Mo 313

Freizügigkeit der Freundin

17 posts in this topic

Salam alaykum,

in meinem engeren Kreis, hab ich einen Freund der Muslim (Schiite) ist. Seine Freundin ist Bekenntnislos. Anfangs dieser Beziehung hat er ihr verdeutlicht, wie er seine Zukunft sieht und seine Kinder aufwachsen sollen. Sie ist seit jener einverstanden und hat sich selbst nach seinen Prinzipien orientiert. Mittlerweile streiten die Tag ein Tag aus, weil sie sich freizügig anzieht und dies Online stellt. Seines Erachtens ist mit freizügig "Bauchfrei, Ausschnitt und kurze Hosen" gemeint. Oft hat er mit ihr geredet und sie zeigt kein Kompromiss, dass Thema wird auch schon mit Streit in Verbindung gezogen. Sie hat kein Problem damit, wie er seine Kinder erzieht, aber seit einer Zeit denkt sie sich bei dieser Sache nicht mehr ob es ihn verletzt und macht was sie will. Er liebt sie wirklich sehr und versucht ihr immer ein guter Mann zu sein. Er würde ihr niemals schaden, egal ob bei Streit oder nicht, aber dieses Thema zieht ihn richtig runter. 

Er hat auch oft sein Problem im Gebet erwähnt und Geduld gezeigt, aber er fühlt sich hilflos.

Ich bitte um Hilfe für unseren Bruder im Glauben.

 

Gesegnet sei der Prophet Mohammed und seine Familie des Hauses

Wa Salam.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 45 Minuten schrieb Mo 313:

Salam alaykum,

in meinem engeren Kreis, hab ich einen Freund der Muslim (Schiite) ist. Seine Freundin ist Bekenntnislos. Anfangs dieser Beziehung hat er ihr verdeutlicht, wie er seine Zukunft sieht und seine Kinder aufwachsen sollen. Sie ist seit jener einverstanden und hat sich selbst nach seinen Prinzipien orientiert. Mittlerweile streiten die Tag ein Tag aus, weil sie sich freizügig anzieht und dies Online stellt. Seines Erachtens ist mit freizügig "Bauchfrei, Ausschnitt und kurze Hosen" gemeint. Oft hat er mit ihr geredet und sie zeigt kein Kompromiss, dass Thema wird auch schon mit Streit in Verbindung gezogen. Sie hat kein Problem damit, wie er seine Kinder erzieht, aber seit einer Zeit denkt sie sich bei dieser Sache nicht mehr ob es ihn verletzt und macht was sie will. Er liebt sie wirklich sehr und versucht ihr immer ein guter Mann zu sein. Er würde ihr niemals schaden, egal ob bei Streit oder nicht, aber dieses Thema zieht ihn richtig runter. 

Er hat auch oft sein Problem im Gebet erwähnt und Geduld gezeigt, aber er fühlt sich hilflos.

Ich bitte um Hilfe für unseren Bruder im Glauben.

 

Gesegnet sei der Prophet Mohammed und seine Familie des Hauses

Wa Salam.

Salam.

So hart es klingt, ich sage es immer wieder:

Der Bruder im Glauben darf diese Beziehung garnicht erst führen, wenn ihm sein Glaube wichtig ist. Das ist haram.

Außerdem denke ich nicht, dass man jemandem den Glauben aufzwingen kann. Wenn die Frau so ist, dann muss er entweder damit klarkommen oder sie verlassen.

mahdi_mohajjer, Moallaqa, Dalul and 1 other like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Muslim001:

Salam.

So hart es klingt, ich sage es immer wieder:

Der Bruder im Glauben darf diese Beziehung garnicht erst führen, wenn ihm sein Glaube wichtig ist. Das ist haram.

Außerdem denke ich nicht, dass man jemandem den Glauben aufzwingen kann. Wenn die Frau so ist, dann muss er entweder damit klarkommen oder sie verlassen.

Salam,

haram ist es sicher nicht. Er führt Zeitehe mit ihr. 

Vielen Dank, aber ich erwarte eine Hilfe für ihn und wie gesagt er zwingt ihr den Glauben nicht auf. Er hat ihr von Anfang an gesagt wie er seine Zukunft sieht, sie ist mit allem einverstanden, aber sie orientiert sich nicht mehr nach ihm, anders gesagt sie hat sich geändert und ist nicht mehr wie anfangs in deren Beziehung, womit ihr Kleidungsstil gemeint ist. Sie nimmt keine Rücksicht mehr drauf.

