Neumuslim

Zionistisches Axel-Springer Medien-Imperium droht deutschen Firmen wegen Zusammenarbeit mit muslimischem Halal-Zertifizierer

19 posts in this topic

Zionistisches Axel-Springer Medien-Imperium droht deutschen Firmen wegen Zusammenarbeit mit muslimischem Halal-Zertifizierer

 

Warum greift ein Milliardenkonzern mit seiner Medienmacht ein kleines Familienunternehmen an, dessen Inhaber einige Artikel gegen die Machenschaften des Sprachrohrs Israels in Deutschland verfasst haben? Warum ist die Bild-Zeitung dabei auf Lügen angewiesen, anstatt für Israel zu argumentieren? Offenbar sollen die Autoren unter Druck gesetzt werden, in der verzweifelten Hoffnung, dass sie in Zukunft weniger gegen die Verbrechen des Apartheidregimes schreiben und gegen seinen medialen Vertreter in Deutschland. Das Gegenteil wird geschehen.

Journalisten wie Stritzel oder Schippmann haben ihr Schicksal bereitwillig an das Schicksal Israels gekettet. Die Wahrheitskommissionen, die Björn Stritzel verängstigen, könnten schon näher sein, als selbst pessimistische Zionisten befürchten. Rufmordkampagnen gegen die Gegner der Springerpresse und des Zionismus werden dann sicherlich auch in Deutschland aufgearbeitet werden.

MissJour, Renard and 3abdallah like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam aleikum

Ich zitiere: ,, Offenbar sollen die Autoren unter Druck gesetzt werden, in der verzweifelten Hoffnung, dass sie in Zukunft weniger gegen die Verbrechen des Apartheidregimes schreiben und gegen seinen medialen Vertreter in Deutschland. DAS GEGENTEIL WIRD GESCHEHEN."

EBEN DARUM:

ISRAELS GRÜNDUNG UND EXISTENZ IST AUF GEWALTIGEN VERBRECHEN AUFGEBAUT
Die zionistische Vernichtungen palästinensischer Ortschaften war und ist ein Plan für die ethnische Säuberung Palästinas.

Die Liste der Städte und Dörfer in Palästina deren Bevölkerung durch zionistische Truppen und/oder Terroristen zur Aufgabe gezwungen wurden beginnt 1947. Es sind nach vorsichtigen Schätzungen mehr als 500 Ortschaften, welche die Zionisten zumeist dem Erdboden gleich gemacht haben und versuchen jegliche Erinnerung an jene Ortschaften auszulöschen. Eine wenige Ortschaften existieren noch mit einer völlig reduzierten Bevölkerung bzw. eingenommen durch zionistische Siedler
Zur Liste der zerstörten Dörfer und Städte siehe:
http://www.eslam.de/begriffe/z/zionistische_vernichtungen_palaestinensischer_ortschaften.htm

DIE ETHNISCHEN SÄUBERUNGEN PALÄSTINAS

Auf Basis von inzwischen frei gegebenen Armeedokumenten und der intensiven Analyse des Tagebuches von Ben Gurion und Aufzeichnungen von sowie Interviews mit Zeitzeugen beweist Pappe, dass die planmäßige Vertreibung von Vornherein Ziel der zionistischen Anführer war und bis heute ist.

Der weltberühmte Journalist John Pilger bezeichnete Ilan Pappe aufgrund dieses Buches als den mutigsten, unbestechlichsten und am schärfsten urteilenden Historiker Israels. Zionisten hingegen haben ihn sehr scharf verurteilt und bedroht.

Nahezu alle zionistischen Gründungmythen des Staates Israel werden als Propaganda entlarvt. Bereits zuvor hatte Pappes israelischer Kollege Simcha Flapan mit seinem Buch „Die Geburt Israels“ auf die Diskrepanz zwischen Wahrnehmung und Realität in der Westlichen Welt hingewiesen aber Pappe konnte auf inzwischen freigegeben Dokumente zurückgreifen, die diese Thesen besser belegen können. Demnach hat die völkerrechtswidrige Vertreibung der einheimischen Bevölkerung noch vor dem Teilungsbeschluss der UNO (November 1947) stattgefunden. Einzelne militärischen Aktionen der Untergrundarmee Hagana sowie der Terrorgruppen Irgun und Stern-Gruppe werden genauso detailliert erläutert, wie die Kollaboration der Drusen mit den zionistischen Besatzern im Gegensatz zu den Christen, die daraufhin zusammen mit den Muslimen vertrieben wurden.

