PN melden. Die Webseiten und die Seiten der Broschüre werden nicht gepostet, um den frevelstiftenden nicht auch noch einen Gefallen zu tun.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Teil 8

 

Anklagepunkt an seine Anhänger:

„Seine Anhänger machen es sich bequem, da er sehr locker ist“

Unsere Antwort:

Wer seinen Marja3 nach der Bequemlichkeit auswählt, wird selbst dafür Rechenschaft ablegen, dies gibt aber niemandem das Recht, all seine Muqalideen desselben zu bezichtigen. Den Anhängern von Sayyed Fadlallah wird mehr oder weniger vorgeworfen, es sich bequem zu machen, da der Ayatullah „lockerer“ ist als andere Marja3s.

 

Erstens: Man sieht ja wie „leicht“ es ist, Sayyed Fadlallah zu folgen, während man dauernd und permanent mit solchen Anklagen konfrontiert wird. Wir wissen auch, dass es auf andere Gelehrte ebenfalls zutrifft. Zum Beispiel Ayatullah Sistani,den einige als Kollaborateur darstellen, seine Anhänger haben es auch nicht einfach. Auch die Anhänger Imam Khameneis und seine Sympathisanten haben es nicht leicht. Es reicht doch schon, dass diese ehrwürdigen Gelehrten und ihre Anhänger von außen angegriffen werden, sollen wir uns auch noch von innen und gegenseitig angreifen, bis niemand mehr einem Marja3 folgt, die Sunna des Propheten begraben wird und die Revolution des Imam Hussein nur noch Geschichte ist, da wir damit beschäftigt sind und gegenseitig zu bekriegen.?

 

Ich habe die Gewissheit, dass es weder im Sinne des geliebten Imam Khamenei, noch im Sinne des ehrwürdigen Sayyed Sistani und noch im Sinne des hochgeschätzten Sayyed Fadlallah es ist, unwahre Behauptungen aufzustellen, uns gegenseitig zu befeinden und unsere Zeit nicht sinnvoll zu nutzen. Nämlich für den Islam.

 

Zweitens: Gewiss Sayyed Fadlallah sieht einige Dinge etwas anders als andere Gelehrte, man verwendet auch den Begriff lockerer, oder erleichternder. Aber ist das verboten? Der Prophet (saws) sagte: Erleichtert und Erschweret nicht. Im Koran heißt es, dass Allah der Erhabene es uns leicht machen will und nicht schwierig. Was spricht also dagegen, wenn ein Gelehrter- solange selbstverständlich diese Erleichterungen nicht die Erhaltung des Islam, der Scharia, der Pflicht etc. verletzen-, sondern innerhalb der Scharia, in Anwendung auf die heutige Zeit erleichtert wird.

Schwierig genug ist es als Muslim seinen Alltag nach der Scharia zu gestalten, noch schwieriger wird es, wenn man Anhänger der Jaafari Rechtsschule ist, und im Grad immer höher der Schwierigkeit wird es, wenn man den Taqleed vollständig und richtig ausüben will, und zudem Sayyed Fadlallah (genauso Ay.Sistani und Imam Khamenei) folgt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Teil 9

 

Je hinterlistiger die fabrizierten Lügen, desto intensiver muss analysiert werden, um jedem Gegenbeweis, den Boden zu entziehen.

Wie zeichnet sich diese Hinterlistigkeit aus?

 

1. Aussagen werden aus dem Zusammenhang gerissen, ein Satz in einer Fatwa, ohne die gesamte Fatwa zu zeigen, eine Aussage oder ein Ergebnis in einem Artikel oder einem Buch, ohne das gesamte Buch zu präsentieren.

