Zum Inhalt springen

400 Schiíten ermordet


Empfohlene Beiträge

Salam alleikom

 

Bewaffnete Angreifer haben mindestens 400 Schiiten in der nordirakischen Stadt Tal Afar getötet. Ein turkmenisches Mitglied der irakischen Volksversammlung Scheikh Mohammad Taghi Mola gab dies bekannt und fügte hinzu: "Bewaffnete Angreifer besetzten viele Häuser der Schiiten und setzten diese in Brand." Zig schiitische Familien haben die Stadt Tal Afar aus Angst um ihr Leben verlassen. Scheikh Mola machte die Kurden und die Amerikaner für die Gleichgültigkeit gegenüber der Massakrierung der Schiiten in dieser Stadt verantwortlich. Seit etwa 10 Monaten ist die Strom- und Wasserversorgung in dieser Stadt abgebrochen, keine elementaren Güter sind bereitgestellt worden. Dies hat für die Bürger von Tal Afar besonders die Schiiten zu einer sehr prekären Lage geführt. Afp berichtete zuvor, dass bewaffnete Angreifer die Stadt Tal Afar umzingelt und gedroht haben, falls die Schiiten diese Stadt nicht verlassen werden, würden sie alle umgebracht. Die Schiiten, die zur Flucht gezwungen wurden, sagten: "Die US-Militärs haben gegenüber dem Angriff dieser Leute nicht nur keine Hilfe geleistet, sondern sind sogar gegen die irakischen Armeekräfte in Tal Afar, die beabsichtigten die Verbreitung der Bewohner dieser Stadt zu verhindern, vorgegangen.

 

Irib.ir

 

 

Wa Salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AS

 

Es wird endlich Zeit, dass sich die Schiiten im Irak erheben. Dieses zurückhaltende Verhalten bringt uns überhaupt nichts, aber einige Gelehrte halten sich lieber zurück. Diese Defensiv-Haltung hat Tausenden Schiiten das Leben gekostet. Die Leute müssen in jeder Stadt eine Mahdi-Armee aufbauen, wie es Muqtada as-Sadr gemacht hat, damit die Schiiten sicher sind vor der Angriffen dieser US-Killer.

 

ws

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salamu Alykum

 

 

Es wird endlich Zeit, dass sich die Schiiten im Irak erheben. Dieses zurückhaltende Verhalten bringt uns überhaupt nichts, aber einige Gelehrte halten sich lieber zurück. Diese Defensiv-Haltung hat Tausenden Schiiten das Leben gekostet. Die Leute müssen in jeder Stadt eine Mahdi-Armee aufbauen, wie es Muqtada as-Sadr gemacht hat, damit die Schiiten sicher sind vor der Angriffen dieser US-Killer.

 

Bei allem respekt Bruder, glaubst du weiser zus ein, als Sayyid Sistanie (denn auf ihn spielst du ja mehr als deutlich an)

 

Wir sitzen hier mit useren Hintern im trockenen und wollen "Ratschläge" geben, wie sich eine großer Marjie zu verhalten soll?

 

Ich denke ersteinmal sollte man lernen seine eigenen Grenzen zu erkennen und seine eigene Meinung nicht über Wissendere zu stellen. Es hat bestimmt einen guten Grund warum er so handelt. Und ich glaube auch nicht, dass Mahdie Milizien dem Land etwas anderes als einen dicken Bürgerkrieg und noch mehr blutvergießen beschehren würden!

Gewalt erntet Gewalt. Was du übrigens als US Killer bezeichnest sind einige unserer "Ummah" die meinen ins Paradies zu kommen, wenn sie Schiiten killen. Das wurde Jahrhunderte so gemacht, dazu brauchten wir die USA nicht, das haben die Muslime ganz von alleine hinbekommen!

 

Bevor du das Verhalten dieses weisen Mneschen in Farge stellst solltest du vielleicht zu allerst das verhalten der Imame anschauen und gucken wie sie sich verhalten haben? Sie haben so weit es irgendging den kampf vermeidet, allein Imam Husssein hatte keine andere Möglichkeit mehr, als sich öffentlich gegen Yasied (l) zu stellen. Alle anderen hielten sich zurück, auch sie udn ihre Anhönger wurde verfolgt, gefoltert, getötet.

 

Falls meine Worte zu scharf waren bitte ich um Verzeihung, aber Bruder Islamicrev muss seine Grenzen erkennen und die hat er mit seinem Kommentar, meiner Meinung nach deutlich überschritten!

 

Fie Amanillah

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#pfeilrechts#

 

Ich möchte hier an ein haduith von Muhammes Al Beqir #lol# erinnern.

 

Als er sich mit einem seiner Gefährten unterhiehlt, sagte der Gefährte:

"Warum fangen wir nicht an zu kämpfen, es sind doch mittlerweile 100.000 die mit uns sind"

Darauufhin liess der Imam :? Feuer in einem Ofen anmachen.

Dann sagte er zu dem Gefährten: "Geh in den Ofen"

Daraufhin der Gefährte: "Bitte um Entschuldigung und gib mir nicht die Strafe des Feuers"

Der Imam :D: "Deine Entschuldigung ist angenommen"

Dann kam ein anderer Sahaber und der Imam #oops# befahl ihm auch in den Ofen zu gehen.