Wa Salam.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was erwartest du denn was wir jetzt sagen? War sie vor der Beziehung nicht so?

Der „Freund“ kann sie nicht zwingen. Natürlich kann man sich gegenseitig immer entgegenkommen, aber einen Menschen komplett umändern sollte man nie. Meiner Meinung nach heißt es also akzeptieren oder gehen. Vielleicht bekommst du ja aber noch andere Meinungen hier..

Und wie sieht er denn seine Zukunft mit ihr? Hat er ihr gesagt dass sie keine Zukunft haben? Laut Sistani zb. ist eine Heirat nämlich nicht möglich wenn sie nicht Muslimin ist.

dontmindme, MiniMuslima and rima_ like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Muslim001:

Was erwartest du denn was wir jetzt sagen? War sie vor der Beziehung nicht so?

Der „Freund“ kann sie nicht zwingen. Natürlich kann man sich gegenseitig immer entgegenkommen, aber einen Menschen komplett umändern sollte man nie. Meiner Meinung nach heißt es also akzeptieren oder gehen. Vielleicht bekommst du ja aber noch andere Meinungen hier..

Und wie sieht er denn seine Zukunft mit ihr? Hat er ihr gesagt dass sie keine Zukunft haben? Laut Sistani zb. ist eine Heirat nämlich nicht möglich wenn sie nicht Muslimin ist.

Salam,

wie er sich seine Zukunft vorstellt, kann ich dir nicht sagen. Im Islam darf ein Mann eine nicht Muslimin heiraten.

Was ich erwarte sind Ratschläge, wie er vorgehen soll und oder es akzeptieren soll oder eher nicht.

Wie bereits gesagt, er will sie nicht ändern, weder noch zu irgend etwas zwingen.

Das Thema ist, sie war anfangs entgegenkommend und jetzt wohl nicht mehr. Er fragt, wie er damit umgehen soll, weil es ihn fertig macht, wie er islamisch an diese Situation am besten geht, wie er mit ihr redet, oder wie er sich zu ihr verhält.

Bitte keine Antworten mehr die vom Thema schweifen. Es kommt mir vor, als wäre ich in einer Debatte und jemand vom Thema schweift um mich zu kritisiert. Deshalb bitte ich nochmal um Hilfe für den guten Bruder und bedanke mich für bereits gestellte und noch zu stellenden Hilfen.

Wa Salam.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam 

nett gemeinter Tipp: Er soll sich und ihr zu Liebe diese ganze „Beziehung“ beenden. Ich kann nur sagen, dass sie ihn spätestens verlassen wird, weil sein ganzes Verhalten sie nervt. Wenn sie schon Fotos online reinstellt, muss es ihr ja ziemlich egal sein, was er denkt. Vor allem scheint sie ziemlich entschlossen zu sein. Ich bin mir nicht sicher, ob da andere „Tricks“ noch helfen. Zudem hat er sie so kennengelernt und hatte kein Problem damit sich in so jemanden zu verlieben. Nur weil die anfangs offen für was neues war, heißt es nicht, dass man dabei bleiben wird oder noch mehr ins extreme geht. Er kann sich doch nicht ernsthaft wundern, wieso sie nicht plötzlich ihre Ansichten verändert - zumal wir auch nicht beide Seiten kennen.  

Nur weil man sich liebt, heißt es nicht, dass es ausreicht oder dass Menschen sich wirklich ändern möchten. Kann sogar sein, dass man durch diese „Macht“ nur seinen wahren Kern offenbart. Es gibt Fälle, wo die Frau weiß, dass er sie eh nicht verlassen kann und die dadurch macht, was sie will. Dann gibt es Fälle, wo sich die Frau aus Liebe zu dem Mann verschleiert, er aber nicht fähig ist sein Glück daraus zu ziehen und noch nebenbei mit freizügigen Frauen zusammen ist. 

Wasalam

rima_, mahdi_mohajjer, vivi and 5 others like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salamun aleykum @Mo 313,

mit Bekenntnislos meinst du, dass sie nicht an Gott glaubt?

Wenn ja ist die Zeitehe ungültig, da die Zeitehe,  nur mit Muslimen und Ahlu Kitab (für den Mann erlaubt) geführt werden darf.

