Shia-Media

Die Fürsprache durch die Ahlulbayt (a.) (Tawassul)

7 posts in this topic

:)

Alles Lob gebührt Allah dem Herrn aller Welten

Und Allahs Segen und Frieden seien auf unserem Meister Muhammad und auf seiner gütigen und reinen Familie

Sowie auf seinen gütigen auserwählten Gefährten und auf allen Propheten und Gesandten seit Adam und bis zum Tag der Auferstehung.

Übersichtsverzeichnis:

1. Vorstellung der Behauptung sowie eine vorläufige Auswertung

2. Was ist Tawassul?

3. Der Verwendungzweck des Tawassul

3.1. Die Brüder des Propheten Yusuf (a.) baten ihren Vater darum, für sie um Vergebung zu flehen

1. Vorstellung der Behauptung sowie eine vorläufige Auswertung:

 

Die Sunniten mögen die Anhänger der Propheten-Familie. Sie sagen sogar es ist für jeden muslimischen Mann und jede muslimische Frau verpflichtend sie zu lieben. Allerdings lehnen Sunniten die Tat, hilfe bei den Anhängern der Propheten-Familie zu suchen, was oft durch Anhänger der Shia verübt wird, ab.

Zu behaupten, dass die Ahl'ul-Sunnah solch eine Tat volkommen ablehnen, ist nichts anderes als eine falsche Behauptung. Viele berühmte sunnitische Gelehrte, akzeptieren die Praktezierung des "Tawassul" und befürworteten die Zulassung, durch den heiligen Propheten (s.) um Hilfe zu bitten, was in diesem Artikel bewiesen werden soll.

 

Wie kann eine Person mit Verstand, um Beistand bitten und eine Bitte der Erfüllung der Bedürfnisse durch Menschen äußern, anstatt durch ihren Schöpfer, dem Allmächtigen Gott?

Der Shiagegner brachte diese Frage als einleitenden Satz, um die Praktezierung des Tawassul als von Allah missbiligte Praktezierung darzustellen. Lasst uns diese Angelegenheit im Laufe dieses Artikels inshaAllah prüfen und sehen, ob der Shiagegner durch seine Aussage recht hat oder nicht.

 

2. Was ist Tawassul?:

 

Die lexikalische Bedeutung von Tawassul ist "Nähe" oder "Mittlerschaft", durch die ein bestimmtes Ziel erreicht wird (siehe Lisan al-'Arab, Asas al-Balaghah und Tartib al-Qamus al-Muhit für die Bedeutung von Wasala)

 

Zum Beispiel wenn man sagt "wa wassala ila Allah", so bedeutet es, die Praktezierung einer bestimmten Handlung um die Nähe Allahs zu erreichen.

 

Dementsprechend bedeutet "wasil" hier "Allah begehrend" zu sein. Gemäß dem berühmten sunnitischen Gelehrten, Sayyid Muhammad Alusi al-Baghdadi, "wasilah" eine Art des Flehens, um die Nähe Allahs zu erreichen, durch die guten Taten und dem Vernhalten von Sünden.

 

Zum Beispiel, wenn man sagt "wasala ila kadha", so bedeutet es, eine Angelegenheit durch die Nähe erlangt wird.

 

Die Shiagegner, versuchen oft durch einen Vers im Quran, die Unrechtmäßigkeit dieser Handlung zu beweisen:

 

Jeder Mensch (Muslim) wiederholt diese Worte Gottes in seinem Gebet mindestens 17 mal am Tag:

[Al-Fatiha 1.5] Dir allein dienen wir, und zu Dir allein flehen wir um Hilfe.

Der Vers selbst ist keine gute Argumentation, denn durch historische Quellen und quranische Verse, sehen wir, dass an vielen Stellen die Nutzung von Tawassul durch wichtige islamische Persönlichkeiten betont wurde.