Insgesamt wurden 531 palästinensische Dörfer und elf Städte zwangsgeräumt und zum großen Teil zerstört, mindestens 800 000 Menschen wurden vertrieben. Es kam zu dokumentierten Massakern, Plünderungen und Vergewaltigungen. Die zionistischen Befehlshaber von damals waren teilweise spätere Spitzenpolitiker, die sogar mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurden. Heute befinden sich an den verwüsteten Orten zumeist Wälder, Parks und Freizeiteinrichtungen, um jede Erinnerung und jede Hoffnung auf das eingeforderte Rückkehrrecht der Vertriebenen auszuschließen.

Hier der vollständige Artikel zum Buch
http://www.eslam.de/begriffe/d/die_ethnische_saeuberung_palaestinas.htm

Renard likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Erstaunliche an dieser ethnischen Säuberung, die die Palästinenser Nakba (die Katastrophe) nennen, ist nach Ilan Pappe, dass die Westliche Welt diese Verbrechen nicht wahrgenommen hat bzw. nicht wahrnehmen wollte, obwohl es hinreichend Warnungen gab. Selbst die Ermordung des UNO-VermittlersFolke Bernadotte durch zionistische Terroristen, führte zu keinem Umdenken in der Westlichen Welt. Pappe schrieb über diese Wahrnehmungsverweigerung: „Aber jenseits der Zahlen ist die tiefe Kluft zwischen Realität und Darstellung das wirklich Bestürzende am Fall Palästina. Es ist tatsächlich schwer zu verstehen und somit auch kaum zu erklären, wieso ein Verbrechen, das in unserer Zeit und an einem kritischen Punkt der Geschichte begangen wurde, der die Anwesenheit ausländischer Reporter und UNO-Beobachter verlangt hätte, so vollständig ignoriert wurde. Und doch lässt sich nicht leugnen, dass die ethnische Säuberung von 1948 nahezu vollständig aus dem kollektiven globalen Gedächtnis gelöscht und aus dem Bewusstsein der Welt getilgt wurde. Man stelle sich einmal vor, dass in irgendeinem Land, das man kennt, die Hälfte der gesamten Bevölkerung innerhalb eines Jahres zwangsweise vertrieben, die Hälfte der Städte ausradiert und dem Erdboden gleichgemacht wurden. Man stelle sich einmal vor, diese Taten würden niemals Eingang in die Geschichtsbücher finden und sämtliche diplomatische Bemühungen um eine Lösung der Konflikte, die in diesem Land ausbrächen, würden diese katastrophalen Ereignisse völlig außer Acht lassen, wenn nicht gar ignorieren. Ich habe vergebens in der uns bekannten Weltgeschichte nach einem solchen Fall und einem solchen Schicksal gesucht.“

Immer wieder stellt Pappe auch die Frage, wie denn Juden, die gerade er st dem Holocaust entronnen waren, derartige Verbrechen mit Vertreibungen tatenlos mit ansehen konnten.

Seine Offenlegungen sieht Pappe als einen erster Schritt, um die Spirale der Gewalt zu beenden und zu Versöhnung von Israelis und Palästinensern beizutragen ohne sich einer Illusion hinzugeben, denn er schreibt: "Ich gebe mich keinerlei Illusion hin, dass es mehr als das vorliegende Buch brauchen wird, um eine Realität zu verändern, die ein kolonisiertes, vertriebenes und besetztes Volk dämonisiert und das Volk glorifiziert, das es kolonisiert, vertrieben und besetzt hat."