Wa Salam 

Muslim001 and Fatima Özoguz like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Abgesehen davon, dass so eine Ehe, falls das Mädchen gar nicht an Gott glaubt, sowieso nicht gültig ist, verstehe ich es wirklich nicht. Wenn dein Freund schon so viel Wert auf sittliches Auftreten legt, warum heiratet er keine Muslima? Es gibt so viele muslimische Mädchen, die keinen Ehemann finden. Weil er sich da mehr bemühen müsste, das Einverständnis ihrer Eltern zu bekommen ? Weil es teurer wäre?

Man kann sich nicht immer nur die Rosinen rauspicken. 

Dalul, vivi, Moallaqa and 1 other like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Mo 313:

Salam,

wie er sich seine Zukunft vorstellt, kann ich dir nicht sagen. Im Islam darf ein Mann eine nicht Muslimin heiraten.

Was ich erwarte sind Ratschläge, wie er vorgehen soll und oder es akzeptieren soll oder eher nicht.

Wie bereits gesagt, er will sie nicht ändern, weder noch zu irgend etwas zwingen.

Das Thema ist, sie war anfangs entgegenkommend und jetzt wohl nicht mehr. Er fragt, wie er damit umgehen soll, weil es ihn fertig macht, wie er islamisch an diese Situation am besten geht, wie er mit ihr redet, oder wie er sich zu ihr verhält.

Bitte keine Antworten mehr die vom Thema schweifen. Es kommt mir vor, als wäre ich in einer Debatte und jemand vom Thema schweift um mich zu kritisiert. Deshalb bitte ich nochmal um Hilfe für den guten Bruder und bedanke mich für bereits gestellte und noch zu stellenden Hilfen.

Wa Salam.

Salam.

Wer ist sein Marja? Denn wenn er Shiite ist und einem Marja folgt dann darf er sie nicht heiraten. Außer er hat einen der es explizit erlaubt. Welchem Marja folgt er?

Keine der Antworten hier ist vom Thema abgeschweift. Mir kommt es so vor, so würde der „Freund“ (scheint euch ja sehr nah zu sein wenn er einfach alles private aus seinem Liebesleben erzählt ;) ) einfach nur Zuspruch suchen und jede Antwort, die ihm die Realität vermittelt, abwehren...

“Confirmation Bias“ nennt man das.

Fatima Özoguz and Saluton like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

es scheint so als würde sich dein Freund sehr von seinen Gefühlen leiten lassen. Er sollte nochmal in sich gehen und über die Zukunft nachdenken und wie das Leben in der Familie sein wird. 

Jetzt ist „nur“ Freizügigkeit das Problem, aber später kann es auch weitere Probleme mit sich bringen. Natürlich kann man einige Gewohheiten für seinen Partner ablegen, aber hier handelt es sich um eine ganze Lebeneinstellung und die kann (und sollte) wirklich nicht geändert werden. Du meinst, sie hätte sich verändert. Ich denke aber, das hat sie eigentlich nicht, nur traut sie sich jetzt einfach alles auszuleben.

Ich weiß, es ist einfacher gesagt als getan, aber dein Freund sollte mal kurz versuchen seine Gefühle auszublenden und die Sache rational anzugehen. Dabei kannst du ihm vielleicht helfen. Versucht die Situation relastitisch zu betrachten und denkt dabei zukunftsorientiert. Dann wird sich herausstellen, dass die bisherigen Beiträge vielleicht gar nicht falsch liegen.

wassalam 

dontmindme, MiniMuslima, Darya3989 and 2 others like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Salam,

geehrte Geschwister, liebe Brüder, liebe Schwestern.- ich möchte daran erinnern, dass wir uns im Fastenmonat Ramadhan befinden, in den letzten zehn Tagen des Monats, den Nächten der Wahrheit in denen der Koran offenbart wurde. In denen Gott uns die Möglichkeit der Umkehr gegeben hat. Der Bruder hat um eine Meinung gefragt, die hat er bekommen, aber wieso kritisert man so sehr, wo es erstens nicht sein eigener Fall ist, zweitens wieso bewerten wir den Bruder, der eine Zeitehe durchgeführt hat, ohne seine Niyat zu kennen? Wir haben viel zu wenig Informationen zu dem Thema um usn ein Bild bilden zu können- vielleicht war genau das seine Niyat- die Frau zum Islam zu bringen- vielleicht wusste er auch nicht dass seine Frau eines Tages Bilder online stellen wird, wir wissen es ganz eifnach nicht.

