Zum Inhalt springen

Freiheit und Islam


Fatima Özoguz
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Salam,

 

 

 

Das ist aufgrund des Asperger-Syndroms bei mir nicht zu vermeiden. Siehe z.B. Die wörtliche Interpretation (hoffentlich funktioniert der Link)

 

 

 

Ein Grundziel des Islam ist die Islamisierung der ganzen Welt. Es wäre doch schade, wenn die Freiheiten hier in Deutschland dadurch verloren gehen, oder?

 

Grüsse,

Kai

 

Salam

 

erst mal stimmt das nicht, dass die gesamte Welt "islamisiert" werden soll, zumindest nicht gegen den Willen der Einwohner des jeweiligen Landes. So eine Ausdrucksweise schafft falsche Assoziationen. Aber das nur am Rande.

 

Welche Freiheiten gingen denn verloren, und was genau wäre daran schade?

 

salam.gif

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 153
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • 3aliy

    12

  • Interrobang

    15

  • Aurora borealis

    20

  • Saluton

    39

Salam,

sehr richtig gesagt Schwester Fatima smile.png

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass gerade der Islam den Menschen ihre Freiheit schenkt!

Den Deutschen wie auch fast jedem anderen westlichen Land wurde durch die Medien eingeredet, dass der Islam eine Schreckensreligion voller Zwang ist.

Das ist aber Falsch! Niemand ist gezwungen dem Islam zu folgen. Es ist eine Religion voller Liebe und Freiheit.

 

Wichtig ist aber anzumerken, dass Deutschland die Freiheit der Muslime immer mehr einschränkt! Frauen mit Kopftuch dürfen nicht mehr Lererinnen werden, und bekommen auch kaum woanders mehr einen vernünftigen Job...es gibt wirklich zahlreiche Beispiele, die wir doch alle kennen.

Die Gesellschaft wurde so gut bearbeitet und hat sich bearbeiten lassen, sodass mit jedem Menschen, der sich als Muslim outet, direkt vorsichtiger umgegangen wird wie auch Vorurteilbehaftet über sie geurteilt wird.

 

Welche Freiheiten in Deutschland sind denn eigentlich gemeint? Etwa die "Freiheit" der Frauen (eig. der gesellschaftliche Zwang) sich als Objekt darzustellen um anerkennung zu erhalten?

Wenn es um diese sogenannte Freiheit geht, kann sie meiner Meinung nach ruhig verloren gehen.

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Friede sei mit dir, liebe Fatima Özoguz

 

 

 

Welche Freiheiten gingen denn verloren, und was genau wäre daran schade?

 

salam.gif

 

Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Freiheit der Künste, Versammlungsfreiheit, Demonstrationsfreiheit,

Religionsfreiheit für alle Nicht-Buchbesitzer z.B. Atheisten, Bahai, Hindus, Buddisten usw.

die Freiheit Parteien oder Gewerkschaften zu gründen,

Freiheit seine Bekleidung zu wählen wie man will

Freiheit ein Glas Rotwein zu trinken im Restaurant

Freiheit an der Ostsee nackt zu baden

Freiheit die Musik zu spielen und zu hören, die man will von ACDC bis Westernhagen

Ich will tanzen

Museen müßten schliessen oder ihre Bllder verbrennen

 

reicht das?

 

Ich wollte auf keine dieser Freiheit verzichten oder auch nur Einschränkungen hinnehmen wollen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salamu 3alaykum

 

Die Religionsfreiheit in Deutschland ist eingeschränkt, also sie wird geduldet aber manche islamische Gesetze werden "bearbeitet". So wird ein Europa gerechter Islam geformt.

Durch die Meinungs- und Pressefreiheit wurde und wird der Islam ins Schlechte gezogen.

Freie Kleiderwahl gibt es nicht, denn sonst könnte ein Banker mit Shorts zur Arbeit gehen ohne dass jemand ihn belehrt. (ist zwar nicht gesetzlich festgelegt)

Die islamischen Gesetze umfassen auch die moralischen Werte um die Gesellschaft zu erziehen und damit nicht durch eine Freiheit eine andere Freiheit verletzt wird.

 

Salamu 3alaykum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

erst mal stimmt das nicht, dass die gesamte Welt "islamisiert" werden soll,

 

Dann hat einer von uns beiden den Koran nicht verstanden.

 

zumindest nicht gegen den Willen der Einwohner des jeweiligen Landes.

 

Woher nimmst Du diesen Optimismus?

 

Mit "dem Islam" sehe ich ein Hauptproblem, nämlich die gewaltigen Konflikte zwischen den Konfessionen des Islams. Ich fürchte mich nicht "vor dem Islam" als generelle Religion sondern zwischen dem Export/Import der innerislamischen Konflikte. Ich möchte in z.B. Deutschland nicht erleben, dass sich z.B. Salafis Strassenkämpfe mit z.b. Schiiten liefern - als Beispiel.

 

So eine Ausdrucksweise schafft falsche Assoziationen. Aber das nur am Rande.

 

Ist es denn eine "falsche Assoziation"?

 

Welche Freiheiten gingen denn verloren, und was genau wäre daran schade?

 

Man lese das Grundgesetz und die allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

 

Grüsse,

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aurora borealis

@ Fatima Özuguz die erste Frage die sich stellt ist was ist Freiheit und damit sind wir bei ihrer Aufzählung Heiner. Sie zählen die Pressefreiheit auf. Nun in Deutschland findet keine Zensur statt, weil die Presse weiß was sie zu schreiben hat. Im weiteren zählen sie die Freiheit der Künste auf. Da muss man sich nicht nur mit dem Freiheitsbegriff sondern auch mit dem Kunstbegriff befassen. Sie nennen die Freiheit Parteien und Gewerkschaften zu gründen und vergessen, dass es auch in Deutschland verboten ist Parteien und Organisationen zu bilden deren Ziel eine grundlegende Veränderung der politischen Strukturen Deutschlands ist, selbst wenn dies im Einklang mit dem Grundgesetz geschieht.