 

2. Aussagen werden verdreht oder gemäss dem Zweck umgedeutet

 

3. Meistens vertreten diese Personen eine bestimmte Ansicht, zum Beispiel sie beharren darauf, dass das Blutvergießende Latem für Imam Hussein (as) erlaubt sei und es zu verteidigen gilt. Man verwendet die schöne Schreibekunst, in denen man die Herzen aufglühen lässt und aufwiegelt gegen jeden der es wagt, dies zu verbieten. Jeder der es verbietet gilt als Feind des Imam (as) und Freund des Jazid (L). Mit Hadith und Parolen, lässt man sich leicht in diese Meinung verleiten und manipulieren. Die Meinung des Sayyed hierzu wird in Punkt 7.2. schon erläutert

 

4. Hohe Gelehrte werden in diese Verleumdungspropaganda hineingezogen. Wie zum Beispiel die angeblichen Fatwas, die bestimmte Aussagen des Sayyed Fadlallah widerlegen. In dem Fall soll es angeblich Ayatullah Sadr gewesen sein.

 

 

5. Zu guter letzt:

 

Einige Fatwas die, auf Seite X gezeigt werden, um Sayyed Fadlallah bloß zu stellen und ihn als inkompetenten Gelehrten darzustellen, weisen aufgrund ihrer sehr sehr ungewöhnlichen und recht provozierenden Fragestellung, Mängel in ihrer Glaubwürdigkeit auf. Es ist sehr zweifelhaft, dass ein Muslim derartige Fragen stellt, in der Absicht eine religiöse Grundlage seines Verhaltens oder Handelns zu bekommen. Es werden dort recht perverse Fragen gestellt (pervers ist noch nett ausgedrückt), was genau gefragt wird, soll hier nicht erwähnt werden, es würde Auge, Hand und Ohr beschmutzen....

 

Wenn nun aber der Marja3 mit guter Absicht glaubt bzw, annimmt, dass diese Frage wirklich von einem Muqalid gestellt wurde und er nach einer Antwort sucht, und ihm diese Frage beantwortet, ist das verwerflich? Muss man es dem Marja3 ankreiden, oder dem Fragesteller selbst? Oder wird auch nun versucht, die Anhänger des Sayyed bloß zu stellen und in ein schlechtes Licht zu rücken?

 

In der Biografie des Sayyed lesen wir, dass er schon von klein auf mit seinem Vater über alle Themen und Aspekte des Lebens und des Menschen diskutieren konnte, und sich diese Bereitschaft auch mit Jugendlichen und den Menschen heute, nicht geändert hat. Er ist nach wie vor bereit, über alle Aspekten und Themen zu sprechen, die die Menschen betreffen und die Jugendlichen berühren und bewegen. Auch über sogenannte Tabu Themen bspw. die Sexualität betreffend.

 

Ist es nun verwerflich, dass der Sayyed bereit ist mit den Menschen und besonders mit Jugendlichen über derartige Tabuthemen zu sprechen, ihnen zu helfen, wenn sich dort Probleme oder Fragen aufwerfen? Ist es nicht eher lobenswert, dass ein islamsicher Gelehrter sich auch über derartige Dinge kümmert?

Ist es nicht besser, dass derartige Aspekte mit einem Geistlichen zu besprechen, als dass man zu nichtislamischen Institution zu gehen bzw. mit nichtmuslimischen Personen darüber redet, die zwangsläufig Ratschläge geben, die nicht immer mit dem Islam vereinbar sind bzw. die die Scharia nicht berücksichtigen?

 

Es ist daher nur zum Vorteil der Muslime und des Islam, dass ein Geistlicher auch über Tabuthemen bereit ist zu reden. Daher sind derartige Fatwas, von allen Seiten her betrachtet, keine Waffe gegen ihn sonder ein Punkt für ihn. Sei es aus der Betrachtungsweise, dass derartige provozierende Fragen gestellt werden, die dann eher auf die Verwerflichkeit des Fragestellers, der durchaus auch der Verleumder sein kann, oder aber wenn man tatsächlich annimmt, dass ein Muqallid eine derartige Frage stellt. Dann kann man das immer noch nicht dem Ayatullah ankreiden, denn er tut nur seien Pflicht als Marja3. Und auch die dritte und letzte Betrachtungsweise, dass der Ayatullah offen gesteht bereit zu sein über Tabuthemen zu sprechen, kann nicht gegen ihn verwendet werden, wie schon erläutert wurde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Teil 10

 

Appell

 

