Zum Inhalt springen

Fragen zu den Nur-Koranern


3aliy
 Teilen

Empfohlene Beiträge

#bismillah#

#rose#

 

Schwester Al-Shahida bist du NUR-Quranitin geworden? #salam#

 

Man kann doch die Hadithe und die Gelehrten nicht ablehnen. #sas#

 

:D

 

#salam#

 

:D

 

Ich bin keine Nur-Quranitin ich bin Muslima, Ya Allah.

 

Bitte regt euch ab.

 

:D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 119
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

  • Naynawa

    15

  • Al Shahida

    28

  • Sabiha~

    9

  • Signor Zwiebel

    10

Mohammad16081975
#bismillah#

 

#salam#

 

Ich bin keine Nur-Quranitin ich bin Muslima, Ya Allah.

 

Bitte regt euch ab.

 

#rose#

#salam#

:D

Muslima geht nicht Schwester!

Du muss in einer der Schubladen passen, damit man mit dir streiten kann :D

 

Alles nur spaß!

Finde ich gut, dass du Muslima bist!

Wie betest du denn? Nach welcher Rechtschule?

Wasalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#salam#

 

 

die Partei Alis steht für die liebe zur Ahlulbayt,

für den Weg des Propheten und der 12 Imame,

am Quran und an der Ahlulbayt fest zu halten,

die uns zusammen den geraden weg führen,

weil man beides braucht um nicht irre zu gehn.

 

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#salam#

 

Ich bete so wie es im Quran steht, tja man muss dieses Buch gelesen haben eben. Sich demütig niederzuwerfen vor Allah ist ja nicht so schwer.

 

So dann mal eine Frage an euch. #rose#

 

O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen. Und wenn ihr über etwas streitet, so bringt es vor Allah und den Gesandten, wenn ihr an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag. Das ist das Beste und nimmt am ehesten einen guten Ausgang. (4:59)

 

Wieso sollen wir nicht, wenn denn nun die Befehlshaber Imame sind, zu ihnen gehen? Sie haben doch dieselbem "transcendentalen Möglichkeiten" wie der Gesandte auch (so wie ich dies oft von euch gehört habe)?

 

#salam#

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mohammad16081975
Ich bete so viel es im Quran steht, tja man muss dieses Buch gelesen haben eben.

#bismillah#

#salam#

In welcher Sure steht es wie man genau beten soll?

Oder wie man genau Wodhu macht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

In welcher Sure steht es wie man genau beten soll?

Oder wie man genau Wodhu macht?

 

 

 

#salam#

#rose#

 

Sure 5 Vers 6:

 

"Ihr, die den Iman verinnerlicht habt! Wenn ihr zum rituellen Gebet aufstehen wollt, dann wascht (vorher) eure Gesichter, eure Hände und Arme bis zu den Ellenbogen, benetzt eure Köpfe und (wascht) eure Füße bis zu den Knöcheln. Und wenn ihr dschunub seid, dann stellt die rituelle Reinheit wieder her. Und wenn ihr krank oder auf Reisen seid, oder von der Notdurft kommt oder eure Frauen (intim) berührt und kein Wasser findet, dann sucht reine Erde auf und überstreicht (mit bestäubten Händen) eure Gesichter und eure Hände. ALLAH will euch nichts Unangenehmes gebieten, sondern euch nur reinigen und euch Seine Gabe vervollständigen, damit ihr euch dankbar erweist."

 

 

und in Sure 4 Vers 43:

"Ihr, die den Iman verinnerlicht habt! Nähert euch nicht dem rituellen Gebet , wenn ihr betrunken seid - damit ihr wißt, was ihr sagt -, auch nicht, wenn ihr dschunub seid - mit Ausnahme von Vorbeigehenden (bzw. Reisenden) , bis ihr Ghusl durchgeführt habt. Und wenn ihr krank oder auf Reisen seid oder der eine von euch von der Notdurft kommt oder ihr die Frauen (intim) berührt habt und kein Wasser finden könnt, dann sucht reine Erdoberfläche und streicht euch über eure Gesichter und Hände (bis zu den Ellbogen). Gewiß, ALLAH bleibt immer reue-annehmend, allvergebend."

 

 

Daraus kann man ableiten, daß es drei Arten von Waschungen gibt: die normale Waschung, die Ganzwaschung (Ghusl) und die Reinigung mit Erde.

 

  1. Normale Waschung (Wudu):
    Immer vor dem Gebet.

  2. Ghusl:
    Wird erforderlich nach Intimitäten.

  3. Reinigung mit Erde:
    ist gestattet, wenn man kein Wasser findet (sogar bei unhygienischer Verunreinigung, wie nach dem Toilettengang), Wasser nur schwer erreichbar ist (wie bei Reisen), oder der Gebrauch von Wasser schaden würde (wie bei Krankheit).

Bei der normalen Waschung wäscht man sich zunächst Gesicht und Hände bis zum Ellenbogen und streicht danach über Kopf und Füße. Die Ganzwaschung entspricht -wie der Name schon sagt- der Reinigung des ganzen Körpers; bei der Reinigung mit Erde streicht man sich über Gesicht und Hände bis zum Ellenbogen.

Darüber hinaus ist zu beachten, daß man im Zustand von Dschunub (nach Geschlechtsverkehr) trotz der Erdreinigung bleibt, d.h. man muß, sobald Erde vorhanden ist den Ghusl durchführen.

 

 

Gebetszeiten

Selbstverständlich kann man beten, wann immer man will, es gibt jedoch festgesetzte Zeiten, an denen man verpflichtet ist zu beten:

 

"Und wenn ihr dann das rituelle Gebet vollendet habt, dann gedenkt ALLAHs im Stehen, im Sitzen und im Liegen (auf der Seite). Und wenn ihr euch sicher fühlt, dann verrichtet das rituelle Gebet ordnungsgemäß! Gewiß, das (Verrichten des) Gebets bleibt den Mumin immer eine durch Zeitpunkte bestimmte Verpflichtung."
(4:103)

Die Gebetszeiten und Gebete selbst finden sich in den folgenden Versen:

 

 

24:58
"Ihr, die den Iman verinnerlicht habt! Diejenigen, die euch gehören, und diejenigen von euch, die noch nicht die Pubertät erreichten, sollen euch dreimal (vor dem Eintreten) um Erlaubnis bitten: Vor dem
Fadschr-Gebet
, wenn ihr eure Kleidung mittags ablegt und nach dem '
Ischaa-Gebet
. Diese sind drei (Zeiten) eurer Entblößung. Weder euch noch sie trifft Verfehlung nach ihnen (diesen 2 Zeiten). Sie kommen öfters zu euch, die einen von euch zu den anderen. Solcherart erläutert ALLAH für euch die Ayat. Und ALLAH ist allwissend, allweise."

Hier ist zunächst die Rede vom Fadschr-Gebet. Fadschr bedeutet "Morgendämmerung" und bezieht sich somit auf die Zeit des Übergangs von Dunkelheit zu Helligkeit
vor
Sonnenaufgang. Des weiteren ist die Rede vom Ischaa-Gebet. Dies bedeutet Nachtgebet, hat aber noch keine konkrete Definition. Für die Bestimmung der Gebetszeiten spielt dies jedoch keine Rolle.

Wir haben hier zwei Gebete und zwei Gebetszeiten (Morgendämmerung und Nacht).

 

 

11:114
"Und verrichte ordnungsgemäß das rituelle Gebet
an beiden Enden der Tageszeit
und
an einem dem Tag näher gelegenen Teil der Nacht
! Gewiß, die gottgefälligen guten Taten tilgen die gottmißfälligen Taten. Dies ist eine Ermahnung für diejenigen, die sich ermahnen lassen."

In diesem Vers werden drei Gebete angesprochen: die Gebete an den beiden Enden des Tages. Der Begriff "nahar", was hier mit Tag übersetzt ist bezeichnet das Gegenteil von Nacht; setzt also die Existenz von Helligkeit voraus. Somit beginnt der früheste Zeitpunkt des ersten Endes mit dem ersten Licht der Morgendämmerung und endet der Zeitpunkt des zweiten Endes mit dem letzten Licht der Abenddämmerung. Ferner wird hier das Nachtgebet angesprochen. Dieses soll in den frühen Nachtstunden gesprochen werden, so daß es nahe am Tag liegt.

Wir haben hier 3 Gebete und drei Gebetszeiten (Morgendämmerung, Abenddämmerung und Nacht).

Man kann diesen Vers jedoch auch anders verstehen: das, was hier mit "Enden der Tageszeit" übersetzt wurde kann auch mit "Seiten" oder "Spitzen" des Tages übersetzt werden. Man muß sich den Tag dann als einen Zylinder vorstellen, wobei oben und unten die Enden markieren, der Inhalt jedoch den Seiten entspricht. Wir hätten dann an dieser Stelle zwei Gebete, deren Zeitpunkt nicht näher definiert ist; er liegt jedoch mitten in der Tageszeit.

Den der Nacht näher gelegene Teil der Nacht muß ebenfalls nicht zwingen als eine nicht näher definierte Zeitphase der Nacht betrachten: Die Begriffe "Sulafun", Plural und "Sulfa", wörtlich „Annäherung" bedeuten etwas, was nahe ist. Da das Arabische ähnlich dem Griechischen zusätzlich zum Plural noch eine Dualform hat und hier der Plural benutzt wurde, muss vernünftigerweise angenommen werden, dass mindestens drei „Annäherungen der Nacht" gemeint sind. Dies entspräche dann zunächst einmal der Nacht selbst, der Abenddämmerung und der Morgendämmerung. Mit dieser Sichtweise hätten wir in diesem Vers einen Hinweis, daß es sich um fünf Gebete handelt.