Die Offenlegung erfolgt allerdings in einer Deutlichkeit, wie sie kein bekanntes Buch seit der zionistischen Besatzung jemals verwendet hat: „Es ist die einfache, aber entsetzliche Geschichte der ethnischen Säuberung Palästinas, eines Verbrechens gegen die Menschlichkeit, das Israel leugnen und die Welt vergessen machen wollte. Es ist unsere Pflicht, es aus der Vergessenheit zu holen, und zwar nicht nur als längst überfällige historiographische Rekonstruktion oder professionelle Aufgabe; meiner Ansicht nach ist es eine moralische Entscheidung, der allererste Schritt, den wir tun müssen, wenn wir wollen, dass Versöhnung jemals eine Chance haben und der Frieden in den zerrissenen Ländern Palästina und Israel Fuß fassen sollen.“

Renard likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam aleikum

https://offenkundiges.de/die-zehn-meistgelesenen-artikel-2017/

Einer der Schwerpunkte waren
die *antimuslimische Kampagne extremistischer Journalisten* der Springerpresse. *Im neuen Jahr werden wir inschALLAH diesen Punkt in einer Artikelreihe eingehender beleuchten.*

(Zitat aus einem dieser Artikel:
,, Warum greift ein Milliardenkonzern mit seiner Medienmacht ein kleines Familienunternehmen an, dessen Inhaber einige Artikel gegen die Machenschaften des Sprachrohrs Israels in Deutschland verfasst haben? Warum ist die Bild-Zeitung dabei auf Lügen angewiesen, anstatt für Israel zu argumentieren? Offenbar sollen die Autoren unter Druck gesetzt werden, in der verzweifelten Hoffnung, dass sie in Zukunft weniger gegen die Verbrechen des Apartheidregimes schreiben und gegen seinen medialen Vertreter in Deutschland. *DAS GEGENTEIL WIRD GESCHEHEN.*")

Renard likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer ist Benjamin Weinthal? – Ein zionistischer Journalist und seine Methode

 

Widerstand bedeutet im Islam, sich gegen Unterdrückung aufzulehnen. Wer politischen Widerstand leistet, bekämpft Unmenschlichkeit, z. B. in Form von Rassismus, Apartheid, Zionismus. Wer ist Benjamin Weinthal und was haben diese Fragen mit ihm zu tun?

Im Journalismus beobachtet und publiziert ein Autor professionell aktuelle und relevante Fakten. Zur Unterscheidung: PR-Arbeit oder Werbung haben das gegenteilige Ziel, nämlich bestimmten Inhalten oder Personen überhaupt erst Relevanz zu verleihen und sie zu Fakten zu machen.

Benjamin Weinthal

Weinthal, Jahrgang 1968, studierte in New York und in Cambridge und ist heute Europakorrespondent für die zionistische Jerusalem Post. Darüber hinaus schreibt er gelegentlich Artikel für verschiedene deutsche Zeitungen wie den Spiegel und diverse Medien der Springerpresse. Der Think-Tank „Foundation for Defense of Democracies“, für das Weinthal als Forschungsbeauftragter arbeitet, bezeichnet ihn als seine „Augen und Ohren in Europa“. Personell schmückt sich die Stiftung, neben Weinthal, noch mit einer Reihe von hochrangigen ehemaligen Beamten verschiedener US-amerikanischer Geheim- und Sicherheitsdienste sowie diversen Exil-Iranern.

Ein zionistischer Journalist also, der für eine – nebenbei gesagt sehr islamfeindlich agierende – amerikanische Lobbyorganisation arbeitet. In Deutschland hat der Israeli es jedoch durch andere Tätigkeiten zu ein wenig Berühmtheit gebracht.

Weinthal steht exemplarisch für Journalisten, die ihre durch die Medien verliehene Macht im Interesse eines fremden Gebildes in Deutschland missbrauchen, hier speziell für den Apartheidstaat „Israel“. Der zionistische Pseudostaat bekämpft nämlich den Widerstand in Deutschland nicht etwa mit Kampfflugzeugen wie in Palästina. Hierzulande führen die Anhänger Israels einen anderen Krieg, mit ebenfalls gewaltigen Waffen gegen vermeintlich Schwächere.

Weinthals Methode

Seine Kriegstaktik: Rührt sich irgendwo in der Bundesrepublik Widerstand gegen die zionistische Besatzung Palästinas, sei es in Form von Informationsveranstaltungenfür den Frieden, Spendenvereinen für Opfer israelischer Gewalt oder einfach nur durch eine anti-zionistische Meinungsäußerung, wie auf Offenkundiges, kommt Benjamin Weinthal zum Zuge.

