Zum Inhalt springen

Eine aus dem Heimatland heiraten?


Tyrus
 Teilen

Empfohlene Beiträge

#bismillah#

 

Nun, ich stimme schwester Karbala2 voll und ganz zu. Ich habe schon in vielen Kulturen rein geschaut und ehrlich gesagt, habe ich mich nie wohl gefühlt. Ich habe mich auch immer als Fremder gefühlt, wenn ich zu anderen Landsleuten zu besuch war. Auch wenn ich gut behandelt worden bin. Vielleicht liegt es an uns Libanesen. Denn ich sehe im Thread sogut wie nur Libanesen, die so denken. Vielleicht sind wir ja "aussenseiter", die nur unter sich bleiben wollen. Ich würde meine Schwester auch keinen nicht-Libanesen heiraten lassen. Außer da ist schon Liebe im Spiel, aber soweit soll es nicht kommen. Ich weiß, das hört sich alles ganz schön rassistisch an, aber ich würde mich nie wohl fühlen. Bei uns im Libanon hat jedes Dorf ein eigenes Merkmal, einen eigenen Lebensstyl ect. Wie ist es dann erst mit komplett anderen Völkern. Ich rede hier jetzt nicht von Religion. Es geht eigentlich nur um eins. Wenn man die Wahl hat, sich den Partner aussuchen zu können und deren Kultur, dann das man die selben Gewohnheiten nimmt, wie meine.

Das macht die Ehe einfacher und man kann sich auf anderen Sachen konzentrieren. Und es ist wirklich ein problem, stellt euch das nicht so einfach vor. Aber ich denke, das kein Libanese uns verstehen wird. Wie gesagt, wir sind "aussenseiter". #mrgreen#

 

 

Wa Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 166
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • al-mualim

    16

  • Ali_87

    21

  • StolzeSchiitin

    17

  • Karbala2

    27

Ich würde meine Schwester auch keinen nicht-Libanesen heiraten lassen. Außer da ist schon Liebe im Spiel, aber soweit soll es nicht kommen.

 

#bismillah#

 

Haben da deine Eltern und deine Schwester auch ein Wörtchen mitzureden? Oder bist du es, der zu Hause solche Entscheidungen zu treffen hat wer wen heiraten darf und wen nicht?

 

wa #mrgreen#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Asalam u Alaykum

 

Liebe Schwester Karbala2 #bismillah#

 

Unseren Eltern gebührt der höchste Respeckt, da hast du völlig Recht liebe Schwester. Doch ich finde es ist ein Unterschied ob ich sie respektiere oder ihre Entscheidungen in Frage stelle. Du gehst davon aus, dass die Eltern, die Kinder nach islamischen Regeln und nach dem Vorbild der Ahlulbeit as erziehen, richtig? Nun, leider handeln nicht alle Eltern so, können dann all ihre Entscheidungen richtig sein? Eltern sind auch nur Menschen und sie können, fehlentscheide treffen, denkst du nicht? Das heisst natürlich nicht, dass die Kinder dann den Respekt vor ihnen verlieren dürfen, aber nicht alle Eltern treffen die richtigen Entscheide, eben gerade wenn es um den Heiratspartner geht.

 

Wa Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

der Islam hat den Eltern einen Recht darauf gegeben, mit entscheiden zu können wem die Tochter heiratet,

 

#bismillah#

 

#mrgreen#

 

Andersrum haben die Kinder auch ein Recht,was dieses Recht der Eltern ausgleicht, das Recht auf den Segen ihrer Eltern.

 

Den Segen er Eltern zu holen, bei jedem Vorhaben ist das wichtigste im Leben, jedes Menschen, denn mann kann alles im Leben ersetzen und viele Menschen könnten sich von einem entfernen, aber niemals würden sich die Eltern von einem entfernen.

 

Wenn der Mann Sorgen bereitet, wo findet das Mädchen dann denn Halt? Wer würde ihr in allen Lebenslagen beistehen? - Nur die Eltern!!

Der Mann könnte sich wegen einer Kleinigkeit von ihr trennen, aber die Eltern sind immer für Sie da.

Das Herz der Eltern, ihre Liebe und Fürsorge ihrem Kind gegenüber ist mit nichts auf der Welt zu vergleichen.

 

fi aman Allah

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Assalamun Alaykum,

 

also Ich hab eine Tochter.