Morgendämmerung, Abenddämmerung, Nacht, sowie zwei Gebete am Tag. Für die endgültige Bestimmung der Gebete ist es jedoch irrelevant, welcher Deutung man den Vorzug gibt, da zusammen mit den übrigen Versen am Ergebnis nichts verändert wird.

 

17:78
"Verrichte ordnungsgemäß das rituelle Gebet,
nachdem die Sonne den Zenit überschritten hat, bis die Nacht ganz dunkel wird
, und (rezitiere) den Quran in der Fadschr-Zeit . Gewiß, der Quran in der Fadschr-Zeit wird erlebt."

Hier wird eine Gebetszeit angesprochen, die vom Zeitpunkt nach dem Zenit bis zur Dunkelheit der Nacht reicht. Es ist ersichtlich, daß diese Gebetszeit mehrere Gebete umfassen muß, da das Gebet bis zum Dunkel der Nacht das der Abenddämmerung ist; das bedeutet, daß noch ein Gebet vor der Abenddämmerung gesprochen wird. Dessen Zeit beginnt nachdem die Sonne den Zenit überschritten hat und endet entsprechend mit dem Beginn der Dämmerung.

 

2:238
"Haltet die rituellen Gebete und (besonders)
das mittlere rituelle Gebet
ein, und vollzieht Qiyam für ALLAH in demütiger Ergebenheit!"

Bislang haben wir vier Gebete: Morgendämmerung, Neigen der Sonne, Abenddämmerung und Nacht. Nur wird in 2:238 noch vom mittleren Gebet gesprochen, d.h. es muß in der Mitte der anderen Zeiten stehen. Es kann somit ein Zeitpunkt zwischen Neigen der Sonne und Abenddämmerung gemeint sein, d.h. man betet zwischen diesen beiden Gebeten ein weiteres. Ferner stehen die Gebete hier im Plural und nicht im Dual. Dies belegt, daß es mindestens drei Gebete plus das mittlere Gebet sind. Da es sich dabei um ein Gebet der Mitte handelt, muß an dieser Stelle von der Zahl fünf ausgegangen werden.

 

Daraus ergeben sich folgende Gebete:

 

 

  1. Morgendämmerung (Fadschr) 11:114

  2. Nach dem Zenit (Zuhr) 17:78

  3. Gebet der Mitte (Asr) 2:238

  4. Abenddämmerung (Maghrib) 11:114

  5. Nacht (Ischaa) 11:114

Es ergeben sich die folgenden Zeiträume:

 

 

  1. Morgendämmerung 24:58

  2. Nach dem Zenit bis zum Einbruch der Nacht (umfaßt drei Gebete) 17:78

  3. Nacht 11:114

Gebetsablauf

Der Koran gibt bezüglich der Handlungskette beim Gebet nur wenige Dinge vor. Man beginnt das Gebet zunächst in stehender Position:
"Ihr, die den Iman verinnerlicht habt!
Wenn ihr zum rituellen Gebet aufstehen wollt
, dann wascht (vorher) eure Gesichter, eure Hände und Arme bis zu den Ellenbogen, benetzt eure Köpfe und (wascht) eure Füße bis zu den Knöcheln. Und wenn ihr dschunub seid, dann stellt die rituelle Reinheit wieder her. Und wenn ihr krank oder auf Reisen seid, oder von der Notdurft kommt oder eure Frauen (intim) berührt und kein Wasser findet, dann sucht reine Erde auf und überstreicht (mit bestäubten Händen) eure Gesichter und eure Hände. ALLAH will euch nichts Unangenehmes gebieten, sondern euch nur reinigen und euch Seine Gabe vervollständigen, damit ihr euch dankbar erweist."
(5:6)

 

Danach folgt das Beugen (ruku) und das Niederwerfen (sudschud):
"Und (erinnere daran), als WIR Ibrahim den Ort des Hauses zuwiesen: „Betreibe Mir gegenüber keinerlei Schirk und reinige das Meinige Haus für die Tawaf- , Qiyam- , und
Ruku'-Sudschud-Vollziehenden
.""
(22:26)

 

"Er sagte: „Gewiß, bereits tat er dir Unrecht mit seiner Forderung zur Überlassung deines Schafsweibchen zu seinen Schafsweibchen. Und gewiß, die meisten der Beteiligten begehen doch Übertretungen die einen von ihnen gegen die anderen außer denjenigen, die den Iman verinnerlicht und gottgefällig Gutes getan haben. Doch diese sind wenige." Und Dawud dachte, dass WIR ihn nur einer Fitna unterzogen haben. Dann bat er seinen HERRN um Vergebung,
fiel in Ruku' nieder
und war umkehrend."
(38:24)

 

"Muhammad ist ALLAHs Gesandter! Und diejenigen mit ihm sind hart gegen die Kafir, barmherzig untereinander.
Du siehst sie als Ruku'- und Sudschud- Vollziehende
, sie streben Gunst von ALLAH und Wohlgefallen an. Ihre Merkmale sind in ihren Gesichtern von der Sudschud-Wirkung. Dies ist ihr Gleichnis in At-taurat, sowie ihr Gleichnis im Alindschil. Es ist wie ein Gewächs, das seine Schößlinge trieb, dann stärkte es sie, dann wurden sie fest, dann standen sie auf ihren Stengeln gerade, es erfreut die Säer, damit ER mit ihnen die Kafir aufregt. ALLAH versprach denjenigen von ihnen, die den Iman verinnerlicht und gottgefällig Gutes getan haben, Vergebung und riesengroße Belohnung."
(48:29)

 

Mit der Niederwefung endet das Gebet:
"Und wenn du unter ihnen bist und sie dann mit Iqama zum rituellen Gebet rufst, dann soll eine Gruppe von ihnen mit dir Qiyam vollziehen und ihre Waffen bei sich behalten.
Und wenn diese Sudschud vollziehen, dann sollen die anderen hinter ihnen stehen, und dann soll eine andere Gruppe, die das rituelle Gebet noch nicht verrichtet hat, kommen und das rituelle Gebet mit dir verrichten.
Und sie sollen sich in Acht nehmen und ihre Waffen bei sich behalten. Diejenigen, die Kufr betrieben haben, wünschen sich: ‚Würdet ihr doch euren Waffen und Sachen gegenüber achtlos werden', dann würden sie euch durch einen überraschenden Angriff überrumpeln. Und es ist für euch keine Verfehlung, wenn ihr Schaden durch Regen habt oder ihr krank wart, dass ihr eure Waffen liegen lasst. Doch nehmt euch in Acht! Gewiß, ALLAH hat für die Kafir eine erniedrigende Peinigung vorbereitet."
(4:102)

 

 

Dinge, die zum Gebet dazu gehören

Zunächst ist die richtige innere Einstellung wichtig, denn ohne diese ist man nicht in der Lage, einen positiven Kontakt zum Schöpfer aufzubauen:
"Diejenigen, die in ihrem rituellen Gebet voller Ehrfurcht sind."
(23:2) Erst dann kann man
s
ich überlegen, was man überhaupt beten will. Diesbezüglich gibt der Koran einige Punkte an, die in jedem Gebet vorkommen sollten:

"Und sag: ‚Alhamdulillah: Alles Lob gebührt ALLAH, Der sich keinen Sohn nahm, Der nie einen Teilhaber in der Herrschaft hat, und Der nie einen Wali (als Schutz) vor Erniedrigung hat.' Und verherrliche Ihn mit allahu-akbar !"
(17:111)

 

Man soll Gott verherrlichen, ihm danken und sich seiner Einheit bewußt sein. Dies soll mit einer an die Umgebung angepaßten Lautstärke geschehen:

"Sag: ‚Benennt (Ihn) ALLAH oder benennt (Ihn) den Allgnade Erweisenden! Mit welchem auch immer du (Ihn) benennst, Ihm gehören doch die Schönsten Namen!' Und sei bei deinem Gebet nicht zu laut, und sei damit nicht zu leise, und strebe dazwischen einen (mittleren) Weg an!"
(17:110)

 

Im direkten Zusammenhang zum Gebt steht der Koran bzw. dessen Rezitation. Dabei bleibt es einem selbst überlassen, was und wie viel man rezitieren will.
"Trage vor, was dir von der Schrift an Wahy zuteil wurde, und verrichte ordnungsgemäß das rituelle Gebet! Gewiß, das rituelle Gebet hält vom Abscheulichen und vom Mißbilligten ab. Und das Gedenken an ALLAH ist doch noch größer. Und ALLAH weiß, was ihr bewerkstelligt."
(29:45)

 

Manche sind der Meinung, daß es egal sei, ob man beim Gebet den Koran auf arabisch oder in irgendeiner anderen Sprache spricht, da der Koran diesbezüglich keine Angaben macht. Dies ist zwar korrekt, da der Koran an sich jedoch unübersetzbar ist, scheint es vortrefflicher, arabisch zu rezitieren. Nur der arabische Text kann in Anspruch nehmen auch wirklich Koran zu sein. Sollte man jedoch nicht in der Lage sein, sich zumindest eine der kurzen Suren einzuprägen, so kann man natürlich auch in seiner Muttersprache beten.