Als ersten Schritt platziert er einen Artikel in der Jerusalem Post über den Widerstand. Weinthal weiß die Artikel so zu schreiben, dass der Widerstand in keinem guten Licht erscheint. Antizionismus formuliert er kurzerhand inAntisemitismus um, Widerstandsorganisationen verpasst er das Attribut „radikal“. Viel weiteren Aufwand, als das negative Umformulieren, muss Weinthal dabei nicht betreiben. Seine Artikel füllen sich in der Regel einfach mit den Informationen von Artikeln anderer Zeitungen, mitunter falsch recherchiert und publiziert. So ernannteer Hassan Jawad, Leiter einer Bad Oeynhausener Kulturgemeinde, einfach mal zum Leiter einer anderen Münsteraner Gemeinde.

Bis hier unterscheidet er sich nicht wesentlich von anderen zionistischen Journalisten.

In Vorbereitung für Schritt zwei nennt er jedoch in seinen Artikeln alle möglichen dritten Personen oder Institutionen, die in irgendeiner Form das Potenzial haben, dem Widerstand zu schaden, z. B. die Vermieter von Räumlichkeiten (die den Raum nicht mehr zur Verfügung stellen sollen), den Bürgermeister einer Stadt oder das für einen Verein verantwortlichen Ministerium oder Bundesland.

Im zweiten Schritt sucht er dann den direkten Kontakt mit eben diesen Personen oder Institutionen, meist in Form einer Email (zwei vollständige solche Emails sind diesem Artikel unten angefügt): „Ich arbeite an einem neuen Bericht in Bezug auf [Verein oder Person, die Widerstand leistet] und ihrem [Einsatz der Person, die Widerstand leistet].“

Es folgt ein Link-Verweis auf den von ihm selbst geschriebenen Artikel und anschließend ein Fragenkatalog mit einem Ziel: Den Adressaten so weit einzuschüchtern, dass er sich für Weinthals, sprich für Israels Interesse instrumentalisieren lässt und gegen den Widerstand handelt. Klassische Fragen lauten:

„Haben Sie modernen Judenhass ignoriert und verharmlost?“
„Haben Sie die falsche Lehre aus dem Holocaust gezogen?“
„Kritiker sagen, dass [Verein oder Person, die Widerstand leistet] ein antisemitisches Denkmuster hat. Wie finden Sie das?“

Weinthal geht sicher, dass der Adressat seinen Druck ernst nimmt, indem er ihm ein Ultimatum setzt: „Ich werde meinen Bericht am [Wochentag X] um [XX:xx] Uhr abgeben. Können Sie bitte meine Anfrage bestätigen?“

Handelt es sich hier um Journalismus, möglicherweise sogar Investigativjournalismus, oder übt hier jemand einfach nur Druck aus, betreibt Lobbyarbeit im Interesse Israels und gegen die hierzulande herrschende Meinungsfreiheit?

Scheinbare Erfolge

Unabhängig von der Antwort auf diese Fragen hat sich diese Masche in der Vergangenheit aus israelischer Sicht als sehr erfolgreich für seine Interessen in Deutschland erwiesen. Das Waisenkinderprojekt beispielsweise, das Spenden für die Opfer israelischer Gewalt sammelte, wurde vom Bundesinnenministerium verboten. Diverse Veranstaltungen, wie z. B. mehrere des anti-zionistischen Vereins Salam Shalom wurden von den Verwaltern der Räumlichkeiten abgeblasen. Die Deutsche Bank sperrte der palästinafreundlichen MLPD das Konto. Manche Personen im Widerstand verloren sogar Ihren Arbeitsplatz und damit ihr Lohn und Brot, weil der Arbeitgeber zu schlecht informiert, zu schwach und in manchen Fällen einfach zu feige war, seinen Mitarbeiter gegen die Interessen des ausländischen Pseudostaats zu halten. Was kann einen Menschen im Widerstand mehr zermürben?

Diese Waffe der Zionisten ist aber, ebenso wie ihr „Israel“, gescheitert.

Ausblick

Der erste Grund für ihr Scheitern ist, dass der Widerstand, allen voran der islamisch motivierte, weder von Geld noch von erfolgreichen Veranstaltungen lebt, sondern vom Bewusstsein, dass der Widerstand selbst bereits der Sieg ist. Nichts kann einen Menschen im wahrhaften Widerstand zermürben oder gar brechen, nicht einmal der Tod. Der Widerstand lebt von der Überzeugung, dass Gott seinen Einsatz für Gerechtigkeit nicht nur im Jenseits, sondern schon im Diesseits auf seine einzigartig schöne Weise mit Erfolg krönt.