 

Und wenn später einmal ein gläübiger aufrichtiger und toleranter Muslim um die Hand meiner Tochter anhält, der

auf "eigenen Füßen steht" und

 

und meine Tochter gibt auch ihre Zustimmung dazu,

 

wüßte Ich ehrlich gesagt nicht, warum Ich ihr dies verwehren soll ?

 

Tradition kann natürlich einige Sachen erleichtern.

 

Aber jemand der nur aus Traditionswillen freundlich zu Gästen ist

ist in Wahrheit nicht freundlich.!

 

Ein freundlicher Mensch ist auch ohne "Tradition" freundlich.

 

"Traditionen" können zudem nicht konforme Menschen isolieren,

können kalt sein.

 

Der Islam aber vereint, ist eine warme Religion.

 

wa salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Haben da deine Eltern und deine Schwester auch ein Wörtchen mitzureden? Oder bist du es, der zu Hause solche Entscheidungen zu treffen hat wer wen heiraten darf und wen nicht?

 

wa #mrgreen#

 

#salam#

 

die Brüder haben in dieser Angelegnheit Mitspracherecht, die können auch nein sagen, wenn sie der meinung sind, das der Mann nicht der richtige für die Schwester ist das heisst aber nicht, das sie es der Schwester verbieten dürfen.

Aber ich glaube hier wird einiges falsch verstanden. Es ist ein Unterschied ob meine Eltern/Brüder mir verbieten einen nicht libanesen zu heiraten oder ob sie es nicht wünschen.

Ich rede hier von wünschen, meine Eltern wünschen sich einen libanesen, doch wenn ein Mann der moslem und shiit der Tochter einen Heiratsantrag macht, dann verbieten es die Eltern nicht, nur die würden sich wünschen, das es auch der selbe Landsmann ist.

Die entscheidung belibt beim Mädchen, der ist es selbst überlassen, wenn sie den wünsch der Eltern nicht erfüllt. Mein Vater z.B. hat mir nie was verboten, klar gab es NICHt lebanesen die waren aber alle shiiten, die um meiner Hand anhielten, mein Vater hat mich immer gefragt ob ich einverstanden bin oder nicht. Da mir aber bewusst war, das meine Eltern eher einen Lebanesen bevorzugen, sagte ich immer nein.

 

Da frag ich dich, wenn dein Vater dir einen Mann aus deiner Heimat empfiehlt, den du aber nicht leiden kannst, heiratest du ihn dann trotzdem, weil deine Eltern es so wünschen, und du dich ihnen fügst?

 

Nein ich heirate ihn nicht nur weil meine Eltern ihn mögen, natürlich treffe ich zuletzt die Entsheidung aber andersrum, sollte man nie einen heiraten, den die Eltern nicht mögen.Meine Eltern geben mir ihre Meinung und es bleibt mir überlassen ob ich mich damit zufrieden gebe oder nicht. Uns ist allen klar, das Zwangsheirat im Islam verboten ist und religiöse Eltern zwingen ihre Töchter nicht zu einer Heirat.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#mrgreen#

 

die Brüder haben in dieser Angelegnheit Mitspracherecht, die können auch nein sagen, wenn sie der meinung sind, das der Mann nicht der richtige für die Schwester ist.

Rechtlich gesehen hat der Bruder kein mitsprache Recht. Es ist lediglich das Einverständnis des Vaters notwendig. Sollte der Vater verstorben sein o.ä. ist das Einverständnis des Großvaters nötig.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#mrgreen#

 

 

Rechtlich gesehen hat der Bruder kein mitsprache Recht. Es ist lediglich das Einverständnis des Vaters notwendig. Sollte der Vater verstorben sein o.ä. ist das Einverständnis des Großvaters nötig.

 

#salam#

 

#salam#

 

willkommen in der Tradition :D

Bei uns ist das Traditionell, das die Brüder auch ihre Meinung dazu sagen dürfen, aber wie gesagt, verbieten dürfen sie es der schwester nicht wenn es keinen islamischen Grund dafür gibt.

:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#mrgreen#

 

willkommen in der Tradition #salam#

Hehe, Tradition hin oder her. Ich finde es nicht gut, wenn eine Ehe verhindert wird, nur weil der Bruder dagegen ist. Wenn es islamische Gründe gibt, ist es natürlich was anderes. Aber auch dann darf der Bruder nichts verbieten. Er darf nur bzw. muss sogar den Eltern und dem Mädchen bescheid sagen. (Gemäß der Pflicht das Gute zu gebieten und Schlechte zu verwehren).