Weitere Pflichtteile kennt das koranische Gebet nicht. Man kann nach belieben andere Gebetstexte hinzufügen, mehr Suren rezitieren, länger beten, etc.

 

 

Gebet unter außergewöhnlichen Umständen

 

Wenn man auf Reisen ist, bedroht wird, oder sonst ein besonderer Umstand es erfordert, so ist es erlaubt, das Gebet zu verkürzen:
"Und wenn ihr durch das Land umherzieht, ist es für euch keine Verfehlung, wenn ihr das rituelle Gebet verkürzt, wenn ihr fürchtet, dass diejenigen, die Kufr betrieben haben, euch der Fitna außetzen. Gewiß, die Kafir bleiben euch immer entschiedene Feinde."
(4:101)

 

Dies kann in der Praxis so aussehen, daß man verschiedene Pflichtabschnitte wegläßt, oder gar alles, wie Sure 2 Vers 239 es bestätigt:
"Und solltet ihr euch fürchten, dann (verrichtet das rituelle Gebet) beim Gehen oder beim Reiten/ Fahren. Und wenn ihr in Sicherheit seid, dann gedenkt ALLAHs, wie ER euch das lehrte, was ihr nicht zu wissen pflegtet."

 

Im Kriegsfalle kann das Gemeinschatfsgebet auch in zwei Gruppen verrichtet werden:
"Und wenn du unter ihnen bist und sie dann mit Iqama zum rituellen Gebet rufst, dann soll eine Gruppe von ihnen mit dir Qiyam vollziehen und ihre Waffen bei sich behalten. Und wenn diese Sudschud vollziehen, dann sollen die anderen hinter ihnen stehen, und dann soll eine andere Gruppe, die das rituelle Gebet noch nicht verrichtet hat, kommen und das rituelle Gebet mit dir verrichten. Und sie sollen sich in Acht nehmen und ihre Waffen bei sich behalten. Diejenigen, die Kufr betrieben haben, wünschen sich: ‚Würdet ihr doch euren Waffen und Sachen gegenüber achtlos werden', dann würden sie euch durch einen überraschenden Angriff überrumpeln. Und es ist für euch keine Verfehlung, wenn ihr Schaden durch Regen habt oder ihr krank wart, dass ihr eure Waffen liegen lasst. Doch nehmt euch in Acht! Gewiß, ALLAH hat für die Kafir eine erniedrigende Peinigung vorbereitet."
(4:102)

 

Hab noch mehr Verse dazu wenn sie lesen möchtest sag bescheid, am Besten einfach den Quran durchlesen.

 

:D

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten

 

GHADIR KHUM.....soviel zum Thema "dem Propheten Gehorchen", wie sehr wir doch ihm gehorchen nicht wahr #bismillah# der Prophet(saw) verlang eins von seiner Ummah..und dies führt zu spaltungen, jetzt bitte nicht leugnen #salam#

W'salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

Assalam Alaikoum,

 

Dieses Thema passt am besten zu diesem Thread über Nur-Koraner. Deswegen habe ich die beiden Themen verbunden. Ich habe jetzt allerdings keine Zeit die Beiträge zu kommentieren.

 

Nur ein Kommentar zum Beitrag von S. Al-Shahida. Es ist leicht die Lösung aus dem Koran zu rekonstruieren wenn man sie bereits kennt. Kennt man die Lösung allerdings nicht, wird es schnell sehr schwierig. Außerdem diese Infos beschreiben das Gebet nur grob. Wie es genau abläuft wird nicht ersichtlich und wie man sich verhalten sollte bei vielen möglichen Ereignissen, die während des Gebets eintreten, bleibt unklar.

 

Jetzt nur so viel dazu. Morgen oder so, inschallah, werde ich drauf bisschen detaillierter eingehen, solange bleibt der Thread geschlossen.

 

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#rose#

#salam#

 

Ich bete so viel es im Quran steht, tja man muss dieses Buch gelesen haben eben.

Das hört sich so an, als hättest du die Verse, welche das Gebet beschreiben selber gefunden und herausgeschrieben, dabei hast du dich auf andere verlassen und deren Erklärungen kopiert und uns gezeigt.

Ich find den Text sehr interessant und es ist schön, wenn man schaut, was im heiligen Quran über das Gebet steht.

 

Das Hauptargument ist ja, dass Allah (swt) alles im heiligen Quran erklärt hat, welches so missinterpretiert wird, als habe Allah (swt) alle Dinge ausführlich und ausreichend erklärt.

 

Hast du die Verse über die Entwicklung des Embryos gelesen? Es ist interessant zu sehen, wie Allah es im heiligen Quran erklärt hat, wie Er alle anderen Dinge im heiligen Quran erklärt hat. Hier findest du den Text dazu:

 

http://www.al-shia.de/familie/embryo.htm

 

Nun ist meine Frage, ob diese Erklärung, welche uns Allah (swt) im heiligen Quran gegeben hat, ausreichend ist? Wie fändest du es, wenn ein Wissenschaftler mit demselben Argument ankommt wie du, und meint, dass keine weiteren Informationen zu diesem Thema von Nöten sind, da Allah im Quran "nichts" ausgelassen hat und "alles" erklärt hat? Sind die Details, also die detaillierten biologischen Erklärungen abzulehnen, weil Allah sie nicht erwähnt hat? Stell dir vor die Mediziner würden sich auf die Erklärung im heiligen Quran verlassen. Wieviel Wissen würde ihnen fehlen, um kranke schwangere Frauen zu heilen, oder Babys zu retten?

 

Was alles hat Allah im heiligen Quran in Wirklichkeit erklärt? Und ist das "alles" in Realität nicht doch auf etwas beschränkt?

 

Ich kann ein Vergleich ziehen und zur logischen Schlussfolgerung kommen: Genauso grob, wie die Entwicklung des Embryos, hat Allah auch das Gebet erklärt #heul# Bei beiden Erklärungen fehlt das nötige Detailwissen.

 

Oh ihr Gläubigen! Gehorcht Allah und dem Gesandten, und vereitelt nicht eure Taten (Koran 47:33).

 

Wer dem Gesandten gehorcht, der gehorcht (in Wirklichkeit) Allah. (Koran 4:80)

 

Was immer euch der Prophet erlaubt hat, nimmt es an; und was immer er euch verboten hat, so haltet euch fern davon." (Koran 59:7)

 

Hier noch ein Ausschnitt aus folgendem Text:

 

http://www.al-shia.de/artikel/unfehlbarkeitderpropheten.htm

 

Der Allmächtige zeigt im Koran auf:

 

53:1: Beim Stern, wenn er herab fällt

53:2: Euer Gefährte (Prophet) ist weder vom rechten Weg abgekommen noch irrt er sich

53:3: Noch sagt er was aus eigner Laune

53:4: Es ist eine Offenbarung, die offenbart wird

53:5: Der Allmächtige hat sie ihm gelehrt

 

Diese Verse bezeugen nicht nur, dass der Prophet sich weder irrt noch sündigt, sondern auch, dass all seine Reden in jeder Hinsicht eine Offenbarung sind. Sie drücken deutlich aus, dass der Prophet nie etwas aus eigenem Sinn sagte. Das bezieht sich sowohl auf seine Überlieferungen als auch auf den Koran.

 

 

Ich möchte dich darum bitten, mit deinem eigenen Verstand darüber nachzudenken und dann eine Antwort zu schreiben, die nur von dir selber kommt. Du besitzt schließlich deinen eigenen Verstand musst dich nicht auf andere "Nur-Koraniten" verlassen.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Signor Abdullah

Selam!

Allah teala hat Muhammad (s.) erwählt. Ohne Muhammad (s.) wäre da kein Quran. Also ist sein Handeln der Schlüssel zum Wort Gottes. Ohne diesen Schlüssel stehen wir da wie der Ochs am Berg.

Bitte drängt doch Schwester Shahida nicht in eine Ecke in die sie garnicht gehört.

Khayr inshallah.

Fi amanillah!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

#wasalam#

 

1. Argument: Gott befiehlt uns Im Koran dem Gesandten zu gehorchen:

"Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch." (59:7).

Wie können wir dem nachkommen ohne Hadithe?

 

Antwort: Die Manipulation der koranischen Verse ist keine neue Tatsache die wir heute vorfinden. Die Menschen die dieses Argument vorbringen sind meist diejenigen die die Offenbarung zu ihrem Gunsten abändern wollen, oder Menschen die sich in einer Phase des "Lernens" befinden und diese Frage von einem "Gelehrten" bekommen haben und sie, meist in Foren weiterreichen, ohne sich die Mühe zu machen den Vers selbst zu lesen.

Denn genau dort liegt die Antwort auf die Frage:

 

Was Allah Seinem Gesandten gegeben hat, das ist für Allah und für den Gesandten und für die Verwandten und die Waisen und die Armen und den Sohn des Weges, damit es nicht nur bei den Reichen unter euch umläuft. Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist streng im Strafen. (59:7)

 

Es handelt sich dabei daher um eine spezifische Situation der Verteilung von Gütern, die an diese auch gebunden ist. Dies hat daher nichts damit zutun dass dieser Vers dem Propheten eine legislative Stellung zuweist die, durch Hadithe, für spätere Generationen relevant sein soll. Ein "Zurechtinterpretieren" des Verses so dass selbst eine Kleiderordnung inbegriffen werden soll zeugt von den Ausmaßen der Manipulation des Korans durch "Muslime".

