PatrickT

Der Einfluss verschiedener Kulturen (geteilter Thread)

67 posts in this topic

Hallo Patrick, verzeih mir die späte Antwort! Ich habe momentan ziemlich viel um die Ohren smile.png

 

Danke für deine Antwort! Ich glaube es ist ein interessanter Punkt, dass auch ein Atheist ja eine bestimmte Vorstellung von Gott hat, die er daraufhin ablehnt. Gerade in Europa hat sicherlich auch die Kirche dazu beigetragen, dass sich einige Menschen von allem spirituellen abgewandt haben. Ich gebe zu, dass die Vorstellung von einem personifizierten Gott, die ja viele haben, etwas befremdlich ist.

 

Im Islam, speziell im schiitischen Zweig, verstehen wir unter Allah keine Person im eigentlichen Sinne, sondern den transzendenten, mit nichts vergleichbaren Urgrund des Seins. Quasi die letztendliche Realität, wenn man so will. Vermeintliche Ähnlichkeiten Gottes mit irgendetwas vorstellbarem sind allegorisch zu verstehen, da Gott selbst unmöglich zu erfassen ist. Vielleicht könnte man hier sogar Analogien zu fernöstlichen Konzepten wie dem chinesischen Tao oder dem Dharmakaya der Buddhisten ziehen.

 

Es freut mich übrigens, dass du ein wissenschaftlich interessierter Mensch bist. Das zeigt, dasd du deinen Verstand benutzt und nicht ungefragt das nächstbeste glaubst. Ich persönlich interessiere mich zb. sehr für Bewusstseins- und Quantenforschung. Mich persönlich hat beides sogar der Spiritualität näher gebracht. In der Tat ist ja die Vorstellung von einem mechanischen Universum wie Newton es sich zb. vorgestellt hat, längst nicht mehr haltbar. Vielmehr gilt als wahrscheinlicher, dass die Realität letztendlich geistiger Natur ist. Die bedeutensten Physiker wie Einstein, Max Planck oder Werner Heisenberg kamen alle zu dem Ergebnis, dass es ein alles ordnendes spirituelles Bewusstsein geben muss. Heisenberg sagte ja: "Der erste Schluck aus dem Becher der Naturwissenschaft macht einen zum Atheisten, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott."

 

Interessierst du dich für Quantenphysik? Es gibt auf diesem Gebiet ausgesprochen interessante Erkenntnisse.

 

Liebe Grüße!

 

Ja das ist schon spannend. Ich interessiere mich vor allem für Weltraum Themen. Also Sonnensystem, Galaxie, Schwarze Löcher und Neutronensterne usw.

 

Aber ich denke nicht, dass es an der Kirche liegt... In vielem erscheint mir die Kirche noch weitaus annehmbarer als das aus dem Orient. Ich will keinen Beleidigen damit, aber das Christentum lief durch eine Aufklärung, hat Wissenschaft und Vernunft über alles gestellt. Das Individuum zählt. Das Leben.

 

Ich kann mit einer Religion die den menschen als Individuum ablehnt, die Frauen nicht absolut (ohne wenn und aber) auf gleiche Stelle hebt. Die sich anmaßt in das Leben einzugreifen und in die Gesetze nichts anfangen.

 

In Ostdeutschland wurde in der DDR jede Religion abgelehnt. Heute ist es die atheistischste Region auf der Erde. Religion wurde aberzogen und es funktioniert prima. Bei Umfragen konnte nicht eine Person gefunden werden, die an Gott glaubt.

 

Für mich ist Gott einfach nur ein Wort für den Bereich der Wissenschaft den man noch nicht versteht.

 

Gruß!

Share this post


Link to post
Share on other sites

"In Ostdeutschland wurde in der DDR jede Religion abgelehnt. Heute ist es die atheistischste Region auf der Erde. Religion wurde aberzogen und es funktioniert prima. Bei Umfragen konnte nicht eine Person gefunden werden, die an Gott glaubt."

 

Bei allem Respekt, aber diese gesamte Aussage ist nicht besonders wissenschaftlich. Dass die DDR bestens funktioniert hat oder inOstdeutschland heutzutage alles so prima ist, sei mal dahingestellt.

 

Aber dass Umfragen nicht besonders repräsentativ sind, müsstest du wissen. Mich würde interessieren, wie du zu dem von mir aufgeführten Heisenberg-Zitat stehst. Oder zu dieser Aussage von Max Planck: ""Wohin und wieweit wir also blicken mögen, zwischen Religion und Naturwissenschaft finden wir nirgends einen Widerspruch, wohl aber gerade in den entscheidenden Punkten volle Übereinstimmung. Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander. Gott steht für den Gläubigen am Anfang für den Physiker am Ende allen Denkens."

 

Oder auch: ""Meine Herren, als Physiker, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden. Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms dieses:

 

Es gibt keine Materie an sich. Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält. Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt - es ist der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden - so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen.

 

Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche - denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht - ,sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschaffen werden müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott!"

 

Es gibt nicht nur von Heisenberg und Planck solche und ähnliche Aussagen, wohlgemerkt.

 

Auch dass Mann und Frau völlig gleich sind, ist sowohl in biologischer als auch psychologischer Hinsicht eine falsche Aussage. Was du sicher meinst ist, dass beide gleich viel WERT sind. Der Islam sagt genau dies. Tatsächlich hat eine Frau in bestimmter Hinsicht sogar mehr Rechte als der Mann. Dass einige Orientalen diese Richtlinien nicht einhalten ist nicht die Schuld des Islam.

 

Und sehen wir zudem mal, was die weiteren Konsequenzen der europäischen Aufklärung waren: Kolonialismus, Völkermorde, zwei Weltkriege, Globalisierung, Raubbau, Umweltverschmutzung, genmanipulierte Lebensmittel, Atomtests, Burnouts, Depressionen, Materialismus,...

 

Zumal der Bruder Askin völlig recht hat: die Europäer haben sämtliches Wissen, das für die Rennaissance nötig war, aus dem Orient importiert.

 

Liebe Grüsse

3abdallah, Askin Nefesi and alNour1 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

"In Ostdeutschland wurde in der DDR jede Religion abgelehnt. Heute ist es die atheistischste Region auf der Erde. Religion wurde aberzogen und es funktioniert prima. Bei Umfragen konnte nicht eine Person gefunden werden, die an Gott glaubt."

 

Bei allem Respekt, aber diese gesamte Aussage ist nicht besonders wissenschaftlich. Dass die DDR bestens funktioniert hat oder inOstdeutschland heutzutage alles so prima ist, sei mal dahingestellt.

 

Aber dass Umfragen nicht besonders repräsentativ sind, müsstest du wissen. Mich würde interessieren, wie du zu dem von mir aufgeführten Heisenberg-Zitat stehst. Oder zu dieser Aussage von Max Planck: ""Wohin und wieweit wir also blicken mögen, zwischen Religion und Naturwissenschaft finden wir nirgends einen Widerspruch, wohl aber gerade in den entscheidenden Punkten volle Übereinstimmung. Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander. Gott steht für den Gläubigen am Anfang für den Physiker am Ende allen Denkens."

 

Oder auch: ""Meine Herren, als Physiker, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden. Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms dieses:

 

Es gibt keine Materie an sich. Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält. Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt - es ist der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden - so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen.

 

Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche - denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht - ,sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschaffen werden müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott!"

 

Es gibt nicht nur von Heisenberg und Planck solche und ähnliche Aussagen, wohlgemerkt.