Dieser ging ohne einen Widerspruch sofort in den Ofen.

Als er im Ofen war, sagte der Imam #heul# zu dem ersten Gefährten:

"Schau im Ofen nach"

Als dieser dann im Ofen nachschaute, sah er den Mann am Feuer sitzen.

Der Imam :? fragte: "Hast du schon mal so einen Ofen gesehen"

Der Gefähte: "Nein"

Der Imam #as# sagte daraufhin:

"Wir wissen besser, wann es Zeit zum Kampf ist""

 

Und schauen wir mal in die Geschichte, welche Imame #as# "gekämpft" haben.

 

Keiner, ausser Ali #as# und Hussein #as#

 

Das Wort "gekämpft" habe ich deswegen in Gänsefüsschen gesteckt, weil sie auf eine andere Art gekämpft haben.

Ich spreche Sistani (r.a) nicht ab, dass er für die sache kämpft.

Ich merke es an vielen kleinen Dingen, dass die Leute im Irak noch nicht richtig bereit sind.

Jeder will nur sein recht, jedoch verlässt es ihn, wenn die Gerechtigkeit gegen ihn ist.

Die Imame #as# gaben anderen ihr Recht, auch wenn sie ihr "Recht" einbüssen mussten.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#pfeilrechts#

 

Meine Frau sagt gerade, dass in Tal Afar es nur sehr wenige Schiiten gibt.

Möglicherweise sind es weniger als 40.

Terroristen von Tal Afar oder in der Nähe liessen eine Autobombe in Baghdad hochgehen.

Was soll die Regierung machen. Sie töten Menschen.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AS

 

Glaubst du weiser zu sein als Imam Khomeini (ra) wenn du Wilayat-e-Faqih ablehnst? Wir sitzen hier und bekommen dank den Medien nur einen Bruchteil der Verbrechen mit. Ayatollah Sistani erhält bestimmt täglich Nachrichten von den Massakern.

 

Es hat bestimmt einen guten Grund warum er so handelt.

 

Das Problem ist, dass er gar nicht handelt. Vielleicht kannst du ja seinen Stellvertreter in Deutschland fragen, was Ayatollah Sistani für die Zukunft der Schiiten plant. Welche Pläne und Ziele hat er vor Augen?

 

Und ich glaube auch nicht, dass Mahdie Milizien dem Land etwas anderes als einen dicken Bürgerkrieg und noch mehr blutvergießen beschehren würden!

 

Die Schiiten sind unaktiv und werden massakriert. Lieber bei der Verteidigung ihrer Städte sterben, als nachts erstochen zu werden. Das Blutvergießen kann kaum mehr gesteigert werden. Gewalt erntet Gewalt? Irak ist nicht Indien, um ein Gandhi Verhalten an den Tag zu legen.

 

Was du übrigens als US Killer bezeichnest sind einige unserer "Ummah" die meinen ins Paradies zu kommen, wenn sie Schiiten killen. Das wurde Jahrhunderte so gemacht, dazu brauchten wir die USA nicht, das haben die Muslime ganz von alleine hinbekommen!

 

Das ist jedem klar, das es auch solche gab. Die Terroristen aus dem Irak sind aber anderer Sorte. Der "Große Satan" hat immer schuld. Die förderten diese Mörder und jetzt sind sie außer Kontrolle geraten. Alle Wege führen zu den USA.

 

USA ---> Saudi Arabien, Ägypten, Jordanien, Pakistan ---> Wahabiten ---> Jihadis

 

Alle anderen hielten sich zurück, auch sie udn ihre Anhönger wurde verfolgt, gefoltert, getötet.

 

Das ist falsch. Die Imame waren aktiv und wurden durch Zwang zu schweigen gebracht. Man sperrte sie jahrelang weg, man folterte sie usw. Sie waren total aktiv und wurden Mundtot gemacht. Sie hielten sich in keiner Weise zurück und riskierten bei jeder Rede ihr Leben. Damals war die Lage viel schwieriger als heute. Wenn man ihre Reden liest, erkennt man wie deutlich sie die damaligen Kalifen kritisierten. Die Imame hatten nur kaum die Gelegenheit in Ruhe zu leben. Sie wurden ständig verfolgt und sobald es ruhiger wurde, planten sie schon das neue Vorgehen. Damals gab es noch weniger Schiiten, aber das hinderte die Imame nicht aktiv die Diktatoren zu bekämpfen.

 

ws

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selamun Aleykum ve Rahmetullah,

 

 

ich bin selber keine Schiite aber ich will hier mal einige Sachen aufzählen wo ich ehrlich gesagt ein wenig traurig geworden bin.

 

1. wieso wird hier geschrieben dass so und soviel Schitten tot sind und jetzt die Schiiten aktiv werden sollen? Wie sollten wir dass verstehen? Heisst dass egal wieviel Sunniten auch sterben werden dass die Schia sich nicht vom fleck rühren wird?