 

Und als Allah den Bund mit denen schloß, welchen die Schrift gegeben wurde, (und sprach: ) "Wahrlich, tut sie den Menschen kund und verbergt sie nicht" da warfen sie sie über ihre Schulter und verkauften sie für einen winzigen Preis. Und schlimm ist das, was sie (dafür) erkaufen! (3:187)

 

(..)

 

 

3. Argument: Wahrlich, huldreich war Allah gegen die Gläubigen, da Er unter ihnen einen Gesandten aus ihrer Mitte erweckte, um ihnen Seine Verse zu verlesen und sie zu reinigen und das Buch und die Weisheit zu lehren; denn siehe, sie hatten sich zuvor in einem offenkundigen Irrtum befunden. (3:164)

Die erwähnte Weisheit liegt in den Aussagen, Handlungen und Verhaltensweisen des Propheten, welche sich in den hadithen befinden.

 

 

Dieses Argument wurde von Shafi vorgebracht als ein großer Teil der Muslime nur an den Koran geglaubt hat. Zur damaligen zeit (2-3 Jahrhundert) war es selbstverständlich dass nur der Koran eine religiöse Quelle darstellt. Shafija bringt dieses Argument vor und interpretiert Hikmah (Weisheit) als die in den Haditehn befindliche Sunna des Propheten Muhammed. Diese Interpretation kann man in dieser Form in keinem Sunnitischen oder Schiitischen oder auch Ibaditischen Tafsir vor Shafi finden. Doch sein Argument ist in einem direkten Widerspruch mit einer Vielzahl von Versen im Koran. Shafi versucht nämlich den Umstand zu verdecken dass der Koran verschiedene Namen für sich benutzt. Einmal ist es das Buch, einmal Furqan, einmal Quran, doch handelt es sich immer um ein und dieselbe Offenbarung. Denn das Wort "ve" und kann und steht sehr oft im Koran als ein Bindeglied für die Namen ein und derselben Sache.

Dies wird vor allem in den folgenden Versen deutlich in denen unmissverständlich "Weisheit" für Koran steht:

 

Und zu ihnen kamen schon einige Geschichten, die abschreckende Warnungen enthalten

vollendete Weisheit; allein selbst die Warnungen richteten (bei ihnen) nichts aus (54:4-5)

 

 

4. Argument: Ihr befolgt die Sunna des Propheten Muhammed nicht wenn ihr keine Hadithe anerkennt!

 

Antwort: Zunächst ist es wichtig zu erwähnen, dass nirgendwo im Koran von der "Sunna Muhammeds" die Rede ist. Wieso Gott keine spezielle Behandlung dieser vornimmt, kann man in den folgenden Versen sehen:

 

In dieser Weise verfuhren (Wir) mit Unseren Gesandten, die Wir vor dir schickten; und du wirst keine Änderung in Unserem Verfahren (Sunnah) finden. (17:77)

 

17:77 Sunnata man qad arsalna qablaka minrusulina wala tajidu lisunnatina tahweelan

 

Derart ist Allahs Vorgehen (Sunnah), wie es zuvor gewesen ist; und nie wirst du in Allahs Vorgehen (Sunnah) einen Wandel finden. (48:23)

 

48:23 Sunnata Allahi allatee qad khalat minqablu walan tajida lisunnati Allahi tabdeelan

 

Allah will euch die Wege (Sunnah) derer klar machen, die vor euch waren, und euch dahin leiten und Sich in Gnade zu euch kehren. Und Allah ist Allwissend, Allweise. (4:26)

 

4:26 Yureedu Allahu liyubayyina lakumwayahdiyakum sunana allatheena min qablikum wayatoobaAAalaykum waAllahu AAaleemun hakeemun

 

17:77 sagt uns, dass die Sunnah Gottes bei jedem Propheten ist, 48:23 dass diese Sunnah gleich bleibt und 4:26 dass Gott diese Sunnah erklärt und uns zu ihr hinleitet.

 

Weitere Verse:

 

Und als sie Unsere Strafe sahen, sagten sie: "Wir glauben an Allah als den Einigen, und wir verwerfen all das, was wir Ihm zur Seite zu stellen pflegten."

Aber ihr Glaube - als sie Unsere Strafe sahen - konnte ihnen nichts mehr nützen. Dies ist Allahs Gebot (Sunnah), das stets gegenüber Seinen Dienern befolgt worden ist. Und so gingen die Ungläubigen zugrunde. (4:84-85)

 

Es bringt den Propheten in keine Verlegenheit, was Allah für ihn angeordnet hat. Das war Allahs Vorgehen (Sunnah) gegen jene, die vordem dahingingen, und Allahs Befehl ist ein unabänderlicher Beschluss

jene, die Allahs Botschaften ausrichteten und Ihn fürchteten und niemanden außer Allah fürchteten. Und Allah genügt als Rechner. (33:38-39)

 

usw.

 

 

5. Argument: Der Koran ist ohne Hadithe schwer verständlich!

 

Antwort: Diese Behauptung steht unmittelbar im Widerspruch zu den folgenden Versen:

 

Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:17)

 

Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:22)

 

Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:32)

 

Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:40)

 

Bei dem deutlichen Buch! (44:2)

 

 

 

6. Argument: Der Gesandte ist das beste Beispiel für uns. So steht es im Koran und wir müssen daher, um dieses Beispiel zu erfahren, Hadithe befolgen. Ein Beweis dafür ist:

"Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Allahs ein schönes Vorbild" (33:21)

 

Antwort: Dieser Vers wird meisten, wie oben falsch zitiert. Es wird immer nur der erste Teil des Verses vorgebracht. Der ganze Vers lautet so:

 

Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Allahs ein schönes Vorbild für jeden, der auf Allah und den Letzten Tag hofft und Allahs häufig gedenkt. (33:21)

 

Dies ist deswegen wichtig, weil die "Beispielhaftigkeit" des Propheten offenbar für gewisse Umstände (z.B. Hoffnung und Gedenken an Allah) gilt und nicht wie viele behaupten in alltäglichen Sachen wie der Kleiderordnung.

 

Jetzt werden wir aber annehmen, dass die Sunniten recht haben, und dieser Vers wirklich bedeutet das Hadithe eine religiöse Quelle darstellen und zeigen, dass so ein Standpunkt zu einer Fülle von Widersprüchen führt. Wir tun daher den Sunniten einen Gefallen und lassen uns auf ihre Spiel ein, nur um ihnen am Ende zu zeigen, dass sie in diesem keine Regeln haben.

 

Sehen wir uns aber nun folgende Verse an:

 

Ihr habt bereits ein vortreffliches Beispiel an Abraham und denen mit ihm, als sie zu ihrem Volk sagten: "Wir haben nichts mit euch noch mit dem zu schaffen was ihr statt Allah anbetet. Wir verwerfen euch. Und zwischen uns und euch ist offenbar für immer Feindschaft und Haß entstanden; (solange,) bis ihr an Allah glaubt und an Ihn allein" - abgesehen von Abrahams Wort zu seinem Vater: "lch will gewiß für dich um Verzeihung bitten, obwohl ich nicht die Macht dazu habe, bei Allah für dich etwas auszurichten." (Sie beteten: ) "Unser Herr, in Dich setzen wir unser Vertrauen, und zu Dir kehren wir reumütig zurück, und zu Dir ist die letzte Einkehr. (60:4)

 

Sprich: "Allah spricht die Wahrheit. So folgt der Religion Abrahams, des Lauteren im Glauben, der neben Allah keine Götter setzte." (3:95)

 

Wahrlich, Abraham war ein Vorbild: (er war) gehorsam gegen Allah, lauter im Glauben, und er gehörte nicht zu den Götzendienern

er war dankbar für Seine Wohltaten; Er erwählte ihn und leitete ihn auf den geraden Weg. (16:120-121)

 

Offenbar gilt dieselbe "Beispielhaftigkeit" nicht nur für Muhammed, sondern auch für Abraham. Es ist daher natürlich zu fragen, wieso wir die Hadithe die Muhammed zugeschrieben werden befolgen müssen und nicht die, die Abraham zugeschrieben werden? Die Argumentation, dass dies so ist weil "Muhammed der letzte Prophet war" ist absurd und steht im Widerspruch mit den folgenden Versen:

 

Der Gesandte glaubt an das, was ihm von seinem Herrn herabgesandt worden ist, ebenso die Gläubigen; sie alle glauben an Allah und an Seine Engel und an Seine Bücher und an Seine Gesandten. Wir machen keinen Unterschied zwischen Seinen Gesandten. Und sie sagen: "Wir hören und gehorchen. Gewähre uns Deine Vergebung, unser Herr, und zu Dir ist die Heimkehr. (2:285)

 

Diejenigen aber, die an Allah und an Seine Gesandten glauben und zwischen ihnen keinen Unterschied machen, sind es, denen Er ihren Lohn geben wird; und Allah ist Allvergebend, Barmherzig. (4:152)

 

Sprich: "Wir glauben an Allah und an das, was auf uns herabgesandt worden ist, und was herabgesandt worden ist auf Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und die Stämme (Israels), und was gegeben worden ist Moses und Jesus und den Propheten von ihrem Herrn; wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen, und Ihm sind wir ergeben." (3:84)

 

Die Gleichbehandlung der Propheten muss gewahrt werden! Dies bedeutet dass wir Hadithbücher von Lot, Abraham, Noah, Jesus, Muhammed, Moses usw. usf. brauchen - das Argument wurde ad absurdum geführt.