 

Auch dass Mann und Frau völlig gleich sind, ist sowohl in biologischer als auch psychologischer Hinsicht eine falsche Aussage. Was du sicher meinst ist, dass beide gleich viel WERT sind. Der Islam sagt genau dies. Tatsächlich hat eine Frau in bestimmter Hinsicht sogar mehr Rechte als der Mann. Dass einige Orientalen diese Richtlinien nicht einhalten ist nicht die Schuld des Islam.

 

Und sehen wir zudem mal, was die weiteren Konsequenzen der europäischen Aufklärung waren: Kolonialismus, Völkermorde, zwei Weltkriege, Globalisierung, Raubbau, Umweltverschmutzung, genmanipulierte Lebensmittel, Atomtests, Burnouts, Depressionen, Materialismus,...

 

Zumal der Bruder Askin völlig recht hat: die Europäer haben sämtliches Wissen, das für die Rennaissance nötig war, aus dem Orient importiert.

 

Liebe Grüsse

 

 

Das stimmt nicht und ist eine typische falsche Behauptung. 90% des Wissens kam aus dem antiken Griechenland und Rom.

 

Was sind die Konsequenzen der Aufklärung? Alles. Medizin, Wissenschaft, Weltraumforschung.

 

Völkermorde? Gab es schon immer und vor allem auch in der islamischen Welt. Zum Beispiel die Zand-Revolte in der der Kalif alle Afrikaner in Mesopotamien hat umbringen lassen.

 

Kolonialismus? War weitaus harmloser als die "islamische Expansion". Warum soll ich mich für Kolonialismus schämen wenn Muslime sich für die arabischen Eroberungen, Unterwerfungen usw freuen und das gut heißen?

 

Globalisierung? Ist zwangsläufig der modernen Technologie geschuldet. Jeder Umbruch erzeugt eben auch negative Seiten. Raubbau? Im nahen Osten wurden alle Wälder abgeholzt. Da waren früher keine Wüsten zumindest nicht in dem Ausmaß. Zu Raubbau sind auch Muslime fähig. Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind Konzepte die man dort aber nicht kennt.

 

Burnout und Depressionen? Sind harmloser als der Gotteswahn vom ISIS.

 

Materialismus? Soviel ich weiß lässt Saudi Arabien Mekka gerade in ein riesiges Las Vegas umbauen.

 

Die DDR war nicht perfekt. Ich bin nach der Wende geboren und kenne die DDR nur von meinen Eltern und Opa / Oma aber ich bin mir sicher sie war nicht 1% so barbarisch wie Saudi Arabien, Syrien oder Libyen und Ägypten.

 

Es gibt da nur ein einziges Land dass Anzeichen hat sich entwickeln zu wollen und zu können und das ist Iran.

 

Stichwort Frau. Ich bin Deutscher. Meine Vorfahren Germanen. Bei unseren Vorfahren waren Frauen absolut ebenbürtig zu Männern. In jedem Bereich.

 

Sie waren Herrscherin und Kriegerin. Sie kämpften an der Seite von ihren Männern und Brüdern in der Schlacht. Mit Schwert, Speer und Schild. Das ist germanische Kultur. Ich sehe nicht wo eine Frau nicht alles tun können soll was ich kann.

 

Ich kenne niemanden der an Gott glaubt. Für alle meine Freunde und Familie und Bekannten ist alleine die Vorstellung daran absurd. Und ich denke das ist ok so. Ich brauche keinen Gott um Dinge zu beschreiben die ich nicht verstehe.

 

Gruß

Saluton likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachtrag zum Umweltschutz: wie kommst du zu der Annahme, dass man dieses Konzept "dort" - also im Islam - nicht kennt? Zum Raubbau: wer holzt denn die Regenwälder ab - Muslime?

 

Es wäre mir zudem neu, dass "alle Wälder" im Nahen Osten abgeholzt wurden, zumal nicht alle muslimischen Länder Wüstengebiete sind. Warst du denn jemals in einem muslimischen Land oder hast du dich im echten Leben schonmal mit Menschen unterhalten, die von dort kommen? Deine Argumentation klingt bisweilen recht belastet mit Vorurteilen.

AbbasHusain, Agit62 and alNour1 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn alles von den Römern und Griechen kam, warum musste man dann eine Renaissance durchmachen?

Irgendjemand muss den entscheidenden Anstoß dafür gegeben haben, um sich auf diese Dinge zurückzugesinnen.

alNour1 and AbdulHaqq like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, erstens stimmt deine Behauptung auch nicht wirklich, weil die Römer ihr Wissen von den Griechen und diese ihres wiederum von den Ägyptern hatten. Tatsächlich interessant ist aber, dass du gar nicht zu wissen scheinst, welchen Wissensstand, welchen hygienischen Standard und welchen medizinischen Horizont etwa im 12. Jahrhundert der Orient hatte und welchen der Okzident.

 

Dass die Aufklärungsepoche in Europa erst etwa im 18. Jahrhundert begann weißt du eventuell nicht. Es ist in der Tat wahr, dass davor Medizin, Hygiene und Weltraumforschung in Europa nicht allzu verbreitet waren - woanders in der Welt war dies anders.

 

Auch zum Thema Kolonialismus herrscht deinerseits entweder Lernbedarf oder du findest es halt einfach halb so schlimm, wenn ein paar Millionen Afrikaner, Inder, Indios usw. abgeschlachtet, versklavt und ausgebeutet werden. Das ganze kann nichteinmal ansatzweise mit der Expansion des Islam verglichen werden - woher nimmst du deine Informationen? Du scheinst nur sehr einseitig recherchiert zu haben.

 

Mit Argumenten bzgl. Saudi Arabien, ISIS usw. bist du bei uns an der falschen Adresse. Wir sind Schiiten - bist du dir darüber im Klaren, dass wir mit der salafistischen Ideologie nichts zu tun haben?

 

Mit dem Iran liegst du da schon eher richtig.

 

Die germanische Kultur ist zwar interessant, ist allerdings längst verschwunden und die etwa 1700 Jahre, die seitdem vergangen sind, sprechen gerade in Sachen Gleichberechtigung eine andere Sprache.

 

Dass du persönlich niemanden kennst, der an Gott glaubt (übrigens: waren die Germanen, auf die du dich ja immer berufst, Atheisten?) mag ja so sein. Trotzdem gibt es im Osten Christen, Juden, Muslime und andere Gemeinschaften. Momentan sind ein ostdeutscher Pastor und eine ostdeutsche Pastorentochter gar Bundespräsident und Bundskanzlerin.

 

Darf ich fragen, warum du nicht auf die Tatsache eingehen willst, dass die bedeutendsten Wissenschaftler der letzten 200 Jahre (sogar Charles Darwin) durchaus an Gott geglaubt haben?

 

 

Falsch. Die Griechen hielten die Ägypter für primitive. Die Ägypter beherrschten zum Teil einfachste Berechnungen nicht. Flächen- und Rauminhalt berechnen war Ägyptern unmöglich. Die Ägypter konnten keine Hohlbögen bauen oder auch nur irgend etwas was vergleichbar mit dem Pantheon ist. Eine Kuppel war den Ägyptern absolut unbekannt.

 

Der "Orient" hatte nach dem Zusammenbruch der Antike die alten griechischen Schriftrollen. Innerhalb weniger Jahrzehnte drehte sich das aber wieder zu Gunsten des Westens. Spätestens mit Beginn des 14 Jahrhunderts wurde der Orient dann komplett abgehangen, als die Renaissance wieder auf der Antike basierte.

