Zum Inhalt springen

Kann mir jemand ein paar Begriffe erklären?


dschahl
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Salam alaikum,

 

 

 

 

Ich fange Momentan an, mich durch die einzelnen Themen durch zu lesen und hab schon ein kleines Problemchen. Ich verstehe nur die Hälfte, wenn überhaupt!

Könnte mir jemand ein paar Begriffe und Unterscheide zwischen einigen erklären?

Zum Beispiel (vielleicht eine etwas doofe Frage) den Unterschied zwischen Shiiten und Sunniten (richtig geschrieben Hoffe ich)?

Gibt es Unterschiedliche Glaubensrichtungen oder Zugehörigkeiten im Muslimischen selbst? ,

 

Und was bedetet das in der Übersetzung? „As Salamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh" Ich hab das bei einiegen Texten gefunden. Vielen Dank schon mal

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

 

Das "As Salumu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh" ist arabisch und bedeutet "Der Friede sei auf euch, sowie Gottes Barmherzigkeit und Sein Segen"

 

Der Unterschied zwischen den zwei Konfessionen ist im historischen und im rechtswissenschaftlichen Sinne geprägt.

Als Nachfolger des Propheten Muhammad (sas) ersehen die Schiiten den Vetter und Schwiegersohn Imam Ali ibn Abi Talib (as) an, welcher der nächste Mensch zum Propheten (sas) war. Die Sunniten erachten Abu Bakr, danach Omar, dann Uthman und zuletzt Ali ibn Abi Talib (as) als die Nachfolger des Propheten (Sas) an. Wir, also Shiiten, erkennen diese drei Gefährten des Propheten (sas) nicht als Nachfolger an, weil es diesbzgl. vom Propheten (sas) keine Andeutung gab. Jedoch hat der Prophet bei seiner letzten Pilgerfahrt Imam Ali als Nachfolger ernannt. Jetzt kann man sich denken: Wenn es so war, warum denken das nicht alle?

Das Problem dabei ist, dass es (sunnitische) Überlieferungen (Ahadith) gibt, die wir nicht anerkennen, die eine Nachfolgerschaft von den o.g. drei Gefährten rechtfertigt. Und auch erkennen die Sunniten einige schiitsche Überlieferungen nicht an bzw. interpretieren diese nicht so wie wir.

 

Im rechtswissenschaftlichem Sinne unterscheiden sich Sunniten und Schiiten darin, dass Sunniten vier Rechtsschulen haben, die sich jeweils untereinander und von der shiitischen Rechtsschule unterscheiden. Die vier Rechtsschulen der Sunniten erkennen aber die Nachfolgerschaft von Abu Bakr und Co. an.

Während die Shiiten 12 Nachfolger des Propheten (sas) "haben", wobei der 12. (der al Mahdi) immer noch im Verborgenen lebt, um den wahren Islam und die wahre Deutung des Korans zu bewahren, bestätigen die Sunniten sowas nicht. Nach ihnen wird al Mahdi noch geboren.

 

Darüber hinaus haben wir aber sehr viele Gemeinsamkeiten, worauf wir unsere Einheit gründen.

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also, wenn ich das richtig verstanden hab, dann gibt es Allah und Muhammad war sein Prophet auf Erden, der das Wort Gottes verkündet hat.

Er hat dann später, seinen Nachfolger benannt? Und Zwischen Shiiten und Sunniten besteht einfach eine Unstimmigkeit, wer der Nachfolgenden

Prophet gewesen ist?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

as-Sallamu 3alaykum

 

Die Unstimmigkeit die bis heute andauert, hat mit dem Ableben des Propheten Muhammad begonnen.. Der Prophet Muhammad ist aber bei allen islmaischen Rechtsschulen und Richtungen der letzte Prophet und es gibt halt nur Unterschiede über die Nachfolger wie Schwester Jasmina sehr gut erklärt.. Der Nachfolger ist kein Prophet sondern ein Führer der islamischen Gemeinschaft nach dem Propheten Muhammad.. Bei den Shiiten ist es Der Imam al-Mahdi der in der Verborgenheit lebt und bei den Sunniten weiss ich es nicht genau, sie richten sich aber an die sunnitischen Gelehrten die deren jeweiligen Rechtsschulen vertreten..

