Zum Inhalt springen

Gibt es "hier" eine Lösung .... !?!?!?


xantomeri
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Ich habe ich ein Problem, welches mich bereits die längste Zeit beschäftigt und nun versuche ich „hier“ auf diesem Weg Antworten oder Lösungsvorschläge zu erhalten.

 

Leider muss ich -damit die „Gesamtheit“ verstanden werden kann- „etwas mehr“ schreiben und ich danke bereits im Voraus denjenigen, welche sich die Mühe machen, dies zu lesen.redface.gif

 

 

Ich bin Österreicher, wurde in der Jugend christlich erzogen und lernte vor ungefähr 5 Jahren ein türkisches Mädchen, eine Muslima, kennen.

 

Dieses Mädchen war zum damaligen Zeitpunkt „total am Boden“. Sie hatte kein zu Hause … kein Geld … war allerschwerst drogenabhängig … hatte keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern oder irgendwelchen Verwandten … war ausschließlich von Menschen aus dem Drogenmillieu umgeben, welche sie nur ausnutzten … sie hatte wirklich absolut NICHTS … und natürlich auch keine Zukunft.

 

Dieses Mädchen hatte allerdings -soweit man dies damals beurteilen konnte- ein sehr gutes Herz …sie tat mir unendlich leid und so nahm ich mich ihrer an.

 

Ich nahm sie bei mir zu Hause auf … half ihr, einen Abstand zum schlechten Freundeskreis aufzubauen, integrierte sie bei meinen Eltern, Verwandten, Bekannten und Freunden … und schaffte ihr vorerst mal ein halbwegs normales Leben.

 

4 Jahre lang begleitete ich Sie zu unzähligen Ärzten und Entzugsstationen … sprach ihr bei den immer wieder aufgetretenen Misserfolgen und Rückschlägen Mut zu und gab niemals die Hoffnung auf, dass sie wieder ein normales Leben wird führen können.

 

Ich gab in diesen 4 Jahren immenses Geld für Ihre Genesung aus … hatte die Jahre fast jeden Tag einen 24-Stunden-Tag, da sie fast ununterbrochene Betreuung benötigte … und schaffte es sogar, dass es für Sie wieder -nach fast 8 Jahren(!!)- wieder zu einem Kontakt mit ihren Eltern und anderen Verwandten kam.

 

Nun gut, wie sieht es „heute“ aus??

 

„Heute“ ist sie ca. 9 Monate von sämtlichen Drogen und sämtlichen Medikamenten (sie musste vormals ca. 19 Stück pro Tag einnehmen) weg … es besteht seit 1 Jahr wieder ein wirklich sehr guter Kontakt zu ihren Großeltern (bei welchen sie die ersten 6 Jahre aufwuchs) in der Türkei … seit ca. 10 Monaten gibt es wieder einen regelmäßigen guten Kontakt zu ihrem Vater, welcher sie bei uns zu Haus -zusammen mit ihrer heiß geliebten kleinen Schwester- immer wieder besucht …. und seit 2-3 Monaten gibt es auch wieder Kontakt zu ihrer Mutter (… diese befindet sich m.o.w. noch in einer Art „Verzeihungsphase“ …), usw.

 

Also es sieht wirklich ALLES sehr sehr positiv aus … und auch, wenn sie noch sehr lange Zeit brauchen wird, um all diese Schrecken hinter sich zu lassen … sie ist auf einem hervorragenden Weg.

 

Seit sie von all diesem Dreckszeug weg ist, hat sie ebenfalls wieder ihren Weg zurück zum Koran gefunden … sie betet regelmäßig …. möchte wieder Moscheen besuchen, versucht danach zu leben, usw.

 

Ihr Glaube wurde von meiner Seite her immer sehr respektiert bzw. auch befürwortet, da ich immer der Überzeugung war, dass dieser ihr (auch aus psychologischer Sicht) auf jeden Fall helfen wird.

 

Sache ist auch -wie man sich unschwer vorstellen kann- , dass aus Freundschaft „Zuneigung“ entstand, sowie in weiterer Folge aus Zuneigung „Liebe“ … und wir eigentlich bereits seit längster Zeit ein Paar sind.

 

Weiters „lieben“ und „vergöttern“ mich ihre Eltern auf Grund dessen, „was ich alles getan habe“ …. sogar ihre Großeltern, welche in einem kleinen Dorf in der Türkei leben sind „so sehr“ von mir begeistert (wir besuchten sie voriges Jahr und auch ich wurde als „Nicht-Muslime“ derart herzlich und mit offenen Armen aufgenommen) … in den regelmäßigen Telefonaten mit Ihnen wird sie immer wieder gefragt, ob sie „auch wirklich gut zu mir ist“, usw.redface.gif

 

NUR ist es offensichtlich eine Sünde … und offensichtlich gibt es keine Möglichkeit, dass „wir“ ein Paar sind.