Menschen, die wegen ihres Widerstands ihren Arbeitsplatz verloren haben, hatten nicht nur plötzlich Zeit, sich dem Kampf gegen den Zionismus intensiver zu widmen. Kurz darauf fanden sie in anderen, besseren Berufen neue Brotgeber. Israel wollte libanesische Waisenkinder vom Geldfluss aus Deutschland abtrennen, damit die Hisbullahkämpfer weniger motiviert in den Krieg ziehen und der Widerstand schwieriger Kämpfer rekrutiert. Seit dem Verbot stieg die Hisbullah aber von einer libanesischen Miliz zu einer regionalen Macht auf, die für das Ende der Apartheid im Heiligen Land eine wesentliche Rolle spielen wird. Gott benötigt gemäß islamischem Verständnis keine Spendengelder aus Deutschland, um Waisenkinder zu versorgen.

Der zweite Grund für das Scheitern ist, dass der Zionismus die Masche der Einschüchterung in der Vergangenheit bereits derart inflationär eingesetzt hat, dass er unfreiwillig selbst die Menschen auf das Unrecht aufmerksam gemacht hat, welches Israel nicht nur den Palästinensern, sondern auch dem Widerstand und der Meinungsfreiheit hierzulande antut. Verschiedene mutige Personen und Institutionen, wie der Stadtrat von Bayreuth oder die Ulmer und die HeidelbergerVolkshochschule wiesen den Druck und die Vorwürfe öffentlich zurück und verteidigten – viele Menschen überzeugend – ihren Standpunkt. Je öfter die Antisemitismuskeule gegen Antizionisten geschwenkt wird, desto wirkungsloser wird sie und desto mehr Menschen wird sie für die Wahrheit des rassistischen Zionismus sensibilisieren.

Der Journo-Lobbyismus Benjamin Weinthals und Konsorten wird auch ganz persönlich auf sie als Schreibtischtäter zurückfallen. Vor allem, weil „Israel“ selbst dem Untergang geweiht ist, wird der Widerstand von heute sich in Zukunft für eine Wahrheitsfindungskommission für die Aufarbeitung der Verbrechen des Zionismus einsetzten. Weinthal und seine Schüler im Geiste, wie Antje Schippmann oder Björn Stritzel, kommen für ihren Einsatz für den rassistischen Zionismus in Deutschland wohl gerade wegen der herrschenden Meinungsäußerungsfreiheit mit einem blauen Auge und einem selbstzerstörten Ruf davon.

An der Mindeststrafe, nämlich einem lebenslangen Einreiseverbot ins Heilige Land, werden sie aber nicht vorbeikommen. Denn darüber werden in Palästinas Hauptstadt Jerusalem Juden, Christen und Muslime entscheiden, die ohne Rassismus in Freiheit und Frieden Gerechtigkeit über ihre ehemaligen Peiniger walten lassen.

O ihr, die ihr glaubt, tretet für Gott ein und legt Zeugnis für die Gerechtigkeit ab. Und der Hass gegen bestimmte Leute soll euch nicht dazu verleiten, nicht gerecht zu sein. Seid gerecht, das entspricht eher der Gottesfurcht. Und fürchtet Gott. Gott hat Kenntnis von dem, was ihr tut. (Koran 5:8)

Anhang: Beispielhafte Emails von Weinthal

Erste Mail: Weinthal an die Volkshochschule Ulm

Absender: Benjamin Weinthal
Adressat: Volkshochschule Ulm
Quelle: http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Honestly-concerned/weinthal_benjamin.htm

Ich arbeite an einem neuen Bericht in Bezug auf die Volkshochschule Ulm den Antisemitismus-Streit.