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#mrgreen#

 

 

Hehe, Tradition hin oder her. Ich finde es nicht gut, wenn eine Ehe verhindert wird, nur weil der Bruder dagegen ist. Wenn es islamische Gründe gibt, ist es natürlich was anderes. Aber auch dann darf der Bruder nichts verbieten. Er darf nur bzw. muss sogar den Eltern und dem Mädchen bescheid sagen. (Gemäß der Pflicht das Gute zu gebieten und Schlechte zu verwehren).

 

#salam#

 

#salam#

 

Nunja verbieten darf er sowieso nicht, wenn der Bruder herkommt und sagen würde, dieser Mann passt mir nicht, da wird sicherlich niemand auf ihn hören. Falls er was dagegen haben sollte, so fragt der Vater nach dem Grund und der MUSS es erläutern, ist es dann ein islamischer Grund, so wird es dem Mädchen bescheid gesagt.

Also ich persöhnlich finde es gut, wenn die Brüder miteinbezogen werden, aber natürlich nur, wenn man Bruder alt genug wäre und richtig religiös ist, der natürlich weiß was haram und was halel ist.

 

:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Selam!

Letztenendes muss jedes Paar alleine miteinander auskommen. Deswegen verlassen wir unsere Eltern und Geschwister um wiederrum eine neue Familie zu gründen. Wenn also der Funke untereinander nicht überspringt, was nützt da der Segen der Verwandschaft? Unglückliche Paare zeugen unglückliche Kinder. Paare die sich jedoch gegen alle Widerstände lieben, deren Nachwuchs trägt die gesamte Kraft dieser Liebe in sich. Selbst wenn diese,- wie alles im Leben,- auch irgendwann zerbrechen mag.

Es gibt kein schöneres Gefühl als die Liebe zwischen zwei Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Das weiß jeder. Da gibt es nichts weiter zu verkomplizieren oder zu analysieren.

Fi aman illah!

XXX

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

Nun, ich stimme schwester Karbala2 voll und ganz zu. Ich habe schon in vielen Kulturen rein geschaut und ehrlich gesagt, habe ich mich nie wohl gefühlt. Ich habe mich auch immer als Fremder gefühlt, wenn ich zu anderen Landsleuten zu besuch war. Auch wenn ich gut behandelt worden bin. Vielleicht liegt es an uns Libanesen. Denn ich sehe im Thread sogut wie nur Libanesen, die so denken. Vielleicht sind wir ja "aussenseiter", die nur unter sich bleiben wollen. Ich würde meine Schwester auch keinen nicht-Libanesen heiraten lassen. Außer da ist schon Liebe im Spiel, aber soweit soll es nicht kommen. Ich weiß, das hört sich alles ganz schön rassistisch an, aber ich würde mich nie wohl fühlen. Bei uns im Libanon hat jedes Dorf ein eigenes Merkmal, einen eigenen Lebensstyl ect. Wie ist es dann erst mit komplett anderen Völkern. Ich rede hier jetzt nicht von Religion. Es geht eigentlich nur um eins. Wenn man die Wahl hat, sich den Partner aussuchen zu können und deren Kultur, dann das man die selben Gewohnheiten nimmt, wie meine.

Das macht die Ehe einfacher und man kann sich auf anderen Sachen konzentrieren. Und es ist wirklich ein problem, stellt euch das nicht so einfach vor. Aber ich denke, das kein Libanese uns verstehen wird. Wie gesagt, wir sind "aussenseiter". #mrgreen#

 

 

Wa Salam

 

 

"Ich würde meine Schwester auch keinen nicht-Libanesen heiraten lassen. Außer da ist schon Liebe im Spiel, aber soweit soll es nicht kommen."

 

 

stachfullah.. ein besseres beispiel für asabiyyah gibt es nicht.

 

für manche scheint es wichtiger zu sein das der zukünftige mann die libanesische fahne schwenken zu kann,statt den islam zu verstehen und zu praktizieren.

 

traurig was man in einem islamischen forum so lesen muß.. möge allah dich rechtleiten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Ich würde meine Schwester auch keinen nicht-Libanesen heiraten lassen. Außer da ist schon Liebe im Spiel, aber soweit soll es nicht kommen."