 

Das Beispiel all dieser Propheten (inkl. ist in keinem dieser Bücher, sondern im Koran selbst:

 

Wahrlich, in ihren Geschichten ist eine Lehre für die Verständigen. Es ist keine erdichtete Rede, sondern eine Bestätigung dessen, was ihm vorausging, und eine deutliche Darlegung aller Dinge und eine Führung und eine Barmherzigkeit für ein gläubiges Volk. (12:111)

 

Für die die das Beispiel des Gesandten wirklich befolgen wollen ist dieser Vers sicherlich selbsterklärend:

 

Und wenn ihnen Unsere deutlichen Verse verlesen werden, sagen jene, die nicht mit der Begegnung mit Uns rechnen: "Bring einen Quran, der anders ist als dieser oder ändere ihn." Sprich: "Es steht mir nicht zu, ihn aus eigenem Antrieb zu ändern. Ich folge nur dem, was mir offenbart wurde. Ich fürchte, falls ich meinem Herrn ungehorsam bin, die Strafe eines gewaltigen Tages." (10:15)

 

7. Argument: Alles was der Gesandte sagt ist im Islam eine Quelle der Religion! Der Koran sagt ja: "noch spricht er aus Begierde." (53:3)

 

Antwort: Diese Manipulation des Verses ist sicherlich wichtig zu erwähnen, da sie oft als Argument für Hadithe auftaucht. Eine Antwort gibt der nachfolgende Vers:

 

Beim Stern, wenn er heruntersaust!

Euer Gefährte ist weder verwirrt, noch befindet er sich im Unrecht

noch spricht er aus Begierde.

Vielmehr ist es eine Offenbarung, die (ihm) eingegeben wird. (53:1-4)

 

Es handelt sich daher stets um die Offenbarung selbst (den Koran) und nichts anderes.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

 

liebe schwester,

gerade weil viele die richtige interpretation des Korans für sich beansprucht haben, sind die meisten gruppen entstanden.

ich kann deinen standpunkt vestehn.

aber nicht nur in der sunna des Propheten s.a.a.s. , sondern auch im koran, sind die zeichen für den weg der ahlulbayt gekennzeichnet.

auf das Allah s.w.t. uns rechtleite und wir nicht irre gehn.

 

und die verse des korans sind zu den verschiedensten ereignissen von Allah s.w.t. herabgesandt worden.

 

und diese verse werden im hinbezug auf die ereignisse, von der Ahlulbayt erklärt, auf das wir sie verstehn und nicht daraus interpretieren was wir selber für richtig halten.denn sie haben das wissen über das verborgene wie Allah s.w.t. uns im koran offenbart hat. daher ist es unmöglich das jedes individuum die richtige interpretation des korans für sich beanspruchen kann.

 

deswegen hat der Prophet s.a.a.s. gesagt, das er 2 schwerwiegende dinge hinterlassen wird, damit wir nicht irre gehn,

 

den Koran und die Ahlulbayt.

 

ya Ali

 

#wasalam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

Assalam Alaikoum,

 

Liebe Geschwister Al-Shahida und Ali_87

Wohin soll diese Wiederholung führen? Wir drehen uns nur im Kreis.

 

Wieso sollen wir unsere Zeit darin investieren, Argumente der Nur-Koraner zurückzuweisen, wenn ihr unsere Beiträge nicht mal liest? In diesem Thread selbst und in der Widerlegung stehen die Antworte auf diese Logik und Argumente der Nur-Koraner. Kopieren und Einfügen hilft nicht so sehr und zieht das ganze nur in die Länge.

 

Diejenigen, die nur den Koran nehmen wollen um die Einheit zu erreichen bzw. weil sie meinen, dass dieser Weg der Weg der Einheit ist, verhalten sich sehr naiv, weil sie durch ihr Verhalten nichts mehr machen als sich das Problem zu sehr zu vereinfachen und anstatt zur Einheit zu gehen, machen sie mehr Spaltung und erzeugen nur eine neue Gruppe, die sehr fern von den Anweisungen des heiligen propheten(s.a.a.s) ist.

 

Einheit der Muslime erreicht man nicht dadurch, dass man neue Gruppen bildet, sondern dadurch, dass man mutig, standhaft und mit grosser Geduld die Prüfungen begegnet und die wahren Gründe der Uneinigkeit versteht und versucht die Einheit auszuleben, egal was es kostet. Es sich zu einfach zu machen und zu sagen: "Nur-Koran" und fertig, ist bisschen zu oberflächlich und All die gegenargumente brechen an jedem Vers, den wir erwähnt haben, und an jedem Argument, das damit zusammenhängt, zusammen.

 

Man muss nur Einsicht haben. Beweise haben wir genug vorgelegt, ich denke das sollte reichen um unsere Sicht darzustellen. Von euch ist nur verlangt aufmerksam zu lesen und bei Fragen, fragen zu stellen. Copy-Paste ist eine schlechte strategie.

Wassalam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#wasalam#

 

liebe schwester,

gerade weil viele die richtige interpretation des Korans für sich beansprucht haben, sind die meisten gruppen entstanden.

ich kann deinen standpunkt vestehn.

aber nicht nur in der sunna des Propheten s.a.a.s. , sondern auch im koran, sind die zeichen für den weg der ahlulbayt gekennzeichnet.

auf das Allah s.w.t. uns rechtleite und wir nicht irre gehn.

 

und die verse des korans sind zu den verschiedensten ereignissen von Allah s.w.t. herabgesandt worden.

 

und diese verse werden im hinbezug auf die ereignisse, von der Ahlulbayt erklärt, auf das wir sie verstehn und nicht daraus interpretieren was wir selber für richtig halten.denn sie haben das wissen über das verborgene wie Allah s.w.t. uns im koran offenbart hat. daher ist es unmöglich das jedes individuum die richtige interpretation des korans für sich beanspruchen kann.

 

deswegen hat der Prophet s.a.a.s. gesagt, das er 2 schwerwiegende dinge hinterlassen wird, damit wir nicht irre gehn,

 

den Koran und die Ahlulbayt.

 

ya Ali

 

#salam#

 

 

#bismillah#

 

:)

 

Du hast die anderen 2 Versionen vergessen zu erwähnen.

 

Ich mein wenn du was sagst, wieso beweist du es nicht gleich? Du redest von dem geraden Weg aber beweist nichts.

 

Ich vertraue euch etwas an: Es ist das Buch Gottes; es ist Gottes Seil, das auf die Erde hinuntergestreckt ist. Haltet daran fest und ihr werdet nie abweichen.

 

Ich vertraue euch zwei Dinge an: Gottes Buch und meine Sunna.

 

Ich vertraue euch zwei Dinge an: Gottes Buch und meine Hausgemeinschaft/Ahlul-Bayt.

 

Zwei dieser drei Ahadith sind vorgeblich nicht authentisch. Die Sunniten erkennen die Authentizität des zweiten, die Schiiten die des dritten an. Es ist die erste, die höchstwahrscheinlich die authentischste ist, hinsichtlich der Bedeutung. Der einzige Islam ist der Koranische Islam, wie wir nie müde wurden, dies zu wiederholen. Wir müssen im Koran nicht nach einer Religion unserer Vorstellung suchen. Wieso existiert dieses Anliegen für eine Religion, die Allah nicht offenbart hat?

 

@3aly wir haben dir jede deiner "Widerlegungen" jedes mal wieder widerlegt du hast jedesmal nur Teile unsere Widerlegung versucht zu widerlegen. Mich hat deine Sichtweise nicht überzeugt Ali_87 anscheinend auch nicht.

 

Naja, jeder soll zu Allah beten und seinen Verstand einsetzen dann wird Allah denjenigen rechtleiten inshaAllah, man muss nur ehrlich sein und die Wahrheit akzeptieren wollen.

 

Ich denke das war mein letzter Beitrag inshaAllah zu dem Thema habe in diesem Thread gesagt was man nur sagen kann.

 

Alles Liebe Al-Shahida :)#heul#

 

:D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#wasalam#

 

Hmm, seltsam.

Sagt mal ihr beiden Al Shahida und ALi87

 

Hat die Ahl ul Bayt für euch eine Bedeutung?

 

Wenn ja, welchen denn?

 

 

 

Salam

 

 

#bismillah#

 

#salam#

 

Sie waren die Familie des Propheten saw doch wenn ich jetzt sage ich liebe sie, wird man direkt mit Hadithen mich bombadieren und sagen, die Liebe zur der Ahlul-Bayt (a.) nütze mich nichts wenn ich ihnen nicht folge.

 

Ich folge ihnen, denn sie sind auch nur dem Quran gefolgt, genau das selbe tue ich auch.

 

Und dann nochmal zum Gebet das ist ja die meist gestellte Frage die man einem Menschen stellt der nur dem Quran folgt.

 

Man behauptet ich könnte nicht wissen wie ich beten soll, wenn ich es nicht von anderen gesehen hätte, stimmt gar nicht im Quran wird das Verhalten der Propheten und der Gläubigen beschrieben in vielen Versen steht sie haben sich niedergeworfen usw.

 

[17.109] Und weinend fallen sie nieder auf ihr Angesicht, und es mehrt in ihnen die Demut.

 

 

Die Niederwerfung ist etwas veranlagtes es ist etwas gottergebenes. Jedenfalls hab ich in den vorletzten Beiträgen schon Verse aus dem Quran gezeigt die das Gebet erklären nicht jeden Vers aber viele. Sich demütig niederzuwerfen und zu Allah zu beten ist ja nicht so schwer für einen Menschen der an Allah glaubt.