Meine Meldung dazu:
http://www.jpost.com/Diaspora/Albert-Einsteins-German-hometown-funds-anti-Semitic-lecture-446799

Das Statement von der DIG-Ulm:
http://dig-ulm.blogspot.de/

Meine Fragen sind:

Wie finden Sie die Kritik der DIG an der VHS-ULM?
Ist die VHS-Ulm von Antisemitismus geprägt?
Was verstehen Sie unter modernem Antisemitismus?
Entspricht die Definition des modernen Antisemitismus der Herangehensweise der VHS-ULM, dem Denkmuster von Ihnen und Herrn Heusohn und dem Votrag von Herrn Strohmeyer?
Beachten Sie bitte die Links der Definition des modernen Antisemitismus (U.S State Department und EU:
http://www.state.gov/j/drl/rls/fs/2010/122352.htm
http://www.usahm.de/Dokumente/Antisemdeu.htm
Werden Sie kündigen?
Haben Sie modernen Judenhass ignoriert und verharmlost?
Was meinen Sie mit dem Satz: "Hier müsse zwischen Religion und Politik unterschieden werden"?
http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Vorwuerfe-Antisemitismus-an-Volkshochschule-id37138332.html
Haben Sie und Herr Heusohn die falsche Lehre aus der Shoah gezogen, da Sie so fixiert auf Kritik an Juden und dem jüdischen Staat sind?
Ist Ihre Haltung und die Haltung von Herrn Heusohn von dem Schuldabwehrantisemitismus geprägt? Wenn nicht, warum?
Warum haben Sie keine Veranstaltung an der VHS-Ulm gemacht, um die Bedrohung von terroristischen Organisationen und Regimes (Hisbollah, Hamas, das iranische Regime, ISIS) gegenüber Israel darzustellen?
Haben Sie einen israelischen Redner abgelehnt? Wenn ja, warum?
Herr Heusohn hat eine Presseklärung der VHS-Ulm auf einer obskuren antiisraelischen Verschwörungsseite veröffentlicht?
Warum findet man die Presseerklärung nicht auf der Seite der VHS-ULM?
Die antiisraelische Seite (Palästina Portal) wurde während einer Bundestagsanhörung mit Antisemitismus in Verbindung gebracht.
Haben Sie die Presseklärung genehmigt, die auf der mutmaßlichen antisemitischen Seite gepostet wurde?
Die Kritiker sagen, dass Herr Heusohn ein antisemitisches Denkmuster hat. Wie finden Sie das?
Ich werde meinen Bericht am Dienstag um 17:00 Uhr abgeben. Können Sie bitte meine Anfrage bestätigen?

Zweite Mail: Weinthal an das Kino Moviemento

Absender: Benjamin Weinthal
Adressat: Kino Moviemento
Quelle: http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/Honestly-concerned/weinthal_benjamin.htm

Wie finden Sie das Zitat von Frau Knobloch? “Die BDS-Kampagne tarnt das sozial nicht adäquate “Kauft nicht bei Juden!” als modernisierte Form des Nazijargons in der Forderung “Kauft nicht vom jüdischen Staat!” Es ist davon auszugehen, dass zu einem umfassenden Boykott gegen Israel aufgerufen wird – wirtschaftlich, wissenschaftlich, kulturell und alle Lebensbereiche betreffend.”

Wie finden Sie BDS?

Gibt es eine Antidiskriminierungsregel beim Moviemento? Wenn ja, gilt die Regel für Juden den jüdischen Staat?

Warum haben Sie eine angebliche antisemitische Gruppe gefordert und unterstützt?

Beachten Sie diese Meldung:
http://jungle-world.com/artikel/2016/09/53594.html

Haben Sie und das Kino Moviemento die falsche Lehre aus dem Holocaust gezogen?

Bekommt Moviemento Geld von der Berliner Regierung? Wenn ja, wie viel?

Quelle:https://offenkundiges.de/wer-ist-benjamin-weinthal-ein-zionistischer-journalist-und-seine-methode/

Renard likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Wer ist Antje
Schippmann? – Eine
Journalistenkarriere
bei der Springerpresse
https://offenkundiges.de/wer-ist-antje-schippmann-eine-journalistenkarriere-bei-der-springerpresse/

Wo warst du letztes
Jahr am Quds-Tag?
https://offenkundiges.de/wo-warst-du-letztes-jahr-am-quds-tag/

Der zionistische Rassismus der Westlichen Welt
kann überwunden werden
www.muslim-markt-forum.de/t1463f2-Der-zionistische-Rassismus-der-Westlichen-Welt-kann-ueberwunden-werden.html#msg4432