 

 

stachfullah.. ein besseres beispiel für asabiyyah gibt es nicht.

 

für manche scheint es wichtiger zu sein das der zukünftige mann die libanesische fahne schwenken zu kann,statt den islam zu verstehen und zu praktizieren.

 

traurig was man in einem islamischen forum so lesen muß.. möge allah dich rechtleiten

 

#bismillah#

 

der Bruder hat damit nicht VERBOt gemeint, wir sind uns doch alle im Klaren das man, wenn es kein islamischen Grund dafür gibt, eine Heirat nicht verbieten darf. Er meinte damit, das er es nicht wünscht, dass seine Schwester einen nicht libanesen heiratet.

Er hat doch dazu gefügt, das ausser wenn Liebe im Spiel ist, sprich, wenn die Schwester den jenigen liebt und darauf besteht diesen zu heiraten, so würde er es ihr nicht verbieten, doch beglückwünschen würde er das nicht.

#mrgreen#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

der Bruder hat damit nicht VERBOt gemeint, wir sind uns doch alle im Klaren das man, wenn es kein islamischen Grund dafür gibt, eine Heirat nicht verbieten darf. Er meinte damit, das er es nicht wünscht, dass seine Schwester einen nicht libanesen heiratet.

Er hat doch dazu gefügt, das ausser wenn Liebe im Spiel ist, sprich, wenn die Schwester den jenigen liebt und darauf besteht diesen zu heiraten, so würde er es ihr nicht verbieten, doch beglückwünschen würde er das nicht.

#mrgreen#

 

 

Ich würde meine Schwester auch keinen nicht-Libanesen heiraten lassen. Außer da ist schon Liebe im Spiel, aber soweit soll es nicht kommen

 

 

sorry schwester diese aussage ist sowas von unislamisch und falsch. beglückwünschen würde er es nicht warum? sie erfüllt die hälfte des glaubens. aber stimmt ein unislamischer libanese ist besser als ein praktizierender iraker ,türke oder iraner. stachfullah

 

 

Der Prophet (saw) sagte:" Ihr seid alle die Kinder Adams, und Adam wurde aus Erde

erschaffen. Der nobelste unter euch ist der, der am frommsten ist."

 

- Miskat Ul-Anwar ( The Lamp Niche For The Best Traditions) Hadith 289

- Tuhaf Al-Uqoul ( The Masterpieces Of The Intellects) Seite 45

 

 

 

 

Der Prophet (saw) sagte:" Oh Ali (as), auf dem Weg des Islam hat Allah die Arroganz

und das Stolzsein auf die Vorfahren, das vor der islamischen Ära befolgt wurde,

weggenommen. Alle Menschen sind Nachkommen Adams, der durch Erde erschaffen wurde.

Der ehrwürdigste unter ihnen ist nach Allahs Sicht der Frömmigste.

 

 

 

 

insaallah denken unsere stolzen geschwister mal darüber nach

 

Der Blinde und der Sehende sind nicht gleich; noch sind jene, die glauben und gute Werke tun, denen (gleich), die Böses tun. Wenig ist es, was ihr zu bedenken pflegt! Sure 40 Vers 58

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#mrgreen#

 

@ al mualim: Ich bitte dich Bruder. Hör auf dauernd den Geschwistern hier etwas zu unterstellen. Wie oft hat sich Schwester Karabala2 schon rechtfertigen müssen. Sag du mal : Astaghfiru ALLAH... Die Sache ist die, dass du der Realität nicht in die Augen blickst. Es ist nunmal so, dass es die Eltern verbieten , dass ihre Tochter einen Mann aus einem anderen Land heiratet. Zwar nicht alle aber die Meisten. Und ich bitte dich: Was hat das nun schon wieder mit der libanesischen Flagge zu tun???? Immer wird hier gleich und indirekt von Nationalität und Rassismus gesprochen. Außerdem ist das nicht nur bei den Libanesen so sondern auch bei anderen Ländern..besonders bei Türken habe ich schon oft solche Fälle gesehen.

 

Ich will mal sehen, dass wenn du eine Tochter hast, ob du sie auch so leicht einen anderen Landsmann heiraten lässt. Ein Mädchen ist kein Kinderspiel. Man muss tausend mal überlegen bevor man sie einem Mann anvertraut und besonders wenn dieser Mann aus einem anderen Land ist. Und Tatsache ist halt, dass wenn ein Paar aus verschiedenen Ländern kommt, es viele Probleme geben kann. Und sag bitte nicht NEIN. Es ist nun mal so und das hat gar nichts damit zu tun, dass jemand rassistisch ist.

