Zum Inhalt springen

Feedback zur Personenbeschreibung


karolin
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Salam Forenteam,

 

ich würde gerne einen Verbesserungsvorschlag machen: Unter dem Namen steht entweter Muslim oder Nichtmuslim.

Die Bezeichnung Nichtmuslim empfinde ich als nicht korrekt. Zumal der Islam die anderen monotheistischen Religionen auch akzeptiert und respektvoll erwähnt. Es sollte also nicht definiert werden, was jemand nicht ist, sondern was jemand ist.

Als Geschwister würde ich euch ja auch nicht als Nichtchristen sondern als Muslime bezeichnen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Unter deinem Namen steht "Islam-Interessierte" und nicht "Nichtmuslima".

 

Die Angabe bei der Registrierung ist nur für die Moderatoren sichtbar und sonst für keinen anderen, falls du das nicht wusstest.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

ich sehe diese Angabe. Sonst käme ich ja nicht darauf.

 

Was das Islam-Interessierte angeht, damit kann man leben. Es stimmt ja, wobei auch dort könnte man einen Zusatz hinzufügen. Gerade bei dieser Kategorie sind manche Beiträge besser zu verstehen, wenn man herausgefunden hat, ob es jetzt ein islaminteressierter Atheist oder Christ ggf auch evangelisch oder katholisch ist.

Bei diesem Board müsste es möglich sein, daß der einzelne Benutzer dies unter Einstellungen bei sich ändern kann und es an gleicher Stelle unter dem Avatar erscheint. Dann müsstet ihr nicht jeden einzelnen Fragen oder ändern.

 

eine gesegnete nacht

Karolin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Shi´aForLife
Salam,

 

ich sehe diese Angabe. Sonst käme ich ja nicht darauf.

 

Was das Islam-Interessierte angeht, damit kann man leben. Es stimmt ja, wobei auch dort könnte man einen Zusatz hinzufügen. Gerade bei dieser Kategorie sind manche Beiträge besser zu verstehen, wenn man herausgefunden hat, ob es jetzt ein islaminteressierter Atheist oder Christ ggf auch evangelisch oder katholisch ist.

Bei diesem Board müsste es möglich sein, daß der einzelne Benutzer dies unter Einstellungen bei sich ändern kann und es an gleicher Stelle unter dem Avatar erscheint. Dann müsstet ihr nicht jeden einzelnen Fragen oder ändern.

 

eine gesegnete nacht

Karolin

 

#bismillah#

#salam#

 

Genau an das gleiche hab ich auch schon mal gedacht und hab es der Admenistration vorgeschlagen.

 

Aber hab bis jetzt keine antwort bekommen #rose#

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Um zu wissen, welcher Konfession oder Religion jmd. angehört, sind die Vorstellungen der User ausreichend. Ansonsten kann jeder diesen Zusatz in seinem Profil z.B. in seinem Steckbrief oder persönlichen Äußerung angeben.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

wenn sich jemand vor zb zwei Jahren irgendwo vorgestellt hat, ist - mir zumindest - das nicht immer ganz so schnell zur Hand, welchen Hintergrund derjenige besitzt. Und im Profil macht das leider nicht jeder. Aber war ja nur ein Vorschlag.

 

Andere Frage: Ich hatte vor ein paar Tagen eine Frage im Islam-Interessierte Unterforum geschrieben. Dies ist bis jetzt nicht freigeschaltet. Gibts so viel zu tun oder technische Probleme?

 

Grüße,

Karolin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Ich finde es so gut, wie es gerade ist. Ansonsten sehe ich einige Probleme. Die Muslime sollen nicht-muslimische Islam-Interessierte als solche betrachten, denen man den Islam nahebringen möchte und nicht in verschiedenen Kathegorien denken. Es gibt gewisse andere Foren, in denen eine Solche Kathegorisierung von Jude, Christ, Sunniut, Schiit viel Fitna verursacht und auch Vorurteile hervorbringt oder diese einfließen lässt.

 

Für uns ist nur interessant, ob du Muslim bist, oder nicht. Und wenn du nicht am Islam interessiert bist, dann solltest du dich als Nicht-Muslim auch garnicht erst registrieren.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für uns ist nur interessant, ob du Muslim bist, oder nicht. Und wenn du nicht am Islam interessiert bist, dann solltest du dich als Nicht-Muslim auch garnicht erst registrieren.

 

Hier schlägt einem die Nettigkeit ja förmlich ins Gesicht. Und wer ist "uns"?- falls Du der Forensprecher aller sein solltest, bitte ich um Verzeihung.

Mal ganz abgesehen davon, daß ich nicht seit Gestern hier bin und du festgestellt haben solltest, was der Warheit entspricht

 

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#mrgreen#

 

Hier schlägt einem die Nettigkeit ja förmlich ins Gesicht. Und wer ist "uns"?- falls Du der Forensprecher aller sein solltest, bitte ich um Verzeihung.

Mal ganz abgesehen davon, daß ich nicht seit Gestern hier bin und du festgestellt haben solltest, was der Warheit entspricht

 

Grüße

 

 

Es gibt gewisse andere Foren, in denen eine Solche Kathegorisierung von Jude, Christ, Sunnit, Schiit viel Fitna verursacht und auch Vorurteile hervorbringt oder diese einfließen lässt.