 

Was ist dein Problem mit der Versklavung, warum wirfst du mir etwas vor, was der Islam gefeiert hat? Wer at die Afrikaner verkauft? Stichwort: die Araber. Sklaverei ist im Islam erlaubt und wird gefördert.

 

Die islamische Expansion? Hat ganze Kulturen vernichtet. Man geht von vielen Millionen Toten aus. Alleine im Gebiet von Persien gab es so gewaltige Verbrechen, dass die Zoroastrier diese zeit heute nur "Zeit der Stille" nennen.

 

Du sprichst Inder an? Unter der islamischen Moghul Herschaft wurden viele Millionen Indier ermordet. Der schlimmste Schlächter war Aurangzeb. Historiker nennen die islamische Expansion in Indien den größten Genozid der Menschheit.

 

Will Durant argued in his 1935 book "The Story of Civilisation: Our Oriental Heritage" (page 459):

 

"The Mohammedan conquest of India is probably the bloodiest story in history. The Islamic historians and scholars have recorded with great glee and pride the slaughters of Hindus, forced conversions, abduction of Hindu women and children to slave markets and the destruction of temples carried out by the warriors of Islam during 800 AD to 1700 AD. Millions of Hindus were converted to Islam by sword during this period."

 

"Dr. Koenraad Elst in his article “Was There an Islamic Genocide of Hindus?” states:

“There is no official estimate of the total death toll of Hindus at the hands of Islam. A first glance at important testimonies by Muslim chroniclers suggests that, over 13 centuries and a territory as vast as the Subcontinent, Muslim Holy Warriors easily killed more Hindus than the 6 million of the Holocaust. Ferishtha lists several occasions when the Bahmani sultans in central India (1347-1528) killed a hundred thousand Hindus, which they set as a minimum goal whenever they felt like punishing the Hindus; and they were only a third-rank provincial dynasty.

 

The biggest slaughters took place during the raids of Mahmud Ghaznavi (ca. 1000 CE); during the actual conquest of North India by Mohammed Ghori and his lieutenants (1192 ff.); and under the Delhi Sultanate (1206-1526)."

 

 

Um nur mal zwei Beispiele zu nennen. Warum verheimlichst du solche gewaltigen Verbrechen? Wie kann ich deine Anschuldigungen ernst nehmen, wenn du so etwas verschweigst?

 

Du wirfst mir vor mir ist der Tod von Millionen Indiern egal und dabei erwähnst du mit keinem Wort, dass Herscher wie Aurangzeb in Indien Millionen ermordet haben?

 

Wieso erwähnst du nicht, dass der Sklavenhandel die Haupteinnahmequelle des islamischen Nordafrikas war?

 

Die germanische Kultur ist nicht verschwunden. Sie hat sich weiterentwickelt. Wie jede Kultur.

 

Und ja ich habe schon mal mit einer Iranerin gesprochen. Sie ist aber Atheistin, verachtet jede Religion und das was sie zum Islam sagt wäre hier nicht erlaubt zu schreiben zwinker.gif

 

Davon abgesehen warum soll ich darauf eingehen dass einige Wissenschafter an Gott geglaubt haben?

 

Ich bin Europäer und kein Orientale. Bei uns zählt das Individuum. Was andere "glauben" hat für mich soviel Bedeutung wie Helene Fischers Verkaufszahlen = 0.

 

Ich sehe meine Umwelt, werte und treffe meine Entscheidung nach den mir gegebenen Fakten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachtrag zum Umweltschutz: wie kommst du zu der Annahme, dass man dieses Konzept "dort" - also im Islam - nicht kennt? Zum Raubbau: wer holzt denn die Regenwälder ab - Muslime?

 

Es wäre mir zudem neu, dass "alle Wälder" im Nahen Osten abgeholzt wurden, zumal nicht alle muslimischen Länder Wüstengebiete sind. Warst du denn jemals in einem muslimischen Land oder hast du dich im echten Leben schonmal mit Menschen unterhalten, die von dort kommen? Deine Argumentation klingt bisweilen recht belastet mit Vorurteilen.

 

Deine Argumente sind ebenfalls voller Vorurteile Kamerad. So gleicht sich im Leben alles aus.

 

Was die Wälder betrifft, die Gebiete Jordaniens, Iraks usw waren in der Antike grün. Dichte Wälder waren dort. Es gab massive Abholzungen um Paläste usw zu bauen, was zur Ausbreitung der Wüsten führte.

 

Ja heute gibt es dort noch Wälder. Geschätzt 6% sind übrig geblieben.

 

Wer die Regenwälder abholzt? Nun eine treibende Kraft dahinter ist die Firma Talal group. Die gehört dem Saudischen Milliardär Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud. Seine Religion kenne ich nicht. Was vermutest du? Ein Buddhist wird er nicht sein ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

So kommen wir nicht weiter, Patrick. Du gehst auf die Hälfte der Argumente nicht ein und verdrehst Aussagen. Wo habe ich denn dir persönlich eine Mitschuld an den Verbrechen der Kolonialzeit (die bis heute Nachwirken, wohlgemerkt)unterstellt? Ich finde es lediglich merkwürdig, warum du pauschalisieren oder evtl. gar leugnen willst, dass die europäischen Völker (die USA der Einfachheit halber miteingerechnet) mehr Vernichtung und Leid über die Welt gebracht haben und bis heute bringen als irgendjemand sonst.

 

Das Konzept der Sklaverei im Islam ist ein völlig anderes als das, was sich der Außenstehende darunter vorstellt. Es gibt hier sehr genaue Regeln, die ich bei Bedarf gerne aufliste. Zumal die Absicht grundsätzlich immer sein muss, den Sklaven nach einer Zeit freizulassen. Wenn nötig wirst du von mir Beweise bekommen.

 

Es gab natürlich auch Verbrechen seitens muslimischer Herrscher und Armeen. Aber allein in rohen Zahlen steht der Westen mit allein 4 Millionen Toten durch de USA seit 9/11 wesentlich schlechter da. Die Weltkriege, Kolonialverbrechen, Holocaust, Sovjet-Morde und etliche andere Leistungen wollen wir jetzt nicht hochrechnen, oder?

 

Merkwürdig auch, dass dir immer noch nicht aufgegangen ist, dass alles, was du kollektiv dem Islam vorwirfst, nicht von Schiiten ausging. Die selben Sultanate und Kalifate, die du immer wieder hervorzerrst, haben die Schia ebenso verfolgt und getötet. Auf ein Neues: falsche Adresse!

 

Zu Ägypten: ganz so primitiv werden sie wohl kaum gewesen sein, Stichwort Pyramiden. Ist dir bewusst, dass Plato, Archimedes und andere ihre "Ausbildung" in Ägypten erfahren haben?

 

So, eine einzige Perserin hast du getroffen? Multikulti pur! Und, hat sie dir erzählt, wie die Perser (die du einen Post zuvor noch gelobt hast) "alle Wälder" im Iran abgeholzt und das Land in eine karge Wüste verwandelt haben? Und aus einer einzigen Begegnung mit einer atheistischen Exiliranerin entnimmst du nun die Vorstellung, genau zu wissen, wie es läuft? Zur Meinungsbildung sollte etwas mehr gehören. Apropos Zoroastrier: warum gab und gibt es die deiner Meinung nach bis heute, wenn sie doch allesamt gemeuchelt wurden?