 

Und dies belastet mich … und dafür versuche ich eine Lösung zu finden. Ich möchte nicht haben, dass „mein“ Mädchen in Sünde leben muss.

 

Ich achte und respektiere ihren Glauben … ich befürworte diesen sogar sehr … sollten wir Kinder haben, kann sie diese wirklich gerne auch im islamischen Glauben (mit Fastenzeit, keinem Schweinefleisch, u.dgl.) erziehen.

 

Nur KANN ich nicht aus Überzeugung zum Islam konvertieren. Ich glaube zwar ebenso nur an EINEN Gott …. auch „ich“ bete … nur bin ich (intellektuell) überzeugt, dass dieser Gott keinen Namen hat … dieser alle(!!) Menschen liebt … und er sich über jedes(!!) Gebet „freut“ …. egal ob er als „Allah“, „Jesus“, „Buddha“, oder sonst wie „bezeichnet“ wird.

 

WELCHE Möglichkeiten haben wir also, dass „mein“ Mädchen nicht in Sünde leben muss … dass ihre Verwandten -welche mich wirklich „lieben“- nicht diese Angst haben müssen, dass ich (wir) auf Grund unserer Beziehung zu den „ewig Verdammten“ gehören werden??

 

Hat der Koran hier „nur“ die Lösung, dass wir uns „trotzdem“ trennen müssen, weil es für uns „keine Möglichkeit“ gibt ??? (Davon abgesehen benötigt meine große Liebe auch noch für die nächsten 1-2 Jahre -ich habe eine psychologische Ausbildung- eine psychologische Betreuung/Unterstützung, um keine Rückfälle mehr zu haben bzw. zu 100% ins Leben zurück zu finden).

 

Vielen Dank an ALLE, welche es geschafft haben, bis „hier her“ zu lesen redface.gif und mir vielleicht Feedback geben wollen.

 

Liebe Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 52
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • Jasmina

    4

  • Azada

    5

  • Azra

    4

  • xantomeri

    8

Top-Benutzer in diesem Thema

Salamu alaykum

 

Mashallah Bruder da hast du eine großartige Tat vollbracht mit Gottes Hilfe :) möge Gott dich für deine aufgeopferte Zeit belohnen :)

 

Das mit der Hölle sowas passt nicht zum Islam wieso solltet ihr ewig verdammt werden? fragend.gif

 

Allah = bedeutet ein Gott ^^ und du sagst doch selber das du nur an einen Gott glaubst superok.gif

 

Eine Muslima kann nur einen Muslim Heiraten deswegen müsstest du schon Muslim werden damit ihr eine Dauerehe eingehen könnt.

 

Was sind den die Gründe das du den Islam nicht annehmen willst? Vielleicht können wir diese inshallah lösen

 

Ja Gott liebt alle Menschen aber nicht die Übertreter sonst würde das doch kein Sinn machen und natürlich freut er swt sich über die Anrufungen.

Aber wieso sollte jemand der in Sünde lebt einem gleich gestellt sein der sich nach Gottes Befehle richtet?

Man kann doch nicht einen Menschen als Gott bezeichnen das ist die größte Sünde im Islam jemanden neben Gott gleich zu setzen.....

 

Bruder es gibt keinen weg für eine "legale" Heirat in dem Fall.... du müsstest Muslim werden schreibe uns deine Zweifel am Islam auf und wir werden sie wenn Gott will lösen.

 

 

 

Wasalamu alaykum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nour-al-Zahraa

Salamu 3alaykum

 

Ich muss ehrlich sagen, deine Geschichte hat mih sehr mitgenommen, positiv als auch negativ :)

 

Positiv, da ich es einfach

Klasse finde, mit welch einer Fürsorge du dich dem hilfsbedürftigen Mädchen angenommen hast und sie sowohl seelisch als auch finanziell unterstützt hast. Vor allem Dingen, dadurch dass du keinerlei Familiär oder freundlich in einer beziehung mit ihr standest #super#

Auch durch dich ist sie dem Islam wieder näher gekommen und das ist echt ein Verdienst :)

 

Jetzt das negative -.-" (entschuldige bitte) :)

Ich finde du solltest dich mehr mit dem

Islam beschäftigen, denn dass hat schon so einiges bewirkt. ^^

Du sagst viele Sachen die auch auf den islam bezogen werden können, außerdem denke ich das du das ein oder andere Vorurteil hast. Inshallah können wir das beseitigen :)

Aber dafür musst du dem Islam offen sein :D

 

Das ihr "Sünde" lebt ist nicht gut!

Der Einzigste weg ist die ehe.