Eine Einordnung der Nicht-Muslime in bestimmte Kathegorien kann Vorurteile hervorrufen oder bestehende einfließen lassen. Deshalb sollte eine solche Einordnung vermieden werden, zumal diese Übersicht sehr grob wäre und man in dem Falle noch zwischend en verschiedenen Sekten differenzieren müsste. Wenn du wirklich irgendjemanden deinen Glauben genauer erläutern willst, dann tue das auch entsprechend differenziert in deiner Vorstellung, denn diese ist allein für deine Person reserviert, also keine Scheu.

Auch meinung der Moderation, wie ich das verstanden habe.

Entweder du möchtest etwas vorurteilfrei über den Islam wissen oder nicht, mehr ist in diesem Forum bei Nicht-Muslimen nicht von Bedeutung.

 

#lol#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam Katze und alle anderen Mitleser

 

meinen Glauben möchte ich hier gar nicht erläutern; im Sinne einer Missionierung. Hätte ich dies überhaupt vor, wäre ein Internetforum sicher nicht der geeignete Platz dazu.

Wenn überhaupt - würde ich gerne mit dem Islam in Dialog treten - Sprich: Fragen stellen, Vergleichen, Fragen beantworten, Meinungen austauschen - kurzum: sich gegenseitig kennenlernen.

 

Die Moderation hat, nachdem das hier vor wenigen Jahren noch möglich war, die Regeln so verschärft, daß dies nicht mehr möglich ist. Daher auch meine relativ seltene Anwesenheit hier. Ich hatte schon betont, daß ich dies schade finde, da dies als großes und qualitatives Forum durchaus das Potenzial dazu hätte. Zumal sich ein deutsches muslimisches Forum doch freuen könnte Gastgeber für solch einen Dialog zu sein und daß seitens deutscher Christen ein Interesse und Entgegenkommen besteht.

Wie dem auch sei, ich registriere die verschlossenen Türen dem Dialog gegenüber seitens der Muslime - in Foren genauso wie in Deutschlands Moscheen. Dies bereitet mir Sorgen.

 

+++++++

 

 

Katze, was die Vorurteile oder Befangenheit angeht, wenn man den Hintergrund des anderen kennt: Das kann man so und so sehen. Nur muss ich sagen, ich nehme Vorurteile auch gerne in Kauf. Wenn ich "im realen Leben" mit Muslimen diskutiere, würden sie auch wissen, daß ich Katholik bin und sich entsprechend (vielleicht anders?) verhalten. Warum sollte man dies ausblenden? Dennoch, dies ist eher ein Detailproblem, schade finde ich eher das, was ich im oberen Absatz schrieb.

 

Salam

Karolin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

Zeigt man erst dann Interesse an einer anderen Religionsgemeinschaft und stellt erst dann Fragen, wenn man selbst etwas über seine eigene erzählen darf? Wieso wird es als Bedingung festgelegt, dass man sich nur dann über den Islam informiert, wenn man im Gegenzug anderen über seine eigene Religion erzählen darf?

 

Wenn du wirkliches Interesse am Islam hast, dann wirst du deine Fragen dazu im Bereich stellen, ohne solche Forderungen zu stellen, da diese keinen direkten Bezug dazu aufweisen. Das eine schließt das andere nämlich nicht aus.

 

Und wie ich schon einmal gesagt habe, gab es früher keinen echten Dialog. In Wirklichkeit wurde der Dialog-Bereich dafür verwendet, um innerchristliche Debatten zu führen. D.h. man lernte dort größtenteils andere Konfessionen kennen, und nicht den Islam. Von scheinbaren Islam-Interessierten wurde kaum Interesse zum Islam gezeigt, sondern eher das Interesse etwas über ihre eigenen Ansichten zu erzählen.

 

Wir verwehren hier niemanden etwas über den Islam zu lernen. Wenn dann stellt man sich selbst Hindernisse.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam Naynawa,

 

Nein, man kann sich natürlich auch so informieren. Dazu habe ich Bücher über den Islam und andere Religionen. Denen erzähle ich ja auch nichts. Das Problem bei Büchern oder einer rein fragenden Kommunikation ist, daß die Antwort nie so tiefgründig sein kann, wie wenn sie individuell auf den Fragenden eingeht.

Wenn ich mit Muslimen zb über das Christentum spreche und versuche ihnen Dinge aus meiner Religion verständlich zu machen, hilft es mir, wenn ich im Gegenzug ihre Meinung anhöre und von ihnen lerne warum sie so denken, wie sie denken. Dabei erzählt der Muslim natürlich zwangsläufig von seiner Religion.

Das Feedback war auf beiden Seiten meist positiv. Manchmal habe ich Dinge über ihre/deine Religion gefragt, über die sie nie richtig nachgedacht haben. Umgekehrt war es genauso.

 

Es wird also nicht als Bedingung festgelegt, sondern ergibt sich zwangsläufig aus einer intensiven Unterhaltung über ein so tiefgründiges Thema wie Religion, daß man sich gegenseitig erzählt um auf den anderen individuell eingehen zu können. Standardfragen, kann man auch in einem Theologiebuch nachlesen. Oder anderweitig ausgiebigst recherchieren.