Wenn wir Sayyed Muhammad Hussein Fadlallah verteidigen, dann verteidigen wir in einem Zug Sayyed Sistani und Sayyed Khamenei, und gleichsam die Imame (as), den Propheten Muhammad (saws) und schließlich den Islam. Demnach, wer also Sayyed Khamenai, Sayyed Sistani oder Sayyed Fadlallah beleidigt, hat nicht nur einen Marja3 beleidigt, sondern ALLE. Diese und auch andere fromme, rechtschaffenen Gelehrte, die den Islam bewahren, sich für Gerechtigkeit einsetzen und für die Einheit und Brüderlichkeit arbeiten und sich bemühen- und dies gilt nicht nur explizit für die islamisch-schiitischen Gelehrten, sondern auch für die islamisch-sunnitischen Gelehrten- genießen unser Respekt, und dass mindeste was wir tun können, nämlich sie verteidigen.

 

Gelehrte wie Ayatullah Sistani, Ayatullah Khamenei, Ayatullah Fadlallah, Grossmufti (Syriens) Scheikh Ahmad Badreddin Hassoun, Scheikh Salim alBischri alMaliki (Rektor der alAzhar_1900-1904_bekannt durch alMuraja3at), Prediger Dr. Fathi Yakin und noch viele weitere ...

 

Soll etwa unser Umstand so sein, wie diejenigen Gesellschaften, in denen Musiker und Schauspieler mehr respektiert werden und nachgeahmt werden, als die Leute des Wissens, die Gelehrten? Wenn wir so weiter machen, dann wird dieser Umstand mit jeder Entwürdigung und Beleidigung näher kommen und uns wie eine Pest befallen...

Sie sind unsere Ehre, Würde unsere Sterne, die uns die Finsternis beleuchten. Denn sie sind die Bewahrer und Überlieferer der Religion.

Daher, mein Marja3 ist deine Ehre und dein Marja3 ist meine Ehre, wird ein Verständiger seine eigene Ehre beschmutzen wollen? Verteidigen wir also diese Ehre gemeinsam Hand in Hand und Schulter an Schulter, und fokussieren auf den wahren Feind des Islam, der Gerechtigkeit und der Wahrheit.

 

Der „Meinungsstreit“ in Angelegenheit der Religion, sollte nicht unter uns ausgetragen werden, da wir nicht dazu fähig sind. Am Beispiel von Muraja3at sehen wir, dass unsere Gelehrte mit Respekt, Wissen und Weisheit, derartige „Meinungsverschiedenheiten“ austragen bzw. lösen können; und sei es nun zwischen islamisch-sunnitischen Gelehrten und islamisch-schiitischen Gelehrten oder zwischen den verschieden ehrwürdigen Maraja3s. Was denke ich, gerade in dieser Zeit geboten ist, denn die Feinde des Islam, von innen und von außen, schwache Seelen in der Umma und innerhalb der verschiedenen Rechtsschulen, vermehren sich und verwenden derartige „Meinungsverschiedenheiten“ als Pfeile gegen die Umma.

 

Einer unserer geliebten Imame sagte: „Seid Schmuck für uns...“ und weiter: „Ladet zu uns (unseren Weg), mit was anderem als eurer Zunge (Verhalten!)“. Wir sollen „einladen“ und nicht hochmütig herumposaunen, mein Marja3 ist besser als deiner, der Gelehrte, den du liebst, hat dies und jenes gemacht und gesagt (obwohl es nur Gerüchte) sind.

 

Wenn wir so sehr unseren Marja3 lieben, hätten wir es nicht lieber, dass wir die Menschen ohne Hochmut und Beleidigung etc. für diese Person bewundern, und mit einem guten Verhalten nach dem Vorbild unseres Marja3s?

 

Verhalten wir uns anders, erreichen wir nur das Gegenteil, wir erreichen dann nur das wofür diejenigen die den Islam schwächen wollen, Tag und Nacht arbeiten, und Allah bewahre uns davor.

