Gem. der Mitte

Gemeinschaft der Mitte

11 posts in this topic

Vorstellung von Gemeinschaft der Mitte

 

Im Namen Allahs, des Allerbamers, des Barmherzigen

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten. Und der Frieden und Segen sei mit unserem Propheten Muhammad, seiner reinen und edlen Familie, seinen aufrechten und wahrhaftigen Gefährten und allen Gläubigen, Gelehrten, Propheten und Gesandten, von Adam bis zum Tage des Jüngsten Gerichts.

Liebe Geschwister im Islam,

 

Wie gestern auch im Paltalk-Raum „Die Alternative Islam" angekündigt, möchten wir diesen Thread nutzen, um euch die Gemeinschaft der Mitte vorzustellen. Um die Ernsthaftigkeit unseres Vorhabens zu verdeutlichen, haben wir uns entschlossen, diese Vorstellung ein wenig ausführlicher auszuführen und hoffen, dass alle notwendigen Informationen vorhanden sind.

 

Probleme

Wenn wir die derzeitige Gesellschaftssituation in Deutschland betrachten, so stellen wir fest, dass vor allem in diesem Bereich die Probleme immer weiter zunehmen und sich die „Fronten" zusehends verhärten, so dass ein Miteinander immer schwieriger wird. Die Gräben zwischen verschiedenen Gruppen und Schichten werden tiefer, was auf verschiedene Ursachen zurückzuführen ist.

 

Allgemeine Ursachen

Wer die vorhandene Situation analysiert und die Ursachen für diesen Zustand sucht, der wird feststellen, dass vor allem eine gesellschaftliche Entfremdung diese Problematik beschleunigt. Obwohl der Mensch heute so vernetzt ist wie noch nie, gibt es mehr einsame Menschen denn je. Auch gehört es zur Ironie der heutigen Gesellschaft, dass wir uns freier informieren können als je zuvor, aber die Bevölkerung gleichzeitig immer ungebildeter wird. Sie hält sich aus gesellschaftlichen Fragestellungen zunehmend raus und überlässt das Feld des Agierens einigen Wenigen, die lediglich ihre eigenen Interessen verfolgen. Hinzu kommt eine wachsende Ellbogenmentalität. Es kommt derjenige am weitesten, der die besten Tricks anwendet. Dies bringt eine wachsende Armut bestimmter Schichten mit sich, gleichzeitig aber auch eine sinkende Barmherzigkeit der Menschen untereinander.

 

Muslimischer Anteil und Verantwortung

Was die Problemstellung angeht, so haben auch die Muslime ihren Anteil an dieser Entwicklung und sind auch von ihr betroffen. Dies äußert sich sowohl in ihren internen Angelegenheiten, wie auch in der Verbindung nach außen. Das größte Problem seitens der Muslime ist vor allem die Sprachbarriere. Muslime sprechen unzureichend deutsch und können somit weder untereinander noch nach außen kommunizieren. Durch diese Sprachbarrieren grenzen sie sich gegenseitig aber auch von der Mehrheitsgesellschaft aus. Gleichzeitig herrscht unter den Muslimen ein zu starkes Zugehörigkeitsgefühl, das leider meistens auf die jeweilige Nationalität basiert. So haben wir in Deutschland über 3000 Moscheen, die vor Allem nach Nationalität aufgeteilt sind. Durch diese beiden Probleme kann kein Gemeinschaftsgefühl aufkommen. Es besteht keine gemeinsame Identität, die trotz herrschender Unterschiede, dennoch aufkommen könnte, wenn man doch wenigstens eine gemeinsame Sprache hätte. Dies würde viele Hürden beseitigen.

 

Gleichzeitig gibt es einen tatsächlichen Mangel an Integrationsbereitschaft. Hiermit ist nicht das gemeint, was von den Medien als Integration definiert wird, sondern eine berechtigte Forderung an die Muslime, dass sie sich in gewisser Weise auch für die Gesellschaft öffnen. Mit Integration ist hier also nicht das Ausziehen des Kopftuchs oder das Rasieren des Bartes gemeint (um bei Äußerlichkeiten zu bleiben), sondern die Bereitschaft, mit der restlichen Gemeinschaft in Kontakt zu treten.