Aber zurück zur Frage was ist Freiheit. Man kann die Freiheit als die Einsicht in die Notwendigkeit ansehen, was bedeutet jeder ist frei in seiner Handlung solange er den notwendigen Grundwerten der Gesellschaft entspricht. Denn die absolute Freiheit des Individuum bedingt die absolute Unfreiheit eines anderen Individuum. Als Beispiel nehmen wir mal ihre Tanzveranstaltung am FKK - Strand mit Rotwein zum Schweinsschnitzel und ACDC - Musik. Für sie ist dies Freiheit das ausleben zu können. Nur aus Sicht eines Hutterers ist dies Sodom und Gomorrha und er würde sich durch sie auch in seiner Freiheit gestört fühlen.

Jetzt ist die Frage wessen Freiheit ist ihnen wichtiger - Die von ihnen oder die der anderen?

Der Ausgleich ist, ich gewähre Freiheiten in bestimmten Refugien , wo sie keine anderen stören. Als Beispiel sie können auf Hiddensee ihrer Freikörperkultur fröhnen und ich sitz auf Sylt bei Wasser , Pute , ohne nackte Frauen und Musik.

Nur wenn als Beispiel jetzt gegen ihre Freikörperkultur die Frauenrechtsbewegung wegen Sexismus vorgeht und die Verhüllung fordern, dann ist dem so und wenn dann das Parlament sagt es soll so sein, dann ist es auch verboten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass gerade der Islam den Menschen ihre Freiheit schenkt!

 

Was verstehst Du unter "Freiheit"? Ist dieses Verständnis identisch mit dem in Europa vorherrschenden?

 

Den Deutschen wie auch fast jedem anderen westlichen Land wurde durch die Medien eingeredet, dass der Islam eine Schreckensreligion voller Zwang ist.

 

Kannst Du überhaupt noch jemanden ausserhalb Deines islamischen Umfeldes in die Augen sehen, wenn Du glaubst, dass jeder Nichtmoslem Deine Religion als "Schreckensreligion voller Zwang" sieht?

 

Das ist aber Falsch! Niemand ist gezwungen dem Islam zu folgen. Es ist eine Religion voller Liebe und Freiheit.

 

Irgendwie muss ich feststellen, das wir auf unterschiedlichen Planeten leben müssen. Vielleicht ein "wrong planet syndrom"

 

Wichtig ist aber anzumerken, dass Deutschland die Freiheit der Muslime immer mehr einschränkt!

 

Ist es so, dass "Deutschland" die Freiheit der Muslime immer mehr einschränkt, oder erscheint es Dir nur so?

 

Frauen mit Kopftuch dürfen nicht mehr Lererinnen werden,

 

Wenn Du schon solche Argumente lieferst, möchte ich den Muslima raten, das Kopftuch innerhalb geschlossener Räume einfach abzulegen, denn wie Du schön schreibst "niemand ist gezwungen dem Islam zu folgen. Es ist eine Religion voller Liebe und Freiheit" Es gibt ja keinen Zwang im Glauben und gesundheitliche Risiken gibt es ja bekannlich ebenfalls nicht

 

und bekommen auch kaum woanders mehr einen vernünftigen Job...

 

Ist das so? Die Arbeitsplatzsuche ist auch für Nichtmoslems keine einfache Herausforderung!

 

Welche Freiheiten in Deutschland sind denn eigentlich gemeint?

 

Wie ich bereits schrieb, man schaue ins Grundgesetz und lese die allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

 

Wenn es um diese sogenannte Freiheit geht, kann sie meiner Meinung nach ruhig verloren gehen.

 

Wer gibt Dir, dass Recht zu bestimmen, dass bestimmte "Freiheiten" abgeschafft werden sollen? Obwohl Du meinst "niemand ist gezwungen dem Islam zu folgen. Es ist eine Religion voller Liebe und Freiheit"

 

Ich möchte aber in diesem Umfeld keine islamkritische Diskussion führen, weil es bestimmt Teilnehmer gibt, für die solche Scharmützel unangenehm sind.

 

Lass uns einfach den Kompromiss akzeptieren, dass wir halt unterschiedliche Sichtweisen haben und eine Auflösung dieser Dissonanz nicht möglich ist, weil wir unterschiedliche Weltsichen haben... frieden.gif

 

Liebe Grüsse,

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Friede sei mit dir, liebe Fatima Özoguz

 

 

 

Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Freiheit der Künste, Versammlungsfreiheit, Demonstrationsfreiheit,

Religionsfreiheit für alle Nicht-Buchbesitzer z.B. Atheisten, Bahai, Hindus, Buddisten usw.

die Freiheit Parteien oder Gewerkschaften zu gründen,

Freiheit seine Bekleidung zu wählen wie man will

Freiheit ein Glas Rotwein zu trinken im Restaurant

Freiheit an der Ostsee nackt zu baden

Freiheit die Musik zu spielen und zu hören, die man will von ACDC bis Westernhagen

Ich will tanzen

Museen müßten schliessen oder ihre Bllder verbrennen

 

reicht das?

 

Ich wollte auf keine dieser Freiheit verzichten oder auch nur Einschränkungen hinnehmen wollen.

 

Salam

@Heiner

 

Also kann ich deinen Aussagen entnehmen das für dich Freiheit bedeutet das man tun und lassen kann was man will?

