Zum Inhalt springen

Person: Shehate (Sheikh), Hassan_Übertritt zur Shia


Empfohlene Beiträge

Allamah Sheikh Hassan Shehate

 

 

Shekh Hassan wurde 1946 in einem Dorf namens "Hurbait" im Osten Ägyptens geboren. Shekh Hassan wurde zum Shafeei erzogen und erhielt durch seinen Vater die Liebe zur Ahl Al Bayt (as) und besonders zu Imam Ali (as). Er began das religiöse Wissen in einem sehr jungen Alter zu erwerben. Sein Vater schickte ihn zum Quran Unterricht, als er vier Jahre alt war. Shekh Hassan lernte den Quran auswendig, im Herzen und mit Tartil (korrektes Lesen mit Tajwid Regeln), als er fünf Jahre und sechs Monate alt war. Danach ging er zur Alazhar und studierte viele Felder des Wissens. Er studierte (als Hauptfach) das Shafiyy fiqh und die Quranwissenschaften und erwarb den "Masters"-Abschluss in der Wissenschaft der Erläuterung (Exegese) des Quran. Desweiteren ist er eine Authorität in Fiqh und Usul der anderen drei Lehren: Malikiyy, Hanafiyy und Hanbaliyy. Shekh Hassan wurde als ein sunnitischer gelernter Mann und Quran Gelehrter angesehen. Er began Jum'a Predigen zu geben, seitdem er 13 ist. 1973 wurde er ein Prediger der ägyptischen Armee, neben seinen anderen Pflichten als Lehrer, Imam der Moschee und er hatte ein wöchentliches TV Programm im ägyptischen TV.

 

 

Shekh Hassan's Reise nach Saudi Arabien:

 

Sheikh Hassan ist bekannt als eine ehrliche Person. Er regte sich immer über die Widersprüche im sunnitischen Glaubensbekenntnis, besonders die Salafi Sekte auf und propagierte Milde und Klugheit. Shekh Hassan griff die Wahabiten an und war grob gegenüber ihnen in seinen Reden, da die Wahabiten andere Muslime als ungläubig darstellen und die Feinde der Ahlul Bayt (as) loben.

Einmal, da war ein Saudischer Prinz mit einer Delegation von 14 Richtern und sie gingen zu der Alrahman Moschee, eine der größten Moscheen in Cairo, um der Rede Shekh Hassans zuzuhören. Und zufällig tat er in seiner Rede Muhammad ibn Abdul wahab, den Gründer der Wahabitischen Sekte, entlarven. Nach der Rede sendete der saudische Prinz eine Nachricht durch einen Oberst zu Shekh Hassan, in welcher er ihm mitteilte, das er ihn nach einigen Stunden im Hotel treffen möchte und ein Auto würde kommen, welches ihn abholen wird. Nach einigen Stunden also kam das Auto und brachte den Shekh zu der Residenz des Prinzen und seiner Delegation. Als Shekh Hassan dort ankam, aüßerte der Prinz wie sehr er Shekh Hassan Shehate mag, jedoch war er enttäuscht über das, was er über Muhammad ibn Abdul wahab sagte. Dann began Shekh Hassan zu erklären, warum seine Einstellung zu den Salafis negativ ist und diskutierte mit den 14 Richtern, welche den Prinzen begleiteten. Zwei der Richter stimmten Shekh Hassan dann zu und änderten ihre Meinung. Der Prinz machte sich nun Sorgen, das Shekh Hassan Einfluss auf die anderen Richter haben könnten, beendete die Diskussion im Anschein, das es keine Gelehrten oder Experten im islamischen Dialog sind. Jedenfalls lud er Shekh Hassan nach Saudi Arabien ein, um die Gelehrten dort zu debatieren. Shekh Hassan stimmte zu und einen Monat später ging er nach Riyad, die Hauptstadt Saudi Arabiens. Der Prinz errichtete extra für den Shekh ein großes Zelt im Garten seines Palastes, um dort die Salafitischen Gelehrten zu debatieren. Zu dieser Zeit war Shekh Hassan Sunnite, seine Gedanken jedoch waren aber dem Shi'itischen Gedanken sehr nah, denn er liebt die Ahl Al Bayt (as) und glaubt, das Imam Ali (as) der Beste nach dem Propheten ist, also verteidigte er auch den Shi'itischen Glauben. Nach einer Woche des Debatieren, gaben die Salafis auf und zwei von ihnen gaben zu, das das Salafitentum falsch ist. Nun schlugen einige der Salafis vor eine Debatte zwischen Shekh Hassan und dem angesehenen Salafi Gelehrten Shekh Abdulaziz ibn baz zu arrangieren. Shekh Hassan willigte ein und sagte, das er bereit ist, jeden zu debatieren. Shekh ibn baz jedoch lehnte ab, als er erfuhr, das sein Gedanke dem der Shia nahe ist und er die Gelehrten der Stadt Riyad schlagen (übertreffen) tut. Danach lud der saudische Kronprinz Abdulallah al-saud ihn in seinen Palast ein und sprach mit ihm über Muhammad ibn abdul wahab. Sie gingen zusammen zur Umra und debatierten die Salafi Gelehrten in Mekka, besonders den zweiten Salafi gelernten Mann Shekh Muhammad ibn uthaimin. Nach diesem großartigen Sieg in Saudi Arabien und das Besiegen der angesehenen Salafi Gelehrten, bat der saudische Kronprinz Shekh Hassan an in Saudi Arabien zu bleiben, doch Shekh Hassan lehnte dies ab und sagte, das sein Land ihn braucht. So bat der Kronprinz ihn, seine Einladung, ihn jedes Jahr zu besuchen und einen Monat bei ihm zu bleiben um zusammen zum Haj und zur Umra zu gehen, anzunehmen. Jedenfalls stimmte Shekh Hassan dem zu.