 

Wenn du wirkliches Interesse am Islam hast, dann wirst du deine Fragen dazu im Bereich stellen, ohne solche Forderungen zu stellen, da diese keinen direkten Bezug dazu aufweisen. Das eine schließt das andere nämlich nicht aus.

 

Erstens finde ich es ein wenig befremdlich mir somit indirekt vorzuwerfen ich hätte kein "wirkliches Interesse", zweitens nehme ich an, daß mein Interesse größer ist, als du es dir vorstellst. Wie oben geschrieben, habe ich ein tieferes interesse als das was über Lehrbuchwissen hinausgeht. Dieses kann ich selber recherchieren und muss nicht die Zeit anderer Menschen in Anspruch nehmen mir Dinge zu schreiben, die ich auch anderswo nachlesen kann.

Den direkten Bezug habe ich im oberen Absatz hergestellt.

 

Von scheinbaren Islam-Interessierten wurde kaum Interesse zum Islam gezeigt, sondern eher das Interesse etwas über ihre eigenen Ansichten zu erzählen.

Wir verwehren hier niemanden etwas über den Islam zu lernen. Wenn dann stellt man sich selbst Hindernisse.

 

Wie schon gesagt, wenn der Dialog hier nicht erwünscht ist. Respektiere ich das. Auch wenn ich es schade finde, da es die gesellschaftlichen Klichees nur weiter fördert. Bedauerlicherweise habe ich auf schiitischem Hintergrund auch kein Forum mit halbwegs Niveau gefunden, wo dies möglich ist. Das ist jetzt mein persönlicher Eindruck - aber manchmal habe ich das Gefühl, daß fast schon Angst und Panik herrscht, wenn irgendjemand etwas über eine andere Religion erzählt. Der Islam hat doch nichts zu verbergen und kann doch ruhig selbstbewusst auftreten und in einen Dialog eintreten. Ich würde eine abweisende Haltung verstehen, wenn man eine nur halb durchdachte Weltanschauung hat und Angst hat, daß einem alle Wegrennen oder einem die Worte ausgehen, wenn man mit jemand anderem spricht. Doch dies ist doch nicht der Fall.

 

Nun - ich sehe mich nur als Gast und wollte dieses Feedback gerne geben. Lernen wollte ich hier gerne über den Islam, aber eben mehr als das was in Büchern steht. Das Hinderniss, daß ich gestellt sehe ist, daß ich aus dem Forum bei dieser Diskussionskultur nicht viel mehr herausnehmen kann als aus einem Buch. Andere kritische und Individuelle Fragen, bei dem man den anderen kennen und auf ihn eingehen muß, werden nicht zugelassen.

Abgesehen davon möchte ich eben nicht nur den Islam kennenlernen, sondern auch die Muslime. Dazu ist ein persönliches, gegenseitiges Gespräch unumgänglich.

 

So, dies war jetzt viel. Mehr habe ich auch nicht zu sagen. Ich finde es nur sehr schade, daß ich nun schon relativ lange hier bin und es mir immernoch abgesprochen wird ich habe kein Interesse am Islam. Hätte ich dies nicht, hätte ich dieses wie viele andere Postings bleiben gelassen und wäre schon längst über alle Berge.

 

Salam et pax

Karolin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mohammad16081975
Als Geschwister würde ich euch ja auch nicht als Nichtchristen sondern als Muslime bezeichnen.

#bismillah#

#salam#

Das wäre auch ein Fehler:

Jeder Muslim erkennt alle Propheten an und ist somit ein wahrer Jude und Christ. Insofern trifft es nicht zu, wenn du einen Muslimen als Nichtchrist oder nicht Jude bezeichnest.

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gruess Gott liebe Karolin,

 

auch wenn Du schon eine Weile im Forum bist:" Herzlich Willkommen" in meinem und sicherlich auch im Namen jedes anderes Mitgliedes in diesem Forum inkl. der Forumsbetreiber.

 

Weisst Du was der Unterschied ist zwischen einem Buch ist und diesem Forum? Das Buch wuerde diese eine Anregung von Dir nicht beantworten.

 

Will heissen: Du bist bereits drin in dem Dialog, den Du Dir wuenschst. Du wirst hier eine Menge Fragen beantwortet bekommen.

 

Egal ob Du Dich nun als "Christin" (Katholisch, Evangelisch, Griechisch oder Russisch-Orthodox, Maronitisch,...), Juedisch oder was auch immer einkategorisieren kannst oder nicht.

 

Egal ob das Moderatoren-Team Dein Feedback animmt oder nicht. Lass den Kopf nicht haengen. Wer das Forum betreibt, bestimmt dessen Regeln.

 

Egal wie es frueher mal war. Das Konstrukt des Forums eroeffnet Dir genug Moeglichkeiten zum Dialog.

 

Wenn Du Fragen hast zum Islam bitte nur her damit. Die Antworten werden wie ich vermute schiitisch gepraegt sein; liegt aber auch in der Intention des Forums. Nichtsdestotrotz weiss ich, dass es hier auch genug sunnitische Schwestern und Brueder gibt, die Dir Antworten nach deren Auslegung geben koennen.

 

Du musst Dir das mit dem Forum wie mit einem Land vorstellen, in dem Du fremd bist. Jetzt beobachte doch erst einmal. Stell Deine Fragen. Bau Dir Dein persoenliches Netzwerk von Leuten auf, mit denen Du gute Moeglichkeiten zum Dialog siehst. Am Ende wirst Du sicherlich gewinnen.