 

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

aber stimmt ein unislamischer libanese ist besser als ein praktizierender iraker ,türke oder iraner. stachfullah

 

 

Wer hat das denn behauptet ? Wir haben es einmal erwähnt, dass der jenige an erster Stelle ein paktiziender Moslem/shiit sein sollte, man muss es nicht jedesmal erwähnen, es war danach nur noch die Rede von Nationalität.

 

Wieso ist das so schwer zu verstehen, dass es zu unserer Tradition gehört, den selben Landsmann zu heiraten, die Eltern wünschen es sich, würden aber keine Heirat verhindern wenn die Tochter doch drauf besteht einen Iraner,Türken ect zu heiraten der selbstverständlich auch ein praktiziender moslem sein ist.

 

#mrgreen#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

 

 

 

Wer hat das denn behauptet ? Wir haben es einmal erwähnt, dass der jenige an erster Stelle ein paktiziender Moslem/shiit sein sollte, man muss es nicht jedesmal erwähnen, es war danach nur noch die Rede von Nationalität.

 

Wieso ist das so schwer zu verstehen, dass es zu unserer Tradition gehört, den selben Landsmann zu heiraten, die Eltern wünschen es sich, würden aber keine Heirat verhindern wenn die Tochter doch drauf besteht einen Iraner,Türken ect zu heiraten der selbstverständlich auch ein praktiziender moslem sein ist.

 

#mrgreen#

 

 

solange sie es nicht behindern sondern den jungen anhand seines iman urteilen ist es ja ok.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

solange sie es nicht behindern sondern den jungen anhand seines iman urteilen ist es ja ok.

 

 

#bismillah#

 

behindern nicht, weil es im Islam nicht erlaubt ist wenn wie gesagt keinen islamischen Grund dafür geben sollte. Doch die Frage hier ist, ob sie das Beglückwünschen, das bezweifle ich sehr, ich würde das auch nicht.

 

#mrgreen#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#mrgreen#

 

@ al mualim: Ich bitte dich Bruder. Hör auf dauernd den Geschwistern hier etwas zu unterstellen. Wie oft hat sich Schwester Karabala2 schon rechtfertigen müssen. Sag du mal : Astaghfiru ALLAH... Die Sache ist die, dass du der Realität nicht in die Augen blickst. Es ist nunmal so, dass es die Eltern verbieten , dass ihre Tochter einen Mann aus einem anderen Land heiratet. Zwar nicht alle aber die Meisten. Und ich bitte dich: Was hat das nun schon wieder mit der libanesischen Flagge zu tun???? Immer wird hier gleich und indirekt von Nationalität und Rassismus gesprochen. Außerdem ist das nicht nur bei den Libanesen so sondern auch bei anderen Ländern..besonders bei Türken habe ich schon oft solche Fälle gesehen.

 

Ich will mal sehen, dass wenn du eine Tochter hast, ob du sie auch so leicht einen anderen Landsmann heiraten lässt. Ein Mädchen ist kein Kinderspiel. Man muss tausend mal überlegen bevor man sie einem Mann anvertraut und besonders wenn dieser Mann aus einem anderen Land ist. Und Tatsache ist halt, dass wenn ein Paar aus verschiedenen Ländern kommt, es viele Probleme geben kann. Und sag bitte nicht NEIN. Es ist nun mal so und das hat gar nichts damit zu tun, dass jemand rassistisch ist.

 

 

wassalam

 

 

salam stolze schiitin. das mit libaneischer fahne bezog ich direkt auf den user der sagte ein nichtlibanese käme für seine schwester nicht in frage.

 

ja diese unislamischen asabiyyah traditionen kommen auch sehr häufig bei türken vor. das ändert nix das es falsch ist. ich werde mit sicherheit nicht islamische prinzipien verraten um dir oder anderen das zu sagen was ihnen gefällt schwester. falsches muß abgelehnt werden. egal woher es kommt und was es ist.