Leider darf eine Muslima kein Nichtmuslim heiraten. Ich würde die wirklich nahelegen dich zu überwinden und mal eingehende mit dem

Islam zu beschäftigen. Vielleicht siehst du den ein oder anderen Punkt der dich überzeugt. Du sagtest schon dass du sie nicht von ihren Religion abbringen möchtest da es ihr gut Tut :) und das ist schon mal gut :)

 

Die einzige lösung ist die ehe von muslim zu muslima ^^

 

Bitte nimm es mir nicht übel :)

Inshallah findet ihr den richtigen weg :)

 

Wasalamu 3alaykum #rose#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

7arakiyeJnoubiye

Salam,

 

YaRabb 7abibte, eins muss ich verbessern. Ein Muslim kann eine nicht Muslimin (ahlul Kitab) heiraten. Jedoch keine eine Muslimin keinen Nichtmuslim heiraten.

 

wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

rose.gifbismillah.gif

salam.gif

 

Als aller erstes möchte ich sagen, dass du großen Respekt verdient hast. Möge Gott dich für diese guten Taten belohnen, inschallah smile2.gif. Daumen hoch superok.gif

 

 

Sowie ich das sehe, gibt es hier zwei Sachen zu klären. Einmal die Sache, dass ihr beide nicht in Sünde zusammen leben wollt und einmal diese verschiedenen Glaubensansichten.

 

Zum ersten Punkt: Es git sowas wie eine Zeitehe im Islam, welche eine Beziehung für Halal (Erlau bt) erklärt. Wie das ganze jetzt in eurem Fall aussieht, da du ja Christ bist und sie Muslima, weiß ich leider nicht, da ich nur den umgekehrten Fall (Sie Christin Er Muslim) kenne, aber die anderen Geschwister hier im Forum wissen das zu 100 % smile2.gif

 

Zum zweiten Punkt:

 

Nur KANN ich nicht aus Überzeugung zum Islam konvertieren. Ich glaube zwar ebenso nur an EINEN Gott

 

Damit glaubst du ja schonmal an einen Teil unseres Glaubensbekenntnisses smile2.gif La ilaha illallah > es gibt keinen Gott außer Gott > es gibt nur einen Gott

 

 

nur bin ich (intellektuell) überzeugt, dass dieser Gott keinen Namen hat

 

Ich hoffe du verstehst mich nicht falsch und bist mir nicht böse, aber das macht keinen Sinn. Ich zitiere Wikipedia zwinker3.gif

 

Namen sind, nach der aktuellen wissenschaftlichen Forschung, ein verbaler Zugriffsindex auf eine Informationsmenge über ein Individuum.[1] Sie sind somit einer Person, einem Gegenstand, einer organisatorischen Einheit (z. B. einem Betrieb) oder einem Begriff zugeordnete Informationen, die der Identifizierung und Individualisierung dienen sollen (Funktion der Namenklarheit).

 

Somit verbindest du mit einem Namen ein bestimmtes Etwas. In deinem Fall gibst du dem Schöpfer, der uns alle erschaffen hat den Namen "Gott". Das war der Grund wieso ich dir geschrieben habe, dass es keinen Sinn macht, wenn du sagst, dass du intellektuell davon überzeugt bist, dass Gott keinen Namen hat.

 

Die Fragen, die du dir stellen solltest sind:

Gibt Gott sich in der Bibel vielleicht selber einen Namen? (ich nehme an, die Bibel spielt für dich eine große Rolle, da du sehr Christlich erzogen wurdest)

Ist das Wort Gott ausreichend und "würdig", um es mit dem Schöpfer zu verbinden? Zumal mal das Wort "Gott" eine Übersetzung des Hebräischen Wortes "'El" ist was soviel bedeutet wie Starker oder Mächtiger und man dieses Wort auch mit Menschen in Form von Namen in Verbindung bringen kann. Also benutzt man quasi ein Wort für den Schöpfer, welches auch für die Geschöpfe verwendet werden kann. Des weiteren Wird das Wort Gott heute zu tage viel zu inflationär benutzt (Fußballgott etc.) Falls du mehr infos haben möchtest, vor allem zur ersten Frage. Einfach nachfragen happy.pngrose.gif

 

dieser alle(!!) Menschen liebt … und er sich über jedes(!!) Gebet „freut“

 

Steht ja auch nicht im Widerspruch zum Islam smile2.gif

 

egal ob er als „Allah“, „Jesus“, „Buddha“, oder sonst wie „bezeichnet“ wird.

 

Jesus ist laut Bibel ein Prophet

Buddah ist laut Buddhisten kein Gott

 

 

Ich wünsche dir einen Schönen Tag happy.pngrose.gif

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nour-al-Zahraa

Salam,

 

YaRabb 7abibte, eins muss ich verbessern. Ein Muslim kann eine nicht Muslimin heiraten. Jedoch keine eine Muslimin keinen Nichtmuslim heiraten.

 

wa salam

 

Salamu 3alaykum

 

Hoppla entschuldige, habs falsch geschrieben :D

Werd's verbessern, ^^

 

Wasalamu 3alaykum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam.gif

 

Möge Allah swt dich für deine guten Taten belohnen. Wenn jemand etwas gutes tut, dann wird Gott wird ihm das hoch anrechnen, egal ob Muslim oder Christ. Ich habe große Achtung von Menschen, die sich mit solch einer Geduld den anderen widmen und zu helfen versuchen, und niemals aufgeben.