 

Die germanische Kultur existiert noch? Das wäre wie wenn man sagte, im Irak gibt es bis heute die babylonische Kultur - nur in weiterentwickelter Form. Nur weil sich irgendwelche Neo-Heiden zur Sonnenwende mit Met einen anpicheln heißt das nicht, dass die germanische Kultur überlebt hat.

alNour1 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu deiner zweiten Anmerkung: du würdest dich gewaltig wundern, wie grün der Nahe Osten noch ist und vor allem während der klassischen islamischen Periode war, Stichwort Park- und Gartenkultur. Zumal es in der muslimischen Welt mehr Länder als die von dir erwähnten gibt. Und wieder kommst du uns mit den Saudis - nochmal: niemand verachtet das saudische Königshaus mehr als wir Schiiten, wir halten sie (bestenfalls) für Heuchler. Liest du mit?

 

Zumal ja deine Aussage war, dass im Nahen Osten pauschal ALLE WÄLDER abgeholzt wurden. Fahr mal in den Libanon, beispielsweise, und genieße die wunderschönen Wälder.

alNour1 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

So kommen wir nicht weiter, Patrick. Du gehst auf die Hälfte der Argumente nicht ein und verdrehst Aussagen. Wo habe ich denn dir persönlich eine Mitschuld an den Verbrechen der Kolonialzeit (die bis heute Nachwirken, wohlgemerkt)unterstellt? Ich finde es lediglich merkwürdig, warum du pauschalisieren oder evtl. gar leugnen willst, dass die europäischen Völker (die USA der Einfachheit halber miteingerechnet) mehr Vernichtung und Leid über die Welt gebracht haben und bis heute bringen als irgendjemand sonst.

 

Das Konzept der Sklaverei im Islam ist ein völlig anderes als das, was sich der Außenstehende darunter vorstellt. Es gibt hier sehr genaue Regeln, die ich bei Bedarf gerne aufliste. Zumal die Absicht grundsätzlich immer sein muss, den Sklaven nach einer Zeit freizulassen. Wenn nötig wirst du von mir Beweise bekommen.

 

Es gab natürlich auch Verbrechen seitens muslimischer Herrscher und Armeen. Aber allein in rohen Zahlen steht der Westen mit allein 4 Millionen Toten durch de USA seit 9/11 wesentlich schlechter da. Die Weltkriege, Kolonialverbrechen, Holocaust, Sovjet-Morde und etliche andere Leistungen wollen wir jetzt nicht hochrechnen, oder?

 

Merkwürdig auch, dass dir immer noch nicht aufgegangen ist, dass alles, was du kollektiv dem Islam vorwirfst, nicht von Schiiten ausging. Die selben Sultanate und Kalifate, die du immer wieder hervorzerrst, haben die Schia ebenso verfolgt und getötet. Auf ein Neues: falsche Adresse!

 

Zu Ägypten: ganz so primitiv werden sie wohl kaum gewesen sein, Stichwort Pyramiden. Ist dir bewusst, dass Plato, Archimedes und andere ihre "Ausbildung" in Ägypten erfahren haben?

 

So, eine einzige Perserin hast du getroffen? Multikulti pur! Und, hat sie dir erzählt, wie die Perser (die du einen Post zuvor noch gelobt hast) "alle Wälder" im Iran abgeholzt und das Land in eine karge Wüste verwandelt haben? Und aus einer einzigen Begegnung mit einer atheistischen Exiliranerin entnimmst du nun die Vorstellung, genau zu wissen, wie es läuft? Zur Meinungsbildung sollte etwas mehr gehören. Apropos Zoroastrier: warum gab und gibt es die deiner Meinung nach bis heute, wenn sie doch allesamt gemeuchelt wurden?

 

Die germanische Kultur existiert noch? Das wäre wie wenn man sagte, im Irak gibt es bis heute die babylonische Kultur - nur in weiterentwickelter Form. Nur weil sich irgendwelche Neo-Heiden zur Sonnenwende mit Met einen anpicheln heißt das nicht, dass die germanische Kultur überlebt hat.

 

 

Wieso kommen wir nicht weiter? Ich bin auf jedes einzelne Argument eingegangen.

 

Wieso findest du zum Beispiel gut, dass bei der islamischen Expansion in Indien Millionen Hindus ermordet wurden? Historiker sprechen vom gewaltigsten Genozid der Geschichte. Ist das egal, weil es Muslime getan haben? Du listest 4 Millionen Opfer durch die Amerikaner auf und verschweigst fast 120 Millionen Tote Hindus?

 

Sklaverei ist barbarisch und pervers. Es ist vollkommen irrelevant welche Regeln es da gibt. Der Mensch ist frei. Du findest es ok, Menschen zu entführen, zur Arbeit zu zwingen ohne Geld? Ich finde das nicht ok.

 

Die Pyramiden sind primitiv. Es sind große Ansammlungen von Steinen. Man war unfähig tragende Decken zu konstruieren und hat das mit Staffeldächern ausgeglichen.

 

Plato war Schüler von Sokrates und war nie in Ägypten. Er reiste mehrfach nach Sizilien.

 

Archimedes war in Alexandria. Einer griechischen Stadt in Ägypten nach der Eroberung durch Alexander. Er hatte ausschließlich griechische Lehrer Konon, Dositheos und Eratosthenes.

 

Dass das Land in Mesopotamien abgeholzt und in Wüste verwandelt wurde hat mir keine Perserin erzählt sondern Professor Dr. Jentzsch an der Uni Jena. Fakultät Geologie.

 

Es gibt nur wenige Zoroastrier im Iran. Warum? Viele Iraner sehen diese Religion als ihre an. Gab da schon richtige Proteste von tausenden Iranern am Grab von Cyrus in Persepolis.

 

Ja, die germanische Kultur existiert. Ich spreche deutsch, habe deutsche Kultur. Feiere deutsche Feste. Neo-Heiden? Soviel ich weiß ist germanisches und römisches Recht die Grundlage unserer Justiz.

 

Der Unterschied ist, dass die Germanen ein bestimmendes Volk waren, die ihre Kultur entwickeln konnten. Die babylonische Kultur wurde bei der islamischen Expansion vernichtet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um das Thema Indien mal hinter uns zu bringen: es handelt sich bei deinen Zahlen um äusserst wackelige Schätzungen. Es gibt durchaus Gegendarstellungen, sogar von Hindus. Lies dir beizeiten dieses Interview durch: https://thedebateinitiative.com/2016/01/11/the-myth-of-destroyed-hindu-temples-and-forced-conversion-of-hindus-by-historical-muslim-rulers-of-india/

 

Weiterhin dies:

 

"

Quote

 

[K. S. Lal's] work has come under criticism by historians such as Simon Digby (School of Oriental and African Studies) and Irfan Habib for its agenda and lack of accurate data in pre-census times.

(...) Disputers of the "conversion by the sword theory" point to the presence of the large Muslim communities found in Southern India, Sri Lanka, Western Burma, Bangladesh, Southern Thailand, Indonesia and Malaysia coupled with the distinctive lack of equivalent Muslim communities around the heartland of historical Muslim empires in the Indian subcontinent as refutation to the "conversion by the sword theory". The legacy of the Muslim conquest of South Asia is a hotly debated issue and argued even today. Different population estimates by economics historian Angus Maddison and by Jean-Noël Biraben also indicate that India's population did not decrease between 1000 and 1500, but increased by about 35 million during that time.

"

 

Dass die Pyramiden primitive Bauwerke sind kannst du ja gerne mal einem Ägyptologen erzählen. Ich würdige diese wirklich haltlose Behauptung keiner weiteren Antwort, die Albernheit sollte dir selbst klar sein.

 

Was Archimedes angeht, räume ich meinen Irrtum ein. Dass Plato, Pythagoras oder Diogenes sehr wohl dort waren hier:

 

http://www.sacred-texts.com/afr/stle/stle08.htm

 

Deine Abholzung "aller Wälder" im Nahen Osten hast du also wenigstens auf Mesopotamien eingegrenzt, warum nicht gleich etwas präziser?