 

Es sollte gesagt werden, dass Fürsprache in keinem Fall die Tatsache abschwächt, dass alles unter Allahs Herrschaft liegt. Wenn wir die Fürsprache nutzen, um Allah swt näher zu kommen, so bedeutet es nicht, dass wir diese Fürsprecher anbeten, denn dies spricht in allen fällen gegen den Vers "Dir allein dienen wir (al-Fatiha 1:5). Allerdings hat Allah swt zusätzliche Mittel erschaffen, wie Er uns im heiligen Quran dazu ermutigt, diese zu benutzen. In der Sure Al-Ma'idah Vers 35 spricht Allah swt:

 

[Al-Ma'idah 5.35]

O die ihr glaubt, fürchtet Allah und suchet den Weg der Vereinigung Ihm und strebet auf Seinem Wege, auf daß ihr Erfolg habt.

 

Wenn wir die Worte in diesem Vers genau analysieren, so sehen wir, dass "fürchtet Allah" ein Gebot ist, um sich von Sünden fernzuhalten, wobei "suchet den Weg der Vereinigung Ihm" ein Befehl ist, Gottesdienst zu verrichten und Handlungen der Ergebenheit und Hingebung (siehe Ruh al-Ma'ani, Band 6, Seite 124-128). Ibn Abi'l-Hadid Mu'tazali einer der hoch respektierten Mutazzali Gelehrten, sagt in seiner Erläuterung von Nahj'ul-Balagha, dass "Sayyida Fatimat-az Zahraa berichtete über die Bedeutung dieses Verses, in der Anwesenheit von den Muhajirs und Ansars, während ihrer Rede in Bezug auf die Enteignung ihres Eigentums Fadak:

 

"Ich lobpreise Allah durch dessen Erhabenheit und Licht die Anwohner der Himmel und der Erde Fürsprache durch Ihn erlangen. Unter Seiner Schöpfung sind wir die Fürsprecher.

 

"I praise Allah for Whose Dignity and Light the residents of the skies and the earth seek means of approach towards Him. Amoung His creation we are the means of approach."

 

Ibn Abi'l-Hadid Mu'tazali, Sharhe Nahju'l Balagha, Band IV, Seite 79

 

Diese Aussage stammt von einem Menschen, über die und deren Familie Allah swt in der Sure Al-Ahzab sagt:

[Al-Ahzab 33.33]

Allah wünscht nur Unreinheit von euch zu nehmen, ihr Angehörigen des Hauses, und euch rein und lauter zu machen.

 

Man könnte anmerken, dass dieser Vers nicht über die Tochter des Propheten (s.) ist, daher nehmen wir eine Überlieferung aus Sahih Muslim, überliefert von Aischa:

 

"'Aischa berichtet, dass der Gesandte Allahs (s.) eines Morgens rausging und einen gestreiften Umhang trug, als Hassan ibn Ali kam. Er lies ihn unter den Umhang gehen, dann kam Hussein und er lies ihn unter den Umhang gehen, mit dem anderen (Hassan). Dann kam Fatima, und er lies sie unter den Umhang gehen, dann kam Ali und auch ihn nahm er unter den Umhang und sagte dann: "Allah wünscht nur Unreinheit von euch zu nehmen, ihr Angehörigen des Hauses, und euch rein und lauter zu machen."

 

Sahih Muslim, Buch 031, Nummer 5955

 

Wenn wir sagen "Dir allein dienen wir" (1.5), gemäß dem Vers (5.35) so kann diese Hilfe auch durch andere Mittel geschehen. Ob wir uns Allah ohne Tawassul nähern, oder mit Tawassul, beide Mittel sind im Islam erlaubt. Shiiten verwerfen nicht die Tatsache, dass das Bitten zu Allah ohne Fürsprecher nicht angennommen werden würde.

 

Durch die Beweise der quranischen Verse und prophetischen Überlieferungen, haben die Shiiten gelernt, dass durch die Bitten, durch die Fürsprecher, dieser Vorgang einfach beschleunigt wird.

 

3. Der Verwendungszweck des Tawassul:

 

Erstaunlicherweise, sieht man diese Menschen, wie sie um Hilfe von jemand anderen bitten als Allah dem Allmächtigen: Oh Hussein! O Ali! O Mahdi! Und möglicherweise auch: O Abbas!