Sallam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also, wenn ich das richtig verstanden hab, dann gibt es Allah und Muhammad war sein Prophet auf Erden, der das Wort Gottes verkündet hat.

Er hat dann später, seinen Nachfolger benannt? Und Zwischen Shiiten und Sunniten besteht einfach eine Unstimmigkeit, wer der Nachfolgenden

Prophet gewesen ist?

#bismillah#

#salam#

 

Ja also Allah ist das arabische Wort für "der Gott". Sein letzter Prophet und Gesandte ist der Prophet Muhammad, der den Islam verkündet hat. Der Prophet (sas) hat der schiitischen Ansicht nach seinen Nachfolger benannt. Nach der sunnitischen Ansicht tat er dies nicht, sondern der Nachfolger wurde durch einen "Rat" (nach dem Tod des Propheten sas) bestimmt.

Danach haben sich die Muslime mehr oder weniger gespalten, jedoch tat Imam Ali (as) alles daran, die Einheit der Muslime zu bewahren und nicht gegen die unrechtmäßige Nachfolgerschaft anzukämpfen. Seitdem gibt es Anhänger von Imam Ali (as), die ihn also als rechtmäßigen Nachfolger und Führer ansehen. Diese Anhänger sind auch von der Linie des Propheten (sas) und Imam Alis (as) nicht abgekommen. Also die Nachfolger von Imam Ali (as) waren immer aus seiner Familie, und als Anhänger dieser Nachfolger bezeichnen sich heute die Shiiten.

Die "offizielle" schiitische Rechtsschule kam aber erst mit dem 6. Imam bzw. Nachfolger, Imam Ja'far as Sadiq (as), auf. Die "Begründer" bzw. Gelehrten der vier sunnitischen Rechtsschule, waren auch Schüler von Imam as Sadiq (as). Diese Gelehrte hatten aber nach ihrer Ausbildung bei Imam as Sadiq (as) eine etwas andere Meinung, um es mal dezent auszudrücken. Ab hier war dann die Unterscheidung Shiit-Sunnit "offiziell".

Darüber nun zu diskutieren, wer falsch oder richtig liegt, finde ich persönlich sinnlos. Jeder sollte sich darüber informieren und dann gemäß seines Ziels für das jeweilige entscheiden. Die Muslime, Schiiten und Sunniten, sollten aber jedenfalls um ihre Einheit bestrebt sein.

 

wassalam

 

PS: Das "sas" bzw. "as", was ich hinter dem Namen des Propheten und Imame gesetzt habe, bedeutet "Salla-Allahu 'aleih wa aly wa salam" (Der Segen und Frieden Gottes sei auf ihm und auf seine Familie), bzw. "'aleihi salam" (der Friede sei auf ihm).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jasmina, danke. Das Hilft mir gerade sehr weiter. :)

 

Gibt es dadurch Unterschiede, in der Art des Glaubens oder der Art und Weise, wie dieser Ausgelebt wird?

Und woher kommt es das Shiiten und Sunniten unter einander bekriegen? Weil sie Unterschiedlicher Meinung sind, wer der Nachfolger war?

Ist Arabisch eigentlich eine schwere Sprache?

 

wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ShiaIbnLubnan

salam

1. es gibt schon ein paar unterschiede wie im gebt da beten sunniten mit verschränkten armen und schitten mit offenen armen aber im großen und ganzen sind wir gleich

2. Naja ich sag es mal so überal gibt es leute die einfach verrückt sind aber richtigen schitten würden das NIEMALS machen vielleicht könntest du uns ein beispiel geben?

3. Manche sagen ja manche wiederum nein ist eigentlich eigensache

wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

As Salamu aleikum,

Jasmina, danke. Das Hilft mir gerade sehr weiter. :)

 

Gibt es dadurch Unterschiede, in der Art des Glaubens oder der Art und Weise, wie dieser Ausgelebt wird?