Moses, Jesus und
Muhammad würden
heute die
Palästinenser
unterstützen
https://offenkundiges.de/moses-jesus-und-muhammad-wurden-heute-die-palastinenser-unterstutzen/

Von der Mär des
Antisemitismus in
einem deutschen
Gerichtssaal
https://offenkundiges.de/von-der-mar-des-antisemitismus-in-einem-deutschen-gerichtssaal/

Die dritte Intifada
https://offenkundiges.de/die-dritte-intifada/

Pseudostaat Israel
www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/geschichtechronik/pseudostaat_israel.htm

Begriffsverfälschung:
Existenzrecht
www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/diverse/verfaelschung/existenzrecht.htm

Juden wehren sich
www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/wehrensich/judenwehrensich.htm


Aufruf gegen
Antisemitismus
www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/diverse/aufruf_gegen_antisemitismus.htm

Begriffsverfälschung:
Antisemitismus, Antisemit
www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/diverse/verfaelschung/antisemitismus.htm

Die Angst der Zionisten, weil Apartheidsstaaten
untergehen
www.muslim-markt-forum.de/t1391f2-Die-Angst-der-Zionisten-weil-Apartheidsstaaten-untergehen.html

Zehn Gründe für den
baldigen Untergang
Israels
https://offenkundiges.de/zehn-grunde-fur-den-baldigen-untergang-israels/


Palästina Spezial
www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/

Bei google kann man auch ,,muslim-markt.de-begriffsverfälschung"
eingeben oder anstatt Begriffsverfälschung auch Zionismus, Zionist, Zionisten

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Israelfreunde sind Verfassungsfeinde

http://www.muslim-markt-forum.de/t1481f2-Israelfreunde-sind-Verfassungsfeinde.html#msg4504

 

Sind Muslime wirklich judenfeindlich?

http://www.muslim-markt-forum.de/t1483f2-Sind-Muslime-wirklich-judenfeindlich.html#msg4509

 

Die Moral der Unterdrücker: Ein Kommentar zu den aktuellen israelischen Polit-Skandalen

https://offenkundiges.de/die-moral-der-unterdrucker-ein-kommentar-zu-den-aktuellen-israelischen-polit-skandalen/

 

Tatsächlich glauben viele zionistischen Analytiker den Worten Imam Chamene’is mehr als es einige Muslime tun. Sie wissen, dass Imam Chamene’i stets die Wahrheit sagt und seine Prognosen immer in Erfüllung gehen. Sie glauben ihm nicht etwa, weil sie an seine Heiligkeit glauben würden, das ist sicherlich nicht der Fall. Sie glauben ihm vielmehr deswegen, weil sie seine bisherigen Aussagen akribisch verfolgt und analysiert haben mit den dazugehörigen Ergebnissen und eine ernorm hohe „Trefferquote“ feststellen mussten. Dieses Wissen wird viele mittelfristige Investoren davon abhalten in Israel zu investieren, was den Untergang beschleunigen dürfte. Aber gibt es außer Imam Chamene’is Aussage auch andere Anzeichen dafür, dass Israel in absehbarer Zeit von sich aus untergehen könnte?

der komplette Artikel unter

http://www.muslim-markt-forum.de/t1081f2-Wird-Israel-in-Jahren-noch-existieren.html#msg3293

siehe auch:

 

Und dies wird die letzte Intifada sein vor der Befreiung Palästinas, inschALLAH!

https://offenkundiges.de/die-dritte-intifada/

siehe auch

Zehn Gründe für den baldigen Untergang Israels

https://offenkundiges.de/zehn-grunde-fur-den-baldigen-untergang-israels/

Die Angst der Zionisten, weil Apartheidsstaaten untergehen

www.muslim-markt-forum.de/t1391f2-Die-Angst-der-Zionisten-weil-Apartheidsstaaten-untergehen.html

Die Moral der Unterdrücker: Ein Kommentar zu den aktuellen israelischen Polit-Skandalen

https://offenkundiges.de/die-moral-der-unterdrucker-ein-kommentar-zu-den-aktuellen-israelischen-polit-skandalen/

 

Wo warst du letztes Jahr am Quds-Tag?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Benötigen Muslime Förderung vom deutschen Staat oder gar Staatsverträge?