 

Zum Abschluss bitte ich kurz noch sich dieses „Beispiel“ vor Augen zu führen und es in euer reine Herz fruchten zu lassen:

(Das ist und soll auch auf all unsere frommen, rechtschaffenen und gottesfrüchtigen Gelehrten übertragen werden)

 

Einige kennen Sayyed Fadlallah nur von Weitem, sei es vllt aus dem Fernsehen oder von den Gerüchten her. Die Abhandlung beschränkt sich mehr um Sichtweisen des Sayyed, und nicht um seine Biografie (In Arbeit inschallah), daher wäre es zu vie verlangt, wenn ich nun sagen würde, jetzt kennt ihr Sayyed Fadlallah. Doch wir haben nun Sichtweisen etwas näher betrachtet und können es vielleicht nachvollziehen und respektieren.

 

Im Gegensatz zu Sayyed Fadlallah ist Sayyed Khamenai „bekannter“, und dies ist auch alhamdulillah sehr gut, und isnchallah gilt es bald auch für all unsere frommen Gelehrte und Maraje3. Nun, wenn ich zurückblicke, nein blick nicht zurück, sondern Blick in dein Herz. Was siehst du da? Du siehst Imam Hassan (as), von dessen Quelle des Iman, Sabr und Weisheit wir leider nur sehr wenig wissen und daran sind wir Schuld. Es ist unsere Pflicht diese Biografien in alle Welt zu tragen. Ich sehe Imam Hussein (as) und alhamdulillah, wird jährlich ihm gedacht und seine Geschichte ist schon so bekannt (und dennoch muss mehr getan werden!), dass auch 4-Jährige in Indonesien „Ya Hussein“ rufen. Alhamdulillah und möge Allah es vermehren.

 

Ich hab Imam Hassan auf dieser Seite und Imam Hussein auf der anderen Seite, sie sind beide die Söhne Fatimas und Alis, und die Enkelsöhne des Gesandten Allahs. Wir wissen, dass wäre Imam Hassan anstelle Imam Hussein, so hätte er genauso gehandelt und umgekehrt, wäre Imam Hussein anstelle von Imam Hassan, so hätte er ebenfalls dasselbe getan. Denn es geht von Anfang bis zum Ende um den Islam, und nicht um eine bestimmte Person, sei es die Heiligkeit Imam Hassans (as) oder die Heiligkeit Imam Husseins(as).

 

Ist jemand, der nicht „bekannt“ nun gleich schlecht oder von minderer Qualität als jemand der „bekannt“ ist? Ist Imam Hassan (as) weniger Wert als Imam Hussein (as)? Nein bei Allah, denn es ist ein Licht, das Licht des Gesandten Allahs (saws).

Und auch hier liebe Geschwister, so wie Imam Hassan und Imam Hussein uns vereinen und unsere Herzen einen, so ist es auch bei unseren geliebten, frommen, rechtschaffenen und gottesfürchtigen Gelehrten und Marajae3.

 

Ich sehe Sayyed Fadlallah und Sayyed Khamenai, der eine „bekannter“ als der andere, doch beide auf dem Weg des Islam, im Boot der AhlulBayt, unter dem Banner des Gesandten Allahs (saws), vorbereitend für das Reich der Gerechtigkeit unseres Imam alMahdi (aj). Jeder mit dem Paddel, der ihm zu Verfügung steht.

 

Vielleicht ist es zu gewagt, vielleicht übertrieben, vielleicht lass ich auch einfach nur dieses Herz sprechen: Sayyed Khamenai und Sayyed Fadlallah sind Brüder, und nach dem Vorbild des Imam Hassan und Imam Hussein, würde Sayyed Khamenai in der Position Sayyed Fadlallahs, sich ebenso für den Islam Tag und Nacht einsetzen, wie es sein Bruder tut, und auch Sayyed Fadlallah wäre er in der Position seines Bruders, so würde er mit Stärke und Standhaftigkeit sich niemals dem Feind des Islam beugen, wie es sein Bruder tut. Denn schließlich bemühen sich beide das Beste für den Islam, die Muslime und die Umma zu leisten, mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln.

 

Möge Allah uns diese ehrwürdigen Gelehrten zu einem Grund der Einheit, Brüderlichkeit und Liebe machen, und nicht für Streit, Hass und Missgunst, bei der Heiligkeit ihrer Großmutter Sayyeda alZahraa (as).