 

ich vermisse eure kritik an dieses sitten und gedanken. sowas gehört nicht zum islam und muß daher von uns (muslimen) verurteilt werden. und es ist klar nationalismus und rassismus wenn man einen menschen an seiner herkunft misst. darüber kannst zig überlieferungen in sunnitischen und schiitischen büchern lesen.

 

ich persönlich würde meine tochter an einen gläubigen prakzizierenden muslim verheiraten. seine nationalität spielt keine rolle für mich. muslime sind aneinander brüder und ich sehe einen türkischen muslim nicht höher als einen iranischen oder arabischen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

nun, eine Schwester redet davon, dass die Eltern oder Brüder es "nicht wünschen", was an sich schon eine sehr suptile Art ist, der Tochter zu verstehen zu geben, was sie zu tun hat, bzw. wen sie zu heiraten hat. Und die Tochter, die ihre Eltern ja nicht verletzten möchte, sich dem fügt. Das ist indirekter Zwang, denn keine Tochter möchte das Gefühl haben, etwas gegen den Willen ihrer Eltern zu tun, vorwurfsvolle Blicke zu bekommen, sich schlecht fühlt deswegen oder zu erleben, dass der Ehemann vielleicht nicht so behandelt wird, wie ein Ehemann aus dem eigenen Land behandelt werden würde. Da frag ich mich, warum die Eltern ihrem Kind nicht beibringen, dass ihnen der Glauben und der Charakter wichtiger ist, dann würde es dieses Problem gar nicht erst geben. Ich als Mutter einer halbwüchsigen Tochter nehme mir das Recht, dies zu kritisieren

 

Eine andere Schwester redet offen von "verbieten". Was noch schlimmer ist. Wo bleibt da der eigenständige Wunsch der Kinder? Wo bleibt da der Respekt vor den Kindern? Wo bleibt der Respekt vor anderen gläubigen Muslimen aus anderen Ländern? Irgendwie wird so immer ausgedrückt, dass die Muslime aus anderen Ländern nicht wert sind, zur Familie zu gehören, als ob sie nicht gut genug wären.

 

Und natürlich hat das was mit Nationalismus zu tun, wenn die Nationalität so einen großen Stellenwert einnimmt. Oder welches Wort sonst könnte man dafür verwenden? Die Realität ist, das es falsch ist, den Töchtern, ob direkt oder indirekt, Vorschriften zu machen, wen sie zu heiraten hat, ausser in der Religiösität des zukünftigen Ehemanns. Und ich sagte es schon mal, es liegt an uns, ob wir diese Realtität und die Tradtitionen der alten Generationen hinnehmen, oder ändern. Meine Tochter ist kein Kinderspiel, daher werde ich ganz genau prüfen, wer sich da so vorstellt. Aber mein Hauptaugenmerk liegt nicht auf der Herkunft! Und allen Eltern, die eine andere Meinung vertreten, würde ich das gleiche erklären.

 

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

behindern nicht, weil es im Islam nicht erlaubt ist wenn wie gesagt keinen islamischen Grund dafür geben sollte. Doch die Frage hier ist, ob sie das Beglückwünschen, das bezweifle ich sehr, ich würde das auch nicht.

 

#mrgreen#

 

 

dan ist es dein problem. traurig das du einem menschen der die hälfte seinen iman erfüllt hat und insaallah einen praktizierenden muslim heiratet nicht zu diesem segen und diesem glück gratulierst. was hindert dich daran? dein stolz?

 

deine worte sind einfach nur traurig schwester.. da sieht man wie nationalismus und falscher stolz dem islam und der ummah schadet

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam

 

nun, eine Schwester redet davon, dass die Eltern oder Brüder es "nicht wünschen", was an sich schon eine sehr suptile Art ist, der Tochter zu verstehen zu geben, was sie zu tun hat, bzw. wen sie zu heiraten hat. Und die Tochter, die ihre Eltern ja nicht verletzten möchte, sich dem fügt. Das ist indirekter Zwang, denn keine Tochter möchte das Gefühl haben, etwas gegen den Willen ihrer Eltern zu tun, vorwurfsvolle Blicke zu bekommen, sich schlecht fühlt deswegen oder zu erleben, dass er Ehemann vielleicht nicht so behandelt wird, wie ein Ehemann aus dem eigenen Land behandelt werden würde. Da frag ich mich, warum die Eltern ihrem Kind nicht beibringen, dass ihnen der Glauben und der Charakter wichtiger ist, dann würde es dieses Problem gar nicht erst geben. Ich als Mutter einer halbwüchsigen Tochter nehme mir das Recht, dies zu kritisieren

 

Eine andere Schwester redet offen von "verbieten". Was noch schlimmer ist. Wo bleibt da der eigenständige Wunsch der Kinder? Wo bleibt da der Respekt vor den Kindern? Wo bleibt der Respekt vor anderen gläubigen Muslimen aus anderen Ländern? Irgendwie wird so immer ausgedrückt, dass die Muslime aus anderen Ländern nicht wert sind, zur Familie zu gehören, als ob sie nicht gut genug wären.