 

Ich hätte das Gebet durch andere nicht gefunden.... und das Imamat habt ihr auch alleine gefunden im Quran?

 

Wenn jemand Fragen hat kann er mich pn anschreiben, weil ich hab echt keine Lust mich hier vor so vielen rechtfertigen zu müssen.

 

:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Muhsin ibn Batul

#bismillah#

#wasalam#

 

Man behauptet ich könnte nicht wissen wie ich beten soll, wenn ich es nicht von anderen gesehen hätte, stimmt gar nicht im Quran wird das Verhalten der Propheten und der Gläubigen beschrieben in vielen Versen steht sie haben sich niedergeworfen usw.

 

[17.109] Und weinend fallen sie nieder auf ihr Angesicht, und es mehrt in ihnen die Demut.

Aber auch nur dadurch, dass du vorher Shiitin warst, weisst du wie es geht. Im Quran steht: Und werft euch nieder. Ja und? Besteht das Gebet nur aus einer Niederwerfung? Und wo steht da, was du sagen musst? Nimm mal alle Quranverse und bete genau so wie es dort steht, ohne an das shiitische Gebet zu denken. Das wirst du nicht schaffen können, auch wenn du das behauptest.

 

Abgesehen davon, wäre es schön, wenn du selbst auf die Fragen antworten würdest, anstatt das irgendein Nur-Koraner Forum darauf antwortet. Du hast ja einen eigenen Verstand, oder nicht? Wenn du zur Rechenschaft gezogen wirst, wird dir niemand helfen, Schwester, und niemand wird dir die Antworten einflüstern können, nach denen dich die Engel fragen werden.

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#salam#

 

 

Aber auch nur dadurch, dass du vorher Shiitin warst, weisst du wie es geht. Im Quran steht: Und werft euch nieder. Ja und? Besteht das Gebet nur aus einer Niederwerfung? Und wo steht da, was du sagen musst? Nimm mal alle Quranverse und bete genau so wie es dort steht, ohne an das shiitische Gebet zu denken. Das wirst du nicht schaffen können, auch wenn du das behauptest.

 

Abgesehen davon, wäre es schön, wenn du selbst auf die Fragen antworten würdest, anstatt das irgendein Nur-Koraner Forum darauf antwortet. Du hast ja einen eigenen Verstand, oder nicht? Wenn du zur Rechenschaft gezogen wirst, wird dir niemand helfen, Schwester, und niemand wird dir die Antworten einflüstern können, nach denen dich die Engel fragen werden.

 

:)

 

 

#wasalam#

 

:D

 

Das meiste weiss ich selbst schon aber ich hab halt das meiste gepeichert, also brauch ich die Antworten nur reinzukopieren, das bedeutet nicht das ich kein Verstand habe, es spart Zeit lediglich.

 

#heul#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich vertraue euch etwas an: Es ist das Buch Gottes; es ist Gottes Seil, das auf die Erde hinuntergestreckt ist. Haltet daran fest und ihr werdet nie abweichen.

 

Ich vertraue euch zwei Dinge an: Gottes Buch und meine Sunna.

 

Ich vertraue euch zwei Dinge an: Gottes Buch und meine Hausgemeinschaft/Ahlul-Bayt.

 

Salam...

 

zum ersten brauch man nichts sagen... wir alle haben schon die Erfahrung gemacht.. Quran allein hilft nicht immer weiter! Wenn du anderer Meinung bist...dann cool... dann könntest du mir ja sagen was in 42:23 gemeint ist???

wir streiten uns ständig wer zur Ahl-ul-Bayt gehört 33:33?? hätten wir je ohne Hadees'e erfahren das Hazrat Fatima(as) Imam Hassan(as) Imam Hussain(as) & Imam Ali(as) gemeint sind mit dem Propheten???????

oder warum heißt es dann im Quran "Sprich: "Wenn ihr Allah liebt, dann folgt mir. Dann wird euch Allah lieben und euch euere Sünden verzeihen; denn Allah ist verzeihend und barmherzig." 3:32, wir müssen ja auch den propheten(saw) folgen oder? er kam ja nicht nur für jene leute die damals gelebt haben!! wie sollen wir dem Propheten(saw) folgen... wenn Allah wollte das die Menschen nur den Quran als einzigste haben dann bräuchten wir keinen Rasool(saw)

 

 

zum zweiten habe ich eine Frage... leben noch Sahabi-e-Rasool oder von wem kriegen wir heute die Sunnah des Propheten(saw)?????

von leuten die zur zeiten von jedem Khalifen diese als Amir ul Momin anerkannten und dann kommen die heutzutagige sunniten und meinen die ersten 4 sind rechtschaffenen Khalifen ein toller witz oder...schaut euch mal an was alles nur passiert ist in der Zeit vom 4. Khalifen...wenn man dass als "rechtschaffen" ansieht dann wow Amir ul Momin gegen Um ul Momin... dass das beste... solch eine schöne geschichte haben wir den rechtschaffenen Khalifen zu verdanken...man schämt sich doch!

 

zum dritten... der Prophet(saw) sagte es werden 12 Khalifen von der Quraish (andere überlieferungen bestätigen das der 12 von Nachkommen Fatima(as) ist) kommen und die welt wird nicht untergehen, erst nachdem der 12te geherrscht hat... "sahih" al Bukhari, nun & der 12 ist unserer meinung nach ein Führer aus der Ahl-ul-Bayt

& jetzt mal ehrlich wer kennt sich denn mit dem Quran besser aus als die Ahl-ul-Bayt?

 

 

sunniten haben 4? & die haben alle schon geherrscht... wer bitte schön heutzutage ist aus der Quraish??? & keine 12, verbessere mich falls ich mich irre!

 

W'Salam

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#wasalam#

 

Jedes mal wen ich diesen Thread lese, bzw. einige Beiträge kriege ich ein ganz breites Grinsen. #salam#

 

Schwester, und was ist mit den ganzen Wundern die du jeden Tag gesehen hast?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#wasalam#

#salam#

 

1. Argument: Gott befiehlt uns Im Koran dem Gesandten zu gehorchen:

"Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch." (59:7).

Wie können wir dem nachkommen ohne Hadithe?

 

Antwort: Die Manipulation der koranischen Verse ist keine neue Tatsache die wir heute vorfinden. Die Menschen die dieses Argument vorbringen sind meist diejenigen die die Offenbarung zu ihrem Gunsten abändern wollen, oder Menschen die sich in einer Phase des "Lernens" befinden und diese Frage von einem "Gelehrten" bekommen haben und sie, meist in Foren weiterreichen, ohne sich die Mühe zu machen den Vers selbst zu lesen.

 

Du selbst machst nichts anderes, als einen Text und Interpretationen von jmd. anderes in diesen Thread zu kopieren.

 

Und genauso, wie es Menschen gab, die Hadithe zu ihren eigenen Gunsten erfanden, gibt es heute, Menschen, die den Quran zu ihren eigenen Gunsten ohne zuhilfenahme von korrekten Hadithen interpretieren. Der eine meint, im Koran stünde nichts über den Hijab, der andere meinte, es stünde drin. Der eine meint, man dürfte wenig Alkohol trinken, der andere meint, man darf garkein Alkohol trinken.

Wir interpretieren den Quran nicht nach unseren eigenen Interessen, weil wir die korrekte Interpretation der Verse von Nabi Muhammad :D und der Ahl-ul-Bayt :D besitzen. Somit kann unsere Interpretation nicht durch unsere Neigungen beeinflusst werden, noch von unserem unterschiedlichem Wissen und Intelligenz. Der Mensch bedarf Führung, deshalb ist der Glaube an Imamah sehr wichtig. Stell dir vor Allah (swt) hätte den heiligen Quran als Buch komplett hinabgesandt, ohne einen Mittler, wie Nabi Muhammad #heul#. Kannst du dir das vorstellen? Welche wichtigen Aufgaben hatte Nabi Muhammad :) als Gesandter Allahs?

 

Denn genau dort liegt die Antwort auf die Frage:

 

Was Allah Seinem Gesandten gegeben hat, das ist für Allah und für den Gesandten und für die Verwandten und die Waisen und die Armen und den Sohn des Weges, damit es nicht nur bei den Reichen unter euch umläuft. Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist streng im Strafen. (59:7)

 

Es handelt sich dabei daher um eine spezifische Situation der Verteilung von Gütern, die an diese auch gebunden ist. Dies hat daher nichts damit zutun dass dieser Vers dem Propheten eine legislative Stellung zuweist die, durch Hadithe, für spätere Generationen relevant sein soll. Ein "Zurechtinterpretieren" des Verses so dass selbst eine Kleiderordnung inbegriffen werden soll zeugt von den Ausmaßen der Manipulation des Korans durch "Muslime".

 

Und als Allah den Bund mit denen schloß, welchen die Schrift gegeben wurde, (und sprach: ) "Wahrlich, tut sie den Menschen kund und verbergt sie nicht" da warfen sie sie über ihre Schulter und verkauften sie für einen winzigen Preis. Und schlimm ist das, was sie (dafür) erkaufen! (3:187)

 

Wie willst du mir beweisen, dass diese Quran-Verse in direktem Zusammenhang stehen? Das ist nur eine falsche Annahme und eine Missinterpretation des Verses von deiner Seite.