 

Du hast hier definitiv die Moeglichkeit Moslems kennenzulernen und Dich mit ihnen auszutauschen. Wenn Du mit ihnen ueber msn oder icq oder was auch immer Kontakt hast, gelten die Forenregeln ohnehin nicht #salam#

 

Wenn Du hier so richtig durchstartest, werden Dich doch ohnehin alle kennen. Jeder weiss dann: dass ist unsere liebe Karolin die Christin mit katholischer Ausrichtung.

 

Also, Danke fuer Dein Interesse und Danke fuer Dein Dranbleiben. Uebrigens: ich weiss nich, wie das die Anderen sehen. Aber ich fuer meinen Teil spreche Dir nicht das Interesse am Islam ab. Du hattest einen konstruktiven Vorschlag gemacht. Der ist angekommen, wird aber wohl derzeit nicht umgesetzt. Na und? Deshalb wirste hier dennoch fuendig werden. #bismillah#

 

Wuensche Dir noch einen angenehmen Sonntag oder was davon uebrig geblieben ist.

 

MfG, 7

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Karolin, mir fällt auf, dass du keine wirklichen Argumente für deine Forderung vorbringst, sondern versuchst durch diverse Vorwürfe gegen dieses Forum Druck auszuüben.

Naynawa hat bereits erwähnt, dass sich der Bereich für die Fragen nach dem Islam zu einem Bereich zum innerchristlichen Dialog gewandelt hatte, in dem Christen vor Muslimen ihre Glaubensinhalte ausdiskutieren wollten. Das ist nicht Sinn und Zweck des Bereichs. Wenn wir etwas über andere Konfessionen wissen möchten, dann werden wir schon nachfragen. Im genannten Bereich sollen aber Nicht-Muslimen ihre Fragen zum Islam beantwortet werden und nichts anderes. Vor diesem Hintergrund ist die Konfession des Nicht-Muslims vollkommen irrelevant. Falls es dir noch nicht aufgefallen ist, wird in diesem Forum formell auch nicht zwischen Sunniten und Schiiten unterschieden, auch wenn es gravierende Unterschiede gibt. Nicht-Muslime fragen und Muslime antworten, das ist der Ablauf.

 

Wieso kannst du das nicht einfach akzeptieren? Wenn du glaubst irgendwelche Glaubenslehren ausdiskutieren zu können, sodass man irgendeinen Konsens schafft, befindest du dich im Irrtum. Islam ist Islam und lässt sich nicht umformen, auch wenn gewisse Regierungen dies immer wieder versuchen.

 

(...) Heute haben diejenigen, die ungläubig sind, hinsichtlich eurer Religion die Hoffnung aufgegeben. So fürchtet nicht sie, sondern fürchtet Mich! Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion für euch zufrieden. (...)

Ich denke nicht, dass du dein Wissen um den Islam mehren möchtest. Vor Kurzem erst hast du einen Threat unter dem Titel "Kluger König" (zeigt deine Einstellung dazu) eröffnet, in dem du einen Beitrag von Radio-Vatikan zitierst, in dem begrüßt wird, dass der marrokanische König den Islam verändern möchte, um Werbung für sich zu machen. Er hat keine Frage beinhaltet und aufgrund des Titels ist klar erkennbar gewesen, dass du uns das schlicht und einfach vorhalten wolltest, was ein unislamischer Herrscher für aktionen durchführt.

Überlege dir gut, wie du mit uns umgehst. Die Geschwister sind alhamdulillah nicht dumm.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Katze,

 

auch wenn ich schon länger beobachte, daß es lediglich deine Intention ist auf mir herumzuhacken, lies doch meine Artikel bitte ganz bevor du dies tust. Sonst machst du dich selbst lächerlich. Vielleicht findest du meine Frage ja auch ohne Hilfe.

Ob der König von Marokko deiner Meinung nach unislamisch ist gehört nicht hierher - um dich an die Forenregeln zu erinnern. Du kannst aber gerne in entsprechendem Thread darauf eingehen.

 

Salam

Karolin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam Seelensturm,

 

danke für deine Willkommensgrüße und dein langes Posting mit konstruktiven Worten. Richtig, ich habe schon den ein oder anderen Kontakt und man schreibt sich gerne. Ich muß sagen, daß ich so über die letzen Jahre und Monate mehr gelernt habe als durch Bücher. Religion ist etwas lebendiges. Genauso wie die Beziehung zu Gott. Etwas lebendiges kann man nur durch gegenseitigen Austauch wirklich kennenlernen, nicht (nur) durch "tote" Bücher.

Das gegenseitige schreiben ist mir sehr wertvoll geworden, dennoch frage ich mich, warum nicht genau die gleichen Dialoge öffentlich stattfinden können. Dies wäre sicherlich noch bereichernder, da es einfach vielfältiger ist. Nicht jeder Muslim hat die gleiche Meinung und um sich ein wirkliches Bild zu machen, ist es manchmal hilfreich mehrere Ansichten kennenzulernen. Aber so Gott will, wird das vielleicht irgendwann möglich sein.

 

 

Ich wünsche dir eine gute und gesegnete Woche

Karolin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Signor Abdullah

Selam!