Ich möchte euch bitten bevor wir hier einen Glaubensbruder, den ich übrigens nicht kenne, verleumden und uns die letzten 10 Tage statt auf Gott zu konzentrieren Ghaybah über Menschen machen die hier nicht anwesend sind, etwas zurückhalten. Ich hoffe niemand fühlt sich angegriffen, es ist in keinem Fall böse gemeint, ich meine niemand bestimmten, aber wir sollten uns auf uns selber konzentrieren, es ist nie zu spät sich Gott zu zuwenden auch nicht für eine Bekenntnislose. Insha Allah wird der Monat Ramadhan die beiden zu Allah führen und die Ehe der beiden stärken.

Wsalam,Mahdi

Moallaqa, Darya3989, Nino24 and 1 other like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

#salam#

Ich finde es ein wenig traurig, dass hier niemand daran denkt, dass man sie vielleicht auf einen guten Weg bringen könnte. Jemanden zum Muslim zu machen und ihn von dieser Lebensweise zu überzeugen bedeutet viel für Allah und erst recht für uns Menschen, da alle, also wirklich alle einen vorteil davon ziehen könnten. Einen solchen Menschen aufgrund seines Lifestyles der "Haram" ist wie einen Menschen zweiter Klasse zu behandeln spricht nicht unserem glauben zu. Ich lese hier nur verlasse sie, sie ist Haram, sie ist ein schlechter Einfluss, es ist nicht gut sie zu verändern.

Aufgabe. Das lese ich hier ständig raus, einen verlorenen Menschen dessen Weg nicht klar ist aufzugeben. Keiner ist ein hoffnungsloser Fall. Kein Mensch.  

Und so sind wir nicht. Und das wisst ihr alle. Aber über andere Beziehungen zu entscheiden als wäre es nur ein kleines Schnipsen ist hier anscheinend ein netter Zeitvertreib für dieses Forum. Das könnt ihr anscheinend alle am besten. 

Ich möchte damit niemanden Persönlich angreifen. Mich zu markieren und auf das oben gesagte anzusprechen, möchte ich auch nicht. Also lasst das bitte. 

Zurück zum Thema. 

Ich denke dein Freund hat ihr nicht wirklich gesagt, was so eine Beziehung mit sich bringt. Sie muss sich zwangsweise verändern und ich glaube das war ihr nicht klar, als sie diese Beziehung einging. Aber ich behaupte mal das gewisse Dinge nicht zu spät sind. Es ist Ramadan und ein guter Zeitpunkt sie mal gegebenenfalls bei sich zuhause zum Essen einzuladen. Wenn er der einzige Islamische Kontakt ist den sie hat, dann wird der Fortschritt schleichend sein. Und er soll aufhören darauf zu beharren, dass sie sich verändern soll. Das bringt beiden nichts. Er soll sie versuchen davon zu überzeugen ohne darüber wirklich zu reden. Sie ist doch nicht dumm. Sie ist doch ein Mensch und hat die Fähigkeit zu denken. Er soll sie in ein Umfeld des Islams führen. Und dann darf sie beobachten und analysieren. Und irgendwann wird sie hinterfragen "Warum sind diese Menschen so sehr davon überzeugt?". Und dann stellt sie fragen wie "Warum Fastet ihr?", "Was ist Ashura?" und hoffnungsvoll irgendwann "Wo steht euer Koran?". Eigentlich geht es darum, dass sie sich selbst davon überzeugt. Wenn sie eine gute Frau ist, mit einem guten ehrlichen Herz, dann wird sie sich alleine dem Thema nähern ohne das er was machen muss, weil sie ihn eben aufrichtig liebt. 

Aber er muss ihr auch diesen Freiraum lassen sich frei von jeglichen druck oder anderen stimmen bilden zu können. 

Der Islam ist für fremde Menschen ein sehr empfindliches Thema, sogar für uns ist es eins. Obwohl wir damit aufgewachsen sind. 

Das größte Problem ist, dass sie ihn mit dem Islam assoziiert, da ich denke das es ihr erster Kontakt mit einem Muslim ist. Sie denkt jetzt an "Verbote", "Zwänge" und Vernachlässigung der eigenen Bedürfnisse wenn es um Moslems geht. Er soll einen Gang runterschrauben, damit sie wieder Luft bekommt. Das hört sich jetzt wahrscheinlich für alle total dumm an aber ich denke das es ein guter Anfang ist locker zu lassen. Er soll aber dafür sorgen, dass sich ihr Umfeld in ein Muslimisches ändert.

Ich wünsche den beiden jedenfalls viel Glück und Erfolg. Und das letzte was ich vorschlagen würde, ist es diese Sache zu beenden. Das ist leicht. Aber daran zu Arbeiten ist ein schwerer Weg. Die frage ist ob er so einer ist. 