 

Nun zu deiner Frage: Die läuft ja darauf hinaus, ob es einen Weg gibt, wie du bei deinen jetzigen Vorstellungen bleiben kannst und sie dennoch heiraten kannst. Es gibt aber keine Umstände, unter denen es einer Muslima erlaubt ist einem Nichtmuslim zu heiraten. Du respektierst ihren Glauben und würdest auch die Kindererziehung in der Hinsicht ihr überlassen, doch auch der Vater sollte nach islamischer Sicht ein gutes Vorbild sein, denn wie ernst können Kinder die Religion nehmen, wenn die Mutter zwar praktizierende Muslima ist, der Vater aber nicht? Abgesehen davon: Meinst du nicht, sie würde sich in einer Ehe, in der sie alleine betet, fastet, das Fasten bricht, die Hajj macht usw.einsam fühlen? Mein Rat wäre also: Wenn du so viel für dieses Mädchen empfindest, dann versuche ihr zu Liebe dich mehr mit dem Islam zu beschäftigen und dich zu öffnen. Du solltest aber natürlich nicht wegen ihr zum Islam konvertieren, sondern aus Liebe und Dankbarkeit zu Gott :)

 

wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

Auch von mir den alllleerrgrößßßteeenn Respekt. Ich arbeite Ehrenamtlich manchmal mit dem Streetworker aus unserer Stadt zusammen, da ich auch keine sehr gute Kindheit hatte. Meine probleme waren zwar bei weitem nicht so schlimm aber naja falsche Freunde usw.

 

Ich weiß selber wie schwer sowas ist und sehe es hier jeden Tag wie die Familien kämpfen und es leider nicht gut schaffen :( Wenn ich dies mein 'arbeitskollegen' der Streetworker ist erzählen würde, würdest du sicherlich eine Festeinstellung bekommen.

 

Nochmals: Alles gute euch beiden und den GRÖÖÖÖßTEN RESPEKKT. Achja falls du fragen hast, bin auch deutscher und zum Islam konvertiert, vielleicht kann ich dir meine Sicht zeigen und du denkst vielleicht genauso

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

Assalamu Alaikum,

 

Deine Leistung, die du geschildert hast, lässt auf Menschlichkeit und Größe schließen aber die Frage ist religionsrechtlich und daher müssen wir deutlich sagen, dass die Vorgeschichte, so schön sie sein mag und die Frage bzw. die Antwort darauf unabhängig voneinander sind und dass eine solche Ehe verboten ist. Wir können diese Ehe daher auch nicht absegnen. Du solltest zudem nicht wegen der Schwester konvertieren. Aber wieso gehst du nicht einen Schritt weiter und akzeptierst die Botschaft Gottes, an den du ja glaubst? Du hast den Schlüssel in der Hand, du musst nur bereit sein, das Tor zu öffnen. smile.png

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die wirklichen netten Worte! aah.gifaah.gifaah.gif

 

Es war bestimmt nicht meine Absicht, derartig viel Lob und positive Reaktionen zu erhalten. Wenn auch die letzten Jahre wirklich nicht einfach waren -ich wünsche es wahrlich keinem- so habe ich dies alles nur aus einer inneren Hoffnung heraus getan und meiner großen Überzeugung, dass ganz einfach nicht wahr sein kann, was nicht sein sollte.

 

Und an „den“ Tagen, wo es die immer wiederkehrenden Rückfälle gab und auch meine Verzweiflung Überhand zu nehmen drohte, erinnerte ich mich an den höchstwahrscheinlichen Umstand, dass wenn „ich“ jetzt aufgeben würde, dieses Mädchen „in diesem Leben“ keine Chance mehr haben würde … und das gab mir dann wieder immense Kraft. frieden.gif

 

 

 

Auch vielleicht nochmals deutlich gesagt: Ich habe ganz bestimmt keine „Vorbehalte“ oder negative Vorurteile gegenüber dem Islam oder anderen Religionen. Ich finde grundsätzlich, dass ein „Glaube“ etwas Positives in den Menschen vollbringt und bin wirklich überzeugt(!) dass es einen Gott gibt.

 

Zwar wurde ich in meiner Jugend christlich erzogen, „glaubte“ zu dieser Zeit auch an die Lehren der Bibel, bin aber mittlerweile von „diesem“ Glaubensbekenntnis abgekommen.

 

Ich will jetzt nicht sagen, dass ich mir einen „eigenen“ Gott zu Recht gebastelt habe, aber in meiner innersten Überzeugung ist „dieser“ Gott für ALLE „guten“ Menschen da … unabhängig davon, welcher Religion oder Überzeugung sie auf dieser Welt angehören.