Die Brüder und Schwestern im Forum kommen aus vielen verschiedenen Kulturen, zudem hat jeder auch seine eigene Art die Dinge zu verstehen. Ich denke, dass Themen nicht freigeschaltet werden ist eher eine Vorsichtsmaßnahme um eventuelle Verwirrung oder das Abdriften in vulgäre Streitereien zu verhindern. Auch kommt es immer darauf an mit welchem Unterton eine Frage gestellt wird, oder umgekehrt, wie diese Frage von anderen vielleicht als agressiv empfunden wird. Die Moderatoren im Forum müssen da auch hin und wieder vorbeugen, was aber nichts über ihre persönliche Einstellung oder ihr Verständnis aussagt, sondern eher der Harmonie dient. Ich bin bei weitem nicht das Lieblingskind im Forum, aber ich weiß, was Emotionen manchmal anrichten können, wenn sie sich in eine sachliche Diskussion geschlichen haben.

Trotzdem, viel Spass noch im Forum!

Fi amanillah!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

auch wenn ich schon länger beobachte, daß es lediglich deine Intention ist auf mir herumzuhacken, lies doch meine Artikel bitte ganz bevor du dies tust. Sonst machst du dich selbst lächerlich. Vielleicht findest du meine Frage ja auch ohne Hilfe.

Ob der König von Marokko deiner Meinung nach unislamisch ist gehört nicht hierher - um dich an die Forenregeln zu erinnern. Du kannst aber gerne in entsprechendem Thread darauf eingehen.

 

Meine Intention ist es auf unterschwellige Unverschämtheiten zu reagieren. Deine Art und Weise ist mit vom Ersten mal an bereits für mein Empfinden negativ aufgefallen.

 

Bezüglich meiner begründeten Vermutung ist der Threat durchaus von Revevanz. Der Threat hatte ausschließlich die Bewertung einer Anordnung des marrokanischen Königs durch Radio-Vatikan zum Inhalt, welchen du mit dem Titel "Kluger König" betitelt hast und somit in keinster Weise irgendeine Frage dazu stellen wolltest, sodnern bereits eine vorgefertigte Meinung zu diesem Thema hattest, an dem du nicht rütteln lassen wolltest. Ansonsten hättest du eine Fragestellung angegeben über die Legitimität dieser Handlung. Dementgegen hast du sie bereits als vermeintlich vorbildlich gewertet.

Warum der marrokanische König ein unislamsicher Herrscher ist habe ich ganz nebenbei auch bereits erwähnt:

1) handelt nicht nach den Geboten des Islams

2) gibt sich einen Titel, der Gott zusteht

Fertig.

 

Nicht jeder Muslim hat die selben ansichten, ganz korrekt, man muss sich aber auch die Frage stellen, ob diese Ansichten mit den Grundsätzen der islamischen Religion übereinstimmen. Wer Unstimigkeiten sicht, welcher er dem Islam zuschreiben möchte, der findet diese auch. Du kannst auch zu den Ahmadiya gehen, die bezeichnen sich ebenfalls als Muslime, werden aber von der Gesamtheit der Muslime nicht als solche anerkannt.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam signor Abdullah, salam Katze,

 

richtig, insbesondere weil sich viele Kulturen treffen fände ich so einen Dialog ganz interessant. Religion ist immer mit dem eigenen kulturellen Hintergrund, den eigenen Lebenserfahrungen verknüpft. Das ist im Islam nicht anders als im Christentum. Wenn ich von mir/meiner Religion spreche beanspruche ich auch nicht die ganze Christenheit zu vertreten. Umgekehrt wird es auch nicht der Fall sein. Nur, je öfters und je mehr man mit verschiedenen Personen spricht, desto eher formt sich ein objektives Bild.

 

Das schwierige an Foren ist oft, daß durch das lesen, andere Dinge in den falschen Hals bekommen können. Das geht jedem so. Wenn ich mit negativer Einstellung einen Text von Muslimen über Christen lese, dann sehe ich ihn mit ganz anderen Emotionen als wenn ich positiv, wohlwollend lese. Ein und derselbe Satz kann unbeabsichtigt auf beiden Seiten beleidigend wirken. Da hilft es, wenn man sich soweit im Griff hat, dies im Antwortposting sachlich zurückzuschreiben, anstatt emotional zu reagieren. Denn meist ist soetwas nicht beabsichtigt. Und kommt - gerade wenn man sich und die Befindlichkeiten des Anderen noch nicht so gut kennt - häufiger vor.

Wie es so schön heißt: Oft macht der Ton die Musik und diese fehlt leider beim schreiben.

Ich habe noch kein Forum erlebt, in dem die Moderation nicht Kindermädchen bei unsachlichen Schlachten spielen musste. Eigentlich schade.

 

@Katze,

 

Nicht jeder Muslim hat die selben ansichten, ganz korrekt, man muss sich aber auch die Frage stellen, ob diese Ansichten mit den Grundsätzen der islamischen Religion übereinstimmen. Wer Unstimigkeiten sicht, welcher er dem Islam zuschreiben möchte, der findet diese auch.