Es existieren noch einige andere Verse, wo uns befohlen wird, dem Gesandten Allahs zu gehorchen, ohne jede Einschränkung. Diese bestimmte Einschränkung hast du selber erfunden.

 

Das zweite Argument wurde schon widerlegt, weshalb ich es auch schon aus deinem Beitrag entfernt habe. In einer Diskussion sollte man sich nicht wiederholen.

Ansonsten hier noch ein Text über die Unfehlbarkeit der Propheten:

http://www.al-shia.de/artikel/unfehlbarkei..._die_Propheten_

http://www.al-shia.de/artikel/unfehlbarkeitderpropheten3.htm

 

3. Argument: Wahrlich, huldreich war Allah gegen die Gläubigen, da Er unter ihnen einen Gesandten aus ihrer Mitte erweckte, um ihnen Seine Verse zu verlesen und sie zu reinigen und das Buch und die Weisheit zu lehren; denn siehe, sie hatten sich zuvor in einem offenkundigen Irrtum befunden. (3:164)

Die erwähnte Weisheit liegt in den Aussagen, Handlungen und Verhaltensweisen des Propheten, welche sich in den hadithen befinden.

 

Dieses Argument wurde von Shafi vorgebracht als ein großer Teil der Muslime nur an den Koran geglaubt hat. Zur damaligen zeit (2-3 Jahrhundert) war es selbstverständlich dass nur der Koran eine religiöse Quelle darstellt. Shafija bringt dieses Argument vor und interpretiert Hikmah (Weisheit) als die in den Haditehn befindliche Sunna des Propheten Muhammed. Diese Interpretation kann man in dieser Form in keinem Sunnitischen oder Schiitischen oder auch Ibaditischen Tafsir vor Shafi finden. Doch sein Argument ist in einem direkten Widerspruch mit einer Vielzahl von Versen im Koran. Shafi versucht nämlich den Umstand zu verdecken dass der Koran verschiedene Namen für sich benutzt. Einmal ist es das Buch, einmal Furqan, einmal Quran, doch handelt es sich immer um ein und dieselbe Offenbarung. Denn das Wort "ve" und kann und steht sehr oft im Koran als ein Bindeglied für die Namen ein und derselben Sache.

Dies wird vor allem in den folgenden Versen deutlich in denen unmissverständlich "Weisheit" für Koran steht:

 

Und zu ihnen kamen schon einige Geschichten, die abschreckende Warnungen enthalten

vollendete Weisheit; allein selbst die Warnungen richteten (bei ihnen) nichts aus (54:4-5)

 

Hast du den Text, bevor du ihn kopierst hast, einmal durchgelesen? Shafi'i ist ein sunnitischer Gelehrte. Diese Antwort ist für uns unbedeutend.

 

4. Argument: Ihr befolgt die Sunna des Propheten Muhammed nicht wenn ihr keine Hadithe anerkennt!

 

Antwort: Zunächst ist es wichtig zu erwähnen, dass nirgendwo im Koran von der "Sunna Muhammeds" die Rede ist. Wieso Gott keine spezielle Behandlung dieser vornimmt, kann man in den folgenden Versen sehen:

 

In dieser Weise verfuhren (Wir) mit Unseren Gesandten, die Wir vor dir schickten; und du wirst keine Änderung in Unserem Verfahren (Sunnah) finden. (17:77)

 

17:77 Sunnata man qad arsalna qablaka minrusulina wala tajidu lisunnatina tahweelan

 

Derart ist Allahs Vorgehen (Sunnah), wie es zuvor gewesen ist; und nie wirst du in Allahs Vorgehen (Sunnah) einen Wandel finden. (48:23)

 

48:23 Sunnata Allahi allatee qad khalat minqablu walan tajida lisunnati Allahi tabdeelan

 

Allah will euch die Wege (Sunnah) derer klar machen, die vor euch waren, und euch dahin leiten und Sich in Gnade zu euch kehren. Und Allah ist Allwissend, Allweise. (4:26)

 

4:26 Yureedu Allahu liyubayyina lakumwayahdiyakum sunana allatheena min qablikum wayatoobaAAalaykum waAllahu AAaleemun hakeemun

 

17:77 sagt uns, dass die Sunnah Gottes bei jedem Propheten ist, 48:23 dass diese Sunnah gleich bleibt und 4:26 dass Gott diese Sunnah erklärt und uns zu ihr hinleitet.

 

Weitere Verse:

 

Und als sie Unsere Strafe sahen, sagten sie: "Wir glauben an Allah als den Einigen, und wir verwerfen all das, was wir Ihm zur Seite zu stellen pflegten."

Aber ihr Glaube - als sie Unsere Strafe sahen - konnte ihnen nichts mehr nützen. Dies ist Allahs Gebot (Sunnah), das stets gegenüber Seinen Dienern befolgt worden ist. Und so gingen die Ungläubigen zugrunde. (4:84-85)

 

Es bringt den Propheten in keine Verlegenheit, was Allah für ihn angeordnet hat. Das war Allahs Vorgehen (Sunnah) gegen jene, die vordem dahingingen, und Allahs Befehl ist ein unabänderlicher Beschluss

jene, die Allahs Botschaften ausrichteten und Ihn fürchteten und niemanden außer Allah fürchteten. Und Allah genügt als Rechner. (33:38-39)

 

Es ist irrelevant, wo und wie oft das Wort "Sunnah" im heiligen Quran vorkommt. Die Bedeutung, welche hinter dem Begriff steckt, ist wichtig. Die Verfahrensweise des Propheten #irre# ist die, welche Allah (swt) ihn gelehrt hat und ihn befohlen hat, an die Menschen weiterzugeben.

 

5. Argument: Der Koran ist ohne Hadithe schwer verständlich!

 

Antwort: Diese Behauptung steht unmittelbar im Widerspruch zu den folgenden Versen:

 

Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:17)

 

Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:22)

 

Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:32)

 

Und wahrlich, Wir haben den Quran zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag? (54:40)

 

Bei dem deutlichen Buch! (44:2)

 

Der heilige Quran ermahnt die Menschen auf leichte Weise. Und der Quran ist deutlich, aber deutlich und detailreich genug? Dazu habe ich dir in meinem letzten Beitrag schon ein Argument gegeben, auf welches du leider nicht eingegangen bist #bismillah#

 

6. Argument: Der Gesandte ist das beste Beispiel für uns. So steht es im Koran und wir müssen daher, um dieses Beispiel zu erfahren, Hadithe befolgen. Ein Beweis dafür ist:

"Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Allahs ein schönes Vorbild" (33:21)

 

Antwort: Dieser Vers wird meisten, wie oben falsch zitiert. Es wird immer nur der erste Teil des Verses vorgebracht. Der ganze Vers lautet so:

 

Wahrlich, ihr habt an dem Gesandten Allahs ein schönes Vorbild für jeden, der auf Allah und den Letzten Tag hofft und Allahs häufig gedenkt. (33:21)

 

Dies ist deswegen wichtig, weil die "Beispielhaftigkeit" des Propheten offenbar für gewisse Umstände (z.B. Hoffnung und Gedenken an Allah) gilt und nicht wie viele behaupten in alltäglichen Sachen wie der Kleiderordnung.

 

Jetzt werden wir aber annehmen, dass die Sunniten recht haben, und dieser Vers wirklich bedeutet das Hadithe eine religiöse Quelle darstellen und zeigen, dass so ein Standpunkt zu einer Fülle von Widersprüchen führt. Wir tun daher den Sunniten einen Gefallen und lassen uns auf ihre Spiel ein, nur um ihnen am Ende zu zeigen, dass sie in diesem keine Regeln haben.

 

Sehen wir uns aber nun folgende Verse an:

 

Ihr habt bereits ein vortreffliches Beispiel an Abraham und denen mit ihm, als sie zu ihrem Volk sagten: "Wir haben nichts mit euch noch mit dem zu schaffen was ihr statt Allah anbetet. Wir verwerfen euch. Und zwischen uns und euch ist offenbar für immer Feindschaft und Haß entstanden; (solange,) bis ihr an Allah glaubt und an Ihn allein" - abgesehen von Abrahams Wort zu seinem Vater: "lch will gewiß für dich um Verzeihung bitten, obwohl ich nicht die Macht dazu habe, bei Allah für dich etwas auszurichten." (Sie beteten: ) "Unser Herr, in Dich setzen wir unser Vertrauen, und zu Dir kehren wir reumütig zurück, und zu Dir ist die letzte Einkehr. (60:4)

 

Sprich: "Allah spricht die Wahrheit. So folgt der Religion Abrahams, des Lauteren im Glauben, der neben Allah keine Götter setzte." (3:95)

 

Wahrlich, Abraham war ein Vorbild: (er war) gehorsam gegen Allah, lauter im Glauben, und er gehörte nicht zu den Götzendienern

er war dankbar für Seine Wohltaten; Er erwählte ihn und leitete ihn auf den geraden Weg. (16:120-121)

 

Offenbar gilt dieselbe "Beispielhaftigkeit" nicht nur für Muhammed, sondern auch für Abraham. Es ist daher natürlich zu fragen, wieso wir die Hadithe die Muhammed zugeschrieben werden befolgen müssen und nicht die, die Abraham zugeschrieben werden? Die Argumentation, dass dies so ist weil "Muhammed der letzte Prophet war" ist absurd und steht im Widerspruch mit den folgenden Versen:

 

Der Gesandte glaubt an das, was ihm von seinem Herrn herabgesandt worden ist, ebenso die Gläubigen; sie alle glauben an Allah und an Seine Engel und an Seine Bücher und an Seine Gesandten. Wir machen keinen Unterschied zwischen Seinen Gesandten. Und sie sagen: "Wir hören und gehorchen. Gewähre uns Deine Vergebung, unser Herr, und zu Dir ist die Heimkehr. (2:285)

 

Diejenigen aber, die an Allah und an Seine Gesandten glauben und zwischen ihnen keinen Unterschied machen, sind es, denen Er ihren Lohn geben wird; und Allah ist Allvergebend, Barmherzig. (4:152)

 

Sprich: "Wir glauben an Allah und an das, was auf uns herabgesandt worden ist, und was herabgesandt worden ist auf Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und die Stämme (Israels), und was gegeben worden ist Moses und Jesus und den Propheten von ihrem Herrn; wir machen keinen Unterschied zwischen ihnen, und Ihm sind wir ergeben." (3:84)

 

Die Gleichbehandlung der Propheten muss gewahrt werden! Dies bedeutet dass wir Hadithbücher von Lot, Abraham, Noah, Jesus, Muhammed, Moses usw. usf. brauchen - das Argument wurde ad absurdum geführt.