#wasalam#

 

Saluton, hawra2 and Mo 313 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Ashura:

#salam#

Ich finde es ein wenig traurig, dass hier niemand daran denkt, dass man sie vielleicht auf einen guten Weg bringen könnte.

Aber über andere Beziehungen zu entscheiden als wäre es nur ein kleines Schnipsen ist hier anscheinend ein netter Zeitvertreib für dieses Forum. Das könnt ihr anscheinend alle am besten. 

 

Salam, 

Ich denke ich kann für alle sprechen, dass man verstanden hat, dass der Bruder seine Freundin zum Islam führen möchte. Nur hat der Threadsteller mehrmals betont bzw erwähnt, dass sie darauf nicht anspringt. Darf ich fragen, was du genau hier traurig findest? Ich finde es nämlich traurig, dass man merkt, dass eine Person sich dem ganzen wohl nicht zuwenden möchte, weil ihre Zeit vielleicht noch nicht gekommen ist oder sie andere persönliche Gründe hat, die sie davon abhalten, und der Partner dann darauf beharrt und es nicht sein lassen kann. Ich kann verstehen, dass man mit seinem Partner dasselbe Ziel verfolgen will. Man muss aber auch weit genug sehen, um erkennen zu können, dass die Person es anscheinend einfach nicht will. Alles weitere wirkt nur noch aufdringlich. 

Es wurde nirgendwo über eine Beziehung entschieden als sei es ein „Schnips“, lieber Bruder. Der Threadsteller hat ein Thema erstellt und um Meinungen gebeten. Daraus kannst du nicht einen solchen Gedanken herleiten. 

Wasalam

Muslim001, dontmindme, rima_ and 1 other like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

gelöscht, war grad etwas...sagen wir überrascht

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Ashura:

#salam#

Ich finde es ein wenig traurig, dass hier niemand daran denkt, dass man sie vielleicht auf einen guten Weg bringen könnte. Jemanden zum Muslim zu machen und ihn von dieser Lebensweise zu überzeugen bedeutet viel für Allah und erst recht für uns Menschen, da alle, also wirklich alle einen vorteil davon ziehen könnten. Einen solchen Menschen aufgrund seines Lifestyles der "Haram" ist wie einen Menschen zweiter Klasse zu behandeln spricht nicht unserem glauben zu. Ich lese hier nur verlasse sie, sie ist Haram, sie ist ein schlechter Einfluss, es ist nicht gut sie zu verändern.

Aufgabe. Das lese ich hier ständig raus, einen verlorenen Menschen dessen Weg nicht klar ist aufzugeben. Keiner ist ein hoffnungsloser Fall. Kein Mensch.  

Und so sind wir nicht. Und das wisst ihr alle. Aber über andere Beziehungen zu entscheiden als wäre es nur ein kleines Schnipsen ist hier anscheinend ein netter Zeitvertreib für dieses Forum. Das könnt ihr anscheinend alle am besten. 

Ich möchte damit niemanden Persönlich angreifen. Mich zu markieren und auf das oben gesagte anzusprechen, möchte ich auch nicht. Also lasst das bitte. 

Zurück zum Thema. 

Ich denke dein Freund hat ihr nicht wirklich gesagt, was so eine Beziehung mit sich bringt. Sie muss sich zwangsweise verändern und ich glaube das war ihr nicht klar, als sie diese Beziehung einging. Aber ich behaupte mal das gewisse Dinge nicht zu spät sind. Es ist Ramadan und ein guter Zeitpunkt sie mal gegebenenfalls bei sich zuhause zum Essen einzuladen. Wenn er der einzige Islamische Kontakt ist den sie hat, dann wird der Fortschritt schleichend sein. Und er soll aufhören darauf zu beharren, dass sie sich verändern soll. Das bringt beiden nichts. Er soll sie versuchen davon zu überzeugen ohne darüber wirklich zu reden. Sie ist doch nicht dumm. Sie ist doch ein Mensch und hat die Fähigkeit zu denken. Er soll sie in ein Umfeld des Islams führen. Und dann darf sie beobachten und analysieren. Und irgendwann wird sie hinterfragen "Warum sind diese Menschen so sehr davon überzeugt?". Und dann stellt sie fragen wie "Warum Fastet ihr?", "Was ist Ashura?" und hoffnungsvoll irgendwann "Wo steht euer Koran?". Eigentlich geht es darum, dass sie sich selbst davon überzeugt. Wenn sie eine gute Frau ist, mit einem guten ehrlichen Herz, dann wird sie sich alleine dem Thema nähern ohne das er was machen muss, weil sie ihn eben aufrichtig liebt. 