 

 

Sheikh Hassan Shehate Bekehrung zur Shia:

 

Sheikh Hassan Bekehrung zum Shi'itentum began 1994 als er den Propheten Muhammad (s.a.a.s.) in einer wahren Vision in seinem Traum sah und dieser ihm befahl Imam Ali (as) zu folgen und er sah Abu bakr und Omar in einer Gestalt des Hundes, weit weg stehend vom Propheten Muhammad. Nach dieser Vision untersuchte er die Shia und began eine tiefe Erforschung in dem Glaubensbekenntnis des Sunniten- und Shi'itentums. 1996, als Shekh Hassan heraus bekommen hat, das die Wahrheit mit der Shi'a ist, versammelte er seine Familie, Freunde, Studenten und sagte zu ihnen: Sollte ein Arzt einem Patienten ein falsches Rezept verordnet haben, muss er dann den Patienten anrufen und ihn warnen, das er einen Fehler getan hat oder muss er still bleiben? Seine Freunde, Familie und Studenten sagten: Er muss den Patienten anrufen und ihn informieren. Hier nun sagte Shekh Hassan ok, alles was ich euch zuvor über den Islam - Shafeei und Hanafi Gesetze etc. erzählte, ist falsch und wir müssen dem wahren Islam folgen, gemäß der Rechtsschule der Ahl Al Bayt(as). Dann gab er bekannt, das er zum Shi'itentum konvertiert ist und verkündete die Wahrheit durch den Fernseher. Er forderte das Al-azhar Oberhaupt Shekh Dr. Muhammad Tantawi und die angesehenen Al-azhar Gelehrten für eine live Debatte durch den Fernseher herzaus, um den Leuten die Wahrheit zu beweisen und sie heraus zu fordern, im Falle das sie es abstreiten und widersprechen, um alle von ihnen zu versammeln und ernst zu beten, und Allah's Fluch auf diese zu erflehen, welche lügen. Aber die Sunni Gelehrten lehnten diese Herausforderung ab, und schickten dann Shekh Hassan ins Gefängnis, weil Hunderte Tausend der Sunniten zur Shi'a konvertierten. So war also der einzige Weg das Ausdehnen des Shi'itentums in Ägypten zu verhindern, indem sie Shekh Hassan ins Gefängnis sperrten und nach dem Gefängnis ihn für einige Zeit aus Ägypten auszuweisen.

Heute ist Shekh Hassan Shehate in Ägypten und propagiert für die Shi'a und lehrt seinen Studenten den Islam gemäß der Rechtsschule der Ahl Al Bayt (as).

 

 

5.jpg4.jpg3.jpg

 

shahat04.jpg1.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Jahre später...

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...