 

Sie bitten durch die obengenannten Verwandten des Propheten (s.) um Hilfe, damit sie ihre Bedürfnisse stillen, oder sie ihnen helfen, das zu entfernen was auch immer sie bedrängt.

Die Fürsprache durch die Fürsprecher, wie das bitten um Du'a von einem frommen Muslim, bedeutet in keinster Weise, dass die Person welche darum bittet, daran glaubt, dass alles Gute von jemand anderem außer Allah swt kommt.

 

In Wirklichkeit bittet er Allah swt, jedoch nutzt er die Mittel, welche Allah swt ihm zur Verfügung gestellt hat, eingeschlossen der Fürsprache, durch jene, welche Allah swt näher stehen als man selbst.

 

Wenn man Shiiten hört, die "O Mahdi!" oder "O Ali!" rufen, so bedeutet das nicht, dass der Shiite daran glaubt, dass diese zwei Persönlichkeit irgendetwas ohne den Willen von Allah swt. machen können. Wenn man seine Geistlichen (oder Gelehrten) darum bittet, für einen zu beten, so weisst du in deinem Herzen, dass diese Gelehrten nichts machen können, ohne dass Allah's swt es möchte, aber du glaubst daran, dass dadurch das es gottesfürchtige Menschen sind, und sie viel Zeit auf dem Wege Allahs verbringen, ihre Gebete möglicherweise schneller angenommen werden.

 

Es könnte sein, dass man sich aufgrund seiner schlechten Taten sehr schämt und man sich an Allah swt wenden, damit Er einem vergibt. Damit aber dieser Prozess der Vergebung schneller wirkt, wendet man sich an jemanden, der Allah swt durch seine Taten und Absichten näher steht als man selbst. Hier ist ein Beispiel aus dem heiligen Qur'an:

 

3.1 Die Brüder des Propheten Yusuf (a.) baten ihren Vater darum, für sie um Vergebung zu flehen:

 

Ein Beispiel für die Bitte um Vergebung, kann man im heiligen Quran, Sure Yusuf sehen, in der die Brüder des Propheten Yusuf (a.) sich schämten für ihre Taten, so gingen sie zu ihrem Vater und sagten:

 

[Yusuf 12.97]

Sie sprachen: «O unser Vater, bitte für uns um Verzeihung unserer Sünden; denn wir sind fürwahr Schuldige gewesen »

[Yusuf 12.98]

Er sprach: «Ich will Verzeihung für euch von meinem Herrn erbitten. Wahrlich Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige.»

 

Weiter im zweiten Teil inshaAllah

Zaynabiya, NurunnisaFatima, Laser62 and 1 other like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

Alles Lob gebührt Allah dem Herrn aller Welten

Und Allahs Segen und Frieden seien auf unserem Meister Muhammad und auf seiner gütigen und reinen Familie

Sowie auf seinen gütigen auserwählten Gefährten und auf allen Propheten und Gesandten seit Adam und bis zum Tag der Auferstehung.

 

Übersichtsverzeichnis:

 

1. Vorstellung der Behauptung sowie eine vorläufige Auswertung

2. Was ist Tawassul?

3. Der Verwendungzweck des Tawassul

3.1. Die Brüder des Propheten Yusuf (a.) baten ihren Vater darum, für sie um Vergebung zu flehen

________________________________________________

4. Beweise für Tawassul aus dem heiligen Quran

4.1 Beispiele für die Praktezierung von Tawassul aus dem heiligen Quran

A. Prophet Musa (a.) und Prophet Muhammad (s.), beteten beide um Helfer, um ihre Bürden zu erleichtern

B. Die Bani Israel wandte sich an Prophet Musa (a.) um seine Hilfe zu erlangen

C. Prophet Sulayman (a.) begehrte die Hilfe der Menschen, nicht die Hilfe Allahs swt.

4. Beweise für Tawassul aus dem heiligen Quran

 

Bevor es weiter geht mit Überlieferungen über Tawassul, ist das beste wir erwähnen erstmal die Quranverse dies bezüglich.