Aber er muss ihr auch diesen Freiraum lassen sich frei von jeglichen druck oder anderen stimmen bilden zu können. 

Der Islam ist für fremde Menschen ein sehr empfindliches Thema, sogar für uns ist es eins. Obwohl wir damit aufgewachsen sind. 

Das größte Problem ist, dass sie ihn mit dem Islam assoziiert, da ich denke das es ihr erster Kontakt mit einem Muslim ist. Sie denkt jetzt an "Verbote", "Zwänge" und Vernachlässigung der eigenen Bedürfnisse wenn es um Moslems geht. Er soll einen Gang runterschrauben, damit sie wieder Luft bekommt. Das hört sich jetzt wahrscheinlich für alle total dumm an aber ich denke das es ein guter Anfang ist locker zu lassen. Er soll aber dafür sorgen, dass sich ihr Umfeld in ein Muslimisches ändert.

Ich wünsche den beiden jedenfalls viel Glück und Erfolg. Und das letzte was ich vorschlagen würde, ist es diese Sache zu beenden. Das ist leicht. Aber daran zu Arbeiten ist ein schwerer Weg. Die frage ist ob er so einer ist. 

#wasalam#

 

Salam,

ich danke dir für diese tollen Worte und allen anderen auch, die sich zeit genommen haben. 

Allah swt. soll euch 100 Fach belohnen.

Es geht um mich und meiner Freundin, ich wollte es die ganze zeit nicht sagen, weil ich mich dabei nicht gut fühle (hab meine Gründe.), aber manche behaarten ja darauf. Ich danke dir für diese tollen Worte. Ich habe ihr meinen Glauben vorgestellt und ich habe ihr alles erzählt, sei es vom Propheten und seiner Familie saww. oder sei es Ashura und noch 1000 Themen, ich hatte sogar eine Zeit, wo ich mit ihr Dua Kumayl auf Deutsch rezitiert habe, damit sie diese Worte mal hört. Am Anfang dieser Beziehung hab ich ihr eine Frage gestellt und hab ihr gesagt, ich werde es nie wieder ansprechen und ich zwing ihr nichts auf und setz sie auf keinen Fall unter Druck. Ich hab sie gefragt, ob sie jemals Muslimin werden würde und es soll aus Überzeugung entstehen und von ihr selbst. Ich hab ihr gesagt ich werde ihr meinen Glauben vorstellen und nahe legen, es bleibt aber ihre Entscheidung und werde sie danach nicht mehr fragen. Sie meinte sie muss dazu bereit sein. Die Beziehung ist schon etwas länger, manchmal sagt sogar sie mir, steh auf beten und fordert mich auf, auf die Zeit zu achten und nicht zu spät zu beten. Sie sagt sogar wenn sie Prüfungen hat, mach fatiha oder bittgebet für mich, das kannte sie vor mir nicht und den Kontakt mit dem Islam hat sie erst richtig durch mich. Sie hat niemals in Erwägung gehabt an Gott zu glauben, aber ich merk für sie ist es schon wichtig, nur sie zeigt es nicht. Eines Tages ist eine Freundin von ihr verstorben und eines der ersten Sachen was sie gesagt hat ist"bete für sie" während sie in Tränen ausbrach. Es gab viele Momente die mir zeigten es ist nicht alles umsonst, aber trotzdem hängen die weltlichen Sachen noch viel zu sehr an ihr, was auch mit ihren Freundinnen zu tun hat. Ich danke dir, ich werde versuchen locker zu sein, sie soll machen was sie für richtig hält.

Eins sag ich noch dazu, ich wollte nie, dass sie Muslimin meinet wegen wird, sondern, dass sie Allah swt. näher kommt und sich das Paradies als Ziel setzt. Ich hab so oft dafür gebetet, dass Allah swt. mir hilft sie rechtzuleiten. Den sie ist ein sehr guter Mensch und schadet keine anderen. Ihre Taten sind gut. Mein Wunsch war es, dass sie es ins Paradies schafft. Das sie die Schönheit des Islams lebt. Das sie in Allah überzeugt ist. Damit sich ihr die Toren des Paradises nicht verschließen.

Ich danke euch allen und Allah swt. soll euch den Hunger und Durst in diesem Monat nehmen und euer Fasten und das eurer Liebsten annehmen und im diesseits und Jenseits 1000 Fach belohnen inshaallah.