 

Was Muslime machen können (nach Innen)

Zuallererst muss die Sprachbarriere beseitigt werden. In Deutschland muss hauptsächlich und in erster Linie deutsch gesprochen werden. Auch die nichtmuslimische Gesellschaft muss die Möglichkeit haben, unsere Aussagen zu verstehen (sprachlich), so dass das „Geheimnisvolle", dass realistischerweise sehr bedrohlich wirkt, beseitigt werden kann.

 

Gleichzeitig müssen die Muslime anfangen, ein Gemeinschaftsgefühl untereinander zu schaffen. Sie müssen sich füreinander interessieren. Das Wort Bruder und das Wort Schwester darf nicht zu einer automatischen Floskel degradiert werden. Wir müssen uns gemeinsam antreiben, zusammenhalten, barmherzig zueinander sein, uns füreinander einsetzen. Und dann sollten wir uns gemeinsam für die Gesellschaft einsetzen. Wir möchten die Brüderlichkeit, die auch vom ehrenwerten Propheten (s.a.a.s) vorgelebt wurde, realisieren. Hierfür ist es unabdingbar, dass die Muslime versuchen, jegliche Art von Nationalismus zu überwinden.

 

Es sollte auch beachtet werden, dass es einen nicht mehr zu übersehenen Anteil von Muslimen gibt , die keinerlei orientalischen Hintergrund haben. Auch diese haben ein Recht, sich in einer Gemeinschaft geborgen zu fühlen und alle müssen dafür sorgen, dass niemand sich ausgeschlossen fühlt und die Möglichkeit hat, Anschluss zu fühlen.

 

Was Muslime machen können (nach Außen)

Die Muslime müssen, um Teil der Gesellschaft zu werden, an der Gesellschaft teilhaben. Sie müssen sich mit dieser Gesellschaft beschäftigen. Sie müssen sie kennen und auch in gewisser Weise lieben. Sie müssen eine Zuneigung zu ihrer Heimat haben. Und diese Heimat ist für uns Muslime in Deutschland eben Deutschland.

 

Muslime müssen sich zu Wort melden, und zwar bei allen möglichen Themen. Der Islam darf nicht weiter als Migrantenreligion angesehen werden. Und dass sie als solche angesehen wird, ist mit einem großen Anteil von Muslimen selbst zu verantworten, da ihre Partizipation und Teilnahme sich meist auf migrantenspezifische Themen begrenzt hat. Wir sind davon überzeugt, dass Muslime viel mehr als das zu sagen haben. Dass sie sich auch über andere Themen äußern können und sogar eine Pflicht dazu haben, dies zu tun.

 

Muslime müssen ein natürlicher Bestandteil der hiesigen Gesellschaft werden. Hierfür ist vor allem die Kommunikationsfähigkeit gefragt, aber auch eine gewisse Offenheit, so dass man dort, wo es gemeinsame Schnittstellen gibt, auch gemeinsam an den Problemen arbeiten kann. Wir alle wollen z.B., dass die Straßen sauber sind. Da spielt es keine Rolle, ob jemand Muslim ist oder nicht. Dann sollten wir alle gemeinsam daran arbeiten. Wir brauchen also Kontakt und Gespräch mit allen Schichten und Richtungen in der Gesellschaft.

 

Die Gemeinschaft der Mitte

„Und so machten Wir euch zur Gemeinschaft der Mitte, auf daß ihr Zeugen seiet über die Menschen und auf daß der Gesandte Zeuge sei über euch." (2:143)

 

Wir sind eine Gruppe von Muslimen verschiedenen Alters, die sich bereits seit mehreren Jahren treffen und aus der Umgebung von Köln kommen. In dieser Zeit haben wir vor allem daran gearbeitet unser Konzept zu entwickeln. Wir haben vor zwei Monaten angefangen, erste Ansätze unserer Ideen im Paltalk-Raum „Die Alternative: Islam" zu formulieren. Da diese Anfangszeit, durch Gottes Hilfe, sehr erfolgreich verlaufen ist, sehen wir uns nun in der Phase, unseren gemeinsamen Namen bekannt zu geben: Gemeinschaft der Mitte.