 

Wozu dann Gesetze?

Eine Gesellschaft kann nur wirklich funktionieren wenn es gewisse Regeln und Gesetze gibt.

 

Das Problem ist das die Menschen eine falsche Definition von Freiheit haben.

Die wahre Freiheit ist nur dann möglich wenn sie praktziert werden kann ohne das andere davon einen Schaden trifft.

 

Der Islam sieht vor das nicht Muslime die in einem Land leben das islamisch ist sich genau wie die Muslime hier in Deutschland leben sich auch dort an die Gesetze halten müssen. Aber er sieht auch vor das die nicht Muslime in ihrem Glauben nicht eingeschränkt werden dürfen.

 

 

Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

Die Religionsfreiheit in Deutschland ist eingeschränkt, also sie wird geduldet aber manche islamische Gesetze werden "bearbeitet".

 

Diese Aussage verstehe ich grammatikalisch nicht.

 

So wird ein Europa gerechter Islam geformt.

 

Ich dachte, es gibt nur einen Islam?

 

Durch die Meinungs- und Pressefreiheit wurde und wird der Islam ins Schlechte gezogen.

 

Weil der Überbringer der schlechten Nachricht der Böse ist?

 

Möchtest Du denn die Gewalt in den islamischen Ländern verheimlicht sehen?

 

Freie Kleiderwahl gibt es nicht, denn sonst könnte ein Banker mit Shorts zur Arbeit gehen ohne dass jemand ihn belehrt.

 

Was willst Du damit sagen?

 

Die islamischen Gesetze umfassen auch die moralischen Werte um die Gesellschaft zu erziehen und damit nicht durch eine Freiheit eine andere Freiheit verletzt wird.

 

In welchem Land mit islamischen Gesetzen kann man denn heute eine moralische friedfertige Gesellschaft erleben ohne nennenswerte Konflikte, ohne Ausbeutung und mit allen islamischen Freiheiten?

 

Fragt sich,

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

Eine Gesellschaft kann nur wirklich funktionieren wenn es gewisse Regeln und Gesetze gibt.

 

Korrekt erfasst. Es gibt nur die Diskrepanz zwischen der einen Ansicht, dass Gott/Allah Gesetze erschaffen hat, die im Rahmen des Grundsatzes "Das Rechte gebieten und das Verwerfliche verbieten" auch auf Erden durchgesetzt werden sollen und des anderen Ansatzes, das Gesetze demokratisch legitimiert sein sollen und es übergeordnete Menschenrechte geben soll, die den Menschen vor staatlicher Willkür schützen sollen.

 

Das Problem ist das die Menschen eine falsche Definition von Freiheit haben.

 

Das Problem ist das die Menschen "im Westen" eine andere Definition von Freiheit haben als im arabischen Raum.

 

Die wahre Freiheit ist nur dann möglich wenn sie praktziert werden kann ohne das andere davon einen Schaden trifft.

 

Wenn das im Islam so wäre, frage ich mich, warum um eine bestimmte Uhrzeit gebetet werden soll, warum zu bestimmten Zeiten gefastet werden muss, warum unverheirate Paare sich nicht unbeobachtet treffen können usw.

 

Auch (und nicht nur) im Islam gibt es "opferlose Straftaten" - wie vereinbart sich das mit obiger Aussage "Die wahre Freiheit ist nur dann möglich wenn sie praktziert werden kann ohne das andere davon einen Schaden trifft"

 

Grüsse,

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aurora borealis

Nun das Problem ist hier werden verschiedene Dinge vermischt. Es besteht im Iran als auch in Deutschland das Recht seinen Glauben zu praktizieren. Was aber in beiden Staaten verboten ist, ist das unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit zum Umsturz im Staat aufgerufen wird.

Wenn also ein Imam sagt er will in Deutschland einen Gottesstaat nach iranischen Vorbild errichten wird er durch Staats und Verfassungsschutz überwacht. Wenn jetzt ein katholischer Priester im Iran propagiert, einen Staat nach amerikanischen Vorbild, dann geschieht erst einmal das Selbe. Wenn sich in beiden Fällen herausstellt, dass es nicht nur Gedankenspiele sind, dann werden sie bestraft. - Einzig das Strafmaß ist verschieden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

 

 

Korrekt erfasst. Es gibt nur die Diskrepanz zwischen der einen Ansicht, dass Gott/Allah Gesetze erschaffen hat, die im Rahmen des Grundsatzes "Das Rechte gebieten und das Verwerfliche verbieten" auch auf Erden durchgesetzt werden sollen und des anderen Ansatzes, das Gesetze demokratisch legitimiert sein sollen und es übergeordnete Menschenrechte geben soll, die den Menschen vor staatlicher Willkür schützen sollen.

 

 

 

Das Problem ist das die Menschen "im Westen" eine andere Definition von Freiheit haben als im arabischen Raum.

 

 

 

Wenn das im Islam so wäre, frage ich mich, warum um eine bestimmte Uhrzeit gebetet werden soll, warum zu bestimmten Zeiten gefastet werden muss, warum unverheirate Paare sich nicht unbeobachtet treffen können usw.

 

Auch (und nicht nur) im Islam gibt es "opferlose Straftaten" - wie vereinbart sich das mit obiger Aussage "Die wahre Freiheit ist nur dann möglich wenn sie praktziert werden kann ohne das andere davon einen Schaden trifft"

 

Grüsse,

Kai

 

Salam

Kai

 

Erst einmal habe ich nicht behauptet das es ein Land gibt das den vollkommenen und wahren Isalm zu 100% praktziert.

