Sign in to follow this  
Followers 0
Agit62

Dschamal ad-Din al-Afghani

3 posts in this topic

Salam,

ich habe mich früher mit Dschamal al-Din al-Afghani beschäftigt.


Er hat ein höheres Ansehen in der sunnitischen als in der schiitischen Welt. Zum Beispiel im Ägypten und in der Türkei ist er politisch hoch angesehen, da er den Weg des Pan-Islams und des anti-Imperialismus bestreiten wollte. So basierte die algerische Unabhängigkeit von Frankreich im Wesentlichen auf seine Thesen.

"Wer genau wer al-Afghani"

Im  TJP  Turkish Journal of Politics steht: „Jamāl al-Dīn al-Afghānī Born in Asadabad in northwest Iran in 1838/9,5 Jamāl al-Dīn al-Afghānī received higher education in the Shiite shrines of Ottoman Iraq in the 1850s. Here he was probably influenced by rationalist Muslim philosophers. He then travelled to India and he was probably there during the 1857 mutiny. In India, he developed his hatred toward British colonialism and foreign occupation. He moved to Afghanistan but, in 1868, he was expelled and he directed himself toward Istanbul.“

Im Essay „Die Demokratisierung der muslimischen Welt: Ansichten des muslimischen Philosophen al-Afghani“ schreibt Muhammad Sameer Murtaza: „Die Encyclopaedia of Islam urteilt: „Er verlebte tatsächlich seine Kindheit und Jugend in Afghanistan.” Ich vertrete die Ansicht, dass er Afghane und Sunnit war – wenn auch beeinflusst durch den schiitischen Islam  –, da sein engster Schüler Muhammad Abduh, der Al-Afghani wohl am Besten kannte, sowie weitere Personen aus seinem nahen Umfeld berichteten, dass Jamal al-Din strikt der hanafitischen Rechtsschule folgte. Sie ist eine der vier sunnitischen Rechtsschulen. Niemand, der ihm nahe stand, hatte Al-Afghani jemals mit einer schiitischen Gesinnung in Verbindung gebracht. Aber wenn doch, würde es eine Rolle spielen?“

"Welche Rolle spielte er?"

Er lebte in einer Zeit, in der die islamische Welt den Angriffen des Britischen Imperialismus ausgesetzt war. Er entwickelte seine Thesen, um dem entgegen zu wirken.

Passend dazu aus TJP: "In April of 1883, in another letter published in the Journal des débats, al-Afghānī warned Europeans that Muslim Indians were convinced that the British campaign in Egypt was only the first step to the conquest of the Hijaz and Mecca, centres of Islam: ‘they unanimously say that the English already had put their hand on the cradle of Islam, and that they will make a great effort to erase this religion’. If that would ever have happened, the reaction of the Muslim population would have been devastating."

Er schaffte es jedoch nicht, die breite muslimische Masse damals für sich zu überzeugen. Wahrscheinlich ist auch, dass er umgebracht/vergiftet wurde.

In einem anderen Artikel heißt es, dass er der erste muslimische Modernisierer war:

"Der Philosoph Jamal Al-Dên Al-Afghani kam früh zu der Erkenntnis, dass die Demokratie die Staatsform ist, die die muslimischen Gesellschaften Teil der Moderne werden lassen. Jedoch kann der Übergang von der Tyrannei zur Demokratie nicht von heute auf morgen geschehen, da die Muslime über Jahrhunderte hinweg politisch entmündigt wurden. Es benötigt also einen langwierigen Erziehungs- und Anpassungsprozess. Die Menschen im Orient müssen in der Demokratie eingeübt werden."

 

Agit62 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich danke dir Bruder

Vahdat likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.