 

Natürlich könnte ich dies alles noch näher ausführen … meine „logischen“ Begründungen dafür liefern, usw.usw. … aber ich glaube, dass „ihr“ für Euren Glauben eine starke innere Überzeugung habt … welche nicht zu erschüttern ist … und dies ist auch GUT so … nur so ähnlich geht es mir persönlich mit „meinem“ Gott … bzw. „meiner“ Überzeugung …redface.gif

 

Vielleicht … wenn der Islam „doch“ die einzige und richtige Religion sein sollte … werde ich von Gott ja irgendwann noch „dort hin“ geleitet … allerdings ist dies -so wie ich mich einschätze- aus heutiger Sicht absolut unwahrscheinlich….

 

 

 

EBENSO ist mir ganz klar, dass gemäß Islam mein Mädchen und ich („vor Gott“) nicht heiraten können. (Man kann ja nicht den Koran umschreiben, nur weil ich eine Zeit lang ein halbwegs guter Mensch war)

 

Tatsache ist jedenfalls, dass für mein Mädchen (eben eine Muslima) eine Trennung von mir nicht in Frage kommt. Einerseits aus Liebe zu mir … aber auch als Dankbarkeit … und weil Sie ganz einfach -falls mir je etwas passieren sollte- für den Rest ihres Lebens genauso für mich da sein möchte)

 

Dass eine „Trennung“ von uns nicht zur Debatte steht hat aber auch pragmatische Vorteile für sie … nämlich die Tatsache, dass es noch JAHRE(!) dauern wird, um sie zumindest zu 90% für den Rest ihres Lebens auf der „sicheren Seite“ (ohne Rückfälle, Abstürze u.dgl.) zu haben … wobei aktuell noch gar nicht abgeschätzt werden kann, ob eine „vollkommene Genesung“ überhaupt möglich sein wird.

 

 

 

Und „hier“ haben wir die Misere:

  • Sie „benötigt“ mich noch Jahre für ein „normales“ Leben.
  • Sie liebt mich und eine Trennung kommt (auch) für sie nicht in Frage
  • Ich kann aus Überzeugung nicht zum Islam konvertieren.
  • Sie lebt -soweit ich das beurteilen kann und so gut sie kann- gemäß dem Islam
  • Ich heiße ihren Glauben (wirklich) gut … und lebe teilweise (ohne mich daran vom GLAUBEN her gebunden zu fühlen) ebenso „danach“.
  • Etwaige Kinder bei unterschiedlichen Glauben der Eltern sehe ich nicht so sehr als Problem … jedenfalls wird es keine größere Probleme geben als wenn ein Muslime eine Christin heiratet daumenhoch.png

 

WAS ist gem.Islam am Tag des jüngsten Gerichts ?? Gott verzeiht Sünden, wenn man aufrichtig BEREUT !!

 

Aber „BEREUEN“ wird mein Mädchen nicht können. Maximal um VERSTÄNDNIS ersuchen, dass sie mit einem „guten Menschen“, welcher immer ihren Glauben unterstützt hat, „in Sünde“ zusammengelebt hat … eben aus Umständen heraus, welche das Leben schrieb (bzw. von Gott so gewollt waren).

 

Wird mein Mädchen am Tag des jüngsten Gerichts eine Chance auf Vergebung haben ???

 

 

„Sorry“ für meine immer so langen Postings! Falls es Fragen gibt, bitte lasst mich diese wissen!

 

Vielen Dank & liebe Grüßen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

salam.gif

 

Wird mein Mädchen am Tag des jüngsten Gerichts eine Chance auf Vergebung haben ???

 

Diese Frage können wir dir nicht zu 100% beantworten, aber je öfter man eine Sünde begeht, je größer die Sünde ist und umso weniger man sie bereut, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Allah (swt) sie verzeiht. Eine geschlechtliche Beziehung (falls das bei euch zutrifft) zwischen zwei Unverheirateten gehört zu den großen Sünden. Und bei den großen Sünden ist Reue für die Vergebung notwendig. Aber auch kleine Sünden werden zu großen, wenn man sie regelmäßig begeht.

 

salam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

Assalamu Alaikum,

 

der Thread kann gerne fortgesetzt werden aber die Antwort auf die Eingangsfrage lautet: "Es gibt dafür keine islamische Lösung, außer dem Islam anzunehmen". Nur damit es das Zwischenergebnis allen Lesern deutlich wird. smile.png

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

zahrat.alkhaleej

S.A.

 

 

Auch von mir Lob.

 

Jetzt meine Worte nicht ernst nehmen, da ich keine Ahnung habe.

 

Kann er denn nicht einfach das Glaubensbekenntnis aussprechen, aber nicht nach dem Islam leben? Es gibt doch viele Muslime die auch nur Muslime heißen aber keine sind? Das wäre zumindest eine Lösung für den Anfang, wenn Es ginge.

 

Oder erlaubt dir dein gewissen das nicht Bruder?