Richtig. Das ist in jeder Religion so. Und richtig, diese Fragen muss/sollte man stellen. Aber darum geht es eben. Dies ist nur im Dialog möglich, nicht durch Bücher über die theologischen Grundsätze des Islams oder Christentums. Ich wage zu behaupten, daß weder ein Muslim noch ein Christ absolut nach diesen Grundsätzen lebt. Wir sind alle Menschen - sündhaft und in unserem Wesen nicht perfekt. Dennoch sind wir es, die unsere Religionen leben. Ich interessiere mich für die Menschen und ihr religiöses leben. Das ich dabei nicht immer das Idealbild des Islams sehen werde ist klar - umgekehrt bin ich genausowenig der perfekte Christ.

 

Wer wen für den idealen Muslim oder Christ hält, diese Diskussion lasse ich hier aus. Sie gehört nicht zum Feedback. Wir können sie gerne bei den Fragen zum Islam führen. Nur soviel sei gesagt. In vielem sind wir uns ähnlicher als wir denken. Ich finde es immer schwierig, wenn Wahabiten sagen, die Schiiten seien nicht "richtig" und Schiiten meinen die Sunniten.... genauso wie wenn katholiken meinen die Prostestanten seien keine richtigen Christen usw. Klar kann man dies debattieren, aber ich denke, Gott allein kennt unser Herz und er wird entscheiden.

 

Der Threat hatte ausschließlich die Bewertung einer Anordnung des marrokanischen Königs durch Radio-Vatikan zum Inhalt, welchen du mit dem Titel "Kluger König" betitelt hast und somit in keinster Weise irgendeine Frage dazu stellen wolltest, sodnern bereits eine vorgefertigte Meinung zu diesem Thema hattest, an dem du nicht rütteln lassen wolltest. Ansonsten hättest du eine Fragestellung angegeben

Nein, hat der Thread nicht zum inhalt.

Ich habe eine Frage gestellt.

Nur leider immernoch keine Antwort.

Zu allem anderen weißt du anscheinend mehr über mich als ich selber.

 

Warum der marrokanische König ein unislamsicher Herrscher ist habe ich ganz nebenbei auch bereits erwähnt:

1) handelt nicht nach den Geboten des Islams

Demnach wäre wohl jeder Muslim unislamisch - welcher Mensch auf Erden hat die Fähigkeit sich immer an alle Gebote zu halten?

 

 

Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gruess Gott Schwester Karolin,

 

 

Das gegenseitige schreiben ist mir sehr wertvoll geworden, dennoch frage ich mich, warum nicht genau die gleichen Dialoge öffentlich stattfinden können. Dies wäre sicherlich noch bereichernder, da es einfach vielfältiger ist. Nicht jeder Muslim hat die gleiche Meinung und um sich ein wirkliches Bild zu machen, ist es manchmal hilfreich mehrere Ansichten kennenzulernen. Aber so Gott will, wird das vielleicht irgendwann möglich sein.

 

Du bist ja bereits auf dem besten Weg Deine Antworten zu erhalten und wie ich sehe bleibste auch am Ball. Freut mich persoenlich.

 

Zum oeffentlichen Dialog: ich bin mir sicher, dass der oeffentliche Dialog durchaus bereits stattfindet. Alle praktizierenden Muslime sind allein mit ihrer Praesenz in Deutschland & Europa bereits im Dialog. Jeder fuer sich ganz persoenlich. Das mit dem oeffentlichen Dialog findet auch statt... zwar zaghaft aber er findet statt.

 

Hier ist bedauerlicherweise die weltweite Paranoia namens "Terrorbekaempfung" ein Riesenhindernis. Meines Erachtens nach steckt hinter diesem "Krieg gegen den Terror" dem sich leider auch Deutschland anschliesst nichts anderes als eine versteckte und vor sich hinlodernde "Islamophobie".

 

Ich gebe Bruder "Katze" mit seinen Aussagen zum "Vorzeige-Moslem", dem marokkanischen Herrscher, recht. Nicht, dass es falsch waere Frauen in der Gesellschaft mehr Rechte und Moeglichkeiten einzuraeumen. Aber bitte an den Stellen, die der Islam urspruenglich vorsieht und das sind mehr als sich so manche Frau in der Nicht-Islamischen Welt ertraeumen kann. Frauen sind im Islam nicht als Predigerin vorgesehen. Eine Reform ist hier nicht erwuenscht. Wir machen nicht "moeglich" was Gott uns ueber unsere Propheten als "nicht moeglich" definiert.

Das gehoehrt nun vielleicht alles nicht hierher, aber kurz zum Thema "Rechte" der Frau: manchmal habe ich das Gefuehl, dass die Freiheit der Frau hierzulande sich ausschliesslich auf das "Recht" sich zu entbloesen und als "Sex-Symbol" zu fungieren, beschraenkt.

 

Du siehst, es kommen bereits in meinem Beitrag politische und gesellschaftliche Themen auf. Das ist der Islam. Er greift voll und ganz in das Leben der Glaeubigen ein und dient dem Suchenden als roter Faden auf dem Weg zu Gott.

 

In diesem Forum geht es im Uebrigen nicht so sehr darum, wie der Einzelne seine Religion versteht, sondern vielmehr darum die Religion so zu leben, wie es Gott vorgesehen hat. Genau dieses "Wie" kann oftmals aber nicht jeder "0815"-Sterbliche beantworten. Hierzu gibt es bei den Schiiten die sogenannten "Grossayatollahs", die uns in vielen Fragestellungen mit islamischen Rechtsgutachten den Weg "heim leuchten". Die sunnitischen Schwestern und Brueder leben nach den Rechtsgutachten Ihrer vier grossen islamischen Rechtschulen (Hanefi, Maliki, Hanbali & Schaffii). So sollte es sein.