Beispiel ist der Iran. Ist in meinen Augen das Land das dem am nächsten kommt zurzeit. Ist aber dennoch nicht perfekt..

 

Deine Argumente mit dem beten, fasten verstehe ich nicht wer zwingt einen dazu?? Der Koran sagt ganz klar es gibt keinen Zwang im Glauben!

Was dein Beispiel betrifft mit dem jungen Paar kann ich dir nur sagen das meiner Meinung nach durch solche Handlungen die Gesellschaft eine schaden davon trägt.

Wie wir hier in Deutschland z.B sehen können führt das ganze zu dem Zerfall von wahren Werten. Ehe hat kein Wert: Kinder werden gezeugt und wachsen ohne Vater oder Mutter auf etc.

 

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch (und nicht nur) im Islam gibt es "opferlose Straftaten" - wie vereinbart sich das mit obiger Aussage "Die wahre Freiheit ist nur dann möglich wenn sie praktziert werden kann ohne das andere davon einen Schaden trifft"

 

 

 

Salam

 

Ich denke die Aussage lässt sich sehr wohl damit vereinbaren.

Denn was für dich evtl." opferlose Taten" sind so müssen diese Taten nicht wirklich in dem Sinne des Wortes "opferlos" sein. Denn die Gesellschsft und die Entwicklung der Welt kann sehr wohl Schaden davon tragen durch solche "opferlose Taten"!

 

salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

Nun das Problem ist hier werden verschiedene Dinge vermischt.

 

Nein. Nicht nur. In Deutschland ist es staatlich erlaubt als Moslem Christ zu werden. In den meisten islamischen Ländern hat das zumindestens für Männer lebensbedrohende Konsequenzen. Das zum Thema kein Zwang im Glauben. Aber diese Diskussion ist überflüssig, weil ich durch meine Argumente die Realität nicht ändern kann.

 

 

 

Es besteht im Iran als auch in Deutschland das Recht seinen Glauben zu praktizieren.

 

Nein. Im Iran nicht. Man darf seinen (nichtmuslimischen) Glauben nur unter zwei Bedingungen ausüben. Man ist nicht als Moslem geboren und der Glaube ist jüdisch oder christlich.

 

Was aber in beiden Staaten verboten ist, ist das unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit zum Umsturz im Staat aufgerufen wird.

 

Das stimmt nur bedingt. Zumindestens in Deutschland. Wenn sich friedlich eine grosse Mehrheit für eine Änderung der Verfassung und ggf. des Staatssystem findet, sollte so ein "Umsturz" straffrei sein :-)

 

Kai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salam,

 

so müssen diese Taten nicht wirklich in dem Sinne des Wortes "opferlos" sein. Denn die Gesellschsft und die Entwicklung der Welt kann sehr wohl Schaden davon tragen durch solche "opferlose Taten"!

 

Das ist juristische Fiktion - solche Konstrukte gibt es allerdings im deutschen Zivil- und Strafrecht auch. Nur sollte man dann solche Formulierungen wie "Die wahre Freiheit ist nur dann möglich wenn sie praktziert werden kann ohne das andere davon einen Schaden trifft"

 

Aber das Hinterfragen dieser Fiktionen muss statthaft sein. Offenbart sich ggf. eine Doppelmoral dahinter.

 

Grüsse,

Kai (der durch diese (vielleicht schon pathologische) Diskussion viel über sich selbst und seine Ansichten gelernt hat!)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aurora borealis

@ Saluton der reine Glaubensabfall ist soweit es mir bekannt ist auch im Islam ohne diesseitige Strafe. Das heißt wenn jetzt jemand sagt: Ich bete ab morgen keine 5 x zu Allah und trinke Wein und esse Schwein, dann ist dies seine Sache auch aus islamischer Sicht. Wenn er es aber unternimmt durch seinen Glaubensabfall andere zu provozieren, dann ist es eine andere Sache.

Ansonsten überwacht der Staatsschutz und andere Organe die ich in ihrer Nähe verorten würde im besonderen Personen zwischen 16 und 30 bevorzugt männlichen aber auch weiblichen Geschlechts, welche native Deutsche sind aber zum Islam konvertiert sind, weil sie möglicherweise eine Bedrohung der FDGO darstellen. Von daher auch in Deutschland hat es negative Auswirkungen, wenn man den "falschen" Glauben hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

Assalamu Alaikum,

 

absolute Freiheit ist eine Illusion, die nie Realität werden kann. Freiheit ist relativ und entspringt der Weltsicht. Wer sagt beispielsweise, dass man frei ist, wenn man an Gott nicht glaubt. Es kann ja sein, dass man sich hierdurch dem Satan versklavt. Ja man kann Freiheit so definieren, dass jeder machen kann, was er will, aber dann ist es nur eine Definition, musst also mit der Realität nicht übereinstimmen.

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Salamu 3alaykum

 

1.) Die Religionsfreiheit geht nur so weit, wie es die Regierung vorschreibt. (die Regierung setzt Grenzen für die islamischen Gesetze)

2.) Der Islam in Europa wird von der EU so geformt, wie es ihnen passt. Ein Islam ohne Kopftuch...

3.) Weil die Überbringer der schlechten Nachrichten keine ehrlichen Nachrichten überbringen, sondern sie verbreiten lügen und falsche Informationen und hetzen damit die Bürger auf. Wenn man Nachrichten verbreitet, dann sollten die schon richtig sein und man sollte über alle Menschen berichten. An der Gewalt in islamischen (rohstoffreichen/geografisch gut gelegenen) Orten ist üüüüüüüberwiegend die Regierung der Usa, die Nato (die sich nicht durchsetzen kann/möchte) und die EU beteiligt. Darüber weiß man in Europa nichts. Neben bei: Colin Powell gibt offen zu, dass er bezüglich dem Irak-Krieg gelogen hat.