 

Richtig, du sprichst modernes Hochdeutsch und kein altgermanisch. Als ob andere Völker keine Vorfahren gehabt hätten. Aber deine Lebensart, Kultur, Spiritualität, Ernährung und Sprache hat nichts mit der damaligen Zeit zu tun. Und selbst wenn, wieso vereinnahmst du für dich die hellenische und römische Kultur (die die ebenfalls Sklaven haltenden Germanen für Barbaren hielten). Wo wir gerade bei Sklaverei sind: ein 'Abd (das ohnehin präzisere arabische Wort) erhält sehr wohl eine Vergütung, woher deine Behauptung? Dem Bediensteten ist gemäß islamischem Recht ein Entgelt sowie Kost und Logis zu entrichten.

 

Die babylonische Kultur wurde keineswegs bei der islamischen Expansion vernichtet, sondern wesentlich früher von den Persern, etwa um 400 v. Chr., endgültig dann im 1. Jahrhundert v Chr. von den Parthern.

alNour1 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um das Thema Indien mal hinter uns zu bringen: es handelt sich bei deinen Zahlen um äusserst wackelige Schätzungen. Es gibt durchaus Gegendarstellungen, sogar von Hindus. Lies dir beizeiten dieses Interview durch: https://thedebateinitiative.com/2016/01/11/the-myth-of-destroyed-hindu-temples-and-forced-conversion-of-hindus-by-historical-muslim-rulers-of-india/

 

Weiterhin dies:

 

"

Quote

 

[K. S. Lal's] work has come under criticism by historians such as Simon Digby (School of Oriental and African Studies) and Irfan Habib for its agenda and lack of accurate data in pre-census times.

(...) Disputers of the "conversion by the sword theory" point to the presence of the large Muslim communities found in Southern India, Sri Lanka, Western Burma, Bangladesh, Southern Thailand, Indonesia and Malaysia coupled with the distinctive lack of equivalent Muslim communities around the heartland of historical Muslim empires in the Indian subcontinent as refutation to the "conversion by the sword theory". The legacy of the Muslim conquest of South Asia is a hotly debated issue and argued even today. Different population estimates by economics historian Angus Maddison and by Jean-Noël Biraben also indicate that India's population did not decrease between 1000 and 1500, but increased by about 35 million during that time.

"

 

Dass die Pyramiden primitive Bauwerke sind kannst du ja gerne mal einem Ägyptologen erzählen. Ich würdige diese wirklich haltlose Behauptung keiner weiteren Antwort, die Albernheit sollte dir selbst klar sein.

 

Was Archimedes angeht, räume ich meinen Irrtum ein. Dass Plato, Pythagoras oder Diogenes sehr wohl dort waren hier:

 

http://www.sacred-texts.com/afr/stle/stle08.htm

 

Deine Abholzung "aller Wälder" im Nahen Osten hast du also wenigstens auf Mesopotamien eingegrenzt, warum nicht gleich etwas präziser?

 

Richtig, du sprichst modernes Hochdeutsch und kein altgermanisch. Als ob andere Völker keine Vorfahren gehabt hätten. Aber deine Lebensart, Kultur, Spiritualität, Ernährung und Sprache hat nichts mit der damaligen Zeit zu tun. Und selbst wenn, wieso vereinnahmst du für dich die hellenische und römische Kultur (die die ebenfalls Sklaven haltenden Germanen für Barbaren hielten). Wo wir gerade bei Sklaverei sind: ein 'Abd (das ohnehin präzisere arabische Wort) erhält sehr wohl eine Vergütung, woher deine Behauptung? Dem Bediensteten ist gemäß islamischem Recht ein Entgelt sowie Kost und Logis zu entrichten.

 

Die babylonische Kultur wurde keineswegs bei der islamischen Expansion vernichtet, sondern wesentlich früher von den Persern, etwa um 400 v. Chr., endgültig dann im 1. Jahrhundert v Chr. von den Parthern.

 

 

Germanen hielten keine Sklaven. Sklaverei war laut germanischen Recht verboten. :) Es gab "Hörige". Die hatten ihr eigenes Land aber hatten einen Schutzherren / Herrin.

 

Meine Sprache hat sehr wohl mit meinen Vorfahren zu tun. Ich kann Gothische Texte verstehen. Sogar gesprochen. Meine ganze Kultur basiert auf dem Germanentum. Feste wie Ostern zum Beispiel sind germanische Feste und haben nichts mit dem Christentum zu tun. Das ganze heutige was Deutsch ausmacht ist eine Mischung aus germanischen Kulturen. Man erkennt bis heute, dass Germanien die Römer besiegt hat. Es gibt eine Bruchkante in Europa zwischen romanisierten Völkern und germanischen Völkern.

 

Wieso heißt du Sklaverei gut? Das ist verachtenswert. Der Westen bereut Sklaverei und du heißt sie hier gut? Ich bitte dich.

 

Die Perser haben die babylonische Kultur nicht vernichtet sondern übernommen. Ihre Kunst daran orientiert usw.

 

Was den genozid an den Hindus durch Muslime angeht, durch die Amerikaner wurden auch nur ca. 25.000 Tote im Irak erzeugt. Der Großteil der anderen Opfer geht auf Anschläge aus.

 

Was die Pyramiden angeht empfinde ich es als lustig dass du die erwähnst. Nach der islamischen Expansion wurde soviel wie möglich davon zerstört. Schon mal in Ägypten gewesen? Fast alle Statuen die erreichbar ware, wurden Gesichter abgeschlagen. Bilder übermalt usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also bevor wir hier mit dem Spielchen "Patrick behauptet X, rudert nach einem Gegenargument zurück, behauptet hierauf Y, ignoriert die Sache nach einem Gegenargument und behauptet hierauf Z und widerspricht sich" weiterspielen - was treibt dich denn eigentlich zu uns? Wenn du am Islam, speziell dem schiitischen interessiert bist - schön, herzlich willkommen! Bisher sieht es aber eher so aus, dass du hier relativ großkotzig und basierend auf Halbwissen und Vorurteilen versuchst aufzuzeigen, dass die westliche Welt und der Atheismus der Maßstab und Gipfel der menschlichen Entwicklung sind, unsere muslimische Lebensweise, Kultur und unsere Länder ziemlich pfui, iggittigitt und primitiv sind und kein Muslim auch nur ansatzweise seine eigene Religion verstanden hat.

 

Ist das deine Vorstellung von Respekt? Willst du, dass wir dir von unserer Sicht der Dinge, unserer Lebensweise, Philisophie und Kultur erzählen und sinnvolle Gespräche führen, oder willst du dich hier lediglich mal subtil darüber auskotzen, wie scheiße du den Islam findest?

 

Ich persönlich finde, ich habe dir genug Zeit gewidmet und aufgezeigt, dass die meisten deiner Vorurteile Unsinn sind. Weder bist du bereit, Irrtümer einzugestehen, noch zeigst du den nötigen Respekt (wäre ich Admin, hätte ich dich spätestens bei deiner hochmütigen Äußerung, die Bibel sei ein "Märchenbuch" hier rausgeschmissen). Du bist hier, wenn auch digital, Gast bei Muslimen. Wir sind die gastfreundlichsten Menschen der Welt. Aber wenn du nichts konstruktives beiträgst, dann lass es.