 

2. verstehe ich diejenigen nicht die behaupten dass man besser auf Sistani hören soll? Wieso sollten wir moslems auf einen Mann hören der still geblieben ist als Muslimische Frauen vom Emperialistischen Amerikanern und ihren verbündeten Westlichen Freunden.... die ganzen bilder aus Abu Guraib ist eine beleidigung und eine direkte angriff gegen den Stolz der Muslims vorallem die (sogenannten Seyyids oder Imams) sollten sich wirklich Schämen dass man Muslimische Frauen auf solch eine weise demütigt

 

3. verstehen wir denn nicht was man in Irak machen will? Wass wird wenn die Kurden ihre Unabhängigkeit kriegen? Wass wird wenn Erbil eine anziehungplatz für die Kurden wird die außerhalb vom Irak leben? Sehen dass diese leute nicht? Wieso wird nichts dagegen unternommen?

 

 

hier redet man vom terror in Irak, was ist für euch terror? Wieviele menschen sind in Falludscha gestorben und wer hat sie umgebracht waren es nicht die Besatzer und ihre Verbündeten die Peschmerge und die Bedir Brageden?

Greift diese Bedir Brageden jetzt auch nicht die Sadr Anhänger?

Was ist der Schuld des Herrn Mukteda el Sadr? Dass er gegen den Besatzung protestiert dass er die Muslims schützt?

 

 

Ich bin ehrlich gesagt jetzt verlegen einerseitz behaupten hier leute sie befolgen den weg des Propheten, sie behaupten sie befolgen Imam Ali, sie behaupten sie befolgen Imam Hüseyin....

 

hat der prophet gegen die unterdrückung nichts gemacht? wieso hat der prophet die ganzen kriege gemacht? wieso ist Imam Hüseyin im Kerbela als Schahid gestorben? War dass alles umsonst oder sollten wir passiv wie manche Imams sitzen und nur unsere gebete verrichten?

 

ich hatte das Buch "Der Islamische Staat" vom Imam Humeyni gelesen und da steht geschrieben:

"wir moslems können auch noch 1000 Jahre beten, die emperialisten werden wir so nie los werden sie werden immer ihre taschen mit unsere reichtümern füllen, nur wenn wir endlich aufwachen dann werden wir auch die emperialisten los werden....

 

und Allah sei dank dass es Imam Humeyni gab weil meiner meinung nach hat er denn Schia die aktivität gegeben und ihn verdankt man zum grösstenteil auch dass die Schia und Sunna sich einwenig näher gekommen sind.....

 

Es selamu aleykum ve rahmetullahi ve bereketuh

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum liebe Geschwister im Islam.

 

Nun, was Abdel Wahab betrifft, so handelt es sich um eine Fehleinschätzung, da er eindeutig nichtmal ansatzweise wissend war.

 

 

Was die sogenannte Untätigkeit von Sistani und dergleichen mehr angeht,

so bestehen da nach meinem Verständnis zahlreiche Mißverständnisse.

 

 

Viele Muslime wünschen sich etwas, was Sistani nie vorgab leisten zu wollen;

umgekehrt jedoch macht man ihm Vorwürfe, welche völlig haltlos und ungerecht sind.

 

Man möge mir bitte ein Urteil von Sistani zeigen, in dem Sistani Folterungen, Vergewaltigungen, Enteignungen, Mord etc. pp. und dergleichen durch die Unterdrücker legitimiert oder nur relativiert.

 

Brauchen wir wirklich Sistani oder Khamenei, um uns gegen Unrecht und Unterdrücker zu wehren?

- und wann bitte fand der Transfer statt von Muslim-Umma auf Muslim-Farsi-Umma,

auf daß ein Faqih nicht wali eines Nicht-Farsi-Muslim ist,

daß wir uns hier in D echauffieren, obgleich wir Khomeini ignorieren?

 

 

Die Selbstverteidigung und all die weiteren Determinanten sind doch von Sistani mit keinem Wort eingeschränkt worden,

doch wer von Sistani erwartet und verlangt, er solle sich neben Khamenei stellen...,

andernfalls er als "Kollaborateur" zählt,

 

der hat so ziemlich alles in diesem Kontext gründlich mißverstanden,

und da wundert es mich auch nicht,

daß er weder Khomeini noch Khamenei, noch Kishk noch irgendjemanden diesbezgl. ernstzunehmen scheint, einschließlich Rasulullah (s.),

 

da sie nunmal allesamt diesbzgl. übereinstimmten, nur wir handeln nicht wirklich konsequent danach...,

und suchen die Schuld für unser Versagen bei anderen.

 

 

Bitte lasst uns den Shaitanen nicht unentwegt auf den Leim gehen und uns entzweien;

und wer Fragen hat, der sollte nicht mit Antworten vorpreschen.

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salamu Alykum

 

zu allererst möchte ich mich bei Bruder Abdullah für seine Ahadieth bedanken, genau das meinte ich!

 

Da ich keine Kraft habe auf alle Kommentare einzugehen werde ich ein paar raussuchen.

 

Glaubst du weiser zu sein als Imam Khomeini (ra) wenn du Wilayat-e-Faqih ablehnst? Wir sitzen hier und bekommen dank den Medien nur einen Bruchteil der Verbrechen mit. Ayatollah Sistani erhält bestimmt täglich Nachrichten von den Massakern.