 

Warum der Name Gemeinschaft der Mitte

Wir haben lange recherchiert um einen geeigneten Namen für unser Vorhaben zu finden und sind letztendlich auf diese gesegnete Bezeichnung gestoßen, die quranischen Ursprungs ist und unser Vorhaben auf bestmöglicher Weise einen Namen gibt. Wir glauben, dass sowohl unter den Muslimen wie auch unter den Nichtmuslimen ein Gemeinschaftsgefühl abhanden gekommen ist. Wir haben vor, inshallah, das ist ein langfristiges Ziel, eine Art Gemeinschaftsgefühl aufkommen zu lassen.

 

Den Mittelweg zu finden ist die islamische Idee, um seine Einstellungen und Handlungen im Einklang und in Harmonie mit dem Universum zu bringen. Wir haben das Ziel in allen Themen diesen Weg zu suchen und auch einzuschlagen. Wichtig war es uns auch, dass der Name von der gesamten Gesellschaft verstanden werden kann, so dass wir uns dazu entschlossen haben, die deutsche Entsprechung der quranischen Bezeichnung zu wählen.

 

Unser Profil

Wir sind der festen Überzeugung, dass jede Gemeinschaft ein festes Profil haben muss. Sie muss wissen, was sie ist und wohin sie will. Diese Festigkeit im Profil steht nicht, wie einige denken könnten, der Offenheit entgegen, sondern im Gegenteil, das feste Profil ermöglicht uns eine echte und ehrliche Offenheit gegenüber anderen.

 

Damit wir eine gewisse Standhaftigkeit haben, ist für uns auch das Wissen ein wichtiges Fundament unserer Gruppe. Dieses Wissen ist sowohl auf das theologische Wissen, aber auch auf alle übrigen Wissensbereiche bezogen. Um das theologische Wissen abzudecken, dass wir als islamische Gruppe benötigen, um auch dieses feste Profil anbieten zu können, haben wir bereits jetzt Geschwister bei der Gemeinschaft der Mitte, die ein Theologiestudium (Hauzah) begonnen haben. Unser Ziel ist es, dass weitere Geschwister diesen Weg einschlagen, so dass wir den großen Bedarf an deutschsprachigen muslimischen Theologen decken können.

 

Gleichzeitig ist uns aber auch ein Wissen wichtig, dass sich auf die vielen anderen Gebiete und Disziplinen erstreckt. Wir denken, dass die Muslime ein breites Wissen haben müssen. Und dieses Wissen ist vor allem auch deshalb notwendig, damit man die notwendige Offenheit erreichen kann.

 

Was uns auch wichtig ist, ist, dass unsere Arbeit organisiert ist. Wir möchten hierbei vor allem an die altbekannten deutschen Tugenden (Pünktlichkeit, Fleiß, Ehrlich etc.) anknüpfen, die unserer Meinung nach ohnehin auch islamische Prinzipien sind.

 

Wichtig ist auch zu wissen, dass wir uns nicht als Konkurrenz für bestehende islamische Gruppen betrachten. Im Gegenteil, wir orientieren uns sogar an ihnen und suchen von ihrer bisherigen Arbeit zu profitieren. Die Gemeinschaft der Mitte kann also als eine Ergänzung betrachtet werden, die versucht, bestehende Lücken zu schließen. Hierbei werden wir natürlich auch in mancherlei Hinsicht unsere eigene Denkweise aufzeigen.

 

Um unser Profil zu vervollständigen ist es auch notwendig, dass wir unsere grundlegenden Überzeugungen nennen, damit man die Gemeinschaft der Mitte auch auf gewisse Weise zuordnen kann: Wir sind 12-er Imamiten (Schia-Ithna-Ascharia) und folgen der Rechtsschule Imam Dschafar as-Sadiqs (a.s.), die als Dschafaritsche Rechtsschule bekannt ist. Dieses Bekenntnis soll aber nicht heißen, dass wir nicht mit anderen Rechts- und Denkschulen zusammenarbeiten wollen und können, sondern wir sind offen für alle.