 

 

Ich entschuldige mich und bedanke mich gleichzeitig bei jedem, der sich diese doch recht lange und teilweise zu ausführliche Abhandlung, zu Gemüte geführt hat.Ich danke jedem von ganzen Herzen, der sich die Zeit genommen hat, um diesen Text zu lesen. Möge Allah euch für jeden Buchstaben, den Lohn verzehnfachen, und Sünden vergeben. Für die Absicht und Zweck dieses Textes bzw. den diese Abhandlung erfüllen sollte und will, war es nicht möglich es kurz zu halten. Es war auch ehrlich gesagt nicht zumutbar, denn in Relation dazu was und wie viel Verleumderisches verbreitet wurde und wird, gleicht dieser Text wie ein Stein gegen einen Panzer. Außerdem wird ein Pfeil gegen unsere Ehre, unsere Gelehrte geworfen, werden wir es isnchallah mit 10 Schildern abwehren, und schreibt man ein Wort um diese Ehre verletzen und beschmutzen zu wollen, so schreiben wir 10 dagegen.Abschließend bitte ich Allah um Vergebung, und meine Geschwister um Verzeihung für mögliche Fehler und Mängel (und ganz besonders für die Länge #heul# )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Teil 11

 

Zum Abschluss gebe ich das Mikro des Appells an den geliebten und ehrwürdigen Grossayatullah Sayyed Muhammad Hussein Fadlallah:

 

 

1.gif

 

 

„Ich spreche zu euch aus tiefgründiger Liebe...Jeder von euch hat mir Tag und Nacht in den Seminaren, im Unterricht und in den Freitagspredigten zugehört; ist es nun verständlich, dass einige Personen, dieser Generation mich nicht verstehen?

Ich frage euch: Wer hat zu euch so gesprochen wie ich es tat?; wer hat euch in allen Aspekten und Problemen so begleitet wie ich es tat?; wer hat so gearbeitet- und es ist mir eine Ehre- in euren Diensten? Ist es akzeptabel, dass verantwortungslose Worte hinausdrangen, und keine Stimme sich erhob und befahl: Sei ruhig, dies ist falsch?

 

Darf ich einige Worte diesbezüglich sagen? Solange ich darum besorgt bin, so ist es wie ein Hauch des Windes „Wenn ihr nicht mir erzürnt, so kümmere ich mich nicht (um anderes)“*

* Ein Teil des Duas des Propheten (saws), nach seinen schrecklichen Erfahrungen mit den Leuten Taifs. Sie luden ein, doch schickten sie ihre Jugendlichen zu ihm (saws), die ihn (saws) mit Steinen beworfen haben)

 

Meine Sorge zu Beginn und zum Ende ist nicht mit euch, nicht um euch sondern mit Allah den Erhabenen- “O mein Herr! Wenn Du mich erniedrigst, wer kann mich dann erhöhen, und wenn du mich erhöhst, wer kann mich dann erniedrigen?“*

*Auszug aus den Duas von Imam alSajjad (as)

Und in der Hinsicht sage ich zu euch: Ich erinnere euch an Allah (ermahne euch bei Allah), bezüglich der islamischen Situation; Ich erinnere euch an Allah (ermahne euch bei Allah), auf dem Wege der AhlulBayt (as). Lasst niemanden (diesbezüglich) Frevel stiften; lasst niemanden es (diesen Weg) angreifen (oder es in schlechtes Licht rücken), und lasst niemanden (darüber) derartige verwirrende Worte herausdringen lassen.

 

Für über 40 Jahren habe ich zu jung und alt gesagt, es gibt keine unwichtige Frage oder beschämende Frage; Wichtig ist das Ergebnis des Dialoges, und ich bin bereit mit jedem in den Dialog zu treten, mit allen Menschen, und ich bin bereit die Fragen von Jung und Alt zu beantworten, und ihr wisst das. Daher, verteidigt nicht mich, sondern den islamischen Standpunkt, verteidigt diese Realität, in der ihr lebt, und wo euch die gesamte Welt angreift.