 

Wie gesagt, ist der Unterschied auch im rechtswissenschaftlichen Bereich. Während die Sunniten den Verstand bzw. Vernunft nicht als vierte Rechtsquelle anerkennen, gehört er bei den Schiiten neben den Quran, Sunnah (Tradition des Propheten sas) und Konsens (Ijma') dazu. Sie haben stattdessen den Qiyas, also den Analogieschluss, welcher bei den Shiiten abgelehnt wird. So gesehen, ist in diesem Sinne die Rechtsfindung ein wenig anders. Aber Grundlagen sind bei beiden der Quran und die Tradition des Propheten (sas). EDIT: Meines Wissens nach, sind es nur die Hanafiten, die den Qiyas anerkennen.

Ansonsten gibt es auch kleine Unterschiede im Gebet, also in der Stellung und einigen Sätzen, die man sagt.

Die Schiiten richten sich auch an sog. Maraji', das sind Professoren der Rechtswissenschaften (bzw. höchster Abschluss / Titel in der islamischen Rechtswissenschaft). Wenn man also eine Situation hat, in der die Rechtslage unbekannt ist, wendet man sich an seinem Marja und er klärt die Rechtslage. Beispiel wäre z.B. das Thema Alkohol. Alkohol ist im Islam verboten. Nun gibt es eine Medizin, in der Alkohol drin ist. Wenn der Muslim also nicht weiß, ob er es nehmen darf oder nicht, dann konsultiert er das Büro des Marjas bzw. seht in das Buch der Rechtsurteile seines Marjas. Dieser wird sagen, dass wenn es keine Alternative zu dieser Medizin gibt, diese Medizin für ihn erlaubt ist. (Diese Frage gab es schon Mal, deswegen schrieb ich schon die Antwort des Marjas hehe).

Hier wird uns oft vorgeworfen, dass wir ohne nachzudenken nachahmen. Es ist tatsächlich eine Nachahmung, aber man ahmt nach, weil man in diesem Bereich nicht ausgebildet ist. Wenn mir was wehtut, dann gehe ich ja zum Doktor, also einer Fachperson, und lass mich behandeln. Ich folge dann seinen Anweisungen. Und so ist es auch in den Rechtswissenschaften. Die Schia (Nomen von Schiiten) betont, dass man in den Bereich des Rechts jemanden befolgen muss, sofern man selbst kein Gelehrter ist. Dies ist so, damit man am Tag der Auferstehung, wenn man also zur Rechenschaft für die Taten gezogen wird, diese begründen kann. Und welche Begründung ist besser, als die, die auf Fachwissen und gerechtem Urteil basiert? Jedoch betont die Schia, dass man im Bereich des Glaubens, wie Ethik, Seelenlehre, Vollkommenheit, Denken usw. niemanden nachahmen kann und darf. Weil der Muslim strebt die Vollkommenheit an, welche durch die Nähe Gottes erreicht wird, und dies kann er nur, wenn er selber dahin kommt, durch Beten, Nachdenken usw. Nachahmen geht hier also nicht, weil die Seele es alleine beschreitet. Sie kann nur das Wissen von anderen aufnehmen und verwerten.

Jedenfalls gibt es die Institution des Marjas bei den Sunniten nicht. Aber ich denke, sie wenden sich dennoch an Gelehrte, wenn sie einen bestimmten Rechtsfall haben.

 

Und woher kommt es das Shiiten und Sunniten unter einander bekriegen? Weil sie Unterschiedlicher Meinung sind, wer der Nachfolger war?

 

Das Problem ist eigentlich im menschlichen zu sehen. Wenn jemand die Wahrheit für sich beansprucht, dann lehnt er alles andere ab. Also die Extremen beharren auf ihre Überzeugung und lassen nichts anderes an sich ran. Ich kann jetzt nur von bzw. für die Schia sprechen. Sie sagt nämlich, dass man im Denken offen, immer dialogbereit sein soll. Jede Weisheit soll man annehmen, um seelisch weiter zu kommen. Es gibt eine Überlieferung, in der es heißt: "Die Weisheit aus dem Mund des Ungläubigen ist besser, als die Unweisheit aus dem Mund des Gläubigen." Der Islam ruft zur Brüderlichkeit und Einheit auf. Aber in jeder Gesellschaft und Religion gibt es Extreme, die grundlegende Prinzipien einfach ausblenden, weil sie bestimmte Ziele haben, wie Macht usw. Die gibt es auch unter der Schia.