 

Vorhaben in absehbarer Zeit

Wir werden inschallah jeden Freitag im Paltalk-Raum „Die Alternative: Islam" ein Programm anbieten, in dem wir die islamische Sicht zu gesellschaftlichen Themen zum Ausdruck bringen werden. Natürlich möchten wir aber nicht nur virtuell bleiben, sondern inschallah auch mit „echten" Veranstaltungen und Seminaren aktiv werden. Darüber werdet ihr, so Gott will, zum richtigen Zeitpunkt konkreter informiert. Das Anliegen dieses Textes ist eine erste allgemeine Vorstellung der Gruppe, der Grundlagen ihrer Arbeit und ihrer Ziele und Visionen.

 

Update:

 

 

Wir hoffen letztendlich mit dieser neuen Gruppe den Muslimen und der Gesellschaft, so Gott es uns erlaubt, dienlich zu sein. Der Prophet (s.) sagte hierzu: „Der beste unter euch ist der, der den Menschen am nütztlichsten ist."

 

Falls weitere Fragen bestehen oder ihr mit uns Kontakt aufnehmen möchtet, könnt ihr uns hier im Shia-Forum eine PN schreiben oder uns unter unserer Email Adresse gedemi(at)hotmail.de anschreiben.

 

Eure Gemeinschaft der Mitte

fuershiaforum8vb2f3wuks.jpg

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

#salam#,

 

 

masha'Allah.

Das hört sich sehr vielversprechend an. Ich bin jedenfalls beeindruckt und hoffe, dass die Gruppe sich mit Gottes Hilfe weiterhin gut etabliert und wir (unsere Geschwister im Glauben und unsere Mitmenschen) in jeder Hinsicht viel von ihr profitieren können und werden.

Möget ihr in eurem Vorhaben gestärkt werden und möge euch der Weg geebnet und gesegnet werden. Die Gruppe und das Konzept werden insha'Allah eine bestehende Lücke füllen und eine würdige und wahrhaftige repräsentative Vertretung für uns sein.

 

Die Veranstaltungen und Seminare werden sich zunächst sicherlich auf den Raum Köln und Umgebung beschränken oder?

 

Ihr sollt insha'Allah in meinen Gebeten eingeschlossen sein. Möge Allah (t) es euch erleichtern. #rose#

 

 

Was-salam

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

Ich schließe mich den schönen und treffenden Worten der Schwester an.

Möge Allah(swt) euch in eurem Vorhaben stärken, alles Üble von euch fernhalten, euch mit Geduld und Kraft beschenken und euch euer Ziel erreichen lassen, denn:

 

Imam Sadiq (ع) sagte: „Jene die sterben, während sie Qaems Regierungsaufgaben vorwegnehmen, werden genauso eingestuft wie die Diener des Qaems. Wie jene die in Mahdis Armee kämpfen werden. Nein ich schwöre bei Allah, dass sie so eingestuft werden, wie die Märtyrer die dem Propheten halfen.“

 

 

Imam Sadiq (ع) sagte: „Jemand, der die Ziele (Imam Mahdis) vorwegnimmt ( bereits jetzt schon versucht zu realisieren), ist wie eine Person, die in seinem eigenem Blut getränkt ist, nur wegen Allah.“

 

Imam Sajjad sagte: „Zweifellos! Die Menschen, die vor dem Erscheinen des Mahdis leben und an seinem Imamat glauben und sein Erscheinen (d.h. seine Ziele) vorwegnehmen, sind tugendhafter und besser als Menschen aus anderen Zeiten. Allah wird ihnen Weisheit, Erfahrung und Erkenntnis geben, sodass für sie die ‚Verborgenheit’ gleich dem ‚Erscheinen’ ist. Allah wird sie mit demselben Rank krönen, mit dem Er seine Märtyrer im Krieg zu Zeiten des Propheten gekrönt hatte. Sie werden unsere wahren Anhänger und wahren Shia sein.“

 

#wasalam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

 

Erst einmal vielen Dank an die Geschwister für die freundlichen Worte. Mögen wir euch stets zu Diensten sein.

 

 

Die Veranstaltungen und Seminare werden sich zunächst sicherlich auf den Raum

Köln und Umgebung beschränken oder?

 

Also wir sind zunächst einmal als Gemeinschaft der Mitte vor vollem im Paltalk-Raum "Die Alternative: Islam" zu finden. Da werden wir inshallah jeden Freitag weiterhin unser Programm haben.