 

Seid aufmerksam, und habt politische Wachsamkeit und versteht wie die Feinde die islamischen Arenen infiltrieren. Wir sagen nicht, dass jeder der darin involviert ist, für den Feind arbeitet, aber wir sagen und betonen, dass sie Schwachpunkte (für ihre Zwecke) ausnutzen.

 

Daher O meine Lieben, gibt es kein Problem (solange ich davon betroffen bin) bezüglich diesem Aspekt. Und wie ich euch schon gesagt habe, hätten sie nicht dadurch den islamischen Standpunkt beschmutzt und zerstört, so hätte ich ihnen gesagt: „Möge Allah euch vergeben!“ Doch dieses Problem betrifft mich nicht persönlich, sondern dem islamischen Standpunkt. Ich sage: „Ich bete zu Allah für ihre Rechtleitung, aber wenn sie nicht davon ablassen, so sollte ich ihnen nicht vergeben, denn sie haben den Islam und die Muslime angegriffen, und ich meine damit nicht eine bestimmte Gruppe oder eine bestimmte Person, sondern ich meine das Phänomen und die Situation insgesamt

 

Wenn einige dennoch beharrend weitermachen - trotz all unserer Worte und Offenheit bezüglich der Ehrung und Heiligung Sayyeda Fatima (as), ihre Person glorifizierend und ihre Sündlosigkeit erläuternd, und trotz unserer zahlreichen und weitgefächerten Lektionen für mehr als 50 Jahre bezüglich der AhlulBayt (as) – Lügen zu verbreiten, über das, was wir gesagt haben, und falsche Deutungen bezüglich unserer Sayyeda Zahraa (as) und ihrer 3isma, oder bezüglich Imam Alis (as) Führung, welches durch die wahrhaften Worte des Propheten Muhammad (saws) bestätigt wurde und in mehreren Situationen und an zahlreichen Ereignissen bestätigt wurde, zu fabrizieren, dann beten wir zu Allah sie recht zuleiten, wenn sie hierfür noch die Möglichkeit haben. Ansonsten soll ihre Verurteilung bei Allah sein. Und wir sollten eine Position einnehmen mit ihnen aufrecht zu stehen am Tage der Auferstehung, am Tage, an dem die Menschen vor ihrem Herrn stehen werden, dem Herrn der Welten und der Schöpfung, Er dem nichts entgeht, sei es eine große oder kleine Tat, ohne dass es schon vorher in einem Buch steht. Und Lösung unseres Streits sollte dann in Anwesenheit unseres Großvaters den Gesandten Allahs und unseren Großvater den Herrscher der Gläubigen, und unserer Großmutter, die wahrhaftige Zahraa (as), und dort werden wir sehen, wer siegen wird! “.

 

Teil 12

 

Eine kleine Überraschung, die bald inschallah fertig wird #heul#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#heul#

#salam#

 

Baarakallah fike #rose# Allah belohne dich reichlich für deine Aufklärungsarbeit und deine Mühen, um die Ummah zu stärken.

 

Wie du mehrmals betont hast: Diejenigen, die unsere Maraje' schlecht machen, sind sich nicht bewusst was sie anrichten und wie sie unsere Feinde damit beglücken.

Es ist nicht wichtig den Gelehrten X oder Y nachzuahmen, es ist wichtig zu wissen, warum man ihm folgt.

 

Ich freue mich schon auf die Überraschung. Inschallah nimmt sich jeder, der an der Wahrheit um Sayyid Fadlallah interessiert ist, die Zeit sich deine Artikel durchzulesen. Sie sind zwar relativ lang, aber stark vom Inhalt und darauf kommt es an.

 

Vielen Dank, Schwesterherz.

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Assalam Alaikoum,

 

Eine sehr schöne Darstellung. Ich empfehle jedem diesen Text zu lesen, besonders diejenigen die schlecht informiert sind oder, Gott verbiete, Vorurteile haben. Möge Allah dich reichlich belohnen Schwester. Wirklich eine professionelle Arbeit.

Und nein der Text und somit auch die Wahrheit kann niemals nur ein Stein sein und die Falschheit erst recht kein Panzer.