 

[Al-Baqarah 2.255]

Sein ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist. Wer ist es, der bei Ihm fürbitten will, es sei denn mit Seiner Erlaubnis?

 

[Yunis 10.3]

Euer Herr ist Gott, Der die Himmel und die Erde in sechs Tagen erschaffen hat und dann die höchste Allmacht ausübte. Er gebietet über alles. Es werden keine Fürsprecher zugelassen, es sei denn, Er erlaubt es.

 

Beachtet die Worte "es sei denn", in den genannten Versen. Diese Verse verurteilen nicht die Anwesenheit eines Fürsprechers; sie stellen nur eine Bedingung für die Fürsprache. Dadurch können wir schon mal erkennen, dass die Fürsprache nichts ist, was im Islam verurteilt (verboten) ist, sondern eher etwas sehr hoch angesehenes im Islam. Es gibt viel mehr Verse in diesem Kontext, welche die Rechtmäßigkeit des Tawassul erklären:

  1. [Taha 20.109]
    An jenem Tage wird Fürsprache keinem frommen, außer jenem, dem der Gnadenreiche Erlaubnis gibt und dessen Wort Ihm wohlgefällig ist.
  2. [Saba' 34.23]
    Auch nützt bei Ihm keine Fürbitte, außer für den, bei dem Er es erlaubt (..)
  3. [An-Najm 53.26]
    Und so mancher Engel ist in den Himmeln, dessen Fürbitte nichts nützen wird, es sei denn, nachdem Allah Erlaubnis gegeben hat, wem Er will und wer Ihm beliebt.
  4. [Al-Anbiya' 21.28]
    Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen ist, und sie legen nicht Fürbitte ein, außer für den, der Ihm genehm ist, und sie zittern in Furcht vor Ihm.
  5. [Az-Zukhruf 43.86]
    Und jene, die ihr statt Ihn anrufet, haben kein Fürspracherecht, mit Ausnahme dessen, der die Wahrheit bezeugt, und sie wissen es.

Diese Verse tasten die Tatsache der Fürsprache im Islam nur an. Jedoch ein Vers in der Sure Nisaa' spricht genauer über die Handlung des Tawassul. In der Sure Nisaa' erklärt Allah swt:

 

[An-Nisaa' 4.64]

Und Wir haben keinen Gesandten geschickt, außer damit ihm gehorcht werde mit Allahs Erlaubnis. Und wären sie zu dir gekommen, nachdem sie sich gegen sich selber vergangen hatten, und hätten sie zu Allah um Verzeihung gefleht, und hätte der Gesandte für sie um Verzeihung gebeten, hätten sie gewiß Allah Allvergebend, Barmherzig gefunden.

 

Hier wird klar, dass die Anwesenheit des Gesandten Allahs (s.) ein Weg für die Menschen war, ihn als Mittel zu benutzen um um Vergebung zu flehen.

 

Der oben genannte Vers und viele andere Verse im heiligen Quran regen zur Praktezierung des Tawassul an, jedoch nur wenn es die richtigen Leute sind und die von Allah swt auserwählten.

 

4.1 Beispiele für die Praktezierung von Tawassul aus dem heiligen Quran

 

Sie bitten durch die obengenannten Verwandten des Propheten (s.) um Hilfe, damit sie ihre Bedürfnisse stillen, oder sie ihnen helfen, das zu entfernen was auch immer sie bedrängt.

Wenn das flehen um Hilfe, damit die Bedürfnisse gestillt werden verwerflich ist in den Augen der Shiagegner, dann schlagen wir vor, dass sie einen genaueren Blick auf folgende Antworten werfen:

 

A. Prophet Musa (a.) und Prophet Muhammad (s.), beteten beide um Helfer, um ihre Bürden zu erleichtern.

 

Gleich zu Beginn seiner Mission betete Prophet Musa (a.) um folgendes:

 

[Taha 20.29] Und gib mir einen Helfer von meiner Sippe

[Taha 20.30] Aaron, meinen Bruder;

[Taha 20.31] Mehre meine Kraft durch ihn,

[Taha 20.32] Und laß ihn Anteil haben an meinem Werk,

[Taha 20.33] Auf daß wir Dich oft preisen mögen

[Taha 20.34] Und Deiner oft gedenken;

[Taha 20.35] Denn Du siehst uns wohl.»