 

Wir haben aber auch in nicht allzu entfernter Zukunft vor mit Moscheegemeinden zusammenzuarbeiten. Leider können wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts Genaues über die konkreten Örtlichkeiten sagen.

 

 

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

 

As salamu 'alaikum,

 

möge Allah (swt) es euch erleichtern, eure Schritt zu Seiner Zufriedenheit festigen und euch stets eine klare Sicht in diesen wirren Zeiten geben. Übrigens der Name ist nicht nur aus islamischer Perspektive sehr schön, sondern trifft auch eine stets diskutierten Punkt in der Politik. Die CDU, sieht sich ja als die "Mitte" und zu den kommenden Wahlen wird eine Partei antreten mit dem Namen "Neue Mitte".

 

Ein schönes Logo habt ihr auch entworfen, maschallah.smile.gif

 

Wa salamu 'alaikum

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

As Salamu aleikum,

 

mashaAllah ein sehr schönes Vorhaben. Möge Allah swt es segnen und es mit Erfolg erweitern.

 

Ich weiß, dass dies kein Diskussionsthread ist, jedoch möchte eine kleine Anmerkung machen, wenn ihr erlaubt:

Auch gehört es zur Ironie der heutigen Gesellschaft, dass wir uns freier informieren können als je zuvor, aber die Bevölkerung gleichzeitig immer ungebildeter wird

 

Ich denke, eine freiere Informationsbeschaffung hat auch immer zur Folge, dass es ein überwältigendes Angebot von Informationen gibt, was die Menschen eigentlich erschlägt. Die Menschen heutzutage also sehen sich einer großen Vielzahl von Angeboten und Informationen gegenüber, aber haben keine Ahnung, wie sie damit umgehen sollen, jedoch sind sie gezwungen zu entscheiden. Früher hat die Tradition das übernommen, sie hat für die Menschen entschieden. Aber im Laufe der Fortschrittlichkeit und Selbstinstutionalisierung sowie dieser quellenden Maße an Informationen, muss jeder einzelne Mensch selbst bestimmen, was richtig und gut ist. Deswegen sind auch die Muslime so extrem verschieden in ihrer Überzeugung und maßen es sich an, grundlegendste Fakten anzuzweifeln und gar zu verwerfen.

Jedenfalls wollte ich dies nur anmerken, um vielleicht zu verstehen, warum in Anbetracht der großen Informationsfreiheit eine so geringe Bildung besteht. Das Kriterium, welche Informationen also gut und welche schlecht sind, ist immer schwieriger zu beurteilen.

 

Möge Allah swt euch viel Erfolg geben.

 

wassalam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Serhr interesant ich werde mal am Freitag mit bei platalk lauschen =)

Share this post


Link to post
Share on other sites

#bismillah#

 

#salam#

 

Lieber Bruder Tamerlan,

 

schön, dass du dich für Gemeinschaft der Mitte interessierst. Das Paltalk-Programm ist für eine kurze Weile in Pause, da wir lokale Treffen in Köln eingeführt haben. Wenn du die Möglichkeit haben solltest, würden wir uns freuen, dich dort begrüßen zu dürfen:

 

http://www.shia-forum.de/index.php?/topic/51703-freitagstreffen-in-koeln-1105/

 

Ansonsten wird inshallah demnächst (voraussichtlich Anfang Juni) das Paltalk Programm wieder eingeführt werden.

 

 

#salam#

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam alaikum

 

wo in KÖln seid ihr / und wann zu finden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

 

salam.gif

 

Hier unsere Einladungsflyer für das Freitagstreffen:

 

flyershiacrozsbhykj.jpg

 

 

flyerrshiakd3unsi1pz.jpg

 

wasalam.gif

Share this post


Link to post
Share on other sites
    • 1 Posts
    • 322 Views
    • Gem. der Mitte
    • Gem. der Mitte
    • 1 Posts
    • 420 Views
    • Gem. der Mitte
    • Gem. der Mitte
    • 11 Posts
    • 1541 Views
    • Haylie
    • Haylie
    • 1 Posts
    • 356 Views
    • Gem. der Mitte
    • Gem. der Mitte
    • 2 Posts
    • 677 Views
    • Gem. der Mitte
    • Gem. der Mitte

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.