 

21:18. Nein, Wir schleudern die Wahrheit wider die Lüge, und sie zerschmettert ihr das Haupt, und siehe, sie vergeht. Und wehe euch ob dessen, was ihr aussagt!

 

Man sieht es nur so:

20:66. Er sprach: «Nein; werfet nur ihr!» Da siehe, ihre Stricke und ihre Stäbe erschienen ihm, durch ihre Zauberei, als ob sie umherliefen.

 

Möge Allah unsere Augen für alle Wahrheiten öffnen.

Wassalam!

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

Allahumma sally 3ala Mu7ammad wa 3ala ahly Mu7ammad

 

As salamu alaikukum,

 

@Naynawa: Wa barakAllahu fikum wa djaza2ukum Allahu chair aldjaza2, ohne dich wäre das gar nicht möglich,

you know what I mean #rose##rose#

 

@3aliy: wa barakum Allahu fikum wa djaza2ukum Allahu chairan, vor allem für die immer passenden

Koranverse und die schönen ermutigenden Worte #salam##rose#

 

Nun ist die kleine Überraschung bereit vorgeführt zu werden

 

Da ich mögliche Missverständnisse vermeiden möchte, werde ich einiges zum Inhalt sagen.Ausserdem kann dann auch jeder selbst entscheiden, ob ihn die PPP interessiert und das downloaden sich dann auch inschallah lohnt.

 

A.Formalien zum Inhalt

 

1.Zweck dieser Präsentation ist ein Einblick in das Handeln des Sayyed Fadlallah zu gewähren, mit einigen Fotos und Aussprüchen.

2. Sie ist ein Teil der Abhandlung bezüglich der falschen Unterstellungen und und Verleumdungskampagne gegen den Grossayatullah, daher hat sie auch einen aufklärenden bzw. korrigierenden Charakter.

 

Noch ein wichtiger Hinweis zum Abschluss:

Als HisbAllah noch sozusagen im Aufbaustadium war, wurde der Ayatullah oft um Rat gebeten, doch als er dann Ende der 80er seine Marja3iyat verkündetete entstanden Differenzen zwischen ihm und Hisballah, da sie die Marja3iyat des Ayatullah Khamenai bevorzugten. Hinzu kamen die differenzierten Ansichten bezüglich Wilayat alFaqih (was schon in einem anderen Thread erörtert worden ist). Doch der Ayatullah hat HisbAllah von Anfang klargemacht: „Ich bin nicht ein Teil von euch, weil ich nicht parteispezifisch arbeite“. Ayatullah Fadlallah arbeitet nämlich generationenübergreifend und allgemein für die Gesellschaft. Daher wird er auch gerne als geistlicher Vater des Widerstandes bezeichnet. Denn die Generation des Widerstandes saß unter seiner Kanzel und hörte seine Predigten und Lektionen (was auch heute noch teilweise der Fall ist). Mit der Zeit normalisierte sich die Beziehung und ist mittlerweile schon so eng, dass er und Sayyed Hassan über verschiedene politische und gesellschaftliche Probleme beraten. Festzuhalten ist also, die Differenzen beruhten auf die unterschiedlichen Ansichten zu Wilayat alFaqih und der Marja3iyat, nicht bezüglich des Weges des Widerstandes.

EDIT: 14.9.2008: Video

 

Möge Allah uns vergeben

 

Fi aman il Allah wa salamu alaikum

Share this post


Link to post
Share on other sites

#lol#

#lol#

Masallah die Powerpoint Präsentation ist sehr schön.

Jeder der etwas Zeit hat empfehle ich das runterzuladen,

Barak allah fiki oukhti #rose##rose##herz#

#lol#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#rose#

 

Mashallah, vielen Dank für diese wertvolle Arbeit. Wann vergehen endlich die Lügen und Verleumdungen gegenüber unseren Gelehrten...

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0
    • 68 Posts
    • 7508 Views
    • Halil Ibrahim
    • Halil Ibrahim
    • 19 Posts
    • 5226 Views
    • Guest Ya Baqiyatullah
    • Guest Ya Baqiyatullah

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.