4.) Kleiderwahl: Stellen Sie sich bitte vor Sie arbeiten 15 Jahre lang als Lehrer. Sie kommen ganz normal mit Sportschuhen, Jeans und Hemd zum Unterricht. Auf einmal nach 15 Jahren zwingt man Sie eine Lehreruniform zu tragen. Was machen Sie oder wie fühlen Sie sich?

5.) Mein bester Freund schwärmt immer von der Türkei und von der Moral der Menschen dort. Im Libanon leben die verschiedenen Religionsgruppen mehrheitlich unter sich und dort kann man seine moralischen Werte wie und wo man möchte ausleben, auch außerhalb des eigenen Wohngebiets (Libanon ist kein islamisches Land.) ich war noch nicht in vielen Ländernredface.gif

 

ich sehe Sie sind noch nicht lange hier im Forum, deswegen kann ich verstehen, dass Sie so eine (nicht böse gemeint) oberflächliche Meinung über den Islam haben. Mit der Zeit werden Sie den Islam und die Muslime kennenlernen, wenn Gott möchte.

 

Schönen Tag wa Salamu 3alaykum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Friede sei mit Euch,

 

meine Kommentare in rot

 

Salamu 3alaykum

 

Die Religionsfreiheit in Deutschland ist eingeschränkt, also sie wird geduldet aber manche islamische Gesetze werden "bearbeitet". So wird ein Europa gerechter Islam geformt.

In wie weit kannst du deine Religion nicht ausüben? Es werden Moscheen gebaut, man verteilt den Koran auf der Strasse und wirbt für den Islam. Darf man im Iran auf der Strasse die Bibel verteilen und für das Christentum werben?

 

Durch die Meinungs- und Pressefreiheit wurde und wird der Islam ins Schlechte gezogen.

Kritik, auch am Islam, darf sein und ist erlaubt, auch wenn du das nicht magst, du musst Kritik hinnehmen. Du darfst ja auch das Christentum kritisieren.

Freie Kleiderwahl gibt es nicht, denn sonst könnte ein Banker mit Shorts zur Arbeit gehen ohne dass jemand ihn belehrt. (ist zwar nicht gesetzlich festgelegt) schwach

Die islamischen Gesetze umfassen auch die moralischen Werte um die Gesellschaft zu erziehen und damit nicht durch eine Freiheit eine andere Freiheit verletzt wird.

Es gibt den Satz: Die Freiheit eines jeden hat als logische Grenzen die Freiheit der anderen. Dem ist sicher zuzustimmen.

 

Salamu 3alaykum

Salam

@Heiner

 

Also kann ich deinen Aussagen entnehmen das für dich Freiheit bedeutet das man tun und lassen kann was man will?

Es gibt den Satz: Die Freiheit eines jeden hat als logische Grenzen die Freiheit der anderen. Dem ist sicher zuzustimmen

Wozu dann Gesetze?

Eine Gesellschaft kann nur wirklich funktionieren wenn es gewisse Regeln und Gesetze gibt.

 

Das Problem ist das die Menschen eine falsche Definition von Freiheit haben.

Die wahre Freiheit ist nur dann möglich wenn sie praktziert werden kann ohne das andere davon einen Schaden trifft. Siehe oben

 

Der Islam sieht vor das nicht Muslime die in einem Land leben das islamisch ist sich genau wie die Muslime hier in Deutschland leben sich auch dort an die Gesetze halten müssen. Aber er sieht auch vor das die nicht Muslime in ihrem Glauben nicht eingeschränkt werden dürfen.

und da gibt es ein Problem mit der Freiheit. Darf ich im Iran die Bibel auf der Strasse verteilen und für das Christentum werben?

 

Salam

 

Bismillah

Assalamu Alaikum,

 

absolute Freiheit ist eine Illusion, die nie Realität werden kann. Freiheit ist relativ und entspringt der Weltsicht. Es gibt den Satz: Die Freiheit eines jeden hat als logische Grenzen die Freiheit der anderen. Dem ist sicher zuzustimmen

Wer sagt beispielsweise, dass man frei ist, wenn man an Gott nicht glaubt. Es kann ja sein, dass man sich hierdurch dem Satan versklavt. Ja man kann Freiheit so definieren, dass jeder machen kann, was er will, aber dann ist es nur eine Definition, musst also mit der Realität nicht übereinstimmen.

 

Wassalam

Salamu 3alaykum

 

1.) Die Religionsfreiheit geht nur so weit, wie es die Regierung vorschreibt. (die Regierung setzt Grenzen für die islamischen Gesetze)

Siehe oben

2.) Der Islam in Europa wird von der EU so geformt, wie es ihnen passt. Ein Islam ohne Kopftuch... Ich sehe hier jeden Tag Kopftücher ohne dass jemand verhaftet wird. Im Iran darf eine Frau nicht ohne Kopftuch herumlaufen oder?

3.) Weil die Überbringer der schlechten Nachrichten keine ehrlichen Nachrichten überbringen, sondern sie verbreiten lügen und falsche Informationen und hetzen damit die Bürger auf. Wenn man Nachrichten verbreitet, dann sollten die schon richtig sein und man sollte über alle Menschen berichten. Ja, es wird falsch berichtet, zum Teil auch absichtlich. Man kann auch über Nachrichten einfach nicht berichten oder den bericht unterdrücken. Wo werden Journalisten verhaftet? Wo werden Zeitungen verboten? In Deutschland , im Westen? An der Gewalt in islamischen (rohstoffreichen/geografisch gut gelegenen) Orten ist üüüüüüüberwiegend die Regierung der Usa, die Nato (die sich nicht durchsetzen kann/möchte) und die EU beteiligt. Darüber weiß man in Europa nichts. Neben bei: Colin Powell gibt offen zu, dass er bezüglich dem Irak-Krieg gelogen hat. Du liest offenbar keine deutschen Zeitungen, ich weiß das alles aus deutschen Medien, komisch.