 

Und glaube nicht, dass ich oder sonst jemand hier nicht bereit sind, kritische Fragen zu beantworten, solange eine gewisse Objektivität gewahrt bleibt. Aber du springst von A nach B, stellst falsche Thesen auf und bist hernach nicht Manns genug einzuräumen, wenn du etwas Falsches zum besten gibst.

alNour1 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also bevor wir hier mit dem Spielchen "Patrick behauptet X, rudert nach einem Gegenargument zurück, behauptet hierauf Y, ignoriert die Sache nach einem Gegenargument und behauptet hierauf Z und widerspricht sich" weiterspielen - was treibt dich denn eigentlich zu uns? Wenn du am Islam, speziell dem schiitischen interessiert bist - schön, herzlich willkommen! Bisher sieht es aber eher so aus, dass du hier relativ großkotzig und basierend auf Halbwissen und Vorurteilen versuchst aufzuzeigen, dass die westliche Welt und der Atheismus der Maßstab und Gipfel der menschlichen Entwicklung sind, unsere muslimische Lebensweise, Kultur und unsere Länder ziemlich pfui, iggittigitt und primitiv sind und kein Muslim auch nur ansatzweise seine eigene Religion verstanden hat.

 

Ist das deine Vorstellung von Respekt? Willst du, dass wir dir von unserer Sicht der Dinge, unserer Lebensweise, Philisophie und Kultur erzählen und sinnvolle Gespräche führen, oder willst du dich hier lediglich mal subtil darüber auskotzen, wie scheiße du den Islam findest?

 

Ich persönlich finde, ich habe dir genug Zeit gewidmet und aufgezeigt, dass die meisten deiner Vorurteile Unsinn sind. Weder bist du bereit, Irrtümer einzugestehen, noch zeigst du den nötigen Respekt (wäre ich Admin, hätte ich dich spätestens bei deiner hochmütigen Äußerung, die Bibel sei ein "Märchenbuch" hier rausgeschmissen). Du bist hier, wenn auch digital, Gast bei Muslimen. Wir sind die gastfreundlichsten Menschen der Welt. Aber wenn du nichts konstruktives beiträgst, dann lass es.

 

Und glaube nicht, dass ich oder sonst jemand hier nicht bereit sind, kritische Fragen zu beantworten, solange eine gewisse Objektivität gewahrt bleibt. Aber du springst von A nach B, stellst falsche Thesen auf und bist hernach nicht Manns genug einzuräumen, wenn du etwas Falsches zum besten gibst.

 

 

Ist das jetzt deine Kapitulation? Ich bin nirgends zurück gerudert. Ich habe deine Argumente mit Gegenargumenten entkräftet.

 

Großkotzig? Ich bin ein selbstbewusster junger Mann.

 

Halbwissen und Vorurteile? ich habe Fakten benannt. Meine eigene Meinung gar nicht geäußert.

 

Über deine Religion und den Orient habe ich nicht geurteilt. Du hast meine Kultur angegriffen, wenn ich dir die Schande und die Sünden der Deinigen aufliste reagierst du Dünnhäutig und relativierst.

 

Wieso ist es für dich ok mir Weltkriege und Kolonialismus um die Ohren zu schleudern und wenn ich Verbrechen islamischer Herscher anbringe reagierst du verschnupfst, relativierst und verharmlost?

 

Der Rest von wegen "nicht Manns genug" Falsches" usw beschreibt dich Kamerad.

 

Ich sehe deinen Text als umfassende Kapitulation, da du keine Argumente hast und nur wild durch die Themen springst und bei Widerlegung deine Position sofort aufgibst.

 

Das ist ziemlich infantil.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

Ist das jetzt deine Kapitulation? Ich bin nirgends zurück gerudert. Ich habe deine Argumente mit Gegenargumenten entkräftet.

Großkotzig?

 

Du zeigst ein Verhalten, dass ich hier auch zeigte bzw. immer noch zeige. Im Prinzip sind diese Diskussionen über die obigen Themen bereits geführt worden. Leider findet die Suchfunktion Artikel ab einem gewissen Alter (2 Jahre?) nicht wieder.

 

Ansonsten ist diese Art der Diskussion eher schwierig, weil man es mit unterschiedlichen Bedeutungen einiger Wörter zu tun hat und natürlich ein Unterschied zwischen Okzident und Orient gibt. Und da, wo sich diese Gesellschaften und unterschiedliche Mentalitäten treffen, gibt es halt Reiberreien.

 

Da draussen vor der Tür und auch im Internet kann man diese Reibereien sehr gut beobachten.

 

Allerdings ist das Forum ein guter Ort um diese beobachten und verstehen zu lernen.

 

Ich persönlich verstehe es nicht, warum sich einige-viele für ihren Glauben so aus dem Fenster lehnen. Niemand von den jetzt hier lebenden Muslime hat Schuld oder Verantwortung für die Eroberungskriege der Araber und niemand von den Nichtmuslimen für die so gescholtenen Kreuzzüge. Was soll das???

 

Was für einen tieferen Sinn hat es, Handlungen gegeneinander "aufzurechnen"? Keiner von den jetzt lebenden Muslimen hat eine Schuld oder Verantwortung für den arabisch-afrikanischen Sklavenhandel und keiner von den jetzt lebenden Europäern für den atlantischen Kolonialismus. Etc.

 

Kai

hawra2, PatrickT, alNour1 and 2 others like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

In Ostdeutschland wurde in der DDR jede Religion abgelehnt. Heute ist es die atheistischste Region auf der Erde. Religion wurde aberzogen und es funktioniert prima. Bei Umfragen konnte nicht eine Person gefunden werden, die an Gott glaubt.
Bedenke bitte, dass an der friedlichen Wende in der DDR ohne die Kirchen und ihren Strukturen / "Verbündeten" nicht so abgelaufen wäre. Vielleicht wäre es ohne die Kirchen langsamer gewesen, aber wer weiss das schon?
Kai
Askin Nefesi likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

Bei allem Respekt, aber diese gesamte Aussage ist nicht besonders wissenschaftlich. Dass die DDR bestens funktioniert hat oder inOstdeutschland heutzutage alles so prima ist, sei mal dahingestellt.

 

Nun, aus der Zukunft betrachtet, kann man immer schlau reden. Die DDR war pleite. Es gibt Dokumente aus den alten Archiven, dass die SED das auch selbst gemerkt hat, dass - wenn man die Russen nicht aus der DDR vertreiben kann - es nur noch eine Frage von Monaten war, bis man die Bevölkerung nur noch mit massiver Gewalt nieder halten könnte (Pekinger Lösung, Krenz)

es ist der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden - so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen.

 

Die Menschheit hat mehrere Male die Büchsen der Pandorra geöffnet. Eine Art "Perpetuum Mobile" wird gefunden werden. Und wenn es einfach nur die Erdwärme, die quasi unendlich zur Verfügung steht, ist oder halt schwachradioaktive Grundstoffe wie Thorium. Oder was noch in den nächsten Jahrhunderten so erfunden oder entdeckt wird.

 

Auch dass Mann und Frau völlig gleich sind, ist sowohl in biologischer als auch psychologischer Hinsicht eine falsche Aussage. Was du sicher meinst ist, dass beide gleich viel WERT sind.

 

Es gibt kleine Menschen, es gibt grosse Menschen, es gibt Menschen mit XX-Chromosomen und welche mit XY-Chromosomen. Trotzdem sind es alle Menschen. Selbstverständlich sind diese Menschen nicht untereinander identisch. Aber trotzdem kann man nicht so sagen, dass einige Menschen nur aufgrund ihrer Chromosomen mehr Rechte haben (sollen/sollten) als andere.