Leitbilder des Islam sind eigentlich die Gelehrten (aber nicht im absoluten Sinne). Sayyed Ali Sistani, ein schiitischer Großgelehrte, sagte einst, dass wir die Sunniten nicht als Geschwister sehen soll, sondern sie sind wir selber. Und dementsprechend sollten wir sie behandeln. Es gibt auch viele Rechtsurteile, die die Einheit der Muslime betont. Aber es gibt sehr viele unwissende Muslime, und "der Mensch bekämpft immer das, was er nicht kennt (Imam Ali as).

Die Bekämpfung ist also entweder mit dem Anspruch auf Besitz der Wahrheit bzw. Bekämpfung der "scheinbaren" Unwahrheit begründet oder durch andere Ziele, wobei die Zugehörigkeit als Mittel dient.

 

Ist Arabisch eigentlich eine schwere Sprache?

 

Die deutsche Sprache ist schwerer hehe. Arabisch alleine zu lernen ist kaum möglich. Man sollte also schon einen Lehrer haben.

 

wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

Vielen Dank, du warst mir bisher eine Große Hilfe. :)

Langsam, habe ich eine Oberflächliche Ahnung worin die Unterschiede bestehen.

Und ich stelle fest, es gibt noch viel zu Lernen. Wie lange dauert es um den Islamischen Glauben und das Leben zu verstehen?

Außerdem was ist haram (verboten)? Was hat es für Konsequenzen?

Würde es mir Helfen zu verstehen, wenn ich arabisch Lernen würe?

Ich bin ein wenig Sprachen begeistert, deswegen frage ich.

 

wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

As Salamu aleikum,

 

naja ich kann dir jetzt nicht sagen, dass es zwei Monate und 10 Tage dauert hehe. Es kommt drauf an, wie du vorgehst und wie intensiv dein Bestreben ist. Wichtig ist, dass du den Islam verstehst, damit du ihn akzeptieren kannst. Deswegen sollte man sich die Grundlagen des Islams (Usul ad Din) aneignen und sie unbedingt verstehen, was eine Einverständnis implizieren sollte, also dass man damit einverstanden ist.

 

Denn alles baut darauf auf, das Gebet, Fasten und andere Gebote und auch Verbote. So kann man diese annehmen, auch wenn man sie nicht in ihrer vollen Bedeutung verstanden hat. Denn man hat Gewissheit, dass sie richtig sind, weil ja man ihre Basis, also Grundlagen, verstanden und anerkannt hat. (Hier zum Einstieg die Grundlagen: http://www.al-shia.de/usuluddin/index.htm)

 

Demnach kann ich dir sagen, dass es dein ganzes Leben dauert, den Islam in seiner vollen Bedeutung zu verstehen. Denn immer wenn man denkt, dass man was Tolles erkannt hat, bringt einen das tiefer in die Materie und man erkennt diese scheinbare Unendlichkeit des Wissens und der Erkenntnisse und dass man vorher eigentlich nichts wusste(ich bin etwas philosophisch veranlagt hehe).

Du besuchst hier gerade ein schiitisches Forum, weswegen es nicht falsch wäre, wenn du auch andere islamische Gruppen kennenlernst. Da du vor allem deine Entscheidung damit besser einschätzen kannst, und wenn du die schiitische Ansicht des Islams annimmst, weißt, warum du sie genommen hast, oder umgekehrt, wenn du eine andere Ansicht des Islams annimmst. Jedenfalls werden wir darum bestrebt sein, all deine Fragen zu beantworten, so Gott will (Inshallah). :) (Sofern du am Muslim-Sein als solches interessiert bist) Und einen Rat: Bitte sei und bleibe immer offen im Denken, damit du dir nicht selber etwas wertvolles verwehrst. Imam Ali (as) sagte: "Gott erbarme sich dem, der weiß "woher", "wo" und "wohin"."

 

Zum Arabisch lernen: Es gibt eine Überlieferung, in der angeraten wird, arabisch zu lernen. Es ist auf jeden Fall wichtig im Islam, zu mal das koranische Original auf arabisch und nur in dieser Sprache "richtig" ist, und auch ist das Gebet nur auf arabisch durchführbar (jedoch nicht Bittgebete, diese kann man in jeder beliebigen Sprache aufsagen).

Weiterhin sind viele islamische Bücher auf arabisch.

 

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...