4.) Kleiderwahl: Stellen Sie sich bitte vor Sie arbeiten 15 Jahre lang als Lehrer. Sie kommen ganz normal mit Sportschuhen, Jeans und Hemd zum Unterricht. Auf einmal nach 15 Jahren zwingt man Sie eine Lehreruniform zu tragen. Was machen Sie oder wie fühlen Sie sich?

Ja, manche Firmen haben eine Uniform z.B. Post, McDonald, VW-Bandarbeiter. Man nennt das Corporate Identidy. Dann musst du kündigen, es gibt ja noch andere Arbeitgeber.

5.) Mein bester Freund schwärmt immer von der Türkei und von der Moral der Menschen dort. Im Libanon leben die verschiedenen Religionsgruppen mehrheitlich unter sich und dort kann man seine moralischen Werte wie und wo man möchte ausleben, auch außerhalb des eigenen Wohngebiets (Libanon ist kein islamisches Land.) ich war noch nicht in vielen Ländernredface.gifDa gibt es sogar hier im Forum unterschiedliche Meinungen zum Libanon. Einigen ist der Libanon zu westlich orientiert.

 

ich sehe Sie sind noch nicht lange hier im Forum, deswegen kann ich verstehen, dass Sie so eine (nicht böse gemeint) oberflächliche Meinung über den Islam haben. Mit der Zeit werden Sie den Islam und die Muslime kennenlernen, wenn Gott möchte. Danke für deine Wünsche

 

Schönen Tag wa Salamu 3alaykum

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bismillah

Assalamu Alaikum,

 

Es gibt den Satz: Die Freiheit eines jeden hat als logische Grenzen die Freiheit der anderen. Dem ist sicher zuzustimmen

Diese abstrakte Aussage, die man eigentlich so nicht umsetzen kann, gilt nur, wenn wir die Freiheit auf den sozialen Rahmen einschränken aber was ist der Grund, dass man sie auf diesen Rahmen einschränkt? Und selbst wenn wir diese Einschränkung hinnehmen, dann ist der Mensch nicht in der Lage festzustellen, wann er denn den anderen in seiner Freiheit einschränkt. Alles was er erreichen kann, sind Vermutungen, die auf Erfahrungen basieren, bei denen man nicht sicher ist, dass sie vollständig sind.

 

Der Mensch ist kurzsichtig und kann den Verlauf der Dinge und die globalen Auswirkungen seiner Taten und jene Auswirkungen, die tiefe Wurzeln in der Geschichte haben, nicht überblicken. Vielleicht sieht er auf den ersten Blick bei einigen Sachen, keine Einschränkung des Anderen in seinem Handeln, nach Jahrzehnten kommt er aber zu einer Sackgasse und erkennt, dass er das anders hätte hanhaben können aber dann müssen die nächsten Generationen das bezahlen, was unsere Hände vorausgeschickt haben.

 

Schau dir bspw. das mit dem Zinssystem. Ist es nicht unverantwortlich gegenüber den kommenden Generationen, dass man dem Staat so viele Schulden aufbürdet? Und auch die sexuelle Freiheit, sie entwickelt sich immer weiter und nimmt Ausmaße, die zur flächdeckenden sozialen und familiären Entfremdung führen.

 

Moralische Werte, die in der angeborenen Natur des Menschen fest verankert sind, werden durch das Streben nach Befriedigung der materiellen Bedürfnisse verdeckt und von dem Streben nach Wahrheit wird durch das Streben nach mehr abgelenkt. Die Familie als kleinste soziale Einheit wird hierdurch langsam aber sicher aufgelöst. Die Gesellschaft altert. Man hat zwar die Möglichkeit seine Spiritualität auszuleben aber man hat nicht die Zeit dies zu tun, noch wird man hierzu motiviert. Daher ist man als Durchschnittsmensch darauf hinaus, seine körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn es hoch kommt, dann auch sein wissenschaftliches Ego. Und wo bleibt die Erkenntnis im Ganzen?

 

Es gibt im Westen viele Errungenschaften und Tugenden, die zu Dienste der Menschheit eingesetzt werden können. Aber es gibt auch viele Probleme, die gelöst werden müssen. Und so ist es auch in der muslimischen Welt. Wenn aber jeder sich selbst nach seinem "Ist"-Zustand definiert, dann kann er nicht etwas besseres werden. Die Wahrheit ist objektiv und wenn es wahrheitsliebende gibt, dann kann man auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Wenn man jedoch die Wahrheit auch relativiert und sagt, jeder hat seine eigene Wahrheit. Dann ist der Dissens schon vorprogrammiert.

 

Übrigens, was bedeutet die Freiheit überhaupt?

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#salam#

 

"In wie weit kannst du deine Religion nicht ausüben? Es werden Moscheen gebaut, man verteilt den Koran auf der Strasse und wirbt für den Islam. Darf man im Iran auf der Strasse die Bibel verteilen und für das Christentum werben?"

 

Ich kann meine Religion insofern nicht ausueben, dass ich kein Kopftuch im Klassenzimmer tragen darf. Ich habe keine FreiheiT was die Berufswahl angeht;)

Dtl. hat noch immer einen langen Weg vor sich, wenn es sich mal von seinem NonPlusultravorbild Frankreich losloesen koennte.