 

Also zu allererst finde ich es sehr traurig, wenn wir Schiiten uns nun ein Streit um die Marajie einlassen würden und dem Schaitan Haus und Tür öffnen. Wenn ich etwas abgelehnt habe, dann das Verständniss von Wilayatu Faqieh, und das ist nicht meine Meinung, sondern die vieler Marajie. Es ist also nicht meine Meinung.

Imam Khamanaie hat alle Iraker (vorgestern) aufgefordert geschlossen hinter Sayyid Sistanie zu stehen. Warum maßt du dir eine andere Meinung zu, wenn du doch ihm folgst? Bist du Mujtahid, um die Kompetenz zu haben oder Muqalled?

 

Das ist jedem klar, das es auch solche gab. Die Terroristen aus dem Irak sind aber anderer Sorte. Der "Große Satan" hat immer schuld. Die förderten diese Mörder und jetzt sind sie außer Kontrolle geraten. Alle Wege führen zu den USA.

 

USA ---> Saudi Arabien, Ägypten, Jordanien, Pakistan ---> Wahabiten ---> Jihadis

 

Das es sie gab, es waren keine Einzelfälle, die ganze islamische Geschichte ist ein einziger blutiger Faden der schiiten Verfolgung. Wenn du meinst, dass Amerika der größte Teufel ist, dann ist das deine Meinung, ich habe da eine andere...Ich finde Muslime, die behaupten Jihad gegen ihre Geschwister machen zu mössen, viel abscheuchlicher, oder solche,die Schiiten zwingen Imam Ali zu beschimpfen.

 

 

Das Problem ist, dass er gar nicht handelt. Vielleicht kannst du ja seinen Stellvertreter in Deutschland fragen, was Ayatollah Sistani für die Zukunft der Schiiten plant. Welche Pläne und Ziele hat er vor Augen?

 

 

Subhanallah..langsam habe ich das Gefühl, dass du ein ganz anderes Bild unserer Imame hast. Kennst du die Geschichte von Imam Rida a.s.? Sicher haben sie sich gegen das Unrecht ausgesprochen, aber sie haben sehr selten gekämpft, obwohl damals die Schiiten noch sehr viel schlimmer verfolgt wurden.

Ich werde nachfragen, aber was ich jetzt schon sagen kann ist, dass es momentan keine andere Möglichkiet gibt, sonst würde er sie anwenden. Er wurde einmal gefragt, warum er nicht zum Widerstand aufrufen würde und alle Menschen stünden doch gecshlossen hinter ihm, da sagte er demjenigen: "Geh mal zu den Busfahrern und sag ihnen, sie sollen statt 30 ..nur 20 nehmen, das ist angemessen! Und sag ihn, dass Sayyid Sistanie ihnen das sagt!" Gemacht, getan und was antwortetetn die Busfahrer? "Wir denken gar nicht daran, ist uns egal, was er sagt, denn er bezahlt uns nicht den Lohn! (siehe paralelle mit dem Imam und Ofen)

 

Die Imame hatten nur kaum die Gelegenheit in Ruhe zu leben. Sie wurden ständig verfolgt und sobald es ruhiger wurde, planten sie schon das neue Vorgehen. Damals gab es noch weniger Schiiten, aber das hinderte die Imame nicht aktiv die Diktatoren zu bekämpfen.

 

Studiere mal die Hadith, die Bruder Abdullah genannt hat und gib zu, dass Nur Imam Ali und Imam Hussein gekämpft haben! Alle anderen 9 Imame riefen nicht zum Kampf auf, obwohl sie das hätten tun können!

 

 

Fie Amanillah was Salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin es noch mal, habe gerade den Beitrag von Bruder Mustafa gelesen. Und meine größte Trauer ist es, dass ich spüre, wie viel zwischen uns Schiiten steht. Wie kommt es, dass wir anstatt zusammenzuhalten uns gegenseitig fertig machen? Ich verstehe es nicht und werde es niemals verstehen, muss erst Imam Saman a.s. kommen, damit wir eine Einheit sind? Und wie kommen die Leute dazu von einer Sunnitisch-Schiitischen Einheit zu sprechen, wenn sich nicht einmal die Gruppen untereinander verstehen?

Die Kluft scheint mir im mom sehr groß und ich weiß nicht, wie man das schließen soll, denn Fakt ist, dass einige sich angemaßt haben einen Marji zu kritisieren und dass man das in dieser Art und Weise nicht sollte bzw es Hochmut und Arroganz ist es zu tun. Ich war niemals fanatisch auf eine Richtung fixiert und kenne Sayyid Sistanei nicht persönlich, aber auch wenn ich nicht ihm folgen würde, hätten mich diese Worte verletzt.

 

 

Wir kennen die Lage dort nicht!

 

Wenn Hakeem schreibt:

 

Zitat:

Falls meine Worte zu scharf waren bitte ich um Verzeihung, aber Bruder Islamicrev muss seine Grenzen erkennen und die hat er mit seinem Kommentar, meiner Meinung nach deutlich überschritten!

 

Entschuldige liebe Schwester, aber ich sehe das anders. Ich finde es sollte auch im Irak Leute wie Bruder Islamic-Rev geben die sich gegen Unrecht wehren.

 

dann kann ich vor staunen meinen Mund gar nicht mehr zubekommen, denn merkt ihr denn nicht, wie anmaßend es ist, von weit weg zu urteilen?