 

 

W.S.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

 

Schwester ,

 

Allah swt. Religion ist kein Spiel. Und sich selbst anlügen ist wesentlich schlimmer.

Ich bewundere die Taten des Bruder zwar, muss mich aber Bruder 3aly anschließen. Eine Sache die haram ist

bleibt haram, egal wie schön sie von außen geschmückt ist.

Allah swt. hat klare Ge- und Verbote gemacht ( und nicht um sonst<) sollten wir uns dran halten

 

wasalm

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nour-al-Zahraa

S.A.

 

 

Auch von mir Lob.

 

Jetzt meine Worte nicht ernst nehmen, da ich keine Ahnung habe.

 

Kann er denn nicht einfach das Glaubensbekenntnis aussprechen, aber nicht nach dem Islam leben? Es gibt doch viele Muslime die auch nur Muslime heißen aber keine sind? Das wäre zumindest eine Lösung für den Anfang, wenn Es ginge.

 

Oder erlaubt dir dein gewissen das nicht Bruder?

 

 

W.S.

 

Salamu 3alaykum liebe Schwester

 

Das ginge Definitiv nicht :)

Der Bruder würde sich selbst anlügen. Zwar könnte ER mit einer Lüge vielleicht leben können, aber Allah Swt weiss was in unserem Herzen ist. Ein "Moslem" der nicht von Herzen moslem ist, ist kein Moslem.

 

Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, wie ein Mensch der nicht vom Herzen dem Islam liebt, über die Tragödien unserer reinen Ahlulbayt as #herz# weinen will? Wie wenn die liebe zu Allah Swt nicht alles überwiegt? Wie wollen ihm die tränen bei dem Namen von Imam Hussein as #herz# runterkullern? #heul# Der, wenn er durst verspürt, nicht automatisch an Ashura denken wird? Wie will er stolz auf unsere Ahlulbayt as sein, wenn er nicht mit dem Herzen an ihnen hängt? Und wenn das alles nicht vorhanden ist, Wie will er dann moslem sein? ;)

(ich habe es gleich auf uns Shia bezogen :D )

 

Es gehört viel mehr dazu um Moslem zu sein, da reicht es nicht nur die Schahada auszusprechen und zu sagen: schön, das reicht jetzt, jetzt bin ich Moslem"

So einfach das auch klingt, so einfach Allah Swt uns die Religion machen möchte, alles was nicht mit wahren Herzen gemacht wird, ist keine Islamische Tat :D

 

Ich schliesse mich Bruder Abbas und Bruder 3aliy an:

Der einzige weg ist und wird auch bleiben, dass sich der Threadsteller dem Thema Islam ein wenig öffnet, nachfragt, liest und inshallah den ein oder anderen punkt finden wird der ihn überzeugt :)

 

Dann könnten sie heiraten #love#

 

Egal wie es hier weitergeht, es wird immer aufs selbe hinauslaufen: der Bruder muss sich dem Islam öffnen, sonst geht nach islamischer Sicht gar nichts :)

 

Ach ja, und meine lieben, bitte entschuldigt falls ich jemanden angegriffen oder verletzt haben sollte. Das war ganz sicher nicht meine Absicht

Es ist lediglich meine bescheidene Meinung #rose#

 

Wasalamu 3alaykum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

Assalamu Alaikum,

 

der Thread kann gerne fortgesetzt werden aber die Antwort auf die Eingangsfrage lautet: "Es gibt dafür keine islamische Lösung, außer dem Islam anzunehmen". Nur damit es das Zwischenergebnis allen Lesern deutlich wird. smile.png

 

Wassalam

 

Eine Sache die haram ist

bleibt haram, egal wie schön sie von außen geschmückt ist.

Allah swt. hat klare Ge- und Verbote gemacht ( und nicht um sonst<) sollten wir uns dran halten

 

wasalm

Ich möchte hier wahrlich keine "Revolution", "Streitigkeiten" oder "böses Blut" heraufbeschwören frieden.gif .... aber offensichtlich gibt es (auch) beim Islam unterschiedliche Meinungen .... denn ich habe mittlerweile mehrere IMAME ausfindig gemacht (einige davon an f.d.Verbreitung des Islams an sehr wichtigen, zentralen Positionen) welche sehr wohl die "Verheiratung" eines männlichen Christen mit einer Muslima durchführen .... !?!?!?!

 

Ich konnte mich diesbezüglich noch nicht wirklich schlau machen .... aber eben "diese" haben in diesem Zusammenhang ebenfalls auf entsprechende Suren und Korantexte verwiesen (....dass man Liebende unter keinen Umständen trennen darf, da dies das Werk des Teufels sei, usw.usw) und -sofern ich das richtig verstanden haben- KEIN PROBLEM darin sehen !!