 

Der Islam sagt genau dies

 

Warum sollte diese Aussage für den Ursprungsfrager von substanziellen Wert sein? Denn Menschen schreiben und reden viel, wenn der Tag lang ist.

Und sehen wir zudem mal, was die weiteren Konsequenzen der europäischen Aufklärung waren: Kolonialismus, Völkermorde, zwei Weltkriege, Globalisierung, Raubbau, Umweltverschmutzung, genmanipulierte Lebensmittel, Atomtests, Burnouts, Depressionen, Materialismus,...

 

Nun könnte man denken, dass die europäische Aufklärung nur Nachteile gebracht hat, aber letztendlich sind sämtliche obige "Nachteile" global und zu tiefst menschlich. Denn ein Grossteil der obigen Probleme entstanden nur dadurch, dass es immer mehr Menschen gibt, die auf begrenztem Raum leben müssen. Und sich um Ressourcen streiten müssen. (Das ist auch ein Hauptproblem des israel-arabischen Konfliktes, Religion oder Menschenrechte sind da nur vorgeschoben)

 

Wenn man jetzt aber aufzählt, was die "westliche" Welt alles hervorgebracht hat, was nicht auf rein egoistisches Handeln zurückzuführen ist, fällt es schwer, unter den positiven und nachhaltigen Errungenschaften der aktuellen Menschheit etwas zu finden, was ausserhalb der sog. westlichen Hemisphäre, das Abendland (inkl. Südostasien und Ozeanien) entstanden ist.

 

Dieses obige Argument ist natürlich klassischer Eurozentrismus. aber in unserer Gesellschaft in Deutschland ist das die Grunddenke. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, weiss ich nicht, aber ich bin natürlich, was das angeht, vorgeprägt, denn diese verbindet halt Ost- mit Westeuropa und hat die Jahre von 1917 bis 1990 ein wenig "aushaltbarer" gemacht.

Zumal der Bruder Askin völlig recht hat: die Europäer haben sämtliches Wissen, das für die Rennaissance nötig war, aus dem Orient importiert.

 

Ist da jetzt der Wunsch Vater des Gedankens? smile2.gif

Liebe Grüsse,

 

Kai

PatrickT and Askin Nefesi like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

es gibt da ein, aber überall zu beobachtenes Phänomen, nämlich, dass dem Publizierer einer Aussage, diesem zugerechnet wird. Beim Nachrichtensprecher wissen viele mittlerweile, dass es nicht sein Glaube ist, das die Nachricht passiert ist bzw. das Geschehnis vom Nachrichtensprecher positiv gewertet wird.

 

Bei Diskussionen unter "Zivilisten" (auf Facebook insbesonders...) hingegen wird scheinbar jedwede Medienkompetenz völlig ausgeblendet. Da wird ein Youtube-Video als "Beweis" für etwas gesehen und ähnliche einfache Gutgläubigkeit, wenn es um die Bestätigung der eigenen vorgefertigten Meinung geht.

 

Über deine Religion und den Orient habe ich nicht geurteilt. [...]

 

Ich sehe deinen Text als umfassende Kapitulation, da du keine Argumente hast und nur wild durch die Themen springst und bei Widerlegung deine Position sofort aufgibst.

 

Das ist ziemlich infantil.

 

Das nennt sich "argumentum ad hominem" und das begegnet einem häufiger, wenn man einer kontroversen Diskussion nicht von vornherein aus dem Weg geht, was mittlerweile meistens meine Herangehensweise ist.

Wieso ist es für dich ok mir Weltkriege und Kolonialismus um die Ohren zu schleudern und wenn ich Verbrechen islamischer Herscher anbringe reagierst du verschnupfst, relativierst und verharmlost?

 

Das widerum ist "tu quoque" und auch nicht wirklich hilfreich. Gerade weil es dann widerum noch mehr böses Blut erzeugt.

 

Danke,

Kai

Edited by Saluton
Askin Nefesi likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif

 

Lieber Pattrick T,

 

ich habe mir deine Aussagen durchgelesen und wollte erst exemplarisch auf einige eingehen. Leider bin ich hierbei zu dem Schluss gekommen, dass es keinen Sinn ergibt, da nicht erkennbar ist, welches Ziel du verfolgst. Deine Aussagen sind wissenschaftlich oftmals absoluter Humbug oder eine einseitige Interpretation (darauf näher einzugehen ist zeitlich so gut wie unmöglich). Du stellst These über These auf, deren Verfassen 10 Sekunden dauert, deren Widerlegung ein vielfaches an Zeit nimmt. Allein die Aussage, dass du von den Germanen abstammst, zeigt, wie problematisch deine Methodik ist, da du sicherlich keinen Test gemacht haben wirst, der dir nachweisen wird, dass du lückenlos entsprechende Vorfahren aufweisen kannst.

 

Wir möchten in diesem Forum gerne diskutieren und Diskussionen zulassen. Aber Diskussionen sollten kein Selbstzweck sein und wenn es letztendlich nur darum geht, dass gesagt wird, wie rückständig die Muslime seien, wovon du ja fest überzeugt bist, dann ist kein konstruktives Ziel erkennbar. Du wirst deine Meinung ohnehin nicht ändern und wirst daran festhalten. WIr würden und freuen, wenn du vielleicht doch einen anderen Weg in diesem Forum einschlägst, damit das Ganze in RIchtung aufrichtigem Austausch und Kommunikation verläuft.

 

wasalam.gif

AbdulHaqq, alNour1, ismael_nbg and 1 other like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

Falsch. Die Griechen hielten die Ägypter für primitive. Die Ägypter beherrschten zum Teil einfachste Berechnungen nicht. Flächen- und Rauminhalt berechnen war Ägyptern unmöglich. Die Ägypter konnten keine Hohlbögen bauen oder auch nur irgend etwas was vergleichbar mit dem Pantheon ist. Eine Kuppel war den Ägyptern absolut unbekannt.

 

Der "Orient" hatte nach dem Zusammenbruch der Antike die alten griechischen Schriftrollen. Innerhalb weniger Jahrzehnte drehte sich das aber wieder zu Gunsten des Westens. Spätestens mit Beginn des 14 Jahrhunderts wurde der Orient dann komplett abgehangen, als die Renaissance wieder auf der Antike basierte.

 

Was ist dein Problem mit der Versklavung, warum wirfst du mir etwas vor, was der Islam gefeiert hat? Wer at die Afrikaner verkauft? Stichwort: die Araber. Sklaverei ist im Islam erlaubt und wird gefördert.

 

Die islamische Expansion? Hat ganze Kulturen vernichtet. Man geht von vielen Millionen Toten aus. Alleine im Gebiet von Persien gab es so gewaltige Verbrechen, dass die Zoroastrier diese zeit heute nur "Zeit der Stille" nennen.

 

Du sprichst Inder an? Unter der islamischen Moghul Herschaft wurden viele Millionen Indier ermordet. Der schlimmste Schlächter war Aurangzeb. Historiker nennen die islamische Expansion in Indien den größten Genozid der Menschheit.

 

Will Durant argued in his 1935 book "The Story of Civilisation: Our Oriental Heritage" (page 459):

 

"The Mohammedan conquest of India is probably the bloodiest story in history. The Islamic historians and scholars have recorded with great glee and pride the slaughters of Hindus, forced conversions, abduction of Hindu women and children to slave markets and the destruction of temples carried out by the warriors of Islam during 800 AD to 1700 AD. Millions of Hindus were converted to Islam by sword during this period."