[Taha 20.36] (Gott) sprach: «Dein Wunsch ist gewährt, o Moses!

 

Nun, Musa (a.) fleht hier um Hilfe, nicht von Allah swt alleine, sondern genau so von seinem Bruder. Er wendet sich NICHT ausschließlich an Allah swt um ihm zu helfen, er bittet genau so einen anderen Menschen um Hilfe. Ist das eine Handlung des Shirk?

 

Interessanterweise zitiert Suyuti in seiner Erläuterung des obigen Verses folgende Überlieferung:

 

"Als dieser Vers niedergesandt wurde, war der Prophet (s.) auf einem Berg, direkt nach dem Abstieg, betete der Prophet (s.) zu Allah swt: "O Allah! Durch meinen Bruder Ali, erleichtere diese Last auf meinem Rücken!, und Allah swt nahm dieses Gebet an."

 

Tafsir Durre Manthur, von Jaladin Suyuti, Band 4 Seite 295

 

Warum fleht Rasul Allah (s.) nicht Allah swt um Hilfe? Bezeichnen die Shiagegner das flehen um Hilfe von anderen nicht als Shirk? Nun, Rasul Allah (s.) fleht Allah swt an, dass Ali (a.) sein Helfer sein soll. Nach dieser Sache, sollte es nicht Sunnah sein, Hilfe durch Imam Ali (a.) zu suchen? Welche Worte sollten wir als wichtiger erachten, die von den Shiagegnern, oder die von Rasul Allah (s.)?

 

B. Die Bani Israel wandte sich an Prophet Musa (a.) um seine Hilfe zu erlangen

 

In der Sure al-'A'raf lesen wir folgendes:

 

[Al-'A'raf 7.160]

Wir teilten sie in zwölf Stämme, (gesonderte) Nationen, und Wir offenbarten Moses, als sein Volk von ihm Trank forderte: «Schlage an den Felsen mit deinem Stab.» Da entsprangen ihm zwölf Quellen: so kannte jeder Stamm seinen Trinkplatz. Und Wir ließen die Wolken sie überschatten und sandten ihnen Manna und Salwa hinab: «Esset von den guten Dingen, die Wir euch beschert haben.» Und sie schädigten nicht Uns, sondern sich selbst haben sie Schaden getan.

 

Hier war der Stamm der Bani Israil durstig, und anstatt Allah swt um Lebensunterhalt zu flehen, wandten sie sich an Prophet Musa (a.), um ihre Gebete zu beantworten. Nun, wenn das Flehen um Hilfe durch andere Shirk ist, dann hätte Musa (a.) sie bestimmt verurteilt, und ihnen angeordnet zu Allah swt zu beten, aber das tat er NICHT! Hier fungierte der "Stab" als Wasila. Allah swt hätte Regen von den Himmeln senden können, doch Allah swt wies Musa (a.) darauf hin mit seinem Stab auf den Felsen zu schlafen. Die Bani Israil wandte sich an Musa (a.) und Allah swt hat durch ihn (a.) ihre Gebete beantwortet.

C. Prophet Sulayman (a.) begehrte die Hilfe der Menschen, nicht die Hilfe Allahs swt.

 

Und dann haben wir auch noch diese Verse in der Sure Naml:

 

[An-Naml 27.38] Er sprach: «O ihr Häupter, wer von euch bringt mir ihren Thron, bevor sie zu mir kommen in Ergebenheit?»

 

[An-Naml 27.39] Da sprach ein Kraftvoller unter den Dschinn: «Ich will ihn dir bringen, ehe du dich von deinem Feldlager erhebst; wahrlich, ich habe die Stärke dazu und bin vertrauenswürdig.»