 

Liebe Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salamu alaykum

 

das kann nicht sein Bruder weil eine Muslima Rechte hat die ihr nur ein Muslim garantieren können und ein nicht Muslim kann das nicht deswegen hat das keinen Sinn was diese "Imame" sagen wenn du es so siehst gibt es auch ein schwulen "Imam" der auch schwule Ehen "erlaubt" möge Gott uns vor solchen Irrlehren schützen und uns den geraden Weg zeigen.

 

Du könntest uns ja gerne diese Verse zeigen und du entfachst kein Feuer damit immer hin ist das ein Forum um zu diskutieren und dafür sollten wir es auch nutzen.

 

Wasalamu alaykum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte hier wahrlich keine "Revolution", "Streitigkeiten" oder "böses Blut" heraufbeschwören frieden.gif .... aber offensichtlich gibt es (auch) beim Islam unterschiedliche Meinungen .... denn ich habe mittlerweile mehrere IMAME ausfindig gemacht (einige davon an f.d.Verbreitung des Islams an sehr wichtigen, zentralen Positionen) welche sehr wohl die "Verheiratung" eines männlichen Christen mit einer Muslima durchführen .... !?!?!?!

 

Ich konnte mich diesbezüglich noch nicht wirklich schlau machen .... aber eben "diese" haben in diesem Zusammenhang ebenfalls auf entsprechende Suren und Korantexte verwiesen (....dass man Liebende unter keinen Umständen trennen darf, da dies das Werk des Teufels sei, usw.usw) und -sofern ich das richtig verstanden haben- KEIN PROBLEM darin sehen !!

 

Liebe Grüße

 

Selam lieber Bruder,

 

Ich glaube nicht. Betrachte bitte alles im Zusammenhang.

 

WA SALAM

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

Auch von mir den größteen Respekt Bruder mashallah ^^

Eine frage hab ich ist "dein" mädchen Sunnite oder Shitte und die Imame die du kennst sind die Sunniten?

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube ganz einfach dass dies IMame den Mann während der Zeremonie schnell "Muslim werden lasse" ohne dass sie es nicht wissen oder dass sie es so einbauen damit sie ruhig schlafen können..

 

Ansonsten glaube ich,d ass es keinen Imam der Welt gibt der das tut.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bismillah.gif

 

Bruder

 

wenn wir uns den Propheten sawws. und seine Ahlul Bait näher betrachten stellen wir fest das es

niemals ein Ereignis gab, oder das der Prophet saws. jemals ein Ausspruch diesbezüglich gemacht hat.

 

Es gibt viele schwarze Schafe im Islam. Sich zwischen zwei sich liebenden zu stellen ist schlimm. Aber der derrauf folgende Streit ist wesentlich schlimmer und langanhaltender.

 

waslam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 
Salam
Auch von mir den größteen Respekt Bruder mashallah ^^
Eine frage hab ich ist "dein" mädchen Sunnite oder Shitte und die Imame die du kennst sind die Sunniten?
Wassalam

 

 

Vielen Dank nochmals für den "vielen Respekt", den ihr mir zollt .... aber dies ist wirklich nicht notwendig .... ich tat, was ich tat, aus Mitgefühl und "innerer Überzeugung" .... und "ja", es war sehr sehr oft die Hölle und auch ich war sehr oft verzweifelt, wie noch nie zuvor in meinem Leben ... aber das Leben wollte es, dass wir uns kennen lernten ... das Leben (oder Gott) hat "mich" zu einem Kämpfer gemacht, der -wenn er ein Ziel vor Augen hat- nur sehr selten aufgibt ... und es ist für mich (fast?) unmöglich, Menschen -deren einzige theoretische Chance "ich" bin- ganz einfach aufzugeben...

 

Ich weiß leider auch nicht, ob "diese" Imame (welche eben angeblich auch einen Christen mit einer Muslima verheiraten) Sunniten oder Shiiten sind.

 

Aber "solche" Imame findet man "europaweit", wenn man sich im Internet ein wenig umsieht.

 

Es sind verschiedene Imame, von denen einige z.B. schon Bücher geschrieben haben .... manche unterrichten an Universitäten Islam-Wissenschaft (ich glaube "das" heisst so ??) ... manche sind "die Obersten" von irgendwelchen größeren Städten oder Regionen .... usw.

 

 

 

Bitte nicht böse sein, wenn ich jetzt Vieles verdrehe oder unrichtig wiedergebe .... aber "diese" Imame vertreten z.B. auch die Meinung, dass sich der Islam "mehr" an die heutige Zeit oder dem "heutigen Verständnis" anpassen müsse .... also wenn z.B. irgendwo steht, dass der Ehebruch einer Frau mit einer Steinigung zu bestrafen wäre ... oder die Abkehr vom Islam mit dem Tod zu bestrafen wäre .... dann würde DIESE (oder ähnliche) Dinge heutzutage NIEMAND mehr praktizieren .... weil es eben in der heutigen Zeit "so oder so" zu verstehen sei und nur in Verbindung mit anderen Koranstellen betrachtet werden sollte, usw.usw .....