 

"Dr. Koenraad Elst in his article Was There an Islamic Genocide of Hindus? states:

There is no official estimate of the total death toll of Hindus at the hands of Islam. A first glance at important testimonies by Muslim chroniclers suggests that, over 13 centuries and a territory as vast as the Subcontinent, Muslim Holy Warriors easily killed more Hindus than the 6 million of the Holocaust. Ferishtha lists several occasions when the Bahmani sultans in central India (1347-1528) killed a hundred thousand Hindus, which they set as a minimum goal whenever they felt like punishing the Hindus; and they were only a third-rank provincial dynasty.

 

The biggest slaughters took place during the raids of Mahmud Ghaznavi (ca. 1000 CE); during the actual conquest of North India by Mohammed Ghori and his lieutenants (1192 ff.); and under the Delhi Sultanate (1206-1526)."

 

 

Um nur mal zwei Beispiele zu nennen. Warum verheimlichst du solche gewaltigen Verbrechen? Wie kann ich deine Anschuldigungen ernst nehmen, wenn du so etwas verschweigst?

 

Du wirfst mir vor mir ist der Tod von Millionen Indiern egal und dabei erwähnst du mit keinem Wort, dass Herscher wie Aurangzeb in Indien Millionen ermordet haben?

 

Wieso erwähnst du nicht, dass der Sklavenhandel die Haupteinnahmequelle des islamischen Nordafrikas war?

 

Die germanische Kultur ist nicht verschwunden. Sie hat sich weiterentwickelt. Wie jede Kultur.

 

Und ja ich habe schon mal mit einer Iranerin gesprochen. Sie ist aber Atheistin, verachtet jede Religion und das was sie zum Islam sagt wäre hier nicht erlaubt zu schreiben zwinker.gif

 

Davon abgesehen warum soll ich darauf eingehen dass einige Wissenschafter an Gott geglaubt haben?

 

Ich bin Europäer und kein Orientale. Bei uns zählt das Individuum. Was andere "glauben" hat für mich soviel Bedeutung wie Helene Fischers Verkaufszahlen = 0.

 

Ich sehe meine Umwelt, werte und treffe meine Entscheidung nach den mir gegebenen Fakten.

Friede sei mit dir,

 

kennst du den goldenen Schnitt? Schau dir mal bissl Film an wenn du möchtest.

 

 

 

 

 

 

Wasalam, vergebt mir bitte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

Leider bin ich hierbei zu dem Schluss gekommen, dass es keinen Sinn ergibt, da nicht erkennbar ist, welches Ziel du verfolgst.

 

Dieses hat man sich bei mir auch des Häufigen gefragt. Aber woher kommt das Misstrauen? Projeziert da jemand eigene Ängste, Erfahrungen auf andere?

 

Reden um des Redens wegen. Ein Streitgespräch rein aus Interesse am Gegenüber? Also eine Art friedfertige Debatte.)

 

Wie sollte es sonst zu einem Dialog kommen, wenn alle Seiten sich auf die eigenen Sichtweisen beschränken und anfangen, bei Wahrnehmung kleinster Differenzen sich auf unfeine rethorische Mittel zu beschränken, nur weil die eigene Sicht nicht wirklich hinterfragt werden darf. Oder vereinfacht, zeige mir, wie Du Deine Gegner behandelst und ich weiss wie Du tickst... (Das erleichtert auch die Positionierung in der Politik...)

 

Dabei ist der "Dialog" Morgenland gegen Abendland ja mittlerweile auf "Das hat nichts mit dem Islam zu tun" gegen "Zwangsislamierung und Burka für alle Frauen" reduziert worden.

 

Ich glaube persönlich nicht, dass es in absehbarer Zeit "besser" werden wird. Die Konflikte werden zunehmen...

 

Leider,

Kai

Askin Nefesi likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

bismillah.gif

salam.gif

 

Lieber Pattrick T,

 

ich habe mir deine Aussagen durchgelesen und wollte erst exemplarisch auf einige eingehen. Leider bin ich hierbei zu dem Schluss gekommen, dass es keinen Sinn ergibt, da nicht erkennbar ist, welches Ziel du verfolgst. Deine Aussagen sind wissenschaftlich oftmals absoluter Humbug oder eine einseitige Interpretation (darauf näher einzugehen ist zeitlich so gut wie unmöglich). Du stellst These über These auf, deren Verfassen 10 Sekunden dauert, deren Widerlegung ein vielfaches an Zeit nimmt. Allein die Aussage, dass du von den Germanen abstammst, zeigt, wie problematisch deine Methodik ist, da du sicherlich keinen Test gemacht haben wirst, der dir nachweisen wird, dass du lückenlos entsprechende Vorfahren aufweisen kannst.

 

Wir möchten in diesem Forum gerne diskutieren und Diskussionen zulassen. Aber Diskussionen sollten kein Selbstzweck sein und wenn es letztendlich nur darum geht, dass gesagt wird, wie rückständig die Muslime seien, wovon du ja fest überzeugt bist, dann ist kein konstruktives Ziel erkennbar. Du wirst deine Meinung ohnehin nicht ändern und wirst daran festhalten. WIr würden und freuen, wenn du vielleicht doch einen anderen Weg in diesem Forum einschlägst, damit das Ganze in RIchtung aufrichtigem Austausch und Kommunikation verläuft.

 

wasalam.gif

Salam alaikum,

 

Masallah !

Wie schön und so Eloquent . Alhamdulillah.

Ahsant.

 

Wasalam, vergebt mir bitte

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

 

 

Dieses hat man sich bei mir auch des Häufigen gefragt. Aber woher kommt das Misstrauen? Projeziert da jemand eigene Ängste, Erfahrungen auf andere?

 

Reden um des Redens wegen. Ein Streitgespräch rein aus Interesse am Gegenüber? Also eine Art friedfertige Debatte.)

 

Wie sollte es sonst zu einem Dialog kommen, wenn alle Seiten sich auf die eigenen Sichtweisen beschränken und anfangen, bei Wahrnehmung kleinster Differenzen sich auf unfeine rethorische Mittel zu beschränken, nur weil die eigene Sicht nicht wirklich hinterfragt werden darf. Oder vereinfacht, zeige mir, wie Du Deine Gegner behandelst und ich weiss wie Du tickst... (Das erleichtert auch die Positionierung in der Politik...)

 

Dabei ist der "Dialog" Morgenland gegen Abendland ja mittlerweile auf "Das hat nichts mit dem Islam zu tun" gegen "Zwangsislamierung und Burka für alle Frauen" reduziert worden.

 

Ich glaube persönlich nicht, dass es in absehbarer Zeit "besser" werden wird. Die Konflikte werden zunehmen...

 

Leider,

Kai

Der Friede sei mit dir,

 

Es wäre sehr nützlich selbst zu erkennen, daß Muslime gerne diskutieren und auch können, jedoch was nützt es über "sinnloses zu diskutieren in der einem die zeit"abhanden" kommt. " Es ist möglich, sollte der gegenüber endlich mal den Koran lesen, licht ins dunkel zu bringen.

Dann klappt-s auch mit der zeit wieder, Insallah.

 

Wasalam, vergebt mir bitte

alNour1 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selam Kai can,

 

Vielen Dank für das Teilen deiner Meinung. Sie sind eine absolute Bereicherung.

 

Mit Liebe...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.
    • 5 Posts
    • 721 Views
    • Neumuslim
    • Neumuslim
    • 5 Posts
    • 357 Views
    • Neumuslim
    • Neumuslim
    • 1 Posts
    • 535 Views
    • Br.Osama
    • Br.Osama
    • 1 Posts
    • 760 Views
    • AbdulHaqq
    • AbdulHaqq

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.