 

Liebe Schwester, wir wollen jetzt nicht so anfangen wie bei den Wahabiten die mit genau den selben argumenten kommen (Bist du weiser als jene Aya und jener Gelehrter?) Dann dürften wir auch nicht Abd Al Wahab hinterfragen der trotz seiner zweifelhaften Lehre eindeutig mehr Wissen hat als wir.

 

Dieser Kommentar lieber Bruder zeigt doch sehr deutlich, wie wenig du von der Marjiijah verstanden hast #pfeilrechts# Wie komst du auf die Idee diese beiden Menschen zu vergleichen? Natürlich hat die Aufgabe eines Marjis mit der Fähigkiet zu tun und nicht nur viele Hadith auswendig zu lernen!

 

 

Am Schluss meine Fragen:

 

1. Imam Khamanaie zeigt sich solidarisch mit Sayyid Sistanie, wie kommt ihr nun darauf, als Muaqllaidien von Imam Khamanaie, solche Dinge zu behaupten? Gluabt ihr, dass das ist, was euren Marji zufrieden stelt? Die beiden haben kein Problem miteinander, aber die Anhänger streiten sich?

 

2.Würde im Iraq zum Jihad aufrgerufen, würdet ihr dann dort hingehen und euren Geschwistern helfen oder beschränkt sich eure Emotion darauf von weit weg "gute Ratschläge" zu verteilen?

 

Diese Diskusion hat mir mal wieder gezeigt, dass die Zeit von Imam Saman wahrshceinlich noch nicht soweit ist und dass wir uns selbst im Weg stehen. Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr mich das tarurig und hilflos macht.

 

Fie Amanillah was Salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asalamualaikum Schwester Saman,

 

1. Imam Khamanaie zeigt sich solidarisch mit Sayyid Sistanie, wie kommt ihr nun darauf, als Muaqllaidien von Imam Khamanaie, solche Dinge zu behaupten? Gluabt ihr, dass das ist, was euren Marji zufrieden stelt? Die beiden haben kein Problem miteinander, aber die Anhänger streiten sich?

 

2.Würde im Iraq zum Jihad aufrgerufen, würdet ihr dann dort hingehen und euren Geschwistern helfen oder beschränkt sich eure Emotion darauf von weit weg "gute Ratschläge" zu verteilen?

 

Die Muqallidun sind leider in aller Regel nicht, was sie vorgeben zu sein,

weder bei den Sunniten, noch bei den Shiiten,

weder bei Sistani, noch bei Khamenei.

(Und wir Shiiten sind tatsächlich leider noch weniger streng in Sachen Taqlid, als die Sunniten.)

 

Darüber sind sich die wahren Fuqaha wie Sistani und Khamenei völlig im klaren, und darüber sollten wir uns ebenfalls klar werden (auch daß sie sich darüber völlig im klaren sind).

 

Diese Diskusion hat mir mal wieder gezeigt, dass die Zeit von Imam Saman wahrshceinlich noch nicht soweit ist und dass wir uns selbst im Weg stehen. Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr mich das tarurig und hilflos macht.

 

Auch das sehe ich ganz ähnlich, nur ein wenig andersrum:

Wir werden uns noch weit mehr spalten und noch mehr gegenseitig zerfleichen,

bis die Zeit (aus dieser Perspektive heraus) überreif erscheint für Imam al-Qa'im (a.s.).

 

Und wie werden wir dann dastehen, wenn wir hören, was wir eigentlich wissen..., und ihm nicht folgen, weil wir uns an das Diesseits klammern!

 

wasalam.

Mustafa

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salamu Alykum Bruder Mustafa,

 

Darüber sind sich die wahren Fuqaha wie Sistani und Khamenei völlig im klaren, und darüber sollten wir uns ebenfalls klar werden (auch daß sie sich darüber völlig im klaren sind).

 

Das finde ich sehr gut ausgedrückt!

 

Auch das sehe ich ganz ähnlich, nur ein wenig andersrum:

Wir werden uns noch weit mehr spalten und noch mehr gegenseitig zerfleischen,

bis die Zeit (aus dieser Perspektive heraus) überreif erscheint für Imam al-Qa'im (a.s.).

 

Ja ich denke du könnest durchaus Recht haben auch wenn dann sehr schwere Zeiten auf uns zu kommen werden, was aber anders herum ja schon im vorhinein klar war!

 

Also geht meine erste Frage:

 

Ich verstehe es nicht und werde es niemals verstehen, muss erst Imam Saman a.s. kommen, damit wir eine Einheit sind?

 

eher in die richtige Richtung?!

 

Und trotzallem kann ich es nicht verstehen, wie kann das sein? Wir alle lieben Allah, seinen Gesandten und sind uns einig, dass Imam Mahide unser Imam ist, wie kommt es dann zu solch einer Zersplitterung und was können wir dagegen tun?

 

 

Und wie werden wir dann dastehen, wenn wir hören, was wir eigentlich wissen..., und ihm nicht folgen, weil wir uns an das Diesseits klammern!

 

Oder anders ausgedrückt:

 

...und ihm nicht folgen, weil wir unseren eigenen Meinungen und Gelüssten vorziehen.