 

...und genauso wäre eben die Verheiratung eines Christen mit einer Muslima zu sehen .... WENN der Christ "einige Voraussetzungen" erfüllt (aber jetzt ohne zu konvertieren) .... da wird da immer auf verschiedene Koranstellen verwiesen, wie z.B. den "Auftrag an die Eltern", das EINVERSTÄNDNIS zur Heirat zugeben .... "wenn der Vater mit der Religion einverstanden ist, es sich um einen guten Menschen handelt, usw.usw." (ich kann mich jetzt nicht genau an diese Koranstelle erinneren .... jedenfalls steht eben KEIN WORT drinnen, dass es UNBEDINGT ein Muslime sein muss) .... oder eben die bereits erwähnte Stelle, dass es "VERBOTEN sei LIEBENDE zu trennen, da dies das Werk vom Teufel sei" .... usw.usw.

 

Und DIESE Imame führen eben aus, dass es MEHRERE Stellen im Koran gibt, welche (heutzutage!?!?) nicht wortwörtlich zu nehmen sind .... sondern im Zusammenhang mit "anderen" Stellen zu verstehen sind (....damit es z.B. heute keine "Steinigungen" mehr gibt) .... und dieses NEUE Verständnis .... oder der heutigen Zeit angepasste Verständnis ebenso z.B. bei der Verheiratung anzuwenden sei ....

 

(So auf der Basis .... dass es ja nicht sein kann .... dass ein "geborener" Muslime, welcher sich fast überhaupt nicht an den Koran hält sehr wohl eine Muslima heiraten darf .... aber ein Christ, welcher viele "Vorgaben" des Koran erfüllt und somit ein guter Mensch ist" damit einen Sündenfall auslösen würde....)

 

 

 

 

SORRY f.d."stolprigen" Erklärungsversuche .... aber ich hoffe ich konnte meine Informationen über die Meinung "dieser" Imame so halbwegs erklären.

 

Im Endeffekt sind dies sehr oft "Islam-Wissenschafter", Buchautoren, lehren an den Unis, usw.usw. .... und die Aussage ist eben, das NICHT "vorgegeben" ist, dass alle Koranaussagen wortwörtlich genommen werden müssen .... dass dies (nicht nur wegen der heutigen Zeit) unmöglich wäre .... und "was" man eben "wie" im Zusammenhang sehen sollte auch immer der "jeweiligen Zeit" anpassen müsse...

 

(Ein dummer Vergleich .... man nehme z.B. die "Salafisten" .... auch Muslime (welche mein Mädchen ohne Sünde heiraten dürften redface.gif ) .... die aber mit IHRER(!!) Auslegung des Koran zu 100% dem Islam (und Gott) weltweit Schaden zufügen)

 

Liebe Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aurora borealis

Erst einmal auch Respekt von mir für das was du getan hast und noch tust. Doch das was du schreibst erinnert mich als Christen daran, zu was ich mich als evangelisch - lutherischer Christ bei einer Heirat mit einer Katholikin verpflichten muss und ich glaube in die gleiche Richtung gehen die Überlegungen dieser Imame. Du schreibst, dass du dich Intellektuell nicht mit dem Islam anfreunden kannst. Ich würde dir und ihr empfehlen euch mit dem Islam auseinander zusetzen und vielleicht ein paar Einzelstunden zu nehmen.

In einem anderen Bereich wo ich nicht schreiben kann heißt die Frage, ob die Frau zur Kindererziehung verpflichtet ist und die Antwort nach dem Koran ist so wie ich es lese nein. Doch im Endeffekt lernt sowohl das muslimische, als auch das christliche, als auch ein Kind jeder anderen Religion diese zu erst durch die Mutter kennen und es ist schlecht, wenn es verschiedene Dinge wahrnimmt.

Ich gehe davon aus, dass es dich nicht stören würde, wenn du zuhause fastest und es nur noch gebotene Speisen gibt. Was dich bewegt ist die Frage, eine Religion wechselt man nicht wie eine Unterwäsche, sondern man will sich sicher sein. Das Problem ist nur Glauben und Sicherheit gibt es nicht. Wir sind beide in einer anderen Religion groß geworden, auch wenn ich erst später dazu kam und trotzdem ist das was einen die Mutter lehrte nicht einfach mit einer Handbewegung zu vergessen und man fragt sich auch, wie sieht es mit meinen Eltern und Großeltern aus, sind die jetzt "verdammt" weil sie etwas falsches glaubten usw.

Du schreibst das du zwar "keinen eigenen Gott" dir geschaffen hast, aber mit der kirchlichen Auslegung deine Probleme hast von daher denke einfach mehr nach. Wie gesagt lass dir Zeit und beschäftige dich mit dem Thema allein und mit der Frau an deiner Seite und vielleicht ergibt sich ja für den Glauben ein Weg in dein Herz und wenn es auch durch das Herz der Frau neben dir ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...