Allahuma sale ala Mohammad wa ale Mohammad

Wa Salam.

Nino24, MiniMuslima and Dalul like this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Mo 313:

Salam,

ich danke dir für diese tollen Worte und allen anderen auch, die sich zeit genommen haben. 

Allah swt. soll euch 100 Fach belohnen.

Es geht um mich und meiner Freundin, ich wollte es die ganze zeit nicht sagen, weil ich mich dabei nicht gut fühle (hab meine Gründe.), aber manche behaarten ja darauf. Ich danke dir für diese tollen Worte. Ich habe ihr meinen Glauben vorgestellt und ich habe ihr alles erzählt, sei es vom Propheten und seiner Familie saww. oder sei es Ashura und noch 1000 Themen, ich hatte sogar eine Zeit, wo ich mit ihr Dua Kumayl auf Deutsch rezitiert habe, damit sie diese Worte mal hört. Am Anfang dieser Beziehung hab ich ihr eine Frage gestellt und hab ihr gesagt, ich werde es nie wieder ansprechen und ich zwing ihr nichts auf und setz sie auf keinen Fall unter Druck. Ich hab sie gefragt, ob sie jemals Muslimin werden würde und es soll aus Überzeugung entstehen und von ihr selbst. Ich hab ihr gesagt ich werde ihr meinen Glauben vorstellen und nahe legen, es bleibt aber ihre Entscheidung und werde sie danach nicht mehr fragen. Sie meinte sie muss dazu bereit sein. Die Beziehung ist schon etwas länger, manchmal sagt sogar sie mir, steh auf beten und fordert mich auf, auf die Zeit zu achten und nicht zu spät zu beten. Sie sagt sogar wenn sie Prüfungen hat, mach fatiha oder bittgebet für mich, das kannte sie vor mir nicht und den Kontakt mit dem Islam hat sie erst richtig durch mich. Sie hat niemals in Erwägung gehabt an Gott zu glauben, aber ich merk für sie ist es schon wichtig, nur sie zeigt es nicht. Eines Tages ist eine Freundin von ihr verstorben und eines der ersten Sachen was sie gesagt hat ist"bete für sie" während sie in Tränen ausbrach. Es gab viele Momente die mir zeigten es ist nicht alles umsonst, aber trotzdem hängen die weltlichen Sachen noch viel zu sehr an ihr, was auch mit ihren Freundinnen zu tun hat. Ich danke dir, ich werde versuchen locker zu sein, sie soll machen was sie für richtig hält.

Eins sag ich noch dazu, ich wollte nie, dass sie Muslimin meinet wegen wird, sondern, dass sie Allah swt. näher kommt und sich das Paradies als Ziel setzt. Ich hab so oft dafür gebetet, dass Allah swt. mir hilft sie rechtzuleiten. Den sie ist ein sehr guter Mensch und schadet keine anderen. Ihre Taten sind gut. Mein Wunsch war es, dass sie es ins Paradies schafft. Das sie die Schönheit des Islams lebt. Das sie in Allah überzeugt ist. Damit sich ihr die Toren des Paradises nicht verschließen.

Ich danke euch allen und Allah swt. soll euch den Hunger und Durst in diesem Monat nehmen und euer Fasten und das eurer Liebsten annehmen und im diesseits und Jenseits 1000 Fach belohnen inshaallah.

Allahuma sale ala Mohammad wa ale Mohammad

Wa Salam.

Salam, 

danke, dass du dich ganz offen mitgeteilt hast. So wie du nun alles beschrieben hast, klingt es für mich so als sei sie nicht abgeneigt von dem ganzen und dass sie deine Religion respektiert und achtet. Allerdings ist für viele Menschen bereits ab hier eine Grenze erreicht und sie wollen nicht noch „mehr“, sondern fühlen sich genau an diesem Punkt wohl. Es kann natürlich auch sein, dass sie sich dazu entschließen und die Religion auch selbst ausleben wollen. Das kann passieren, muss es aber nicht.