 

Allah möge uns vor so einer Schande bewahren!

 

Fie Amanillah was Salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

#pfeilrechts#

 

Und wie werden wir dann dastehen, wenn wir hören, was wir eigentlich wissen..., und ihm nicht folgen, weil wir uns an das Diesseits klammern!

 

Oder anders ausgedrückt:

 

...und ihm nicht folgen, weil wir unseren eigenen Meinungen und Gelüssten vorziehen.

 

Allah möge uns vor so einer Schande bewahren!

 

Oder noch anders ausgedrückt.

Werden wir Mahdi #lol# wirklich folgen, wenn wir nicht mit den Ansichten und Befehlen seiner Stellvertreter einverstanden sind?

 

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

 

Salam alleykum

 

Es ist schwer für mich, hier die richtigen Worte zu finden. Wie leicht ist es, aus der Distanz Kritik zu üben. Wie leicht ist es doch, Widerstand zu fordern, wenn man einige 1000 km weit weg wohnt.

Wie wenig sind wir in der Lage die Situation dort wirklich zu beurteilen. Und wie wenig wird denen Vertraut, die dort Leben und täglich mit den Problemen konfrontiert sind.

 

Wir kritisieren Menschen, die sich hier in Deutschland in einer Partei engagieren und rufen gleichzeitig auf, im Irak (blutigen?) Widerstand zu leisten.

 

Es macht mich traurig und wütend zugleich, daß Menschen verunglimpft werden, weil sie nicht so handeln, wie die Leute, die überhaupt nicht dabei waren, wünschen.

Es erschreckt mich, wenn auf der einen Seite gesagt wird, Muslime sollen nicht in europäische Parteien und gleichzeitig wird die Politik permanent wegen ihres "falschen" Handelns kritisiert.

 

Noch eine konkrete Frage: Kann einer von euch es verantworten, zum Widerstand aufzufordern und einen Bürgerkrieg vom Zaun zu brechen?

 

Ich kann das nicht.

 

Wa salam

Schafik Arif

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Salam alaikum

 

die Diskusion wurde für ein paar Stunden gesperrt, damit sich jeder das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen kann.

Es ist absulut nicht akzeptabel unsere Marja in solch einer Form zu beleidigen. Ebenso ist der Wahrheitsgrad diese Meldung über angebliche 400 Menschen nicht nachprüfbar und unabhängig davon ist es Nebensache ob sie Sunniten oder Shiiten sind, denn es waren in erster Linie Menschen!

 

wa salam alaikum

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

As-salamu alaikum,

 

das ist leider ein Thema, wo sich selbst Schiiten immer wieder in die Haare kriegen. Es fängt bei getöteten Schiiten an, wo noch nicht mal bewiesen ist, dass es welche waren, wobei es auch keine Rolle spielt. Wir machen als Muslime und besonders als die, die wir uns Schiiten nennen, keinen Unterschied, um welche Art von Terroropfern es sich handelt! Und es endet - nicht zum ersten Mal - mit "mein Marja´ist besser als deiner", und es kommt zu vermuteten oder tatsächlichen Verunglimpfungen. Muss das sein, liebe Geschwister?

Ich bitte meine späte Reaktion zu entschuldigen, aber ich konnte ein paar Tage nicht online sein.

 

wassalam,

Fatima

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Salam alleikom

 

Ein turkmenisches Mitglied der irakischen Volksversammlung Scheikh Mohammad Taghi Mola gab dies bekannt und fügte hinzu: "Bewaffnete Angreifer besetzten viele Häuser der Schiiten und setzten diese in Brand." Zig schiitische Familien haben die Stadt Tal Afar aus Angst um ihr Leben verlassen. Scheikh Mola machte die Kurden und die Amerikaner für die Gleichgültigkeit gegenüber der Massakrierung der Schiiten in dieser Stadt verantwortlich.

 

Warum solltens sich die kurden und die Amerikaner dafür interesieren die sind doch am Ende jene die daraus einen Vorteil haben! Der Einfluss der Schiiten nimmt ab und die Schiiten werden dann, insallah nie, gegen die Sunniten beschuldigen......

Man sieht ja an den Taten der kurden im Irak wer dahinter steckt Morde an Turkmenen, Arabern, Assyrern und sicherlich mit unterstützung der Amerikaner da die kurden nur die Handlanger der Amis sind.....

Ich hoffe das beide für ihre Taten irgendwann bezahlen und die Schiiten, Sunniten und die Turkmen sich endlich zusammenschließen um eine Spaltung des Iraks durch die kurden bzw amis zu verhindern......

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:D

 

..... und die Schiiten, Sunniten und die Turkmen sich endlich zusammenschließen um eine Spaltung des Iraks durch die amis zu verhindern......

 

Die Verfassungsollte der erste Schritt dazu werden. Aber solange sich die sunnitischen Abgeordneten dagegen sträuben wird es schwer.

 

Zu den Kurden ist zu sagen, dass

 

1. Die Kurden von Saddam Hussein auf übelste Weise enteignet wurden., so dass ich deren Reaktion verstehen kann, aber gewisse übertriebene Forderungen missbillige.

 

2. Die Schiitische Widerstandsbewegung kämpfte z.B. für oder mit den Kurden, als ie von Saddam mit Giftbomben bedacht wurden. Ich kenne einen persönlich, der in dieser Schlacht mitkämpfte.