Der Staat fördert Muslime nicht aus Selbstlosigkeit

Fördergelder können zur Zusammenarbeit mit Zionisten führen

Staatsverträge bringen keine zusätzlichen Rechte

Sollten Muslime nicht zunächst ihre eigene Einheit intern fördern? Sich eigenständig finanziell aufbauen? Auf ihre Jugend achten? Ihre Moscheearbeit der Gegenwart und den damit verbundenen Herausforderungen anpassen?
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Schulterschluss von Zionisten mit Rechtsradikalen
http://www.muslim-markt-forum.de/t1491f2-Der-Schulterschluss-von-Zionisten-mit-Rechtsradikalen.html#msg4525

Muslim-Markt interviewt
Dr. Shir Hever, Autor des Buches "Die Politische Ökonomie der israelischen Besatzung"
http://muslim-markt.de/interview/2018/hever.htm

Israels Sicherheit ade: Syrien ringt deutsche Staatsräson zu Boden
https://offenkundiges.de/israels-sicherheit-ade-syrien-ringt-deutsche-staatsrason-zu-boden/

Wer sagt, Israel ist ein Apartheidsstaat?
http://www.muslim-markt-forum.de/t1489f2-Wer-sagt-Israel-ist-ein-Apartheidsstaat.html#msg4520

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam aleikum

Für die, die Englisch können:

The following Press TV piece about an amazing Iranian-American born and raised in the very conservative US state of Oklahoma criticizing racist, anti-Muslim policies of the US and the Zionist regime on a live TV show in Chicago, is a must see. Plz watch and distribute. http://www.presstv.com/Detail/2018/02/16/552515/US-Iran-Hoda-Katebi-fashion-Islamophobia-Iranophobia


An interview with an Iranian-American who grew up in America and is now in the fashion industry. She shows just how backwards an interview can get and the ones giving the interview cut her off short cause of how she answers the questions. Watch the interview and read this vlog. Very well done!

"Let's talk about nuclear weapons" 


So hindsight is always 20/20, and I honestly should have just stopped him right there and questioned why he thought it was okay to make this ridiculous comment and pose it as a question (I think I was too excited to answer the question than question his premises). Nothing to do with what we are talking about and yet, I'm forced to take up a role as an expert on all things related to Iranian politics -- a position I know other POC/Muslims have found themselves in if they have ever been the token Muslim on a panel or interviewed about their work. The title they gave me on the show was "fashion blogger," yet here I am being asked about nuclear weapons. Would they ever bring on a white chef to their show and then ask him about Brexit or his thoughts on the rise of white supremacy?

http://www.joojooazad.com/2018/02/you-do-not-sound-american-live.html?m=1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam aleikum

Für die, die Englisch können:

The following Press TV piece about an amazing Iranian-American born and raised in the very conservative US state of Oklahoma criticizing racist, anti-Muslim policies of the US and the Zionist regime on a live TV show in Chicago, is a must see. Plz watch and distribute. http://www.presstv.com/Detail/2018/02/16/552515/US-Iran-Hoda-Katebi-fashion-Islamophobia-Iranophobia


An interview with an Iranian-American who grew up in America and is now in the fashion industry. She shows just how backwards an interview can get and the ones giving the interview cut her off short cause of how she answers the questions. Watch the interview and read this vlog. Very well done!

"Let's talk about nuclear weapons" 


So hindsight is always 20/20, and I honestly should have just stopped him right there and questioned why he thought it was okay to make this ridiculous comment and pose it as a question (I think I was too excited to answer the question than question his premises). Nothing to do with what we are talking about and yet, I'm forced to take up a role as an expert on all things related to Iranian politics -- a position I know other POC/Muslims have found themselves in if they have ever been the token Muslim on a panel or interviewed about their work. The title they gave me on the show was "fashion blogger," yet here I am being asked about nuclear weapons. Would they ever bring on a white chef to their show and then ask him about Brexit or his thoughts on the rise of white supremacy?

http://www.joojooazad.com/2018/02/you-do-not-sound-american-live.html?m=1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
    • 1 Posts
    • 290 Views
    • Muslim-bin-Akil
    • Muslim-bin-Akil
    • 7 Posts
    • 560 Views
    • belkis
    • belkis
    • 8 Posts
    • 588 Views
    • belkis
    • belkis
    • 2 Posts
    • 346 Views
    • Murtadha
    • Murtadha

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.