Eine Religion wirklich zu verstehen und zu fühlen ist ein ganz langer Prozess. Ich kenne einige, die werden in ihre Religion reingeboren und praktizieren, ohne genau zu wissen, was der Sinn dahinter ist oder sie spüren keine wirkliche Liebe zu Gott. Jeder Mensch hat sein eigenes Tempo - es könnte ganz schnell gehen oder auch Jahre dauern bis sich deine Freundin wirklich dafür entscheidet. Ich kann dir nur ans Herz legen, dass wenn sie Dir wirklich wichtig ist, du sie liebst und das Gefühl hast sie sei die Richtige, dass du diese Ungewissheit eine Zeit lang in Kauf nehmen musst. In dieser Zeit solltest du ihr in erster Linie auf gar keinen Fall das Gefühl geben, dass du sie dazu drängen willst. Sprich mit ihr mehr über Gott an sich (leg den Fokus darauf und nicht in erster Linie auf all die Gesetze und Regeln wie bedecken etc). Wenn sie erstmal richtig Liebe zu ihm entwickelt, wird sich mit der Zeit mit Sicherheit vieles von alleine ergeben. Gib ihr auch das Gefühl, dass du sie so wie sie jetzt ist als Person respektierst, damit du sie auch nicht abschreckst und sie mehr das Gefühl bekommt, dass sie in der Religion willkommen ist. Bei solchen Dingen muss man ganz fein und zart rangehen, niemals auf grobe oder aufdringliche Art. Vertrau auf Allah swt, denn er prüft dich in diesem Prozess genauso wie deine Freundin. 

Ich wünsche euch alles Gute. 

Wasalam

Mo 313 likes this

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb MiniMuslima:

Salam, 

danke, dass du dich ganz offen mitgeteilt hast. So wie du nun alles beschrieben hast, klingt es für mich so als sei sie nicht abgeneigt von dem ganzen und dass sie deine Religion respektiert und achtet. Allerdings ist für viele Menschen bereits ab hier eine Grenze erreicht und sie wollen nicht noch „mehr“, sondern fühlen sich genau an diesem Punkt wohl. Es kann natürlich auch sein, dass sie sich dazu entschließen und die Religion auch selbst ausleben wollen. Das kann passieren, muss es aber nicht.

Eine Religion wirklich zu verstehen und zu fühlen ist ein ganz langer Prozess. Ich kenne einige, die werden in ihre Religion reingeboren und praktizieren, ohne genau zu wissen, was der Sinn dahinter ist oder sie spüren keine wirkliche Liebe zu Gott. Jeder Mensch hat sein eigenes Tempo - es könnte ganz schnell gehen oder auch Jahre dauern bis sich deine Freundin wirklich dafür entscheidet. Ich kann dir nur ans Herz legen, dass wenn sie Dir wirklich wichtig ist, du sie liebst und das Gefühl hast sie sei die Richtige, dass du diese Ungewissheit eine Zeit lang in Kauf nehmen musst. In dieser Zeit solltest du ihr in erster Linie auf gar keinen Fall das Gefühl geben, dass du sie dazu drängen willst. Sprich mit ihr mehr über Gott an sich (leg den Fokus darauf und nicht in erster Linie auf all die Gesetze und Regeln wie bedecken etc). Wenn sie erstmal richtig Liebe zu ihm entwickelt, wird sich mit der Zeit mit Sicherheit vieles von alleine ergeben. Gib ihr auch das Gefühl, dass du sie so wie sie jetzt ist als Person respektierst, damit du sie auch nicht abschreckst und sie mehr das Gefühl bekommt, dass sie in der Religion willkommen ist. Bei solchen Dingen muss man ganz fein und zart rangehen, niemals auf grobe oder aufdringliche Art. Vertrau auf Allah swt, denn er prüft dich in diesem Prozess genauso wie deine Freundin. 

Ich wünsche euch alles Gute. 

Wasalam

Salam,

ich danke dir für so tolle und weise Worte. Es ist wirklich schwer, weil ich nur im Kopf habe, dass sie es ins Paradies schaffen soll. Es ist aber meine Aufgabe ihr den Weg zu zeigen, sie muss ihn aber gehen. Genau so wie du es sagst, sie hat vollen Respekt gegenüber dem Glauben und sie sagt auch Sachen wie, sie ist stolz drauf, dass ich alles durchziehe und keine halben Sachen mache, wie sie es oder bzw. wie wir es von manch anderen kennen. Ich versuch einfach mal locker zu lassen, wie du schon sagst. Ich werde ihr jetzt paar Schritte entgegen gehen und inshaallah so Allah will, wird sie gerechtleitet.

Ich bedanke mich herzlich bei dir und wünsche dir und den von dir geliebten Menschen einen wundervollen Monat Ramadan und auf das Allah swt. unser beten und fasten und all unsere hasanat reichlich belohnt, im Diesseits und Jenseits.

MiniMuslima, mahdi_mohajjer and Nino24 like this

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.