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:D

 

 

In Sachen Verfassung in Irak würde ich gerne mehr Einzelheiten darüber wissen, falls einer davon etwas weiß.

 

Ich weiß garnicht, warum die sich es so schwer machen.

 

Ich bin auch für ein föderales System, welches aber nicht nach Religionen oder Völker strukturiert werden sollte.

 

Man sollte in Irak etwa gleich große Provinzen einteilen, welche jedenfalls nicht nach Völker und Religion eingeteilt werden sollten.

 

Ich weiß nicht, ob man die alten Provinzen dazu benutzen kann.

 

Jedenfalls sollten die Bodenschätze des Irak den ganzen irakischen Volk gehören und nicht den einzelnen Provinzen.

 

Alles zu Luft, Wasser und Boden gehört dem ganzen Irak und die Hoheitsrechte ebenfalls und nicht den einzelnen Völkern und Religionen dort.

 

Man kann z.B. das deutsche föderale System übernehmen, mit einigen VEränderungen.

 

So sollte das Bildungssystem und die innere und äußere Sicherheit von der Zentralregierung bestimmt werden.

 

Ich wäre dagegen, wenn z.B. eine Provinz für sich eigene Sicherheitskräfte und eigene Sprache haben sollten.

 

Da denke ich an Nord-Irak.

 

Das irakische Öl gehört weder den Kurden, Shiiten noch Sunniten, sondern den ganzen irakischen Volk.

 

Die bewaffneten Gruppen in Irak müssen überall entwaffnet werden und / oder den Sicherheitskräften der Zentralregierung eingegliedert werden.

 

Es geht doch bei einem föderalen System darum, dass die Politik vor Ort bestimmt wird und das man bei den Kommunen und Bundesländern dann Volksnah Politik machen kann.

 

Für Parteien und einer islamischen Demokratie ist das jedenfalls von Vorteil.

 

So etwas wünschte ich mir auch für Iran.

 

Zur Zeit wird in der Hauptstadt Tehran bestimmt, was 1500 km weiter geplant werden soll.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:D

 

In Sachen Verfassung in Irak würde ich gerne mehr Einzelheiten darüber wissen, falls einer davon etwas weiß.

 

genaue Einzelheten kenne ich nicht, aber ich wünsche mr, dass endlich alle zufrieden mit der Verfassung werden.

 

Ich weiß garnicht, warum die sich es so schwer machen.

 

Es gibt mehrere Gründe.

 

Einer davon ist, dass Saddam Hussein und sein Vorgänger die Gerechtigkeit etwas aus den ngeln gehoben hat

 

Ein weiterer hat mit dem Erdöl zu tun.

Wenn die Aufteilung in (Hauptgruppen Sunni, Schia, Kurden aufgeteilt werden wie es vor Saddams Verteilung war, dann kommen die Sunniten leider schlecht dabei weg, da das Vorkommen hauptsächlich in den Gebieten von Schiiten und Kurden ist.

deswegen beharren die Sunniten auf eine witzige Sache. Sie wllen nälich die Rechtsprecheung für sich alleine beanspruchen. Soll heissen, sie wollen regieren als Hauptpartei um so die Erdölvorkommen zu kontrollieren.

Leider sind sie in 4 Wahlgebieten zahlreich vertreten, so dass bei der Wahl die Sunniten alleine die Verfassung zu Fall bringen können.

Zum wirklichen Frieden im Irak ist es noch ein sehr weiter Weg.

Ich habe von meiner Frau gehört, dass ALLE ein Ende des Terrors im Irak haben wollen.

Welche die Autobomben machen sind meist ausländische Terroristen.

 

Wa aleikum salam

 

 

Wa aleikum salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:D

 

In Sachen Verfassung in Irak würde ich gerne mehr Einzelheiten darüber wissen, falls einer davon etwas weiß.

 

genaue Einzelheten kenne ich nicht, aber ich wünsche mr, dass endlich alle zufrieden mit der Verfassung werden.

 

Ich weiß garnicht, warum die sich es so schwer machen.

 

Es gibt mehrere Gründe.

 

Einer davon ist, dass Saddam Hussein und sein Vorgänger die Gerechtigkeit etwas aus den ngeln gehoben hat

 

Ein weiterer hat mit dem Erdöl zu tun.

Wenn die Aufteilung in (Hauptgruppen Sunni, Schia, Kurden aufgeteilt werden wie es vor Saddams Verteilung war, dann kommen die Sunniten leider schlecht dabei weg, da das Vorkommen hauptsächlich in den Gebieten von Schiiten und Kurden ist.

deswegen beharren die Sunniten auf eine witzige Sache. Sie wllen nälich die Rechtsprecheung für sich alleine beanspruchen. Soll heissen, sie wollen regieren als Hauptpartei um so die Erdölvorkommen zu kontrollieren.

Leider sind sie in 4 Wahlgebieten zahlreich vertreten, so dass bei der Wahl die Sunniten alleine die Verfassung zu Fall bringen können.

Zum wirklichen Frieden im Irak ist es noch ein sehr weiter Weg.