 

Das Beispiel all dieser Propheten (inkl. ist in keinem dieser Bücher, sondern im Koran selbst:

 

Wahrlich, in ihren Geschichten ist eine Lehre für die Verständigen. Es ist keine erdichtete Rede, sondern eine Bestätigung dessen, was ihm vorausging, und eine deutliche Darlegung aller Dinge und eine Führung und eine Barmherzigkeit für ein gläubiges Volk. (12:111)

 

Für die die das Beispiel des Gesandten wirklich befolgen wollen ist dieser Vers sicherlich selbsterklärend:

 

Und wenn ihnen Unsere deutlichen Verse verlesen werden, sagen jene, die nicht mit der Begegnung mit Uns rechnen: "Bring einen Quran, der anders ist als dieser oder ändere ihn." Sprich: "Es steht mir nicht zu, ihn aus eigenem Antrieb zu ändern. Ich folge nur dem, was mir offenbart wurde. Ich fürchte, falls ich meinem Herrn ungehorsam bin, die Strafe eines gewaltigen Tages." (10:15)

 

Die Gesetze, die für die Juden und Christen galten, gelten nicht für uns, da mit dem Islam eine neue Schari'a kam. Nabi 'Isa #as# und Nabi Musa #as# waren Gottergebene (Muslime), also wir glauben an dasselbe, die praktischen Bestimmungen waren aber andere.

 

7. Argument: Alles was der Gesandte sagt ist im Islam eine Quelle der Religion! Der Koran sagt ja: "noch spricht er aus Begierde." (53:3)

 

Antwort: Diese Manipulation des Verses ist sicherlich wichtig zu erwähnen, da sie oft als Argument für Hadithe auftaucht. Eine Antwort gibt der nachfolgende Vers:

 

Beim Stern, wenn er heruntersaust!

Euer Gefährte ist weder verwirrt, noch befindet er sich im Unrecht

noch spricht er aus Begierde.

Vielmehr ist es eine Offenbarung, die (ihm) eingegeben wird. (53:1-4)

 

Es handelt sich daher stets um die Offenbarung selbst (den Koran) und nichts anderes.

 

Nein, es wird nicht auf den Quran beschränkt, sondern auf alles, was er sagte :)

 

Ich möchte dich nochmal darum auf meinen letzten Beitrag einzugehen. Und bitte kopiere keine Texte von anderen hier rein, sondern verwende deinen eigenen Verstand^^ D.h. lass uns an deinen Gedanken teilhaben.

 

:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#wasalam#

 

Hadith Thaqalayn

 

"Ich hinterlasse euch zwei schwerwiegende Dinge..."

übersetzt von Hessam K.

 

quranahlulbayt.gif

Der heilige Prophet Muhammad informierte die Sahaba bei mehreren Anlässen, dass er ihnen zwei wichtige Dinge hinterlassen wird und nur wer an beide Dinge festhält, wird niemals vom richtigen Weg abkommen. Das Eine ist das Buch Allahs (Quran) und das Andere sind Anhänger seines Hauses (Ahl-ul-Bayt).

 

Sahih Muslim überliefert in seinem Buch, genauso wie viele andere Gelehrte, folgendes:

 

„Eines Tages (nach seiner letzten Pilgerfahrt) gab uns Rasulallah eine Ansprache neben einem Teich bei Khumm (Ghadir Khumm), das zwischen Mekka und Medina liegt. Dann lobpreiste er Allah und sagte anschließend: „Oh ihr Menschen! Wahrlich! Es ist bald Zeit, dass ich zurückgerufen werde (zu Allah) und ich werde diesen Ruf beantworten. Wahrlich! Ich hinterlasse euch zwei schwerwiegende Dinge (thaqalayn). Das Eine ist das Buch Allahs, indem Licht und Leitung ist. Das Andere ist meine Ahl-ul-Bayt. Ich erinnere euch im Namen Allahs an meine Ahl-ul-Bayt. Ich erinnere euch im Namen Allahs an meine Ahl-ul-Bayt. Ich erinnere euch im Namen Allahs an meine Ahl-ul-Bayt (dreimal)."1

 

1 | Hier drücken, um die Überlieferung von Sahih Muslim auf Arabisch lesen!

 

Sahih Muslim, Chapter of the virtues of the companions, section of the virtues of Ali, 1980 Edition Pub. in Saudi Arabia, Arabic version, v4, p1873, Tradition #36

 

Wir sehen, dass in der Überlieferung von Sahih Muslim, die Ahl-ul-Bayt des Propheten nicht nur neben den Quran gestellt wird, sondern das sie auch dreimal vom Propheten genannt wird. Die meisten Sunniten kennen diese authentische Überlieferung gar nicht, obwohl sie aus ihren authentischen Büchern stammt. Einige leugnen den Hadith auch. Ihr Gegenargument ist eine andere Version der Überlieferung, die von al-Hakim in seinem Buch al-Mustadrak von Abu Huraira überliefert ist. Abu Huraira erzählt, dass der Prophet gesagt hätte: „Ich hinterlasse euch zwei wichtige Dinge. Haltet an ihnen fest und ihr werdet nach mir nicht irregehen: Das Buch Allahs und meine Sunnah."

 

Es gibt keinen Zweifel darüber das ALLE Muslime der Sunna des Propheten folgen müssen. Trotzdem müssen wir uns fragen, welche Sunna die richtige ist und welche später dem Propheten zugeschrieben wurde.

 

Die „Quran und Sunna" Version, die von Abu Huraira berichtet wurde, taucht in KEINES der sechs authentischen Sunni Bücher auf (Sitah Sahih). Darüber hinaus stufen Bukhari, al-Nisai und al-Dhahabi diese Version als schwach ein, aufgrund seines Isnads. Außerdem steht das Werk von al-Hakim in der Rangliste deutlich unter den sechs sunnitischen Sahih-Werken. Dagegen steht Sahih Muslim an zweiter Stelle.

 

tuer.jpg

Al-Tirmizi berichtet, dass die „Quran und Ahl-ul-Bayt" Version der Überlieferung zurückverfolgbar ist auf 30+ Sahaba. Ibn Hajar al-Haythami erzählt, dass er 20+ Gefährten kennt, die diese Hadith bezeugen können. Dagegen besitzt das Gegenargument der Sunniten, die „Quran und Sunnah" Version nur eine Quelle die von Bedeutung wäre (al-Hakim)! Wir müssen also schlussfolgern, dass die „Quran und Ahl-ul-Bayt" Version eindeutig glaubwürdiger ist. Al-Hakim erwähnt sogar in seinem Buch (al-Mustadrak), die „Quran und Ahl-ul-Bayt" Version. Er stuft die „Quran und Ahl-ul-Bayt" Version als authentisch ein, aufgrund der Kriterien von Bukhari und Muslim.

 

Alle Muslime behaupten die Sunna des Propheten zu folgen. Die unterschiedlichen Überlieferungen führen zu verschiedenen Quran-Interpretationen und Sunna-Versionen. Als Ergebnis, spaltete sich die Muslime in verschiedene Rechtsschulen und Richtungen, die insgesamt 73 Gruppen bilden. Jede Gruppierungen behauptet der wahren Sunna des heiligen Propheten Muhammad zu folgen. Aber welche Gruppe folgt wirklich der wahren Sunna? Welche (von den 73 Gruppen) wird die Erfolgreiche sein und überleben? Die folgende Hadith von Sahih al-Tirmizi gibt eine detaillierte Antwort darauf:

 

 

Hier geht es weiter: http://www.al-shia.de/ueberlieferungen/thaqalayn.htm

 

#salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

#bismillah#

#wasalam#

 

Nur mal so nebenbei, die Nur-Quraniten wiedersprechen sich auch selbst.

 

Es handelt sich dabei daher um eine spezifische Situation der Verteilung von Gütern, die an diese auch gebunden ist. Dies hat daher nichts damit zutun dass dieser Vers dem Propheten eine legislative Stellung zuweist die, durch Hadithe, für spätere Generationen relevant sein soll. Ein "Zurechtinterpretieren" des Verses so dass selbst eine Kleiderordnung inbegriffen werden soll zeugt von den Ausmaßen der Manipulation des Korans durch "Muslime".

 

Und woher kommt diese Interpretation von den Nur-Quraniten? #salam#

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
 Teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    • Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...