 

Jetzt wirste aber sicher aufgrund persoenlicher Auslegung oder "Uneinsichtigkeit" bei vielen Muslimen Unterschiede in der Auslebung finden. Daher gebe ich Dir in dieser Hinsicht recht, dass keiner ueber einen anderen urteilen sollte ob er nun ein "guter" oder "schlechter" Glaeubiger ist. Jeder lebt seinen Glauben fuer sich. Wohin das fuehrt, werden wir alle sehr bald rausfinden. Denn unser Dasein auf dieser Welt ist ja so gesehen, vernachlaessigbar kurz.

 

In diesem Sinne wuensche ich Dir eine gesegnete Restwoche. Moegest Du das finden wonach Du hier suchst.

 

Sei herzlich gegruesst, 7

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:D

 

Richtig. Das ist in jeder Religion so. Und richtig, diese Fragen muss/sollte man stellen. Aber darum geht es eben. Dies ist nur im Dialog möglich, nicht durch Bücher über die theologischen Grundsätze des Islams oder Christentums. Ich wage zu behaupten, daß weder ein Muslim noch ein Christ absolut nach diesen Grundsätzen lebt. Wir sind alle Menschen - sündhaft und in unserem Wesen nicht perfekt. Dennoch sind wir es, die unsere Religionen leben. Ich interessiere mich für die Menschen und ihr religiöses leben. Das ich dabei nicht immer das Idealbild des Islams sehen werde ist klar - umgekehrt bin ich genausowenig der perfekte Christ.

 

Wer wen für den idealen Muslim oder Christ hält, diese Diskussion lasse ich hier aus. Sie gehört nicht zum Feedback. Wir können sie gerne bei den Fragen zum Islam führen. Nur soviel sei gesagt. In vielem sind wir uns ähnlicher als wir denken. Ich finde es immer schwierig, wenn Wahabiten sagen, die Schiiten seien nicht "richtig" und Schiiten meinen die Sunniten.... genauso wie wenn katholiken meinen die Prostestanten seien keine richtigen Christen usw. Klar kann man dies debattieren, aber ich denke, Gott allein kennt unser Herz und er wird entscheiden.

Ich habe mich nicht direkt auf die Lebensführung bezogen, sondern auf die Grundsätze, zu denen sich ein Muslim bekennen muss. Jemand der nicht bekennt, dass Allah (swt) der einzig Anbetungswürdige ist, kann kein Muslim sein und wer eindeutige Grundsätze des Islams verkennt, so u.a., dass Muhammad (sas) der letzte Gesandte Allahs (swt) ist, kann auch nicht als Muslim angesehen werden. Es ist ein Unterschied, ob man anerkennt, dass das fünfmalige Salât für einem Muslim eine Verpflichtung darstellt und ob man es selbst auch praktiziert. Wer Unzucht begeht leuignet nicht unbedingt das Verbot dazu, sondern hat sich schlicht versündigt. Wer allerdings den unehelichen Geschlechtsverkehr entgegen dem direkten Verbot im Qur'an für erlaubt ansieht, dessen Ansicht stimmt demnach nicht mit den islamischen Grundsätzen überein und demnach hat man als Außenstehender auch nichtd as Recht, diese Ansichten dem Islam zuzuschreiben. Und das ist der Punkt, weshalb man die Ansichten eigentlich anhand der islamischen Quellen überprüfen muss.

 

Nein, hat der Thread nicht zum inhalt.

Ich habe eine Frage gestellt.

Nur leider immernoch keine Antwort.

Zu allem anderen weißt du anscheinend mehr über mich als ich selber.

Ich habe auf den Threat bereits seit Tagen geantwortet, der Beitrag war noch nicht freigegeben.

Der Artikel hatte im Grunde genommen nichts mit der Frage zu tun und anhand des Titels ging der Beitrag offenbar vorrangig um diesen Artikel, in dem du die sogenannte "Religionsreform" (= Religionsveränderung) als "klug" begrüßtest, in der unter anderem die Predigerinnen "geformt" werden sollten. Die Frage diente (meiner Wahrnehmung gemäß) nur dazu, eine angebliche Notwendigkeit einer solchen "Reform" zu betonen im nochmaligen Verweis auf den Titel.

Du hättest auch ohne diesen Artikel und die entsprechende Wertung unter dem Titel "Predigerinnen" fragen können: "Gibt es muslimische Predigerinnen? Wo, wie und wann dürfen die predigen?" In diesem Falle wäre das Erscheinungsbild wesentlich angemessener gewesen.

 

Demnach wäre wohl jeder Muslim unislamisch - welcher Mensch auf Erden hat die Fähigkeit sich immer an alle Gebote zu halten?

Fehler machen ist das eine, die Gebote aber wissentlich nicht zu beachten etwas anderes. Siehe oben bezüglich des Bekenntnisses zu den islamischen Grundsätzen. Dieses Bekenntnis ist eine Vorraussetzung.

 

Aber es soll erstmal schluss sein mit dieser Off-Topic-Entwicklung.

 

Ich entschuldige mich dafür bei den Moderatoren und höre hiermit auch auf.