Ich habe von meiner Frau gehört, dass ALLE ein Ende des Terrors im Irak haben wollen.

Welche die Autobomben machen sind meist ausländische Terroristen.

 

Wa aleikum salam

 

 

Wa aleikum salam

 

#salam#

 

Das mit dem Erdöl habe ich auch hier aus den Medien mitbekommen.

 

Deshalb habe ich meinem Beitrag extra geschrieben, dass die Bodenschätze dem ganzen irakischen Volk gehören und nicht nur einer Volksgruppe oder Religion.

 

Als Shiite gebe ich den Sunniten vollkommen recht.

 

Das Erdöl gehört allen Irakern und so sollte es auch gerecht verteilt werden.

 

Wäre auch totaler Schwachsinn, wenn das Öl nur den Kurden und Schiiten in Süden gehören sollte.

 

Solange die Amis in Irak sind, wird es keinen Frieden in Irak geben.

 

Das was mich aufregt, ist es, dass die Politiker und Sistani nicht mit scharfen Worten einen Zeitplan für den Rückzug fordern.

 

Gerade die USA und ihre Vasallen in Irak sind ein Vorwand, dass es dort Terror gibt.

 

Sie bringen nur Unheil für Irak.

 

Sie hatten Saddam an die Macht gebracht und nun ist er weg.

 

Nun können sie auch sich verziehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

salam alaikum

 

also ich glaube du versehtst das was vielleicht nicht ganz.

 

natürlcih gehärt das Öl allen aber: 1. die ganzen Jahre unter Saddam wurden dir Sunnitischen Gebiete ohne Ende gefördert. Und die Shiitischen Gebiete zerstört und vernichtet. Beispiele dafür:

 

1. Infrastrutur im Südirak ist eine mittelschwere Katastrophe.

Das Wasser ist schön verseucht und es gibt Trinkwasser mit Würmern gratis

2. keine Strassen, keine vernüftigen Krankenhäuser, Schulen etc

3. die Platoniiumgeschosse liegen immer noch auf der Strasse nach Kuweit etc..

Selbst in den Südlichen Bezirken um Bagada (Thaure, Dijale) ist es erbärmlich. (Midinate Sadr).

 

Was ich sagen will, ist dass viele Sunniten nun ihren Wohlstand schwinden sehen. Jeder soll was vom Kuchen abgekommen ganz klar, aber da fängt man dann erstmal bei den Ärmsten der Armen an und dass ist definitiv Südirak.

 

wa salam

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:D

 

 

Das mit dem Erdöl habe ich auch hier aus den Medien mitbekommen.

 

Meine Frau sagte, zur zeit Saddam Husseins war ALLES da, aber korrupte Bedeinstete habe alles gesheffelt.

Dass von diesen herrschaften noch welche übrig gebliben sind dürfte auch klar sein.

Dass es auch einige gibt, die vielleicht ihr Fehlverhalten einsehen und sich bessern hoffe ich dass es SEHR viele gibt.

 

Deshalb habe ich meinem Beitrag extra geschrieben, dass die Bodenschätze dem ganzen irakischen Volk gehören und nicht nur einer Volksgruppe oder Religion.

 

Du musst die Besitzverhältnisse VOR Saddam und seinen Vorängern betrachten.

Nur weil jemand reich ist, heisst das nicht, dqass man ihn der gerechtigkeit enteignen soll (denke mal an Fatima #sas# und Fadak)

 

Als Shiite gebe ich den Sunniten vollkommen recht.

 

Ich denke, dass man im Irak Kompromisse eingehen muss, aber den Sunniten gebe ich nicht 100% recht.

 

Das Erdöl gehört allen Irakern und so sollte es auch gerecht verteilt werden.

 

GERECHT nicht gleichmässig.

 

Wäre auch totaler Schwachsinn, wenn das Öl nur den Kurden und Schiiten in Süden gehören sollte.

 

Wie gesagt, gerechte Verteilung oder was denkst du warum Saddam die Kurden vertrieben hat.

 

Solange die Amis in Irak sind, wird es keinen Frieden in Irak geben.

 

Weil sie sich selbst nicht sichern können bleiben sie Angriffsziel und Provokation.

 

Das was mich aufregt, ist es, dass die Politiker und Sistani nicht mit scharfen Worten einen Zeitplan für den Rückzug fordern.

 

Auch hassan #as# ging einen Friedensvertrag mit Muawia ein.

Welcher Imam #as# von den Ahl Bait #as# ist in den offenen Kampf/Krieg gegangen.

 

Ausser Ali #as# und Hussein #as# KEINER.

Aber alle haben für den Islam gekämpft.

 

 

 

Gerade die USA und ihre Vasallen in Irak sind ein Vorwand, dass es dort Terror gibt.

 

Es gibt dort terror, aber der wird momentan meist durch Ausländer verursacht (auch wegen der Präsenz der USA)

 

Sie bringen nur Unheil für Irak.

 

Glaubst du etwas anderes. das einzig gute war die Beendigung von Saddam.

 

Sie hatten Saddam an die Macht gebracht und nun ist er weg.

 

Nun können sie auch sich verziehen.

 

Genau!!!!

Oder nachdem sie ihr eigenes Übel beseitigt haben, können sie gehen.

 

 

#salam#

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...