 

Englaender und Kanadier lachen Dtl in dem Punkt aus.

 

Ahh und die Mehrheit der Muslime wuerde nicht auf die Idee kommen, auf der Strasse Quran Uebersetzungen zu verteilen. Ueberigens gehoert das nicht zur 'Relgionsausuebung'.

 

 

Darueber hinaus finde ich es so traurig, dass man mit deutschen Muslimen ueber die Misstaende in Dtl. ñicht diskutieren kann,ohne auf Missstaende in ihren Heimatlaendern mit dem Finger zu zeigen. Das zeigt meiner Meinung nach, dass man in Dtl leider noch immer davon entfernt ist, Muslime als Deutsche zu sehen.

 

Abschliessend: es ist sowieso zumindest nicht unsere Ansicht des Islam, dass man fuer den Islam "wirbt". Irgendwtwas muesste an dem Religionsverstaendnis der Leute faul sein, dass sie fuer ihre Religion "werben".

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aurora borealis

Es ist richtig, dass schnell auf andere gezeigt wird, wenn eigene Mißstände offenbar werden. Nur machen dies hier im Forum nicht auch einige betreffs Iran und Saudi - Arabien. Wenn man sagt im Iran ist das und das Schlecht, dann kommt auch reflexartig, aber in Saudi - Arabien ist es noch schlimmer.

Ansonsten gilt recht simpel ich kann nicht in einem Gastland Rechte einfordern, welche ich in meinem Heimatland nicht bereit bin zu gewähren. Für mich steht über dem Begriff der Individualfreiheit der der Staatsfreiheit. Dies besagt, die Freiheit eines Individuum ist immer eingeschränkt und weil der Staat durch seine Freiheit die Freiheit des Einzelnen einschränkt um die der Masse zu garantieren stellt die absolute Freiheit nach amerikanischen Vorbild die Anarchie dar. Dieser derzeit gegangene Weg ist abzulehnen.

Was aber auch abzulehnen ist, ist das die Freiheit zuweit eingeschränkt wird. Wichtig ist das ein Gleichgewicht zwischen den Rechten und Pflichten, zwischen Freiheit und Unfreiheit besteht. Nur darauf kann ein Staat aufgebaut sein und im Zusammenhang mit dem Glauben ist meine Ansicht, was jemand glaubt ist seine Sache, solange er durch seinen Glauben nicht den Bestand des Staates gefährdet. Für alles andere hat er sich vor einem anderen Richter zu verantworten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auf Saudi-Arabien wird nur deswegen verwiesen, weil das ja immer als "der" islamische Staat in den Medien hingestellt wird, der aber nicht halb so am Pranger des Westens steht wie der Iran.

 

Was aber auch abzulehnen ist, ist das die Freiheit zuweit eingeschränkt wird. Wichtig ist das ein Gleichgewicht zwischen den Rechten und Pflichten, zwischen Freiheit und Unfreiheit besteht.

 

die Frage bleibt dann aber, was "zu weit" ist, und woran man das misst. Ich denke, der hauptsächliche Dissens iegt darin, dass das westliche System der Freiheit des Individuums einen größeren Schwerpunkt einräumt als dem Kollektiv, und das ist im Islam genau umgekehrt.

 

Ich nehme jetzt mal die Beispiele Punkt für Punkt, die Heiner aufgeführt hat:

 

Meinungsfreiheit, Pressefreiheit,

 

 

was lässt dich glauben, dass es die im Islam nicht gäbe? Was es nicht geben darf , sind Medien, die verleumden und lügen, und das beileibe nicth nur die Bild-Zeitung, die sogar ganz stolz darauf ist, den früheren Bundespräsidenten Wulff gestürzt zu haben. O-Ton Kai Diekmann, Chefredakteur bei Blöd:

 

 

"Wer mit uns im Aufzug hochfährt, den begleiten wir auch auf dem Weg nach unten."

 

 

Aber haben wir hier denn Pressefreiheit? Aurora hat Recht, dass die von vornherein wissen, was sie schreiben dürfen und was nicht. Mitarbeiter des Springer- Konzern müssen einen Vertrag unterschreiben, dass sie pro-israelisch schreiben müssen. Was bitte ist daran "Pressefreiheit"? Ferner sind die Massenmedien in der Hand weniger Konzerne konzentriert, sie sind also alle kapitalistisch gleichgeschaltet.

 

 

Freiheit der Künste, Versammlungsfreiheit, Demonstrationsfreiheit,

 

die gibt es im Islam,allerdings darf Kunst nicht anstößig sein (Aktbilder beispielsweise) oder religiöse Gefühle verletzen. Das ist zwar auch in Deutschland verboten, es gibt ja einen Gotteslästerungsparagraphen, aber der wird kaum noch angewendet, weil den meisten Christen schon alles egal ist.

 

Religionsfreiheit für alle Nicht-Buchbesitzer z.B. Atheisten, Bahai, Hindus, Buddisten usw.

 

Sicher - allerdings sind künstliche Kolonial-Gebilde wie Bahai und Ahmadiyya abzulehnen, weil sie als Spaltpilze von den Engländern gegründet wurden. Dass viele Bahai zum Hofstaat des Shah gehörten, ist ebenfalls kein Zufall, dass sie alle reich sind und ihr Hauptheiligtum in Israel haben, auch nicht. Wie es mit den anderen Religionen ist, weiß ich nicht. Öffentliche Huldigungen von verschiedenen Gottheiten sind so weit ich weiß untersagt.