 

Und natürlich hat das was mit Nationalismus zu tun, wenn die Nationalität so einen großen Stellenwert einnimmt. Oder welches Wort sonst könnte man dafür verwenden? Die Realität ist, das es falsch ist, den Töchtern, ob direkt oder indirekt, Vorschriften zu machen, wen sie zu heiraten hat, ausser in der Religiösität des zukünftigen Ehemanns. Und ich sagte es schon mal, es liegt an uns, ob wir diese Realtität und die Tradtitionen der alten Generationen hinnehmen, oder ändern. Meine Tochter ist kein Kinderspiel, daher werde ich ganz genau prüfen, wer sich da so vorstellt. Aber mein Hauptaugenmerk liegt nicht auf der Herkunft! Und allen Eltern, die eine andere Meinung vertreten, würde ich das gleiche erklären.

 

Wasalam

 

 

masaallah schöne worte schwester. freut mich solche statements zu lesen..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

salam stolze schiitin. das mit libaneischer fahne bezog ich direkt auf den user der sagte ein nichtlibanese käme für seine schwester nicht in frage.

 

ja diese unislamischen asabiyyah traditionen kommen auch sehr häufig bei türken vor. das ändert nix das es falsch ist. ich werde mit sicherheit nicht islamische prinzipien verraten um dir oder anderen das zu sagen was ihnen gefällt schwester. falsches muß abgelehnt werden. egal woher es kommt und was es ist.

 

ich vermisse eure kritik an dieses sitten und gedanken. sowas gehört nicht zum islam und muß daher von uns (muslimen) verurteilt werden. und es ist klar nationalismus und rassismus wenn man einen menschen an seiner herkunft misst. darüber kannst zig überlieferungen in sunnitischen und schiitischen büchern lesen.

 

ich persönlich würde meine tochter an einen gläubigen prakzizierenden muslim verheiraten. seine nationalität spielt keine rolle für mich. muslime sind aneinander brüder und ich sehe einen türkischen muslim nicht höher als einen iranischen oder arabischen.

 

 

#bismillah#

 

#mrgreen#

 

Jedem das seine Bruder...aber keiner gibt dir das Recht solche Leute als Rassisten darzustellen. Weißt du warum? Ganz einfach..ich wäre auch dagegen, wenn meine Tochter einen Mann aus einem anderen Land heiraten möchte, weil ich mir einfach viel zu viel Sorgen um sich machen würde. Es ist ein Mädchen und man weiß nie was passieren kann. Stell dir vor, sie wäre dann mit ihm in seinem Land und er würde ihr etwas antun. Wer wird ihr noch helfen können?? Andrerseits und nochmal zurück zum Rasissmus Bruder: Ich würde meiner Tochter zwar wie gesagt keinen anderen Landsmann heiraten lassen aber ich würde ihr niemals eine Freundschaft oder so etwas ähnliches mit einer anderen Landsfrau verbieten. Und so: Bin ich jetzt immer noch rasisstisch bzw hat das noch mit Rasissmus zu tun. Mehrfach haben wir dir schon erklärt, dass es weniger etwas mit der Nation oder ähnliches zu tun hat. Hier geht es einfach nur um Sorge. Versteh doch einfach. Ansonsten soll jeder das tun was er für richtig hält.

 

 

wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

masaallah schöne worte schwester. freut mich solche statements zu lesen..

 

Salam

 

Danke dir Bruder #bismillah##mrgreen#

 

 

@Karbala2: Ich würde meine Tochter jederzeit zu einem anständigen Muslim beglückwünschen, egal woher er kommt. Eltern, die dies nicht tun, machen einen Fehler, denn das ist genau der Zwang, dem sich die Tochter dann ihren Eltern zuliebe beugt.

 

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.


×
×
  • Neu erstellen...