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam Seelensturm,

 

ja, der Dialog findet in der Öffentlichkeit statt. Wobei ich die alleinige Präsenz weniger als Dialog sehe, sondern eher als Anregung zu einem Dialog. Durch den Extremismus und damit einhergehende Pauschalisierungen hat der Islam in der westlichen Welt Unsicherheit hervorgerufen wie mit ihm umzugehen ist. Daher finde ich es ja so wichtig, daß die hier lebenden Muslime ihr Gesicht zeigen und auf ihre nicht muslimischen Mitbürger offen und interessiert zugehen. Umgekehrt ist es genauso wichtig, daß hier lebende Atheisten und Christen zuhören und man sich gegenseitig kennenlernt. Nur so wird ein friedliches Miteinander in den nächsten Jahrzehnten möglich werden. Ein Tag der offenen Moschee ist ein guter Anfang, im Idealfall wäre es so, daß in jeder Kirche ein Gebetsteppich und in jeder Moschee eine Bibel bereit liegt, falls ein Gast vorbei kommt und in Gottes-Haus beten möchte. Momentan ist es aber eher eine Seltenheit daß man die Häuser und Gebäude des anderen betritt.

 

Ich gebe Bruder "Katze" mit seinen Aussagen zum "Vorzeige-Moslem", dem marokkanischen Herrscher, recht. Nicht, dass es falsch waere Frauen in der Gesellschaft mehr Rechte und Moeglichkeiten einzuraeumen. Aber bitte an den Stellen, die der Islam urspruenglich vorsieht und das sind mehr als sich so manche Frau in der Nicht-Islamischen Welt ertraeumen kann. Frauen sind im Islam nicht als Predigerin vorgesehen.

 

An welchen Stellen wäre das denn zum Beispiel?

Naynawa hatte in entsprechendem Thread geschrieben, daß der Islam weibliche Gelehrte kennt. Gibt es da unterschiedliche Strömungen?

 

Salam

Karolin

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:)

 

ja, der Dialog findet in der Öffentlichkeit statt. Wobei ich die alleinige Präsenz weniger als Dialog sehe, sondern eher als Anregung zu einem Dialog. Durch den Extremismus und damit einhergehende Pauschalisierungen hat der Islam in der westlichen Welt Unsicherheit hervorgerufen wie mit ihm umzugehen ist.

Ich möchte dich darauf aufmerksam machen, dass du hierd as Vokabular der "Islamophoben" verwendest, indem du im Bezug auf den Islām "Extremismus" erwähnst. Was ist den ein angeblich "extremer Islam"? Entweder es ist Islām oder nicht. Wenn mit "Extremismus" die korrekte Ausübung der Gebote gemeint ist, dann sollten alle Muslime Extremisten sein. Oder meinst du vielleicht solche Verirrungen wie die Taliban, die weniger mit islamsichen Recht, als vielmehr mit dem paschtunischen Stammesrecht, der Paschtunwalī für Recht und Ordnung sorgten?

Denke diesbezüglich einmal nach und erforsche die Begrifflichkeiten, welche dir in diesem Zusammenhang durch den Kopf gehen. Denke einmal darüber nach, was sie vom Begriff her eigentlich bedeuten müssten und welche Bedeutung sie dem entgegen im Sprachgebrauch des Westens haben. Diese irreführenden Begrifflichkeiten sind nämlich daran schuld, dass man den ernsthaft praktizierten Islām damit in Verbindung bringt.

 

Ein Tag der offenen Moschee ist ein guter Anfang, im Idealfall wäre es so, daß in jeder Kirche ein Gebetsteppich und in jeder Moschee eine Bibel bereit liegt, falls ein Gast vorbei kommt und in Gottes-Haus beten möchte. Momentan ist es aber eher eine Seltenheit daß man die Häuser und Gebäude des anderen betritt.

Ein Muslim wird sich davor scheuen, in einer Kirche vor einem (aus islamsicher Sicht) Götzen zu beten, wenn ein Jesusabbild am Kreuz hängt. Ebenso ist die Bibel in einer Moschee fehl am Platz. Es gibt einen Hadith von Rasul Allah (sas), in welchem berichtet wird, dass Umar (ra) einmal in den Besitz eines Ausschnittes aus der Thora gekommen ist und damit vor Rasul Allah (sas) trat. Rasul Allah (sas) wies ihn zurecht und meinte zu ihm, dass ein Muslim sein (religiöses) Wissen nicht bei sowas sucht, sondern bei Allah (swt) und seinem Gesandten. Der genaue Wortlaut ist mir allerdings entfallen. Eine Moschee ist ein Ort, an dem Man sich auch Wissen über den Dīn Allahs (swt) aneignit und somit hat eine Bibel darin nichts zu suchen und auch sollte dort nicht zu Isa (as) gebetet werden.

 

An welchen Stellen wäre das denn zum Beispiel?

Naynawa hatte in entsprechendem Thread geschrieben, daß der Islam weibliche Gelehrte kennt. Gibt es da unterschiedliche Strömungen?

Es gibt verschiedene Arten von Gelehren bzw mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Rechtsgelehrte sind eigentlich nur Männer, wobei es in der Vergangenheit viele weibliche Hadithgelehrte gab und gibt.

 

#mrgreen#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...