 

 

 

die Freiheit Parteien oder Gewerkschaften zu gründen,

 

gibt es, sofern sie sich verfassungskonform geben - wie hier in Deutschland auch.

Freiheit seine Bekleidung zu wählen wie man will

 

dem steht das Schamgefühl entgegen, Halbangezogene, geschminkte und aufgetakelte Frauen in der Öffentlichkeit gefährden die Familien, und es sorgt für Frust für die Ehefrauen, wenn ihre Männer ihre Augen ständig bei anderen Frauen haben oder gar fremdflirten, wie hier leider vielfach üblich. Denn auch die schönste Frau wird irgendwann älter und kann mit den Jüngeren nicht mehr "mithalten". Wenn sie dann sehen muss, dass ihr Mann ständig mit hübschen jungen Mädchen flirtet, die ihrerseits auf die "frustrierte alte Zicke" herabsehen und sich über sie amüsieren, dürfte es nicht zu ihrem Wohlbefinden beitragen, schätze ich. Ohne dass die Mädels freilich bedenken, dass sie auch nicht ewig 20 bleiben werden und ihnen dann dasselbe widerfahren könnte....

Und aus all diesen Gründen gilt in einer islamischen Gesellschaft das Hijab-Gebot. Alles andere schadet hochgradig der Gesellschaft, wie ich oben beschrieben habe, und das war nur ein Aspekt des Ganzen. Hijab- Themen gibt es im Forum genug, deswegen will ich das nicht weiter ausdehnen.

 

Freiheit ein Glas Rotwein zu trinken im Restaurant

 

das fällt unter Drogenkonsum in der Öffentlichkeit. GEnauso könntest du auch Freiheit fordern, sich einen Schuss zu setzen oder Joints zu rauchen.

 

 

Freiheit an der Ostsee nackt zu baden

 

Nacktheit in der Öffentlichkeit steht dem Schamgefühl im Islam entgegen. Was du privat in deinem Pool machst, falls vorhanden, ist was anderes.

 

Freiheit die Musik zu spielen und zu hören, die man will von ACDC bis Westernhagen

Ich will tanzen

 

siehe oben.

 

 

 

 

Museen müßten schliessen oder ihre Bllder verbrennen

 

es gibt so viele Museen im Iran...was Deutschland angeht, so müssten nur die Aktbilder weg. Aber auch deutsche Museen haben durchaus noch anderes anzubieten, wir sind schließlich eine Kulturnation.

 

Nachtrag: 3Aliy hat die (wohl rhetorische) Frage gestellt, was Freiheit ist. Für mich ist Freiheit Freisein von meinen eigenen Begierden und Wünschen, die dem Islam und dem göttlichen Willen zuwiderlaufen. Oder auch die Freiheit, über der Meinung anderer zu stehen, wenn ich überzeugt bin, dass meine Meinung islamisch die richtigere ist, auch wenn jeder mich deswegen angreifen würde:

„Oh ihr, die ihr glaubt, wer von euch von seiner Religion abfällt, so wird ALLAH mit Leuten kommen, die Er liebt und die ihn lieben, bescheiden gegenüber den Gläubigen, mächtig auftretend gegenüber den Glaubensverweigerern, sie setzen sich ganz ein auf dem Weg ALLAHs, und sie fürchten nicht den Tadel der Tadelnden, dies ist die Gunst ALLAHs – Er gibt sie, wem Er will, und ALLAH ist Allerreichend, Wissend.“ (Heiliger Qur'an 5:54)

 

 

d

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aurora borealis
Ich denke, der hauptsächliche Dissens iegt darin, dass das westliche System der Freiheit des Individuums einen größeren Schwerpunkt einräumt als dem Kollektiv, und das ist im Islam genau umgekehrt.

Dem stimme ich dann einmal vollumfänglich zu. Die westliche Lesart stellt das Individuum in den Mittelpunkt aller Betrachtung und nicht die Gesellschaft und dies wid auch ein Stein zum Untergang dieser Systeme sein.

Zu dem Thema Verschleierung stellt sich die Frage ob Mann sich nicht zu benehmen weiss? Ansonsten kleines Problem Fatima ich für meinen Teil finde an einer Frau die Augen als erstes am Interessantesten, wenn ich sie kennen lerne und die Augen bleiben relativ gleich auch wenn der Mensch altert. Ich finanziere mein Studium mit Altenpflege und da hat man dann häufig die Frau im Hochzeitskleid vor 60 oder 70 Jahren und dann jetzt und die Augen gleichen sich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dem stimme ich dann einmal vollumfänglich zu. Die westliche Lesart stellt das Individuum in den Mittelpunkt aller Betrachtung und nicht die Gesellschaft und dies wid auch ein Stein zum Untergang dieser Systeme sein.

Zu dem Thema Verschleierung stellt sich die Frage ob Mann sich nicht zu benehmen weiss? Ansonsten kleines Problem Fatima ich für meinen Teil finde an einer Frau die Augen als erstes am Interessantesten, wenn ich sie kennen lerne und die Augen bleiben relativ gleich auch wenn der Mensch altert. Ich finanziere mein Studium mit Altenpflege und da hat man dann häufig die Frau im Hochzeitskleid vor 60 oder 70 Jahren und dann jetzt und die Augen gleichen sich.

 

schön wenn du das so siehst. Allerdings ist das keine Frage von Benehmen, sondern einfach dass manche Männer einfach gucken "müssen", der Mann ist visuell orientiert. Das heißt ja nicht, dass sie sich gleich draufstürzen. Aber allein wenn ein Mann "fremdguckt", stört seine Partnerin wohl. Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, dass es einer Frau gefällt, wenn ihr Partner Augen für andere Frauen hat....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...