 

[An-Naml 27.40] Da sprach einer, der Kenntnis von der Schrift hatte: «Ich bringe ihn dir, ehe dein Blick zu dir zurückkehrt.» Und da er ihn vor sich stehen sah, sprach er: «Dies ist durch die Gnade meines Herrn, daß Er mich prüfen möge, ob ich dankbar oder undankbar bin. Und wer dankbar ist, der ist dankbar zum Heil seiner eigenen Seele; wer aber undankbar ist siehe, mein Herr ist Sich Selbst genügend, freigebig.»

 

Nun, hier lernen wir:

  1. Prophet Sulayman (a.) bat um Hilfe damit ihm der Thron von Bilki gebracht wird
  2. Er (a.) betete nicht zu Allah swt, er bat um Hilfe von seinen Häuptern
  3. Ein Diener mit unvollständigem Wissen über das Buch, war fähig den Thron im Handumdrehen zu bringen

Nun, ein Prophet (a.) hat eindeutig mehr Kraft als ein normaler Mensch, trotzdem bat er um Hilfe von einem seiner Gefährten. Wenn das flehen um Hilfe von jemand anderem außer Allah swt shirk ist, warum hat dann der Prophet Sulayman (a.) um Hilfe von einem minderwertigeren als er gebeten? Würde ihre Logik nicht sagen, dass dies eine Handlung des Shirks ist?

 

Nun, wenn ein Prophet (s.) um Hilfe bitten kann von einem normalen Menschen mit unvollständigem Wissen über das Buch, wieso kann ich dann nicht Hilfe von Rasul Allah (a.) bitten, welcher der sprechende Quran war? Oder von Mawlay Imam Ali (a.), welcher selbst sagte, er habe komplettes Wissen über das Buch?

 

Bezüglich dieser Angelegenheit haben wir eine Aussage des großartigen Sahaba Ibn Mas'ud, welcher sagte:

 

"Der heilige Quran hat äußerliche und innerliche Bedeutung, und Ali ibn Abi Taleb hat das Wissen über beides."

 

Hilyatul Awliyaa, von Abu Nu'aym, Band 1, Seite 65

 

Zusätzlich denkt über die Worte Imam Alis (a.) nach:

 

"Fragt mich über das Buch Allahs, denn es gibt keine Ayah (Vers), über die ich nicht weiß, wann sie offenbart wurde, ob Nachts oder Tagsüber, im Flachland oder auf den Bergen."

 

History of the Khailfa's who took the right way by Jalaladeen Suyuti, English translation by Abdassamad Clarke, p 194

 

Weiter im dritten Teil inshaAllah

Zaynabiya, Laser62, NurunnisaFatima and 1 other like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam Liebe geschwister ,

 

Sehr interessanter beitrag jedoch finde ich den Titel bzw die Überschrift nicht richtig .

Tawassul selbst nämlich heisst nicht Fürsprache . Tawassul heißt Allah durch einen Vermittler um etwas zu bitten .

Die Fürsprache selbst wird Shafa`a genannt und ist ,so gott will , das Ergebniss von Tawassul .

 

wa salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selamu aleykum

Ich finde den Beitrag sehr gut mashallah jetzt hab ich endlich mal n Durchblick :D

 

Möge Allah (swt) reiiiichlich belohnen für deine Mühe

 

... Amin ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam u aleikum.

 

Ein sehr schöner Beitrag. Möge Allah swt dich dafür reichlich belohnen. Wann kommt inshallah der dritte Teil? :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

salamu alaikum...diese beiträge sind sehr schön ...allah belohne euch alle inshaallah

wa salamaah.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 1 Posts
    • 550 Views
    • Siratul Maarifah
    • Siratul Maarifah
    • 3 Posts
    • 880 Views
    • Zeinab al Kubra
    • Zeinab al Kubra
    • 15 Posts
    • 3108 Views
    • Hassan Mohsen
    • Hassan Mohsen
    • 1 Posts
    • 685 Views
    • ANSAR HEZBOLLAH
    • ANSAR HEZBOLLAH

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.